Psiram Forum

Deutsch => Unzufrieden mit einem Psiram-Artikel? => Thema gestartet von: aoerli am 25. Juli 2014, 01:54:39

Titel: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 01:54:39
Ich zitiere: "Bisherige Untersuchungen haben keine Beweise erbracht, dass tatsächlich die US-Behörden für die Anschläge verantwortlich sind. Jede der bislang genannten Verschwörungstheorien und Behauptungen zu den Anschlägen am 11. September 2001 konnte entweder widerlegt oder als rein spekulativ erkannt werden, da sie mit den Gegegebenheiten nicht kompatibel waren."
-> Da müsste man sich fragen, was denn als Beweis anerkannt werden würde. Natürlich kann man dies nie zu 100% beweisen, jedoch gibt es schon sehr viele Indizien, die die offizielle Version in Frage stellen.
Ein schöner Überblicksartikel ist http://www.journalof911studies.com/volume/2008/911andProbabilityTheory17Legge.pdf
->
Zitat
Comparison and Conclusion
If we compare these two explanations for the collapse of the towers it is immediately
apparent that they are different in a particularly significant way: the fire based official
explanation is a series of events, 21 like links in a chain, while the explosive based
explanation is a parallel set of scientific studies of evidence. When challenged they behave
in very different ways:
If an explanation is in the form of a chain it is only necessary to prove one link wrong to
destroy the case. In contrast, with a parallel set of explanations it is only necessary to prove
one explanation correct to establish the case. What do we find?
It has already been pointed out that links 2 to 6 of the official explanation are incorrect and
link 1, about the fireproofing, has been strongly disputed. 22
In the case of the alternative explanation we have a list of 10 studies which show that
certain observations can only be explained if explosives were involved. Just one of these is
enough to make the case. There are now hundreds of scientists, including architects,
engineers, demolition experts, physicists and other specialists, who are arguing that the case
for explosive demolition has been more than adequately made and who are calling for a
truly independent investigation. 23

Den Artikel halte ich für sehr seriös recherchiert und gut zusammengefasst. Könnte man weitgehend so übersetzen.

Der Abschnitt "Die Verschwörungsindustrie um Nine-Eleven: cui bono ?

Seit 2001 hat sich eine regelrechte Verschwörungsindustrie um die false-flag-Hypothesen herausgebildet. Anreize sind dabei finanzielle Aspekte um den Markt an Büchern und Filmen zu dem Thema. Aber auch aus ideologisch-politischen Gründen sind die Anschläge vom 11. September 2001 attraktiv, so zum Beispiel für die NWO-Szene oder für Anhänger absurder Verschwörungstheorien wie der Chemtrail-Hypothese: wer zu glauben bereit ist, dass die Regierung der USA für Anschläge gegen die eigene Bevölkerung verantwortlich ist, wird auch kaum zögern zu akzeptieren, dass dieselbe Regierung die eigene Bevölkerung mit Chemiewolken vergiften will."

Die Argumentation dass eine Hypothese deswegen widerlegt wird, da Vertreter von widerlegten Hypothesen diese Hypothese auch vertreten... Naja...

Bezüglich dem Cui Bono gibt's auch ganz andere Ansätze z.B. von Daniele Ganser http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/WTC7-und-andere-Raetsel-um-911/story/26888372
-> Dieser ist immerhin dozierender Professor an der Universität Basel
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 25. Juli 2014, 06:23:31
Zu Ganser:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=10493.msg168791#msg168791
Zum Rest:
http://www.debunking911.com
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 10:43:24
Mir ist die Debunking-Seite bekannt. Im von mir verlinkten Artikel wird auch diese Argumentation wahrscheinlichkeitstheoretisch auseinandergenommen.

Als  Sozialwissenschaftler (Psychologe) halte ich mich bei der Beurteilung von Sachverhalten an der angewandten wissenschaftlichen Methode und habe es mir so zur Regel gemacht, dass ich den Theorien eher Glauben schenke, die sich durch eine ausgereiftere wissenschaftliche Methodik auszeichnen.

Das ist auch der Massstab, den ich in diesem Projekt gerne angewandt werden würde.

Der von mir verlinkte Artikel übertrifft da das Niveau an Wissenschaftlichkeit der Debunking-Seite mal bei weitem und zieht für mich das ganze PSIRAM-Projekt leider in den Dreck.

Wir erleben momentan ein Zeitalter mit einem extrem grossen Misstrauen gegenüber der Wissenschaft. Ich denke, dass das völlige Ignorieren der Möglichkeit eines Inside Job bei 9/11 dafür stark verantwortlich ist. Vertrauen ist da eben schnell zerstört und die Profiteure sind eben auch die Scharlatane und Quacksalber. Ich finde Euer Projekt grossartig und wichtig, appeliere aber auch an Eure Verantworung bezüglich der Seriösität Eurer Artikel, die sich nicht darauf beschränken kann, den mächtigsten Akteuren alles nachzuplappern.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 25. Juli 2014, 10:51:15
ih
Mir ist die Debunking-Seite bekannt. Im von mir verlinkten Artikel wird auch diese Argumentation wahrscheinlichkeitstheoretisch auseinandergenommen.

Als  Sozialwissenschaftler (Psychologe) halte ich mich bei der Beurteilung von Sachverhalten an der angewandten wissenschaftlichen Methode und habe es mir so zur Regel gemacht, dass ich den Theorien eher Glauben schenke, die sich durch eine ausgereiftere wissenschaftliche Methodik auszeichnen.

Das ist auch der Massstab, den ich in diesem Projekt gerne angewandt werden würde.

Der von mir verlinkte Artikel übertrifft da das Niveau an Wissenschaftlichkeit der Debunking-Seite mal bei weitem und zieht für mich das ganze PSIRAM-Projekt leider in den Dreck.

Wir erleben momentan ein Zeitalter mit einem extrem grossen Misstrauen gegenüber der Wissenschaft. Ich denke, dass das völlige Ignorieren der Möglichkeit eines Inside Job bei 9/11 dafür stark verantwortlich ist. Vertrauen ist da eben schnell zerstört und die Profiteure sind eben auch die Scharlatane und Quacksalber. Ich finde Euer Projekt grossartig und wichtig, appeliere aber auch an Eure Verantworung bezüglich der Seriösität Eurer Artikel, die sich nicht darauf beschränken kann, den mächtigsten Akteuren alles nachzuplappern.

Na ja wie wahrscheinlich war es, dass Deine Mutter Deinen Vater kennen gelernt hat, dass gerade die Spermie kleinaeorli als erste beim Ei war, dass Du diese seltsame Studie findest und dann auch noch bei Psiram landest? Siehst Du, Du bist gar nicht hier, wahrscheinlichkeitstheoretisch.
Aber wir helfen ja gerne bei der Denkfehlersuche:
http://de.wikipedia.org/wiki/Achilles_und_die_Schildkr%C3%B6te
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 10:55:13
Wie wäre für Euch dann die offizielle Version des 9/11 falsifizierbar?

Übrigens: Dass genau ich herausgekommen bin, ist hochzufüllig. Das nach Geschlechtsverkehr meiner Eltern allgemein ein Mensch entstanden ist, ist jedoch üblich.
 
Müssen wir jetzt hier die ganze wissenschaftsgeschichtliche DIskussion bis hin zum kritischen Rationalismus durchackern???
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 25. Juli 2014, 11:11:04
Zitat
Müssen wir jetzt hier die ganze wissenschaftsgeschichtliche DIskussion bis hin zum kritischen Rationalismus durchackern???

Nö, genausowenig wie den, seit Jahren widerlegten, Trutherunsinn.

......hier ein sehr schöner Beitrag (in Englisch) über den Autoren Deiner Studie.....

http://conspiraciesrnotus.blogspot.co.at/2008/05/frank-legge.html

Zitat
Frank Legge’s silly legacy illustrates two very important points about generating theories that attempt to explain the world. The first is that anyone can be stupid – for example, PhDs who edit fake academic journals. The second is that you can, in fact, use skeptical rhetoric for the wrong reasons. You can be both bad at it and dishonest at it. Which one is Frank Legge? Well, if he’s as litigious as many other 9/11 deniers, I probably shouldn’t offer my opinion. Oh, what the hell. You’re a fraud, Frank.

(http://crotrak.com/images/35th_Anniversary/35th%20Anniversary%20Full%20size/frank%20legge.jpg)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 11:37:03
Diffamierung von Personen plus abwerten einer Hypothese als 'Unsinn'... Echt schade. Psiram ist sonst echt ein tolles und wichtiges Projekt. Danke trotzdem für Euren Einsatz!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 25. Juli 2014, 11:54:34
Zum Unterschied zwischen Theorie (These) und Glauben.

http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

Zitat
Ernstgemeinte Verschwörungstheorie ist also eigentlich Verschwörungsglaube.
Eine Theorie ist widerlegbar, ein Glaube nicht. Das liegt daran, daß die wesentliche Grundlage des Glaubens nicht in Tatsachenbehauptungen besteht, sondern in Gefühlen, Einstellungen und Ahnungen. Deswegen ist es auch nicht wirklich der Sache angemessen, wenn der Konspirationismus als „Verschwörungsideologie“ bezeichnet wird. Verschwörungstheorie ist keine eigenständige Ideologie im Sinne eines kompletten Weltbildes. Sie ist ein Instrument zur Stützung von Ideologien. Sie will keine feststehenden, konkreten Inhalte vermitteln, sondern eine Grundhaltung: die des prinzipiellen Verdachts gegen das Sichtbare und des permanenten Verweisens auf das Unsichtbare. Diese paranoide Grundhaltung lässt sich in jedem ideologischen Kontext instrumentalisieren
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 11:58:10
Eben. Theorie ist widerlegbar. Deshalb hab ich auch danach gefragt, anhand von welchem Kriterium die offizielle Verschwörungstheorie für Euch widerlegbar wäre ohne darauf eine Antwort zu bekommen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 25. Juli 2014, 12:06:06
Ein Geständnis von Bush oder einem anderen der zigtausend nötigen Mitverschwörer wäre z.B. schon mal ein Anfang.

Welcher Theorie hängst Du denn an (noplanes, mininuke, thermit, godzilla), oder gehörst Du der "man wird doch noch mal fragen dürfen"- Fraktion an?

Zitat
VT ist die paranoide Suche nach "geheimen" Zusammenhängen jenseits aller Empirie

Wir können also als weitere Klarstellung festhalten: bei Verschwörungstheorien handelt es sich nicht einfach nur um verifizierbare oder falsifizierbare Tatsachenbehauptungen, sondern um stereotype Interpretationsmuster, Wahrnehmungs- und Denkschablonenen. Sie stellen nicht fest, sondern sie suggerieren. Die realen oder fiktiven Ereignisse, die ihnen dabei als Anschauungsmaterial dienen sind sekundär und austauschbar. Ihnen geht es nicht um Fakten (die bei ihnen zu bloßen Zeichen schrumpfen), sondern um Deutungen, genauer gesagt augurenhafte Andeutungen. Gerade aus dieser Offenheit erwächst ihre Anziehungskraft. Die Möglichkeiten ihrer Konkretisierung und Fortschreibung sind unbegrenzt und bleiben dem Rezipienten überlassen, dem die Schlussfolgerungen, die ihm nahegelegt werden, folglich als eigene Einsichten erscheinen, woraus ihre kaum zu erschütternde Überzeugungskraft erwächst.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 12:16:30
Ich persönlich halte eine Sprengung anhand der mir bekannten Fakten für am wahrscheinlichsten. Mal viel wahrscheinlicher als die offizielle Kettenreaktions-Theorie. Aber kann mich da auch täuschen. Wer dahinter steckt? Müsste man seriös untersuchen.

Wusstest Du eigentlich, dass die Forschung um Bewusstseinskontrolle von Seiten der USA niemals als wissenschaftlich anerkannt wurde (siehe Wikipedia Artikel Margaret Thaler Singer)? Hat mein Vertrauen in die US-Behörden mal nicht gerade gestärkt...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 25. Juli 2014, 12:18:10
s.o.

*edit*

Zitat
Deshalb wird die Mehrheit der Verschwörungstheoretiker nötigenfalls nicht zögern, sich von ausdrücklichen Propaganda-Behauptungen zu distanzieren, wie etwa der These hinter dem 11. September stünden natürlich eindeutig CIA und Mossad. Ein echter Verschwörungstheoretiker mag dies zwar denken, aber er spricht es nicht aus, denn damit würde er sich angreifbar machen. Eine Behauptung, die explizit ausgesprochen wird, ist angreifbar. Sie bedarf des Beweises und den kann der Verschwörungstheoretiker nicht erbringen. Deshalb beschränken sich die intelligenteren Verschwörungstheoretiker auf das, was ihre eigentliche Domäne ausmacht: die Andeutung, die Mutmaßung, den Verdacht. Das macht sie unangreifbar.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 12:23:41
You talk the talk but can you walk the walk?  ;)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 25. Juli 2014, 12:23:47
Zitat
Ich persönlich halte eine Sprengung anhand der mir bekannten Fakten für am wahrscheinlichsten. Mal viel wahrscheinlicher als die offizielle Kettenreaktions-Theorie. Aber kann mich da auch täuschen. Wer dahinter steckt? Müsste man seriös untersuchen.

Du kannst glauben, was Du willst. Dann musst Du aber damit leben, hier so gut wie allein dazustehen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 25. Juli 2014, 12:27:34
Ich persönlich halte eine Sprengung anhand der mir bekannten Fakten für am wahrscheinlichsten.

Kannst Du uns aufklären und uns belegbare Fakten nennen?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 25. Juli 2014, 12:51:06
Eben. Theorie ist widerlegbar. Deshalb hab ich auch danach gefragt, anhand von welchem Kriterium die offizielle Verschwörungstheorie für Euch widerlegbar wäre ohne darauf eine Antwort zu bekommen.

Na gut, wie wäre es damit:

Widerlege den Befund, dass ein aus zwei Stahlröhren, Gipskartonwänden und Leichtmetall-Glasfassade bestehendes Hochhaus durch großflächige Perforation der tragenden Stahlröhren und massiven Kerosinabbrand an der Einschlagstelle alleine schon wegen der verloren gegangenen Festigkeit des Stahls  zum Einsturz gebracht werden kann.

Nur so für den Anfang.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 25. Juli 2014, 13:06:35
Um nur mal ein Argument anzuschauen: Warum kommen immer alle mit dem absurden Gedanken einer Sprengung !? Um die Stabilität eines Gebäudes ins kritische zu bringen, müssen Stahlträger nicht schmelzen. Die Träger eines jeweils 417 und 415 Meter hohen Gebäudes müssen einen Teil des Gesamtgewichtes tragen, also geschätzt meherere hundert oder tausende Tonnen. Stahl ist dazu ein ziemlich guter Wärmeleiter und verformt sich dementsprechend bei thermischen Einwirkungen.  Auf deutsch: Die Stahlträger verlieren in kurzer Zeit an festigkeit- und vorallem wenn sie tragen müssen somit massiv an Tragkraft.

Baustahl verliert bei 600-700° C schon über die Hälfte seiner Tragfähigkeit und bei diesen Temperaturen es noch nicht sichtbar glühend.
http://www.scinexx.de/dossier-detail-364-7.html
http://books.google.ch/books?id=J-kBYPraOVAC&pg=PA548&lpg=PA548&dq=stahl+festigkeit+temperatur&source=bl&ots=c9GS6EN8zH&sig=LH4FAYsxqB8YvuVrZRGxEr-YYFU&hl=de&sa=X&ei=lh_SU7m9DqjG7AaEvYGwCw&sqi=2&ved=0CEIQ6AEwBg

Die Verennnungstemperatur von Kerosin an Luft beträgt übrigens 2200 Grad kelvin an Luft, das sind ca. 1930 Grad C...
https://de.wikipedia.org/wiki/Kerosin
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 25. Juli 2014, 14:14:17
Ein Grund, weshalb selbst Tragwerke aus Stahlbeton nach Bränden in ihrer Standsicherheit gefährdet sein können!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 25. Juli 2014, 14:54:09
Diffamierung von Personen plus abwerten einer Hypothese als 'Unsinn'... Echt schade. Psiram ist sonst echt ein tolles und wichtiges Projekt. Danke trotzdem für Euren Einsatz!

Niemand hier hat mehr Lust auf diese sinnlosen Diskussionen. Die wurden alle schon so oft geführt, es kommt nie etwas dabei heraus.
Und auch der milliardste Anlauf nach nunmehr 13 Jahren wird eine solche Diskussion nicht sinnvoller machen.
Es ist ja schön, wenn sich ein paar Truther dabei immer noch einen kloppen können, aber ich sehe nicht ein, denen auch noch die Papiertücher zu reichen.

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 17:44:50
Ein Geständnis von Bush oder einem anderen der zigtausend nötigen Mitverschwörer wäre z.B. schon mal ein Anfang.
O.k. Erst das Geständnis eines mutmasslichen Täters würde überhaupt die Grundlage dafür geben, die offizielle Verschwörungstheorie in Frage zu stellen. Bis dahin ist die offizielle Theorie nicht falsifizierbar.

Ich will übrigens niemanden überzeugen. Ich halte einfach die Argumentation unvollständig/einseitig.

Hat jemand eigentlich Probleme mit Englisch? Der Legge- Artikel halte ich immer noch für eine fundierte Zusamnenfassung der verschiedenen Theorien.

Ich kann übrigens in diesem Rahmen nichtmal belegen, dass die WTC jemals existiert haben. Halte es jedoch für ziemlich wahrscheinlich...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 25. Juli 2014, 18:00:16
Ich kann übrigens in diesem Rahmen nichtmal belegen, dass die WTC jemals existiert haben.

Dann habe ich meine Anwesenheit dort im Frühjahr 1999 wohl geträumt.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 25. Juli 2014, 18:00:22
Ein Geständnis von Bush oder einem anderen der zigtausend nötigen Mitverschwörer wäre z.B. schon mal ein Anfang.

Eben.
Für eine spezielle VT zu 9/11, ich glaub, es war die mit den vertauschten Flugzeugen, hat sich mal jemand die Mühe gemacht, auszurechnen, wieviel Mitwisser/Handlanger mindestens dazu benötigt worden wären, er kam auf 4000 (mit den Juden, die ja alle bekanntlich am 09.11. nicht zur Arbeit erschienen sind, wärns schon 8000 )

13 Jahre vergangen, und noch keiner hat, wenigstens in Memoiren oder auf dem Sterbebett was durchblicken lassen?

Für die berühmteste False Flag- Aktion der Geschichte, den Überfall auf den Sender Gleiwitz, haben die Nationalsozialisten übrigens einen (1) Polen umgebracht, die Amerikaner bringen 3000 Landsleute um, und legen ihr eigenes Handelszentrum in Schutt und Asche, um einen Steinhaufen wie Afghanistan anzugreifen?

Da kann man ja nicht mal guten Gewissens den cui bono- Fehlschluß anwenden, was aoerli natürlich nie davon abhielt, es trotzdem zu versuchen :gaehn:
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 25. Juli 2014, 18:04:32

O.k. Erst das Geständnis eines mutmasslichen Täters würde überhaupt die Grundlage dafür geben, die offizielle Verschwörungstheorie in Frage zu stellen. Bis dahin ist die offizielle Theorie nicht falsifizierbar.

Hab mir die Osama- Vids nie angesehn, weiß nicht mal, ob er da Englisch oder Paschtu spricht, VTler behaupten ja, er hätte den Anschlag nie nachweislich zugegeben, halt ich für extrem unwahrscheinlich, weiß da jemand genaueres?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 18:07:12
Rechtfertigt das die unvollständige/einseitige Argumentation des Artikels?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Conina am 25. Juli 2014, 18:15:43
1. Na ja, wie wie viele Bände sollte denn eine vollständige Abhandlung zu Verschwörungstherorien zum 11. September haben?

2. Was meinst Du mit einseitig?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 25. Juli 2014, 18:17:28

Für die berühmteste False Flag- Aktion der Geschichte, den Überfall auf den Sender Gleiwitz, haben die Nationalsozialisten übrigens einen (1) Polen umgebracht, die Amerikaner bringen 3000 Landsleute um, und legen ihr eigenes Handelszentrum in Schutt und Asche, um einen Steinhaufen wie Afghanistan anzugreifen?

Für den Schlag gegen den Irak brauchte es nicht einmal das. Da reichte es schon, Saddams Blechbüchsenarmee, die nach krachend verlorenem Krieg und zehn Jahren Zermürbung aus der Luft übriggeblieben war, zur Hightech-Gruseltruppe hochzuflunkern.

Rechtfertigt das die unvollständige/einseitige Argumentation des Artikels?

Ja, wenn auf der "anderen" Seite nur fadenscheiniges Zeug steht.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 18:44:23
Sorry. Wollte Euch nicht in Eurem Glauben verletzen. Bin raus hier.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 25. Juli 2014, 18:47:20
Sorry. Wollte Euch nicht in Eurem Glauben verletzen. Bin raus hier.

...nimm doch ihn gleich mit.

(http://wac.450f.edgecastcdn.net/80450F/screencrush.com/files/2013/01/godzilla-start.jpg)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 19:44:01
https://www.youtube.com/watch?v=fxdt_f0hwUg

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 25. Juli 2014, 19:51:37
Bin raus hier.

Hat nicht geklappt?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Ladislav Pelc am 25. Juli 2014, 19:58:20
Ich glaube, das Problem ist einfach, dass den meisten Leuten nicht bekannt und auch schwer vorstellbar ist, dass Stahl, der ja ein sehr stabiles Material darstellt, bei Hitze weich wird, und zwar schon weit vor Erreichen des Schmelzpunktes. Nicht so weich wie Butter, aber weich genug, dass er sich ziemlich verbiegt, wenn ein Gebäude drauf steht. Daher wirkt es auf den ersten Blick seltsam, dass die Gebäude dem Aufprall zunächst standgehalten haben, aber nach einer Weile, in der es nur ein "bisschen" gebrannt hat, dann doch plötzlich eingestürzt sind.

Mir selbst war das (obwohl ich den diversen VTs nie in irgendeiner Form Glauben geschenkt habe), bis ich dann im Studium gelernt habe, wie wichtig Brandschutz im Stahlbau ist. Inklusive einiger recht eindrücklicher Bilder von abgebrannten Gebäuden mit extrem verbogenen Stahlträgern. Findet man auch bei Google. Auch vom WTC übrigens.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 20:27:11
Ich schreibe jetzt trotzdem nochmal. Manche User hier sind bedauerlicherweise sehr respektlos. Die Moderatoren greifen bedauerlicherweise nicht ein. Dies kratzt sehr an meinem Vertrauen bezüglich Psiram als Ganzes, was ich sehr bedauere. Auch bei völlig Korrektem handhaben dieser Seite würde ich mit Diffamierungen und Hetze gegen diese Plattform rechnen. Schade gibt man der so viel Angriffsfläche mit diesem offensichtlich unseriösem und verletzenden Verhalten.

http://www.ae911truth.org/en/evidence.html#Videos_by_AE911Truth

Das Stahlträger verbiegen können ist das Eine. Das ein Gebäude quasi im Freifall herunterkommt, ist was völlig anderes. Auffallend finde ich auch, dass die ganzen Debunking-Seiten total anonym sind. Da kann also quasi jeder seine Berechnungen reinstellen. Da es anonym ist kann sich auch niemand bezüglich der Fachwelt blamieren.  Im Unterschied der Architects and Engineers for 9/11 Truth, die mit ihrem Namen für eine Neuuntersuchung stehen http://www.ae911truth.org/signatures/ae.html

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 25. Juli 2014, 20:33:04
Noch auf Deutsch übersetzt:
Zitat
WTC-Gebäude Nr. 7, ein 47-stöckiges Hochhaus das von keinem Flugzeug getroffen wurde, wies alle Kennzeichen eines klassischen Abbruches mit Sprengstoff auf:

1. Schneller Beginn des "Einsturzes"

2. Explosionsgeräusche im Erdgeschoss - eine Sekunde vor der Zerstörung des Gebäudes

3. Symmetrisches "Strukturversagen" -- durch den Weg mit dem größten Widerstand -- mit Freifall-Beschleunigung

4. Implosion mit vollständigem Einsturz in seinen Grundriss

5. Große Volumen sich ausbreitender pyroklastischer Staubwolken

6. Fachliche Bestätigung durch den führenden europäischen Abbruchunternehmer

7. Vorkenntnisse des "Einsturzes" bei Medien, Polizei und Feuerwehr in New York

Nach der Zerstörung von WTC 7 wurden starke Indizien für einen Abbruch mit Brandsätzen entdeckt:

8. FEMA hat rasche Oxidierung und interkristallines Schmelzen in Baustahlproben festgestellt

9. Mehrere Tonnen geschmolzenes Metall wurden von zahlreichen hochqualifizierten Zeugen beobachtet

10. Die chemische Signatur von Thermit (High-Tech-Brandsatz) wurde in Staubproben und in Metall vorgefunden, das aus flüssigem Zustand erstarrt ist

WTC 7 wies keine Kennzeichen einer Zerstörung durch Feuer auf, wie:

1. Langsamer Beginn mit großen, sichtbaren Verformungen

2. Asymmetrischer Einsturz in die Richtung des geringsten Widerstands (die Impulserhaltungssätze würden einen Fall auf die am stärksten durch Feuer beschädigte Seite zur Folge haben)

3. Hinweise auf Brandtemperaturen, die Stahl erweichen können

4. Hochhäuser mit viel größeren, heißeren und länger dauernden Bränden sind nie "eingestürzt".
Mit Links zu  Quellenangaben unten rechts auf http://www.ae911truth.org/de/faqs.html
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 25. Juli 2014, 20:48:27
Ich schreibe jetzt trotzdem nochmal. Manche User hier sind bedauerlicherweise sehr respektlos. Die Moderatoren greifen bedauerlicherweise nicht ein. Dies kratzt sehr an meinem Vertrauen bezüglich Psiram als Ganzes, was ich sehr bedauere. Auch bei völlig Korrektem handhaben dieser Seite würde ich mit Diffamierungen und Hetze gegen diese Plattform rechnen. Schade gibt man der so viel Angriffsfläche mit diesem offensichtlich unseriösem und verletzenden Verhalten.

http://www.ae911truth.org/en/evidence.html#Videos_by_AE911Truth

Das Stahlträger verbiegen können ist das Eine. Das ein Gebäude quasi im Freifall herunterkommt, ist was völlig anderes. Auffallend finde ich auch, dass die ganzen Debunking-Seiten total anonym sind. Da kann also quasi jeder seine Berechnungen reinstellen. Da es anonym ist kann sich auch niemand bezüglich der Fachwelt blamieren.  Im Unterschied der Architects and Engineers for 9/11 Truth, die mit ihrem Namen für eine Neuuntersuchung stehen http://www.ae911truth.org/signatures/ae.html
Nur weil man dir widerspricht ist es noch lange keine Hetze oder Diffamierung...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 25. Juli 2014, 20:54:20
Ich schreibe jetzt trotzdem nochmal. Manche User hier sind bedauerlicherweise sehr respektlos. Die Moderatoren greifen bedauerlicherweise nicht ein. Dies kratzt sehr an meinem Vertrauen bezüglich Psiram als Ganzes, was ich sehr bedauere. Auch bei völlig Korrektem handhaben dieser Seite würde ich mit Diffamierungen und Hetze gegen diese Plattform rechnen. Schade gibt man der so viel Angriffsfläche mit diesem offensichtlich unseriösem und verletzenden Verhalten.

Ist kein Kuschelforum hier. Schreiben darf jeder was er will, solange es nicht justitiabel, fremd-/selbstgefährdend oder so dämlich wird, das man es keinem mehr zumuten kann. Die Autoren des Wikis sind hier nur teilweise vertreten. Hauptthema von Psiram ist das wiki und nicht dieses Forum. Wem der Ton hier zu rau ist, sollte mal ähnliche Foren außerhalb von Modellbau u.ä. anschauen. Und sich ggf. das mit dem Internet nochmal überlegen.


Zitat
Das Stahlträger verbiegen können ist das Eine. Das ein Gebäude quasi im Freifall herunterkommt, ist was völlig anderes. Auffallend finde ich auch, dass die ganzen Debunking-Seiten total anonym sind. Da kann also quasi jeder seine Berechnungen reinstellen. Da es anonym ist kann sich auch niemand bezüglich der Fachwelt blamieren.  Im Unterschied der Architects and Engineers for 9/11 Truth, die mit ihrem Namen für eine Neuuntersuchung stehen http://www.ae911truth.org/signatures/ae.html

Anfangs hast Du noch auf Deine wissenschaftlich fundierte Analytik Wert gelegt, und kommst jetzt mit solchen Argumenten? Es gibt da übrigens wenig zu blamieren. Für jeden, der bisschen fit in Physik, Bauphysik und Werkstoffkunde ist und die Konstruktionstechnik kennt, haben sich die Gebäude völlig erwartungsgemäß verhalten. Die Annahme, dazu wäre Sprengstoff nötig, ist blanker Unsinn.

Danach könnte man immer noch spekulieren, ob es ein Inside Job war. Ich tute es nach all den Jahren bestimmt nicht mehr, das Thema ist durch, das ist nicht nur tot, das stinkt schon. 
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 25. Juli 2014, 21:04:23
Wie war das nochmal? Wenn die Etagen oben instabil werden und auf die darunter fallen, gibt es durch die Schwerkraft einen Dominoeffekt. Wurde alles bereits nachgewiesen, dass das geht.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 25. Juli 2014, 21:09:19
Noch auf Deutsch übersetzt:

Zu nett. Ich ziehe mal nur einen Punkt heraus:
Zitat
2. Asymmetrischer Einsturz in die Richtung des geringsten Widerstands (die Impulserhaltungssätze würden einen Fall auf die am stärksten durch Feuer beschädigte Seite zur Folge haben)

Genau sowas zeigt die "Qualität" der Argumente. Exakt das passiert angesichts der Masseverteilung (Trägheit) und Grenzfestigkeit der heißen Trägen nicht. Der Schreiber hat keine Ahnung wovon er schreibt.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 25. Juli 2014, 22:13:42
Gab tatsächlich mal auf einer Trutherseite den Vorschlag, man solle die Twin- Towers wieder nach Originalplänen aufbauen, Flugzeuge reinrauschen lassen, wieder aufbauen, Flugzeuge...natürlich solange, bis das gewünschte Ergebnis rauskömmt, das dürfte aoerli gefallen ;D
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 25. Juli 2014, 23:21:29
Auffallend finde ich auch, dass die ganzen Debunking-Seiten total anonym sind.

Und da wunderst Du Dich, dass Dir hier nichts abgenommen wird? Wir sind doch auch total anonym!
 ;D
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 25. Juli 2014, 23:42:01

Zitat
9. Mehrere Tonnen geschmolzenes Metall wurden von zahlreichen hochqualifizierten Zeugen beobachtet

Okeeh, Übersetzungsfehler, bezweifel aber dasses im Original beweiskräftiger ist ;D                                                                                                                                                       
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Ladislav Pelc am 26. Juli 2014, 04:49:30
*seufz* Es kostet kaum eine Minute Mühe, eine halbe Seite wilder Behauptungen, die vorgeben, Argumente zu sein, hier reinzukopieren, aber irgendwie wird erwartet, dass sich dann jemand hier eine Stunde dran setzt, sie alle sorgfältig zu widerlegen, obwohl sie teils offensichtlich absurd (Implosion?!) sind.

Nicht einmal in sich konsistent sind die Behauptungen: Einerseits wird behauptet, es gäbe keine "Hinweise auf Brandtemperaturen, die Stahl erweichen können", andererseits ist gar von geschmolzenem Metall die Rede, welches angeblich von irgendwelchen "hochqualifizierten Zeugen" gesehen wurde. Ja, was denn nun? Zumal wie ich oben schrieb Stahl schon weit unterhalb der Schmelztemperatur "weich" wird.

Ich sehe auch nicht, wieso sich ein Gebäude vor dem Einsturz comichaft verformen sollte, noch warum der Einsturz zunächst langsam stattfinden sollte. Wenn die Kräfte die (durch die Hitze abnehmende) Tragfähigkeit der Träger überschreiten, macht es relativ plötzlich RUMMS. Die Träger geben ja nicht brav langsam einer nach dem anderen nach. Ich bin kein Bauingenieur, aber ich denke, wenn ein Träger versagt, verteilt sich die Kraft auf die übrigen, die dann auch nachgeben. Und wenn das auf einer Etage passiert, fällt alles, was da drüber ist, auf alles, was da drunter ist, und zerstört es durch den Aufprall.

So ein Hochhaus ist von seiner Konstruktion her auch kein Mast oder Schornstein, der zur Seite umkippen würde. Ich fürchte, das mit der Impluserhaltung hat da irgendwer nicht ganz verstanden. Oder aber einfach das Wort irgendwo gelesen, für intelligent klingend befunden und in der Hoffnung eingebaut, der Leser würde davon ebensowenig verstehen. Wer weiß.

Ich bin mir allerdings sehr sicher, dass die Gravitation keine Intelligenz hat, die den "Weg des geringsten Widerstandes" sucht. Die oberen Etagen denken sich nicht: Hm, wenn ich nach unten falle, sind die unteren Etagen im Weg, da falle ich mal lieber erstmal seitwärts, dann bin ich schneller unten.

Und natürlich macht es jede Menge Staub, wenn ein so großes Gebäude einstürzt, egal, ob durch Sprengung oder andere Ursachen. Wenn man sich mal eine Sprengung anschaut (gibt es sicher auf Youtube), dann sieht man, dass der weitaus meiste Staub nicht direkt bei der Sprengung entsteht, sondern dann, wenn die (noch sehr großen) Teile des nunmehr ehemaligen Gebäudes auf dem Boden (bzw. auf darunterliegende Teile) aufschlagen und dabei zerbröselt werden. Wenn ein Gebäude aus sonstigen Gründen einstürzt, ist das natürlich nicht anders. (Ein pyroklastischer Strom (https://de.wikipedia.org/wiki/Pyroklastischer_Strom) ist hingegen schon was anderes, aber da wären wir wohl wieder bei den intelligent klingenden Wörtern.)

Ich könnte noch so weiter machen, aber aus den oben genannten Gründen habe ich nicht wirklich Lust dazu. Zumal ich vermute, dass du deine Meinung ohnehin nicht ändern würdest. Du kennst die "einzig wahre Wahrheit" ja anscheinend schon und brauchst nur noch Argumente, um die "Unwissenden" zu überzeugen.

Dafür, dass du schon längst aus der Diskussion ausgestiegen bist, weil hier alle so fies und gemein sind, bist du übrigens noch erstaunlich aktiv. Aber mach dir nichts draus, da bist du nicht der erste hier und sicherlich auch nicht der letzte.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: ajki am 26. Juli 2014, 12:11:47
Sieht alles aus wie das übliche Leiden am "truthing" (wiederum eine furchtbar respektlose und diffamierende, nahezu gemein-bösartige Bemerkung gegenüber dieser "skeptischen", absolut-rationalen, realitäts- und rein faktenbezogenen Wahrheitsfindern).

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach (die, wie ich weiß, von vielen geteilt wird) ist die Beschäftigung mit den "Untersuchungs"ergebnissen der Truther, egal in welchem Detaillierungsgrad, zum Zwecke des "debunkings" im Ansatz schon verfehlt. Macht man sowas, hat man das Spiel verloren, weil man das Spiel spielt. Im konkreten und in analogen Fällen liegt die Ursache des Problems des Truthers ganz am Anfang und nicht in den Jahre später veröffentlichten endlosen Listen der "eindeutigen Indizien".

Der 9-11-Truther-Bereich konzentriert sich seit geraumer Zeit auf Gebäude 47. Verständlich, weil vermeintlich besonders deutlich "phänomenal". Bei der individuell allerersten Begegnung und Beschäftigung mit dem Thema findet bei einigen (etlichen?) Menschen so etwas ähnliches statt wie: "Das ist aber seltsam! Für dieses Phänomen gibt es keine befriedigende / hinreichende / ausreichende Erklärung! Das finde ich so interessant, dass ich mich kritisch, ergebnisoffen, dialogisch, rational und nach allen Regeln guter Vernunft damit beschäftigen werde."

Zu diesem Zeitpunkt (nach dem Denken dieser Sätze) sind dann manche dieser Leute schon unrettbar verloren in der ewigen Rekursion der Findung immer neuer Teil-Phänomene. Denn der Schaden ist schon eingetreten VOR dem Gedanken.

Hinsichtlich des Gebäudes 47 gibt es genauso ein gänzlich anderes Reaktionsspektrum, das Menschen an den Tag gelegt haben. Viele davon hatten aus welchen Gründen auch immer mit US-amerikanischen Produkten, Gebäuden oder Infrastruktur im ganz allgemeinen oder spezifisch zu tun (beispielsweise als Besitzer oder Mieter von Immobilien, Produzenten, Käufer, Benutzer von Produkten mit US-produziertem Halbzeug oder Vorprodukten darin, Anwälte usw. usf.).

*Deren* Gedanken, geprägt durch ihre Vorerfahrungen, sind gänzlich anders geartet bei Zurkenntnisnahme des Sturzes von Gebäude 47 und lauten ungefähr so:

"War ja so klar. Materialmängel + Struktur-/Architekturmängel + Baumängel + bankrotte Eigentümer/Mieter + korrupte Eigentümer/Mieter + Versicherungsbetrug + Schadensregulierungsmaximierung... warum sind eigentlich nicht noch tausende andere Gebäude bis rüber nach Boston genauso zerbröselt?"

Und damit ist das "Phänomen" an sich schon keins mehr und eine Verwunderung kann gar nicht erst eintreten.

Ich nenne diese Art des Denkens "Realismus".
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 26. Juli 2014, 12:32:35
Und was war eigentlich mit dem Pentagon? War das auch gefaked wie die Mondlandung?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 26. Juli 2014, 13:32:15
Und was war eigentlich mit dem Pentagon? War das auch gefaked wie die Mondlandung?

Cruise Missile $)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: F. A. Mesmer am 26. Juli 2014, 14:07:23
Und was war eigentlich mit dem Pentagon? War das auch gefaked wie die Mondlandung?

Cruise Missile $)
Tom Cruise-Missile 8)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: gesine2 am 26. Juli 2014, 14:30:03
Zitat
Tom Cruise-Missile
Genau! Nur mit diesem aus Funk und Fernsehen bekannten Starpiloten am KontrollJoystick ist es überhaupt möglich, ein (nicht umsonst nach ihm benanntes) CruiseMissile so zu landen, daß die entstehenden Trümmer aufs Haar denen einer 757 gleichen. Grandiose Einzelleistung bei dem inside job...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 26. Juli 2014, 14:35:53
Und was war eigentlich mit dem Pentagon? War das auch gefaked wie die Mondlandung?
Cruise Missile $)
Tom Cruise-Missile 8)
Man fragt sich, warum George Bush nicht als Selbstmordattentäter auf das Weiße Haus angesetzt wurde.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: gesine2 am 26. Juli 2014, 15:43:54
Zitat
Man fragt sich, warum George Bush nicht..
Wieso? Er war es doch, Pelacani (https://forum.psiram.com/index.php?topic=13201.msg170127#msg170127), oder was meinst Du, warum er nach der Benachrichtigung so konsterniert (https://www.youtube.com/watch?v=ro3o-ld0CWw) herumsaß? Weil ihm halt einfiel, daß er diesen einen anderen wichtigen Termn aber sowas von versaubeutelt hatte...

Was isn das fürn Kindergarten? Grundwissen!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 26. Juli 2014, 15:54:52
.....Na Atta heißt auf Suaheli? ....eben!.....nix!..... noch nicht mal Busch.....das ist doch verdächtig!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 26. Juli 2014, 16:26:57
Man kann wohl getrost davon ausgehn, daß aerlie nichtmal nach dem Debunking seiner VTs gegoogelt hat (zu schmerzhaft? :'( ), in diesem Wiki- Artikel alleine werden ja schon die Hälfte der von ihm kopierten Punkte zurechtgerückt.

Zitat
Verschwörungstheorien zum 11. September 2001
http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_11._September_2001#Gef.C3.A4lschtes_Gest.C3.A4ndnis
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 26. Juli 2014, 18:14:42
.... obwohl sie teils offensichtlich absurd (Implosion?!) sind.
/info/ Im (zumindest englischsprachigen) Abrißwesen bezeichnet "Implosion" eine bestimmte Abrißtechnik (http://en.wikipedia.org/wiki/Building_implosion) , was zu einer gewissen Verwirrung führt, wenn man es nicht weiß. /infoaus/
So ein Hochhaus ist von seiner Konstruktion her auch kein Mast oder Schornstein, der zur Seite umkippen würde.
Eine kontrollierte Sprengung vorausgesetzt, hängt die Fallrichtung eher von der Planung und Anbringung der Ladungen ab und weniger von der Art des Bauwerks.
fast vertikaler Schornsteinzusammenbruch (http://en.wikipedia.org/wiki/Building_implosion#mediaviewer/File:Blasting_frankfurt.jpg)
 kippender Wohnkomplex (http://www.demolition321.com/images/controlled-demolition.jpg)

Eine interessante Betrachtung (http://infokriegtv.wordpress.com/2009/07/03/der-kontrollierte-kollaps-der-turme-des-world-trade-center-eine-untersuchung/), warum die WTC-Gebäude genau so zusammengebrochen sind (und es mussten), wie sie es taten.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 26. Juli 2014, 19:04:46
Man kann wohl getrost davon ausgehn, daß aerlie nichtmal nach dem Debunking seiner VTs gegoogelt hat (zu schmerzhaft? :'( ), in diesem Wiki- Artikel alleine werden ja schon die Hälfte der von ihm kopierten Punkte zurechtgerückt.

Zitat
Verschwörungstheorien zum 11. September 2001
http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_11._September_2001#Gef.C3.A4lschtes_Gest.C3.A4ndnis


Du vergisst den ersten Hauptsatz der Trutherlogie:

Es muss eine Sprengung sein.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 26. Juli 2014, 21:09:36
Zitat
Man fragt sich, warum George Bush nicht..
Wieso? Er war es doch, Pelacani (https://forum.psiram.com/index.php?topic=13201.msg170127#msg170127), oder was meinst Du, warum er nach der Benachrichtigung so konsterniert (https://www.youtube.com/watch?v=ro3o-ld0CWw) herumsaß? Weil ihm halt einfiel, daß er diesen einen anderen wichtigen Termn aber sowas von versaubeutelt hatte...

Was isn das fürn Kindergarten? Grundwissen!

Nein, das sieht doch ein Blinder jeder, der nicht für die Wahrheit ™ verloren ist: die Verwirrung ist gespielt. Der war doch gelernter Schauspieler ... Reagan? Ja, der auch.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Harpo am 26. Juli 2014, 21:57:21
oder was meinst Du, warum er nach der Benachrichtigung so konsterniert herumsaß?

Und uns wurde im Fernsehen weisgemacht, das war, weil der Bushpilot Mittagspause (http://www.youtube.com/watch?v=O8Y3Bhf8cfI) hatte.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 01:27:48
Geht und macht ne Sprengungsfirma auf: Dort könnt ihr dann ganze Gebäude abreissen mit eurem Domino-Effekt und massenweise Sprengstoff sparen.

Ihr seid halt nicht so bescheurt wie die restlichen Sprengmeister der Welt die dauernd Unmengen an Sprengstoff sinnlos verschwenden.

Und bei all den Dominoeffekten können wir ja ja froh sein, dass nicht gerade ganz Manhattan in sich zusammengefallen ist.

Ihr seid einfach zu schlau für die Welt. Muss schon krass sein, wenn man in verschiedensten Fachgebieten einfach besser bescheid weiss als die Fachleute. Ihr könnt stolz auf Euch sein, dass ihr die ganze Dummheit der anderen aushaltet.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 01:44:19
Geht und macht ne Sprengungsfirma auf: Dort könnt ihr dann ganze Gebäude abreissen mit eurem Domino-Effekt und massenweise Sprengstoff sparen.

Ihr seid halt nicht so bescheurt wie die restlichen Sprengmeister der Welt die dauernd Unmengen an Sprengstoff sinnlos verschwenden.

Und bei all den Dominoeffekten können wir ja ja froh sein, dass nicht gerade ganz Manhattan in sich zusammengefallen ist.

Ihr seid einfach zu schlau für die Welt. Muss schon krass sein, wenn man in verschiedensten Fachgebieten einfach besser bescheid weiss als die Fachleute. Ihr könnt stolz auf Euch sein, dass ihr die ganze Dummheit der anderen aushaltet.

Ja
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 28. Juli 2014, 01:45:00
Wie kommst du eigentlich auf die Idee, daß hier keiner Ahnung von dem hat, worüber er redet?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: schnüffelchen am 28. Juli 2014, 11:13:47
Geht und macht ne Sprengungsfirma auf: Dort könnt ihr dann ganze Gebäude abreissen mit eurem Domino-Effekt und massenweise Sprengstoff sparen.

Ja, endlich die zündende Geschäftsidee, auf die ich mein Leben lang gewartet habe: preisgünstige Abbrucharbeiten, indem teurer Sprengstoff durch billige Linienflugzeuge ersetzt wird! Danke aoerli, meine berufliche Zukunft ist gesichert!  :wurst:
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 13:24:35
Geht und macht ne Sprengungsfirma auf: Dort könnt ihr dann ganze Gebäude abreissen mit eurem Domino-Effekt und massenweise Sprengstoff sparen.

Ja, endlich die zündende Geschäftsidee, auf die ich mein Leben lang gewartet habe: preisgünstige Abbrucharbeiten, indem teurer Sprengstoff durch billige Linienflugzeuge ersetzt wird! Danke aoerli, meine berufliche Zukunft ist gesichert!  :wurst:

Das ist eben das schöne in analytischem Arbeiten: Man stellt nicht nur eine Hypothese auf, sondern unterteilt ein beobachtetes Geschehen in verschiedene Faktoren. Der Flugzeugaufprall wirkte sich ja nicht auf das ganze Gebäude aus, sondern nur auf die Stockwerke des Aufpralls. Und da hat man eben verschiedene Hypothesen aufgestellt, die dazu geführt haben, dass dann das ganze Gebäude infolge des Flugzeugaufpralls in sich zusammenstürzte (plus das nicht von einem Flugzeug getroffene WTC7. Eine Hypothese davon ist, dass mindestens ein Stockwert kaputtging und den oberen Block des Gebäudes dann aber auf den unteren fiel und quasi in einem Dominoeffekt das ganze Gebäude runterriss. Dieses Versagen eines Stockwerkes könnte man ohne Probleme auch mit Sprengstoff simulieren (genauso wie die Hitze). So könnte man dann diese Technik dann auch in anderen Gebäuden anwenden. Vielleicht muss man ja auch mehrere Stockwerke sprengen, aber lauf den Erfahrungen von 9/11 kann man ja darauf schliessen, dass sich das Gebäude dann von selbst verpulverisiert.

Und das schönste an der Sache: Irgendwie entsteht in diesem Prozess dann auch noch sehr viel Staub, indem man auch noch hochenergetisches Nanothermit findet! Das kann man dann sogar für weitere Sprengungen verwenden!

https://www.youtube.com/watch?v=lqYPjmSbWwA

Aber mal Grundsätzlich: Ich will hier niemanden überzeugen. Gibt ja so Phänomene http://homepage.univie.ac.at/Andreas.Olbrich/montadalerner.htm oder auch sowas http://de.wikipedia.org/wiki/Eskalierendes_Commitment

Mir geht es einfach nur darum, dass unabhängig welche Hypothesen man jetzt für plausibel hält der Artikel auf PSIRAM zu 9/11 auf meine Bedürfnisse nach gründliche Aufklärung, seriöser Argumentationsweise und zwischenmenschlichem Respekt verletzt. Das könnte man ändern, ohne seine Position aufgeben zu müssen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 13:34:31
Es wird doch nicht besser wenn man den gleichen Unsinn dauernd wiederholt, es wurde kein nanothermit und kein Rosaeinhornstaub gefunden, sonder Lackpartikel. Wie oft denn noch.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 28. Juli 2014, 14:15:42
Mir geht es einfach nur darum, dass unabhängig welche Hypothesen man jetzt für plausibel hält der Artikel auf PSIRAM zu 9/11 auf meine Bedürfnisse nach gründliche Aufklärung, seriöser Argumentationsweise und zwischenmenschlichem Respekt verletzt. Das könnte man ändern, ohne seine Position aufgeben zu müssen.
@aeorli: Wenn du es gerne gründlicher und seriöser ( :crazy) hättest kannst du dir ja gerne mal den Bericht des NIST (http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/wtc_finalreports.cfm) durchlesen... Abgesehen davon: Wo genau wird in dem Artikel der zwischenmenschliche Respekt verletzt?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 14:27:36
@aeorli: Wenn du es gerne gründlicher und seriöser ( :crazy) hättest kannst du dir ja gerne mal den Bericht des NIST (http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/wtc_finalreports.cfm) durchlesen... Abgesehen davon: Wo genau wird in dem Artikel der zwischenmenschliche Respekt verletzt?
zB. in der Assoziation von 9/11 mit Chemtrails.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 14:33:16
@aeorli: Wenn du es gerne gründlicher und seriöser ( :crazy) hättest kannst du dir ja gerne mal den Bericht des NIST (http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/wtc_finalreports.cfm) durchlesen... Abgesehen davon: Wo genau wird in dem Artikel der zwischenmenschliche Respekt verletzt?
zB. in der Assoziation von 9/11 mit Chemtrails.

Versteh ich nicht, zweimal der gleiche stumpfe Verschwörungsglaube, passt doch.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 28. Juli 2014, 14:55:45
@aeorli: Wenn du es gerne gründlicher und seriöser ( :crazy) hättest kannst du dir ja gerne mal den Bericht des NIST (http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/wtc_finalreports.cfm) durchlesen... Abgesehen davon: Wo genau wird in dem Artikel der zwischenmenschliche Respekt verletzt?
zB. in der Assoziation von 9/11 mit Chemtrails.
Du solltest vielleicht nochmal lesen üben  ;) Der Satz sagt nur aus, dass die Chemtrail-gläubigen auch gerne an die 9/11 Verschwörung glauben.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 28. Juli 2014, 16:15:17
Wo genau wird in dem Artikel der zwischenmenschliche Respekt verletzt?
zB. in der Assoziation von 9/11 mit Chemtrails.

Zeig mir einen Chemtrailer, der NICHT an eine Sprengung (oder meinetwegen ein Wegbeamen ) des WTC glaubt, willst Du etwa nicht mit den Schmuddelkindern spielen? ;D

Und dann interessiert mich immer noch das Motiv von wem-auch-immer, das stichhaltiger wäre als jenes von OBL.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 16:27:30
Zu Chemtrail vs. 9/11-Sprengung: Je fundierteres das Fachwissen in Meteorologie oder Luftfahrt, desto weniger glauben die Menschen an Chemtrail-Verschwörung. Mir ist kein Meteorologe bekannt, der an Chemtrails gtaubt.
Bei 9/11 ist das Gegenteil der Fall: Je mehr fundiertes Fachwissen in Architektur/Chemie/Ingenieurwesen, desto eher glauben die Menschen an eine Sprengung. Tausende Fachleute halten es für eine Sprengung und untersützen öffentlich und un-anonym eine Neuuntersuchung.

Aber in diesem Forum gehört man ja auch zu den Wir-sind-alles-Fachleute-weil-wir-was-im-Internet-nachgelesen-haben-Fraktion.

Zeigt mit jemand mit AiDS, der keine Erkältung hat!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 16:47:47
Zu Chemtrail vs. 9/11-Sprengung: Je fundierteres das Fachwissen in Meteorologie oder Luftfahrt, desto weniger glauben die Menschen an Chemtrail-Verschwörung. Mir ist kein Meteorologe bekannt, der an Chemtrails gtaubt.
Bei 9/11 ist das Gegenteil der Fall: Je mehr fundiertes Fachwissen in Architektur/Chemie/Ingenieurwesen, desto eher glauben die Menschen an eine Sprengung. Tausende Fachleute halten es für eine Sprengung und untersützen öffentlich und un-anonym eine Neuuntersuchung.

Aber in diesem Forum gehört man ja auch zu den Wir-sind-alles-Fachleute-weil-wir-was-im-Internet-nachgelesen-haben-Fraktion.

Zeigt mit jemand mit AiDS, der keine Erkältung hat!

Es gibt über ne Viertelmillionen Architekten und Bauingenieure in den USA, wieviele glauben noch gleich an den Trutherblödsinn? ....wieviel Prozent der Chemiker und Physiker?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 28. Juli 2014, 16:48:49
Zitat
Bei 9/11 ist das Gegenteil der Fall: Je mehr fundiertes Fachwissen in Architektur/Chemie/Ingenieurwesen, desto eher glauben die Menschen an eine Sprengung. Tausende Fachleute halten es für eine Sprengung und untersützen öffentlich und un-anonym eine Neuuntersuchung.
Wie wär's mit Belegen für deine Behauptungen? Woher weisst du dass tausende Fachleute den Zusammensturz für eine Sprengung halten?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 28. Juli 2014, 16:53:08
Ich werds bereuen, aber egal...

Also hunderte Sprengwerker verkabeln monatelang HEIMLICH und UNBEMERKT von zichtausenden Angestellten und Besucher, ganz zu schweigen vom Sicherheitspersonal, die beiden Türme, ja?

 
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 16:54:41
Zitat
Bei 9/11 ist das Gegenteil der Fall: Je mehr fundiertes Fachwissen in Architektur/Chemie/Ingenieurwesen, desto eher glauben die Menschen an eine Sprengung. Tausende Fachleute halten es für eine Sprengung und untersützen öffentlich und un-anonym eine Neuuntersuchung.
Wie wär's mit Belegen für deine Behauptungen? Woher weisst du dass tausende Fachleute den Zusammensturz für eine Sprengung halten?

Er meint die architects, scientists etc.... for 911/truth..............

Interessant, dass kein einziger dieser "Spezialisten" die Eier in der Hose hatte die Regierung zu verklagen, in dem Land mit der höchsten Anwaltsdichte mit den höchsten Entschädigungszahlungen der Welt.
Die Standesvertretungen der Architekten und Ingenieure halten die Truther übrigens auch für Spinner.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 17:29:06
Die Standesvertretungen der Architekten und Ingenieure halten die Truther übrigens auch für Spinner.
Quelle?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 17:39:59
Architects Shy From Truther 9/11 Conspiracy Theory
Architects didn't show up for a 9/11-architecture-conspiracy documentary screening—and the AIA doesn't want its name associated with Trutherism.

http://www.architectmagazine.com/architecture/architects-shy-from-truther-conspiracy-theory.aspx


....und

http://forums.randi.org/archive/index.php/t-240364.html

All of Gage’s so-called evidence has been rebutted in peer-reviewed papers, by the Federal Emergency Management Agency, by the National Institute for Standards and Technology, by the American Society of Civil Engineers, by the 9/11 Commission Report, and, perhaps most memorably, by the 110-year-old engineering journal Popular Mechanics.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 28. Juli 2014, 17:47:41
@aoerli: Wo bleiben denn nun Deine Quellen für Deine Behauptungen?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 28. Juli 2014, 17:57:39
@aoerli: Wo bleiben denn nun Deine Quellen für Deine Behauptungen?

garantiert von hier
http://www.propagandafront.de/113820/kontrollierte-sprengung-uber-1-000-architekten-und-ingenieure-fordern-eine-neue-untersuchung-zu-911.html
 :rofl
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 28. Juli 2014, 17:58:17
Doppelpost
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 17:59:57
Nochmals zum Ursprungsartikel:
Zitat
[Bisherige Untersuchungen haben keine Beweise erbracht, dass tatsächlich die US-Behörden für die Anschläge verantwortlich sind. Jede der bislang genannten Verschwörungstheorien und Behauptungen zu den Anschlägen am 11. September 2001 konnte entweder widerlegt oder als rein spekulativ erkannt werden, da sie mit den Gegegebenheiten nicht kompatibel waren.

Da wird in diesem Artikel einfach ohne Quellenangabe eine einseitige Behauptung aufgestellt. Kein Wort über die http://www.ae911truth.org/de/home.html, keine Erwähnung der ungeklärten Tatsache, dass Nanothermik-Partikel in verschiedenen Staubproben gefunden wurden

Keine Erwähnung zum Thema http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung, bzw. dass es schon viele historisch erwiesene Aktionen unter falscher Flagge gab. Überhaupt null Bezug zum Thema Energiekrise/Ressourcenkrieg, keine Erwähnung davon, dass das Ereignis z.B. Deutschland wieder in einen Angriffskrieg involviert hat, dass Deutsche Truppen noch heute wegen der offiziellen Verschwörungstheorie in Afghanistan stationiert sind in ihrem kontraproduktiven Kampf gegen Terrorismus, keine Erwähnung der Folgen auf Grundrechte wie Meinungsfreiheit und den Aufbau eines Überwachungsstaats, dem Schaffen eines allgemeinen Klimas der Angst etc.
.
Einfach nur eine miserable Aufarbeitung eines derart komplexen Themas. Gerade die Tatsache, dass 9/11 kurzerhand als NATO-Bündnisfall anerkannt wurde, ist doch unabhängig vom Täter schon absurd: http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnisfall#B.C3.BCndnisfall_NATO In ihren Folgen bezüglich der Kriegspolitik für den Westen fatal.

Es geht eben nicht nur um irgendeine Spinnerei, sondern es geht um die Legitimation, mit der man Menschen umbringt. Ich halte es schlichtweg für zynisch einem Ereignis mit einer solchen Tragweite so einseitig und besserwisserisch entgegenzutreten.

Geht es um Aufklärung gegenüber Quacksalbern geht es eben auch um Vertrauen, Integrität und Zwischenmenschlichkeit. Wer sich wirklich über die ganzen Bauernfängereien, die sicherlich auch im Umfeld von Verschwörungstheorien und Esotherik passieren will, aufregt und etwas dagegen unternehmen will, dass Menschen in deren Fängen geraten, sollte da einfach mehr drauf haben.

Sonst muss man sich fragen, ob man nicht einfach eine weitere sektierische Gruppierung ist und selbst zum Teil des Problems wird.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 18:01:20
Es gab kein Thermit.
http://www.debunking911.com/thermite.htm

...der Rest ist einfach Verschwörungsgeschwurbel.

http://zettelsraum.blogspot.co.at/2006/08/verschwrungstheorien-1-unsichere.html
http://zettelsraum.blogspot.co.at/2006/08/verschwrungstheorien-2-systematischer.html
http://zettelsraum.blogspot.co.at/2006/09/verschwrungstheorien-3-die-meister-des.html
http://zettelsraum.blogspot.co.at/2006/09/verschwrungstheorien-4-aus-der-skepsis.html
http://zettelsraum.blogspot.co.at/2006/09/verschwrungstheorien-5-die-groe.html
http://zettelsraum.blogspot.co.at/2006/09/verschwrungstheorien-6-spiegel-leser.html
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 28. Juli 2014, 18:12:11
@aoerli,
ein Königreich für einen einzigen involvierten Zeugen, von denen es abertausende geben muß.

Eine Binsenweisheit besagt, daß, wenn 3 sich verschwören, mindestens einer quatscht, wo sind die alle?

Mit Deiner cui bono- Logik kommst Du auch nicht weiter, da nach OBL tatsächlich antiamerikanische Truther (Du selbst) das größte Interesse am Kollaps der Türme hatten/haben.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 18:19:13
Es gab kein Thermit.
http://www.debunking911.com/thermite.htm
Reine Behauptung. Im Artikel zu Niels Harrit auf der PSIRAM-Seite wird dieser Beweis für die Nichtexistenz von Nanothermit aufgeführt -> http://www.911myths.com/WTCTHERM.pdf

Da merkt man die methodische Qualität dieser Seite. Es gibt keine objektiven Kriterien, wie etwas als Beweis anerkannt wird. Man wählt sich das Zeugs aus, das einem passt.

Das ist einfach völlig lächerlich.

Ich verweise noch auf: https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte#Umgang_mit_Kritik_und_Kritikern
->
Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
-> Kann man hier in diesem Thread vortrefflich beobachten. Kritik ist nie legitim. PSIRAM hat immer recht, alles andere wird abgewertet.   
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 28. Juli 2014, 18:22:06
Nochmal: Wo bleiben Deine Belege? Wir drehen uns im Kreis.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 18:26:16
Ich checkt echt nicht, um was es mir geht. Ich kritisiere hier die Methodik des Artikels. Ich will Euch nichts belegen. Mir gehts um PSIRAM und nicht 9/11.
MIr gehts auch nicht darum recht zu haben, sondern darum dieses Projekt ernstnehmen zu können. Das kann ich leider nicht mehr. Mein ganz persönliches Fazit.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 28. Juli 2014, 18:35:02
https://www.youtube.com/watch?v=6JBSWDRdfFo
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 18:35:30
http://www.scilogs.de/mente-et-malleo/befand-sich-nanothermit-zwischen-den-tr-mmern-des-world-trade-centers/

*gähn*
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 28. Juli 2014, 18:50:22
...und.

https://www.psiram.com/ge/index.php/Niels_Holger_Harrit
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Wiesodenn1 am 28. Juli 2014, 19:08:26
https://www.youtube.com/watch?v=6JBSWDRdfFo

YouTube Videos kann ich auch: Klick (https://www.youtube.com/results?search_query=911++debunked)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 28. Juli 2014, 19:18:28
Ich checkt echt nicht, um was es mir geht. Ich kritisiere hier die Methodik des Artikels. Ich will Euch nichts belegen. Mir gehts um PSIRAM und nicht 9/11.
MIr gehts auch nicht darum recht zu haben, sondern darum dieses Projekt ernstnehmen zu können. Das kann ich leider nicht mehr. Mein ganz persönliches Fazit.

Noch mal zur Sicherheit:
Du hast schon mitbekommen, dass du hier in einem freien und öffentlichen Forum mit Forumsusern diskutierst, und nicht mit Wiki-Autoren in einem Wiki, oder?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: ajki am 28. Juli 2014, 20:06:50
Du hast schon mitbekommen, dass du hier in einem freien und öffentlichen Forum mit Forumsusern diskutierst, und nicht mit Wiki-Autoren in einem Wiki, oder?

Najagut, aber er (oder "SIE" oder "DIE" ;-) ) sollen und können ja in diesem Bereich des Forums ihre Kritik unter anderem an Wiki-Artikeln anbringen (oder loswerden oder ablassen oder sonstwas).

Manche schliessen aus diesem Angebot (fälschlich), dass aus dem "Recht des Vorbringens" ein "Recht auf Korrektur im Sinne des Petenten" folgt (generell ein schwerwiegendes mentales Problem vieler Online-Petenten ;-) ).

Ich fände es als amüsierter Betrachter mal wirklich an der Zeit, dass der Kritiker sein Unbehagen am Wiki-Artikel in Vorschlagsworte oder Alternativfassungen kleiden würde. Oben hat er ja einen Resümee-Satz als ungenügend bequellt erklärt unter Auslassung der Quellangaben der Einzelpunkte, die zum unangenehmen Resümee führen. Das war also nix.

Soll er (oder "SIE"...) doch mal einen ihm genügend erscheinenden Entwurf vorlegen (da die Truther-Szene ja wie jede VT-Szene heillos zerstritten ist und sich gegenseitig als diskussions- und schlussfähig diffamiert, wird es ja so sein, dass er ohne weiteres eine Seite akzeptieren würde im Wiki, wenn und solange sie nur die richtigen "Falschen" trifft).
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 28. Juli 2014, 20:35:39
Ich gehe mal davon aus, dass die Wiki-Autoren dankbar für sinnvolle Verbesserungsvorschläge in Verbindung mit belegten Fakten sind.
Sowas hat der Kandidat aber bisher leider nicht liefern können (denkt aber, er hätte).

Erinnert mich an Wikipedia-Artikeldiskussionen. "Wenn Ihr das nicht so und so reinschreibt diskreditiert Ihr Euch selbst! Eine Seite, die meine Vorschläge nicht übernimmt, kann man nicht ernst nehmen!!1!" usw...
Alles schon zu oft gesehen. Langweilig.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 28. Juli 2014, 22:49:51
Bei 9/11 ist das Gegenteil der Fall: Je mehr fundiertes Fachwissen in Architektur/Chemie/Ingenieurwesen, desto eher glauben die Menschen an eine Sprengung. Tausende Fachleute halten es für eine Sprengung und untersützen öffentlich und un-anonym eine Neuuntersuchung.
Tausende Fachleute halten die Annahme einer Sprengung für günstigstenfalls weithergeholt. Und nu?


Aber in diesem Forum gehört man ja auch zu den Wir-sind-alles-Fachleute-weil-wir-was-im-Internet-nachgelesen-haben-Fraktion.
Und was qualifiziert dich als
Zitat
... Sozialwissenschaftler (Psychologe)...
a) die technischen Grundlagen/wissenschaftliche Methodik der Untersuchungen zu beurteilen und b) die aus den Daten gezogenen Schlußfolgerungen in technischer Hinsicht zu beurteilen?
Schon dieser Satz von dir:
Zitat
Der von mir verlinkte Artikel übertrifft da das Niveau an Wissenschaftlichkeit der Debunking-Seite...
zeigt deine mangelnde technische Fachkenntnis, sonst würdest du z.B. solchen Falschaussagen:
Zitat
...the steel would have to be over 650°C and at that temperature it would be red-hot, yet no red-hot steel was observed prior to collapse
Zitat
It is a property of steel that it becomes stronger as it distorts.
wohl kaum als "wissenschaftliches Niveau" bezeichnen.

Stahl ist bei 650°C keineswegs rotglühend (http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChfarben), die Farbänderung ist bei normaler Beleuchtung schon aus der Nähe kaum wahrnehmbar, geschweige denn aus größerer Entfernung.
Stahl wird (je nach Legierung) durch Biegen keineswegs "stronger=stärker", sondern härter, aber spröder, wodurch die Belastbarkeit keineswegs steigt, lediglich die Bruchgefahr wird größer, wenn zusätzliche Belastungen dazukommen.

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 28. Juli 2014, 23:04:42
@aoerli: Vielleicht um sich mal bisschen einzuarbeiten in die Thematik:

http://www.amazon.de/Best-Simulations-Demolition-Master-3D/dp/B007X09P3I/ref=sr_1_8?s=videogames&ie=UTF8&qid=1406573502&sr=1-8&keywords=demolition (http://www.amazon.de/Best-Simulations-Demolition-Master-3D/dp/B007X09P3I/ref=sr_1_8?s=videogames&ie=UTF8&qid=1406573502&sr=1-8&keywords=demolition)

Mit Sprengungen!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 29. Juli 2014, 00:25:24
Einer netten Anekdote zufolge soll ein japanischer General kurz nach Pearl Harbor geunkt haben:

"Ich glaube, wir haben einen Tiger geweckt..."

Derselbe beißt aoerli jetzt grad in den Hosenboden ;D ;D
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 31. Juli 2014, 03:20:04
Mein Bedürfnis nach Respekt wird hier aufs ärgste verletzt. Öffentlich. Man schaut zu. Kümmert sich nicht. Schade... Auch methodisch mehr Stammtisch als Wissenschaft. Genau so schade.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 31. Juli 2014, 03:21:57
Was denkst du denn, womit du dir Respekt verdient hättest?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 31. Juli 2014, 09:22:00
Mein Bedürfnis nach Respekt ...

Wir sind nun mal keine Bedürfnisanstalt.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 31. Juli 2014, 10:11:50
Lovebombing kanns Du hier nicht erwarten, dazu gibt es andere Foren. Komme mit klaren Fakten und klaren, nachvollziehbaren Vorstellungen - am besten noch schön strukturiert-  und schon sind wir ganz lieb.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 31. Juli 2014, 11:47:40
Mein Bedürfnis nach Respekt wird hier aufs ärgste verletzt. Öffentlich. Man schaut zu. Kümmert sich nicht. Schade... Auch methodisch mehr Stammtisch als Wissenschaft. Genau so schade.

Hier hält man es eher für respektlos, Mitmenschen mit Desinformationskampagnen zu überziehen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 31. Juli 2014, 11:51:24
Mein Bedürfnis nach Respekt wird hier aufs ärgste verletzt. Öffentlich. Man schaut zu. Kümmert sich nicht. Schade... Auch methodisch mehr Stammtisch als Wissenschaft. Genau so schade.

Hier hält man es eher für respektlos, Mitmenschen mit Desinformationskampagnen zu überziehen.

Da haben wir noch gar nicht vom Respekt vor der Trauer der Angehörigen gesprochen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 31. Juli 2014, 15:29:15
Was denkst du denn, womit du dir Respekt verdient hättest?

Respekt muss man sich verdienen: Merkmal einer totalitären Gruppierung. Bedürfnisse werden pathologisiert oder an Bedingungen geknüpft.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 31. Juli 2014, 15:32:57
Lovebombing kanns Du hier nicht erwarten, dazu gibt es andere Foren. Komme mit klaren Fakten und klaren, nachvollziehbaren Vorstellungen - am besten noch schön strukturiert-  und schon sind wir ganz lieb.

Im Artikel von Legge in meinem Ausgangspost kannst Du das nachlesen, falls Du dem Englisch fähig bist. Mit Quellenangaben zu weiteren Artikeln. http://www.journalof911studies.com/volume/2008/911andProbabilityTheory17Legge.pdf

Mein Anliegen war es übrigens nie, jemand von irgendwas zu überzeugen. Halte diese Zusammenstellung einfach für kompletter als die des PSIRAM-Artikels
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 31. Juli 2014, 15:38:44
...eine Zusammenstellung von lauter längst wiederlegtem Trutherunsinn magst Du ja "kompletter" finden, wir finden das Zeug einfach nur dumm und wollen es desswegen nicht weiter verbreiten, gerade auch aus Respekt vor den Opfern und derer Angehöriger. Pech gehabt.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 31. Juli 2014, 15:50:07
Das dürft ihr. Angesichts solcher Ignoranz müsst ihr aber mit der Auswirkung leben, dass man Euch nicht mehr ernst nehmen kann. Mein Fazit aus dieser Auseinandersetzung.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 31. Juli 2014, 15:56:31
Das dürft ihr. Angesichts solcher Ignoranz müsst ihr aber mit der Auswirkung leben, dass man Euch nicht mehr ernst nehmen kann. Mein Fazit aus dieser Auseinandersetzung.

Noch irgendwelche neuen Erkenntnisse über Einhornstaub die Du in einem unsrer Artikel haben möchtest? Nein.... na dann gute Reise. 
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 31. Juli 2014, 16:08:34
Das dürft ihr. Angesichts solcher Ignoranz müsst ihr aber mit der Auswirkung leben, dass man Euch nicht mehr ernst nehmen kann. Mein Fazit aus dieser Auseinandersetzung.

Dude: "Ja...weißt du...das ist vielleicht...deine Meinung, Mann."
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 31. Juli 2014, 16:08:50
Das dürft ihr. Angesichts solcher Ignoranz müsst ihr...
Mein Bedürfnis nach Respekt wird hier aufs ärgste verletzt. Öffentlich. Man schaut zu. Kümmert sich nicht. Schade... Auch methodisch mehr Stammtisch als Wissenschaft. Genau so schade.
Das ist auch der Massstab, den ich in diesem Projekt gerne angewandt werden würde.
Um nur mal ein paar Beispiele herauszupicken: (beachte bitte die Fettung) Du bist selbst ziemlich Respektlos, du erwartest einfach dass alle nach deiner Pfeife tanzen...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 31. Juli 2014, 16:09:13
Das dürft ihr. Angesichts solcher Ignoranz müsst ihr aber mit der Auswirkung leben, dass man Euch nicht mehr ernst nehmen kann. Mein Fazit aus dieser Auseinandersetzung.

Kleine Korrektur: DU glaubst, Psiram nicht mehr ernst nehmen zu können.
Viele andere Leute könnten Psiram nicht ernst nehmen, wenn hier jeder Unsinn von jedem Kommentator ungeprüft und unwidersprochen im Wiki verewigt würde.

Tja, nach wem soll man sich nun richten, um ernst genommen zu werden?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 31. Juli 2014, 17:06:44
Das dürft ihr. Angesichts solcher Ignoranz müsst ihr aber mit der Auswirkung leben, dass man Euch nicht mehr ernst nehmen kann. Mein Fazit aus dieser Auseinandersetzung.

Falsch. Nur Du willst psiram nicht mehr ernst nehmen. Wie sähe denn ein angemessener Respekt Deiner Person gegenüber aus? IHMO gehört dazu nicht, irgendwelche abseitigen Verschwörungstheorien gleichberechtigt neben seriöse Theorien zu stellen. Wie gesagt, das ist nichts gegen Deine Person, sondern gegen solche Ideen, wie Du sie hier wiedergibst. Und daher ist das nicht respektlos, weil nicht persönlich. 
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 31. Juli 2014, 17:11:02
Genau respektlos wäre es z.b. Dir zu sagen dass Du in unseren Augen ein Idiot bist.
Aber genau das sagen wir ja nicht.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 31. Juli 2014, 18:52:47
Danke. Gab ja trotzdem mal sinnvolles Feedback. Natürlich kann ich nur für mich sprechen. Aber vielleicht mehr zum Hintergrund meines Postings:

Bin momentan etwas am Rande der Friedens-Mahnwachen aktiv. In den Diskussionen darüber bin ich erstmals auf PSIRAM gestossen, was mich sehr freute, da ich es für ein extrem wichtiges Projekt halte.

Beim Erwähnen von PSIRAM gab es teilweise ziemlich abschätzige Reaktionen, was mich nicht gewundert hat, gehört es ja zum Schicksal jedes Aufklärungsprojektes, von den Profiteuren der Quacksalberei diffamiert zu werden.

Dachte bis zum Lesen des 9/11-Artikels, dass es dafür keine Gründe gab. Hab mich dann aber auch in diesem Forum etwas umgeschaut, um mir selbst einen Eindruck zu machen. Ich mache mir dabei zur Regel, dass ich nicht darauf achte, was für Positionen vertreten werden, sondern wie man mit verschiedenen Positionen umgeht, bzw. die Methodik die man anwendet.

Mittlerweile kann ich aber die abschätzigen Reaktionen gut verstehen. Auch wenn ich PSIRAM weiterhin empfehlen werde Mangels besserer Alternative. Es ist wirklich sehr wertvoll was hier alles für Informationen gesammelt werden, bezüglich einem reflektierten Umgang mit den Informationen kann ich aber keine gute Note verteilen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 31. Juli 2014, 19:04:03
bezüglich einem reflektierten Umgang mit den Informationen kann ich aber keine gute Note verteilen.

Lustig, dass du das gerade erwähnst. Mir ging es bei deinen Ausführungen ebenso.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 31. Juli 2014, 19:16:09
bezüglich einem reflektierten Umgang mit den Informationen kann ich aber keine gute Note verteilen.

Lustig, dass du das gerade erwähnst. Mir ging es bei deinen Ausführungen ebenso.

+1
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 31. Juli 2014, 19:37:31
bezüglich einem reflektierten Umgang mit den Informationen kann ich aber keine gute Note verteilen.

Lustig, dass du das gerade erwähnst. Mir ging es bei deinen Ausführungen ebenso.

+1
+2
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 31. Juli 2014, 19:45:28
Bin momentan etwas am Rande der Friedens-Mahnwachen aktiv.

Warum überrascht mich das nicht? ;D
Nur AM RANDE?
Wer es ablehnt, sich Respekt zu verdienen, söllte dort eine zentrale Rolle spielen!

Mährholz, Jebsen, Elsässer, Popp und Pedram hams ja auch völlig ohne Kompetenz geschafft (Du musst nur ständig und lauthals behaupten, daß SIE Dich töten wollen ;)  )
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 31. Juli 2014, 20:02:16
Bin momentan etwas am Rande der Friedens-Mahnwachen aktiv.

Warum überrascht mich das nicht? ;D
Nur AM RANDE?
Wer es ablehnt, sich Respekt zu verdienen, söllte dort eine zentrale Rolle spielen!

Mährholz, Jebsen, Elsässer, Popp und Pedram hams ja auch völlig ohne Kompetenz geschafft (Du musst nur ständig und lauthals behaupten, daß SIE Dich töten wollen ;)  )

Sehr viele sehr heikle, teils haarsträubende Aussagen hört man dort. Was mir daran aber gefällt ist die Offenheit, mit der man sich austauschen kann.

Und das dieser Artikel: http://www.journalof911studies.com/volume/2008/911andProbabilityTheory17Legge.pdf
rein von methodischen Aspekten -> Vollständige Darlegung der verschiedenen Erklärungsmodelle plus Quellenverweisen, Wahrscheinlichkeitstheoretische Erwägungen etc.

diesem hier:;  https://www.psiram.com/ge/index.php/Verschw%C3%B6rungstheorien_um_den_11._September_2001 -> überhaupt keine Erwähnung der Kontroverse um den Freien Fall beim Einsturz des Gebäudes, reine Hintergrund- und Personeninformationen, statt Diskurs um physikalische Erklärbarkeit des Geschehens. Klare richtig/falsch Haltung, ohne Wahrscheinlichkeitsüberlegungen.

weit überlegen ist von methodischen Gesichtspunkten sollte hier hoffentlich unbestritten sein.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 31. Juli 2014, 20:34:12
Ist dir denn aufgefallen, dass der Psiram-Artikel "Verschwörungstheorien um den 11. September 2001" heißt, und nicht "Vollständige Darlegung der verschiedenen Erklärungsmodelle um den 11. September 2001"?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 31. Juli 2014, 20:45:29
.....getretener Quark....., es gibt, unter ernstzunehmenden Menschen, keine Kontroverse......, für Spinner ist Psiram das falsche Forum.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 31. Juli 2014, 21:01:25
Sehr viele sehr heikle, teils haarsträubende Aussagen hört man dort. Was mir daran aber gefällt ist die Offenheit, mit der man sich austauschen kann.
Kann man hier durchaus auch, allerdings ist es sinnvoll, Kritik konkret zu formulieren und mit sinnvollen Argumenten zu belegen.
(und das eine oder andere Spielkind einfach zu ignorieren  ;) )

Und das dieser Artikel: http://www.journalof911studies.com/volume/2008/911andProbabilityTheory17Legge.pdf
rein von methodischen Aspekten -> Vollständige Darlegung der verschiedenen Erklärungsmodelle plus Quellenverweisen, Wahrscheinlichkeitstheoretische Erwägungen etc.
Sorry, aber weder ist  die Darlegung der verschiedenen Erklärungsmodelle auch nur ansatzweise vollständig (von technischen Aspekten mal gar nicht zu reden), die Quellen sind etwas einseitig gewichtet und die "wahrscheinlichkeitstheoretischen Überlegungen" sind ein paar Allgemeinplätze zur Wahrscheinlichkeit.

Zitat
The alternative theory, that the towers collapsed due to controlled demolition using
explosives, has been presented by numerous scientists and engineers.
"numerous=zahlreiche" ist in Anbetracht der absoluten Zahl der (wissenschaftlichen/fachkundigen)Vertreter alternativer Theorien doch eher manipulativ als wissenschaftlich korrekt.

weit überlegen ist von methodischen Gesichtspunkten sollte hier hoffentlich unbestritten sein.
Wo du da eine "methodische Überlegenheit" siehst, erschließt sich mir nicht wirklich.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Hildegard am 31. Juli 2014, 23:39:15
Sehr viele sehr heikle, teils haarsträubende Aussagen hört man dort. Was mir daran aber gefällt ist die Offenheit, mit der man sich austauschen kann.

     !!
     !!
     !!
   \    /
    \ /
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Truhe am 01. August 2014, 01:41:27
Es ist immer angenehm, wenn man in einer Gruppe ist, in der man Zustimmung erfährt. Erst recht, wenn es für Aussagen ist, mit denen man sonst mächtig aneckt. Das ist dann wie auf einer Esoterikmesse: Zig sich gegenseitig widersprechende Heilsmethoden sind an einem Fleck versammelt und vertragen sich bestens. Hauptsache der gemeinsame Feind stimmt: Die Schulmedizin (tm)!

Wie lautet denn eigentlich Dein eines bestes Argument für einen 9/11 Inside Job?
Das allerbeste der besten?!
Darüber könnte man sich ja mal austauschen, anstatt immer lange Listen an Details abzuarbeiten und sobald einige davon widerlegt wurden die nächste Detailliste anzuschleppen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 01. August 2014, 02:37:27
Das beste Argument: Die USA verunmöglicht und verweigert eine unabhängige Untersuchung. (Trotz einer Mehrheit ihrer Bevölkerung, die der offiziellen Version misstraut)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 01. August 2014, 03:04:27
Das ist nur für Verschwörungsgläubige ein Argument.

Schema:
(a) Sie reden nicht darüber, also muss etwas dran sein
(b) Sie streiten es ab, also muss etwas dran sein.

... und wenn das schon das beste Argument war, verzichte ich gerne auf die weniger guten.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Truhe am 01. August 2014, 03:25:22
Das beste Argument: Die USA verunmöglicht und verweigert eine unabhängige Untersuchung. (Trotz einer Mehrheit ihrer Bevölkerung, die der offiziellen Version misstraut)

Du verstehst gar nicht, worum es geht, oder?
Wo ist da Dein (allerbestes) Argument?

Du stellst einfach nur eine Behauptung auf, ohne jeglichen Halt.
Sie ist nicht mal nicht prüfbar, weil unkonkret, keine Kriterien genannt, keine Belege gebracht - Nichts.

Zum Abzuschmettern reicht das hier: "Stimmt doch gar nicht."
Thema erledigt!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 01. August 2014, 10:18:41
Schema:
- Ein Argument wird verlangt, es dann aber gerade wieder als ungültig erklärt.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/11/mehrheit-der-amerikaner-glaubt-911-war-kontrollierte-sprengung/comment-page-6/
Zitat
Die Architektenvereinigung sieht das jedoch anders. Mittlerweile haben mehr als 2000 Kollegen eine entsprechende Petition unterzeichnet, die die Erklärungen der NIST infrage stellt. Anstoß nehmen die Fachleute nicht nur an der Computersimulation der Behörden, sondern auch an deren Weigerung die dazugehörigen Daten herauszugeben.

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 01. August 2014, 10:19:55
Könnten wir nicht eine Seite aufmachen rund um die Zweipluszweigleichvierverschwörung?

Dann hätte aoerli die Chance alle anderen Meinungen methodisch aufzuarbeiten.
1, Pi, Ägypten, 7, 23(!).............................
...das würde mir echt Respekt einflößen. :angel:

Deutsche Wirtschaftnachrichten als Quelle?
Respekt!  :rofl2
https://www.psiram.com/ge/index.php/Deutsche_Wirtschafts_Nachrichten
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 01. August 2014, 11:05:30
Als nächstes wird die Apotheken-Umschau als Quelle herangezogen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 01. August 2014, 12:00:56
Das beste Argument: Die USA verunmöglicht und verweigert eine unabhängige Untersuchung. (Trotz einer Mehrheit ihrer Bevölkerung, die der offiziellen Version misstraut)

Eine Mehrheit dieser Bevölkerung glaubt übrigens auch, das Universum sei jünger als die Domestikation des Hundes.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 01. August 2014, 12:06:18
Das beste Argument: Die USA verunmöglicht und verweigert eine unabhängige Untersuchung. (Trotz einer Mehrheit ihrer Bevölkerung, die der offiziellen Version misstraut)

Eine Mehrheit dieser Bevölkerung glaubt übrigens auch, das Universum sei jünger als die Domestikation des Hundes.

....und immerhin.

 :grins:
Zitat
US-Präsident Barack Obama ist nach Auffassung von zwei Dritteln seiner Landsleute besser in der Lage als sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney, mit einer Invasion unbekannter Wesen aus dem Weltall fertigzuwerden.

Bei einer Umfrage des National Geographic Channel unter 1114 US-Bürgern hielten 65 Prozent Obama für den besseren Kämpfer gegen Aliens. 36 Prozent waren von der Existenz unbekannter Flugobjekte (Ufos) überzeugt. 20 Prozent gaben an, ein Bekannter hätte schon einmal so ein Ufo gesehen, elf Prozent wollen es sogar selbst gesichtet haben

http://www.n-tv.de/panorama/Obama-hat-die-Ufo-Kompetenz-article6610476.html
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 01. August 2014, 13:04:57
Schema:
- Ein Argument wird verlangt, es dann aber gerade wieder als ungültig erklärt.

Das liegt allerdings an der Qualität des Arguments, und nicht an den Ungültigerklärern.

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/15/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird/
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 01. August 2014, 13:37:47
Das beste Argument: Die USA verunmöglicht und verweigert eine unabhängige Untersuchung. (Trotz einer Mehrheit ihrer Bevölkerung, die der offiziellen Version misstraut)

Eine Mehrheit dieser Bevölkerung glaubt übrigens auch, das Universum sei jünger als die Domestikation des Hundes.

....und immerhin.

 :grins:

...wobei mich die Schnittmenge interessieren würde.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 01. August 2014, 13:49:54
Das Grundproblem hier: uch argumentiere aus einer Welt der Wahrschleinlichkeiten heraus, viele hier aus einer Welt der Gewissheit. Das führt natürlich zu Spannungen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 01. August 2014, 13:53:52
Das Grundproblem hier: uch argumentiere aus einer Welt der Wahrschleinlichkeiten heraus, viele hier aus einer Welt der Gewissheit. Das führt natürlich zu Spannungen.


Wir argumentieren alle aus einer Welt der Wahrscheinlichkeiten..... Du im Bereich 0 bis 0,01 wir im Bereich jenseits der 0,7........
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 01. August 2014, 16:47:49
Ne. meine ist 0,8 und Eure 0.2. Geil. Behauptungen ins Internet stellen. Ignoranz ist Stärke.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 01. August 2014, 17:16:08
Nur mal eine Frage: hast du nochmal vor, etwas ernsthafter zu diskutieren oder willst du auch nur spielen?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Truhe am 01. August 2014, 19:15:28
Nur mal eine Frage: hast du nochmal vor, etwas ernsthafter zu diskutieren oder willst du auch nur spielen?

Die Frage hat er indirekt schon beantwortet:  ;D
Seine allerallerbestes Argument war eine schwammige Behauptung ohne Beleg. Nachgeschoben wurde dann ein Popularitätsargument aus einer schlechten Quellen.
Mir reicht das als Info völlig aus. ::)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 01. August 2014, 19:22:50
@aoerli: Was würde dich davon Überzeugen dass es kein inside Job war?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 01. August 2014, 20:23:29
@aoerli: Was würde dich davon Überzeugen dass es kein inside Job war?
Ernsthaftes Bemühen der US- Regierung die Geschehnissr transparent zu untersuchen. Einbezug der Kritiker in die Untersuchung statt Diffamierung dieser. Und natürlich dementsprechendes Untersuchungsresultat.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Truhe am 01. August 2014, 20:37:49
@aoerli: Was würde dich davon Überzeugen dass es kein inside Job war?
Ernsthaftes Bemühen der US- Regierung die Geschehnissr transparent zu untersuchen. Einbezug der Kritiker in die Untersuchung statt Diffamierung dieser. Und natürlich dementsprechendes Untersuchungsresultat.

Definiere ernsthaft.
Definiere transparent.
Definiere Einbezug und Diffamierung.
Benenne die Kritiker.
Uuuund was genau verstehst Du unter "dementsprechendes Untersuchungsresultat"?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 01. August 2014, 23:58:51
@aoerli: Was würde dich davon Überzeugen dass es kein inside Job war?
Ernsthaftes Bemühen der US- Regierung die Geschehnissr transparent zu untersuchen. Einbezug der Kritiker in die Untersuchung statt Diffamierung dieser. Und natürlich dementsprechendes Untersuchungsresultat.
@aoerli:  Gut, aber diesem Argument fehlt der Beleg. Bitte nicht falsch verstehen, ich will dich nicht angreifen. Aber um diese Aussage zu untermauern wäre ein Beispiel gut welches genau dies zeigen Würde. Also z.B. etwas dass Schwarz auf Weiss belegt dass die US-Regierung z.B. Kritiker von Untersuchungen aussschliesst. Ansonsten muss man davon ausgehen dass dies reine Behauptungen sind. Ein guter start um Quellen zu Überprüfen wäre auch nachzusehen wer solche Aussagen macht und sich dann über die Person auch zu informieren. Du kannst unser wiki  (http://www.psiram.com/ge)dafür benutzen, und wenn du den Einträgen dort nicht glaubst dann die Quellen anschauen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 02. August 2014, 16:33:48
@aoerli: Was würde dich davon Überzeugen dass es kein inside Job war?
Ernsthaftes Bemühen der US- Regierung die Geschehnissr transparent zu untersuchen. Einbezug der Kritiker in die Untersuchung statt Diffamierung dieser. Und natürlich dementsprechendes Untersuchungsresultat.
@aoerli:  Gut, aber diesem Argument fehlt der Beleg. Bitte nicht falsch verstehen, ich will dich nicht angreifen. Aber um diese Aussage zu untermauern wäre ein Beispiel gut welches genau dies zeigen Würde. Also z.B. etwas dass Schwarz auf Weiss belegt dass die US-Regierung z.B. Kritiker von Untersuchungen aussschliesst. Ansonsten muss man davon ausgehen dass dies reine Behauptungen sind. Ein guter start um Quellen zu Überprüfen wäre auch nachzusehen wer solche Aussagen macht und sich dann über die Person auch zu informieren. Du kannst unser wiki  (http://www.psiram.com/ge)dafür benutzen, und wenn du den Einträgen dort nicht glaubst dann die Quellen anschauen.

Hier der Beleg http://cryptome.org/nist070709.pdf

Gefunden auf http://www.ae911truth.org/en/news-section/41-articles/733-faq-11-does-the-nist-wtc-7-computer-animation-of-the-collapse-prove-that-the-skyscraper-came-down-by-fire.html
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Truhe am 02. August 2014, 22:08:23
Hmm, verstehe ich das richtig:
Es stürzen mehrere riesige Gebäude ein.
Das NIST befindet (aus welchen Gründen auch immer), dass es die Simulationsdaten für den Einsturz eines der Gebäude nicht veröffentlichen will/kann.
Das ist zwar ärgerlich, aber was daran belegt, dass es kein ernsthaftes Bemühen gegeben hat?

Immerhin:
Es gab Untersuchungen und ich vermute mal, zu allen Gebäuden..
Es gibt Berichte, die die Ergebnisse darstellen.
  Schonmal hier reingeschaut: http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/faqs_wtc7.cfm (http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/faqs_wtc7.cfm) ?
  Oder hier: http://www.debunking911.com/WTC7.htm (http://www.debunking911.com/WTC7.htm) ?

Es gibt anscheinend die Daten zu den anderen Gebäuden?
Hier hat sich jemand die Daten für WTC1 & 2 besorgt: http://razor.occams.info/nist-wtc/ (http://razor.occams.info/nist-wtc/)

Und Deine Behauptung der Diffamierung bleibt völlig unbelegt. Ich sehe in dem NIST-Schreiben nichts dergleichen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 02. August 2014, 23:05:05
Hmm, verstehe ich das richtig:
Es stürzen mehrere riesige Gebäude ein.
Das NIST befindet (aus welchen Gründen auch immer), dass es die Simulationsdaten für den Einsturz eines der Gebäude nicht veröffentlichen will/kann.
Das ist zwar ärgerlich, aber was daran belegt, dass es kein ernsthaftes Bemühen gegeben hat?
Der angeführte Grund ist, daß die Veröffentlichung der verwendeten Daten für die 3 Gebäude (die Simulationsergebnisse wurden ja veröffentlicht) die öffentliche Sicherheit gefährden würde.

Immerhin:
Es gab Untersuchungen und ich vermute mal, zu allen Gebäuden..
Es gibt Berichte, die die Ergebnisse darstellen.
  Schonmal hier reingeschaut: http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/faqs_wtc7.cfm (http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/faqs_wtc7.cfm) ?
  Oder hier: http://www.debunking911.com/WTC7.htm (http://www.debunking911.com/WTC7.htm) ?
Es ist ja nicht strittig, daß es die Untersuchungen gab, allerdings zweifeln manche Fachleute und ein Teil der Bevölkerung die Korrektheit der Ergebnisse an.

Es gibt anscheinend die Daten zu den anderen Gebäuden?
Hier hat sich jemand die Daten für WTC1 & 2 besorgt: http://razor.occams.info/nist-wtc/ (http://razor.occams.info/nist-wtc/)
Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Baupläne, Baubeschreibungen und Spezifikationen ist verfügbar, was mich zu der Frage bringt, warum die Kritiker der offiziellen Untersuchung nicht selber entsprechende Berechnungen/Simulationen durchführen und die Ergebnisse veröffentlichen. Das sollte zumindest für die beteiligten Architekten, Ingenieure und Statiker kein großes Problem darstellen, abgesehen vom Zeitaufwand.
Ein den verschiedenen offiziellen Untersuchungsberichten entsprechendes Werk ist mir allerdings noch nicht untergekommen.








Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 02. August 2014, 23:17:21
Zumal nach dem Nachweis dass die Regierung 3000 Amerikaner ermordet hat, Billionen von  Dollar als Schadensersavtzzahlungen auszuzahlen wären......, wahrscheinlich sind amerikanische Anwaelte zu blöd um das zu erkennen.......
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 02. August 2014, 23:24:27
Ernsthaftes Bemühen der US- Regierung die Geschehnissr transparent zu untersuchen.
Nach welchen Kriterien bestimmt wer, ob das Bemühen "ernsthaft" ist oder nicht?
Einbezug der Kritiker in die Untersuchung statt Diffamierung dieser.
Welcher Kritiker genau? Dir dürfte aufgefallen sein, daß es da eine gewisse Bandbreite der Ansichten gibt, die von möglicherweise diskutabel bis zu eher durchgeknallt reicht. Wo wäre die Grenze? Sprengung ja, nuklearer Abriß nein? Oder erst die ausschliessen, die Ausserirdische ins Spiel bringen? Und vor allem, wie bekommt man diejenigen, die nicht mituntersuchen durften dazu, die Ergebnisse anzuerkennen, vor allem, wenn sie nicht dem entsprechen, was erwartet wurde?
Und natürlich dementsprechendes Untersuchungsresultat.
Soll heissen?

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Harpo am 02. August 2014, 23:54:41
Offenbar verstehe ich mal wider nix. Dieses Schreiben vom NIST soll wofür ein Beleg sein?

Ich entnehme dem Schreiben, dass das NIST das Verhalten der Gebäude mit einem Finite-Elemente-Modell untersucht hat, und zwar mit der bekannten FE-Software Ansys. NIST hat entschieden, dass die Veröffentlichung insbesondere der Eingabedaten ein Sicherheitsrisiko sei. Ja und? Angenommen, sie hätten diese Daten veröffentlicht, und unter den Kritikern fände sich jemand, der sich

1. mit FEM auskennt,
2. sich mit FEM speziell bei Bauwerken und den dort verwendeten Materialien auskennt,
3. sich mit Ansys auskennt,
4. Zugriff auf Ansys mit einer Lizenz mit ausreichend vielen Knoten hat (eine 1000-Knoten-Studi-Version dürfte nicht reichen),
5. das Ganze zum Laufen bringt:

Dann kommt halt das raus, was rausgekommen ist. Bzw. aus Kritiker-Sicht: was rauskommen sollte. Beweist nicht viel. Sinniger wäre eben dies:

Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Baupläne, Baubeschreibungen und Spezifikationen ist verfügbar, was mich zu der Frage bringt, warum die Kritiker der offiziellen Untersuchung nicht selber entsprechende Berechnungen/Simulationen durchführen und die Ergebnisse veröffentlichen.

So ein Gebäude mit ausreichender Detaillierung mit mit FEM zu simulieren, dürfte allerdings ein mehrjähriges Projekt sein.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 03. August 2014, 10:37:22
Also mal ernsthaft:

Mal nur angenommen unter der Prämisse, dass das ein Intern Job wäre (was noch nicht geklärt ist):
-> Was denkt Ihr bedeutet dies für die Sicherheit derjenigen, die das aufklären wollen?
Eher super Karrierechancen plus Gewährung der persönlichen Sicherheit oder eher berechtigte Angst?
Siehe z.B. Snowden.

Und wieso denkt ihr gefährdet die Veröffentlichung von Simulationsdaten eines Zusammensturzes die Sicherheit der USA?

Und nochmals klargestellt: Die Kritiker haben genau untersucht, ob das Gebäude zusammenstürzen sollte und kamen zum Schluss dass dies kaum möglich ist. Und wieso sollte man dazu extra noch ne Simulation machen, wenn die Berechnungen (freier Fall) so weit von dem entfernt sind, was man nur schon grob annehmen würde.

Und die Breite an unerklärlichen Phänomenen ohne Sprenungstheorie ist einfach immens. Nur als ein Beispiel die Untersuchung der Luftdaten von Manhattan zu 9/11 http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs10669-008-9182-4

Zur Definition einer ernsthafen Untersuchung: Eine wo man auf die Kritiker eingeht und deren Überlegungen miteinbezieht, mituntersucht. Z.B. diese Überlegungen/Beobachtungen/Berechnungen: http://www.journalof911studies.com/volume/2008/TheMissingJolt7.pdf
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 03. August 2014, 10:52:29
Und nochmals ein paar Kritiker;
http://www.wanttoknow.info/officialsquestion911commissionreport

Menschen mit ehemals hochrangigen oder überaus vertraulichen Positionen in der USA, dem CIA; dem FBI oder der US-Armee. Alle mit ihrem Namen, öffentlich.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 03. August 2014, 11:42:39
Wenn es ein Inside Job gewesen sein sollte, würde ich mir zuerst die Frage stellen, wozu der ganze  Aufwand denn nötig gewesen sein sollte. Warum sollte die das gemacht haben?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 03. August 2014, 12:09:43
Wenn es ein Inside Job gewesen sein sollte, würde ich mir zuerst die Frage stellen, wozu der ganze  Aufwand denn nötig gewesen sein sollte. Warum sollte die das gemacht haben?

Eben. Wozu der ganze Aufwand? Zum Motiv hat sich aoerli auch noch nicht geäußert.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 03. August 2014, 12:42:55
Stichwort Strategie der Spannzng -> googeln
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 03. August 2014, 13:43:35
Ich bewundere eure Geduld im Umgang mit dem alljährlich wiederkehrenden Stehauftruther. Der dreht sich immer schneller um sich selbst oder hat er irgendwann mal einen Einwand ernsthaft beantwortet? (Seine präsentierten Links, Referenzen und Repliken sind im Kern doch seit der ersten Seite gleich geblieben)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 03. August 2014, 13:45:25
Zitat
Stichwort Strategie der Spannzng -> googeln

Das ginge auch mit weniger aufwendigen und vor allem unverdächtigeren Mitteln.

Außerdem google ich nicht, um Deine Argumente zu finden, das ist Dein Job!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 03. August 2014, 13:58:52
Stichwort Strategie der Spannzng -> googeln

Ich bevorzuge eine schlüssige Erklärung in Deinen eigenen Worten, warum Menschen, die für ihren Patriotismus bekannt sind, 3000 ihrer eigenen Leute ermorden sollten, um irgendeine "Spannung" zu erzeugen.

Diese wäre tatsächlich mit wesentlich weniger Aufwand herzustellen, da bräuchte es lediglich etwas geschickte Gräuelpropaganda, Deine "Theorie" rechnet sich einfach nicht, man hackt sich keine Hand ab, um jemand anderen der Körperverletzung zu bezichtigen.

Da Du ein großer cui bono- Fan bist, ist Dir mal in den Sinn gekommen, Deine eigenen(uneingestandenen) Motive für die Verbreitung dieser extrem unwahrscheinlichen Theorie zu erforschen?



Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 03. August 2014, 15:34:27
Also mal ernsthaft:

Mal nur angenommen unter der Prämisse, dass das ein Intern Job wäre (was noch nicht geklärt ist):
-> Was denkt Ihr bedeutet dies für die Sicherheit derjenigen, die das aufklären wollen?
Eher super Karrierechancen plus Gewährung der persönlichen Sicherheit oder eher berechtigte Angst?
Siehe z.B. Snowden.
Das bedeutet nicht viel für die Sicherheit derjenigen, die das aufklären wollen (siehe die von dir verlinkte Liste prominenter Kritiker).
Der Vergleich mit Snowden hinkt auch etwas, immerhin hat der streng juristisch aktiv einiges verbrochen, anstatt "nur" Fragen zu stellen und auf vermeintliche/tatsächliche Ungereimtheiten hinzuweisen.

Und wieso denkt ihr gefährdet die Veröffentlichung von Simulationsdaten eines Zusammensturzes die Sicherheit der USA?
Ob wir das denken, ist irrelevant, das ist die offizielle Begründung für die Nichtveröffentlichung der nachgefragten Daten.
Wieweit eine Veröffentlichung sicherheitsrelevante Rückschlüsse auf Technologie, Organisationen usw. erlauben würde, lässt sich doch ohne die Daten nicht beurteilen.

Und nochmals klargestellt: Die Kritiker haben genau untersucht, ob das Gebäude zusammenstürzen sollte und kamen zum Schluss dass dies kaum möglich ist. Und wieso sollte man dazu extra noch ne Simulation machen, wenn die Berechnungen (freier Fall) so weit von dem entfernt sind, was man nur schon grob annehmen würde.
Weil seitens der Kritiker bis jetzt nur Berechnungen zu Einzelaspekten vorliegen, aber ein Gesamtmodell der Ereignisse, das sich mit dem offiziellen sinnvoll vergleichen lässt, fehlt. Immerhin handelt es sich um ein recht komplexes Geschehen, das dazu nicht beliebig wiederholbar ist, um die Datenbasis zu verbessern.
Berechnungen zur Belastbarkeit einzelner Komponenten lassen nunmal nur beschränkt Rückschlüsse auf das Gesamtverhalten eines daraus zusammengesetzten komplexen Systems zu.

Zur Definition einer ernsthafen Untersuchung: Eine wo man auf die Kritiker eingeht und deren Überlegungen miteinbezieht, mituntersucht. Z.B. diese Überlegungen/Beobachtungen/Berechnungen: http://www.journalof911studies.com/volume/2008/TheMissingJolt7.pdf
Nochmal: wo liegt die Grenze, bis zu der man Kritiker ernst nehmen und an einer Untersuchung beteiligen könnte/sollte?
http://donaldfox.wordpress.com/2013/04/20/mystery-solved-the-wtc-was-nuked-on-911/
http://www.solarisweb.at/informationen-fuer-bewusste-menschen-archiv/169-der-anschlag-auf-das-wtc-der-911-2-teil2
Zählen Vertreter dieser "Hypothese" noch zu "ernsthafte Kritiker"? Von noch abseitigeren Erklärungsversuchen ganz zu schweigen.



Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 04. August 2014, 20:05:38
Wir erleben momentan ein Zeitalter mit einem extrem grossen Misstrauen gegenüber der Wissenschaft. Ich denke, dass das völlige Ignorieren der Möglichkeit eines Inside Job bei 9/11 dafür stark verantwortlich ist. Vertrauen ist da eben schnell zerstört und die Profiteure sind eben auch die Scharlatane und Quacksalber. Ich finde Euer Projekt grossartig und wichtig, appeliere aber auch an Eure Verantworung bezüglich der Seriösität Eurer Artikel, die sich nicht darauf beschränken kann, den mächtigsten Akteuren alles nachzuplappern.

Warte mal, Du willst sagen, daß das Misstrauen in die Wissenschaft, wie es manchen Zeitgenossen innewohnt, der Tatsache geschuldet ist, daß man 911 nicht für einen Insiderjob hält resp. als solchen akzeptiert?

Nu ja, darüber kann man sicher geteilter Ansicht sein ...

Aber lass uns doch mal wissenschaftlich und wahrscheinlichkeitstheoretisch überlegen, wie so ein Ding durchzuziehen wäre.

Wo sind die Passagiere der Flugzeuge, wo die Besatzungen?
Wie sorgt man dafür, daß diese Totem nicht quicklebendig über die Straße laufen?
Wo sind die Flugzeuge?
Wo sind die angeblichen Attentäter (nehmen wir jetzt einfach mal, es waren Statisten von FBI/CIA/KGB/Miss-Piggy-Fanclub)?
Wer hat den Sprengstoff in den Türmen angebracht?
Wie lange hat das gedauert?
Wie wurde das den Menschen in den Türmen erklärt, die da arbeiteten?
Wer zieht da im Hintergrund die Fäden?
Wie viele Menschen sind an dieser Verschwörung beteiligt?
Wie sorgt man dafür, daß niemand etwas sagt, auch nicht aus Versehen?
Wieso sollte man so etwas tun?

Wenn Du diese für Dich sicher einfach zu beantworteten Fragen abgearbeitet hast, dann können wir gerne noch einmal darüber reden, ob es vielleicht doch eine Verschwörung war.

42m
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 04. August 2014, 20:13:48
Greye, die Flugzeuge gab es ja, nur konnten die, nach Ansicht der VTler, die Türme nicht zum Einsturz bringen. Was ich mich noch weiter frage, wer hat die Flugzeuge gesteuert? Wer hat aus welchen gründen sein Leben geopfert?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 04. August 2014, 20:26:05
Greye, die Flugzeuge gab es ja, nur konnten die, nach Ansicht der VTler, die Türme nicht zum Einsturz bringen. Was ich mich noch weiter frage, wer hat die Flugzeuge gesteuert? Wer hat aus welchen gründen sein Leben geopfert?

Manchmal wurde aber auch von Raketen fabuliert, weil eindeutig erkennbar wäre, daß das Flugzeug kein Flugzeug kein Flugzeug sein könne sondern irgendwas ferngelenktes.

Anders: Wenn es die Flugzeuge gab, wenn es Passagiere und Besatzungen gab, dann fehlen eigentlich nur noch Terroristen, die die Maschinen in die Türme steuern. Und dann sind wir ... ja wo? Bei dem, was die Verschwörungstheoretiker für so unwahrscheinlich halten ...

42m
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 04. August 2014, 20:29:07
Achso, die Flugzeuge waren eine Art Drohnen. Aber warum muss man die Türme dann noch sprengen, wenn die Flugzeuge eine Art Rakete waren? Das ist alles unlogisch.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 04. August 2014, 20:42:43
Achso, die Flugzeuge waren eine Art Drohnen. Aber warum muss man die Türme dann noch sprengen, wenn die Flugzeuge eine Art Rakete waren? Das ist alles unlogisch.
Unlogisch ist ... euphemistisch.
Ein Teil der Alternativerklärer meint, kein Flugzeug, sondern Drohne, aber keine Sprengung (im Gebäude), dafür digital eingefügte Flieger in ALLEN Videos.
Dann gibts die "Sprengung + Digitale Flugzeuge"
Oder echte ferngesteuerte Flugzeuge zur Tarnung der Sprengung (nach unauffälligem Ausstieg von Besatzung und Passagieren).
Und die Variante "nukleare Explosion Unter dem Fundament + Fakeflieger".
und und und...
Das Ganze ist in weiteren wechselnden Zusammenstellungen verfügbar, von abgedrehteren Varianten wie
Energiewaffen von Satelliten nicht zu reden.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 04. August 2014, 20:47:59
Das ist doch alles nicht konsequent zu Ende gedacht. Ich gebe mal die Richtung an, in die es von der Logik her gehen muss:
Fake-Gebäude + Fake-Flugzeuge + Fake-Stadt.
So in Richtung radikaler Konstruktivismus eben.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 04. August 2014, 21:01:33
Das ist doch alles nicht konsequent zu Ende gedacht. Ich gebe mal die Richtung an, in die es von der Logik her gehen muss:
Fake-Gebäude + Fake-Flugzeuge + Fake-Stadt.
So in Richtung radikaler Konstruktivismus eben.

Äh, in Bielefeld gab es doch keine Attentate?  :gruebel
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 04. August 2014, 21:50:37
Das ist doch alles nicht konsequent zu Ende gedacht. Ich gebe mal die Richtung an, in die es von der Logik her gehen muss:
Fake-Gebäude + Fake-Flugzeuge + Fake-Stadt.
So in Richtung radikaler Konstruktivismus eben.
Das ergibt Sinn.
New York gibt es nicht. Die Beweise sind überwältigend. Sowohl Udo Jürgens als auch Dieter Thomas Kuhn waren noch nie in New York und haben das in einem Lied dokumentiert, es gibt sogar ein Musical, das die Nichtexistenz New Yorks belegt.
Und zu allem Überfluss war ich auch noch nie in New York.

Sehr erhellend.

Disclaimer: Für Schwachsinn, der auf dieser Theorie basiert, werde ich Tantiemen verlangen!

42m
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 05. August 2014, 10:08:12
Das ist doch alles nicht konsequent zu Ende gedacht. Ich gebe mal die Richtung an, in die es von der Logik her gehen muss:
Fake-Gebäude + Fake-Flugzeuge + Fake-Stadt.
So in Richtung radikaler Konstruktivismus eben.
Das ergibt Sinn.
New York gibt es nicht. Die Beweise sind überwältigend. Sowohl Udo Jürgens als auch Dieter Thomas Kuhn waren noch nie in New York und haben das in einem Lied dokumentiert, es gibt sogar ein Musical, das die Nichtexistenz New Yorks belegt.
Und zu allem Überfluss war ich auch noch nie in New York.

Sehr erhellend.

Disclaimer: Für Schwachsinn, der auf dieser Theorie basiert, werde ich Tantiemen verlangen!

42m

New York gab es mal, es wurde von Godzilla zertrampelt, und zwar schon zweimal. Muss man wissen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 05. August 2014, 10:49:06
Das ist doch alles nicht konsequent zu Ende gedacht. Ich gebe mal die Richtung an, in die es von der Logik her gehen muss:
Fake-Gebäude + Fake-Flugzeuge + Fake-Stadt.
So in Richtung radikaler Konstruktivismus eben.
Das ergibt Sinn.
New York gibt es nicht. Die Beweise sind überwältigend. Sowohl Udo Jürgens als auch Dieter Thomas Kuhn waren noch nie in New York und haben das in einem Lied dokumentiert, es gibt sogar ein Musical, das die Nichtexistenz New Yorks belegt.
Und zu allem Überfluss war ich auch noch nie in New York.

Sehr erhellend.

Disclaimer: Für Schwachsinn, der auf dieser Theorie basiert, werde ich Tantiemen verlangen!

42m

Du hast die Sportfreunde Stiller vergessen! Die waren auch noch nie da - gemeinsam mit Udo Jürgens.  :crazy
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 05. August 2014, 13:57:55
Mein Bedürfnis nach Respekt wird hier aufs ärgste verletzt. Öffentlich. Man schaut zu. Kümmert sich nicht. Schade... Auch methodisch mehr Stammtisch als Wissenschaft. Genau so schade.

Du willst doch (woran ich persönlich Zweifel hege) Sozialwissenschaftler sein ... hast Du als solcher noch nicht mitbekommen, daß Menschen auch mal nicht nett sein können?
Und Du hast auch nicht mitbekommen, daß man mit Fakten besser argumentieren kann als mit "aber andere sagen doch ..."?

Zitat
falls Du dem Englisch fähig bist.
Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich nicht glaube, daß Du tatsächlich Wissenschaftler bist.
Nichts gegen eine miese Schreibweise, aber ehrlich ... Wissenschaftler haben üblicherweise einen anderen Duktus. So, aber jetzt reicht es auch wieder, ich packe den Rechtschreibnazi wieder ein.

Im übrigen verwechselst Du Respekt mit "Deiner Meinung sein". Ich denke, jeder wird Dir hier den nötigen Respekt entgegen bringen, das bedeutet aber noch lange nicht, daß wir alle Deiner Meinung oder über die Maßen nett zu Dir sein müssen.
Unverschämt war bisher kaum einer, von mir jetzt gerade vielleicht mal abgesehen.

Was das nun für Deine Qualifikation als Wissenschaftler bedeutet, will ich nicht öffentlich beurteilen, aber vielleicht kannst Du Dir in einer ruhigen Minute ja mal selbst ein paar Gedanken dazu machen. Wenn Du nicht gerade mit Wahrheitsfindungen beschäftigt bist.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 05. August 2014, 14:09:20
Ich bevorzuge eine schlüssige Erklärung in Deinen eigenen Worten, warum Menschen, die für ihren Patriotismus bekannt sind, 3000 ihrer eigenen Leute ermorden sollten, um irgendeine "Spannung" zu erzeugen.

Hintergrund Ressourcenkrise (siehe z.B: http://www.peakprosperity.com/crashcourse)

Eigentliche Anliegen Infolge der Ressourcenknappheit die Doppelstrategie: Sicherung des Reichtums der Oberschicht durch Untergrabung von Demokratie/Bürgerrechten (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/USA_PATRIOT_Act)
- Sicherung der Versorgung mit fossilen Brennstoffen durch militärische Vormacht der NATO in den Erdölreichen gebieten

Ein Terroranschlag im eigenen Land durch islamische Kräfte ist für diese Ziele besonders günstig: Der Krieg gegen den Terrorismus dient als nützliche Legitimation für den Angriff auf Bürgerrechte -> Der Feind droht überall!
Das Ausmass des Anschlages ist aber trotzdem genügend gross, dass es einen NATO-Bündnisfall (-> http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnisfall#B.C3.BCndnisfall_NATO) legitimiert. Dadurch wird die US-Militarisierung von Europa auch noch vorangetrieben, nächste Station scheint die Auweitung gegen Osten hin zu sein. Das Projekt EU scheint von der USA auch genutzt werden um die Demokratie zu unterlaufen -> Wichtige Handelsvereinbarungen werden im Geheimen verhandelt (-> http://de.wikipedia.org/wiki/Transatlantisches_Freihandelsabkommen).

Kurzgesagt: Ein unpopulärer Krieg für Öl wird zum noblen Krieg gegen Terrorismus und Angriffe auf demokratische Grundrechte zum Kampf gegen Terrorismus.

Das Schüren von Angst ist grundsätzlich Teil jeder Herrschaft. Denn nur in einem Klima von Angst werden Menschen gefügig und vernachlässigen ihre eigenen Bedürfnisse im Gunste von ihrem Sicherheitsbedürfnis. Je mehr Angst es einer Gesellschaft gibt, desto manipulierbarer sind Menschen. Jede Sekte nutzt das im Kleinen. Aber auch ein ganzer Staat kann so funktionieren. Das gilt nicht nur für Nordkorea....
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 05. August 2014, 14:28:21
Das bedeutet nicht viel für die Sicherheit derjenigen, die das aufklären wollen (siehe die von dir verlinkte Liste prominenter Kritiker).
Der Vergleich mit Snowden hinkt auch etwas, immerhin hat der streng juristisch aktiv einiges verbrochen, anstatt "nur" Fragen zu stellen und auf vermeintliche/tatsächliche Ungereimtheiten hinzuweisen.
Wie potentielle Whistleblower im Falle 9/11. Viele prominente Kritiker sind im Ruhestand. Momentan sind es auch zu viele um diese zu stark dafür zu bestrafen. Scientology geht mit ihren Prominenten Kritikern übrigens auch anders um als mit "Normal-Scientologen". Sowohl Masse als auch Prominenz schützt da eher. Viele Truther berichten jedoch von negativen Folgen auf ihre Karriere. Der grosse Anteil bereits Pensionierter ist jedoch sehr auffällig. Die haben nunmal keine Karriere mehr zu verlieren und sind dadurch geschützter.


Wieweit eine Veröffentlichung sicherheitsrelevante Rückschlüsse auf Technologie, Organisationen usw. erlauben würde, lässt sich doch ohne die Daten nicht beurteilen.
Du kannst Dir es also auch nicht erklären.

Weil seitens der Kritiker bis jetzt nur Berechnungen zu Einzelaspekten vorliegen, aber ein Gesamtmodell der Ereignisse, das sich mit dem offiziellen sinnvoll vergleichen lässt, fehlt. Immerhin handelt es sich um ein recht komplexes Geschehen, das dazu nicht beliebig wiederholbar ist, um die Datenbasis zu verbessern.
Berechnungen zur Belastbarkeit einzelner Komponenten lassen nunmal nur beschränkt Rückschlüsse auf das Gesamtverhalten eines daraus zusammengesetzten komplexen Systems zu.
Die offizielle Erklärung beschreibt eine Kette von Ereignissen, die das Geschehen erklärt. Jedes Glied dieser Kette ist notwendig, umd as Gesamtgeschehen zu erklären. Fällt nur ein Glied in der Kette, fällt die Erklärung als Ganzes. Es ist deshalb gar nicht notwendig, das Gesamtereignis zu erklären. Bringt der eine Dominostein nicht den nächsten zu Fallen, gibts keine Erklärung für das weitere Fallen von Dominosteinen. Was man hat sind aber andere Beispiele von Bränden in auf Stahl basierenden Gebäuden -> http://911research.wtc7.net/wtc/analysis/compare/fires.html

Nochmal: wo liegt die Grenze, bis zu der man Kritiker ernst nehmen und an einer Untersuchung beteiligen könnte/sollte?
http://donaldfox.wordpress.com/2013/04/20/mystery-solved-the-wtc-was-nuked-on-911/
http://www.solarisweb.at/informationen-fuer-bewusste-menschen-archiv/169-der-anschlag-auf-das-wtc-der-911-2-teil2
Zählen Vertreter dieser "Hypothese" noch zu "ernsthafte Kritiker"? Von noch abseitigeren Erklärungsversuchen ganz zu schweigen.
Man muss ja nicht alle Kritiker einbeziehen. Den entsprechenden fachlichen Hintergrund halte ich für sinnvoll. Geht's um chemische Analysen sollen Chemiker herangezogen werden, die das auch beruflich ausüben und eine anerkannte Ausbildung darin haben. Gleiches für andere Fachbereiche.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 05. August 2014, 14:35:50
Das ist doch alles Blödsinn, es waren natürlich die Neger, oder welche Hautfarbe hat der derzeitige Präsident? Ganzschön schlau eingefädelt erst Bush und die Republikaner in einen Krieg zu treiben................ :rofl2 , hat ja schon damals angefangen als sie sich auf die Schiffe geschlichen haben um als Sklaven die USA zu unterwandern! Wieviele weisse Tote gab es während des amerikanischen Bürgerkrieges?.... mehr als 600.000!
(http://media05.myheimat.de/2012/09/24/2325143_preview.jpg?1348510733)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 05. August 2014, 14:41:01
@aoerli
Das ist also plausibler und faktisch realitätsnäher, als all die anderen gesicherten Erkenntnisse.

Wo ziehst du die Grenze? Warum ausgerechnet diese Erklärungen und nicht Godzilla, um mal albern zu werden?
Warum sind all die Erkenntnisse der bisherigen Untersuchungen und die Meinung der absoluten Mehrheit der Fachwelt weniger zu gewichten, als deine unbelegten Arbeitshypothesen (Ami böse+Araber zu blöd für Terrorismus=Inside Job)?

Mit dieser Form der Argumentation verteidigen Kreationisten die Genesis gegen die Evolution - Eine Alternative, die zum angeblichen Diskurs in der Fachwelt hochgejazzt wird, samt Fachleuten und wichtigen Personen, obwohl sie exakt Null Belege hervorgebracht hat, analog zur Trutherbewegung.
Fragen stellen und Vermutungen anstellen ist ja in Ordnung, aber vielleicht macht es auch Sinn sich die bisherigen Erkenntnisse zu Gemüte zu führen und sich nicht nur in seiner Filterblase zu bewegen.
Hast du überhaupt einen dir gelieferten Link der hiesigen Foristen durchgelesen und verstanden?

Zitat
Viele Truther berichten jedoch von negativen Folgen auf ihre Karriere.
Ach echt jetzt? Wer nachweislich Dummfug öffentlich verbreitet muss tatsächlich mit gesellschaftlichen Konsequenzen rechnen?! Faszinierend...
Wie war nochmal der klassische VT-Persilschein: Erst lachen sie über dich, dann verfolgen sie dich usw. - Nach 13 Jahren immer noch der gleiche Käse.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 05. August 2014, 14:42:43
Die Juden! Das waren die Juden! Oder warum geht es jetzt gerade in Palästina so zur Sache? Das kann doch kein Zufall sein! Dann der Kornkreis in Raisting! Der wurde von Erich von Däniken als echt identifiziert!!! Es waren die Aliens!
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 05. August 2014, 14:45:10
Die Juden! Das waren die Juden! Oder warum geht es jetzt gerade in Palästina so zur Sache? Das kann doch kein Zufall sein! Dann der Kornkreis in Raisting! Der wurde von Erich von Däniken als echt identifiziert!!! Es waren die Aliens!

Klar die Juden versuchen uns doch eh schon lange zu vergiften, mit fettriefenden........
(http://www.norditalien-magazin.de/images/tintenfischringe_640.jpg)
....oder hat schon mal wer Frau Knobloch "Calamaris" essen sehen? ....na also.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Conina am 05. August 2014, 14:46:08
Es waren die Saudis zusammen mit den Russen, weil die hohe Ölpreise wollten.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 05. August 2014, 14:48:16
Alles falsch. Ihr habt einfach keine Ahnung.

(http://alysonhere.files.wordpress.com/2009/01/marc-john2.jpg?w=300&h=298)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 05. August 2014, 14:50:47
Die Antwort liegt doch auf der Hand (Nein, nicht 42!)

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 05. August 2014, 14:51:28
Es waren die Saudis zusammen mit den Russen, weil die hohe Ölpreise wollten.


Blödsinn, wer hat den am meisten profitiert?
Aserbaidschan
Angola
Äquattorialguinea

...

http://www.atanango.com/laendervergleich-wirtschaft-wirtschaftswachstum--top--10--32/

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 05. August 2014, 14:57:36
Ich muss zugeben, dass die Schalentiertheorie plausibel klingt. Der perfide Plan den großen Alten durch den Rest der Menschheit zu wecken ist doch eigentlich offensichtlich. Diese hinterlistigen Juden!
(http://www.demotivationalposters.org/image/demotivational-poster/small/1102/cthulhu-cthulhu-demotivational-posters-1298757845.jpg)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 05. August 2014, 15:03:54
Viele Truther berichten jedoch von negativen Folgen auf ihre Karriere. Der grosse Anteil bereits Pensionierter ist jedoch sehr auffällig. Die haben nunmal keine Karriere mehr zu verlieren und sind dadurch geschützter.

Bitte, Herr Wissenschaftler, das verwundert doch wohl nicht wirklich, oder?

Wenn ich mich zu weit aus dem Fenster lehne und öffentlich Blödsinn über mein Fachgebiet verbreite, dann leidet meine Karriere auch. Das hat aber rein gar nichts mit einer Verschwörung zu tun sondern damit, daß ich mich selbst damit disqualifiziere.

Aber da Du noch da bist, es warten noch ein paar Fragen, die Du gerne beantworten darfst.
Mittlerweile hast Du doch sicher die passenden Antworten gefunden.

Es kann natürlich auch sein, daß Du das überhaupt nicht willst oder kannst, dann darf ich um Verzeihung bitten, daß ich Dich mit der Realität konfrontiert habe.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 05. August 2014, 15:22:11
Eigentliche Anliegen Infolge der Ressourcenknappheit die Doppelstrategie: Sicherung des Reichtums der Oberschicht durch Untergrabung von Demokratie/Bürgerrechten [...]
Das Tolle an dieser Theorie ist: sie ist nicht falsifizierbar, deswegen gibt es sie auch mit gewissen Modifikationen seit der Antike, sagen wir, spätestens seit der Revolution der Gracchen (http://de.wikipedia.org/wiki/Gracchische_Reform). Ihre große Zeit hatte sie zweifellos im 20. Jhd. Irgendwie hat sie danach an Attraktivität verloren, warum bloß  :gruebel.
Was ich mich schon immer gefragt habe: um Demokratie/Bürgerrechte untergraben zu können, muss man sie erstmal haben. Wenn die Reichen immer die Macht hatten (das Böse ist immer und überall (https://www.youtube.com/watch?v=KYiNcxBqmsE)), warum haben die das nicht verhindert?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 05. August 2014, 16:47:09
Etwas weniger Polemik würde der Übersichtlichkeit der Diskussion nicht schaden.

Den Kritikpunkt der Nichtfalsifizierbarkeit nehme ich gerne an. Deshalb ist es auch wichtig aus einer Theorie heraus überprüfbare Hypothesen zu bilden.

z.B. im Sinne: Auf Stahlträgerbasierende Gebäude können infolge von Bränden zusammenstürzen.

Bei 9/11 ist jetzt nicht letzendlich geklärt, ob dies wirklich infolge des Brandes wäre, da auch noch andere Interessen dahinter stehen könnten. Deshalb wäre es nützlich bei anderen Bränden zu schauen ob 1. das Gebäude einstürzt und 2. in welchem Tempo -> eher Stückweise oder in freiem Fall.

Eine andere Hypothese wäre, dass man auch in anderen Staubproben von 9/11 Nanothermit nachweisen könnte. Dafür bräuchte man gesammelten Staub von Ground Zero aus einer vertrauensvollen Quelle.

Eine weitere Hypothese wäre auch noch, dass es oft vorkommt, dass ein Flugzeug von der Radarsicherung verloren wird und so in der Lage ist wichtige zivile Ziele zu treffen. Da müsste man Stichprobeweise Linienpiloten den Aufrag geben einen Anschlag vorzutäuschen.

Oder was würdet ihr für überprüfbaren Hypothesen auf Eurem Handeln ableiten?

Eine Hypothese wäre z.B. auch, dass es der USA wirklich um Terrorismus-Bekämpfung geht. Dann müsste man nach bald 13 Jahren Krieg gegen den Terror einen Rückgang beobachten (oder zumindest unter Kontrolle anderer relevanter Faktoren, bei denen schon ein Zsh. mit Terror gefunden wurde9.

Ihr behauptet hier das der Grossteil der Fachwelt die offizielle Version gutheisst. Habt ihr da Quellen? welche Fachwelt meint ihr?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 05. August 2014, 17:00:12
Zitat
Eine weitere Hypothese wäre auch noch, dass es oft vorkommt, dass ein Flugzeug von der Radarsicherung verloren wird und so in der Lage ist wichtige zivile Ziele zu treffen. Da müsste man Stichprobeweise Linienpiloten den Aufrag geben einen Anschlag vorzutäuschen.

Passiert. Nicht oft, zuletzt im März diesen Jahres:

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Malaysia-Airlines-Flug_370

oder hier:

http://de.m.wikipedia.org/wiki/VARIG-Flug_967

oder hier

http://www.spiegel.de/einestages/verschwundene-flugzeuge-a-948329.html
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 05. August 2014, 17:01:03
z.B. im Sinne: Auf Stahlträgerbasierende Gebäude können infolge von Bränden zusammenstürzen.

Man muss da tiefer ansetzen. Als erstes gilt die Hypothese zu überprüfen, ob Gebäude überhaupt einstürzen können.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 05. August 2014, 17:02:20
Aber die Flugzeuge verschwanden nicht vom Radar. Die Flugsicherung ist wohl durchaus von einer "normalen" Entführung ausgegangen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 05. August 2014, 17:03:12
Aber die Flugzeuge verschwanden nicht vom Radar. Die Flugsicherung ist wohl durchaus von einer "normalen" Entführung ausgegangen.

Das stimmt nur teilweise. NACH dem Einschlagen verschwanden die Flugzeuge vom Radar.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 05. August 2014, 17:12:15
Das stimmt nur teilweise. NACH dem Einschlagen verschwanden die Flugzeuge vom Radar.

Aber davor hat man doch ganz genau gesehen, daß es keine Flugzeuge waren, sondern außerirdische, mit Phosphor-Brandatombomben bestückte und vom Weißen Haus aus gelenkte Raketentechnik aus dem 24. Jahrhundert. Wieso sonst sollte man genau das verschweigen, wenn es nicht so gewesen wäre?

Auch verschweigt man, daß der Hotdog-Stand in Miami an diesem Tag drei Hotdogs mehr verkauft hat als im Jahresmittel des Jahres 1995. In Zahlen: Drei! In Miami!!1elf. NEUNZEHNHUNDERTFÜNFUNDNEUNZIG.
Da gibt es also ganz klar einen Zusammenhang.

Sorry, aber ich kann bei Geschwurbel nicht so ernst bleiben, wie es das Thema verdient hätte.

42m
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: eLender am 05. August 2014, 18:51:47
Könnten wir den Wiki-Artikel nicht einfach um die Fußnote ergänzen: "*Es könnte aber auch alles ganz anders gewesen sein". Damit müsste aoerli doch zufrieden sein. Könnte dann aber pasieren, dass hier der Nächste reinpoltert.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 05. August 2014, 18:58:17
Wie potentielle Whistleblower im Falle 9/11. Viele prominente Kritiker sind im Ruhestand. Momentan sind es auch zu viele um diese zu stark dafür zu bestrafen. Scientology geht mit ihren Prominenten Kritikern übrigens auch anders um als mit "Normal-Scientologen". Sowohl Masse als auch Prominenz schützt da eher. Viele Truther berichten jedoch von negativen Folgen auf ihre Karriere. Der grosse Anteil bereits Pensionierter ist jedoch sehr auffällig. Die haben nunmal keine Karriere mehr zu verlieren und sind dadurch geschützter.
*leichte Ironie* Könnte der hohe Pensionärsanteil auch darauf zurückzuführen sein, daß einem nicht unbeträchtlichen Teil dieser Menschen einfach eine ausfüllende Beschäftigung fehlt? *ironie off*
Letztlich hat aber das Risiko der juristischen Verfolgung weder Snowden noch andere davon abgehalten, Informationen zu verbreiten, also warum ist von der notwendigerweise recht hohen Anzahl an Beteiligten noch keiner mit entsprechend wasserdichten Fakten aufgetaucht?

Zitat
Wieweit eine Veröffentlichung sicherheitsrelevante Rückschlüsse auf Technologie, Organisationen usw. erlauben würde, lässt sich doch ohne die Daten nicht beurteilen.
Du kannst Dir es also auch nicht erklären.
Ich hätte verschiedene Ansätze, die aber notgedrungen einen mehr oder weniger grossen spekulativen Anteil enthalten.

Die offizielle Erklärung beschreibt eine Kette von Ereignissen, die das Geschehen erklärt. Jedes Glied dieser Kette ist notwendig, umd as Gesamtgeschehen zu erklären. Fällt nur ein Glied in der Kette, fällt die Erklärung als Ganzes. Es ist deshalb gar nicht notwendig, das Gesamtereignis zu erklären. Bringt der eine Dominostein nicht den nächsten zu Fallen, gibts keine Erklärung für das weitere Fallen von Dominosteinen. Was man hat sind aber andere Beispiele von Bränden in auf Stahl basierenden Gebäuden -> http://911research.wtc7.net/wtc/analysis/compare/fires.html
Die "Domino-Theorie" greift a) nicht ganz und sollte b)genauso auf die Argumentation der Kritiker angewendet werden.
Zu a) Wie weiter oben schon mal gesagt, ist es nur sehr eingeschränkt möglich, aufgrund der Berechnungen/Betrachtungen von Einzelergebnissen zu Bauteilen auf das Verhalten eines Gesamtsystems zu schliessen. Ein genormter Brandversuch an einem Stahlträger lässt keine genauen Rückschlüsse darauf zu, wie sich eine weiträumige Konstruktion unter z.T. ungeplanten Zusatzlasten (Ausfall anderer statischer Bauteile, zusätzlichen Flächenlasten durch Trümmer usw.) verhält.
Zudem wäre eine mit der selben Methode (Programme etc.) aufgrund der bekannten Daten durchgeführte unabhängige Simulation alleine schon deswegen wertvoll, weil man dann aus den Ergebnissen Rückschlüsse auf eventuelle Fehler/Manipulationen der offiziellen Version ziehen könnte (und dies belegbar und kontrollierbar). Letztlich gibt es nur zwei denkbare Szenarien:
-eine neue (uabhängige) Simulation kommt (innerhalb gewisser Toleranzgrenzen) zum selben Ergebnis, was zwar nicht den Hardcoregläubigen den Wind aus den Segeln nähme, aber ein starkes Argument für eine sinnvolle Aufklärung wäre;
-die Ergebnisse sehen ganz anders aus; dann kann aber nachvollzogen werden, an welchen Stellen welche Fehler gemacht wurden (sei es manipulativ oder unabsichtlich).

Auch die Beispiele für Brände in anderen Stahlskelettbauten(so sie es denn sind) können nur begrenzt als Beispiel/Argument gelten, hier fehlt überall der Zusatzschaden durch die Flugzeugeinschläge, d.h. weder war die Statik schon angegriffen noch gab es zusätzliche Belastungen der Struktur durch Tonnen von Fremdmaterial. Das wird bei diesen Vergleichen gerne verschwiegen und von der Gemeinde der Gläubigen nur ungern zur Kenntnis genommen.

Zu b) Siehe eigentlich meine obigen Anmerkungen zu dem von dir anfangs verlinkten Artikel. Wer seine Hypothesen mit derart falschen Angaben zu erhärten versucht, hat sich als "Fachmann" schon selbst abgeschossen (gilt für nicht nur diesen Autor aus Reihen der Kritiker).
Die "Domino-Theorie" darauf angewendet ergibt doch wohl: technische Grundlagen schon falsch, also fällt der Rest automatisch in sich zusammen.

Man muss ja nicht alle Kritiker einbeziehen. Den entsprechenden fachlichen Hintergrund halte ich für sinnvoll. Geht's um chemische Analysen sollen Chemiker herangezogen werden, die das auch beruflich ausüben und eine anerkannte Ausbildung darin haben. Gleiches für andere Fachbereiche.
Dann wird das eine endlose Geschichte. Oder hälst du es für wahrscheinlich, daß die nicht berücksichtigten den so entstandenen neuen Report akzepieren, nur weil ein paar kritische Fachleute beteiligt waren?
Wird dann nicht eher das "gekauft/erpresst"-Argument rausgeholt und gejammert, weil der eigene Standpunkt so gar nicht berücksichtigt wurde?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 05. August 2014, 19:40:15
(http://william-wright.com/wp-content/uploads/2013/07/escher.jpg)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 05. August 2014, 20:00:52
*leichte Ironie* Könnte der hohe Pensionärsanteil auch darauf zurückzuführen sein, daß einem nicht unbeträchtlichen Teil dieser Menschen einfach eine ausfüllende Beschäftigung fehlt? *ironie off*
Die Ironie ist IMHO gar nicht nötig. Manche sitzen hinter Fenstern und regen sich über spielende Kinder auf, andere sitzen vor Windows und eruieren die Verschwörungen dieser Welt. Beide Gruppen haben ein gewisses Potential, ihrer Umgebung auf die Nerven zu gehen, beide sehen ihre Beschäftigung als eine wichtige Säule der Gesellschaft und beide erfüllen außer dem Selbstzweck sonst keinen weiteren.
Und sie werden sowohl als auch irgendwie nicht für voll genommen, von gelegentlichen Pensionärstreffen resp. Foren mal abgesehen, wo man sich gegenseitig Mut zuspricht ob der wichtigen Aufgabe, die man glaubt, für die Menschheit übernommen zu haben ...

42m
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 05. August 2014, 20:09:09
z.B. im Sinne: Auf Stahlträgerbasierende Gebäude können infolge von Bränden zusammenstürzen.
Bei 9/11 ist jetzt nicht letzendlich geklärt, ob dies wirklich infolge des Brandes wäre, da auch noch andere Interessen dahinter stehen könnten. Deshalb wäre es nützlich bei anderen Bränden zu schauen ob 1. das Gebäude einstürzt und 2. in welchem Tempo -> eher Stückweise oder in freiem Fall.
Nochmal: Einsturzursache ist Flugzeugeinschlag+Brand, bei den Beispielbränden fehlt ein Faktor zur Vergleichbarkeit.

Und ansonsten wäre ich dir sehr verbunden, wenn du dich zumindest mit den grundlegenden technischen Ausdrücken vertraut machen könntest.
Zitat
Stahlträgerbasierende Gebäude
gibt es nicht, allenfalls Stahlskelettbauten und Stahlbetonbauten.

Oder was würdet ihr für überprüfbaren Hypothesen auf Eurem Handeln ableiten?
?? ??






Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 05. August 2014, 21:02:53
Nochmal: Einsturzursache ist Flugzeugeinschlag+Brand, bei den Beispielbränden fehlt ein Faktor zur Vergleichbarkeit.

Das WTC 7 wurde nicht von einem Flugzeug getroffen.

Zitat
ie "Domino-Theorie" greift a) nicht ganz und sollte b)genauso auf die Argumentation der Kritiker angewendet werden.

Natürlich greift die Dominotheorie:
Zitat
1. The plane impact damages some columns and dislodges fireproofing material.
2. The burning jet fuel and office material heats the columns to 800oC.
3. The columns, weakened by heat, buckle and rapidly lose strength for a height of at
least one storey.
4. The top of the building above the damaged region falls freely toward the region below
as a solid block.
5. The impact of the falling block immediately initiates disconnection of the floor trusses
from the columns, which permits further buckling of the columns below.
6. The falling block, now heavier and falling more rapidly, collides with the structure
below, repeating the damage, “and the series of impacts and failures then proceeds all
the way down”.
http://www.journalof911studies.com/volume/2008/911andProbabilityTheory17Legge.pdf

1-6 müssen ALLE eintreten, damit der Zusammensturz wirklich Sinn macht. Hast Du den Artikel wirklich gelesen?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 05. August 2014, 21:14:42
Es wird doch nicht besser wenn man den gleichen Unsinn dauernd wiederholt, es wurde kein nanothermit und kein Rosaeinhornstaub gefunden, sonder Lackpartikel. Wie oft denn noch.

Quelle?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 05. August 2014, 21:15:31
71hAhmed hat noch auf einen Artikel verwiesen, bei dem Robertson genannt wurde. Hier ein Streitgespräch zwischen ihm und Jones: http://www.journalof911studies.com/volume/200704/Roberts_AnnotatedJones-RobertsonTranscript.pdf
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 05. August 2014, 21:31:27
Vergleich von Aussagen vor und nach 9/11 von den Erbauern:
http://www.prisonplanet.com/articles/february2007/210207designers.htm


z.B:
Zitat
Concerned because of a case where an airplane hit the Empire State Building, Skilling's people did an analysis that showed the towers would withstand the impact of a Boeing 707.

"Our analysis indicated the biggest problem would be the fact that all the fuel (from the airplane) would dump into the building. There would be a horrendous fire. A lot of people would be killed," he said. "The building structure would still be there."
(1993)
http://community.seattletimes.nwsource.com/archive/?date=19930227&slug=1687698
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 05. August 2014, 21:36:39
Es wird doch nicht besser wenn man den gleichen Unsinn dauernd wiederholt, es wurde kein nanothermit und kein Rosaeinhornstaub gefunden, sonder Lackpartikel. Wie oft denn noch.

Quelle?

Wurde schon längst geliefert, liest Du hier nicht mit?
http://www.scilogs.de/mente-et-malleo/befand-sich-nanothermit-zwischen-den-tr-mmern-des-world-trade-centers/

Und zur "Freifalltheorie" steht auf der hier ebenfalls schon erwähnten Wiki- Seite:

Zitat
Der Debunker Andrew Burfield stellte Fakten zusammen, um Griffins Einwände zu widerlegen:
(...)
Die Einstürze dauerten laut Burfield auf Videos nahezu doppelt so lange (ca. 17-18 sec.) wie der freie Fall (9,2 sec).

http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_11._September_2001#Kontrollierte_Sprengung_der_WTC-Geb.C3.A4ude

Zu Deine Frage, warum man sich 13 Jahre nach dem Ereignis nicht mal eben Staub aus "vertrauensvoller" Quelle besorgt, um Deine "Theorie" nun doch endlich zu beweisen:

Wann WÄRE es denn eine vertrauenswürdige Quelle für Dich? Wenn sie Thermit- Partikel nachträglich beigemischt hätte?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 05. August 2014, 21:43:22
Nochmal: Einsturzursache ist Flugzeugeinschlag+Brand, bei den Beispielbränden fehlt ein Faktor zur Vergleichbarkeit.

Das WTC 7 wurde nicht von einem Flugzeug getroffen.
Stimmt, aber durchaus von Trümmerteilen des WTC 1, die Schäden sind durchaus in vielen Videos und Fotos zu sehen. Außerdem war der statische Aufbau des Stahlskeletts anders als bei WTC 1/2.
Die Aussage zu den Vergleichsobjekten bezog sich aber erstmal auf die gerne zitierten anderen Bauten.

Zitat
ie "Domino-Theorie" greift a) nicht ganz und sollte b)genauso auf die Argumentation der Kritiker angewendet werden.

Natürlich greift die Dominotheorie:
....

1-6 müssen ALLE eintreten, damit der Zusammensturz wirklich Sinn macht.
Ok, ich hatte da einen etwas anderen Begriffszusammenhang im Kopf. So rum stimmt das natürlich.

Und wie sieht deine Antwort zu b) aus?

Hast Du den Artikel wirklich gelesen?
Sicher. Nur frage ich mich, ob du meine Anmerkungen dazu weiter oben gelesen hast, bisher kam nämlich keine Antwort dazu.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 05. August 2014, 21:54:13
1-6 müssen ALLE eintreten, damit der Zusammensturz wirklich Sinn macht.

Mit Wissenschaft hast Du es wirklich nicht so. Der "Zusammensturz" kann keinen "Sinn machen", er ist geschehen. Wenn die Theorie dazu lückenhaft sein sollte (was ich nicht glaube, was ich als Nicht-Techniker aber nicht vertiefen kann), dann wäre sie einfach lückenhaft. Das wäre noch lange kein Grund, eine alternative Theorie einzuführen, die eine a-priori-Wahrscheinlichkeit nahe Null hat, weil sie eine Fülle von offensichtlichen Absurditäten beinhalten muss.

Ansonsten ist die ganze Aufarbeitung/Rechnerei eher was für Leute mit zu viel Zeit, eben Pensionäre. Der Vergleich mit den Kreationisten war schon ganz treffend.

z. B.
Vergleich von Aussagen vor und nach 9/11 von den Erbauern:
Es ist um mehrere Größenordnungen wahrscheinlicher, dass diese Aussage gefaked ist, als dass der Flugzeug-Flug gefaked ist. Und wenn sie nicht gefaked sein sollte (was schon eher wenig wahrscheinlich ist), dann haben die Leute einfach falsch gerechnet, auch das wäre immer noch um Größenordnungen wahrscheinlicher als ein „inside job“.

Lies mal David Humes Wunderanalyse, Enquiry concerning Human Understanding, Abschnitt 10.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 05. August 2014, 22:28:12
Vergleich von Aussagen vor und nach 9/11 von den Erbauern:
http://www.prisonplanet.com/articles/february2007/210207designers.htm


z.B:
Zitat
Concerned because of a case where an airplane hit the Empire State Building, Skilling's people did an analysis that showed the towers would withstand the impact of a Boeing 707.

"Our analysis indicated the biggest problem would be the fact that all the fuel (from the airplane) would dump into the building. There would be a horrendous fire. A lot of people would be killed," he said. "The building structure would still be there."
(1993)
http://community.seattletimes.nwsource.com/archive/?date=19930227&slug=1687698

Nun ja:
Zitat
The buildings have been investigated and found to be safe in an assumed collision with a large jet airliner (Boeing 707—DC 8 ) traveling at 600 miles per hour. (Skilings)
Wieso sollte jemand bei einer solchen Berechnung eine Geschwindigkeit zugrunde legen, die 80-100 mph über der angegebenen Reisegeschwindigkeit in grosser Höhe liegt und auf nahezu Bodenhöhe gar nicht erreicht werden kann (für die 767 liegt die sichere Geschwindigkeit bei 350-360 mph in niedrigen Höhen)?
Wieso sollte überhaupt mit Höchstgeschwindigkeiten gerechnet werden, wenn aufgrund der Lage (3 Großflughäfen in der Nähe) eher mit Unfällen im Start/Landeflug zu rechnen wäre?
Da sind die:
Zitat
...calculate the effect of a 707 weighing 263,000 pounds and traveling at 180 mph crashing into one of the towers.
genannten Werte hier deutlich realistischer.

Selbst wenn diese Berechnungen so durchgeführt wurden, ist eine 767 deutlich schwerer als eine 707, was bei gleicher Geschwindigkeit zu einer entsprechend höheren kinetischen Energie und entsprechend fataleren Folgen führt.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 06. August 2014, 01:13:47
Und wie sieht deine Antwort zu b) aus?

Die Kriterien zur Skeptiker-Theorie ist im Unterschied nicht eine Kette, die als Ganzes zutreffen muss, um die Hypothese der Sprengung zu belegen, sondern es handelt sich um mehrere Einzelindizien, die alle auf eine Sprengung hinweisen. D.h. auch NUR EIN Punkt würde die Hypothese einer Sprengung bestärken.

Zur Kritik an Harrit^s Artikel: Da ist ein Geologe der eine Methodenkritik an einer Studie ausführt. Es gibt wohl keine wissenschaftliche Studie, deren Methode man nicht kritisieren könnte. Der Geologe hat aber nicht selbst Ground Zero-Staub untersucht, sondern sich nur um Methodenkritik gekümmert. Nach diesem Massstab dürfte kein einziges Medikament überhaupt jemals freigegeben werden.

Ich hab Harrit's Artikel übrigens einem Freund von mir, der damals am PhD in Chemie war, zum Lesen gegeben. Der konnte keine Mängel feststellen.

Übrigens: Harrit doziert und publiziert noch -> http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/ic2006875  // http://nano.ku.dk/english/research/nanochemistry/courses/
-> Scheint immer noch ein anerkannter Fachmann zu sein.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 06. August 2014, 01:15:33
Irgendwie ist kir nicht klar, wie Du das ereignis denn siehst. Wie ist es Deiner Meinung nach abgelaufen?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 06. August 2014, 01:41:58
Es gibt eine riesige Verschwörung von Wissenschaftlern, die eigentlich die Welt kontrollieren und die arme unschuldige US-Regierung, bzw. das Pentagon schlechtmachen wollen. Die ganzen Forderer einer Neuuntersuchung stehen unter Gehirnwäsche durch Chemtrails und die ganzen Informationen, wie Beweise unterschlagen werden, rühren nur daher dass man der US-Regierung die wichtigsten Dokumente geklaut hat und die jetzt der Blamage entkommen wollen, sich diese Blösse einzugestehen und darum so tun als hätten die alle Dokumente noch, würden sie aber nicht rausgeben wollen.

Motiv: Neid, weil die US-Regierung einfach immer die "Guten" sind. Neid auf ihre Unschuld und ihre Bewunderung, die sie für ihre Heldentaten auf der ganzen Welt geerntet haben.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 06. August 2014, 02:26:23
.......wohl eher:

http://www.diewahrheit.at/video/diskussionszerstorer-teil-4-idioten
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 06. August 2014, 04:43:29
Eine Hypothese wäre z.B. auch, dass es der USA wirklich um Terrorismus-Bekämpfung geht. Dann müsste man nach bald 13 Jahren Krieg gegen den Terror einen Rückgang beobachten (oder zumindest unter Kontrolle anderer relevanter Faktoren, bei denen schon ein Zsh. mit Terror gefunden wurde9.
Ich glaube, daß die USA tatsächlich gegen den Terror vorgehen wollten und wollen. Das Problem ist, daß dieser Terror hausgemacht ist. Genau das scheinen die Terrorbekämpfer aber nicht zu verstehen. Hätten sie mal die Ärzte gehört, die wussten das schon im Schundersong: Gewalt erzeugt Gegengewalt.

Man sieht es ja überall auf dieser schönen Erde: Einem Schwachen kann ich ins Maul hauen, ich kann auf die Leichen seiner Angehörigen urinieren oder ihn jahrelang ohne Anklage wegsperren und nette Bildchen von ihm und mir aus dem Folterkeller posten.
Aber wenn der irgendwann eine Knarre hat, dann habe ich einen Terroristen mehr. Oder aus Sicht des Schwächeren und seinen Kumpels: einen Freiheitskämpfer. Daß er die Knarre z.B. von religiösen Spinnern bekommt, die ihn für ihre Sache einspannen, dürfte ihn nicht stören. Im Gegenteil, die Spinner erzählen ihm schön, daß z.B. der Teufel USA schuld an seinem Unglück sei, was sich sogar mit seinen Erfahrungen decken kann. Und schon sprengt er sich freudig in die Luft, wenn er noch ein paar Kinder des Teufels mit in den Tod nehmen kann.
Und nicht immer liegen die Spinner falsch mit ihrer These, wer da im Wahn, sich überall einmischen zu müssen, die Heimat versaut hat.

Daß es mit dem Terror aber nicht besser wird, wenn man immer wieder von neuem auf die Schwachen eindrischt, das ist das, was die Terrorbekämpfer nicht kapieren. Wie gesagt, hausgemacht.

Genug des Ausflugs in meine Gedankenwelt, widmen wir uns wieder dem Thema. Es sind immer noch ein paar Fragen unbeantwortet.

42m
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 06. August 2014, 10:14:09
Es gibt eine riesige Verschwörung von Wissenschaftlern, die eigentlich die Welt kontrollieren und die arme unschuldige US-Regierung, bzw. das Pentagon schlechtmachen wollen. Die ganzen Forderer einer Neuuntersuchung stehen unter Gehirnwäsche durch Chemtrails und die ganzen Informationen, wie Beweise unterschlagen werden, rühren nur daher dass man der US-Regierung die wichtigsten Dokumente geklaut hat und die jetzt der Blamage entkommen wollen, sich diese Blösse einzugestehen und darum so tun als hätten die alle Dokumente noch, würden sie aber nicht rausgeben wollen.

Motiv: Neid, weil die US-Regierung einfach immer die "Guten" sind. Neid auf ihre Unschuld und ihre Bewunderung, die sie für ihre Heldentaten auf der ganzen Welt geerntet haben.

Sag mal, Du willst uns doch nur veräppeln, oder?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 06. August 2014, 11:52:12
Es gibt eine riesige Verschwörung von Wissenschaftlern, die eigentlich die Welt kontrollieren und die arme unschuldige US-Regierung, bzw. das Pentagon schlechtmachen wollen. Die ganzen Forderer einer Neuuntersuchung stehen unter Gehirnwäsche durch Chemtrails und die ganzen Informationen, wie Beweise unterschlagen werden, rühren nur daher dass man der US-Regierung die wichtigsten Dokumente geklaut hat und die jetzt der Blamage entkommen wollen, sich diese Blösse einzugestehen und darum so tun als hätten die alle Dokumente noch, würden sie aber nicht rausgeben wollen.

Motiv: Neid, weil die US-Regierung einfach immer die "Guten" sind. Neid auf ihre Unschuld und ihre Bewunderung, die sie für ihre Heldentaten auf der ganzen Welt geerntet haben.

Ok, das wars. Du bist nur ein Troll.

 :troll

...und *plonk*
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 06. August 2014, 12:04:21
Meist erklären sie sich nach so einer Comedy- Einlage endgültig zum strahlenden Sieger der Debatte :gaehn:
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 06. August 2014, 12:04:35
Und wie sieht deine Antwort zu b) aus?
Die Kriterien zur Skeptiker-Theorie ist im Unterschied nicht eine Kette, die als Ganzes zutreffen muss, um die Hypothese der Sprengung zu belegen, sondern es handelt sich um mehrere Einzelindizien, die alle auf eine Sprengung hinweisen. D.h. auch NUR EIN Punkt würde die Hypothese einer Sprengung bestärken.
Es ist nicht falsch, was du sagst, greift jedoch zu kurz. Wenn bei der Sammlung von Einzelindizien grundlegende sachliche Fehler gemacht werden, bringen diese die Argumentation genauso zu Fall, wie die zweifelsfreie Bestätigung der Indizien die offizielle Version.
Siehe dazu meine (https://forum.psiram.com/index.php?topic=13201.msg170274#msg170274) Anmerkungen (https://forum.psiram.com/index.php?topic=13201.msg170451#msg170451) zu dem von dir anfangs verlinkten Artikel (http://www.journalof911studies.com/volume/2008/911andProbabilityTheory17Legge.pdf).


Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 06. August 2014, 14:44:21
/offtopic
@greye
Nimm's mir nicht übel, aber das mit dem hausgemachten Terror halte ich für falsch, bzw. arg übersimplifiziert. Die Amerikaner haben zwar sicher versucht Demokratie per Panzer in eine Region zu bringen, die gar keine Basis dafür hat, aber der Grundstein für den aktuellen islamistischen Terror haben sie damit nicht gelegt.
Einen Anteil an der Entwicklung haben sie sicher, ebenso wie Europa, aber die Problematik ist weitaus komplexer als das ein alleiniger Verursacher festgemacht werden könnte.
(Das entschuldigt natürlich in keiner Weise gewisse Verhaltensweisen der USA in diesen Konflikten)
Falls du Lust und Zeit hast, kannst du dir im Nachbarthread den neueren Beitrag von Dan Schueftan zur Lage im Nahen Osten antun, der auch die Rolle von Amerika in der gesamten Region behandelt. (http://forum.psiram.com/index.php?topic=13195.msg170968#msg170968)
/offtopic Ende und sorry für diese Selbstreferenz  :teufel
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 06. August 2014, 15:10:58
/offtopic
@greye
Nimm's mir nicht übel, aber das mit dem hausgemachten Terror halte ich für falsch, bzw. arg übersimplifiziert.
Warum sollte ich Dir das übel nehmen?
Ja, es war sicher sehr vereinfacht dargestellt, aber so in etwa sehe ich es von meiner Warte aus, die von Weltpolitik - zugegeben - ziemlich weit weg ist :)

Natürlich sind nicht nur die USA schuld, das behaupte ich nicht. Aber sie machen sich selbst zu einem "beliebten" Ziel, weil sie eben selten die Füße still halten.
Der (berechtigte) Kampf gegen Terror ist eine Sache, ein blindwütiger Rundumschlag etwas ganz anderes. Mit letzterem macht man sich selten Freunde. Und wenn die, deren Angehörigen z.B. als "Kollateralschaden" sterben mussten, zur Waffe greifen ... so sehr ich Gewalt verabscheue, aber irgendwie kann ich den Hass dennoch verstehen.
Mit hausgemachtem Terror meine ich, daß es durch bestimmte Aktionen eher zu gewalttätigen Gegenreaktionen (Terror) kommt als daß die Terrorgefahr dadurch abnimmt.
Aber jetzt ist es doch sehr OT. Wir sollten das vielleicht bei Bedarf verlegen. Den Link schaue ich mir an. Danke dafür.

42m
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: alliance1979 am 06. August 2014, 16:51:47
Ehrlich gesagt das Thema wäre langsam ad acta gelegt worden.
Alleine schon dieser "freie Fall" Blödsinn der zusammenkrachenden Türme. Ein Argument das mehr die physikalische Inkompetenz der Verschwörungstheoretiker belegte, als die These ansich... *seufz*

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 06. August 2014, 19:16:14
Ich habe jetzt nochmal ein wenig quer gelesen in Wikipedia. Ein besseres Vorbild als die Kreationisten wäre tatsächlich noch Däniken. Was auch immer an Artefakten oder fraglichen Artefakten gefunden worden ist, stets gelten naheliegende Erklärungen als unbrauchbar oder werden wegmanipuliert, stets stecken die Außerirdischen dahinter. Es spielt keine Rolle, dass die Story der Außerirdischen selbst nach Däniken-Maßstäben völlig inkonsistent ist – er unternimmt nicht den leisesten Versuch, seine „Entdeckungen“ in irgendeinen halbwegs plausiblen Zusammenhang zu bringen. Hauptsache Außerirdische. 
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 06. August 2014, 20:53:07
Däniken ist noch perfider. Wenn man ihn fragt, ob er denn glaubt, dass da Außerirdische am Werk waren, antwortet er gewöhnlich:
'Das habe ich so nicht gesagt, aber die Möglichkeit besteht, und deshalb sollte man darüber nachdenken.'

Also im Prinzip so wie die meisten "9/11-Truther".
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 06. August 2014, 21:13:50
'Das habe ich so nicht gesagt, aber die Möglichkeit besteht, und deshalb sollte man darüber nachdenken.'
Das ist mir vor einiger Zeit bei einer Serie zu "ungewöhnlichen Phänomenen" aufgefallen, über die ich gestolpert bin.
Egal welches Thema, es hieß immer nur: Könnte es sein, daß ...? Ist es möglich, daß ...? Was wäre, wenn ...? Wenn ja, dann ist ganz eindeutig bewiesen/ganz klar daß ...

Weniger aufmerksame Zuschauer werden wohl nur im Kopf behalten, daß irgendwer bewiesen hat, daß Kennedys Mörder mit dem Ufo kam und die Pyaramiden persönlich auf Sirius ausgerichtet hat, weil sie dann mehr Strom erzeugen.

Bei dem Quatsch hat IMHO Däniken aber nicht mitgewirkt, dieses Schema scheint in diesen Kreisen generell sehr beliebt zu sein.

42m
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 06. August 2014, 21:27:50

Bei dem Quatsch hat IMHO Däniken aber nicht mitgewirkt, dieses Schema scheint in diesen Kreisen generell sehr beliebt zu sein.

42m

Ist ja auch die perfekte Immunisierung. Man kann keinen Fehler machen und braucht seine Behauptungen weder zu prüfen noch zu belegen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 06. August 2014, 22:58:49
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 06. August 2014, 23:05:59
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.

Ja, Du langweilst. Also nicht böse gemeint, denn unseren VTler wird das nicht interessieren. Der Rest weiß es eh schon.

 :taetschel:
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 06. August 2014, 23:16:09
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.

Ja, Du langweilst. Also nicht böse gemeint, denn unseren VTler wird das nicht interessieren. Der Rest weiß es eh schon.

 :taetschel:

....sorry, der Gedanke ist halt, dass der ein oder andere mitließt ......... Ich kenne einfach keinen besseren Text........, mit dem neuen facebookaccount könnte es ja sein, das der ein oder ander Schwellentruther reinschneit......
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 06. August 2014, 23:26:23
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.

Ja, Du langweilst. Also nicht böse gemeint, denn unseren VTler wird das nicht interessieren. Der Rest weiß es eh schon.

 :taetschel:

....sorry, der Gedanke ist halt, dass der ein oder andere mitließt ......... Ich kenne einfach keinen besseren Text........, mit dem neuen facebookaccount könnte es ja sein, das der ein oder ander Schwellentruther reinschneit......

Ok, hast Recht.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 07. August 2014, 00:45:34
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.
Zitat aus dem Artikel
Zitat
Eine Theorie ist widerlegbar, ein Glaube nicht.

Ihr glaubt, dass 9/11 von Osama Bin Laden verübt wurde. Auf meine Frage hin, was jemand von Euch beobachten müsste, um diese Theorie zu verwerfen wurde als einzige Antwort gegeben
"Ein Geständnis von Bush oder einem anderen der zigtausend nötigen Mitverschwörer wäre z.B. schon mal ein Anfang."

Hier geht es also um ein mögliches Verbrechen, welches nur durch das Geständnis des Täters bewiesen werden könnte.

Ein sehr spannendes Verständnis von Falsifizierbarkeit.

Noch als Zusammenfassung der Diskussion -> Quelle von Truthern als Argument <- Quelle ist dumm.
Quelle von Debunkern als Argument <- Quelle ist "Meinung von Grossteil der Fachwelt".seriös -> Egal ob anonym, Laie in Fachgebiet oder unhinterfragt in welchem Verhältnis er zur US-Regierung steht.

Eine wirkliche Analyse der Qualität der Quellen wird nicht angegangen. Da kann ein Geologe schon schnell mal einen renommierten Chemiker als Volldeppen entlarven, nur weil er Schwächen in der Methodik entdeckt hat. Willkommen im Internetzeitalter!

Wer Ahnung von Wissenschaft hat weiss: Wer keine Schwächen in Methodik entdecken kann, der hat einfach keine Ahnung von Methodik. Das Enlarven von Schwächen in der Methodik dient aber nicht zur Zunichtemachung der Kenntnisse, sondern zum Ansporn für neue Studien. Solche werden von den Kritikern aber gar nicht erwartet. Ignoranz ist Stärke.

Fazit: Rumprollen könnt ihr. In Sachen Methodik empfehle ich Euch etwas Nachhilfe.

71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten. Aber vieles ist einfach nur Gespame, die mir die Lust auf ernsthafte Auseinandersetzung nimmt.

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 07. August 2014, 01:48:04
Du benutzt das völlig falsche Werkzeug, deshalb taugt das Ergebnis auch nichts.

Wenn es um Falsifizierbarkeit von angeblich begangenen Verbrechen ginge, könnte jeder jederzeit behaupten, dass irgendwer ein Verbrechen begangen hätte, und dann müsste dessen Unschuld bewiesen werden.

Ist Quatsch, merkst du selbst, oder?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 07. August 2014, 01:54:52

Ihr glaubt, dass 9/11 von Osama Bin Laden verübt wurde. Auf meine Frage hin, was jemand von Euch beobachten müsste, um diese Theorie zu verwerfen wurde als einzige Antwort gegeben
"Ein Geständnis von Bush oder einem anderen der zigtausend nötigen Mitverschwörer wäre z.B. schon mal ein Anfang."

Hier geht es also um ein mögliches Verbrechen, welches nur durch das Geständnis des Täters bewiesen werden könnte.
Das Verbrechen existiert (es sei denn, das WTC hätte nie existiert bzw. sei einfach so zusammengebrochen); es geht um die Frage, welcher von mehreren in Frage kommenden Tätern dahintersteckt. Zur Auswahl stehen:
->eine Handvoll Terroristen trickst durch gute Vorbereitung eine technisch haushoch überlegene Macht aus;
->dito, Pläne waren bekannt, allerdings sind relevante Informationen im Behördendschungel versackt;
->dito, allerdings waren die Pläne bekannt und wurden bewusst nicht verhindert, um gewisse innen/aussenpolitische Ziele zu erreichen;
->dito mit Planung und Hilfe von innen, um gewisse innen/aussenpolitische Ziele zu erreichen;
->keine Terroristen, alles von innen geplant und durchgeführt, der Rest ist Fake;
-ein paar der eher abseitigen Hintermänner spare ich mir jetzt mal-
In Anbetracht dieser Möglichkeiten sowie der möglichen Verquickungen auf den verschiedenen Hierarchieebenen wären klare und beweisbare Aussagen unmittelbar Beteiligter schon sehr hilfreich.

Noch als Zusammenfassung der Diskussion -> Quelle von Truthern als Argument <- Quelle ist dumm.
Quelle von Debunkern als Argument <- Quelle ist "Meinung von Grossteil der Fachwelt".seriös -> Egal ob anonym, Laie in Fachgebiet oder unhinterfragt in welchem Verhältnis er zur US-Regierung steht.
Erstens lässt sich das genausogut bei einem Großteil der Truther umgedreht sagen und zweitens sind viele dieser Quellen entwweder unsicher, handwerklich nicht ordentlich recherchiert (siehe Legge) oder schon fast bewusst manipulativ im Umgang mit Fakten und Darstellungen.

Eine wirkliche Analyse der Qualität der Quellen wird nicht angegangen.
Normalerweise wird sowas im Vorfeld erledigt und in einem doch eher kurzen Artikel nicht breit ausgewalzt. Aber mal wieder andersrum, wo bitte ist in dem von dir angeführten Artikel (Legge) die ausführliche und nachvollziehbare Quellenanalyse?

71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten. Aber vieles ist einfach nur Gespame, die mir die Lust auf ernsthafte Auseinandersetzung nimmt.
Dann könntest du ja mal zu meinen explizit geäusserten Kritikpunkten Stellung nehmen, anstatt mehr oder weniger unauffällig darum herum zu schleichen und die Punkte zu ignorieren.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: alliance1979 am 07. August 2014, 03:44:59
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.
Zitat aus dem Artikel
Zitat
Eine Theorie ist widerlegbar, ein Glaube nicht.

Fazit: Rumprollen könnt ihr. In Sachen Methodik empfehle ich Euch etwas Nachhilfe.

71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten. Aber vieles ist einfach nur Gespame, die mir die Lust auf ernsthafte Auseinandersetzung nimmt.

Ich antworte mal darauf und vermittel mal kurz meine subjektive Sichtweise.
Mein erster Grundsatz lautet, außergewöhnliche Theorien, benötigen außergewöhnlich gute Belege.
Die "Theorien" rund um 9/11 gehöhren aus meiner Sicht eindeutig in diese Kategorie.
Mein zweiter Grundsatz ist meine "Quark" dichte. Wenn jemand der Theorien aufstellt am laufenden Meter "Fehler" macht, stelle ich das lesen ein.
Möglich das ich etwas interesantes verpasse, aber mein Zeit ist kostbar.

Zum Thema 9.11. sah ich z.B. mal auf drängen eines Freundes eine Doku. Dort sah man dann u.a. die Twin Towers wie sie in sich zusammen gesackt sind. Daneben eine Stopuhr und dann die "These" das die Türme fast im freien Fall in sich zusammengesunken sind. Doof nur das die Jungs die die Doku gemacht haben, im Physik unterricht nicht aufgepaßt haben und leider vergasen ihrer Formel aus dem Schulbuch entsprechend der Realität anzuwenden.
Nur ein Beispiel. Es gibt zu 9.11. leider sehr viele.
Für einige Theorien reicht mein know How allerdings nicht. Mir fehlt dann das nötige "Spezialwissen" um sie einer ernsthaften Prüfung zu unterziehen.
Verliert eine Theorie aber schon im Bereich meines gesunden Halbwissens an glaubwürdigeit, sehe ich kein Grund dem noch nach zu gehen.

Ich bin Ökonom. Nur auf diesem Gebiet habe ich ein WIRCHLICH fundiertes Wissen. Es hat mich Jahre meines Lebens gekostet mir dieses Wissen anzueignen.
Und nur deshalb weiß ich das zum Thema Volkswirtschaft viel Blödsinn verzapt wird. Dieser Blödsinn klingt für Menschen ohne mein Kenntnisstand aber erschreckend logisch.

Ich bin kein Pilot, ich bin kein Physiker, kein Ing, kein Architeckt oder Fluglotse, geschweige denn Sprengstoffeperte. Deshalb kann ich viele Dinge nicht wirklich Hinterfragen und wenn mir ein paar VT´ler erklären wollen was richtig oder falsch ist, dann Blocke ich aus genau diesem Grund ab. Denn sie behaupten das alles richtig durchschauen zu können. Sie stellen die richtigen Fragen und stellen die richtigen Schlußfolgerungen auf. Sie sind "Superexperten", auf vielen Gebieten.

Für mich sind es aber "nur" Gläubige. Sie suchen Fakten die zu ihrer Theorie passen und übersehen den Rest. Eine Hydra mit sovielen Köpfen, das es keine Kopf in der Mitte mehr zugeben scheint, den man abschlagen könnte, um dem Spuck ein ende zu setzen.Widerlegt man eine Theorie kommen dann zwei Neue und eine Woche später taucht dann auch der Kopf ähm...Theorie wieder auf, den man meint abgeschlagen zu haben.

Was du als rumtrollen bezeichnest, ist nichts anderes als eine kombination aus Selbstschutz und das man irgendwann nicht im Sterbebett liegen möchte und sich darüber ärgert, das man Querköpfen haarsträubende Theorien aus dem Schädel hämmern wollte, anstatt in dieser Zeit mit einer schönen Frau geschlafen zu haben oder ein kühles Helles konsumiert zu haben.
naja...zumindest davon hatte ich jetzt zwei  :grins2:

MfG


PS Keine Lust auf korrekturlesen ;).


Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: pelacani am 07. August 2014, 08:53:14
Fazit: Rumprollen könnt ihr. In Sachen Methodik empfehle ich Euch etwas Nachhilfe.

Aber vieles ist einfach nur Gespame, die mir die Lust auf ernsthafte Auseinandersetzung nimmt.
Hunderte Geisterfahrer hier.

71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten.
Dir scheint, Ahmed ist für die Wahrheit ™ noch nicht ganz verloren.
 :teufel
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 07. August 2014, 10:07:53
@alliance1979

+1
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 07. August 2014, 10:11:20
Zitat
Das Verbrechen existiert (es sei denn, das WTC hätte nie existiert bzw. sei einfach so zusammengebrochen); es geht um die Frage, welcher von mehreren in Frage kommenden Tätern dahintersteckt. Zur Auswahl stehen:
->eine Handvoll Terroristen trickst durch gute Vorbereitung eine technisch haushoch überlegene Macht aus;
->dito, Pläne waren bekannt, allerdings sind relevante Informationen im Behördendschungel versackt;
->dito, allerdings waren die Pläne bekannt und wurden bewusst nicht verhindert, um gewisse innen/aussenpolitische Ziele zu erreichen;
->dito mit Planung und Hilfe von innen, um gewisse innen/aussenpolitische Ziele zu erreichen;
->keine Terroristen, alles von innen geplant und durchgeführt, der Rest ist Fake;
-ein paar der eher abseitigen Hintermänner spare ich mir jetzt mal-
In Anbetracht dieser Möglichkeiten sowie der möglichen Verquickungen auf den verschiedenen Hierarchieebenen wären klare und beweisbare Aussagen unmittelbar Beteiligter schon sehr hilfreich.

Und dabei mag uns aoerli nicht einmal darlegen, von welcher Variante er denn ausgeht, mit welchen Beweggründen nun ausgerechnet das WTC gesprengt wurde usw.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 07. August 2014, 10:56:42
Ich antworte mal darauf und vermittel mal kurz meine subjektive Sichtweise.
Mein erster Grundsatz lautet, außergewöhnliche Theorien, benötigen außergewöhnlich gute Belege.
Die "Theorien" rund um 9/11 gehöhren aus meiner Sicht eindeutig in diese Kategorie.
Gilt das auch für die offizielle Theorie von 9/11, dank dem die Armee von Deinem Land schon seit ein paar Jahren in Afghanistan rumwütet? (Nehme mal an Du bist Deutscher...)

[/quote]Zum Thema 9.11. sah ich z.B. mal auf drängen eines Freundes eine Doku. Dort sah man dann u.a. die Twin Towers wie sie in sich zusammen gesackt sind. Daneben eine Stopuhr und dann die "These" das die Türme fast im freien Fall in sich zusammengesunken sind. Doof nur das die Jungs die die Doku gemacht haben, im Physik unterricht nicht aufgepaßt haben und leider vergasen ihrer Formel aus dem Schulbuch entsprechend der Realität anzuwenden. [/quote]
Was heisst für Dich "fast" im freien Fall? Ist Dir bewusst, dass im Physikunterricht nur die physikalischen Grundlagen gelehrt werden und zusätzliche Faktoren wie z.B. Luftwiderstand nicht miteinbezogen werden? Bei 9/11 gibt's nicht nur Luftwiderstand, sondern auch Beton dazwischen, geht man von einer Sprengung aus, dann ist da dann sowieso ziemlich viel zusätzliche Energie in der Luft. Da wird das ganze dann eben sehr komplex. Schulbuchformel ist eben nicht gleich Realität, sondern ein Gesetz unter quasi Idealbedingungen.

Zitat
Nur ein Beispiel. Es gibt zu 9.11. leider sehr viele.
Für einige Theorien reicht mein know How allerdings nicht. Mir fehlt dann das nötige "Spezialwissen" um sie einer ernsthaften Prüfung zu unterziehen.
Verliert eine Theorie aber schon im Bereich meines gesunden Halbwissens an glaubwürdigeit, sehe ich kein Grund dem noch nach zu gehen.
Das ist ein Internet-Problem. Es gibt unglaublich viel Müll das rumerzählt wird. Die Frage dabei ist dann: Willst Du selbst Teil des Problems oder Teil der Lösung sein?

Zitat
Ich bin Ökonom. Nur auf diesem Gebiet habe ich ein WIRCHLICH fundiertes Wissen. Es hat mich Jahre meines Lebens gekostet mir dieses Wissen anzueignen.
Und nur deshalb weiß ich das zum Thema Volkswirtschaft viel Blödsinn verzapt wird. Dieser Blödsinn klingt für Menschen ohne mein Kenntnisstand aber erschreckend logisch.
Also nach meinem Wissen wird gerade in Deinem Fachgebiet auch an den Universitäten viel Blödsinn erzählt. Von wegen Tickle Down-Effekt und Neoliberalismus allgemein. Würde man mal wirklich empirisch die Folgen neoliberaler Politik überprüfen, wäre da mal ein ziemlich frischer Wind an den Unis. Aber Du bist da ja vielleicht kritischer.
Aber grundsätzlich halte ich Deinen Punkt für wichtig: Wenn sind nicht alle Experten und es ist wichtig, dass man darauf achtet, was für einen fachlichen Hintergrund man hat. Bezüglich 9/11 gibts aber tausende von Experten mit viel besserem Fachhintergrund auf verschiedensten Gebieten, sei das Chemie, Ingenieurwesen, Geschichte, oder auch jahrzehntelange Erfahrung innerhalb von Geheimdiensten und Militär.

Zitat
Ich bin kein Pilot, ich bin kein Physiker, kein Ing, kein Architeckt oder Fluglotse, geschweige denn Sprengstoffeperte. Deshalb kann ich viele Dinge nicht wirklich Hinterfragen und wenn mir ein paar VT´ler erklären wollen was richtig oder falsch ist, dann Blocke ich aus genau diesem Grund ab. Denn sie behaupten das alles richtig durchschauen zu können. Sie stellen die richtigen Fragen und stellen die richtigen Schlußfolgerungen auf. Sie sind "Superexperten", auf vielen Gebieten.
Aber wieviele Physiker, Ingenieure, Architekten und Fluglotsen sind Dir bekannt, die die offizielle Version nach gründlicher Auseinandersetzung für plausibel halten? Glaubwürdiger wären da Experten ausserhalb des NATO-Bereichs, da man von denen grössere Unabhängigkeit von der Weltmacht Nr. 1 erwarten könnte.

Zitat
Für mich sind es aber "nur" Gläubige. Sie suchen Fakten die zu ihrer Theorie passen und übersehen den Rest. Eine Hydra mit sovielen Köpfen, das es keine Kopf in der Mitte mehr zugeben scheint, den man abschlagen könnte, um dem Spuck ein ende zu setzen.Widerlegt man eine Theorie kommen dann zwei Neue und eine Woche später taucht dann auch der Kopf ähm...Theorie wieder auf, den man meint abgeschlagen zu haben.
Fundamentalisten sind ja immer die anderen -> Deshalb: Methodik ausschlaggebend, nicht welche Theorie.

Zitat
Was du als rumtrollen bezeichnest, ist nichts anderes als eine kombination aus Selbstschutz und das man irgendwann nicht im Sterbebett liegen möchte und sich darüber ärgert, das man Querköpfen haarsträubende Theorien aus dem Schädel hämmern wollte, anstatt in dieser Zeit mit einer schönen Frau geschlafen zu haben oder ein kühles Helles konsumiert zu haben.
naja...zumindest davon hatte ich jetzt zwei  :grins2:

Dieser Selbstschutz erschwert jedoch eine rationale Analyse. Nimm doch bitte einfach noch ein Bier oder versuche Fakten zu sammeln.
https://dl.dropboxusercontent.com/u/64959841/9119ProgressReport022912_rev1_030112webHiRes.pdf
-> Immerhin auch ein Fachmann. Der Artikel hat er im Unterschied von Harrit jedoch alleine durchgeführt, d.h. er steht nur mit seinem eigenen Namen für die Korrektheit der Ergebnisse. Zudem ist er US-Bürger und so klar im Einflussbereich der US-Regierung.

Aber wenigstens mal ein seriöser Ansatz. Kann diese Studie auch von weniger abhängigen Wissenschaftlern repliziert werden? Würde die Thermit-Theorie zumindest noch mehr entkräften.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 07. August 2014, 11:03:44
...Ahmed ist für die Wahrheit ™ noch nicht ganz verloren.
 :teufel
Ich bin schlimmer, WahrheitTM ist ein Konstrukt, das mehr von persönlicher Wahrnehmung, sozialen Zusammenhängen und psychologischen Befindlichkeiten abhängt als von Fakten. Ich bevorzuge die Orientierung an der Realität (soweit menschenmöglich). Wahrheiten gibt es viele, in diesem Fall mindestens drei (https://www.youtube.com/watch?v=fuogZyFzbDY).
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 07. August 2014, 12:25:13

Was heisst für Dich "fast" im freien Fall? Ist Dir bewusst, dass im Physikunterricht nur die physikalischen Grundlagen gelehrt werden und zusätzliche Faktoren wie z.B. Luftwiderstand nicht miteinbezogen werden? Bei 9/11 gibt's nicht nur Luftwiderstand, sondern auch Beton dazwischen, geht man von einer Sprengung aus, dann ist da dann sowieso ziemlich viel zusätzliche Energie in der Luft. Da wird das ganze dann eben sehr komplex. Schulbuchformel ist eben nicht gleich Realität, sondern ein Gesetz unter quasi Idealbedingungen.

Jetzt ist also der von Dir selbst ständig ins Spiel gebrachte "freie Fall" auf einmal doch ein "durch alles mögliche gebremster Fall"?

Na dann spricht ja bei dem Punkt nix mehr gegen einen durch Einschlagsschäden und Innenbrände hervorgerufenen Einsturz, Du kommst langsam aber sicher dahinter. ;)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 07. August 2014, 12:35:26
Zitat
Was du als rumtrollen bezeichnest, ist nichts anderes als eine kombination aus Selbstschutz und das man irgendwann nicht im Sterbebett liegen möchte und sich darüber ärgert, das man Querköpfen haarsträubende Theorien aus dem Schädel hämmern wollte, anstatt in dieser Zeit mit einer schönen Frau geschlafen zu haben oder ein kühles Helles konsumiert zu haben.
naja...zumindest davon hatte ich jetzt zwei

Das Problem ist auch, dass die Erleuchteten sich ungefähr so sehen:
(http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02425/10commandments_2425344b.jpg)

Eine Gemeinsamkeit unter all den Wahrheitsüberbringern scheint wohl die Unfähigkeit zu sein, eine Forensuche zu tätigen. Daher denken sie auch immer, dass man die Argumente noch nie gehört hat und lediglich aus reiner Blödheit die dargelegte Hypothese ablehnt.

Vielleicht könnte man für all die zufällig hereingestolperten Heilsbringer mit ihren Pappschildern einen Stickiethread als Übersicht anpinnen. Dann wäre die geduldige Aufklärungsarbeit, die sich 71hAhmed macht, nicht dazu verdammt vom nächsten Fackelträger der Erleuchtung übersehen zu werden, bzw. man könnte einfach darauf verweisen und falls dann noch Fragen offen sind... (gibt ja immer so ein paar Zombiethemen, wie 9/11, Veganismus etc.)

(Ich würde mich als Linksammler anbieten. Auf diesem Wege könnte ich dann immerhin noch was Konstruktives beitragen, was mir mittlerweile bei so Kandidaten in der Diskussion abgeht)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 07. August 2014, 17:17:36


Na dann spricht ja bei dem Punkt nix mehr gegen einen durch Einschlagsschäden und Innenbrände hervorgerufenen Einsturz, Du kommst langsam aber sicher dahinter. ;)

Nach Deiner Definition ist auch ein Fallschirmspringer niemals im freien Fall.

Also nach Deiner Auffassung wäre es Blödsinn, bei Fallschirmspringern von freiem Fall zu reden. Ich halte es für Blödsinn dies nicht zu tun.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 07. August 2014, 17:19:31
Zitat
Was du als rumtrollen bezeichnest, ist nichts anderes als eine kombination aus Selbstschutz und das man irgendwann nicht im Sterbebett liegen möchte und sich darüber ärgert, das man Querköpfen haarsträubende Theorien aus dem Schädel hämmern wollte, anstatt in dieser Zeit mit einer schönen Frau geschlafen zu haben oder ein kühles Helles konsumiert zu haben.
naja...zumindest davon hatte ich jetzt zwei

Das Problem ist auch, dass die Erleuchteten sich ungefähr so sehen:
(http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02425/10commandments_2425344b.jpg)

Eine Gemeinsamkeit unter all den Wahrheitsüberbringern scheint wohl die Unfähigkeit zu sein, eine Forensuche zu tätigen. Daher denken sie auch immer, dass man die Argumente noch nie gehört hat und lediglich aus reiner Blödheit die dargelegte Hypothese ablehnt.

Vielleicht könnte man für all die zufällig hereingestolperten Heilsbringer mit ihren Pappschildern einen Stickiethread als Übersicht anpinnen. Dann wäre die geduldige Aufklärungsarbeit, die sich 71hAhmed macht, nicht dazu verdammt vom nächsten Fackelträger der Erleuchtung übersehen zu werden, bzw. man könnte einfach darauf verweisen und falls dann noch Fragen offen sind... (gibt ja immer so ein paar Zombiethemen, wie 9/11, Veganismus etc.)

(Ich würde mich als Linksammler anbieten. Auf diesem Wege könnte ich dann immerhin noch was Konstruktives beitragen, was mir mittlerweile bei so Kandidaten in der Diskussion abgeht)

Dumm nur dass die Debunker es sind und nicht die 9/11-Skeptiker, die den Wahrheitsanspruch verteidigen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 07. August 2014, 17:41:34
Dumm nur dass die Debunker es sind und nicht die 9/11-Skeptiker, die den Wahrheitsanspruch verteidigen.
Du hältst es doch für die Wahrheit, daß das, was andere als Wahrheit ansehen, nichts weiter als eine von Lügen und Desinformationen geprägte Verschwörung ist. Und diese, Deine spezielle Wahrheit knüppelst Du mit den immer gleichen Argumenten, jedoch ohne auf Fragen einzugehen geschweige denn, sie zu beantworten, hier ins Forum.
Wie war das jetzt noch mal gleich mit dem Wahrheitsanspruch und dessen Verteidigung? Wann ist eigentlich wieder Schule?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: MrSpock am 07. August 2014, 17:56:56
Hoffentlich sind die Ferien bald vorbei.  8)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 07. August 2014, 18:24:14
Nächstes Jahr, Kurvendiskussion?

(http://www.debunking911.com/Collapse3.jpg)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: alliance1979 am 07. August 2014, 18:50:30

Was heisst für Dich "fast" im freien Fall? Ist Dir bewusst, dass im Physikunterricht nur die physikalischen Grundlagen gelehrt werden und zusätzliche Faktoren wie z.B. Luftwiderstand nicht miteinbezogen werden? Bei 9/11 gibt's nicht nur Luftwiderstand, sondern auch Beton dazwischen, geht man von einer Sprengung aus, dann ist da dann sowieso ziemlich viel zusätzliche Energie in der Luft. Da wird das ganze dann eben sehr komplex. Schulbuchformel ist eben nicht gleich Realität, sondern ein Gesetz unter quasi Idealbedingungen.


Moin. Das mit dem freien Fall ist ein Zitat aus der Dokumentation gewesen und dieses Argument habe ich oft gehöhrt. Wenn du es anders formulieren würdest, dann kannst du das auch gerne tun. 
Ich stelle dir dazu jetzt mal zwei konkrete Fragen und ich bin sehr auf die Antwort gespannt.

1. Wie lautet die genaue Formel, mit welcher man berechnet mit welcher Geschwindigkeit die Türme in sich zusammengesackt sind ?
2. Welche Varriabelen gibt es deiner Meinung nach noch? Eine kleine Auflistung reicht mir, sie müssen nicht in die Formel eingebunden sein.

Zitat
Das ist ein Internet-Problem. Es gibt unglaublich viel Müll das rumerzählt wird. Die Frage dabei ist dann: Willst Du selbst Teil des Problems oder Teil der Lösung sein?

Praktisch wenn das Medium das Problem ist und nicht die Argumente der Menschen, die sich der Theorie angeschlossen haben und diese  über das Medium verbreiten.
Also sollte man so ehrlich sein und Festhalten das eine große Masse an zweifelhaften Anhängern für den Müll sorgt und nicht das Medium selber.
Aber nein, ich will nicht Teil der Lösung sein, da es keine ergebnisoffene Diskussion ist. Das Ergebnis steht schon fest und jetzt sucht man nach Beweisen. Mal abgesehen davon das ich mir schon eine Meinung gebildet habe.

Zitat
Also nach meinem Wissen wird gerade in Deinem Fachgebiet auch an den Universitäten viel Blödsinn erzählt.....

Das ist ja das Problem. Nach DEINEM Wissensstand. Ist es theoretisch möglich das du nicht genug Wissen hast, um etwas wie die Trickle-down-Theorie korrekt zu verstehen und zu hinterfragen? Das ist nämlich etwas mehr als nur den dazugehöhrigen Wiki Text zu lesen. Ein weiteres Indiz für dein "Schuhbladen Denken", das du bei Ökonom gleich das Schlagwort Neoliberal (deinerseits negtaiv besetzt) auspackst, mir aber gnädigerweise eingestehst, das ich möglicherweise kritisch sei und damit kein Neoliberaler, was sich gegenseitig für dich ausschließt.

Kenne sehr viele Ökonomen die harte "neoliberale" Positionen vertreten, aber durchaus sehr kritisch und reflektiert denken.
Auch die Frage was Neoliberal ist und was nicht ist schwerer zu beantworten als viele glauben. Zeitungen wie etwa die Welt oder das Handelsblatt (keine Bastionen des Antikapitalismus) vertreten häufig z.B. antikapitalistische Positionen ohne es selbst zu merken. 

Grundsätzlich meinte ich mit meinem Einwurf aber, das z.B. viele Medien (aus Unwissen) dinge aus dem Zusammenhang reißen und den Lesern eindrücke vermitteln, die sich aus den entsprechenden Daten gar nicht ableiten lassen.
Ein gutes Beispiel wäre z.B. das Wachstum der grichischen Volkswirtschaft im letzten Quartal und wie damit der Eindruck vermittelt wird, das es sich hier um einen positiven Trend/Indikator handelt und es langsam bergauf geht. Dabei werden dann alle Indikatoren unterschlagen, die den positiven Impuls relativieren oder negieren. Oder die Maastricht kriterien die purer Populismus und ökonomischer Unsinn sind.

Zitat
Aber wieviele Physiker, Ingenieure, Architekten und Fluglotsen sind Dir bekannt, die die offizielle Version nach gründlicher Auseinandersetzung für plausibel halten? Glaubwürdiger wären da Experten ausserhalb des NATO-Bereichs, da man von denen grössere Unabhängigkeit von der Weltmacht Nr. 1 erwarten könnte.

Praktisch. Die Glaubwürdigkeit der Experten hängt von ihrer Herkunft ab. (Nato Bereich) Wo ist denn da auf einmal die viel wichtigere Methodik geblieben?


MfG

PS Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 07. August 2014, 19:12:54
@aoerli, ich behaupte mal, daß JEDE Einsturzgeschwindigkeit zwischen "freier Fall im Vakuum" und "freier Fall plus x" für Dich eine Bestätigung Deiner Theorie wäre (ohne Nanothermit hätten die Türme nämlich gefälligst noch wie ne Eins zu stehn!), das nennt man doch "nicht falsifizierbar", oder?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 07. August 2014, 21:31:37
@aoerli, ich behaupte mal, daß JEDE Einsturzgeschwindigkeit zwischen "freier Fall im Vakuum" und "freier Fall plus x" für Dich eine Bestätigung Deiner Theorie wäre (ohne Nanothermit hätten die Türme nämlich gefälligst noch wie ne Eins zu stehn!), das nennt man doch "nicht falsifizierbar", oder?

Als Referenz würde ich mal die Fallgeschwindigkeit bei nachgewiesenen Sprengungen von ähnlichen Gebäuden nehmen.

Die Theorie einer Sprengung wäre dann widerlegt, wenn das Einsturzverhalten davon überzufällig abweicht.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 07. August 2014, 21:49:19
Jetzt wirds richtig albern.

Im Falle einer false flag- Aktion bestand überhaupt keine Notwendigkeit, die Sprengung schul- und lehrmäßig durchzuführen (so was macht man ja eher, um "handliche" Stücken zu bekommen, und keinen Schaden an der Umgebung anzurichten ), im Gegenteil, die Sprengung wär zwecks Vertuschung möglichst unprofessionell, eben nur mit genügend Bumms, angerichtet worden, ob die Türme nun in sich zusammensacken, zur Seite kippen, oder vorher noch 3 Salti mit Schraube drehn wäre für die Erreichung des von Dir behaupteten angestrebten Ziels der "Strategie der Spannung" völlig schnurz.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Typee am 07. August 2014, 22:46:25
@aoerli, ich behaupte mal, daß JEDE Einsturzgeschwindigkeit zwischen "freier Fall im Vakuum" und "freier Fall plus x" für Dich eine Bestätigung Deiner Theorie wäre (ohne Nanothermit hätten die Türme nämlich gefälligst noch wie ne Eins zu stehn!), das nennt man doch "nicht falsifizierbar", oder?

Als Referenz würde ich mal die Fallgeschwindigkeit bei nachgewiesenen Sprengungen von ähnlichen Gebäuden nehmen.

Die Theorie einer Sprengung wäre dann widerlegt, wenn das Einsturzverhalten davon überzufällig abweicht.

Ähnliche Gebäude hat man noch nie gesprengt. Wir sprechen hier von zwei über 400 Meter hohen Türmen mit einem vorher so noch nie ausgeführten Tragwerk. Was soll der Unsinn?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: eLender am 07. August 2014, 23:23:36
Als Referenz würde ich mal die Fallgeschwindigkeit bei nachgewiesenen Sprengungen von ähnlichen Gebäuden nehmen.

Die Theorie einer Sprengung wäre dann widerlegt, wenn das Einsturzverhalten davon überzufällig abweicht.

Nö, als Referenz bräuchtest du ein genau gleich gebautes Gebäude, mit den gleichen Mängeln, dass vorher von einer vollgetankten Boeing getroffen wurde und das dann noch längere Zeit brannte. Und nicht einfach Sprengstoff verwenden, sondern Nanothermit, dies hat doch bestimmt andere Sprengeigenschaften. Aber wie kommt man eigentlich auf Nanothermit? Nur weil es mal jemand postuliert hat, weil man keinen konventionellen Sprengstoff gefunden hat. Und jetzt wird solange gesucht, bis man sowas in der Art gefunden hat. Funktioniert so echte, unvoreingenomene Forschung?

Aber was schreibe ich hier eigentlich, selbst wenn man es so machen könnte, würde man sich wieder was zurecht basteln, warum dies jetzt aber keine Aussage zuließe. Ich frage mich auch, ob du es selbst gar nicht merkst, dass solche Forderungen völlig absurd sind. Auch von der Logik her argumentierst du wie ein typischer Verschwörungsideologe. Nach dem Motto, solange man nicht das Gegenteil bewiesen hat, gilt die Behauptung als nicht widerlegt  :facepalm

Jetzt wirds richtig albern.

Bei mir ist der Hans Albern schon aufgetaucht, als er die Geschichte mit den Schämtrails erzählt hat  :o
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 07. August 2014, 23:34:25

Nö, als Referenz bräuchtest du ein genau gleich gebautes Gebäude, mit den gleichen Mängeln, dass vorher von einer vollgetankten Boeing getroffen wurde und das dann noch längere Zeit brannte. Und nicht einfach Sprengstoff verwenden, sondern Nanothermit, dies hat doch bestimmt andere Sprengeigenschaften.

Nach völlig niederschmetternd verlaufenem Vergleichsversuch würde ihm dann die Erkenntnis kommen, daß da ja noch tausende Menschen drin gefehlt haben, die das Brand- und Einsturzverhalten beim Original zweifellos mitbeinflusst haben...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: eLender am 07. August 2014, 23:45:01
Nach völlig niederschmetternd verlaufenem Vergleichsversuch würde ihm dann die Erkenntnis kommen, daß da ja noch tausende Menschen drin gefehlt haben, die das Brand- und Einsturzverhalten beim Original zweifellos mitbeinflusst haben...

Dabei aber auf die genaue Gruppenzusammensetzung achten, also Geschlecht, Alter, Gewicht etc. Ggf. wäre auch die ethnische Zusammensetzung relevant, Da war doch angeblich eine bestimmte Ethnie gerade im Kurzurlaub...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 07. August 2014, 23:52:09
vorallem Religionszugehörigkeit....... Ach neh eigentlich gehts ja um die Rasse....".
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 08. August 2014, 00:09:25
Ein Zwischenfazit nach 16 Seiten:

Zitat
„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 08. August 2014, 13:36:09
Diffamierung und Blossstellen von Kritikern. Typisches Sektenmerkmal. Gähn...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Omikronn am 08. August 2014, 13:54:37
Diffamierung und Blossstellen von Kritikern. Typisches Sektenmerkmal. Gähn...
Aus meiner Sicht bewirbst du dich gerade sehr erfolgreich um den SPAM-Bereich... Wie wäre es im Gegensatz mal mit ernst zu nehmenden Argumenten?
Kleine Hilfe: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/15/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird/
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: celsus am 08. August 2014, 13:56:37
Bei Verschwörungsgläubigen gilt ja jede Form der Kritik als Diffamierung. Manchmal nennen sie das auch 'denunsieren' oder 'difermiern'.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: greye am 08. August 2014, 14:16:46
Diffamierung und Blossstellen von Kritikern. Typisches Sektenmerkmal. Gähn...
Wer war so gemein und hat Dich diffamiert und bloßgestellt? Weißt Du, fast hätte ich Mitleid mit Dir.

Wenn Du willst, daß man Dich ernst nimmt, dann verhalte Dich entsprechend. Ja, ich weiß, das ist jetzt wieder ein typisches Sektenmerkmal, daß man von anderen erwartet, daß sie sich wie Erwachsene benehmen, wenn sie so behandelt werden wollen.

An welcher Hochschule kann man eigentlich Sozialwissenschaftler werden und von Umgangsformen und Diskussionskultur  so komplett verschont bleiben?

Es sind immer noch ein paar Fragen unbeantwortet. Aber Du willst nicht antworten, weil Du weißt, daß Du nicht kannst. Weil Du tief in Dir weißt, daß Dein Schwachsinn nicht im geringsten belegbar ist. Wenn Du jetzt noch den Schritt von "das muss so sein, weil es nicht belegbar ist" zu "wenn es nicht belegbar ist, ist es sehr wahrscheinlich, daß es nicht so war" schaffst, dann kannst Du fortan ein fast normales Leben führen - ohne Angst, von den Amerikanern wegen Verschwörungsaufdeckung ermordet oder in Deiner Karriere beschnitten zu werden.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 08. August 2014, 14:36:46
....שאלו אומרים שהילדים שלנו בירושלים ?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 08. August 2014, 15:16:19
Als Referenz würde ich mal die Fallgeschwindigkeit bei nachgewiesenen Sprengungen von ähnlichen Gebäuden nehmen.
Könnte man machen, setzt aber eine genaue Analyse der baulichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede voraus, um die Daten vergleichen zu können.
Beispiel: Gemauerter Fabrikkamin=/=Stahlskeletttragwerk

Die Theorie einer Sprengung wäre dann widerlegt, wenn das Einsturzverhalten davon überzufällig abweicht.
Da die Art des Einsturzes durch die Anbringung der Sprengladungen (Vorgaben betreff Fallrichtung, gewünschtem Zerstörungsgrad etc.) definiert wird und trotz aller oberflächlichen Ähnlichkeiten letztlich jedes Objekt als Einzelfall zu betrachten ist, wären alle dementsprechenden Aussagen eher unscharfe Annäherungen.

Diffamierung und Blossstellen von Kritikern. Typisches Sektenmerkmal. Gähn...
Vermeiden von konkreten Antworten auf konkrete Kritikpunkte und Ausweichen auf allgemeines weitläufiges Gerede. Auch nicht besser.
Gehst du noch mal auf meine Punkte ein (wenn du mich schon als positives Beispiel (miss?)brauchst? Oder wurde es dann doch zu analytisch?
Zitat
71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten.
Zitat (https://forum.psiram.com/index.php?topic=13201.msg171144#msg171144)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 08. August 2014, 15:50:08
Zitat
Diffamierung und Blossstellen von Kritikern.

Diffamierung würde bedeuten, dass ich Gerüchte über dich verbreiten würde, die nicht stimmen.
Aber wenn du möchtest begründe ich meinen Verdacht auf Dunning-Kruger anhand deines hier gezeigten Verhaltens:
1. Benutzt du die Suchfunktion nicht (du bist hier nicht der erste Truther und die Gesamtheit deiner Kritikpunkte wurde hier schon abgehandelt, bzw. die passenden Links geliefert)
2. Beantwortest du nicht die Fragen die dir von ernsthaften Foristen gestellt werden, bzw. du übergehst sie einfach. (siehe 71hAhmed, alliance1979, RächerderVerderbten...)
3. Spielst du dich als Experte auf Gebieten auf, auf denen du offenichtlich keiner bist. (siehe Gebäudetypen, dein Abriss über Ökonomie usw.)
4. Hast du für all deine Behauptungen bisher keine Belege geliefert. Dinge, die man ohne Begründung annehmen kann, kann man auch ohne Begründung wieder verwerfen - War ganz schön einfach!
5. Bist du kein Kritiker. Du näherst dich diesem Thema nicht kritisch und ergebnisoffen, sondern du bist hier, um das was du schon meinst zu wissen, bestätigt zu bekommen. Das ist nicht kritisch sondern eitel.

Spiel nach den Regeln, die du selber einforderst.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: aoerli am 08. August 2014, 18:24:34
Die Diskussion dreht sich mehr um mich als Person als um 9/11. Viele Fragen könntet ihr Euch auch selbst beantworten. Zu viel Mob-Gehabe, zu wenig Respekt. Sorry. Grad Null Bock mehr auf dieses Forum. Tschüss.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 08. August 2014, 18:55:40
Die Diskussion dreht sich mehr um mich als Person als um 9/11. Viele Fragen könntet ihr Euch auch selbst beantworten. Zu viel Mob-Gehabe, zu wenig Respekt. Sorry. Grad Null Bock mehr auf dieses Forum. Tschüss.

Reisende....
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: alliance1979 am 08. August 2014, 18:57:25
Die Diskussion dreht sich mehr um mich als Person als um 9/11. Viele Fragen könntet ihr Euch auch selbst beantworten. Zu viel Mob-Gehabe, zu wenig Respekt. Sorry. Grad Null Bock mehr auf dieses Forum. Tschüss.


Zitat
Ich stelle dir dazu jetzt mal zwei konkrete Fragen und ich bin sehr auf die Antwort gespannt.

1. Wie lautet die genaue Formel, mit welcher man berechnet mit welcher Geschwindigkeit die Türme in sich zusammengesackt sind ?
2. Welche Varriabelen gibt es deiner Meinung nach noch? Eine kleine Auflistung reicht mir, sie müssen nicht in die Formel eingebunden sein.

Meine Frage wird also nicht beantwortet. Tja. So sind sie die VT´ler. Sobald es konkret wird... Muß mir die Frage dann wohl wirklich selbst beantworten *seufz*

Und natürlich stehst du hier unter "Deuerfeuer". Du vertrittst (gelinde gesagt) eine außergewöhnliche Theorie und hälst alle Experten die deine Ansichten nicht teilen, für getreue oder ängstliche Vasellen der Supermacht Nr. 1 . Gleichzeitig glaubst du bereitwillig deinen eigenen "Quellen". Auf die Idee das du vieleicht genau hier manipuliert wirst, oder nicht genug Hintergrundwissen besitzt um Methodik und Argumentation einer ernsthaften Prüfung zu unterziehen, kommst du mutmaßlich gar nicht.

Mit der Kombi hat man nunmal einen schweren Stand. Genauso gut könnte ein Homöopathie "Gläubiger" hier im Forum aufschlagen und ständig die ganzen "positiven" Studien rund um das Thema als Argumentationsbasis nehmen, um seinen Standpunkt zu vertreten. Quellen hat er also zwar, aber das heißt schließlich nicht das es sich um entsprechend glaubwürdige Quellen handelt.
Er könnte argumentieren das Ärtze und Forscher eh alle der Pharma Industrie gehöhren und das glaubwürdige Forschung deshalb eh nur von Außenseitern kommen kann.

Du solltest die Möglichkeit ins Auge fassen, das dein "Stand" aufgrund deiner Argumentationsbasis schwach ist und deine "Kritiker" möglicherweise einfach nur recht haben.

MfG

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 08. August 2014, 19:12:08
Die Diskussion dreht sich mehr um mich als Person als um 9/11.
Nichts hätte dich daran gehindert, die entsprechenden Kommentare gelassen zu ignorieren und nur die zum Thema gehörigen zu beachten und darauf einzugehen.
Viele Fragen könntet ihr Euch auch selbst beantworten.
Viele auch nicht, da du deine Punkte nur sehr allgemein angeschnitten und auf sachliche Kritik nicht geantwortet hast.
Zu viel Mob-Gehabe, zu wenig Respekt. Sorry. Grad Null Bock mehr auf dieses Forum. Tschüss.
Wieso kommt mir diese Art Abschied (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8134.msg91219#msg91219) nur so bekannt vor?

Ansonsten hätte ich eine sachliche Auseinandersetzung über meine konkret benannten Punkte durchaus begrüsst, aber ok, wie es dir beliebt.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 08. August 2014, 19:31:51
Es gibt zwei Möglichkeiten, seinen Verstand zu nutzen:

Der eine sucht Fakten, die seine feste Überzeugung stützen, der andere versucht, durch Fakten zu einer Überzeugung zu kommen.
Der eine ist Verschwörungstheoretiker, der andere an einem möglichst realen Weltbild interessiert.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: alliance1979 am 08. August 2014, 19:37:30
Die Diskussion dreht sich mehr um mich als Person als um 9/11.
Nichts hätte dich daran gehindert, die entsprechenden Kommentare gelassen zu ignorieren und nur die zum Thema gehörigen zu beachten und darauf einzugehen.
Viele Fragen könntet ihr Euch auch selbst beantworten.
Viele auch nicht, da du deine Punkte nur sehr allgemein angeschnitten und auf sachliche Kritik nicht geantwortet hast.
Zu viel Mob-Gehabe, zu wenig Respekt. Sorry. Grad Null Bock mehr auf dieses Forum. Tschüss.
Wieso kommt mir diese Art Abschied (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8134.msg91219#msg91219) nur so bekannt vor?

Ansonsten hätte ich eine sachliche Auseinandersetzung über meine konkret benannten Punkte durchaus begrüsst, aber ok, wie es dir beliebt.


Es gibt zwei Möglichkeiten, seinen Verstand zu nutzen:

Der eine sucht Fakten, die seine feste Überzeugung stützen, der andere versucht, durch Fakten zu einer Überzeugung zu kommen.
Der eine ist Verschwörungstheoretiker, der andere an einem möglichst realen Weltbild interessiert.

(http://www.apartmedia.de/fileadmin/images/Produkte/cms/Fotolia_75348_M_web.jpg)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Harlequin am 08. August 2014, 21:33:27
Habe diesen Monsterthread jetzt nur überflogen.
Meine 2 Cent:

Nehmen wir als Prämisse an, ein "böser Mastermind" in der US Regierung hat die Motivation, dass die Öffentlichkeit aufgeschreckt werden muss, ein Terroranschlag soll Krieg ermöglichen oder was auch immer.  Grundsätzlich egal, nehmen wir einfach an, ihm nutzt ein Riesenterroranschlag.

Was hat der für Möglichkeiten?

*) Wegschauen bei entsprechenden Plänen: Warum nicht; im Nachhinein schwer nachzuweisen, dass man *absichtlich* einem Hinweis nicht nachgegangen ist. Ein Beamter, der in die "falsche" Richtung ermittelt, könnte z.B. befördert werden. irgendwas unauffälliges fällt einem schon ein.
*) Geld dazugeben, ein paar Dinge "glatter" machen. Erlaubt etwas mehr Kontrolle, ist aber auch gefährlich. Das Geld müsste absolut "sauber" sein, die Wege nie zurückführen. Schafft vermutlich Mitwisser, die danach eventuell zum Problem werden und eventuell später ihr Gewissen entdecken oder im Nachhinein Verdacht schöpfen.
*) Direkter helfen, mit Training, Geheiminformationen etc. Noch gefährlicher. Schafft garantiert Mitwisser
*) ... usw.
*) Die Türme selber mit Sprengstoff präparieren. Absoluter Wahnsinn. Dieser Plan ist hochkomplex, fehleranfällig und extrem riskant.  Wie hält man die tagelangen Arbeiten für die Sprengungsvorbereitungen geheim??? Was tut man z.B. wenn man den Plan abblasen muss? Oder wenn irgendwer 3 Tage vorher einen Elektriker ruft, der schaut irgendwo rein und findet Sprengstoff? Wenn der Flieger nicht trifft? Wenn der Pilot den Jet 5 km entfernt in den Boden rammt? Soll man dann Leute reinschicken, die den Sprengstoff wieder rausholen?

Hunderte Problemquellen.

Nur ein absoluter Blödmann würde diesen Weg beschreiten. Der potentielle Gewinn steht in keinem Verhältnis zum Nutzen. Wenn die Türme getroffen werden, ist das Ziel erreicht. Ob die Dinger zusammenstürzen oder nicht ist doch scheißegal. Ist sicher das "Sahnehäubchen", aber es ist einfach nicht machbar.

Die ganze Verschwörungstheorie ist IMHO daher schon grundsätzlich blöde.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Ladislav Pelc am 09. August 2014, 03:16:29
Zu viel Mob-Gehabe, zu wenig Respekt. Sorry. Grad Null Bock mehr auf dieses Forum. Tschüss.
Wieso kommt mir diese Art Abschied (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8134.msg91219#msg91219) nur so bekannt vor?

Vielleicht, weil er ihn auf Seite 2 schon mal gebracht hat?

Sorry. Wollte Euch nicht in Eurem Glauben verletzen. Bin raus hier.

*gähn* Immer wieder die selbe Leier.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 09. August 2014, 04:35:57
Vielleicht, weil er ihn auf Seite 2 schon mal gebracht hat?
Ich dachte da eher an eine Intelligente Astrolügin und verschiedene Vertreter anderer Sparten der allgemainen Wirrnis, den ersten Ausstiegsversuch hatte ich gar nicht so registriert.
Madame (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8134.msg91219#msg91219)  hatte wenigstens Feuer, wenn auch sonst nicht viel anzubieten. :teufel
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 09. August 2014, 13:05:38
Habt ihr die Madame Sushanta eigentlich mal im Netz identifizieren können?
Vielleicht hat der aeorli ja auch n Blog irgendwo...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 09. August 2014, 14:45:59
Zitat
Vielleicht hat der aeorli ja auch n Blog irgendwo...

Ich orakle, dass aoerli noch kein Internetaktivist im klassischen Sinne mit Blog ist. Das dürfte hier sein erster Feldversuch im feindlichen Lager gewesen sein.

Zitat
Die ganze Verschwörungstheorie ist IMHO daher schon grundsätzlich blöde.

Gibt es eigentlich VTs, die nicht auf den ersten oder zweiten Blick total blöde sind? Ich meine 9/11, Reptiloiden, Illuminaten usw. erfordern schon ein gerütteltes Maß an Fantasie und Willen zum Glauben. Gibt's da nicht irgendwas Subtileres im VT-Bereich (also VT und nicht eine tatsächliche Verschwörung a la Watergate oder Operation Walküre), was zwar falsch aber in sich plausibel und logisch ist, ohne Monster und böse Supermächte?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 09. August 2014, 14:59:42
Zitat
Vielleicht hat der aeorli ja auch n Blog irgendwo...

Ich orakle, dass aoerli noch kein Internetaktivist im klassischen Sinne mit Blog ist. Das dürfte hier sein erster Feldversuch im feindlichen Lager gewesen sein.

Zitat
Die ganze Verschwörungstheorie ist IMHO daher schon grundsätzlich blöde.

Gibt es eigentlich VTs, die nicht auf den ersten oder zweiten Blick total blöde sind? Ich meine 9/11, Reptiloiden, Illuminaten usw. erfordern schon ein gerütteltes Maß an Fantasie und Willen zum Glauben. Gibt's da nicht irgendwas Subtileres im VT-Bereich (also VT und nicht eine tatsächliche Verschwörung a la Watergate oder Operation Walküre), was zwar falsch aber in sich plausibel und logisch ist, ohne Monster und böse Supermächte?

Gladio und Herrn Ganser, keine klassische VT, sondern maximal aufgeblasene Realität.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: alliance1979 am 09. August 2014, 15:02:18
Zitat
Vielleicht hat der aeorli ja auch n Blog irgendwo...

Ich orakle, dass aoerli noch kein Internetaktivist im klassischen Sinne mit Blog ist. Das dürfte hier sein erster Feldversuch im feindlichen Lager gewesen sein.

Zitat
Die ganze Verschwörungstheorie ist IMHO daher schon grundsätzlich blöde.

Gibt es eigentlich VTs, die nicht auf den ersten oder zweiten Blick total blöde sind? Ich meine 9/11, Reptiloiden, Illuminaten usw. erfordern schon ein gerütteltes Maß an Fantasie und Willen zum Glauben. Gibt's da nicht irgendwas Subtileres im VT-Bereich (also VT und nicht eine tatsächliche Verschwörung a la Watergate oder Operation Walküre), was zwar falsch aber in sich plausibel und logisch ist, ohne Monster und böse Supermächte?

Klar gibt es solche VT´s. Ich habe eine meiner Schwestern immer verdächtigt mir meine Süßigkeiten zu klauen.
Das wurde von meinen Eltern immer als verschwörungstheoretisch abgetan und mir wurde unterstellt ich würde damit meinen eigenen exzessiven Konsum von Schokolade vertuschen gedenken.
Hat lange gedauert, aber als lebende Fotofalle konnte ich meine Schwester dann auf frischer Tat ertappen.

Dumm nur das die Regierung (die Erziehungsberechtigten) sich weniger für die Beweise interessierten (typisch !), sondern eher für den Mißbrauch von Staatseigentum, sprich der Kammera meines Vaters.
Hier hat sich der Staat schlicht geweigert die Beweise anzuerkennen. Typische VT Geschichte also.
Erst nach der Entwicklung des Films hatte ich mein Beweismittel in der Hand. Doof nur das ein 12 jähriger Junge nicht gut mit der Kammera umgehen konnte und der Dieb durch überbelichtung nicht zu erkennen war.   

Fühle deshalb immer so ein bissel mit den UFO Jägerin, die nie gescheite Filme hinbekommen.
In diesem Sinne, haltet durch Jungs. Die Wahrheit ist irgendwo da draußen!!!

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 09. August 2014, 15:09:27
Gibt es eigentlich VTs, die nicht auf den ersten oder zweiten Blick total blöde sind? Ich meine 9/11, Reptiloiden, Illuminaten usw. erfordern schon ein gerütteltes Maß an Fantasie und Willen zum Glauben. Gibt's da nicht irgendwas Subtileres im VT-Bereich (also VT und nicht eine tatsächliche Verschwörung a la Watergate oder Operation Walküre), was zwar falsch aber in sich plausibel und logisch ist, ohne Monster und böse Supermächte?

Meinste sowas wie den Reichstagsbrand?
Meines Wissens gehn die meisten seriösen Historiker davon aus, daß die Nationalsozialisten tatsächlich nix damit zu tun hatten, er kam nur wie bestellt.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: 71hAhmed am 09. August 2014, 15:37:22
Gibt es eigentlich VTs, die nicht auf den ersten oder zweiten Blick total blöde sind? Ich meine 9/11, Reptiloiden, Illuminaten usw. erfordern schon ein gerütteltes Maß an Fantasie und Willen zum Glauben. Gibt's da nicht irgendwas Subtileres im VT-Bereich (also VT und nicht eine tatsächliche Verschwörung a la Watergate oder Operation Walküre), was zwar falsch aber in sich plausibel und logisch ist, ohne Monster und böse Supermächte?
Um mal bei 9/11 zu bleiben (von der technischen Seite nal abgesehen), die Hypothese, daß im Vorfeld Informationen über einen bevorstehenden Anschlag vorlagen und die von interessierter Seite "übersehen" wurden, um gewünschte politische Entwicklungen zu fördern, halte ich im Licht der nachgewiesenen Manipulationen zur Rechtfertigung unpopulärer Massnahmen (von Sagunt bis zu den Irakkriegen) für zumindest diskutabel, allerdings für kaum nachweisbar. Immerhin kann man derlei auch ganz zwanglos mit der zu bearbeitenden Datenflut, sich überschneidenden Kompetenzen und normaler Fehleinschätzung erklären.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 09. August 2014, 15:47:26
Um mal bei 9/11 zu bleiben (von der technischen Seite nal abgesehen), die Hypothese, daß im Vorfeld Informationen über einen bevorstehenden Anschlag vorlagen und die von interessierter Seite "übersehen" wurden, um gewünschte politische Entwicklungen zu fördern, halte ich im Licht der nachgewiesenen Manipulationen zur Rechtfertigung unpopulärer Massnahmen (von Sagunt bis zu den Irakkriegen) für zumindest diskutabel, allerdings für kaum nachweisbar. Immerhin kann man derlei auch ganz zwanglos mit der zu bearbeitenden Datenflut, sich überschneidenden Kompetenzen und normaler Fehleinschätzung erklären.

Ich hab gerade keinen Link parat, aber ich habe gelesen, dass zumindest die Israelis, als Profis im Umgang mit permanenten Angriffen, schon im Vorfeld vor dieser Art von Terrorismus die USA gewarnt haben. Die USA haben das aber als rein israelisches Problem abgetan.

Meinste sowas wie den Reichstagsbrand?
Meines Wissens gehn die meisten seriösen Historiker davon aus, daß die Nationalsozialisten tatsächlich nix damit zu tun hatten, er kam nur wie bestellt.

Ja, exakt sowas meinte ich. Dank dir.

Klar gibt es solche VT´s. Ich habe eine meiner Schwestern immer verdächtigt mir meine Süßigkeiten zu klauen.
Das wurde von meinen Eltern immer als verschwörungstheoretisch abgetan und mir wurde unterstellt ich würde damit meinen eigenen exzessiven Konsum von Schokolade vertuschen gedenken.
Hat lange gedauert, aber als lebende Fotofalle konnte ich meine Schwester dann auf frischer Tat ertappen.

Dumm nur das die Regierung (die Erziehungsberechtigten) sich weniger für die Beweise interessierten (typisch !), sondern eher für den Mißbrauch von Staatseigentum, sprich der Kammera meines Vaters.
Hier hat sich der Staat schlicht geweigert die Beweise anzuerkennen. Typische VT Geschichte also.
Erst nach der Entwicklung des Films hatte ich mein Beweismittel in der Hand. Doof nur das ein 12 jähriger Junge nicht gut mit der Kammera umgehen konnte und der Dieb durch überbelichtung nicht zu erkennen war.   

Fühle deshalb immer so ein bissel mit den UFO Jägerin, die nie gescheite Filme hinbekommen.
In diesem Sinne, haltet durch Jungs. Die Wahrheit ist irgendwo da draußen!!!

Wow, großes Tennis!  :anbeten:
Im Alter von 12 Jahren war ich nicht so auf Draht.

Gladio und Herrn Ganser, keine klassische VT, sondern maximal aufgeblasene Realität.
Und wieder schlauer geworden. Gladio und Herr Ganser kannte ich bisher nicht.  :prosit
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 09. August 2014, 22:56:12
Gibt es eigentlich VTs, die nicht auf den ersten oder zweiten Blick total blöde sind?

Mir fällt da noch eine sehr interessante ein, ich stoppel die mal zusammen, Fehler können enthalten sein:

Unter Margaret Thatcher wurden die Sozialprogramme zusammengestrichen, die Arbeiterklasse wurde sauer, immer mehr Alkoholkonsum, Schlägereien in Fußballstadien, Hooliganismus, der irgendwann wohl zum nationalen Sicherheitsproblem erklärt wurde.

In den späten 80ern kam dann auf einmal massenhaft Ecstasy in die Diskotheken, die Leute wollten sich nicht mehr kloppen, nur noch nächtelang tanzen und knutschen/ habs dann in den 90ern selbst in Berlin erlebt, da haben auf einmal Subkulturen verzückt miteinander getanzt, die vorher nur mit Flaschen aufeinander losgegangen sind.
(im Film "Trainspotting" is das teilweise gut abgehandelt)

Und wer hat Ecstasy nun produziert/in den Verkehr gebracht? Nicht die Drogenmafia, nein, SIE/Thatcher/wer Dir grad einfällt/ um die Revolution zu stoppen!! ;)

Vorteil:
Abwendung von volkswirtschaftlichem Schaden in beträchtlicher Höhe (durch Vandalismus und so)

Das Verführerische an dieser Theorie:
Wär mit wenig Aufwand machbar gewesen.

Der Knackpunkt:
Es gibt keine Superpsychologen, die die gesellschaftliche Wirkung einer Droge auf Millionen Menschen vorhersagen können.

http://images.entertainment.ie/images_content/rectangle/620x372/trainspotting20133111257705.jpg

http://24.media.tumblr.com/tumblr_lxznv7zMR11qcjh1yo1_500.gif


 



Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: alliance1979 am 10. August 2014, 13:12:02
Also um mal Ernst zu werden. Es gab schon die ein oder andere Verschöwrung. Ich denke nicht das es daran in der Geschichte der Menschheit mangelt. Allerdings sind die klassischen VT`s wie etwa zum Thema 9.11. oder die Mondlandungslüge so etwas wie eine utopische Verschwörung. Verbunden mit dem Reiz, das man es selber durchschaut hat und alle anderen Blicken es einfach nicht.
Ein reizvolles Gefühl, das glaube ich fast jeder kennt.

Ein gutes Beispiel für eine echte Verschwörung sind in meinen Augen z.B. die „War on Drugs“ aus den USA, in Verbindung mit dem  counter inteligence program.

Der deutsche Wiki Eintrag ist etwas Dünn.

http://de.wikipedia.org/wiki/COINTELPRO

Der Englische besser.

http://en.wikipedia.org/wiki/COINTELPRO

Für echte Verschwörungstheoretiker ist sowas natürlich nicht sexy genug und dient bestenfalls als Auftakt um zu belegen wie böse die Amis doch sind.

MfG

@ Antitainment

Naja...so genial was es nicht. Quelle meiner Inspiration ist eher als peinliche Jugendsünde zu bezeichnen und nannte sich Knight Rider. ;) Außerdem hat es ganz schön lang gedauert, bevor sie mir in die "Falle" gegangen ist. Ertrag und Aufwand lagen also ziemlich weit außeinander. *g*
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 10. August 2014, 13:44:27
Weil ichs grad lese, und nicht weiß, ob es hier schon mal zur Sprache kam:

Viele 9/11- Truther klammern sich mit Begeisterung an die Vorstellung, daß sich unter Snowdens gemopsten Daten der Beweis für ihre Theorie befindet, der Ärmste, wenn er sich mal deutlich dazu äußert, werden auch sie ihn kreuzigen wollen.

Zitat
Michael Mart
Nur Snowden kann jetzt weitere unberechtigte Kriege stoppen,er sollte sein Wissen über 9/11 vor dem Gericht in Den Haag aussagen,dann hat der Spuk endlich ein Ende!https://www.youtube.com/watch?v=rNR6Kbg5jJ8
19 Min · Gefällt mir · 2

https://www.facebook.com/groups/1472453616316568/permalink/1544107459151183/?comment_id=1544121062483156&offset=0&total_comments=1
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Antitainment am 10. August 2014, 14:22:23
Zitat
Also um mal Ernst zu werden. Es gab schon die ein oder andere Verschöwrung. Ich denke nicht das es daran in der Geschichte der Menschheit mangelt. Allerdings sind die klassischen VT`s wie etwa zum Thema 9.11. oder die Mondlandungslüge so etwas wie eine utopische Verschwörung. Verbunden mit dem Reiz, das man es selber durchschaut hat und alle anderen Blicken es einfach nicht.
Ein reizvolles Gefühl, das glaube ich fast jeder kennt.

Ein gutes Beispiel für eine echte Verschwörung sind in meinen Augen z.B. die „War on Drugs“ aus den USA, in Verbindung mit dem  counter inteligence program.

Die echten Verschwörungen werden auch gerne als "Beweis" herangezogen, dass die VT zutreffend ist. Weil es schon einmal dieses und jenes passiert ist steht fest, dass z.B. 9/11 ein Insidejob war.
Der Anschlag auf das WTC war ja eine Verschwörung, allerdings von islamistischen Terroristen.

Zum reizvollen Gefühl:

Sebastian Bartoschek, DA, Die Psychologie der Verschwörungstheorien
https://www.youtube.com/watch?v=AEWzJBkqWts

Sebastian Bartoschek- Verschwörungstheorien
https://www.youtube.com/watch?v=JYx2bRXiE_I
(alleine die Kommentare unter dem Video sind Gold wert...)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: alliance1979 am 10. August 2014, 15:10:06
Weil ichs grad lese, und nicht weiß, ob es hier schon mal zur Sprache kam:

Viele 9/11- Truther klammern sich mit Begeisterung an die Vorstellung, daß sich unter Snowdens gemopsten Daten der Beweis für ihre Theorie befindet, der Ärmste, wenn er sich mal deutlich dazu äußert, werden auch sie ihn kreuzigen wollen.

Zitat
Michael Mart
Nur Snowden kann jetzt weitere unberechtigte Kriege stoppen,er sollte sein Wissen über 9/11 vor dem Gericht in Den Haag aussagen,dann hat der Spuk endlich ein Ende!https://www.youtube.com/watch?v=rNR6Kbg5jJ8
19 Min · Gefällt mir · 2

https://www.facebook.com/groups/1472453616316568/permalink/1544107459151183/?comment_id=1544121062483156&offset=0&total_comments=1

Glaub ich nicht. Er wird dann eher ein Teil der Verschwörung. So etwas wie, alles rund um Snowden ist eigentlich nur eine riesige Show, um von den wahren Verbrechen abzulenken. Ganz schön ausgefuchst diese Amis ;).

@ Antitainment

Thx. Schau ich mir gleich mal an.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: eLender am 10. August 2014, 16:53:25
Es wird ja auch meist nicht zwischen einer echten Verschwörung - die sogar ein Straftatbestand ist - und einer Verschwörungstheorie unterschieden. Das Wort ist schlecht gewählt, es sollte eher Verschwörungsideologie heißen. Und sowas hat ganz eigene Qualitäten, etwa, dass sie nicht falsifizierbar ist, da sie sich dagegen im Laufe der Zeit immer mehr immunisiert. Reale, aufgeklärte Verschwörungen belegen somit überhaupt nicht die potentielle Wahrhaftigkeit von VTs.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 12. August 2014, 12:32:43
Kannte ich auch noch nicht:

Zitat
Thor Wohninsland
Das erste Flugzeug flog vorbei, dass zeugen es sehen und hören... Sprengung Turm 1.... Zweites Flugzeug ist eine gepanzerte Militärdrohne.... Einschlag Sprengung siebzehn Sekunden später als Einschlag nach Seismografen... Livebilder mit schlecht überblendeten boing siluette über Drohne... Zeitversetzt termitbomben zum zusammenfallen
12 Std. · Gefällt mir · 1

Langsam diskutiert wahrscheinlich auch die Generation mit, die vor 13 Jahren noch den Daumen im Mund hatte ;D
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Hildegard am 12. August 2014, 15:19:29
Zitat
Thor Wohninsland
Das erste Flugzeug flog vorbei, dass zeugen es sehen und hören... Sprengung Turm 1.... Zweites Flugzeug ist eine gepanzerte Militärdrohne.... Einschlag Sprengung siebzehn Sekunden später als Einschlag nach Seismografen... Livebilder mit schlecht überblendeten boing siluette über Drohne... Zeitversetzt termitbomben zum zusammenfallen

Langsam diskutiert wahrscheinlich auch die Generation mit, die vor 13 Jahren noch den Daumen im Mund hatte ;D
Ja, anders ist das nicht zu erkären. Ich kann mich sehr gut erinnern, wie ich damals nach der Nachricht vom ersten Einschlag sofort CNN einschaltete. Da steckte das erste Flugzeug definitiv im Turm, war also keineswegs vorbeigeflogen. Als das zweite Flugzeug dann unfassbarerweise auch noch auftauchte, waren bereits unzählige Kameras auf die Türme gerichtet. Millionen Menschen verfolgten das Geschehen, nicht nur an den Bildschirmen, sondern auch vor Ort. Ist ja nicht so, dass man weiter staubsaugt, wenn in Sichtweite Flugzeuge in Gebäude krachen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: sumo am 12. August 2014, 15:53:20
alles nur gefälschte Videos! Muß man wissen....

und die Passanten auf den umliegenden Straßen sind bezahlte Statisten, die jetzt an unbekannten Orten wohnen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 12. August 2014, 16:04:59
alles nur gefälschte Videos! Muß man wissen....

und die Passanten auf den umliegenden Straßen sind bezahlte Statisten, die jetzt an unbekannten Orten wohnen.


.......bzw. Malaysian Airlines geflogen sind...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: sumo am 12. August 2014, 21:38:31
okay, das klingt noch plausibler.

Wußtet ihr schon, daß in der Malaysianmaschine über 70 Aidsforscher saßen und die deshalb abgeschossen wurde? Von Zionisten?
Das habe ich neulich aus sicherer Quäle erfahren, von einem Markthändler, der ansonsten Heilsteine vertreibt, Bücher über die segensreiche Wirkung von Strophantin und dazu auch noch viele Dinge von Dr.Rath hat.
Ihr seht, alles totaaaaaaaaal seriös.......
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: grober_unfug am 20. August 2014, 00:56:38
Hallo,

Wann WÄRE es denn eine vertrauenswürdige Quelle für Dich? Wenn sie Thermit- Partikel nachträglich beigemischt hätte?
Sowas dürfte sich in jedem Trümmerteil finden lassen das große Mengen Aluminium, Stahl und Rost enthält und obendrein noch länger großer Hitze ausgesetzt war. Meint mit genug böser Absicht kann man wahrscheinlich jeden Großbrand als thermitbeschleunigt betrachten, nur nicht mal Versicherungen agieren so dreist wenn es ums Nichtbezahlen geht*.
Wenn man auf Nanoebene Dinge sucht hat man leider einen ganzen Mt. Everest an Randbehandlung der Messung vor sich sonst ist die Messung ziemlich angreifbar oder gleich gar nix wert.

Und das Schönste ist, solange man nicht zu abgefahren wird beim Phantasieren vernichtet ein Großbrand alle Belege die einem als höchstwissenschaftlichem Verschwörungsphantasten die eigenen Thesen zerlegen könnten, weswegen man recht gefahrlos immer bei den eigenen blödsinnigen Ideen bleiben kann ohne vor der eigenen Peergroup so richtig vollständig bloßgestellt zu werden.
Selbstverständlich gilt das auch für Versicherungsbetrüger und Freunde von False Flag Attacken.



Viele 9/11- Truther klammern sich mit Begeisterung an die Vorstellung, daß sich unter Snowdens gemopsten Daten der Beweis für ihre Theorie befindet, der Ärmste, wenn er sich mal deutlich dazu äußert, werden auch sie ihn kreuzigen wollen.
Schon beschissen, wenn du tatsächlich Regierungsdreck aufdeckst wirst du nicht nur in deiner Heimat zum Verbrecher sondern bekommst auch noch "Freunde" die du nicht haben willst und die dir beim kleinsten Verstoß gegen ihre Spielregeln oder Überzeugungen mindestens genauso an die Gurgel wollen wie die falschen Schlangen in der Regierung.

okay, das klingt noch plausibler.

Wußtet ihr schon, daß in der Malaysianmaschine über 70 Aidsforscher saßen und die deshalb abgeschossen wurde? Von Zionisten?
Das habe ich neulich aus sicherer Quäle erfahren, von einem Markthändler, der ansonsten Heilsteine vertreibt, Bücher über die segensreiche Wirkung von Strophantin und dazu auch noch viele Dinge von Dr.Rath hat.
Ihr seht, alles totaaaaaaaaal seriös.......
Verkauft der zufälligerweise auch gepressten Schlangensaft?

*Ein Glück dürfen die nicht so argumentieren wie Verschwörungsphantasten.  :P

p.s. Wenn die Verschwörungsphantasten was von den genutzten Finite Elemente Modellen verstehen würden hätten sie schon längst eigene angefertigt. Und wenn es viel einfachere wären, das wäre ein Anfang.
Aber sowas haben wieder nur die Trolle der Regierungsanhänger gemacht. Leider ists im Sturm der VT-Freaks schwierig die entsprechenden Seiten wieder zu finden, zumindest mir haben 5 min Gugeln nicht mehr gereicht, vielleicht liefer ich das in den nächsten Tagen nach, dann kann jeder hier seine Rechner zum Glühen bringen.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 20. August 2014, 21:38:22
schlecht zitiert...
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 20. August 2014, 21:41:51
Wann WÄRE es denn eine vertrauenswürdige Quelle für Dich? Wenn sie Thermit- Partikel nachträglich beigemischt hätte?
Zitat
Sowas dürfte sich in jedem Trümmerteil finden lassen das große Mengen Aluminium, Stahl und Rost enthält und obendrein noch länger großer Hitze ausgesetzt war.

Eine Frage an die chemisch begabten hier:

Wäre die Aussage wahr, daß JEDES Element aus dem PSE mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Trümmern zu finden ist?

(würde mir sehr bei der Argumentation helfen ;) )
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 20. August 2014, 21:42:26
Naja, jedes nicht, es gibt aber Verteilungsstatistiken in der Erdkruste (Wikipedia) ...... , haste einen von den Strontiumtrotteln an der Backe?
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 20. August 2014, 21:47:02
Nicht mal ein Stäubchen Kryptonit?

(albern, aber so theoretisch?)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 20. August 2014, 21:49:52



Zitat
Strontiumtrottel

danke, kannte ich noch nicht, muß ich erst mal googeln

Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 21. August 2014, 01:07:46
Naja, jedes nicht,

Würde ich fast dagegen wetten, z.B. damit:
http://de.wikipedia.org/wiki/Atomemissionsspektrometrie (http://de.wikipedia.org/wiki/Atomemissionsspektrometrie)

Wer sucht, der findet  8)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Robert am 21. August 2014, 01:11:56
Naja, molekularer Wasserstoff eher nicht.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Groucho am 21. August 2014, 01:15:21
Naja, molekularer Wasserstoff eher nicht.

Ach, auf den schließt man rück. Kein Problem.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: eLender am 21. August 2014, 02:19:57
Noch mein Senf: Mit Isotopenanalytik könnte man sogar noch feststellen, woher bestimmte Elemente stammen, ob das Al z.B. aus dem Flugzeug stammt. Alles heute kein Problem.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: smartie am 21. August 2014, 09:28:00
Noch mein Senf: Mit Isotopenanalytik könnte man sogar noch feststellen, woher bestimmte Elemente stammen, ob das Al z.B. aus dem Flugzeug stammt. Alles heute kein Problem.
Bei Aluminium ist das doch ein Problem, da es praktisch monoisotopisch vorkommt.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: sumo am 21. August 2014, 16:19:56
Selbst die zahlreichen Seltenen Erden ließen sich nachweisen, ich nehme nämlich an, daß zahlreiche der Opfer ein Mobiltelefon bei sich trugen und diese dann zerpulvert im Schutt landeten.
Ich glaube, daß nahezu alle stabilen Elemente dort gefunden werden können, und von den radioaktiven all diejenigen mit leidlich längerer Halbwertszeit. (Wenn dort jemand allerdings Francium oder Astat findet, wäre ich höchst erstaunt....)
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: Belbo am 21. August 2014, 16:23:21
...californium würde ich auch etwas weiter westlich vermuten.
Titel: Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
Beitrag von: eLender am 21. August 2014, 17:24:56
Bei Aluminium ist das doch ein Problem, da es praktisch monoisotopisch vorkommt.

Stimmt, Al ist weniger gut geeignet, aber zum Glück werden ja gerade im Flugzeugbau irgendwelche Legierungen verwendet, die Kuper und Magnesium enthalten. Damit müsste sich die Herkunft bestimmen lassen. (Gerade nochmal die Kurve gekriegt  ;) )