Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Ebola und Homöopathie  (Gelesen 67541 mal)

Hildegard

  • Forum Member
  • Beiträge: 933
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #75 am: 11. August 2014, 23:25:08 »
Er ist Psychologe, er weiß, was wir wirklich denken.....  :crazy
Er ist Schweizer. Vielleicht ist das da etwas anders mit dem Psychologiestudium ...

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #76 am: 11. August 2014, 23:27:57 »
Wer behauptet, muss belegen - hast Du den Sinn dieses Satzes verstanden?

Eben. Die Behauptung, es gäbe in den Ebola-Gebieten Schamanen über die sich jemand lustig macht kommt von dir.

Er ist Psychologe, er weiß, was wir wirklich denken.....  :crazy

Kannst Du das belegen?
Ich behaupte, du bist gar kein Psychologe.
Schon gar nicht hast du eine Ausbildung "Klinische Psychologie" in Zürich.
Du hast anfangs sehr vage Grawe ins Spiel gebracht, allerdings ohne auf Grawe wirklich einzugehen.
Dein Stichwort ("Vermeidungssystem") wird zwar von Grawe ausdrücklich in seiner "Neuropsychotherapie" gewürdigt, aber die Referenz geht auf Gray zurück (BIS und BAS).

Wenn du in Zürich bzw in der Schweiz in Klinischer Psychologie ausgebildet wärst, würdest du gemäß Grawe anders und stringenter begründen.
Vor allem würdest du dich nicht so verallgemeinernd und verächtlich gegenüber der Neuroimmunologie äußern und auch nicht gegenüber Statistik.

Grawes Verdienst sind gerade Metaanalysen von Psychotherapieverfahren, und er war für einen Psychologen beeindruckend fit in Neurobiologie und Neurophysiologie.

Du dagegen bist nur ein rhetorisch aalglatter Schaumschläger!
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

Robert

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #77 am: 11. August 2014, 23:33:22 »

Krebskandidat

  • Forum Member
  • Beiträge: 371
  • Möchtegern-Verschwörer
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #78 am: 11. August 2014, 23:33:38 »
Im gegenteil, das IS scheint hier eher kontraproduktiv zu sein. Die Gefäße werden durchlässig, weil das IS Amok läuft, über Zytokine.

Die Cytokinfreisetzung scheint eher ungewollt durch das Aufplatzen infizierter Monocyten zu kommen. Das IS trägt also keine Schuld daran. Zumindest nicht an der Freisetzung, wohl aber an dem darauffolgenden Schock.

Nunja, der Begriff der Schuld ist bei solchen Prozessen unangebracht, weil das etwas Subjektives beschreibt. Es ist Teil eines Mechanismus, der letztendlich zu dem Krankheitsgeschehen führt. Es sollte verdeutlicht werden, dass eine Stärkung des IS ein Schmarrn ist.

Ja, nur die Kausalität ist andersherum. Das IS schüttet keine Cytokine aus, weil es Amok läuft, sondern weil durch virusinduzierte Zellzerstörung so viele Cytokine ausgeschüttet werden, läuft das IS Amok.
Ich bin ganz bei dir, dass eine Stärkung des IS in dieser Hinsicht Bullshit ist, aber das Beispiel belegt bzw. widerlegt das nicht. Es sei denn man geht von der falschen Annahme aus, dass viele Cytokine auch ein starkes IS bedingen. Cytokine sind aber Regulatoren mit teils gegenteiliger Wirkung, es kommt auf die Verhältnisse an.
"wenn gott nicht das universum und unsere physik gesetze geschaffen hat dann wie kann es sein dass wasser bei genau 0 Grad friert und bei genau 100 Grad kocht? Zufällig 2 runde zahlen, was wäre die wahrscheinlichkeit?"

pelacani

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #79 am: 11. August 2014, 23:33:58 »
Wer behauptet, muss belegen - hast Du den Sinn dieses Satzes verstanden?
Eben. Die Behauptung, es gäbe in den Ebola-Gebieten Schamanen über die sich jemand lustig macht kommt von dir.
Er ist Psychologe, er weiß, was wir wirklich denken.....  :crazy
Kannst Du das belegen?
Das geht aus Deinen Unterstellungen hervor.
Das ist kein Beleg!

Der hat wirklich keine Kennung mehr, was er eben noch gesagt hat:

Aber das Ganze erinnert mich echt an die South Park-Folge mit den fundamentalistischen Agnostikern...

aoerli

  • Forum Member
  • Beiträge: 188
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #80 am: 11. August 2014, 23:35:12 »
Hallo Sweeper

Sorry. Bin einfach null motiviert hier seriös zu diskutieren. Die Meinungen sind schon gemacht. Kritik wird allgemein abgeschmettert, sei sie noch so konstruktiv.

Freut mich, dass Du Grawe kennst.

Gray war mir nicht mehr geläufig. Bin da eher bei Kuhl etwas hängengeblieben mit seinen zwei Affektsystemen.

Schreib mir doch ne pm, wenn Du genaue Fragen hast. Hab nicht genau verstanden, was Du gerne genauer erläutert haben willst. LG
Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte

pelacani

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #81 am: 11. August 2014, 23:35:39 »
Du dagegen bist nur ein rhetorisch aalglatter Schaumschläger!

Nein, da widerspreche ich. Aalglatt würde ich ihn nicht nennen.

Robert

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #82 am: 11. August 2014, 23:41:13 »
Zitat
Ja, nur die Kausalität ist andersherum.

Hab ich doch nicht gesagt, wie Du es darstellst.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 9514
  • Friedensforscher
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #83 am: 11. August 2014, 23:41:59 »
Sorry. Bin einfach null motiviert hier seriös zu diskutieren. Die Meinungen sind schon gemacht. Kritik wird allgemein abgeschmettert, sei sie noch so konstruktiv.

Was genau vermittelt dir denn den Eindruck, du hättest zur Diskussion konstruktive Kritik beigetragen?
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #84 am: 11. August 2014, 23:42:43 »
Wer behauptet, muss belegen - hast Du den Sinn dieses Satzes verstanden?

Eben. Die Behauptung, es gäbe in den Ebola-Gebieten Schamanen über die sich jemand lustig macht kommt von dir.

Er ist Psychologe, er weiß, was wir wirklich denken.....  :crazy

Kannst Du das belegen?

Das geht aus Deinen Unterstellungen hervor.
Das ist kein Beleg!

Wir könnten mal wieder eine Zitatenpyramide machen. Das ist immer lustig.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Robert

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #85 am: 11. August 2014, 23:45:00 »
Wer behauptet, muss belegen - hast Du den Sinn dieses Satzes verstanden?

Eben. Die Behauptung, es gäbe in den Ebola-Gebieten Schamanen über die sich jemand lustig macht kommt von dir.

Er ist Psychologe, er weiß, was wir wirklich denken.....  :crazy

Kannst Du das belegen?

Das geht aus Deinen Unterstellungen hervor.
Das ist kein Beleg!

Wir könnten mal wieder eine Zitatenpyramide machen. Das ist immer lustig.

Belege!

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #86 am: 11. August 2014, 23:46:35 »
Wer behauptet, muss belegen - hast Du den Sinn dieses Satzes verstanden?

Eben. Die Behauptung, es gäbe in den Ebola-Gebieten Schamanen über die sich jemand lustig macht kommt von dir.

Er ist Psychologe, er weiß, was wir wirklich denken.....  :crazy

Kannst Du das belegen?

Das geht aus Deinen Unterstellungen hervor.
Das ist kein Beleg!

Wir könnten mal wieder eine Zitatenpyramide machen. Das ist immer lustig.

Belege!

Definiere Beleg!
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Robert

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #87 am: 11. August 2014, 23:46:49 »
Sorry. Bin einfach null motiviert hier seriös zu diskutieren. Die Meinungen sind schon gemacht. Kritik wird allgemein abgeschmettert, sei sie noch so konstruktiv.

Was genau vermittelt dir denn den Eindruck, du hättest zur Diskusssion konstruktive Kritik beigetragen?

Mir ist auch gar nicht klar, was er hier überhaupt will. Inhaltlich jedenfalls kam nichts. Ich habe den Verdacht, er will die Schreiber hier in eine bestimmte Ecke stellen, sein Vorurteil bestätigen oder sich irgendwie profilieren.

Robert

  • Gast
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #88 am: 11. August 2014, 23:47:27 »
Wer behauptet, muss belegen - hast Du den Sinn dieses Satzes verstanden?

Eben. Die Behauptung, es gäbe in den Ebola-Gebieten Schamanen über die sich jemand lustig macht kommt von dir.

Er ist Psychologe, er weiß, was wir wirklich denken.....  :crazy

Kannst Du das belegen?

Das geht aus Deinen Unterstellungen hervor.
Das ist kein Beleg!

Wir könnten mal wieder eine Zitatenpyramide machen. Das ist immer lustig.

Belege!

Definiere Beleg!

Dass es geschrieben steht.

Krebskandidat

  • Forum Member
  • Beiträge: 371
  • Möchtegern-Verschwörer
Re: Ebola und Homöopathie
« Antwort #89 am: 11. August 2014, 23:48:28 »
Zitat
Ja, nur die Kausalität ist andersherum.

Hab ich doch nicht gesagt, wie Du es darstellst.

Sry, sah zumindest für mich so aus.
"wenn gott nicht das universum und unsere physik gesetze geschaffen hat dann wie kann es sein dass wasser bei genau 0 Grad friert und bei genau 100 Grad kocht? Zufällig 2 runde zahlen, was wäre die wahrscheinlichkeit?"