Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Psiram - Kein Herz für Verlierer

Begonnen von BasementBoi, 20. Mai 2014, 17:57:35

« vorheriges - nächstes »

BasementBoi

Zitat von: Pelacani am 22. Mai 2014, 08:50:04
Zitat von: BasementBoi am 21. Mai 2014, 23:19:58
Zitat von: eLender am 21. Mai 2014, 21:18:06
Und dann mit Meinungspluralismus zu kommen ist recht zynisch. Soll ich eine pseudowissenschaftliche Krebstherapie nicht kritisieren dürfen, weil ich damit den Andersdenkenden diskriminieren könnte. Nicht alles was sich so anhört, ist auch eine Meinung.
Ich weiß nicht warum Du gern Leute diskriminieren möchtest. Jemanden 'nigger' zu nennen kann genausoviel Schmerz auslösen, wie sich über tiefgläubigen Christen lustig zu machen, oder über Leute die die Hoffnung in schulmedizisch fundierte Krebstherapien verloren haben.
Warum sollte sich man noch nachträglich an diesen Leuten reiben wollen...?
Jetzt mal im Ernst: wie kommst Du nur auf die absurde Idee, bewusste und unbewusste Betrüger mit rassistisch Diskriminierten oder sonstwie Benachteiligten in eine Kategorie stecken zu wollen?

Deine Logik ist wie diese: Der Mensch hat zwei Beine, der Strauß hat zwei Beine, also ist der Mensch ein Strauß.

Ich komme nicht da drauf.
Aber konzepte wie 'antimuslimischer Rassismus' 'verbale Gewalt' oder 'Islamophobie' zielen ja darauf ab, Kritik zu untergraben im Namen von Empfindsamkeiten.
Und diese Leute haben insofern recht, in dem sie gemerkt haben, das das liberale Wissenschaftssystem nicht nett zu manchen Leuten und deren Ideen ist. Das westliche system der Wissenschaft mit seiner Vorstellung von objektiven Wissen ist eben unterdrückerisch auf die eine oder andere Weise.

BasementBoi


Omikronn

Muss man zu den Leuten die andere auf dem Gewissen haben können nett sein?
Don't try to argue with idiots, first they tear you down to their level, then they beat you with their experience.

BasementBoi

Zitat von: Omikronn am 22. Mai 2014, 10:17:18
Muss man zu den Leuten die andere auf dem Gewissen haben können nett sein?

Wenn ich behaupte 'Homosexualität ist eine heilbare Krankheit' ist das schon Homophobie oder einfach nur eine unpopuläre Meinung?

Wann ist die Kritik noch kritisch gemeint und wann fängt sie an beleidigend oder gefährlich zu werden? Und vor allem, wer soll das entscheiden?

Conina

Das kann sogar eine populäre Meinung sein, es ist aber nicht richtig.


pelacani

Zitat von: BasementBoi am 22. Mai 2014, 10:12:13
Ich komme nicht da drauf.
Aber konzepte wie 'antimuslimischer Rassismus' 'verbale Gewalt' oder 'Islamophobie' zielen ja darauf ab, Kritik zu untergraben im Namen von Empfindsamkeiten.
Und diese Leute haben insofern recht, in dem sie gemerkt haben, das das liberale Wissenschaftssystem nicht nett zu manchen Leuten und deren Ideen ist. Das westliche system der Wissenschaft mit seiner Vorstellung von objektiven Wissen ist eben unterdrückerisch auf die eine oder andere Weise.
Die einzige Beziehung all dieser Reizwörter untereinander ist, dass sie für Dich die gleiche emotionale Qualität haben. Das ist aber auch schon alles.

Du hast ja nun schon einiges an düsterem Weltschmerz abgelassen. Mach doch mal einen konkreten Vorschlag. Ich vermute, Du wirst hier landen:
https://blog.psiram.com/2012/11/esotopia-ein-gedankenexperiment/

BasementBoi

Zitat von: Conina am 22. Mai 2014, 10:36:04
Das kann sogar eine populäre Meinung sein, es ist aber nicht richtig.

Abgesehen von den Fakten: Ist es eine homophobe Äußerung?, und sollte man homophobe (rassistische, antisemitische, sexistische) Meinungen zensieren oder verbieten lassen?

BasementBoi

Zitat von: Pelacani am 22. Mai 2014, 10:41:51
Zitat von: BasementBoi am 22. Mai 2014, 10:12:13
Ich komme nicht da drauf.
Aber konzepte wie 'antimuslimischer Rassismus' 'verbale Gewalt' oder 'Islamophobie' zielen ja darauf ab, Kritik zu untergraben im Namen von Empfindsamkeiten.
Und diese Leute haben insofern recht, in dem sie gemerkt haben, das das liberale Wissenschaftssystem nicht nett zu manchen Leuten und deren Ideen ist. Das westliche system der Wissenschaft mit seiner Vorstellung von objektiven Wissen ist eben unterdrückerisch auf die eine oder andere Weise.
Die einzige Beziehung all dieser Reizwörter untereinander ist, dass sie für Dich die gleiche emotionale Qualität haben. Das ist aber auch schon alles.

Du hast ja nun schon einiges an düsterem Weltschmerz abgelassen. Mach doch mal einen konkreten Vorschlag. Ich vermute, Du wirst hier landen:
https://blog.psiram.com/2012/11/esotopia-ein-gedankenexperiment/

Mein Vorschlag wäre die gesetzlichen Regelungen in Deutschland dahingegen zu ändern, das rassistische, sexistische, antisemitische Schriften und Medien nicht mehr durch den Staat zensiert werden.

Wer wäre hier tatsächlich dafür?

Außerdem sollten die Leute die Möglichkeit haben, Quacksalber aufzusuchen wenn ihnen danach ist.

Omikronn

Und warum soll es möglich sein eine Existenz zu haben die nur dazu da ist Profit aus dem Schaden anderer zu ziehen?
Don't try to argue with idiots, first they tear you down to their level, then they beat you with their experience.

BasementBoi

Zitat von: Omikronn am 22. Mai 2014, 10:56:21
Und warum soll es möglich sein eine Existenz zu haben die nur dazu da ist Profit aus dem Schaden anderer zu ziehen?

Weil die andere Möglichkeit noch schlechter wäre: Das es eine Autorität gibt, die entscheidet was wahr bzw. Fakt ist und damit Wissen, und was nicht.

Typee

Zitat von: BasementBoi am 22. Mai 2014, 10:12:13
Zitat von: Pelacani am 22. Mai 2014, 08:50:04
Zitat von: BasementBoi am 21. Mai 2014, 23:19:58
Zitat von: eLender am 21. Mai 2014, 21:18:06
Und dann mit Meinungspluralismus zu kommen ist recht zynisch. Soll ich eine pseudowissenschaftliche Krebstherapie nicht kritisieren dürfen, weil ich damit den Andersdenkenden diskriminieren könnte. Nicht alles was sich so anhört, ist auch eine Meinung.
Ich weiß nicht warum Du gern Leute diskriminieren möchtest. Jemanden 'nigger' zu nennen kann genausoviel Schmerz auslösen, wie sich über tiefgläubigen Christen lustig zu machen, oder über Leute die die Hoffnung in schulmedizisch fundierte Krebstherapien verloren haben.
Warum sollte sich man noch nachträglich an diesen Leuten reiben wollen...?
Jetzt mal im Ernst: wie kommst Du nur auf die absurde Idee, bewusste und unbewusste Betrüger mit rassistisch Diskriminierten oder sonstwie Benachteiligten in eine Kategorie stecken zu wollen?

Deine Logik ist wie diese: Der Mensch hat zwei Beine, der Strauß hat zwei Beine, also ist der Mensch ein Strauß.

Ich komme nicht da drauf.
Aber konzepte wie 'antimuslimischer Rassismus' 'verbale Gewalt' oder 'Islamophobie' zielen ja darauf ab, Kritik zu untergraben im Namen von Empfindsamkeiten.
Und diese Leute haben insofern recht, in dem sie gemerkt haben, das das liberale Wissenschaftssystem nicht nett zu manchen Leuten und deren Ideen ist. Das westliche system der Wissenschaft mit seiner Vorstellung von objektiven Wissen ist eben unterdrückerisch auf die eine oder andere Weise.

Vielleicht war es auch nur deshalb so erfolgreich, weil es die Realität besser abbildet, als die Wunschvorstellungen der anderen. Ja Sch... Mann, die Dinge, die der Fall sind, verhalten sich irgendwie despotisch!
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

pelacani

Abgesehen davon, dass Du sorgfältig vermeidest, irgendeine Deiner Meinungen auch nur mit einem einzigen konkreten Beispiel zu unterlegen (von empirischen Untersuchungen oder dem, was man als Beleg akzeptieren könnte, rede ich noch gar nicht), bist Du selbst noch in Deinen Traumtänzereien völlig inkonsistent. Da ist nicht mal Binnenlogik:
Zitat von: BasementBoi am 22. Mai 2014, 10:46:16und sollte man homophobe (rassistische, antisemitische, sexistische) Meinungen zensieren oder verbieten lassen?
Zitat von: BasementBoi am 22. Mai 2014, 10:49:26Mein Vorschlag wäre die gesetzlichen Regelungen in Deutschland dahingegen zu ändern, das rassistische, sexistische, antisemitische Schriften und Medien nicht mehr durch den Staat zensiert werden.
Was denn nun? Sind sie nun verboten oder nicht? Und das in einem Abstand von ein paar Minuten.

Zitat von: BasementBoi am 22. Mai 2014, 10:46:16Außerdem sollten die Leute die Möglichkeit haben, Quacksalber aufzusuchen wenn ihnen danach ist.
Haben sie doch. Außerdem bin ich dafür, Sicherheitsgurte im Auto oder Bahnsignalanlagen nicht mehr vorzuschreiben, das sind freiheitsbeschränkende Unterdrückungsmaßnahmen.

BasementBoi

Zitat von: Typee am 22. Mai 2014, 11:02:58
Zitat von: BasementBoi am 22. Mai 2014, 10:12:13
Zitat von: Pelacani am 22. Mai 2014, 08:50:04
Zitat von: BasementBoi am 21. Mai 2014, 23:19:58
Zitat von: eLender am 21. Mai 2014, 21:18:06
Und dann mit Meinungspluralismus zu kommen ist recht zynisch. Soll ich eine pseudowissenschaftliche Krebstherapie nicht kritisieren dürfen, weil ich damit den Andersdenkenden diskriminieren könnte. Nicht alles was sich so anhört, ist auch eine Meinung.
Ich weiß nicht warum Du gern Leute diskriminieren möchtest. Jemanden 'nigger' zu nennen kann genausoviel Schmerz auslösen, wie sich über tiefgläubigen Christen lustig zu machen, oder über Leute die die Hoffnung in schulmedizisch fundierte Krebstherapien verloren haben.
Warum sollte sich man noch nachträglich an diesen Leuten reiben wollen...?
Jetzt mal im Ernst: wie kommst Du nur auf die absurde Idee, bewusste und unbewusste Betrüger mit rassistisch Diskriminierten oder sonstwie Benachteiligten in eine Kategorie stecken zu wollen?

Deine Logik ist wie diese: Der Mensch hat zwei Beine, der Strauß hat zwei Beine, also ist der Mensch ein Strauß.

Ich komme nicht da drauf.
Aber konzepte wie 'antimuslimischer Rassismus' 'verbale Gewalt' oder 'Islamophobie' zielen ja darauf ab, Kritik zu untergraben im Namen von Empfindsamkeiten.
Und diese Leute haben insofern recht, in dem sie gemerkt haben, das das liberale Wissenschaftssystem nicht nett zu manchen Leuten und deren Ideen ist. Das westliche system der Wissenschaft mit seiner Vorstellung von objektiven Wissen ist eben unterdrückerisch auf die eine oder andere Weise.

Vielleicht war es auch nur deshalb so erfolgreich, weil es die Realität besser abbildet, als die Wunschvorstellungen der anderen. Ja Sch... Mann, die Dinge, die der Fall sind, verhalten sich irgendwie despotisch!

Als würde die Wissenschaft und Wissenschaftler in einem kleinen Kämmerlein nur andauernd Fakten zutage fördern.
So läuft das nicht. Es ist eher der Austausch von Ideen & Kritik untereinander die zu mehr an Wissen führt..

Belbo

....und schon wieder zwei Nullsätze.

Belbo