Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Psiram - Kein Herz für Verlierer  (Gelesen 141922 mal)

Antitainment

  • Forum Member
  • Beiträge: 785
  • Eso-Shooter
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #765 am: 21. September 2015, 20:31:12 »
Er sucht offenbar den Knopf für den Gott-Modus. Vorher will er mit dieser Welt nichts zu tun haben.

Einfach "iddqd" eintippen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass "idclip" weiterhelfen könnte; das ständige Anecken an der Realität ist doch nicht gewollt.

Ich habe ständig eine Melodie bei BBs Beiträgen im Ohr, mit folgendem Text:
Zitat
Und ein sozialkritisches Schlagzeugsolo später ist es soweit:
Making disco a threat again. Wow.
Und zu 72% geschmacksicher erklärst du jedem,
daß ultramarinblau bedeutender ist als aquamarinblau.
Und alle glauben es dir.
Vorausgesetzt: die Nasenscheidewände halten.
Ich weiß, du meinst es gut.

Es liegt also nicht am Sender sondern am Grad der Benommenheit der Empfänger. 
Psiram ist definitiv zu nüchtern für die großen Denker :shisha:
Zahlen, Statistiken ... das ist alles total Sarrazin! Ihr müsst richtig fühlen! FÜHLEN! Darum geht es.

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #766 am: 21. September 2015, 20:52:27 »
Psiram ist definitiv zu nüchtern für die großen Denker :shisha:

Es geht ja auch um Verbraucherschutz  8)
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #767 am: 22. September 2015, 01:53:47 »
Die kommt ja wohl nicht als Erkenntnisquelle infrage, schließlich ist die ja unwissenschaftlich.

Das sagt ja niemand. Ich habe gegenüber der Psychiatrie und der Psychologie, als eher soften Wissenschaften größere Zweifel als gegenüber den Naturwissenschaften wie Chemie & Physik.
Das hat auch Gründe. Z.b:

http://www.theguardian.com/science/head-quarters/2015/aug/28/reproducibility-project-psychology-research-hopeless-case-or-pioneering-field

Trotz allem, scheidet der Behaviorismus hier immer noch am besten ab.
Ich bin auch kein Psychologe oder Psychiater und außer 2 gescheiterter Therapien und dem Studium von Selbsthilfe und ein bißchen Fachliteratur, habe ich auch keine Ahnung davon, wie man mit schwer psychische gestörten Menschen umgeht (warum auch)
Es ist schon schwer genug, die Überzeugungen von 'normalen' Menschen im Allgemeinen zu ändern, geschweige denn eigenes Verhalten. Wenn ich tatsächlich mal bedroht werden sollte, von Menschen mit extremen Realitätsverlust, helfen wohl bloß noch ein paar kräftige Schläge in die Magengegend.

pelacani

  • Gast
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #768 am: 22. September 2015, 09:51:15 »
Die kommt ja wohl nicht als Erkenntnisquelle infrage, schließlich ist die ja unwissenschaftlich.
Das sagt ja niemand.
Lol, wie bei PSIRAM so vehement Pseudowissenschaften verteidigt werden.
Obwohl es bisher KEINE Biomarker für pschische Krankheiten gibt, wurde in diesem Thread abgestritten, das es sich bei der Psychiatrie um Pseudowissenschaft handelt. Kritikfähigkeit?
Psychiatrie ist also eine Pseudowissenschaft, aber sie ist nicht unwissenschaftlich. Aha.

Trotz allem, scheidet der Behaviorismus hier immer noch am besten ab.
Es gibt keinerlei Grund für diese Annahme.

Ich bin auch kein Psychologe oder Psychiater … habe ich auch keine Ahnung davon, wie man mit schwer psychische gestörten Menschen umgeht (warum auch)
Kenntnisse des kritisierten Gegenstandes können bei der Formulierung der Kritik nur stören. Die irritieren nur.

[…] helfen wohl bloß noch ein paar kräftige Schläge in die Magengegend.
Das kommt eben dabei heraus, wenn man davon schwafelt, dass es keine psychischen Krankheiten gäbe.

BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #769 am: 28. September 2015, 19:16:30 »
Lol, wie bei PSIRAM so vehement Pseudowissenschaften verteidigt werden.

Das war etwas unsachlich.
Na und?
Man schaue sich nur die Beiträge der anderen User in diesem Thread an.

Zitat
Psychiatrie ist also eine Pseudowissenschaft, aber sie ist nicht unwissenschaftlich. Aha.

Wie soll man den Status der Psychiatrie bzw. der Psychoanalyse nun beurteilen?
Theoretische Begriffe, die auf keinerlei Erfahrungsgrundlage basieren, sind soweit zulässig, solange die Theorie gut bestätigt ist. Trotzdem schleicht sich hier durch die Hintertür die Metaphysik wieder ein...
Verifikation und Falsifikation scheiden ebenfalls als eindeutige Kriterien zur Bestimmung von Wissenschaftlichkeit aus.

Die meisten Menschen werden wie ich, wohl von Haus aus Positivisten sein und davon ausgehen, das Wissenschaft auf Tatsachen beruht und die Tatsachen der Theorie vorausgehen. Das ist richtig, aber es stimmt in vielen Fällen eben auch nicht...

Zitat
Kenntnisse des kritisierten Gegenstandes können bei der Formulierung der Kritik nur stören. Die irritieren nur.

Muss ich das, ja?
Ich kann mich darauf berufen was bei mir geholfen hat, oder nicht. Wäre dass das einzige Wahrheitskriterium, bräuchte ich keinerlei Kenntnisse über irgendwas.

Zitat
Das kommt eben dabei heraus, wenn man davon schwafelt, dass es keine psychischen Krankheiten gäbe.

Hilft es oder hilft es nicht? Ob es moralisch ethisch geboten ist Leute zu verprügeln ist wieder eine andere Frage.

pelacani

  • Gast
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #770 am: 28. September 2015, 19:58:45 »
Lol, wie bei PSIRAM so vehement Pseudowissenschaften verteidigt werden.
Das war etwas unsachlich.
Na und?
:stirn

Wie soll man den Status der Psychiatrie bzw. der Psychoanalyse nun beurteilen?
Ist doch ganz klar: alles eine Soße, alles Macke.

Hilft es oder hilft es nicht?
Warum hat man wohl diese und andere bewährte Methoden verlassen?



Wieder  :stirn

BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #771 am: 29. September 2015, 19:13:39 »

Warum hat man wohl diese und andere bewährte Methoden verlassen?



Wieder  :stirn

Hat man das, ja?

Als Bestrafung bezeichnet man ein Ereignis, bei dem die Auftretenswahrscheinlichkeit eines Verhaltens gesenkt wird. Unterschieden wird dabei zwischen Bestrafungstyp I, der Zufügung eines unangenehmen, also aversiven Reizes (z. B. Schläge, Beschimpfungen, Hausarrest) und dem Bestrafungstyp II, der Entfernung eines angenehmen Reizes bzw. Entzug eines Privilegs (z. B. Fernsehverbot, Wegnehmen eines Spielzeugs, Ignorieren), auch Deprivation genannt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Verstärkung_(Psychologie)

Leute zu verprügeln ist wissenschaftlich fundiert.

pelacani

  • Gast
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #772 am: 29. September 2015, 20:28:15 »
Leute zu verprügeln ist wissenschaftlich fundiert.
Du bist einfach nur ein Spinner. Das wars mal wieder.

 :muel

BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #773 am: 10. Oktober 2015, 03:02:52 »
Mir ist vor kurzen ein Buch in die Hände gefallen. Darin wird Wissenschaft folgendermaßem charakterisiert:

So ist Wissenschaft von Anfang an durch diesen Doppelcharakter gekennzeichnet: Sie ist Mittel zur Erkenntnis der materiellen Welt und damit zur planvollen Gestaltung der Beziehungen zur Natur, zur planvollen Gestaltung der gesellschaftlichen Entwicklung und zur besseren Befriedigung menschlicher Bedürfnisse. Und zugleich ist sie Mittel der Herrschaft und der Unterdrückung. Dies bedeutet, daß nicht nur die materiellen Resultate des wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritts vorrangig von der herrschenden Klasse angeeignet werden und dieser ein höheres Maß an Reichtum und Lebensgenuß ermöglichen. Es bedeutet zugleich, daß die Entfaltung der geistigen Fähigkeiten und die Befriedigung geistiger und kultureller Bedürfnisse weitgehend auf eine Minderheit beschränkt bleiben. Und es bedeutet schließlich, daß wissenschaftliche Erkenntnisse auch zu destruktiven, inhumanen Zwecken eingesetzt werden, wenn sich die Herrschenden davon Nutzen versprechen.

Es liegt also hauptsächlich an den Eigentums- und Herrschaftsverhältnissen, daß die fortschrittlichen Potenzen der Wissenschaft nur sehr gehemmt und gebrochen zum Zuge kommen können. Hier wäre also auch politisch-strategisch anzusetzen - und nicht bei der Dämonisierung »der Technik« und »der Wissenschaft.
....
Andererseits vollzieht sich die Entwicklung der Produktivkräfte nicht durch geplante Kooperation der Gesellschaftsmitglieder mit dem Ziel optimaler Bedürfnisbefriedigung, sondern durch die Konkurrenz der Einzelkapitale mit dem Ziel maximalen Profits, der allein den Wirtschaftssubjekten eine Überlebenschance im Konkurrenzkampf bieten kann.
....
"Wenn einer eine Lampe erfindet, die jahrzehntelang nicht ausbrennen kann, dann wird die Erfindung von den Lampenmachern gekauft, nicht damit solche Lampen nun hergestellt werden, sondern damit sie nicht hergestellt werden können." -Reinhard Kühnel - Faschismustheorien

Wie könnte man diese Passage interpretieren? Hat das schon Ähnlichlichkeit mit einer Verschwörungstheorie? Wird es, wenn man den Argumenten hier folgt, wichtig welche politische Einstellungen Wissenschaftler haben? Einerseits ist Wissenschaft Mittel zum Zweck für die Herrschenden, andererseits deckt die Wissenschaft tatsächlich reale Zusammenhänge in Natur und Gesellschschaft auf? Warum war die DDR und andere kommunistische Ostblockstaaten technologisch so unterentwickelt?

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2601
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #774 am: 10. Oktober 2015, 03:11:39 »
Zitat
Warum war die DDR und andere kommunistische Ostblockstaaten technologisch so unterentwickelt?

Weil man dort zu viel Hirnschmalz auf solchen Metaebenen verbriet, über die Du hier Auskunft haben möchtest, anstatt in der Sache zu forschen.
Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.

BasementBoi

  • Forum Member
  • Beiträge: 516
    • http://www.twitter.com/BasementBoi
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #775 am: 13. Oktober 2015, 17:15:19 »
Zitat
Warum war die DDR und andere kommunistische Ostblockstaaten technologisch so unterentwickelt?

Weil man dort zu viel Hirnschmalz auf solchen Metaebenen verbriet, über die Du hier Auskunft haben möchtest, anstatt in der Sache zu forschen.

Naja, dem könnte man die 11.te Feuerbachthese entgegenhalten: "Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt drauf an sie zu verändern."

Ob es darauf ankömmt die Welt zu verändern, anstatt sie nicht zuerst zu interpretieren, lasse ich mal dahingestellt. Trotzdem kann man sich durchaus fragen, wie fruchtbar eine Philosophie ist, im Bezug darauf wissenschaftliche Forschung zu stimulieren....der dialektische Materialismus war es nicht besonders.

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2601
Re: Psiram - Kein Herz für Verlierer
« Antwort #776 am: 13. Oktober 2015, 19:10:49 »
Zitat
Warum war die DDR und andere kommunistische Ostblockstaaten technologisch so unterentwickelt?

Weil man dort zu viel Hirnschmalz auf solchen Metaebenen verbriet, über die Du hier Auskunft haben möchtest, anstatt in der Sache zu forschen.

Naja, dem könnte man die 11.te Feuerbachthese entgegenhalten: "Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt drauf an sie zu verändern."

Ob es darauf ankömmt die Welt zu verändern, anstatt sie nicht zuerst zu interpretieren, lasse ich mal dahingestellt. Trotzdem kann man sich durchaus fragen, wie fruchtbar eine Philosophie ist, im Bezug darauf wissenschaftliche Forschung zu stimulieren....der dialektische Materialismus war es nicht besonders.

Da kann man prima drüber spekulieren. Die einfachste Erklärung geht trotzdem so:

1. Technologische Rückständigkeit ist eine direkte Folge vernachlässigter Anwendungsforschung. Letztere wird in beträchtlichem Maße nicht an staatlichen Akademien betrieben, sondern in der Industrie selbst oder in mehr oder weniger industriefinanzierten Institutionen. Bezahlt wird sie dort, wie alle anderen Wohltaten auch, die man von der Industrie erwartet, aus Ertragsüberschüssen. Wo die nicht sind, bleibt auch nichts für die Forschung übrig.

2. Wenn das Erreichen von "Weltniveau" ein frommer Programmsatz ist anstatt Überlebensbedingung, kann man es schon einmal etwas bedächtiger angehen lassen.

Diese zwei Sätze zeigen übrigens, dass der M-L gerade dort am deutlichsten versagt, womit er die Welt erklären will: in der Ökonomie. Diese beiden Punkte lassen sich auf die schlichte Formel zusammenfassen: das Sein bestimmt das Bewusstsein. Es kommt nur eben etwas anderes dabei heraus, als gedacht.
Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.