Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?  (Gelesen 17866 mal)

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2827
Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

Typee

  • Forum Member
  • Beiträge: 2827
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #3 am: 17. April 2014, 02:26:13 »
Weiß ich auch nicht, aber Sabine Paul meinte einmal, wir seien verrohte Kapuzenmänner.
Damals starben die Menschen früher, aber gesünder.

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #4 am: 17. April 2014, 02:48:54 »
Aber die Frau Paul muss ja bei dieser Frage nicht unbedingt berücksichtigt werden...

Zitat
Ist Psiram eigentlich ein Skeptikerverein? 
Ehrlich gesagt habe ich den Begriff "Skeptiker" bzw die Notwendigkeit sich expressis verbis so zu etikettieren nie verstanden. Da bin ich inhaltlich nahe bei Florian Freistetter.

Falls Psiram ein Verein wäre, müsste das ja unter "Wer wir sind" nachzulesen sein inclusive einer Art Satzung. Das gibt es alles nicht - selbst der dumme Disclaimer sagt nur, dass man eigentlich nicht wissen kann, welche Foristenpositionen nun psiram-typisch sind.

Ist eine skeptische Position automatisch auch eine atheistische Position? - Dann bin ich hier sowieso im falschen Biotop.


With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #5 am: 17. April 2014, 02:51:50 »
FF sagt:
Zitat
Das ist zum Beispiel ein Grund, warum ich die Arbeit von Esowatch/Psiram immer nur halb ernst nehmen konnte. Einerseits werden dort viele gute und wichtige Informationen gesammelt und bereit gestellt. Andererseits lässt man sich dort (auch in den Wiki-Artikeln) immer wieder mal zu einem unsachlichen und angriffigen Ton hinreißen, mit die Leute dort ihr Projekt selbst torpedieren, weil sie sich so völlig unnötig angreifbar machen und den Gegnern die Möglichkeit geben zu sagen: “Schaut wie blöd und gemein die Skeptiker sind – die kann man nicht ernst nehmen!”

Ist dem so? Dass z.B. im Wiki immer wieder mal ein unsachlicher und angriffiger Ton herrscht? Möchte ich wirklich gerne wissen, ich sehe das beim Wiki nicht, und das ist der Hauptzweck von Psiram.

----
edit: ich bewundere eher mal, bei besonders schlimmen/ekligen Themen, wie sehr sich die Autoren wertend zurückhalten.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #6 am: 17. April 2014, 02:55:19 »
- selbst der dumme Disclaimer sagt nur, dass man eigentlich nicht wissen kann, welche Foristenpositionen nun psiram-typisch sind.

Mach halt mal einen konstruktiven Vorschlag, statt dauernd darüber zu lästern. Soll er weg? Soll was anderes da stehen?

Zitat
Ist eine skeptische Position automatisch auch eine atheistische Position? - Dann bin ich hier sowieso im falschen Biotop.

Nö. Haben wir doch schon oft durchgekaut.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

sumo

  • Forum Member
  • Beiträge: 885
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #7 am: 17. April 2014, 03:07:10 »
zum Thema Skeptizismus und Atheismus schreibt auch cloudpharming:

http://cloudpharming.blogspot.de/2014/03/uber-die-probleme-der-skeptiker.html


sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #8 am: 17. April 2014, 03:38:22 »
- selbst der dumme Disclaimer sagt nur, dass man eigentlich nicht wissen kann, welche Foristenpositionen nun psiram-typisch sind.

Mach halt mal einen konstruktiven Vorschlag, statt dauernd darüber zu lästern. Soll er weg? Soll was anderes da stehen?
Ich finde, das Ding ist überflüssig, da nichtssagend.
Es wurde vor allem dann darauf verwiesen, wenn im Forum heftiger Streit ausbrach ( zB über die Lieblingsthemen), der nicht mit Sachargumenten beigelegt werden konnte. Vermutlich müsste ein ehrlicher Disclaimer eher zum Ausdruck bringen:
"Psiram (wer ist das überhaupt? Die Wiki-Autoren?) vertritt nicht zu allen Themen eine einheitliche Auffassung"

Zitat
Zitat
Ist eine skeptische Position automatisch auch eine atheistische Position? - Dann bin ich hier sowieso im falschen Biotop.

Nö. Haben wir doch schon oft durchgekaut.
Da gibt es vermutlich auch sehr divergierende Auffassungen ( siehe Sumos Link) unter Skeptikern - und somit entsprechende Erwartungen an oder Annahmen über Psiram.

Mich persönlich stört das nicht ( dümmlich-pauschales Christenbashing ausgenommen) - andere vielleicht schon.
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

gesine2

  • Forum Member
  • Beiträge: 1620
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #9 am: 17. April 2014, 07:04:58 »
Zitat
Ist dem so?
Falls etwas im wiki auffällt, das so zu sein scheint (jeder interpretiert anders), kann es doch ohne Problem hier im Forum zur Sprache gebracht und diskutiert / geklärt / geändert werden.

Hab ich bisher jedesmal so gemacht ;-)
_____________________
ne schöne jrooß, gesine2

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #10 am: 17. April 2014, 11:10:23 »
Übrigens finde ich die von FF angestoßene Debatte äußerst interessant und notwendig. Ich lese da gerne mit, weil der Gesprächsstil konstruktiv und angenehm trollposting-frei ist.
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

pelacani

  • Gast
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #11 am: 17. April 2014, 11:12:34 »
Ist Psiram eigentlich ein Skeptikerverein?  :grins2:
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/04/16/ist-skeptischer-aktivismus-kontraproduktiv/
Keine Ahnung, aber der Hund gefällt mir.
Geht mir auch so. Wir sind kein Verein mit einer Satzung, die vielleicht noch jemand einklagen will. :crazy.
Hier herrscht informelle Anarchie,
Zitat
und das ist gut so.
-   Klaus Wowereit

FF sagt:
Zitat
Das ist zum Beispiel ein Grund, warum ich die Arbeit von Esowatch/Psiram immer nur halb ernst nehmen konnte. Einerseits werden dort viele gute und wichtige Informationen gesammelt und bereit gestellt. Andererseits lässt man sich dort (auch in den Wiki-Artikeln) immer wieder mal zu einem unsachlichen und angriffigen Ton hinreißen, mit die Leute dort ihr Projekt selbst torpedieren, weil sie sich so völlig unnötig angreifbar machen und den Gegnern die Möglichkeit geben zu sagen: “Schaut wie blöd und gemein die Skeptiker sind – die kann man nicht ernst nehmen!”

Ist dem so?
Ach was. Meine gefühlte Meinung ist anders als die von FF gefühlte. Ist eigentlich wie immer:  er könnte ja konkreter werden.

- selbst der dumme Disclaimer sagt nur, dass man eigentlich nicht wissen kann, welche Foristenpositionen nun psiram-typisch sind.

Mach halt mal einen konstruktiven Vorschlag, statt dauernd darüber zu lästern. Soll er weg? Soll was anderes da stehen?
Ich finde, das Ding ist überflüssig, da nichtssagend.
Es wurde vor allem dann darauf verwiesen, wenn im Forum heftiger Streit ausbrach ( zB über die Lieblingsthemen), der nicht mit Sachargumenten beigelegt werden konnte.
Das ist doch ein völlig ausreichender Grund, dabei zu bleiben.

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #12 am: 17. April 2014, 11:32:14 »
Zitat
Das ist doch ein völlig ausreichender Grund, dabei zu bleiben.
Wenn der Verweis auf den Disclaimer in solchen Fällen nur signalisieren soll: "Und jetzt, Kinderchen, gehen wir alle mal schön eine Runde an die frische Luft!", halte ich den Disclaimer des AV-Forums für passender: "Benehmt euch halbwegs anständig und informiert notfalls den Moderator."

Wenn ein Disclaimer aber lediglich eingesetzt wird um eine unangenehme Grundsatzdiskussion abzuwürgen, dann hat er seinen Sinn verfehlt.

Da es sich bei den beschriebenen Situationen um immer wiederkehrende Themen aus dem gesellschaftspolitischen Bereich handelt ( Passivraucherschutz, Umgang mit Ressourcen, staatliche Regelmechanismen Bevormundung, Maßnahmen gegen den Klimawandel, die "Grüne Gefahr" etc. pp) könnte man ja einfach zum Ausdruck bringen, dass in gesellschaftspolitischen Fragen zwar ein gemeinsames Problembewusstsein, aber keine einheitliche Meinung zu Lösungswegen existiert.
Damit würde implizit zum Ausdruck gebracht, dass bei Psiram ( wer immer das ist - ich buche es inzwischen als emergentes Phänomen ;)  ... ) eine weltanschauliche Vielfalt am Werk ist.

Das würde mir gefallen - erübrigt sich damit auch die Frage, ob Psiram ein Skeptikerverein sei :D
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

Belbo

  • Gast
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #13 am: 17. April 2014, 11:58:31 »
Zitat
Das ist doch ein völlig ausreichender Grund, dabei zu bleiben.
Wenn der Verweis auf den Disclaimer in solchen Fällen nur signalisieren soll: "Und jetzt, Kinderchen, gehen wir alle mal schön eine Runde an die frische Luft!", halte ich den Disclaimer des AV-Forums für passender: "Benehmt euch halbwegs anständig und informiert notfalls den Moderator."

Wenn ein Disclaimer aber lediglich eingesetzt wird um eine unangenehme Grundsatzdiskussion abzuwürgen, dann hat er seinen Sinn verfehlt.

Da es sich bei den beschriebenen Situationen um immer wiederkehrende Themen aus dem gesellschaftspolitischen Bereich handelt ( Passivraucherschutz, Umgang mit Ressourcen, staatliche Regelmechanismen Bevormundung, Maßnahmen gegen den Klimawandel, die "Grüne Gefahr" etc. pp) könnte man ja einfach zum Ausdruck bringen, dass in gesellschaftspolitischen Fragen zwar ein gemeinsames Problembewusstsein, aber keine einheitliche Meinung zu Lösungswegen existiert.
Damit würde implizit zum Ausdruck gebracht, dass bei Psiram ( wer immer das ist - ich buche es inzwischen als emergentes Phänomen ;)  ... ) eine weltanschauliche Vielfalt am Werk ist.

Das würde mir gefallen - erübrigt sich damit auch die Frage, ob Psiram ein Skeptikerverein sei :D

Das sollte mit der Politik so sein wie mit der Religion, wenn man sich in Bereichen ohne Fakten bewegt, darf man alles glauben.
Ist FF nicht Veganer?

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 9209
  • Friedensforscher
Re: Florian Freistetter: ist-skeptischer Aktivismus kontraproduktiv?
« Antwort #14 am: 17. April 2014, 18:39:27 »
FF sagt:
Zitat
Das ist zum Beispiel ein Grund, warum ich die Arbeit von Esowatch/Psiram immer nur halb ernst nehmen konnte. Einerseits werden dort viele gute und wichtige Informationen gesammelt und bereit gestellt. Andererseits lässt man sich dort (auch in den Wiki-Artikeln) immer wieder mal zu einem unsachlichen und angriffigen Ton hinreißen, mit die Leute dort ihr Projekt selbst torpedieren, weil sie sich so völlig unnötig angreifbar machen und den Gegnern die Möglichkeit geben zu sagen: “Schaut wie blöd und gemein die Skeptiker sind – die kann man nicht ernst nehmen!”

Ist dem so? Dass z.B. im Wiki immer wieder mal ein unsachlicher und angriffiger Ton herrscht? Möchte ich wirklich gerne wissen, ich sehe das beim Wiki nicht, und das ist der Hauptzweck von Psiram.

----
edit: ich bewundere eher mal, bei besonders schlimmen/ekligen Themen, wie sehr sich die Autoren wertend zurückhalten.

Den Vorwurf habe ich auch schön öfter gehört und dann nach konkreten Beispielen gefragt (und gesucht). Das konkreteste, was dann kommt, ist eine Formulierung in irgendeinem Artikel, der die Meinung des Autors durchschimmern lässt. Kann vorkommen, macht Texte sogar leichter rezipierbar finde ich.

Entweder ist mein Filter deutlich zu hoch eingestellt oder im Wiki findet sich tatsächlich nicht das, was Florian Freistetter bemängelt. Ein paar konkrete Anhaltspunkte wären sicher hilfreich gewesen.

Im Forum, klar. Da wird gelegentlich heiß diskutiert, und das ist ja auch der Zweck der Sache. Das lässt sich auch nicht ändern, denke ich, wenn man auf die Meinungen der Gäste irgendwie wert legt.


Zur Skeptikerei:
Für mich selbst ist der Begriff ein Anhaltpunkt, ein Teaser, eine Kategorie, in die ich Texte, Filme o.ä. einsortieren kann, woran ich erkennen kann, ob da etwas interessantes für mich zu erwarten ist.
Ein Label für einen Menschen ist das nicht, auch nicht für mich selbst. Ich denke gerne kritisch und realistisch, das ist sowohl Hobby als auch Lebenseinstellung, macht Spaß und verhilft gelegentlich zu neuen Erkenntnissen.
Ein gewisser Organisationsgrad ist hilfreich, wenn man Aufklärung leisten will und die Arbeit der GWUP gefällt mir gut. Aber ich würde dort nicht Mitglied werden, um herumzulaufen und zu sagen "Lassen Sie mich durch, ich bin Skeptiker!".

Die Vernetzung/Organisation ist unter anderem nützlich, um die eigenen Gedanken kritisch prüfen zu können, auf neue Ideen zu kommen und sich über Neuigkeiten auszutauschen. Dafür brauche ich allerdings keinen Verein. Trotzdem gut, dass es solche Vereine gibt.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.