Psiram Forum

Deutsch => Allgemeine Diskussionen => Politik und Gesellschaft => Thema gestartet von: Belbo zwei am 31. März 2012, 10:50:02

Titel: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 31. März 2012, 10:50:02
So auf dem nächsten Bundesparteitag wird über eine hochoffiziell Untersuchungskommission über die Anschläge des 11. September auf das WTC abgestimmt:

http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2012.1/Antragsfabrik/Programm%C3%A4nderung_036

....die lassen wirklich alles mit sich machen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sumo am 31. März 2012, 12:33:21
wie schon der gute alte Fips Asmussen von sich gab:
"Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein"
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 31. März 2012, 14:42:20
Jemand hat diesen Antrag eingebracht. Das ist der Stand der Dinge.
Das kann übrigens jeder tun.

Auf dem nächsten BPT wird hauptsächlich über Personal und Posten entschieden.
Die TO wird von den Teilnehmern per Abstimmung festgelegt.

Die Aussage
Zitat
auf dem nächsten Bundesparteitag wird über eine hochoffiziell Untersuchungskommission über die Anschläge des 11. September auf das WTC abgestimmt
halte ich in der Form nicht für stichhaltig.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Superkalifragilistisch am 01. April 2012, 02:37:49
Die Piraten verwechseln Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt mit laissez-faire und Beliebigkeit, was der schwerste zu begehende Fehler ist, wenn man den Pluralismus verteidigen möchte.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Landratte am 01. April 2012, 05:01:07
Jemand hat diesen Antrag eingebracht. Das ist der Stand der Dinge.
Das kann übrigens jeder tun.

Auf dem nächsten BPT wird hauptsächlich über Personal und Posten entschieden.
Die TO wird von den Teilnehmern per Abstimmung festgelegt.

Die Aussage
Zitat
auf dem nächsten Bundesparteitag wird über eine hochoffiziell Untersuchungskommission über die Anschläge des 11. September auf das WTC abgestimmt
halte ich in der Form nicht für stichhaltig.

Also kann es sein, dass die Teilnehmer des BPT den Punkt nicht auf die TO nehmen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: MrBaracuda am 01. April 2012, 18:34:38
Du lieber Himmel:

Zitat
Auf Landesebene bin ich in der AG Bildung aktiv und will auf Bundesebene in den Bereichen Außenpolitik und perspektivisch Geldschöpfung mitarbeiten. Eines meiner Anliegen ist es, die Aufklärung des 11. September 2001 voranzutreiben, weil die Beschäftigung damit für mich Ausgangspunkt zu einem grundlegenden Verständnis von politischen Zusammenhängen war. Dazu habe ich, mit Unterstützung von Forumsteilnehmern ohne Parteimitgliedschaft, einen Antrag für den Bundesparteitag in Neumünster entworfen.

Zitat
Doch was führte wirklich zum Zusammenbruch der Twin-Towers und des Gebäudes World Trade Center 7 in New York? Das National Institute of Standards and Technology (NIST, USA) konnte trotz jahrelanger Beschäftigung mit dem Thema für ihre Behauptung, dass Feuer die Ursache für die Zerstörung der drei Gebäude war, keine überzeugenden Beweise finden. Nachgewiesene Tatsachen wie der freie Fall des oberen Gebäudeblocks von WTC 7 über eine Dauer von mehr als 2 Sekunden und eine Höhe von 8 Stockwerken führen zur Ansicht, dass kontrollierte Sprengungen die Ursache der Gebäude-Zusammenbrüche waren.

Zitat
In Zusammenarbeit mit den Initiativen „Architects § Engineers for 9/11 Truth“, „Scientists for 9/11 Truth“ und den „Scholars for 9/11 Truth und Justice“ sollen Argumente, die eine kontrollierte Sprengung belegen, innerhalb der Internetpräsentation der Piratenpartei mit direktem Link von der Startseite aufgelistet und begründet werden. Vertreter der offiziellen Theorie wie NIST sollen die Möglichkeit erhalten, ihre Argumente dagegen zu stellen. Zusätzlich kann eine öffentliche Podiumsdiskussion stattfinden und nach einem Einzug in den Bundestag ein Untersuchungsausschuss beantragt werden, um den Einstieg Deutschlands in den Afghanistankrieg zu beleuchten.

Zitat
Noch immer werden von den meisten Mainstream-Medien Tatsachen unterdrückt, verdreht und Zweifler an der offiziellen Theorie mit dem abwertend verwendeten Begriff „Verschwörungstheoretiker“ belegt.

Gott is der arme Irre durch.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Landratte am 01. April 2012, 18:53:23
Gott is der arme Irre durch.

Ja liebe Kinder, sowas passiert, wenn man seine Medizin nicht ordentlich nimmt.  ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: hamer_nein_danke am 01. April 2012, 18:57:00
und Freund Hüther wird auch schon ins Spiel gebracht

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=132633

Das Frau Lopez Ihr Know-Hau einbringt war zu erwarten und bekannt:

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=120817&page=8

und die Homöopathen machen ebenfalls mobil...

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=132751

irgendwas übersehen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 01. April 2012, 19:19:26
Die Piraten verwechseln Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt mit laissez-faire und Beliebigkeit, was der schwerste zu begehende Fehler ist, wenn man den Pluralismus verteidigen möchte.

Ein ziemlich kluger Satz.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 01. April 2012, 22:41:36
Jemand hat diesen Antrag eingebracht. Das ist der Stand der Dinge.
Das kann übrigens jeder tun.

Auf dem nächsten BPT wird hauptsächlich über Personal und Posten entschieden.
Die TO wird von den Teilnehmern per Abstimmung festgelegt.

Die Aussage
Zitat
auf dem nächsten Bundesparteitag wird über eine hochoffiziell Untersuchungskommission über die Anschläge des 11. September auf das WTC abgestimmt
halte ich in der Form nicht für stichhaltig.

Zumindest hat es der Antrag unter der Nummer 095 ins "Antragsportal" der Partei geschafft und ist somit offiziell eingereicht, eine weitere Ebene vor dem BPT kann ich nicht erkennen.
http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2012.1/Antragsportal#.C3.9Cbersicht_.C3.BCber_alle_bisher_eingereichten_Antr.C3.A4ge
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wirsing am 01. April 2012, 23:39:59
Die Piraten verwechseln Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt mit laissez-faire und Beliebigkeit, was der schwerste zu begehende Fehler ist, wenn man den Pluralismus verteidigen möchte.

Ein ziemlich kluger Satz.

Dem schließ ich mich an.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 02. April 2012, 01:46:29
Also kann es sein, dass die Teilnehmer des BPT den Punkt nicht auf die TO nehmen?

So ist es. Das sind TO-Vorschläge.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 02. April 2012, 02:04:31
Die Piraten verwechseln Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt mit laissez-faire und Beliebigkeit, was der schwerste zu begehende Fehler ist, wenn man den Pluralismus verteidigen möchte.

Ein ziemlich kluger Satz.

Dem schließ ich mich an.

Für nähere Erklärungen, warum genau ihr diesen Satz
für klug und richtig haltet wäre ich dankbar  8)

Was genau soll hierbei der Fehler bei der Verteidigung des Pluralismus' sein?

BTW bin bislang kein Piraten- Freund.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Landratte am 02. April 2012, 03:18:44
Was genau soll hierbei der Fehler bei der Verteidigung des Pluralismus' sein?

Aus meiner Sicht und ganz unverblümt: Sich mit wirklich jedem Scheiss zu befassen bzw. jeden Mist zu tolerieren. Das hat schon mit Kindern nicht funktioniert.   ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 02. April 2012, 03:30:38
Und warum verteidigt man den Pluralismus nicht, wenn man sich mit jedem Scheiß befasst?
Und wer legt fest, was "Scheiß" ist??

Nach unserem Verständnis, das wir ja scheinheilig immer hochhalten, entscheidet doch die Mehrheit. Wozu genau muss man dieser Vorschläge vorenthalten, wenn sie doch eigentlich jede Entscheidung fällen können sollte??
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 02. April 2012, 03:54:59
.....Du weisst schon mit welcher Klientel wir uns hier beschäftigen?......und jeder von denen soll gleichberechtigt in den Entscheidungsfindungsprozess eingreifen dürfen und es darf keine Vorauslese stattfinden?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 02. April 2012, 04:47:01
 ;D Was heißt "es darf nicht"......
Letztendlich ist alles erlaubt, wer soll es denn verbieten, der Kosmos gibt uns diesbezüglich doch keine Regel vor.
Aber ich habe immer den Eindruck, dass bei uns die Mehrheit Entscheidungen legitimieren soll.
Und wenn diese nicht für eine "Vorauswahl" ist , sollte man diesen Weg doch auch nicht gehen??

Oder man hält sich nicht an seine eigenen Ansprüche.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 02. April 2012, 05:11:09
...ein Mehrheitwahlrecht sollte nur nicht auf dem System "Fressen Sie Sch....e, Milliarden von Fliegen können sich nicht irren" beruhen, sondern von möglichst rationalen Überlegungen getragen sein.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 02. April 2012, 13:37:36
sondern von möglichst rationalen Überlegungen getragen sein.

Diese Meinung teile ich überwiegend, dennoch ist es lediglich eine Meinung. Die Menschheit ist ja nicht dazu verpflichtet.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 02. April 2012, 13:50:59
Wenn natürlich die Menschheit ins spiel kommt  ;D
.....und warum sollten die Menschen sich nicht verpflichten einen rationalen Weg zu gehen, um die Gläubigen vor Schaden zu bewahren darum machen wir ja den ganzen Zirkus...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: MrBaracuda am 02. April 2012, 13:54:44
Und warum verteidigt man den Pluralismus nicht, wenn man sich mit jedem Scheiß befasst?
Und wer legt fest, was "Scheiß" ist??

Nach unserem Verständnis, das wir ja scheinheilig immer hochhalten, entscheidet doch die Mehrheit. Wozu genau muss man dieser Vorschläge vorenthalten, wenn sie doch eigentlich jede Entscheidung fällen können sollte??

Bist du Truther, oder hastes Hirn nur zu offen? Hier kommt ein offensichtlich Irrer, der mitmischen will, mit seinem Wahn angeschissen und will gleich Links zu inkompetenten Idioten und Scharlatanen auf die Bundesseite der Piratenpartei setzen. Wie wäre es mit einem Vorschlag zur Aufklärung der Mondlandung? Vielleicht ein paar Links zu Hohle-Erde-Idioten! Ist dies doch sicher wichtig, um ESA-Gelder bewerten zu können, da doch eh alles Lüge ist. Du meine Güte.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 02. April 2012, 18:58:18
Mr.Baracuda, wenn die Menschen dies wollen, warum denn nicht? Ich brauche auch keine Aufklärung der Mondlandung, glaube auch nicht, dass die Mehrheit der Menschen das möchte, aber wenn es so wäre, dann sollte man sie "aufklären".

Oder, wenn ich das fragen darf, wenn wir gegen die Entscheidung der Mehrheit sind, wie soll dann entschieden werden? Und warum?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 02. April 2012, 19:02:47
Zum Beispiel auf Grund wissenschaftlicher Erkenntnisse, weil sie der Realität am Nächsten kommen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 02. April 2012, 19:15:16
Belbo Zwei, das sagte ich doch. Wissentschaftliche Erkenntnisse sind gut, wunderbar...... aber es besteht keine Verpflichtung, diesen zu folgen.

Wenn die Menschen möchten, dass man wissenschaftlichen Erkenntnissen folgt, dann sollte man dies tun. Aber es existiert keine Instanz, die uns dazu verpflichtet,  wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage unseres Handelns zu nehmen.

Ich vermute, dass die Mehrheit der Menschen in den meisten Fällen dafür ist, gezwungen sind wir dazu aber nicht.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: RolfG am 02. April 2012, 19:34:44
Zitat
Aber es existiert keine Instanz, die uns dazu verpflichtet,  wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage unseres Handelns zu nehmen.
Doch. Die Vernunft! Wer sich der nicht beugt wird bestraft: Von der Konseuenz...
http://blog.psiram.com/?p=2738
Was scheiß ist, lässt sich übrigens ziemlich genau bestimmen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: MrBaracuda am 02. April 2012, 19:43:26
Mr.Baracuda, wenn die Menschen dies wollen, warum denn nicht?
die Menschen möchten

die Mehrheit der Menschen

Zitat
Ich brauche auch keine Aufklärung der Mondlandung, glaube auch nicht, dass die Mehrheit der Menschen das möchte, aber wenn es so wäre, dann sollte man sie "aufklären".
Oder, wenn ich das fragen darf, wenn wir gegen die Entscheidung der Mehrheit sind, wie soll dann entschieden werden? Und warum?

Ich weiß zwar nicht, wer "die Menschen" sein soll, aber dieser ganze Trutherhaufen hat absolut keine Relevanz und das, weil sie nutzlos und inkompetent sind. Sie bringen nur Müll zum Tisch, an dem bereits alles relevante vernünftig geklärt und geprüft wurde; alle weiteren brauchbaren Fragen wurden verarbeitet, derzeit ist vermutlich aus wahlpolitischen Gründen eines (ex-)Senators der zur Wiederwahl steht (oder irgendsowas) nochmal das Thema saudische Kontakte aufgekocht worden - und auch das nur auf sehr kleiner Flamme.

"Die Menschen" wollen keine "Aufklärung über den 11. September", vorallem würde ich es mir wünschen, nicht dann diesen Mist vorgesetzt zu bekommen, für den der Irre von den Piraten wirbt. Sie wollen keine, weil es nicht "die Menschen" sind, die hier fordern, sondern ein Klüngel armer Irrer ohne jede Relevanz, die meist auf Grund ihrer Inkompetenz keine Sachverhalte einordnen können (oder Geld durch das Abmelken der unmündigen Idioten verdienen, wie Alex Jones) und sich deshalb in wahnwitzigen Fantasien wie vom Antragsteller verwickeln.

Was der Mist hier jetzt mit Pluralismus zu tun haben soll, ist mir schleierhaft. Eher etwas mit Parteistruktur, die bei den Piraten durch das Sammelsurium an Irren allein durch ihre Außenwirkung geschwächt ist. Ich persönlich kann die Partei zum jetzigen Zeitpunkt nicht ernstnehmen, gerade auch weil sie die Irren noch nicht aussortiert haben. Ob sie das schaffen, oder so einen kunterbunten Haufen, der in jede Richtung zerfließt im Sinne von Pluralismus beibehalten werden, ist mir ehrlich gesagt auch egal. Ich werd mich daran nicht beteiligen, auch wenn ich mir mal einen Stammtisch angeschaut habe (angeführt von Nerds und als Gäste zum Teil nerdige alte Menschen, sehr kurios). Ich amüsier mich lieber.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 02. April 2012, 20:00:35
@ prime-pippo:

Es ist ein guter Sinn von politischen Parteien, nicht jeden Unfug ungefiltert durchzuwinken, den irgend jemand irgendwann einmal verzapft hat. Genau das ist gemeint, wenn das Grundgesetz in Art. 21 Abs. 1 schreibt, dass die Parteien bei der politischen Willenbildung mitwirken. Das ist mehr als nur das Durchreichen von individuellen Unzufriedenheiten oder Spinnereien. Wenn es dieser armen Seele gelingt, genug Gefolgschaft hinter sich zu versammeln, dass es dafür reicht, müsste er eben seine TrutherParteiDeutschlands gründen.

Was nicht geht - und was die Piraten noch lernen müssen - ist, dass eine Partei sich nicht als Sammelbecken für alles mögliche verstehen und gerieren darf, ansonsten weiß niemand mehr, wofür sie eigentlich eintritt und was man von ihr zu erwarten hat, falls sie einmal in die Verantwortung rutschen sollte.

Und übrigens: meine Skepsis gegenüber radikal- und basisdemokratischen Vorstellungen, wie sie da durchschimmern, ist in der jüngsten Zeit auch nicht kleiner, sondern eher größer geworden. Eine medienbasierte Radikaldemokratie wäre ein Gebilde, das dem System Facebook beunruhigend ähnlich sähe. Und so etwas, einschließlich der Entfesselung von ad-hoc-Zufallsmehrheiten ist etwas, was ich eigentlich nicht möchte. Ein 17-jähriges armes Schwein aus Emden, über das dort völlig unberechtigt gerade eine Kopf-ab-Kampagne hinweggerollt ist, sieht das wahrscheinlich so ähnlich.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 02. April 2012, 20:38:45
Und übrigens: meine Skepsis gegenüber radikal- und basisdemokratischen Vorstellungen, wie sie da durchschimmern, ist in der jüngsten Zeit auch nicht kleiner, sondern eher größer geworden. Eine medienbasierte Radikaldemokratie wäre ein Gebilde, das dem System Facebook beunruhigend ähnlich sähe. Und so etwas, einschließlich der Entfesselung von ad-hoc-Zufallsmehrheiten ist etwas, was ich eigentlich nicht möchte. Ein 17-jähriges armes Schwein aus Emden, über das dort völlig unberechtigt gerade eine Kopf-ab-Kampagne hinweggerollt ist, sieht das wahrscheinlich so ähnlich.

Ich kann dir sagen, ich bin auch nicht dafür. Und ich glaube auch nicht, dass die Mehrheit der Menschen in Deutschland dafür ist.
Aber wenn wir sagen, dass die Mehrheit entscheiden soll, dann soll man auch unvoreingenommen die mehrheitliche Willensbildung zulassen.

Was ich eigentlich gesagt habe: Dass man sich an wissenschaftliche Ergebnisse halten sollte, ist auch nicht mehr als eine Meinung.
Diese müssen wir nicht von Natur aus einer anderen Meinung vorziehen ;D
Wir können es.....wenn wir denn wollen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wirsing am 02. April 2012, 21:12:20
Ich bin auch dafür, die Schwerkraft ganz basisdemokratisch abzuschaffen. Das bringt sicher viele Vorteile und wenn die Nachteile dann doch überwiegen, führen wir sie einfach wieder ein (vielleicht mit etwas anderen Werten für die Erdbeschleunigung).
Achja.... Wenn Du schon so groß im philosophieren bist..... Haste schonmal Kant hinsichtlich seines kategorischen Imperativs gelesen? Da siehst Du sehr schön, daß Meinungen eben nicht alle gleich richtig sind, sondern daß es sehr wohl möglich ist, logische und vernünftige allgemeingültige Regeln für z.B. ethisches Handeln aufzustellen.
 
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 02. April 2012, 21:25:06
Ich bin auch dafür, die Schwerkraft ganz basisdemokratisch abzuschaffen. Das bringt sicher viele Vorteile und wenn die Nachteile dann doch überwiegen, führen wir sie einfach wieder ein (vielleicht mit etwas anderen Werten für die Erdbeschleunigung).
Irrtum, das geht eben nicht ;D
Und hier sehe ich genau den Fehler, der hier oft gemacht wird. Es wird eine objektive Richtigkeit ethischer Richtlinien angenommen, die doch absurd ist.



Achja.... Wenn Du schon so groß im philosophieren bist..... Haste schonmal Kant hinsichtlich seines kategorischen Imperativs gelesen? Da siehst Du sehr schön, daß Meinungen eben nicht alle gleich richtig sind, sondern daß es sehr wohl möglich ist, logische und vernünftige allgemeingültige Regeln für z.B. ethisches Handeln aufzustellen.
Es gibt Möglichkeiten, Regeln aufzustellen. Aber diese sind im Gegensatz zu Naturgesetzen ja nicht bindend.

Wenn es wie bei den Naturgesetzen wäre, bräuchten wir uns um Fragen wie "ist Massentierhaltung vertretbar" gar nicht streiten. Denn wenn es Gesetz wäre, dass diese nicht vertretbar ist, wäre sie doch nicht möglich.

Die Erdanziehung können wir schlichtweg nicht ändern.......
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: RolfG am 03. April 2012, 00:48:42
Zitat
Es wird eine objektive Richtigkeit ethischer Richtlinien angenommen, die doch absurd ist.

D.h., dass aus Spaß Menschen abstechen und alle diejenigen hinzurichten, die einen Pickel rechts von der Nase haben, lässt sich nicht objektiv als obsurd und ethisch unkorrekt deklarieren?
Du bist doch nicht etwa aus diesem Lager (http://de.wikipedia.org/wiki/Relativismus#Werterelativismus)?

Zitat
Wenn es wie bei den Naturgesetzen wäre, bräuchten wir uns um Fragen wie "ist Massentierhaltung vertretbar" gar nicht streiten. Denn wenn es Gesetz wäre, dass diese nicht vertretbar ist, wäre sie doch nicht möglich.
Diese Folgerung ist nicht korrekt. Nur weil die Tierhaltung, wie ein Naturgesetz, objektiv moralisch nicht zu rechtfertigen (=nicht vertretbar) ist, heißt es nicht, dass das nicht gemacht werden kann.

Lies doch mal wirklich Kants Arbeiten. Wie er z.B. den Kategorischen Imperativ, wie ein Gesetz, findet.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 03. April 2012, 01:06:06
@ prime-pippo
Zitat
Aber wenn wir sagen, dass die Mehrheit entscheiden soll, dann soll man auch unvoreingenommen die mehrheitliche Willensbildung zulassen.

Dann hast Du unsere verfassungsmäßige Ordnung noch nicht ganz begriffen. Unser Grundgesetz kennt eine ganze Menge Dinge, die, in Abstufungen, der demokratischen Disposition entzogen sind - mit gutem Grund.

Die Parole: Abstimmen! ist ja ganz nett, aber mit ihr kann man buchstäblich keinen Staat machen. Die Bindung und Beschränkung des Abstimmungsprinzips führt zur Verstetigung des Handelns, die letztlich verhindert, dass rasch zusammengeklaubte Mehrheiten heute irgendwas beschließen, was sie womöglich selbst zwei Wochen später bitter bereuen. Und dass die Parlamente zu Wohlfahrtsausschüssen (http://de.wikipedia.org/wiki/Wohlfahrtsausschuss) herunterkommen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 01:30:53
Die Bindung und Beschränkung des Abstimmungsprinzips führt zur Verstetigung des Handelns, die letztlich verhindert, dass rasch zusammengeklaubte Mehrheiten heute irgendwas beschließen, was sie womöglich selbst zwei Wochen später bitter bereuen.

Völlig richtig.
Ich finde die argumentative Widerlegung bzw. das Vor Augen halten von Denkfehlern auch völlig richtig. Dies muss man meiner Auffassung nach tun und hoffen, dass die Mehrheit sich dann überzeugen lässt.
Wenn die Mehrheit eine Entscheidung getroffen hat, muss sie
mit den Konsequenzen leben, das ist selbstverstândlich.

Aber was macht man, wenn die Meinung und der Wunsch der Mehrheit aus wissenschaftlicher Sicht als falsch gesehen werden, sich die Mehrheit aber nicht überzeugen lässt?
Woher wird das "Recht" genommen, den Mehrheitswillen zu übergehen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: P.Stibbons am 03. April 2012, 01:33:16

Zitat
Woher wird das "Recht" genommen, den Mehrheitswillen zu übergehen?

In der deutschen Verfassung gibt es aus gutem Grund den Volksentscheid nicht - im Gegensatz zur Schweiz.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 01:46:58
Zitat
Es wird eine objektive Richtigkeit ethischer Richtlinien angenommen, die doch absurd ist.

D.h., dass aus Spaß Menschen abstechen und alle diejenigen hinzurichten, die einen Pickel rechts von der Nase haben, lässt sich nicht objektiv als obsurd und ethisch unkorrekt deklarieren?

Dies lässt sich mit Hilfe ethischer Leitlinien als "unkorrekt" bezeichnen.
Dennoch sind diese Handlungen von Natur aus wertfrei.
Die Bewertung erfolgt erst durch uns. Und wenn wir mehrheitlich, was wohl zum Glück nicht unserer Natur entspricht, solche Taten für vertretbar und richtig halten würden, wäre die Bewertung entsprechend anders.
Mag sein, dass man mich als Relativisteb bezeichnen könnte. Ich kann das nicht sagen, habe mich damit nie befasst.


Zitat
Diese Folgerung ist nicht korrekt. Nur weil die Tierhaltung, wie ein Naturgesetz, objektiv moralisch nicht zu rechtfertigen (=nicht vertretbar) ist, heißt es nicht, dass das nicht gemacht werden kann.

Wenn nach Naturgesetzen etwas objektiv unmöglich ist, ist dies alternativlos so.

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: P.Stibbons am 03. April 2012, 01:49:48
Zitat
Dies lässt sich mit Hilfe ethischer Leitlinien als "unkorrekt" bezeichnen.

Diese Formulierung enthält, so erscheint es mir, einen Kategoriefehler.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 01:58:59
Zitat
Dies lässt sich mit Hilfe ethischer Leitlinien als "unkorrekt" bezeichnen.

Diese Formulierung enthält, so erscheint es mir, einen Kategoriefehler.


Gut möglich.  ;D
War aber nicht so elementare Teil meines Beitrags.
Es ging mir darum, dass die Wertung durch uns erfolgt und nur aufgrund der Tatsache besteht, dass wir sie vornehmen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: P.Stibbons am 03. April 2012, 02:05:52
Zitat
Es ging mir darum, dass die Wertung durch uns erfolgt und nur aufgrund der Tatsache besteht, dass wir sie vornehmen.

Wen genau meinst du im Moment mit "uns"?

Die Menschheit an sich, den Plural Majestatis, die Matrix oder  -noch schlimmer - SIE ??

Und , last not least:

Was willst du damit sagen?  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 02:36:34
Menschen meine ich ,Pluralis Majestatis vielleicht latent ;D

Damit will ich sagen, dass es doch objektive Richtigkeit jenseits der Naturwissenschaften nicht gibt.
Elektromagnetische Wellen sind wie halt sind. Das völlig unabhängig von uns.

Ob aber Kriege und Massentierhaltung schlimm sind, lässt sich nicht in dem Sinne objektiv bewerten, dass diese Betrachtung auch ohne Menschen bestand hätte.
Die Bewertung entsteht erst durch menschliche Gedanken.

Wenn wir, also die Menschen, selbst jegliche Wertung vornehmen, gibt es auch die Möglichkeit und " das Recht", Entscheidungen nicht aufgrund naturwissenschaftlicher Erkenntnisse zu fällen.

Dadurch ändert man ( diese Ansicht wurde mir hier schon mehrfach unterstellt) natürlich keine Naturgesetze, die Entscheidungen folgen ihnen aber nicht.
Wenn ein Mensch annimmt, dass er fliegen lernen könnte, ist diese Annahme z.B falsch, dennoch ist es sein Recht, dies auszuprobieren.
Dass er sich in der Konsequenz den Hals bricht ist von Natur aus wertfrei, die Bewertung erfolgt durch die Menschen.

So, jetzt versuche ich dieses Gequatsche mit der Piratenpartei zu verbinden ;D

Die Piraten haben das Recht bzw die Möglichkeit, irrationale und unwissenschaftliche Vorschläge und Ideen zu haben.
Wenn diese mehrheitsfähig sind, können sich esowatcher darüber aufregen! Aber es ist ein Fehler, die eigene Bewertung/Meinung als objektive und höherwertige Wahrheit zu betrachten.
Denn es sind beide Sichtweisen von Natur aus gleich wertlos bzw wertvoll.

Insofern besteht der Weg nich darin, diese Sichtweisen der Piraten als objektiven Schwachsinn zu bezeichnen, sondern ihnen mögliche Konsequenzen zu erklären, damit sie ihre Meinung in die gewünschte Richtung ändern.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wirsing am 03. April 2012, 02:41:09
http://www.youtube.com/watch?v=j5C6X9vOEkU
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: MrBaracuda am 03. April 2012, 03:19:58
Wohlfahrtsausschüsse

Hihi. Ich seh scho, wie die Piraten sich nach und nach gegenseitig über die Planke schicken. ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: RolfG am 03. April 2012, 03:23:29
Zitat
Es wird eine objektive Richtigkeit ethischer Richtlinien angenommen, die doch absurd ist.

Zitat
Dies lässt sich mit Hilfe ethischer Leitlinien als "unkorrekt" bezeichnen.
Wie denn? Sollte bei nicht Vorhandensein der objektiven Gültigkeit, nicht auch der Konsens verfallen, sodass es kein allgemeines "unkorrekt" mehr gibt.

Zitat
Dennoch sind diese Handlungen von Natur aus wertfrei.
HAst du den Blogeintrag gelesen? Die Meinungen, dass mit dem Ende des Maya-Kalenders auch das Ende der Welt einläutet und dass das nicht der Fall ist, sind nicht von Natur aus gleichberechtigt, sondern eine davon ist purer Blödsinn. Diese Bewertung ist nicht vom Menschen und auch nicht von der Mehrheit abhängig, die schon oft genug Unrecht hatte, sondern gerade von der Meinung, bzw ihrer Essenz abhängig und damit absolut. Anders gesagt ensteht die "Bewertung"  dementsprechend nicht im oder durch den Menschen, sondern wird von ihm höchstens erkannt...mithilfe der Vernunft.
Die "Falschheit" der Sklaverei endete nicht erst mit ihrer Abschaffung, denn die Menschen fingen nicht erst da an gleichberechtigt zu sein, sondern waren es auch vorher.
Zitat
Wenn nach Naturgesetzen etwas objektiv unmöglich ist, ist dies alternativlos so.
Von Alternativen war nie die Rede. Im Gegenteil!!
Du hast das Naturgesetzt auf die Vetretbarkeit (und damit Objektivität der Ethik) bezogen.
Zitat
Denn wenn es Gesetz wäre, dass diese nicht vertretbar ist...

Damit würde das Gesetz lediglich bedeuten, dass die Massentierhaltung ethisch nicht zu rechtfertigen ist, unabhängig davon, ob es ausgeführt wird. Alternative wäre erst eine Ausnahme im Hinblick auf die Rechtfertigung, nicht auf die Ausführung.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 03. April 2012, 10:49:21
@ primo pippo:
Zitat
Woher wird das "Recht" genommen, den Mehrheitswillen zu übergehen?

Aus dem Grundgesetz. Wir leben nicht nur in einer Demokratie, sondern auch in einem Rechtsstaat. Die beiden Prinzipien aus dem Art. 20 GG können auch mal in Widerstreit geraten, und dann hat der Rechtsstaat das letzte Wort. Über die Verbindlichkeit von demokratisch beschlossenen Gesetzen entscheidet ein Gericht - das Bundesverfassungsgericht, und zwar anhand von Rechtsnormen.

Warum das ganz gut so ist, kannst Du in diesem Artikel studieren: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106148013/Im-Internet-wird-immer-kurzer-Prozess-gemacht.html?wtmc=google.editorspick?wtmc%3Dgoogle.editorspick&google_editors_picks=true
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: MrBaracuda am 03. April 2012, 12:30:47
Samma prime-pippo, machst du eigentlich hier bei esowatch so ne Art Soulsearching? Kommt mir bei deinem Geschwurbel über "die Menschen" und jetzt den Ethikkrams irgendwie so vor. ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 14:33:24
Zitat
Es wird eine objektive Richtigkeit ethischer Richtlinien angenommen, die doch absurd ist.

Zitat
Dies lässt sich mit Hilfe ethischer Leitlinien als "unkorrekt" bezeichnen.
Wie denn? Sollte bei nicht Vorhandensein der objektiven Gültigkeit, nicht auch der Konsens verfallen, sodass es kein allgemeines "unkorrekt" mehr gibt.

"Richtigkeit" innerhalb des "Konzepts der Ethik" gibt es natürlich.
Die Bewertung in "gut und schlecht" ist aber nicht objektivierbar. Es ist nicht vorgeschrieben, dass anhand ethischer Leitlinien ermittelte Ergebnisse schlecht und gut bzw. höherwertig sind.
So ist unethisches Verhalten nicht von Natur aus gleichzusetzen mit "schlechtem Verhalten". Gut und schlecht sind persönliche Kategorien, von Natur aus gibt es keine Einteilung in gut und schlecht.


Zitat
Zitat
Dennoch sind diese Handlungen von Natur aus wertfrei.
HAst du den Blogeintrag gelesen? Die Meinungen, dass mit dem Ende des Maya-Kalenders auch das Ende der Welt einläutet und dass das nicht der Fall ist, sind nicht von Natur aus gleichberechtigt, sondern eine davon ist purer Blödsinn. Diese Bewertung ist nicht vom Menschen und auch nicht von der Mehrheit abhängig, die schon oft genug Unrecht hatte, sondern gerade von der Meinung, bzw ihrer Essenz abhängig und damit absolut.

Ja, ich kannte den Blogeintrag bereits.
Aber das Missverständnis wird hier ganz offensichtlich.

Ob die Prognose des Maya-Kalenders, dass die Welt 2012 untergeht richtig oder falsch ist, lässt sich objektiv bewerten.
Es lässt sich aber nicht objektivieren,  ob der Glaube an die Richtigkeit des Kalenders "gut oder schlecht" ist.
Es ist völlig wertfrei.
Der Glaube an die Richtigkeit einer falschen Theorie ist nicht von Natur aus schlechter als das Wissen um die  
Falschheit eben dieser.

Das sind einfach menschliche Bewertungen ;D
Eine eigentlich ganz banale Sache, die man sich aber bewusst machen kann.

Das bedeutet für die Piraten: Man kann Annahmen der Piraten widerlegen, aber deshalb ist deren Meinung nicht "schlecht".
Es ist nicht von Natur aus "schlecht" eine falsche Annahme zu vertreten.

Unbestritten ist aber, das falsche Annahmen Konsequenzen haben können, die persönlich als "schlecht" empfunden werden.
Diese Konsequenzen muss man argumentativ darlegen und den Mitmenschen somit überzeugen.

Deshalb verstehe ich die Aussage "Das ist Scheiß, also brauchen wir uns damit nicht zu befassen" nur dann, wenn es die Mehrheit so sieht. Denn die Bewertung in "gut" (damit befassen wir uns) und "schlecht" (damit befassen wir uns nicht) erfolgt erst durch die Menschen.


Zitat
Die "Falschheit" der Sklaverei endete nicht erst mit ihrer Abschaffung, denn die Menschen fingen nicht erst da an gleichberechtigt zu sein, sondern waren es auch vorher.

Sklaverei mag ethisch falsch sein, deshalb ist sie aber nicht von Natur aus gut oder schlecht. Die Einteilung in gut und schlecht entsteht erst in unseren Köpfen.
Und da wir glücklicherweise heute die Meinung vertreten, dass Sklaverei aufgrund moralischer Nichtvertretbarkeit nicht erwünscht ist, haben wir sie abgeschafft.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 14:49:22
@ primo pippo:
Zitat
Woher wird das "Recht" genommen, den Mehrheitswillen zu übergehen?

Aus dem Grundgesetz. Wir leben nicht nur in einer Demokratie, sondern auch in einem Rechtsstaat. Die beiden Prinzipien aus dem Art. 20 GG können auch mal in Widerstreit geraten, und dann hat der Rechtsstaat das letzte Wort. Über die Verbindlichkeit von demokratisch beschlossenen Gesetzen entscheidet ein Gericht - das Bundesverfassungsgericht, und zwar anhand von Rechtsnormen.

Völlig richtig, aber diese Systeme sind auch von Natur aus wertfrei.
Gesetze, Gerichte und Richtlinien sind eine feine Sache für uns, sie sind aber nicht von Natur aus "besser" als
Gesetzlosigkeit.
Sie werden dadurch besser, dass die Mehrheit sie für besser hält.

Wären diese Systeme nach Meinung der Mehrheit schlechter, könnte man sie abschaffen.

Deshalb muss man Rechtsstaatsgegner argumentativ überzeugen, damit sie sich der Vorteile eines Rechtsstaates bewusst werden.
Die Meinung "das ist Scheiß" ist und bleibt eine Meinung, mehr nicht.


Kommt mir bei deinem Geschwurbel über "die Menschen" und jetzt den Ethikkrams irgendwie so vor. ;)

Wir leben halt in einer Welt, in der Kategorien wie "gut und schlecht" nicht existieren. Sie sind Ergebnis menschlicher Bewertung, die Welt ist ist von Natur aus in dieser Form wertfrei.

Das ändert nichts daran, dass man für seine Überzeugungen kämpfen kann, aber man kann sich den Fehler, die eigene Meinung als von Natur aus höherwertig zu betrachten, auch sparen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 03. April 2012, 15:05:14
"Richtigkeit" innerhalb des "Konzepts der Ethik" gibt es natürlich.
Die Bewertung in "gut und schlecht" ist aber nicht objektivierbar. Es ist nicht vorgeschrieben, dass anhand ethischer Leitlinien ermittelte Ergebnisse schlecht und gut bzw. höherwertig sind.

Das Subjektivität nicht objektivierbar ist, ist banal, sonst gäbe es den Begriffsunterschied nicht. Den Fehler, den Du aber m.M. machst ist, dem Subjektiven eine freie Beliebigkeit zu unterstellen. Dem ist nicht so. Subjektivität ist letztlich eine Interpretation des Objektiven, sie ist so frei, wie Du mit einem Auto auf einer Straße fahren kannst - rückwärts, links oder rechts, in Schlangenlinien, schnell oder langsam, aber im Graben links oder rechts oder am Baum klebend gehts halt nicht weiter.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 03. April 2012, 16:37:13
Zitat
Wären diese Systeme nach Meinung der Mehrheit schlechter, könnte man sie abschaffen.

Das sieht das Grundgesetz anders.
Zitat
Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

...sagt Art. 79 Abs. 3 GG. Dazu reicht also nicht mal die verfassungsändernde Mehrheit. Bleibt die Revoluton, womit wir wieder beim Wohlfahrtsausschuss wären.

Und beispielsweise den Grundrechtskatalog als "wertfrei" zu bezeichnen, ist schon sehr schräg.

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 17:15:33
Zitat
Wären diese Systeme nach Meinung der Mehrheit schlechter, könnte man sie abschaffen.

Das sieht das Grundgesetz anders.

Ich sehe das Grundgesetz als eine weitestgehend wunderbare Sache, aber es ist nicht die neue Bibel-->über jeden Zweifel erhaben ;D

Aber ok, wodurch sollte das Grundgesetz denn diesen Status verdienen?
Natürlich können und werden wir es verändern, falls das aus irgendwelchen Gründen gewollt sein sollte.


Und beispielsweise den Grundrechtskatalog als "wertfrei" zu bezeichnen, ist schon sehr schräg

Selbstverständlich ist er das von Natur aus und ohne menschliche Bewertung, aber das ist doch nicht schlimm. Er hat den Wert, der ihm beigemessen wird.


"Richtigkeit" innerhalb des "Konzepts der Ethik" gibt es natürlich.
Die Bewertung in "gut und schlecht" ist aber nicht objektivierbar. Es ist nicht vorgeschrieben, dass anhand ethischer Leitlinien ermittelte Ergebnisse schlecht und gut bzw. höherwertig sind.

Das Subjektivität nicht objektivierbar ist, ist banal, sonst gäbe es den Begriffsunterschied nicht.
Selbstverständlich ist dies banal, ich sagte es selbst auf der letzten Seite.
Dennoch schimmert immer wieder durch, dass Leute ihre politische Meinung und ihren Weg als "objektiv gut" bezeichnen.
Dies gibt es aber nicht, es geht immer nur um Meinungen und darum, Menschen zu überzeugen.

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: P.Stibbons am 03. April 2012, 17:20:38
Zitat
Selbstverständlich ist er das von Natur aus

Von Natur aus ist er gar nicht.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 17:22:32
Zitat
Selbstverständlich ist er das von Natur aus

Von Natur aus ist er gar nicht.

So kann man es auch ausdrücken. Kommt auf das gleiche raus.....
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 03. April 2012, 17:26:31
Ich mache einen Grundwertekatalog det wertfrei wäre wenn ich ihn nicht gemacht hätte?
Sei mir nicht böse, aber das erinnert  doch stark an "alles ist Schwingung"- Philosphie der Esos.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 03. April 2012, 17:28:41
Zitat
Selbstverständlich ist er das von Natur aus

Von Natur aus ist er gar nicht.

So kann man es auch ausdrücken. Kommt auf das gleiche raus.....

Dann wären wir aussagetechnisch auf dem Level Null. Wäre ja jetzt schön, wenn etwas mehr an Inhalt raus käme, als dass eine Kreisbahn unabhängig ihrer Richtung zu stets gleichen Punkten führt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 17:32:41
Dann versuche ich das nochmal ;D

Zitat von mir:

Zitat
Dennoch schimmert immer wieder durch, dass Leute ihre politische Meinung und ihren Weg als "objektiv gut" bezeichnen.
Dies gibt es aber nicht, es geht immer nur um Meinungen und darum Menschen zu überzeugen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: P.Stibbons am 03. April 2012, 17:35:36
prime-pippo, ich kann mir nicht helfen:

dein Diskussionsstil erinnert mich an gewisse jugendliche ADHSler ohne ausgeprägte Hypermotorik, dafür aber mit exzessiver Logorrhoe: Inhalt egal, aber nonstop gequasselt werden muss.  :taetschel:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 17:38:47
prime-pippo, ich kann mir nicht helfen:

dein Diskussionsstil erinnert mich an gewisse jugendliche ADHSler ohne ausgeprägte Hypermotorik, dafür aber mit exzessiver Logorrhoe: Inhalt egal, aber nonstop gequasselt werden muss.  :taetschel:

Vielleicht nicht diagnostiziert? Wobei mir der Inhalt hoffentlich nicht egal ist...,

PS ich will den Thread auch nicht zerreden, aber diese Anmerkung fand ich relativ wichtig.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 18:25:09
 P.Stibbons: Mein "Gequassel" fing mit einer ganz harmlosen Frage an, die meines Wissens keiner beantworten konnte/wollte.

Vielleicht bemüht sich ja dankenswerterweise noch einer darum.

Ansonsten werde ich mich in diesem Thread wohl lieber nicht mehr äußern.....wenn mein  "Diskussionsstil" schon als pathologisch eingestuft wird.

Die Piraten verwechseln Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt mit laissez-faire und Beliebigkeit, was der schwerste zu begehende Fehler ist, wenn man den Pluralismus verteidigen möchte.

Ein ziemlich kluger Satz.

Dem schließ ich mich an.

Für nähere Erklärungen, warum genau ihr diesen Satz
für klug und richtig haltet wäre ich dankbar  8)

Was genau soll hierbei der Fehler bei der Verteidigung des Pluralismus' sein?

BTW bin bislang kein Piraten- Freund.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 03. April 2012, 22:57:36
Zitat
Nietzsche betont, dass es zu einer der Grundeigenschaften des Menschen gehört, sein Leben nach den individuellen Ansprüchen und Bedürfnissen zu organisieren. Aus der Natur kann dies nicht abgeleitet werden. Diese ist gegenüber den menschlichen Bedürfnissen und Wünschen neutral. Der Mensch ist daher genötigt, einen eigenen Maßstab zu schaffen, durch den erst eine Bewertung entsteht. Das Perspektivische ist eine „Grundbedingung des Lebens“ (JGB Einleitung), weshalb man nicht den Geist oder das Gute absolut setzen kann wie Platon

Dieser Ausschnitt aus dem Nietzsche Artikel bei Wiki deckt sich ganz gut mit dem von mir Gesagten.
Das ist alles was ich sagen wollte.......

Warum man das als Geschwurbel oder krankhaftes Gequassel abqualifizieren muss .......!?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 04. April 2012, 01:12:19
Warum man das als Geschwurbel oder krankhaftes Gequassel abqualifizieren muss .......!?

Nakomm, als krankhaft bezeichnet das doch keiner. Ist auch ok, wenn Du das so sagst. Das Nervige ist, dass das halt alles ziemliche Nullaussagen sind. Darauf sind hier halt einige allergisch, mich eingeschlossen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 04. April 2012, 16:12:15
Nakomm, als krankhaft bezeichnet das doch keiner.

Naja, P.Stibbons hat meinen Diskussionsstil schon relativ deutlich pathologisiert.....
Aber sei es drum, ich will mich hier auch nicht künstlich über solche Dinge aufregen, eigentlich ist es ziemlich egal.

Das Nervige ist, dass das halt alles ziemliche Nullaussagen sind.

Mag simpel sein, aber keine Nullaussage.....

Ein Werturteil findet immer durch Menschen statt. Meinungen sind nicht automatisch wertvoller, nur weil sie auf einer Systematik beruhen.

Deshalb ist es schlichtweg unsinnig, Ansichten als "objektiv schlecht" zu bezeichnen.

Man muss argumentativ überzeugen, einfaches Abqualifizieren einer politischen Strömung wie der Piratenpartei als "Scheiß" ist nicht zielführend.

Gleichzeitig, und da habe ich mich verrannt, da es nicht in diesen Thread gehört, haben natürlich auch Gesetze, Ethik, Menschenrechte etc nur den Wert der ihnen beigemessen wird.
Titel: Einfach mal ein bisschen bullshitten
Beitrag von: Averell am 04. April 2012, 16:23:01
BTO: http://www.n-tv.de/politik/Einfach-mal-ein-bisschen-bullshitten-article5943171.html (http://www.n-tv.de/politik/Einfach-mal-ein-bisschen-bullshitten-article5943171.html)

Zitat
Anruf bei Pirat Christopher Lauer"Einfach mal ein bisschen bullshitten"

Warum sollen sich die Piraten eigentlich an den Politikstil der anderen Parteien anpassen, fragt der Piratenpolitiker Christopher Lauer. Wenn er in die Zukunft blicke, "dann sehe ich die Art der Piratenpartei, Politik zu machen, eher als Normalfall, und das, was heute gang und gäbe ist, eher als die Ausnahme", sagt er im Interview mit n-tv.de. Perspektivisch müsse man sich aber fragen, "ob diese ganze Koalitionsnummer überhaupt noch zeitgemäß ist".

Fand ich ganz amüsant und sympathisch wenn auch völlig unkonkret.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: NuEM am 04. April 2012, 19:36:06
Das offene Grundprinzip finde ich schon in Ordnung. Wenn die Piraten dann Schwachsinn beschließen, wähle ich sie halt nicht.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 04. April 2012, 23:46:33
Mal ne Grundsatzthese zur Politik in unserem Land:

Als unser demokratisches System beschlossen wurde, war es da nicht so, dass, wenn man eine Partei wählte, davon ausgehen konnte, dass diese dann im Bundestag eine bestimmte Politik vertreten hat?
Es war vielleicht nicht so, dass alles, wofür man seine Stimme abgab auch wort für wort umgesetzt wurde, aber eine bestimmte "Bindung" der Stimmabgabe an eine "bestimmte" Politik war doch gegeben.

Meine Meinung ist, dass dieses Prinzip in den letzten Jahrzehnten seine Gültigkeit verloren hat. Die "Stimmabgabe" bei der Wahl hat im großen ganzen nichts mehr damit zu tun, dass der Kurs dann von der gewählten Partei auch nur in einem geringen Maß gehalten wird.
Die Ursachen dafür mögen vielfältig sein, auch sind durch die andere Gestaltung der Informationmöglichkeiten, der Medien, die schnellen Wechsel und die benötigten Reaktionen der Politiker darauf innerhalb der Tages/Wochenpolitik nicht mehr durch einen festgefügten Politischen Kurs, wie das vor 60 Jahren mal der Fall gewesen sein mag, zu bewerkstelligen.

Die Folge ist, dass sich der Bürger mehr und mehr seiner Stimme, die seines Erachtens lediglich zur Parteipolitischen Stimmensammlung benutzt wird, beraubt fühlt, was sich auch in der Wahlmüdigkeit der deutschen niederschlägt.

Da finde ich das Konzept der Piraten gar nicht schlecht. Vor allem, wenn der Erfolg dazu führt, den Bezug von Stimmabgabe bei der Wahl und der darauffolgenden Politik wiederherzustellen, und die "großen" Volksparteien deshalb in eine Art Zugzwang geraten, auch gewisse Basisdemokratische Mechanismen einzuführen.

Ich habe das natürlich sehr vereinfacht dargestellt, außerdem ist das meine eigene, auch sehr gewöhnungsbedürftige Meinung. Allerdings höre ich die auch von Lehrern, von Gemeindearbeitern, von Arbeitslosen und vielen anderen.

Dass die Piraten aufpassen müssen, ist völlig klar. Die Gefahr besteht auf jeden Fall, dass einige Schwachsinnige glauben, sich auf diese Art Einfluss für ihre abstrusen Theorien sichern zu können. Ich hatte erst letzte Woche einen Adrenalinanfall bezüglich A. Popp, war zwar `ne Verwechslung hab aber trotzdem den Kaffe verschüttet.




Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 05. April 2012, 00:06:23
Mal ne Grundsatzthese zur Politik in unserem Land:

Als unser demokratisches System beschlossen wurde, war es da nicht so, dass, wenn man eine Partei wählte, davon ausgehen konnte, dass diese dann im Bundestag eine bestimmte Politik vertreten hat?
Es war vielleicht nicht so, dass alles, wofür man seine Stimme abgab auch wort für wort umgesetzt wurde, aber eine bestimmte "Bindung" der Stimmabgabe an eine "bestimmte" Politik war doch gegeben.

Jawohl, so war das geplant:

Zitat
Da in der Praxis das Staatsvolk jedoch nicht über jedes Detail des politischen Tagesgeschäftes entscheiden kann, haben sich alle bestehenden Demokratien dergestalt organisiert, dass – meist auf mehreren Ebenen wie Gemeinde, Land, Staat etc. gestaffelt – Einzelentscheidungen an gewählte Volksvertreter delegiert werden. Das Volk gibt dann in Wahlen durch Personalentscheidungen die „grobe Linie“ vor, an der sich die gewählten Vertreter idealerweise orientieren, da davon ihre Wiederwahl abhängt. Diese Vertreter sollen als Repräsentanten der Wählerschaft agieren, von der sie gewählt wurden und deren Interessen und Ziele sie in den entsprechenden Gremien im Interesse ihrer Wähler durchsetzen sollen. Insofern ist die repräsentative Demokratie eine Ausprägung von Arbeitsteilung in Folge wachsender Sachentscheidungskomplexität.
http://de.wikipedia.org/wiki/Repr%C3%A4sentative_Demokratie

Meine Meinung ist, dass dieses Prinzip in den letzten Jahrzehnten seine Gültigkeit verloren hat. Die "Stimmabgabe" bei der Wahl hat im großen ganzen nichts mehr damit zu tun, dass der Kurs dann von der gewählten Partei auch nur in einem geringen Maß gehalten wird.

Die Ursachen dafür mögen vielfältig sein, auch sind durch die andere Gestaltung der Informationmöglichkeiten, der Medien, die schnellen Wechsel und die benötigten Reaktionen der Politiker darauf innerhalb der Tages/Wochenpolitik nicht mehr durch einen festgefügten Politischen Kurs, wie das vor 60 Jahren mal der Fall gewesen sein mag, zu bewerkstelligen.

Die Folge ist, dass sich der Bürger mehr und mehr seiner Stimme, die seines Erachtens lediglich zur Parteipolitischen Stimmensammlung benutzt wird, beraubt fühlt, was sich auch in der Wahlmüdigkeit der deutschen niederschlägt.


Meiner Meinung nach ist die vox populi selbst Mitschuld. Wenn weniger Wählen gehen hat meine Stimme(n) ein größeres Gewicht. Und wenn man eben Parteien nicht abstraft indem man sein Wählerverhalten ändert, dann hat man halt seine Chance vertan.

Argumente gegen eine Wahlverhaltensänderung sind meist in der Form "ich will meine Stimme nicht umsonst abgeben, also wähl ich entweder SPD/CDU damit sich das lohnt. Damit bleibt aber eben das hier "[...]da davon ihre Wiederwahl abhängt.[...]" aus.

Demokratie isn hartes Brot für Demokraten. Ob im Parlament oder in der Wahlkabine...

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 05. April 2012, 00:42:23
@Ratiomania:

Zitat
Meiner Meinung nach ist die vox populi selbst Mitschuld. Wenn weniger Wählen gehen hat meine Stimme(n) ein größeres Gewicht. Und wenn man eben Parteien nicht abstraft indem man sein Wählerverhalten ändert, dann hat man halt seine Chance vertan.

Wie schon gesagt, ich hab`s mir sehr einfach gemacht mit der Darstellung.
Unsere Demokratie hat schon sehr viele, vorteilhafte Strukturen, vom Föderalismus über die umgekherte Entscheidungstruktur des Subsidiaritätsprinzips von unten nach oben und vieles andere.

Genau das was du beschreibst ist ja das Problem. Die Leute, die sich benachteiligt fühlen, gehen gar nicht mehr anstatt jetzt erst recht wählen zu gehen. Die "Partei" der "Nichtwähler" ist derzeit größer als jede andere Volkspartei.
Ein Problem könnte auch in der Interpretation der Wahlergebnisse durch die Etablierten Parteien liegen. 30% von 50% der Wahlberechtigten sind halt was anderes als 30% von 100% der Wahlberechtigten. Meiner Meinung nach ist das "Schönreden" der Tatsache, dass das, was derzeit im Bundestag geschieht nur noch knapp über der Hälfte der Meinung der Menschen in diesem Lande entspricht. Darauf zu warten, dass die Nutznießer der Wahlmüdigkeit was ändern käme dem klassischen "Bock zum Gärtner machen" Prinzip gleich.

Das gilt vor allem für die ganzen sozial abgegrenzten und Arbeitslosen die ich kenne. Ich schaff es kaum, die Leute zu überzeugen, am Wahlsonntag den Arsch hoch zu kriegen, und, wenn nötig wenigstens das kleinere Übel zu wählen, oder wenigstens seine Stimme als ungültig abzugeben. Das wird ganz anders gewertet.

Da liegt meine Hoffnung schon eher bei den Piraten, zumindestens im Bezug auf die Erkennung der Verhaltensproblematik bei den Wählern. Was die Themen angeht, nun, da muss man denen einfach auch mal die Chance geben, sich ordentlich zu sortieren und Fachkompetenzen zu erwerben. Sind ja keine Idioten, größtenteils. Ich hoffe auch, dass es ihnen gelingt, die Idioten wirksam auszuschließen.

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: heterodyne am 06. April 2012, 00:32:16
@prime-pippo: Wie willst du argumentativ überzeugt werden, wenn du keine Fakten und nichts objektives anerkennst?
Oder willst du überredet werden? (Ich werde lieber überzeugt, ich hasse schnellrednerblender)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 06. April 2012, 14:12:03
@prime-pippo: Wie willst du argumentativ überzeugt werden, wenn du keine Fakten und nichts objektives anerkennst?
Oder willst du überredet werden? (Ich werde lieber überzeugt, ich hasse schnellrednerblender)

Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass ich keine Fakten anerkenne. Ich habe gesagt, dass eine Wertung in gut und schlecht immer subjektiv ist.

Ein kleines Beispiel: Nehmen wir es mal als Faktum, dass der anthropogene Treibhauseffekt existiert und zum Teil durch CO2 verursacht wird.

Diese Erkenntnis ist zunächst einmal wertfrei !!

Nun verfolge ich aber das politische Ziel, etwas dagegen zu unternehmen und Menschen davon zu überzeugen, verbrauchsärmere Autos zu fahren.
Du, heterodyne, behauptest nun, dass dies aufgrund der objektiven Wertfreiheit nicht gehen würde. Ich halte das für leicht widerlegbar, man kann nämlich vielen Menschen auf unterschiedlichste Weise den subjektiven Wert dieses Ziels argumentativ erklären.

- Der erste interessiert sich nicht für Autos, gibt sein knappes Geld lieber für andere Dinge aus, und kauft sich ein kleines, deshalb vergleichsweise verbrauchsarmes, günstiges Auto um Geld zu sparen.
-Der zweite hätte zwar genug Geld, ihm liegt aber der Schutz der Natur und Biodiversität am Herzen.
- Der dritte hat genug Geld, Natur ist ihm völlig egal, er sorgt sich aber um die Menschen.....Klimaflüchtlinge als Folge von Wasserknappheit etc.
- Den vierten interessieren all diese Dinge nicht, er sorgt sich aber um seine eigenen Kinder, Enkel und Urenkel.
Diese Liste ist praktisch beliebig fortsetzbar.... 


Man kann also erstens mit einer Vielzahl unterschiedlicher subjektiver Werte das gleiche Ziel ansteuern. Hinzu kommt, das habe ich zigmal betont, dass wir doch alle gar nicht so unähnlich ticken, es also oft extrem große Schnittmengen subjektiver Werte gibt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 06. April 2012, 15:42:18
Ouh die Piratenpartei wird janz böse geentert:

http://www.focus.de/politik/deutschland/bayern/20000-euro-spende-rainer-langhans-sticht-mit-den-piraten-in-see_aid_704721.html

 :burn: :wurst:

AHOI esoterische Feinstoffmatrosen!

Kommune volle Kraft ins spirituelle Innenleben!  

Golddukaten, Weiberharem und veganer Rum, was will das Piratenherz mehr? ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Averell am 07. April 2012, 00:13:02
Das gibt -20.000 Punkte auf der Sympathie-Skala. >:(
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: heterodyne am 07. April 2012, 19:04:18
Prime-pippo: jetzt im Ernst - diese "Argumentation" hat dir keinen Knoten im Hirn gemacht?

du bist derjenige, dem Fakten (wahrscheinlich weil sie nicht passen?) egal sind, und der sich auf seine Emotion zu einem Thema als Grundlage für die Meinung beruft. Thema Tierhaltung
Auf die Unterstellung, wofür oder wogegen ich bin, gehe ich lieber nicht ein  >:(
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 07. April 2012, 22:13:11
Ich werde aus deinem Beitrag leider nicht wirklich schlau, heterodyne......

Warum sollte mir diese Argumentation ( warum Anführungzeichen?) einen Knoten ins Gehirn machen?

Welche Fakten konkret sind mir egal? Und warum sollten sie mir nicht passen?


Bezüglich Tierhaltung hast du Recht, dass ich aus emotionalen Gründen die Massentierhaltung  ablehne. Damit bin ich nicht alleine......was ist dagegen zu sagen?

Und was soll ich dir unterstellen?

Frohe Ostern noch, genieße dein Osterlamm  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Antitainment am 07. April 2012, 22:31:46
Ich weiß die Frage war nicht an mich gerichtet, aber ich werfe mal meinen Denkanstoß zum Denkfehler dazu ein:

Zitat
Bezüglich Tierhaltung hast du Recht, dass ich aus emotionalen Gründen die Massentierhaltung  ablehne. Damit bin ich nicht alleine......was ist dagegen zu sagen?

Bezüglich der Schwerkraft hast du Recht, dass ich aus emotionalen Gründen die Schwerkraft ablehne. Damit bin ich nicht alleine......was ist dagegen zu sagen?

Damit erübrigt sich jede Diskussion und deine Immunisierungshaltung liegt auf dem Tisch.

Für den Fall, dass du mit der Schwerkraft nicht zufrieden bist, dann nimm doch:
Impfen
Evolution
Aids/HIV
Krebs als Krankheit
usw.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 07. April 2012, 22:43:59
Du überraschst mich, Antitainment......von dir kenne ich zwar Widerspruch, aber für mich so offensichtlich unsinnig kommt der sonst nicht daher.

Aber was soll's , ich stelle die Frage: Was macht die Massentierhaltung auch nur im Ansatz so unveränderbar wie die Schwerkraft?
Natürlich kann ich diese emotional ablehnen ( jetzt treiben wir es auf die Spitze ::)), es nützt nur wenig.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Antitainment am 07. April 2012, 23:04:27
Ach wo ist der Unterschied zwischen offensichtlich und versteckt, wenn es so oder so darauf hinausläuft, dass es unsinnig ist? War wohl rhetorisch - Honi soit qui mal y pense.

Aber ich beglückwünsche dich im Gegenzug abermals:
Zitat
Natürlich kann ich diese emotional ablehnen ( jetzt treiben wir es auf die Spitze Augen rollen), es nützt nur wenig.

Sehr richtig! Weitermachen!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: prime-pippo am 07. April 2012, 23:39:20
Ach wo ist der Unterschied zwischen offensichtlich und versteckt, wenn es so oder so darauf hinausläuft, dass es unsinnig ist?

Wieso unsinnig? Ich finde die armen Viecher bedauernswert, viele andere auch.

Und es gibt wahrlich genug Alternativen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 07. April 2012, 23:44:12
@Antitainment:

Zitat
Ach wo ist der Unterschied zwischen offensichtlich und versteckt, wenn es so oder so darauf hinausläuft, dass es unsinnig ist? War wohl rhetorisch - Honi soit qui mal y pense.

Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen worum s hier grad geht?

Der Standpunkt der Piraten zur Massentierhaltung oder lieg ich da falsch, ich find nämlich den Ausgangslink net.

Gruß ch.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Antitainment am 07. April 2012, 23:50:21
@pippo
Zitat
Wieso unsinnig?
Zitat
Du überraschst mich, Antitainment......von dir kenne ich zwar Widerspruch, aber für mich so offensichtlich unsinnig kommt der sonst nicht daher.
:hirn:

Zitat
Ich finde die armen Viecher bedauernswert, viele andere auch.
Schade, dein erster Anlauf war vielversprechend, aber probieren wir es damit:

Bezüglich dem Impfen hast du Recht, dass ich aus emotionalen Gründen Impfen ablehne. Damit bin ich nicht alleine......was ist dagegen zu sagen?

Wo ist der Fehler?

@chris224
Pippo schwurbelt wieder und macht alle möglichen Fässer auf; alles wie gewohnt. Ausgangspunkt war das hier
Zitat
Die Piraten verwechseln Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt mit laissez-faire und Beliebigkeit, was der schwerste zu begehende Fehler ist, wenn man den Pluralismus verteidigen möchte.

Aber eigentlich sehr richtige Frage und ich stelle mal wieder fest, dass ich mich durch die Beratungsresistenz immer wieder einwickeln lasse...mea culpa.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offe
Beitrag von: prime-pippo am 08. April 2012, 00:08:13
Nein, ich kam durch heterodyne dazu.....wir hatten die Diskussion in einem anderen Thread, das hat sich dann hier fortgesetzt.
Die Piraten sind aber, zumindest nach ihren Wahlplakaten hier in der Gegend, gegen Massentierhaltung ....Insofern passt es wieder.

Und Antitainment, diesbezüglich finden wir zwei wohl tatsächlich nicht zueinander, weil ich zu Tierleid wohl wirklich einen anderen Bezug habe als du.
Was will man machen, das ist dann halt so....

Zum Impfen: ich bezweifle, dass dadurch viele Menschen emotional berührt werden. Das sind doch wirklich alberne Vergleiche.....
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 08. April 2012, 00:53:03
@Antitainment:
@prime-pipo:
Zitat
Pippo schwurbelt wieder und macht alle möglichen Fässer auf; alles wie gewohnt. Ausgangspunkt war das hier
Zitat
Die Piraten verwechseln Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt mit laissez-faire und Beliebigkeit, was der schwerste zu begehende Fehler ist, wenn man den Pluralismus verteidigen möchte.

Naja, das pipo manchmal eine etwas zu logikorientierte Definition von Werten anwendet, kann man schon sagen, aber dass liegt dann wohl eher teilweise auch an unseren unterschiedlichen Definitionen und der Art und Weise, wie wir unsere Argumente gebrauchen.
Auch erleichtert es die Diskussionen nicht, wenn ich Werten, deren Bedeutung und Gewicht aus der vorherigen Diskussion klar hervorgehen dann jeweils eine relative Gleichwertigkeit zuordne.
Allerdings sagt pipo ja auch immer, dass er diese Gleichwertigkeit für sich selber nicht in Anspruch nimmt, sondern diese aus der Definition heraus kritisiert, aber wie schon gesagt, das wird dann alles sehr theoretisch und führt letztlich zu nichts.

Ich denke aber, das wird sich mit der Zeit erledigen, vor allem, da es jetzt ja einen diesbezüglich eigenen Thread gibt, in dem man das unabgängig von aktuellen Streitthemen mal abklären kann, wie und warum pipo das dann genau so meint, wie er das hier sagt.

Vielleicht werde ich  meinen Diskussionsstil diesbezüglich dann auch etwas umstellen müssen, wenn ich mit ihm rede. Wird sich alles zeigen, aber für einen grundsätzlich bösen halte ich ihn nicht.

Zum Thema muss ich jetzt ersmal nachschauen, bitte etwas Geduld.


Edith: Zitatfenster
Titel: Rassismus und Diskriminierung
Beitrag von: Averell am 11. April 2012, 16:48:23
http://www.n-tv.de/politik/Jung-Piraten-schreiben-Brandbrief-article5975156.html (http://www.n-tv.de/politik/Jung-Piraten-schreiben-Brandbrief-article5975156.html)

Zitat
Samstag, 07. April 20122012-04-07 20:14:01
Rassismus und Diskriminierung
Jung-Piraten schreiben Brandbrief
Sie wollen die Verharmlosung von Rassismus und Sexismus nicht länger hinnehmen. In einem offenen Brief prangern die Jungen Piraten gewaltige Missstände in der Partei an - und liefern gleich jede Menge Beispiele. Über eine Piratin soll gesagt worden sein: "Sie sollte mal richtig hart durchgefickt werden, vielleicht entspannt sie sich dann ja mal."
Titel: Re: Rassismus und Diskriminierung
Beitrag von: Truhe am 11. April 2012, 20:12:30
... Über eine Piratin soll gesagt worden sein: "Sie sollte mal richtig hart durchgefickt werden, vielleicht entspannt sie sich dann ja mal."

Na ist doch wahr. Mir hilft das auch immer. Manche brauchen das einfach. Das muss doch mal gesagt werden dürfen.




Zählt das schon als Gedicht? :angel:
Titel: Re: Rassismus und Diskriminierung
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 11. April 2012, 20:26:16
Zählt das schon als Gedicht? :angel:

Nur, wenn Du Zeilenumbrüche reingemacht hättest.
Titel: Re: Rassismus und Diskriminierung
Beitrag von: Averell am 11. April 2012, 21:31:48
Zählt das schon als Gedicht? :angel:
Nein aber als Beispiel fuer gelungene Emanzipation. :P
Titel: Re: Rassismus und Diskriminierung
Beitrag von: MrBaracuda am 11. April 2012, 22:14:46
Zählt das schon als Gedicht? :angel:

Nur, wenn Du Zeilenumbrüche reingemacht hättest.

Die sind bestimmt net mal beabsichtig gewesen; Grass' Bildschirm war einfach nur noch auf 640x480 Auflösung.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 15. April 2012, 14:06:55
peinlich, peinlich:

http://landesblog.de/2012/04/wahlprogramm-piratenpartei-fallt-bei-test-mit-plagiatssoftware-durch/ (http://landesblog.de/2012/04/wahlprogramm-piratenpartei-fallt-bei-test-mit-plagiatssoftware-durch/)

unter anderem:
Zitat
Zur Abwechslung das Wahlprogramm Mecklenburg-Vorpommern. Eingepfercht zwischen zwei Abschnitten aus dem dortigen Programm steht der Satz: „Wir wollen durch eine Änderung des Landesbeamtengesetzes Schleswig-Holstein erreichen, dass auch in Schleswig-Holstein der Generalstaatsanwalt kein politischer Beamter mehr ist“. Tolle Idee. Der Satz kommt nur vier Jahre zu spät: Der Generalstaatsanwalt ist in Schleswig-Holstein seit 2008 kein politischer Beamter mehr.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 15. April 2012, 15:11:40
peinlich, peinlich:

http://landesblog.de/2012/04/wahlprogramm-piratenpartei-fallt-bei-test-mit-plagiatssoftware-durch/ (http://landesblog.de/2012/04/wahlprogramm-piratenpartei-fallt-bei-test-mit-plagiatssoftware-durch/)

unter anderem:
Zitat
Zur Abwechslung das Wahlprogramm Mecklenburg-Vorpommern. Eingepfercht zwischen zwei Abschnitten aus dem dortigen Programm steht der Satz: „Wir wollen durch eine Änderung des Landesbeamtengesetzes Schleswig-Holstein erreichen, dass auch in Schleswig-Holstein der Generalstaatsanwalt kein politischer Beamter mehr ist“. Tolle Idee. Der Satz kommt nur vier Jahre zu spät: Der Generalstaatsanwalt ist in Schleswig-Holstein seit 2008 kein politischer Beamter mehr.


Das ist ziemlich peinlich. Kopieren erlaubt, denken verboten?

Zitat
[....]Die typischen Schritte:

Haben wir das Problem hier auch?

Stimmt die Beschreibung des Problems mit der hiesigen Wahrnehmung überein?

Fordern wir diese Lösung auch?

Stimmen wir der Begründung zu?

Das garantiert nötige Transferleistung. Das signalisiert, dass die Thematik verinnerlicht wurde.[...]

Scheiße, Grundlagenarbeit verkackt. Da würde die Monstranz "Transparenz" helfen...  ;D

Ausgerechnet bei den Piraten!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: hamer_nein_danke am 15. April 2012, 16:50:40
das Piratenforum ist wie ein Fliegenfänger für alle unsere Freunde...

Lopez, Homöopathen, Nine-eleven... und die freie Energie ist endlich auch vertreten: https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=140306
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 15. April 2012, 17:18:15
Von den Piraten bin ich mittlerweile ein bischen enttäuscht.
Ich mein, wenn nicht mal die Bundeskanzlerin es schafft, diese Idioten aus ihrem Zununftsblog herauszuhalten, muss man sich schon ernsthafte Gedanken machen.

Der Unterschied besteht für mich aber leider da drin, dass diese Idioten beim Zukunftsblog keinerlei Bedeutung haben, bei den Piraten jedoch die Möglichkeit bekommen, über diese aufdringliche Art Einzug in die Parteiprogramme zu erhalten.

Dummes Zeugs labern ist eine Sache, dass dann aber in Politische Realitäten umzuwandeln, die dann für alle gelten sollen, halte ich für verdammt nochmal saugefährlich, die Jungs und Mädels sollten solchen Bestrebungen ganz schnell und deutlich einen Riegel vorschieben, sonst sinkt das Piratenschiff schneller als sie gucken können.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: hamer_nein_danke am 15. April 2012, 17:37:56
+1 *grins*

aber mit der (auch meiner) Meinung stösst du bei den Piraten auf Granit...

Das fatale und die wollen/können es nicht begreifen.. es steht zwar oben im Forum sinngemäss "nicht die Parteimeinung" - aber wen juckt das? Entscheidend ist ein grosses Partei-Logo in der Ecke links und das sich dort viele Piraten beteiligen. also schliesst jeder daraus - naja - irgendwie ist das schon ein Parteiforum.

Und es tummelt sich da wirklich alles, was man sich dort nicht wünscht! Und ich bin ehrlich - anfangs war ich von der Idee der Piraten auch angetan - mittlerweile geht mir dieses "wir müssen mit allen diskutieren" sowas auf den Keks - wer einmal mit Lopez versucht hat zu diskutieren - der dreht hohl...

Da hier ja auch Piraten mitlesen - es kommt mir ein wenig vor wie die Titanic - man zeigt euch den Eisberg - aber es geht weiter mit Volldampf vorraus!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 15. April 2012, 17:50:46
@hamer_nein_danke:

Habe deiner Ausführung nichts weiter zuzufügen.

Zitat
Und es tummelt sich da wirklich alles, was man sich dort nicht wünscht! Und ich bin ehrlich - anfangs war ich von der Idee der Piraten auch angetan - mittlerweile geht mir dieses "wir müssen mit allen diskutieren" sowas auf den Keks - wer einmal mit Lopez versucht hat zu diskutieren - der dreht hohl...

Hab ich mitbekommen, schrecklich, wieso hats da keinen Webmaster der so einen Scheiß einfach löscht, eindeutiger gehts doch garnicht mehr, wo ist da das moralische oder transparenz Problem?
Alternativ kann man es sonst nur machen wie hier im Forum, wenn so ein Idiot völlig unbelehrbar ist, muss man dann auch die Konsequenzen der freien Meinungsäußerung tragen und den Typen so lange ad absurdum führen bis er sich zuletzt ganz von selber aufbläht und schließlich platzt. Geistige Apoptose, sozusagen.

Obwohl ich mir da selber viel zu oft noch eine zu "humane" Sichtweise erlaube bei scheints echten Spinnern.

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 15. April 2012, 18:04:27
Obwohl ich mir da selber viel zu oft noch eine zu "humane" Sichtweise erlaube bei scheints echten Spinnern.

Ahnee, "zu human" gibts nicht, die Grenze ist halt immer dort, wo man noch selber Lust hat, auf sowas einzugehen, und da sind die Grenzen sehr verschieden, zwischen den Teilnehmern, aber auch beim Teilnehmer selbst je nach Tagesform.

Im übrigen erinnert mich das Problem der Piraten etwas an Wikipedia und den Unterschied zum EsoWiki: Wir beziehen halt eine größtenteils durchgängige Linie, die durchaus nicht demokratisch sein muss, wir orientieren uns halt so gut es geht an der Realität, und weniger an der Diskussion darüber - und lassen da nicht jeden rummachen.

Die Piraten müssen dringend zu einer Linie finden, offen sein für alles kann es nicht sein. Da hatten es die Grünen einfacher: Umwelt: Darauf lässt sich fast alles aufbauen. Mit Freibier Internet für alle geht das halt nicht wirklich. Es wäre sehr schade, wenn das in die Hosen geht, ich finde die Ansätze nach wie vor wichtig und richtig.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: hamer_nein_danke am 15. April 2012, 18:24:56
+1 ohne Einschränkung.

Leider wird die "Linie" oft mit Zensur, Moderation o.ä. verwechselt. Bei manchen Threads bei den Piraten muss ich einfach nur den Kopf schütteln. Selbstzerfleischung auf dem Altar der "wir hören auf die Basis"-Doktrin.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wolleren am 15. April 2012, 18:48:04
...
Scheiße, Grundlagenarbeit verkackt. Da würde die Monstranz "Transparenz" helfen...  ;D

Ausgerechnet bei den Piraten!
Rituelle Überschätzung der Transparenz, oder? Transparenz ersetzt keine Ethik.

Irgendwann ist die Diskussionsphase bei den Piraten vorbei. Denn irgendwann wird man eine Parteilinie feststellen, und viele Spinner haben dann keine Chance mehr. Weil dann lautes Kommentieren nicht mehr hilft, denn die Mehrheit hat dann keinen Bock mehr auf Weiterdiskutieren und wird die Diskussionen stark abkürzen.
Das ist natürlich notwendig, um überhaupt arbeitsfähig zu sein, obwohl, man könnte eine linientreue Eliza für die Dauerspinner einsetzen. Jedenfalls können sich die Piraten bereits jetzt darauf einrichten, bei einigen als Mainstream und korrumpiert zu gelten.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 15. April 2012, 20:51:08
@Dr. Ici Wenn:

Zitat
Im übrigen erinnert mich das Problem der Piraten etwas an Wikipedia und den Unterschied zum EsoWiki: Wir beziehen halt eine größtenteils durchgängige Linie, die durchaus nicht demokratisch sein muss, wir orientieren uns halt so gut es geht an der Realität, und weniger an der Diskussion darüber - und lassen da nicht jeden rummachen.

Dürfte dort jemand wie ich auch einen Artikel schreiben, oder andere Arbeiten ausführen, vorrausgesetzt ich habe irgendwann meinen fachlichen Rückstand erst einmal aufgeholt?

Dass mir viele informationen und qualifikationen noch fehlen weiß ich selbst, deshalb arbeite ich mich hier im F. so gut es geht von vorne bis hinten durch, um zu sehen wo ich einigermaßen mithalten kann und wo ich besser nur mal zuschaue, von einigen spaßigen Einwürfen mal abgesehen.

Langfristig bin ich aber einfach besser darin, mich in ein Thema ganz gezielt "reinzuarbeiten", und da wo es noch hapert bin ich mir nicht zu schade, den ein oder anderen nach mithilfe zu fragen. Ich kann auf die Art einfach besser als breitschichtig wie hier.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 15. April 2012, 21:13:02
@Dr. Ici Wenn:

Zitat
Im übrigen erinnert mich das Problem der Piraten etwas an Wikipedia und den Unterschied zum EsoWiki: Wir beziehen halt eine größtenteils durchgängige Linie, die durchaus nicht demokratisch sein muss, wir orientieren uns halt so gut es geht an der Realität, und weniger an der Diskussion darüber - und lassen da nicht jeden rummachen.

Dürfte dort jemand wie ich auch einen Artikel schreiben, oder andere Arbeiten ausführen, vorrausgesetzt ich habe irgendwann meinen fachlichen Rückstand erst einmal aufgeholt?

Jederzeit. Jetzt mach Dich mal nicht so nieder. Das Hauptkriterium ist wohl, diskursfähig zu sein, seine eigenen Fähigkeiten halbwegs einschätzen zu können, und das kannst Du ja in hohem Maße.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 15. April 2012, 21:33:47
Zitat
Jederzeit. Jetzt mach Dich mal nicht so nieder. Das Hauptkriterium ist wohl, diskursfähig zu sein, seine eigenen Fähigkeiten halbwegs einschätzen zu können, und das kannst Du ja in hohem Maße.

Das ist gut, dann meld ich mich an, sobald ich die lakonische Phase ein wenig im Griff hab. Frag dann aber nochmal wg. d. Prozedur genauer nach.
Ich mach mich allerdings net runter, bin Realistisch in dem Bezug. Ich merke das ja in den Diskussionen, z.b. wenn ich von jemand eine Antwort bekomme, wo ich dann zuerst mal die Fachbegriffe nachschlagen muss, damit ich überhaupt verstehe was gemeint ist, allerdings lerne ich ständig dazu und entwickle tag für tag meinen Horizont weiter. Das hälst du nicht mehr auf, so oder so.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Graf Zahl am 15. April 2012, 22:29:29
...allerdings lerne ich ständig dazu und entwickle tag für tag meinen Horizont weiter.

Und genau darum geht es doch. Glaub mal, egal wie schlau Dir manch einer vorkommen mag, auch der hat genug Ecken, wo er keinen blassen Schimmer hat. Solange Du bereit bist zu lernen und Deinen Standpunkt zu überprüfen ist doch alles prima.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: heterodyne am 16. April 2012, 00:51:59
a million times THIS
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 16. April 2012, 03:13:11
Ich merke das ja in den Diskussionen,

Du merkst es. Und genau das ist der Unterschied.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 16. April 2012, 10:58:04
@=Wolleren:

Zitat
Irgendwann ist die Diskussionsphase bei den Piraten vorbei. Denn irgendwann wird man eine Parteilinie feststellen, und viele Spinner haben dann keine Chance mehr. Weil dann lautes Kommentieren nicht mehr hilft, denn die Mehrheit hat dann keinen Bock mehr auf Weiterdiskutieren und wird die Diskussionen stark abkürzen............"

Das ist zumindestens das, was sie auch selber dazu sagen, das wäre sehr zu hoffen, dass dieser Prozess sich durchsetzt.
Leider lebe ich, was die Piraten angeht, wie viele anderen, auch noch zu sehr aus der "Konserve", d.h. ich lese zwar die Diskussionen mit, bin jedoch noch nicht als Mitglied registriert. Dass werde ich langfristig ändern, denn der Kampf gegen diese Spinner findet ja nicht nur bei ESO-WATCH statt, hier schlagen ja meist die "ganz harten" auf.
Auch mal auf eine Versammlung gehen könnte für den Meinungsbildungsprozess nützlich sein, geht Momentan jedoch noch über meine Resourcen, da es hier für mich noch genug zu tun gibt.
Weißt du mehr darüber, ob diese Spinner in irgendeiner Form Einfluss auf die Programme der Partei nehmen können? Oder hat das geblubber keinen Einfluss auf den Kurs der Partei?
Ich meine damit, wie funktioniert die Themenbildung der Piraten tatsächlich und nicht die offizielle Verlautbarung diesbezüglich.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 18. April 2012, 11:59:14
UKW alias Uwe Krüger Winands von den Piraten mag uns wohl nicht mehr...

Zitat von: 'ukw' pid='597640' dateline='1332358994'
Mit den Jungs von Esoqwatsch hatte ich auch zu tun.
Ich bin ein "gewatchter" d.h. ich werde von diesen Blockflöten überwacht.
hier der Link zum Thead:
http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=101391&pid=456321#pid456321
Bei den Piraten haben sich in der letzten Zeit einige Randgruppen gesammelt. Darum gibt es auch einige schwarze Schafe, Rechtsradikale, Verwirrte und sonstige...
Mein Beitrag hat die Esowatcher auf den Plan gerufen. Die sind aber nicht intelligent genug um das zu verstehen, was ich geschrieben habe. Antworten auf meine Fragen konnten sie nicht geben.
Außerdem fehlt denen von Esowatch neben der Intelligenz und Bildung auch das nötige Feingefühl.
Esowatch.com ist sehr umstritten. Nicht umsonst sind die Server von Esoqwatch in Hongkong, damit sie nicht der deutschen/Europäischen Gerichtsbarkeit unterstehen.
Darum gibt es eine Seite Esowatch.de  , auf der man sehr pikante Details über EsoQwatsch lesen kann.
Und Esel*****.com ist auch einen Besuch wert ;)

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=127035&pid=597342&mode=threaded
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wolleren am 18. April 2012, 23:06:01
UKW alias Uwe Krüger Winands von den Piraten mag uns wohl nicht mehr...

Zitat von: 'ukw' pid='597640' dateline='1332358994'
...Außerdem fehlt denen von Esowatch neben der Intelligenz und Bildung auch das nötige Feingefühl.
...

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=127035&pid=597342&mode=threaded
Also, ICH kann mehr Intelligenz, Bildung und Feingefühl mein eigen nennen, als alle U's, K's und W's zusammen. Nur in Sachen Arroganz brauche ich manchmal etwas Nachhilfe.
So.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 19. April 2012, 00:03:42
@Belbo zwei:

Du hast hier doch garnix böses über die gesagt?

Wenn er wegen mir sauer ist, ich hab lediglich Zweifel daran, ob solche Sachen in die Programme einfließen und auf welche Art das Funktioniert, werde sie aber sehr wahrscheinlich trotzdem wählen,
denn letzten endes sind ja diese ganzen abgedrehten Anti-Welt-Protestierer auch nur Leute, die Unzufrieden mit der jetzigen Situation sind, und für die Mitläufer gilt das gleiche nur das man denen noch helfen könnte, wenn sich in der Politik aufgrund des Auftretens der Piraten etwas ändern würde.

Habe gestern beim Duell die Marina Weisband mit den Grünen gesehen, die hat zum Glück ein paar meiner Fragen beantwortet.

Das hätte der Uwe Krüger Winands mir doch auch direkt erzählen können, wenn er dann schon hier war.
Ich hab nix gegen die Piraten, gehe vielleicht auch mal auf eine Sitzung von denen, um meine letzten Unsicherheiten zu klären.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 25. April 2012, 00:51:51

Dass es mit dem "offen sein" für jeden Schwachsinn durchaus auch zu realen Problemen kommen kann, zeigt jetzt die auch öffentlich geführte Debatte zu rechtsrdadikalen Äußerungen und Mitgliedern innerhalb der Piraten.

Anstatt Kritik an Verfahrensweisen und Mechanismen ernst zu nehmen, wird der übermittler der Botschaft, in diesem Falle u. anderen auch EW, geschlagen.

Ich hatte einen Kommentar dazu geschrieben, traue mich allerdings nicht, den zu veröffentlichen, da ich ihn selbst als zu einseitig und in meinem Falle wohl auch ein wenig aus der Enttäuschung über die Debatte im Bezug auf EW heraus verfasst habe.
Deswegen nur der Link:
http://www.tagesschau.de/inland/piraten534.html
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bobbele am 28. April 2012, 18:41:40
Statt Comedy auf Sat1 kann man sich jetzt gerade auf Phönix den Bericht vom Bundespiratenparteitag reinziehen. Beispielhaft die Diskussion des Phönix-Reporters mit dem Bundesvorsitzenden (Name unwichtig) über die Entscheidung eine Abstimmung nicht vom TV-Team filmen zu lassen da es eine "geheime Abstimmung" sei. Transparenz halt....
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 28. April 2012, 18:56:44
Statt Comedy auf Sat1 kann man sich jetzt gerade auf Phönix den Bericht vom Bundespiratenparteitag reinziehen. Beispielhaft die Diskussion des Phönix-Reporters mit dem Bundesvorsitzenden (Name unwichtig) über die Entscheidung eine Abstimmung nicht vom TV-Team filmen zu lassen da es eine "geheime Abstimmung" sei. Transparenz halt....

Ich glaub, so langsam hat sich mein eigener idealismus im Bezug auf die Piraten hier im F. ein wenig abgeschliffen, an anderer Stelle hab ich gesagt, dass ich schon ein wenig Interesse besaß, dort mit zu machen und in der  Diskussion einmal ganz bestimmte Themen, von wegen Grenzen der Absoluten Freiheit, Moral und Verantwortung, oder wo hört der Idealismus auf und wo fängt der Realismus an, einmal anzusprechen.
Ich glaube so langsam das es Energieverschwendung wäre.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 29. April 2012, 02:01:05
nicht vom TV-Team filmen zu lassen da es eine "geheime Abstimmung" sei. Transparenz halt....

Du weisst aber schon, was geheime Abstimmungen sind und warum man die macht, oder?

http://de.wikipedia.org/wiki/Wahl#Wahlgeheimnis

(Tipp: Direkt darunter wird auch das Thema Transparenz bei Wahlen behandelt)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bobbele am 29. April 2012, 03:50:20
nicht vom TV-Team filmen zu lassen da es eine "geheime Abstimmung" sei. Transparenz halt....

Du weisst aber schon, was geheime Abstimmungen sind und warum man die macht, oder?

http://de.wikipedia.org/wiki/Wahl#Wahlgeheimnis

(Tipp: Direkt darunter wird auch das Thema Transparenz bei Wahlen behandelt)

Mir ging es nicht darum geheime Abstimmungen an sich infrage zu stellen sondern um
Zitat
die Diskussion des Phönix-Reporters mit dem Bundesvorsitzenden über die Entscheidung eine Abstimmung nicht vom TV-Team filmen zu lassen da es eine "geheime Abstimmung" sei.
[/wiederhol]

So gesehen geriert sich der Bundestag "transparenter" als diese jungen Leute, der Vorgang einer geheimen Wahl wird da sehr wohl übertragen, bei der Wahl zum Bundestagspräsidenten z.B.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 29. April 2012, 04:14:11
Vielleicht ist das ja ein erster Ansatz in die richtige Richtung.

Eine Partei kann sich nicht nur vom hin und her der gerade herrschenden Meinung, oder wie es grad passiert, von einem Sammelbecken Radikaler/völlig unrealistischer Kandidaten leiten lassen. Sie muss für Werte einstehen und diese auch verteidigen, auch und gerade gegenüber solchen Spinnern. Leider ist die Transparenz für die Piraten ein solcher Wert, an sich ganz gut, leider jedoch ohne Abstufungen hinsichtlich der anderen, in einem Demokratischen System wichtiger Werte, die zwar vorhanden, diesem einen aber untergeordnet zu sein scheinen.

Bei den Piraten läufts grad eben andersrum. Vielleicht merken sie ja so langsam was es für Vorteile haben kann, wenn man nicht seine gesamte dreckige Wäsche vorm Maschinengang auf die Leine hängen muss, und sich damit den Spott der Nachbarn einfängt. Nach der Wäsche kann das einen ganz anderen Eindruck hinterlassen.

Ich warte da jetzt einfach einmal die weiteren Entwicklungen ab.

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wolleren am 29. April 2012, 11:56:54
Neben Esoterikern u. dergl. treiben sich auch ganz normale Opportunisten bei den Piraten herum:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/piratin-julia-schramm-wahlkampf-einer-digitalen-seele-11731922.html

Melanie Mühl als Autorin hat es verstanden, den Begriff "erzdämliche Zicke" zu vermeiden. Jede/r andere wäre daran gescheitert, Respekt, ein blitzsauberes Porträt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 29. April 2012, 12:16:35
So gesehen geriert sich der Bundestag "transparenter" als diese jungen Leute, der Vorgang einer geheimen Wahl wird da sehr wohl übertragen, bei der Wahl zum Bundestagspräsidenten z.B.

Ich verstehe nicht, wie du den Zusammenhang mit Transparenz herstellst.

Auf den Kamerabildern kann man (möglicherweise) sehen, wer was auf den Zettel schreibt oder ankreuzt. Dann wäre es keine geheime Wahl mehr. Ansonsten bräuchte man Wahlkabinen.

Da es beim BPT keine Wahlkabinen gibt, wurde bereits 2009 ein GO-Antrag auf kurzzeitige Abschaltung der Kameras gestellt. Seitdem wird das halt so gemacht.

Erkläre deine Argumentation bezüglich Transparenz und Kamera und definiere deine Vorstellung von Transparenz möglichst präzise.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bobbele am 29. April 2012, 13:07:26
So gesehen geriert sich der Bundestag "transparenter" als diese jungen Leute, der Vorgang einer geheimen Wahl wird da sehr wohl übertragen, bei der Wahl zum Bundestagspräsidenten z.B.

Ich verstehe nicht, wie du den Zusammenhang mit Transparenz herstellst.

Auf den Kamerabildern kann man (möglicherweise) sehen, wer was auf den Zettel schreibt oder ankreuzt. Dann wäre es keine geheime Wahl mehr. Ansonsten bräuchte man Wahlkabinen.

Da es beim BPT keine Wahlkabinen gibt, wurde bereits 2009 ein GO-Antrag auf kurzzeitige Abschaltung der Kameras gestellt. Seitdem wird das halt so gemacht.

Also gut:
Zitat
die Diskussion des Phönix-Reporters mit dem Bundesvorsitzenden über die Entscheidung eine Abstimmung nicht vom TV-Team filmen zu lassen da es eine "geheime Abstimmung" sei.
[/wiederhol]
 Wenn der Phönixreporter das thematisiert, im Zusammenhang mit dem dem höchsten piratigem Glaubensideal "Transparenz", ist das für mich eine Art Fernsehunterhaltung. Statt Comedy auf Sat 1. Ich schrub das schon.

Zitat
Erkläre deine Argumentation bezüglich Transparenz und Kamera und definiere deine Vorstellung von Transparenz möglichst präzise.
Gegen solche Imperative bin ich allergisch. Seis drum, hier ein kritischer Aspekt zum Thema Transparenz: http://www.cicero.de/salon/philosophie-transparenz-moderne-piraten-schaffen-vertrauen-ab/48805 Wenn du über den Begriff Transparenz in aller Komplexität und Präzision diskutieren willst, dann könntest du ja einen Thread dazu aufmachen. Vielleicht diskutier ich ja mit. Vielleicht.

Eine Frage hätte ich da noch (scheinst dich ja auszukennen): Wie vermeiden es die Piraten bei geheimen Abstimmungen daß der Nebenmann beim Ausfüllen des Stimmzettels mal kurz rüberlinst und sieht was man ankreuzt? Und sag jetzt nicht man hält die Hand davor, das geht nämlich bei Kameras auch...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 29. April 2012, 16:47:38
moin, liebe leut, gäähn,

Zitat
Eine Frage hätte ich da noch (scheinst dich ja auszukennen): Wie vermeiden es die Piraten bei geheimen Abstimmungen daß der Nebenmann beim Ausfüllen des Stimmzettels mal kurz rüberlinst und sieht was man ankreuzt? Und sag jetzt nicht man hält die Hand davor, das geht nämlich bei Kameras auch...

Read more: http://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.0;topicseen#ixzz1tQttozhZ

Das ist doch friendly fire, sozusagen. Wenn man sich nicht mittels Kabinen o.ä. effektiv abschotten möchte, kann man das nur auf diese Art betrachten.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. April 2012, 17:04:44
Neben Esoterikern u. dergl. treiben sich auch ganz normale Opportunisten bei den Piraten herum:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/piratin-julia-schramm-wahlkampf-einer-digitalen-seele-11731922.html

Melanie Mühl als Autorin hat es verstanden, den Begriff "erzdämliche Zicke" zu vermeiden. Jede/r andere wäre daran gescheitert, Respekt, ein blitzsauberes Porträt.

LOL! Danke für den Link!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: merdeister am 29. April 2012, 17:15:32
Neben Esoterikern u. dergl. treiben sich auch ganz normale Opportunisten bei den Piraten herum:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/piratin-julia-schramm-wahlkampf-einer-digitalen-seele-11731922.html

Melanie Mühl als Autorin hat es verstanden, den Begriff "erzdämliche Zicke" zu vermeiden. Jede/r andere wäre daran gescheitert, Respekt, ein blitzsauberes Porträt.

LOL! Danke für den Link!

Der Kollege e2m hat sich dazu auch seine Gedanken gemacht:

http://dieausrufer.wordpress.com/2012/04/27/das-faz-feuilleton-und-sein-steiler-zahn/

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. April 2012, 17:29:47
Der Kollege e2m hat sich dazu auch seine Gedanken gemacht:

http://dieausrufer.wordpress.com/2012/04/27/das-faz-feuilleton-und-sein-steiler-zahn/

Er scheint die FAZ nicht zu mögen  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: merdeister am 29. April 2012, 18:05:34
In der Hoffnung, mich da  nicht  zu weit aus dem Fenster zu lehnen, würde ich sagen, dass hängt vom Inhalt der Artikel ab.  ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. April 2012, 18:09:54
In der Hoffnung, mich da  nicht  zu weit aus dem Fenster zu lehnen, würde ich sagen, dass hängt vom Inhalt der Artikel ab.  ;)

Stimmt natürlich, Schrott und Geniales gibts in allen großen Medien, es hängt immer mehr von den Autoren ab.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wolleren am 29. April 2012, 19:00:09
Neben Esoterikern u. dergl. treiben sich auch ganz normale Opportunisten bei den Piraten herum:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/piratin-julia-schramm-wahlkampf-einer-digitalen-seele-11731922.html

Melanie Mühl als Autorin hat es verstanden, den Begriff "erzdämliche Zicke" zu vermeiden. Jede/r andere wäre daran gescheitert, Respekt, ein blitzsauberes Porträt.

LOL! Danke für den Link!

Der Kollege e2m hat sich dazu auch seine Gedanken gemacht:

http://dieausrufer.wordpress.com/2012/04/27/das-faz-feuilleton-und-sein-steiler-zahn/
e2m schießt aus allen Rohren, völlig substanzlos und argumentierend wie ein Verschwörungstheoretiker. Deine Solidarität mit einem Mit-Ausrufer in allen Ehren, aber e2m vermeidet jeden Faktenbezug, sondern bietet reine Meinung, genau wie angegriffene Esos. Da lobe ich mir Deine Homöopathie-Inquisition, die hat Hand und Fuß.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. April 2012, 20:03:08
Da lobe ich mir Deine Homöopathie-Inquisition, die hat Hand und Fuß.

Ja. Ich mag jetz nicht den ganzen Artikel zerlegen, aber der eine Absatz zeigt es deutlich, was Wolleren auch meint:

Zitat
Was als „Besichtigung“ im Teaser des Artikels versprochen wird, ist das Luftholen durch den hohlen Zahn eines Gourmets beim Nachdenken, wie er das eben verzehrte Mahl am besten in die Tonne klopft. Bekannt ist allerdings auch, dass Feinschmeckerführer zu den verlagseigenen Leistungen schon mal Nebengeräusche in die eigene Tasche fließen lassen. Im Fall der FAZ nennt sich das Leistungsschutzrecht für Presseverleger, da geht es um das eigene Portemonnaie. Vor allem das der schreibenden Redakteurin, die vollmundig auf das kommende Buch der Julia Schramm schielt und ihr eigenes Gehalt im Hinterkopf hat.

Im Einzelnen:
Zitat
Was als „Besichtigung“ im Teaser des Artikels versprochen wird, ist das Luftholen durch den hohlen Zahn eines Gourmets beim Nachdenken, wie er das eben verzehrte Mahl am besten in die Tonne klopft.

Sprachlich hübscher Vergleich, der eine behauptete Dekadenz eines bösen, Restaurantkritikers erstmal 1:1 auf die Autorin überträgt. Die Anhaltspunkte dafür fehlen mir.

Zitat
Bekannt ist allerdings auch, dass Feinschmeckerführer zu den verlagseigenen Leistungen schon mal Nebengeräusche in die eigene Tasche fließen lassen.

Und hier wird aus dem an den Haaren herbeigezogenen Vergleich die Bestechlichkeit der Autorin abgeleitet. Seriös geht anders.

Zitat
Im Fall der FAZ nennt sich das Leistungsschutzrecht für Presseverleger, da geht es um das eigene Portemonnaie. Vor allem das der schreibenden Redakteurin, die vollmundig auf das kommende Buch der Julia Schramm schielt und ihr eigenes Gehalt im Hinterkopf hat.

Ja, alles furchtbar zwingende Schlussfolgerungen. Wer bei einem Verlag arbeitet, dem kann es ja nur noch ums Geld gehen.

Der Rest des Artikels geht in gleicher Weise weiter, und ich spare es mir, das zu kommentieren.

Ich kann nur raten: Wenn man die Gabe hat, schön und polemisch ausschmückend schreiben zu können, sollte das trotzdem auf einen konkreten Inhalt aufbauen, sonst wird es peinlich.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 03. Mai 2012, 12:43:50
Und weiter gehts:

Zitat
Freies Netz, freies Geld

Auch »Zinskritiker« sind in der Piratenpartei zu finden, die Verbindungen zu Gesellianern und Freigeldfreunden sind eng. Ein »Zinskritiker« wurde auf dem Bundesparteitag der Piraten zum politischen Geschäftsführer gewählt.

http://jungle-world.com/artikel/2012/18/45367.html (http://jungle-world.com/artikel/2012/18/45367.html)

Immerhin auch parteiinterne Gegenstimmen:

Zitat
Deutliche Worte fand hingegen der Antifaschist Stephan Urbach, ebenfalls Mitglied der Piratenpartei. Er sagte der Jungle World zur Zusammenarbeit zwischen Gesellianern und Parteimitgliedern, er habe »die zinskritische Kackscheiße satt – zumal am Ende immer, immer die Verschwörungstheorie vom alles beherrschenden Weltjudentum steht«.
Titel: Berliner Piraten-Chef nennt sich Linksextremist
Beitrag von: Bloedmann am 03. Mai 2012, 13:06:26
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,830947,00.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,830947,00.html)

Der würde auch ganz gut in einen anderen ziemlich aktuellen Fred hier reinpassen... ::)

Zitat
Berlin - Um den Berliner Landesvorsitzenden der Piratenpartei gibt es neuen Ärger: In einem Fernsehinterview hat sich Hartmut Semken als Linksextremist bezeichnet. "Ich bin nach Verfassungsschutzdefinition Linksextremist, weil ich der Utopie anhänge einer Gesellschaft, in der niemand Macht über einen anderen Menschen ausübt", sagte Semken am Mittwoch im ZDF.

Er wünsche sich "eine rein moralisch definierte Gesellschaft, in der es keine Gesetze mehr gibt, dann auch keine Polizei, keine Staatsanwaltschaft.

Fürs Protokoll: Ich möchte damit aber nicht die besagte Ideologie als Schwachsinn abtun.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Antitainment am 03. Mai 2012, 13:26:05
@Dr. Ici
Da klaub ich mir gerade die JungleWorld aus dem Briefkasten und verschütte beim Lesen fast den Kaffee, denn wer treibt sich da in meiner Lieblingszeitung rum.
Na klar, Esowatch die alte Pharmaklitsche...dann will man das als Erster posten und prompt war der Doktor schneller:
Zitat
Wie viele »Zinskritiker« ist auch Senf ein sogenannter Gesellianer, also ein Anhänger der Freiwirtschaftslehre von Silvio Gesell. In Gesells Geld- und Bodenreform, so sagt sogar der Politikwissenschaftler Elmar Altvater, sei »ein struktureller Antisemitismus angelegt«, dem Informationsportal »psiram.com« zufolge wird seine Lehre »häufig in der rechtsesoterischen Szene verehrt und seine Kritik am Zins- und Finanzsystem zu Verschwörungstheorien herangezogen, die darauf hinauslaufen, dass die Weltbevölkerung durch Agenten einer ominösen NWO (Neue Weltordnung, Anm. d. Red.) im Bündnis mit ›jüdischer Hochfinanz‹ mit Hilfe des Zins- und Zinseszinssystems geknechtet und ausgebeutet werde«.
(http://jungle-world.com/artikel/2012/18/45367.html)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 03. Mai 2012, 14:16:16
Du solltest früher frühstücken... ;)

Ich verwechsel die immer mit dieser fragwürdigen Postille: http://www.jungewelt.de/ (http://www.jungewelt.de/) ::)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Antitainment am 03. Mai 2012, 14:52:08
Erst an meinen Frühstückszeiten rummäkeln und dann noch die JungleWorld mit JungeWelt in einen Topf werfen, tststs  ;)
(Ich hab mich aber tatsächlich mal am Zeitungsstand vergriffen, und mit einem geübten Griff versehentlich die JungeFreiheit rausgefischt. Beim Lesen dachte ich mir dann, dass die vermeintliche JungleWorld aber ganz schön abgesackt und die neue Aufmachung auch irgendwie seltsam ist. Als die Erkenntnis dann einschlug ist das Ding gleich in die nächste Tonne gewandert. ::) )

Wenn die Freimaurerpharmamafia mir mein Gehalt mal endlich überweisen würde, dann könnte ich mir anständige Arbeitszeiten leisten oder noch besser gar keine. Die JungeWelt würde ich aber dennoch nicht lesen...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Conina am 03. Mai 2012, 14:59:10
Hat sich die Jungle World nicht gerade wegen des linken Antizionismus von der Jungen Welt abgekoppelt?


Ich meine, mal sowas gelesen zu haben.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Antitainment am 03. Mai 2012, 15:15:35
Die Junge Welt genießt da wohl einen etwas eigenen und schwer verdienten Ruf in Sachen Antisemitismus/Antizionismus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Jungle_World

Die Abkopplung enstand durch den ehemaligen Chefredakteur und seinen "Säuberungsaktionen".
(Anfänglich war auch der Kandidat an der Entstehung beteiligt, aber der ist seit 2002 rausgeflogen: http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Els%C3%A4sser  :kotz:)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: hamer_nein_danke am 04. Mai 2012, 18:15:26
nur für völlig schmerzbefreite und Leute mit einem extrem dunkeltiefschwarzen Humor  :deppenalarm: :deppenalarm: :deppenalarm:

https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/3068.html

Zitat
   Corax fordert Gaskammern für Rechtsradikale
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 06. Mai 2012, 05:26:45
Das Ganze ist doch eigentlich logisch, was da mit oder eher bei den Piraten passiert.

Da diese Idioten von sonst niemand ernst genommen werden, stürzen sie sich auf die einzig verbliebene Möglichkeit, über die kritiklose Basisdemokratie und die absolute Transparenz ihren Mist in politische Münze umzuwandeln, nämlich die Piraten.

Dabei wäre es soooo einfach, sich mittels eines schnöden Plausibilitätstests, wegen mir bei bestimmten Themen auch in einer völlig Basisdemokratischen, und absolut Transparenten Grundabstimmung der (ich hoffe doch vorhandenen) großen Mehrheit an Vernünftigen Menschen, zu fragwürdigen Themen und Anträgen, bzw. Blogaktivitäten, zum einen nach physikalischen Gesetzmäßigkeiten, zum anderen nach einem Mindestmaß an moralischen Grundwerten, vielleicht noch nach wirtschaflicher Umsetzbarkeit, der Problematik ein für alle mal zu entledigen.

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Elfenstaub am 06. Mai 2012, 13:38:45
nur für völlig schmerzbefreite und Leute mit einem extrem dunkeltiefschwarzen Humor  :deppenalarm: :deppenalarm: :deppenalarm:

https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/3068.html

Zitat
   Corax fordert Gaskammern für Rechtsradikale

Ist entfernt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: anka am 06. Mai 2012, 14:44:48
In dem Forum sind leider wirklich sehr viele Spinner unterwegs, Esos, Verschwörungstheoretiker, Nazis... Sinnvolle Diskussionen sind kaum zu führen, und wenn dann eher in den regionalen Unterforen.

Das ist leider das Dilemma dieses "jeder kann mitmachen"-Vorgehens.

Der allergrößte Teil von den Spinnern sind glücklicherweise keine Piraten-Mitglieder. Ich war schon öfters bei Piraten-Stammtischen und dort gehts bei weitem rationaler zu.

Beim Kreisverband hier hatte letztens eine "Hellseherin" angefragt, ob sie behilflich sein könnte. Da würde beim Stammtisch drüber abgefeiert und gelacht.

Ich hoffe für die Zukunft, dass, wenn der derzeitige Hype um die Partei etwas abgeflaut ist, der Spinner-Schwarm weiter zieht und sich ein anderes Betätigungsfeld sucht.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 06. Mai 2012, 18:13:10
Zitat
Ich hoffe für die Zukunft, dass, wenn der derzeitige Hype um die Partei etwas abgeflaut ist, der Spinner-Schwarm weiter zieht und sich ein anderes Betätigungsfeld sucht.
Read more: http://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.0;topicseen#ixzz1u68aDefE
Dein Wort in Gottes linkes Ohr, aber diese Dinger können ganz schön hartnäckig sein, frag mal ein paar Leute hier, was da so manchmal alles auftaucht und felsenfest davon überzeugt ist, EW würde von der Pharma Lobby finanziert und gott weiß was noch für ein Schwachsinn.
Zitat
Der allergrößte Teil von den Spinnern sind glücklicherweise keine Piraten-Mitglieder. Ich war schon öfters bei Piraten-Stammtischen und dort gehts bei weitem rationaler zu.
Read more: http://forum.psiram.com/index.php?action=post;topic=8398.0;num_replies=130#ixzz1u69MsqIu
und
Zitat
Beim Kreisverband hier hatte letztens eine "Hellseherin" angefragt, ob sie behilflich sein könnte. Da würde beim Stammtisch drüber abgefeiert und gelacht.
Read more: http://forum.psiram.com/index.php?action=post;topic=8398.0;num_replies=130#ixzz1u69ghWCi
Das mit so einem Stammtisch hatte ich auch mal vor, mal schauen, vielleicht kann man da was bewegen.

Hier kann ja auch jeder sagen was er denkt, muss aber damit rechnen, argen Gegenwind zu bekommen, wenn er sich auf die "Realität" von extremistischen oder esoterischen Praktiken beruft. Bis zu dem Punkt, wo sich normal diskutieren lässt, wird so jemand auch ernst genommen, ab einem Gewissen Punkt an Verwirrung und Realitätsverweigerung folgt dann letztlich die Humorvolle Beschäftigung mit der Thematik.
Solchen Leuten muss man entschieden entgegentreten, argumentativ und wenns nicht anders geht, mit sehr viel schwarzem Humor, das vermisse ich ein wenig bei den Piraten,  zumindest in den Foren, aber klar, man hat da auch einen anderen Schwerpunkt als hier.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 08. Mai 2012, 01:08:16
Auch die Grünen, so wird in dem Blogartikel eines Chemtrail Vts behauptet, scheinen von dem Gefasel nich ganz gefeit zu sein:

Zitat
"....Obwohl etliches falsch in den Aussagen ist, bin ich ja schon froh, daß sich überhaupt eine Partei dieses Problems annimmt. Aber man führt sie mit einem neuen Fake an der Nase herum. Die Grünen haben eben die Weisheit auch nicht mit Löffeln eingetrichtert bekommen - - - ABER
im Rahmen ihres Vermögens beginnen sie zu begreifen......"

Ob der Jung das alles so richtig verstanden hat, was die Grünen von sich geben, wag ich mal ernsthaft zu bezweifeln, aber er glaubt das zumindest allen ernstes, aus seiner Sicht.

http://politikglobal.blogspot.de/search/label/Chemtrails
Titel: Hart aber fair - gestern Abend
Beitrag von: Bloedmann am 08. Mai 2012, 15:23:11
Hart aber fair - gestern Abend jemand gesehen? Lt. Stern und Blöd war ja wohl mal wieder was los.

http://www.stern.de/kultur/tv/kritik-zu-hart-aber-fair-die-leichtigkeit-des-seins-gegen-jutta-ditfurth-1823957.html (http://www.stern.de/kultur/tv/kritik-zu-hart-aber-fair-die-leichtigkeit-des-seins-gegen-jutta-ditfurth-1823957.html)

Zitat
Idealistin gegen Ideologin

Das polare Pärchen Zeh/Ditfurth war gut gecastet von den Plasberg-Leuten. Hier die Idealistin, die Politik zuhause vorm Rechner macht und an die direkte Bürgerbeteiligung via Internet glaubt. Dort die Ideologin, die das Plenum und den Frontalvortrag im Hier und Jetzt als Kanäle der politischen Überzeugungsarbeit nutzt. "Wenn Piraten in einen Plenarsaal kommen", ätzte Ditfurth, "gucken sie immer zuerst unter den Tisch und rufen: Oh, eine Steckdose!" Sie stünden für eine Kultur, sich aus der Gesellschaft zurückzuziehen und sich mit irgendwelchen Ritter-Games die Zeit zu vertreiben. Die Piraten für Ditfurth: Keine Systemveränderer, sondern Systemadministratoren.

http://www.bild.de/politik/inland/hart-aber-fair/zicken-krieg-bei-hart-aber-fair-24039302.bild.html (http://www.bild.de/politik/inland/hart-aber-fair/zicken-krieg-bei-hart-aber-fair-24039302.bild.html)

Zitat
Ditfurth: „Gehen Sie zu irgendeinem Piratenstammtisch und machen Sie ein paar Witze über bestimmte Internet-Filme oder Elfenspiele oder Ritterspiele und Sie haben achtzig Prozent der Lacher auf Ihrer Seite." Das sei die Kultur, die dahinterstehe, so Ditfurth: „Eine Kultur, sich aus der Gesellschaft zurückzuziehen und vermittelt über Medien mit anderen in Kontakt zu treten."

ZICKEN-KRIEG

Das ließ die Schriftstellerin und Piraten-Sympathisantin Juli Zeh so nicht stehen, wollte unbedingt zu Wort kommen: „Sonst platze ich und es gibt eine Riesen-Sauerei.“ Es sei ein „Generationen-Problem“, dass Menschen wie Ditfurth glaubten, Kommunikation über Medien sei nicht dasselbe wie von „Angesicht zu Angesicht". Zeh: „Dass die Piraten nicht ernsthaft diskutieren würden, ist überhaupt nicht wahr.“
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 08. Mai 2012, 16:37:36
Das mit der Steckdose stimmt, kam aber net so richtig an beim Publikikum, auch das Argument  der Systemveränderer vers. Systemadministrierer wurde von Zeh gut gekontert, kam wieder die liquid feedback Geschichte.
Bester Clou war vieleicht noch das Argument von Dittfurth, in zehn Jahren würde sich zeigen, ob die Piraten tatsächlich was verändert häten oder sich in der Rolle eines Strohmanns für die "Mächtigen" wiederfinden würden, die nur zwecks umsetzung anderer Ziele benutzt worden sei.

Problem der Diskusion:
Dittfurth will über Inhalte Sprechen, Diskussion verlagert sich aber ständig auf Systemische Problem der Demokratie bzw. warum Piraten und warum Inhalte net so wichtig sind, da Piraten sich trauen "Nein weiß ich nicht" zu sagen und normale Politiker irgendwas hochtrabendes daherschwafeln würden, was aber auch net wahr wäre.
Große Zustimmung bei dem Punkt seitens des Publikums aber auch der beteiligten Akteure.

Priraten sind ehrlich, Politiker sind unehrlich, díe Beteiligung und die Reform des Politischen System dieser Demokratie sei überfällig, meint auch der Henkel, der mit den freien Wählern sympatiesiert, hält den Hype um die Piraten für Ungerecht, da viele Forderungen nach direkter Demokratie genauso von seinen Favoriten vertreten würden wie von den Piraten, die freien Wähler dagegen aber auch realistische Inhalte vertreten würden, beispielsweise zur Eruopolitik.
Der Henkel brachte auch die Kritik am Bedingungslosen Grundeinkommen, was er als Rente von Geburt an bezeichnete, und das so was auch aus finanziellen Betrachtungen her nicht umzusetzen sei.

Weiterhin kritisierte er aber auch scharf das System der Entscheidungsfindung in dieser Demokratie, als eine der starresten Demokratien die er kenne, er nannte dazu die Unmöglichkeit des Deutschen Volkes, seinen Präsidenten oder auch Ministerpräsidenten selbst zu wählen, verglich dieses sogar mit den Strukturen einer Konstitutionellen Monarchie, weiterhin bemängelte er, das es bis jetzt keine Abstimmung über die Deutsche Verfassung gegeben hätte, dies auch seiner Meinung nach von der Politik aktiv verhindert werde obwohl es in der Verfassung ganz klar als Vorgabe existiere.

Dann kam noch eine Einspielung zur Entscheidungsfindung in den Demokratischen Parteien, Unterschied CDU/Piraten, welche Info hat ein Piraten Mitglied, welches ein CDU Mitglied.

Der eingeladene Philosoph kritisierte die Realitätsferne, wenn man glaube, dass die Politik noch wirklichen Einfluss auf das Geschehen besäße, die heutige Politik werde an den Börsen gemacht.

Ließ die Zeh nicht so stehen, bei der  Liberalisierung der Märkte sei es doch genau die Politik gewesen, die in den letzten Jahrzehnten genau diese Liberalisierung bewirkt und vorangetrieben habe, und wenn die Politik und damit der Bürger sich entschlösse, dieses nicht mehr zu wollen, sei es auch die Politik die dieses wieder rückgägig machen könne, davon sei sie aus tiefstem Herzen überzeugt und könne den Fatalismus in der gemachten aussage nicht verstehen.

Kam noch die Frage nach dem Urheberrecht, die Piraten würden dieses angeblich abschaffen wollen, die Zeh gefragt wie sie als Autorin dazu stehe, sagte sie wolle das dies erhalten bliebe, dies sei so auch nicht richtig, die Piraten würden bestenfalls eine Modifizierung dieses Systems an die Heutige Zeit und die damit verbundenen neuen Medien fordern, keinesfalls die Abschaffung.

Gegen Ende gings dann mal konkret zur Sache im Bezug auf die Europa Krise, bevor es so richtig heiß werden konnte war die Sendezeit vorbei.

Die Ditfurth war ziemlich blass, die Zeh hat sich gut verkauft, hatte aber auch viel unterstützung, Henkel war schon eher Standfest, der Rest lag eher bei den Piraten, meines Erachtens war der "Welpenschutz" noch sehr deutlich zu spüren, auch vom Moderator.

Mein Eindruck: Die Piraten betrachten sich eher als ein Mittel zur Veränderung des derzeitig vorhandenen Politischen Sysems im Bezug auf die Modifizierung der Politischen Meinungsfindung und deren Umsetzung in einem Demokratischen System, und zwar dadurch, dass sie sich selber daren halten und damit (indem sie dem Wähler seine Stimme zurückgeben) letztlich auch die etablierten dazu zwingen können, selbst einen Teil der Strukturen zu übernehmen, im Laufe der Zeit werden sich die Inhalte quasi von selber entwickeln, wichtig sei, dass der Bürger wieder in den Politischen Verantwortungsprozess mit hineingenommen werde.

Das kam auch in der Diskussion zwischen durch mal raus, als Henkel die Partei der Nichtwähler als die Größte Deutsche Volkspartei bezeichnete, größer als die CDU und SPD zusammen.

Habe bestimmt auch das ein oder andere vergessen, aber diesen Eindruck hatte ich im großen ganzen, war eher ne Wahlkampfveranstaltung für die Piraten.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 08. Mai 2012, 16:47:05
@Chris224: Danke für die Zusammenfassung!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 10. Mai 2012, 12:46:22
Jetzt noch die fünf biologischen Naturgesetze  :kotz:
https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=155452&pid=786961#pid786961

Zitat
Eine andere einfache Frage: Kennst du dich überhaupt ein wenig mit (Neuro)Biologie, Verhaltensforschung und (Prä)Neonatologie aus? Bzw. meinst du tatsächlich, Babies würden noch nichts empfinden? So in der Art: gefühllose 'Würmer', mit denen man noch umgehen kann, wie man will, weil sie noch nichts merken?
Dann bist du in deinem Denken tatsächlich wenigstens 50 bis 60 Jahre zurück und jede Katzen- und Affenmutter ist dir in deiner Vorstellung vom Leben und was Kinder brauchen um Lichtjahre voraus, bzw. müsste man sagen, Tiere halten sich noch an ihren biologischen Code und lassen sich nicht von dekadenweise wechselnden 'Aufzuchtempfehlungen' sendungsbewusster Avitalisten beeindrucken.

Unser biologischer Code gilt seit Jahrmillionen, das hat sich die Evolution 'ausgedacht'. Und im Grunde erklärt die Neue Medizin bzw. die "5 Biologischen Naturgesetze" nichts anderes als diesen Code und bringt diesen in eine intellektuell verständliche, aber immer noch biologische Sprache. Dieser biologische Code ist seit Jahrmillionen erfolgreich erprobt, sonst würde es uns und unsere Mitgeschöpfe nicht mehr geben. Wie sagte schon das Universalgenie Goethe, der sich auch ausführlich mit der Natur und der Biologie beschäftigte:

Die Natur versteht gar keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge; sie hat immer Recht und die Fehler und Irrtümer sind immer die des Menschen.

Also, lange Rede - kurze Sinn: Natürlich empfindet (Emotion) ein Baby alles, was um es herum passiert und das, was mit ihm passiert genauso wie ein Erwachsener. Schlimmer noch, es ist noch auf Gedeih und Verderb den Menschen um sich herum, besonders denen, die es versorgen dürfen, damit es heran wächst, ausgeliefert, denn es kann sich noch nicht helfen. Alles, was also nicht i.O. ist, nicht dem biologischen Code entspricht, denn es ist ja noch nicht fähig intellektuell zu sondieren (nützt ihm auch nichts, denn es kann ja nichts tun oder verändern), ist in fataler Art und Weise dramatischer als es einen Erwachsenen, der sich selbst helfen kann, je ereilen könnte.

Das fängt schon damit an, dass wir meinen, Babies müssten ihre Ruhe haben und am besten im Nebenzimmer in ihrem eigenen Bettchen schlafen. Primaten tragen ihre Jungen die ersten 24 Monate 24 Stunden an ihrem Leib mit sich herum. Ist natürlich für die meisten Mütter zu anstrengend(Neurodermitis - Trennungskonflikt), würde aber unserem biologischen Code entsprechen. Bei den Primaten gibt es auch keinen 4-Stunden-Rhythmus fürs Füttern und wenn die Zeit noch nicht ran ist, beruhigen sie ihre Kinder nicht mit dünnen Tee oder lassen ihn nicht einfach schreien. Primaten stillen nach Bedarf und das ist mindestens stündlich, dann aber nur ca. 5 Minuten. Primaten versuchen auch nicht ihre Kinder so früh wie möglich zum Durchschlafen zu zwingen. Die Liste ließe sich fortsetzen.

Zum Glück gibt es auch in der Wissenschaft immer mehr Vertreter, die sich an unseren biologischen Code erinnern möchten und in diese Richtung beobachten und forschen. So ist man zumindest schon darauf gekommen, dass Babies, die mindestens vier Monate auch nachts gestillt werden, später ihren Altersgenossen intellektuell weit überlegen sind. Länger, wenn Bedarf besteht, ist dementsprechend noch besser. Ansonsten könnte man seinem Kind ja am besten gleich den Biernuckel geben, so wie man es früher mit dem Jüngsten machte, der williger Knecht auf dem Hof bleiben sollte. Im Übrigen wirst du von diesen Erkenntnissen, die mindestens schon 10 Jahre bestehen und unserem biol. Code näher kommen, in den meisten klinischen Entbindungsstationen und bei den meisten Kinderärzten nichts hören.

Früher wurden die Neugeborenen auch erst mal 24 Stunden von der Mutter getrennt, die sich ja erholen sollte. Der blanke Wahnsinn. Da gibt es mal den ersten Stress, den ersten Konflikt, denn der biol. Code sagt nichts davon, dass eine Mutter von ihren Jungen erst mal einen ganzen Tag lang getrennt werden sollte und ein Neugeborenes reagiert nicht intellektuell (Ja, ja, deine Mama muss sich erst mal erholen, du ja auch, und du musst jetzt 24 Stunden warten), es reagiert biologisch. Es hat kein Zeitgefühl, es weiß nicht, was los ist, es 'weiß' nur, so war das nicht gedacht, sein biol. Code, sein Gefühl sagt was anderes, nämlich, dass es eigentlich bei Mama liegen müsste, deren Geruch er schon kennt und die einen ganz individuellen Geruch hat.

Auch die pränatale Forschung (also DEINE Wissenschaft) weiß nun seit einigen Jahren, dass die Föten bereits alles im Mutterleib mitbekommen, nicht nur Geräusche, sondern auch die Gefühle der Mutter. Das passiert über die Hormone. Wenn die Mutter Stress hat, hat auch das Kind Stress, wenn es der Mutter gut geht, geht es auch dem Kind gut. Einschneidende Konflikte der Mutter werden auch vom Kind empfunden und biologisch interpretiert. Das passiert nicht intellektuell, sondern durch Emotion, geht ja auch gar nicht anders. Selbst Erwachsene treffen - nach neuesten Forschungen - den größten Teil ihrer Entscheidungen aus dem Bauch heraus, also aus einem Gefühl heraus. Nur, wie sie sich entschieden haben, interpretieren sie hinterher intellektuell, adäquat zu ihrer Entscheidung.

Biologische Konflikte ereilen einen nicht intellektuell, sondern am Verstand vorbei und die Biologie reagiert, ohne dass du überhaupt Zeit hast, darüber nachzudenken. Du kannst es hinterher intellektuell analysieren, aber solange es dich emotional noch tangiert wird der Konflikt weiter laufen und somit auch das von der Evolution erprobte und für sinnvoll befundene Programm. Wenn du einen Selbstwerteinbruch erlitten hast und er schwer genug ist, dann wird die Evolution, unser biol. Code entscheiden, dass du nicht stark genug bist, dich zu wehren und wird dir, um zukünftige Situationen besser bestehen zu können, an der entsprechende Stelle den Knochen entkalken (osteoklatischer Knochenkrebs) und dann verstärkt aufbauen (osteoblastischer Knochenkrebs). Bröckeligen Kalk im Mauerwerk schmiert man auch nicht einfach über, sondern entfernt erst einmal den unbrauchbaren, um dann neu zu verputzen.

Warum ereilt die Osteoporose Frauen erst meist nach der Menopause? Weil sie sich in ihrer sexuellen Attraktivität der jüngeren Konkurrenz nicht mehr gewachsen fühlen. Sie erleiden einen Selbstwerteinbruch, besonders dann, wenn der eigene Mann sie vielleicht auch noch für eine Jüngere verlässt. Es betrifft natürlich nicht alle Frauen, weil es nicht für alle ein Problem darstellt. Und der schulmedizinisch postulierte Zusammenhang von Östrogenrückgang und Osteoporose ist durchaus zutreffend, nur die Interpretation ist nicht kausal.

So findet man also für jede Krankheit, die nicht durch äußere Umstände wie Gifte, Unfälle usw. hervorgerufen wird, eine biologisch sinnvolle Interpretation. Alles nachzulesen bei den entsprechenden Quellen.

Bitte, gerne!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 10. Mai 2012, 12:59:14
Eigentlich gibts doch für diese Kapputtniks schon die passende Partei (http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Die_Violetten)?! Aber gut, die haben jetzt vielleicht nicht gerade so einen Lauf... ::)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 10. Mai 2012, 14:58:04
Gott behüte, wie die Tiere, oder was, mal schauen was denn der Biologische Code von Wauzi dazu sagt, könnt aber sein das es da von anderer Seite Ärger gibt, wann ich auf m Weg zur Tanke alle 5 minuten an jedem Laternenpfahl das Beinchen.........
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: nevercrywoman am 10. Mai 2012, 18:47:48
Zitat
Warum ereilt die Osteoporose Frauen erst meist nach der Menopause? Weil sie sich in ihrer sexuellen Attraktivität der jüngeren Konkurrenz nicht mehr gewachsen fühlen.


 :rofl: Klasse, einfach Klasse, das Selbstwertgefühl bricht ein, deshalb brechen die Knochen. Was wäre die Therapie? Mehr postmenopausaler Sex?  :rofl:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Antitainment am 11. Mai 2012, 18:53:22
Damit nicht noch ein Piratenthread entsteht:
Hat jemand den Ponader bei Jauch gesehen?
http://www.youtube.com/watch?v=O4gns9LDkSQ

Gibt auch einen Zwangsabtransport eines Studiogastes, neben einem twitternden Ponader in Jesuslatschen zu sehen.  :police:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Conina am 11. Mai 2012, 19:39:31
Man wählt ja Leute, von denen man regiert werden möchte.

Was qualifiziert diesen "Lebenskünstler" für irgendwelche Führungspositionen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: hamer_nein_danke am 11. Mai 2012, 19:41:35
..die Schwarmintelligenz... oder auf Deutsch: du musst nur genug Deppen finden, die an das glauben, was du denen erzählst... hat was von Esoterik
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Grinsi Kleinpo am 11. Mai 2012, 19:53:26
Zitat
..die Schwarmintelligenz...


.... ist selbige eigentlich mit den morphogenetischen Feldern nachweisbar, oder ist der Anteil an Intelligenz nur so rudimentär, dass er unterhalb der Nachweisgrenze liegt? ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 11. Mai 2012, 19:59:45
Zitat
Damit nicht noch ein Piratenthread entsteht:
Hat jemand den Ponader bei Jauch gesehen?

Read more: http://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.0;topicseen#ixzz1v8tJXoSv

Da war die Zeh besser. Der abtransportierte wurde doch von Jauch wieder ins Studio zurückbeordert, mit der Bemerkung, "Bei uns wird kein Gast einfach so rausgeworfen, wir sind doch hier nicht in der Ukraine."

Dann folgte Belehrung darüber, dass dieses Thema nicht der aktuellen Sendungsthematik entspreche, und man dass nicht so ohne weiteres in den diskutierten Bereich einbauen könne ........, danach war dann ruhe.

Das mit der Schwarmintelligenz seh ich genauso, glaube das war auch ein Argument vom Henkel in der anderen Sendung gewesen.

Wenn die Jungens und Mädels von den Piraten net so langsam acht geben, werden sie von diesen abstrusen Netzwerken mittels deren aggressiver Verbreitungsstrategien, Mitgliederplazierung und Pusching derselben, die im Gegensatz zu den Piraten schon verdammt gut ausgebaut und organisiert sind, schneller gekapert als sie das mitbekommen werden.

Spätestens wenn dann der erste Antrag im Landtag nach der Aufhebung der Relativitätstheorie oder den ganzen Overunity-Energien gestellt wird, ist es für alle sichtbar vorbei mit egal was für Kompetenzdiskussionen, und ein eigentlich seit langem notwendiges Konzept der Reform der Parteilich orientierten Machtstrukturen in diesem Land hat sich quasi von selbst erledigt, wäre schade drum, seh das aber leider so kommen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: hamer_nein_danke am 11. Mai 2012, 20:09:21
dazu passt das hier https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=157287

(ich kann meine Stimme delegieren - und damit können einzelne mit vielen Stimmen einiges durchdrücken...)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 11. Mai 2012, 20:22:12
dazu passt das hier https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=157287

(ich kann meine Stimme delegieren - und damit können einzelne mit vielen Stimmen einiges durchdrücken...)

Schrecklich, das spielt die solchen Netzwerken geradezu ind die Hände, weil Skrupel diesbezüglich haben die ja keine, wie das schon im Zukunftsblog der Kanzlerin zum Vorschein kam, wieviele e-mail Adressen und Pseudonamen die Abstimmer dort wohl gehabt haben mögen um das Dingen voranzutreiben?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 11. Mai 2012, 20:36:23
Mit Schwarmintelligenz muss man bisschen aufpassen, da gibts lustige stochastische Effekte aber auch die bescheuertsten Vorstellungen (morphogenetische Felder). Will man da ernsthaft drüber reden -> genau definieren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kollektive_Intelligenz (http://de.wikipedia.org/wiki/Kollektive_Intelligenz)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Chris224 am 11. Mai 2012, 20:50:32
Die Frage ist doch letztlich, in wie weit bei diesem Phänomen letztlich dann tatsächliche Intelligenz oder nur einfaches Schwarmverhalten zum Tragen kommt.

Bei Intelligenz als Ursache würde ich zumindest erwarten, dass sich eine Wissenschaftlich und Rationale orientierte Mehrheit mit den offenbar sehr merkwürdigen Behauptungen fundiert auseinandersetzt, diese auf der Grundlage der vorhandenen und verfügbaren Fakten diskutiert mit der Folge, dass solche Geschichten dann ad absurdum führen, was ja ihrem faktischen und tatsächlichen Wahrheitsgehalt entsprechen würde, und nicht dass eine mehr oder weniger kritiklose und poe a poe erfolgende Übernahme auch in die Programme und Inhalte erfolgt.

Das wäre dann keine Schwarmintelligenz sondern Schwarmverhalten, dann aber viel Spaß beim Vergleich mit der Ameisenkolonie, wo zwar auch eine Schwarmintelligenz vorhanden, die Kollateralschäden einzelner oder haufenweiser Individuen als Opfer für das große Ganze aber ganz beträchtlich sind, als Basis für unseren zukünftige Staatsform? Da muss ich meine Pläne nach Auswanderung nochmal aus der Schublade holen, vielleicht find ich ja noch ne Möglichkeit.

Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 11. Mai 2012, 21:00:37
Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden?

Weiß nicht, ich sag ja, das ist fast schon ein Gummibegriff. Wollte nur allgemein drauf hinweisen. Hab grad keine Zeit ausführlicher zu werden. Nur gibt es da wohl verschiedene Lager, z.B. sind vielge gegen direkte Demokratie, weil sie der "Schwarmintelligenz" bei Sachfragen nicht trauen - andererseits gibts Experimente, die das aber belegen und noch andererseitser welchte die dann wieder das Gegenteil sagen.  :grins2:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 16. Mai 2012, 13:48:38
....und Schuld ist natürlich esowatch :-)
https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=72137&pid=811487&mode=threaded#pid811487
ACHTUNG

hier aber auch im Thread https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=155452
haben sich einige wenige User zusammengeschlossen um gegen alles was mit Alternativ-Medizin im Zusammenhang steht nieder zu machen.
Dies aber nicht auf Diskussionsebene und Argumenten, sondern mit Beschimpfungen, Hass, Bezichtigungen, Verleumdungen und falschen Aussagen.
Jeder der etwas zu Alternativen–Medizin positiv postet wird als Quacksalber, Sektenanhänger, Scharlatan und einiges mehr beschimpft. Ja, sogar als Beihilfe zum Mord ist die Rede.
Dies auch bei Unsern wir mir, die mitteilen das sie sowohl Schulmedizin und Alternativ-Medizin anwenden und auch so Patienten behandeln.
Es werden gesamte Berufsgruppen diffamiert nur weil sie mit Alternativ-Medizin in irgendeinem Zusammenhang stehen.
So auch „die Heilpraktiker“ obwohl diese auch eine Ausbildung in der Schulmedizin haben.
Auch die TCM die auch von vielen Ärzten und Kliniken weltweit und Millionenhaft angewendet wird, wird als nutzloses Placebo-Getue bezeichnet.

Als Begründung zu ihrem Wissen wird permanent Esowatch genannt und wo es nur geht ein LINK gesetzt.
Man lese aber BITTE dazu das Impressum dieser Seite. http://www.psiram.com/ge/index.php?tit...:Impressum

Dazu zumindest den LINK von WIKI http://de.wikipedia.org/wiki/Esowatch

Ich hoffe hier auf aufmerksame Leser die dieses agieren bemerken und richtige Schlüsse zu diesen Usern ziehen.
Auch das ein MODERATOR mal auf dieses Agieren aufmerksam wird.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 30. Mai 2012, 13:02:49
Die AG Friedenpolitik hat sich jetzt prominente Unterstützung geholt.
http://www.dailymotion.com/video/x9t3af_christoph-horstel-auf-schall-und-ra_news
Christoph Hörstel Prominenter Autor bei

http://www.psiram.com/ge/index.php?title=NuoViso
http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Alles_Schall_und_Rauch
http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Kai_Homilius_Verlag

....und Vorsitzender der Partei "Die neue Mitte"

Sehr geehrter Herr Hörstel,

bei der gestrigen virtuellen (Mumble-)Sitzung der AG Friedenspolitik
haben wir ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung folgendes beschlossen:

"Die AG freut sich, dass Christoph Hörstel bereit ist, unsere
Antragsentwürfe zu Afghanistan, Palästina und Iran durchzusehen. Wir
würden es begrüßen, wenn Christoph Hörstel uns seine Meinung dazu,
möglichst mit nachprüfbaren Fakten unterstützt, mitteilen könnte, über
die wir mit ihm in einen Dialog eintreten können. "

Der Beschluss kann im Protokoll (
http://wiki.piratenpartei.de/2012-05-28_...enspolitik )
unter Punkt Top 7 a) nachgelesen werden.

Hier sind nochmal die Links zu dem Afghanistan Text:

https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiat.../3200.html

https://piratenpad.de/p/Friedenspolitik-AG-Afghanistan


Iran-Text:

https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiat.../3209.html

https://piratenpad.de/p/Friedenspolitik-AG-Iran

Da wir uns auch über ein Feedback zu einem Text zur
Palästina-Problematik freuen, hier der diesbezügliche Link:

http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparte...trag_-_190

Ich werde, wegen des weiteren Vorgehens, mich in Kürze mit Ihnen
telefonisch in Verbindung setzen.

Mit besten Grüßen


Markus Hoffmann

Mitglied der AG Friedenspolitik, Piratenpartei Deutschland
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: hamer_nein_danke am 23. Juni 2012, 12:47:32
unser Star-Anwalt mit dem sauberen Gewissen geht jetzt auch zu den Piraten :-)

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=180522&page=3

Zitat
Jeder der interessiert an einer AG Chemtrails ist möge sich bitte melden! Es sind auch bereits einige PM/eMail an andere interessierte Piraten und Freunde raus. Sobald sich alle gemeldet haben können wir einen Mumble Termin vereinbaren um uns zu gründen. Dabei müssen wir auch die BI Sauberer Himmel http://www.sauberer-himmel.de/ mit in das Boot holen. Die haben auch bereits ihr Interesse bekundet uns bei dem Aufbau der AG zu helfen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wiesodenn1 am 23. Juni 2012, 12:57:41
unser Star-Anwalt mit dem sauberen Gewissen geht jetzt auch zu den Piraten :-)

So richtig willkommen geheissen wurde der Chemtrailgläubige im Forum aber nicht.  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 23. Juni 2012, 15:36:19
Au weia. Und Laberlohe trollt auf hohem Niveau.

Aus der ML:

Zitat
Als Alternative ohne Nachweismöglichkeit wurde daher ebenfalls seit den 1970ern die Kontrolle der Bevölkerung mittels Dihydrogenmonoxid erprobt. Bis man in den späten 1980ern die optimale Verabreichungsform (eben mittels Chemtrails) entdeckte.

Bei Twitter:
Zitat
@Laberlohe
Laut #aktive gibt es jetzt eine AG Chemtrail bei uns #piraten. Da jucken mir doch gleich die Finger #trololo

Hachja, wenn man Trolle sucht, weiß man doch gleich wo man sie findet  :D

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: anka am 23. Juni 2012, 19:07:34
unser Star-Anwalt mit dem sauberen Gewissen geht jetzt auch zu den Piraten :-)

So richtig willkommen geheissen wurde der Chemtrailgläubige im Forum aber nicht.  ;D

Ja, eine Reaktion auf seinen Post:

Zitat
Offensichtlich hat die AG Bildung eine Menge Arbeit vor sich.
  ;D


Aber man bräuchte echt mal ne andere Partei als Troll-und Verrücktenmagneten.  ::) Es nervt schon ein bisschen, wenn so ein Rotz immer wieder auf Mailinglisten auftaucht.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 23. Juni 2012, 23:18:39
....und Schuld ist natürlich esowatch :-)
https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=72137&pid=811487&mode=threaded#pid811487
[...]

Dazu zumindest den LINK von WIKI http://de.wikipedia.org/wiki/Esowatch

Ich hoffe hier auf aufmerksame Leser die dieses agieren bemerken und richtige Schlüsse zu diesen Usern ziehen.
Auch das ein MODERATOR mal auf dieses Agieren aufmerksam wird.[/i]

Der hat auch:
Zitat
Ich war mal stolz ein Pirat zu sein !
Aber so wie es derzeit abläuft (und ständig EW-Links kommen wenn ich was poste) trete ich wieder AUS.
Anstatt Veränderungen anzustreben nur Blockaden (durch die Pharmamafia von EsoWatch)!
Insbesondere beim Gesundheitssystem.
Die Jenigen die noch nie einen Patienten behandelt haben wissen am meisten. So wie alle anderen Politiker auch!

Wir sind überall!  :unschuldig:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: PaulPanter am 23. Juni 2012, 23:25:40
Was ich ja am schlimmsten finde ist, das so wie die ihr Forum/Mailingliste führen, genauso machen die Politik.
Ich glaub das nennt man Handlungsunfähigkeit und bei den Piraten heißt das aber Basisdemokratie.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 23. Juni 2012, 23:27:55
Was ich ja am schlimmsten finde ist, das so wie die ihr Forum/Mailingliste führen, genauso machen die Politik.
Ich glaub das nennt man Handlungsunfähigkeit und bei den Piraten heißt das aber Basisdemokratie.

Wieso? Das ist keine Handlungsunfähigkeit sondern Turing-Ameise im Chaos-Stadium  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 23. Juni 2012, 23:31:48
unser Star-Anwalt mit dem sauberen Gewissen geht jetzt auch zu den Piraten :-)

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=180522&page=3

Zitat
Jeder der interessiert an einer AG Chemtrails ist möge sich bitte melden! Es sind auch bereits einige PM/eMail an andere interessierte Piraten und Freunde raus. Sobald sich alle gemeldet haben können wir einen Mumble Termin vereinbaren um uns zu gründen. Dabei müssen wir auch die BI Sauberer Himmel http://www.sauberer-himmel.de/ mit in das Boot holen. Die haben auch bereits ihr Interesse bekundet uns bei dem Aufbau der AG zu helfen.

Gestern wurde ne Gegeninitiative gestartet

https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/3673.html


WIrd aber scheitern, alleine weil eine gewisse Seite ohne Impressum aber dafür mit extra viel Illegalität als Bezug/Quelle genommen wird.

Schade aber auch  :(
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: PaulPanter am 24. Juni 2012, 00:16:24
Was ich ja am schlimmsten finde ist, das so wie die ihr Forum/Mailingliste führen, genauso machen die Politik.
Ich glaub das nennt man Handlungsunfähigkeit und bei den Piraten heißt das aber Basisdemokratie.

Wieso? Das ist keine Handlungsunfähigkeit sondern Turing-Ameise im Chaos-Stadium  ;D
fefe sagt dazu:
Zitat
[l] Die Piraten kriegen den Vorsitz des Untersuchungsausschusses zum Berliner Flughafen. Eine großartige Gelegenheit, mal wieder nach Strich und Faden zu verkacken. Hoffnung ist was schönes, aber so viele Chancen wie die Piraten bisher verkackt haben, warum sollte das diesmal anders werden.
http://blog.fefe.de/?ts=b125d13f
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 24. Juni 2012, 13:23:11
Soll keiner sagen es dürfte nicht jeder bei den Piraten jeden Unsinn zur Abstimmung stellen.
Das  berühmte Liquid Feedback auf das sie so stolz sind ist jetzt mit NGM (neuer germanischer Medizin) und 5bN (5biologische Naturgesetze) befüllt.
Der Nutzer Ignorant macht da schon lange Propaganda dafür, ist allerdings aus der Maillingliste der AG Gesundheit schon rausgeflogen.
https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=180423


In den 5 biologischen Naturgesetzen geht es um die Ursache von Krankheiten. Fakten werden nicht geleugnet. Niemand hinterfragt die Existenz von dem, was heute allgemein noch als Krankheit bezeichnet werden kann und auch tödlich enden kann. Es handelt sich auch nicht um eine Behandlungsmethode, wie viele Kritiker glauben. Auch geht es keinesfalls um Rassismus. Der Entdecker, Dr. Hamer, äußert sich zwar des öfteren so, dass man ihn für einen Antisemiten hält, aber diese Äußerungen haben nichts mit den 5 biologischen Naturgesetzen zu tun.
:kotz:

Es gibt allerdings auch eine Initiative mit dehr viel grösserer Zustimmumg die die Piraten darauf einschwört solchen Unsinn zu bekämpfen.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=174834

Die Piratenpartei akzeptiert keine medizinischen Lehren, die ein menschenverachtendes, ideologisch verblendetes Handeln zur Folge haben. Medizinische Lehren die die Verwendung wissenschaftlich anerkannter und erfolgreicher Therapien zum Schaden des Patienten ablehnen, haben in der Gesundheitsversorgung keinen Platz. Sie sind nicht durch die Therapiefreiheit geschützt, da sie vermeidbare Schmerzen und Leid billigend in kauf nehmen.


Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: anka am 24. Juni 2012, 16:17:29
Ich glaube die Piraten sind echt ein Abbild des Internets, man findet dort jeden Mist und das Gegenteil.  ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 15. Juli 2012, 18:52:06
Allerdings scheinen einige Abwehrmechanismen doch sehr gut zu funktionieren:

Das Liquid Feedback zu Hamer und den 5bN ist mit 89% durchgegangen:
https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/3568.html
Zitat
Die Piratenpartei akzeptiert keine medizinischen Lehren, die ein menschenverachtendes, ideologisch verblendetes Handeln zur Folge haben. Medizinische Lehren die die Verwendung wissenschaftlich anerkannter und erfolgreicher Therapien zum Schaden des Patienten ablehnen, haben in der Gesundheitsversorgung keinen Platz. Sie sind nicht durch die Therapiefreiheit geschützt, da sie vermeidbare Schmerzen und Leid billigend in kauf nehmen.
Zu diesen medizinischen Lehren zählt die “Germanische Neue Medizin“ oder auch “5 biologische Naturgesetze“ genannt.

Ein Meinungsbild zur evidenzbasierten Medizin scheint hingegen locker durchzugehen

https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/3843.html
Zitat
Meinungsbild

Die Piratenpartei steht für einen rationalen und wissenschaftlichen Umgang mit allen Problemfeldern der Politik. Dies gilt auch für den Bereich der Gesundheitspolitik. Die Piratenpartei setzt sich dafür ein, dass Entscheidungen auf dem Gebiet der Gesundheitspolitik in keinem Fall aufgrund von Ideologien gefällt werden dürfen. Ziel der Gesundheitspolitik ist die ethische Forderung nach dem Wohlergehen des Menschen.

Die Piratenpartei setzt sich dafür ein, dass nur unabhängige vertrauenswürdige Studien zur Beurteilung der Wirkung von Therapien und Medikamenten zu Rate gezogen werden um eine Erstattung durch die Krankenkassen in Erwägung zu ziehen. Therapien und Medikamente, deren Wirksamkeitsnachweis nicht erbracht wurden, dürfen nur dann von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden, wenn für das zu behandelnde Krankheitsbild keinerlei vorteilhafte kurative Therapien bekannt sind oder deren wissenschaftliche Bewertung aus ethischen Gründen nicht möglich ist.¹

Die Piratenpartei setzt sich für die Aufklärung der Menschen dieser Gesellschaft gegenüber nicht verifizierten² Therapien und Medikamenten ein, da der Staat eine Fürsorgepflicht für alle Menschen dieser Gesellschaft wahrnimmt, sie hinsichtlich vermeidbarem wirtschaftlichen sowie gesundheitlichen Schaden zu schützen. Diese Aufklärung hat den mündigen, selbständigen Bürger als Ziel. Die Therapiefreiheit wird gewährleistet. Die Aufklärung kann in Form von Flyern ausgelegt in Arztpraxen, Internetangeboten und staatlichen Stellen, wie z.B. Verbraucherschutzstellen stattfinden.

Medizinische Lehren, die die Anwendung wissenschaftlich anerkannter und erfolgreicher Therapien zum Schaden des Patienten ablehnen, haben in der Gesundheitsversorgung keinen Platz. Sie sind nicht durch die Therapiefreiheit geschützt, da sie vermeidbare Schmerzen und Leid billigend in kauf nehmen.



Und der 911/ Unsinn eines Markus Hoffmann hat noch nichtmal das Quorum geschafft:
https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/3814.html
Dieses Thema wurde abgebrochen. Es hat das Quorum von 10 % nicht erfüllt.
Zitat
Wir fordern eine unabhängige Untersuchung der Zusammenhänge rund um den 11. September 2001 ein, ebenso eine Untersuchung der Voraussetzungen des bundesdeutschen Afghanistan-Kriegseintritts. Schließlich geht es um die Ermordung von ca. 3000 Menschen, darunter mindestens 11 Deutschen in New York und viele 10.000 Tote durch den Afghanistan-Krieg, darunter über 50 Bundeswehrsoldaten.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: StarBurst am 15. Juli 2012, 21:14:16
Der andere Antrag zu 9/11 könnte aber trotzdem auf dem Parteitag zur Abstimmung kommen, wenn die Zeit reicht. Das könnte lustig werden.

LQFB ist normalerweise btw wayne.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 16. Juli 2012, 01:09:47
Naja beim letzten Bundesparteitag wurde der Antrag zur Abstimmung auf Position 164 gewählt, waren immerhin noch vier Anträge dahinter ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: StarBurst am 16. Juli 2012, 06:44:49
Naja wie alle Abstimmungen bei den Piraten ist die Reihenfolge der Anträge alles andere als "basisdemokratisch" ermittelt wurden, als viel mehr durch puren Zufall und ein paar legitimierende Pseudo - straw polls. Ausserdem wird für den nächsten BPT die Antragsreihenfolge nochmal ausgewürfelt afaik, beim letzten wurden ja eh keine Programmanträge behandelt.

Wobei natürlich schon klar ist das sich auch bei Piraten für so einen Unsinn nicht viel Zustimmung finden wird. Geht eher um den Lol-Faktor sowas zur Abstimmung zur stellen. :D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 30. Juli 2012, 12:05:48
Einige Teilverbände u.a. der dortmunder Ableger der Piratenpartei haben wohl Verbindungen zu unserem Freund Oliver Janich und seiner "Partei der Vernunft" bzw. scheint der Weg von den Piraten Bayern bzw. München zu der "Alles Schall und Rauch"- Szene recht kurz zu sein.

http://www.politblogger.eu/piratenpartei-und-pdv-vernunft-geht-anders/
http://www.publikative.org/2012/07/26/verschworungsideologen-kapern-piraten/
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 06. August 2012, 20:19:08
Also bei dem Piraten hier sind aber einige Planken lose...  :stirn

(Jaa ja ich weiß es ist nur die BLÖD-Zeitung...)
http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/interview-mit-simon-kowalewski-25512432.bild.html (http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/interview-mit-simon-kowalewski-25512432.bild.html)

Totzdem ist der beknackt:
http://simon-kowalewski.de/?p=38 (http://simon-kowalewski.de/?p=38)

Zitat
Der industrielle Massenmord an Millionen von Mitgeschöpfen in den “Veredelungsbetrieben” dieser Welt wird aber eben nicht dadurch besser, dass es ja keine Menschen sind, sondern andere Tierarten. Wir Menschen, die wir die Herrschaft über diesen Planeten an uns gerissen haben, haben dadurch kein Recht erworben, beliebig zu wüten und auszubeuten. Wir haben vielmehr die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass jedes Wesen auf seine Art leben und glücklich sein kann.

Von der PDS über die Violetten zu den Piraten, er will wohl nur spielen:
http://www.taz.de/!84726/ (http://www.taz.de/!84726/)

Ok für seine Fistelstimme kann er erstmal nix...: ;D
http://www.youtube.com/watch?v=BcS3tPrU9kE (http://www.youtube.com/watch?v=BcS3tPrU9kE)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 06. August 2012, 21:04:29
Zitat
Der industrielle Massenmord an Millionen von Mitgeschöpfen in den “Veredelungsbetrieben” dieser Welt wird aber eben nicht dadurch besser, dass es ja keine Menschen sind, sondern andere Tierarten. Wir Menschen, die wir die Herrschaft über diesen Planeten an uns gerissen haben, haben dadurch kein Recht erworben, beliebig zu wüten und auszubeuten. Wir haben vielmehr die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass jedes Wesen* auf seine Art leben und glücklich sein kann.

*Außer Homo sapiens, die der Dreckssaumensch!


Seit wann haben wir die "Herschaft" über diesen Planeten?

Wer bildet sich sowas ein?

Wer entscheidet sowas?

ALso ICH habe den König nicht gewählt!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 13. August 2012, 20:43:27
(http://www.faz.net/polopoly_fs/1.1733859!/image/33683736.jpg_gen/derivatives/width610x580/33683736.jpg)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wolleren am 19. August 2012, 17:13:26
Legalize Hehlerei!

Zitat von: http://www.sueddeutsche.de/politik/wegen-kauf-von-steuer-cds-vier-piraten-zeigen-nrw-finanzminister-an-1.1443666
Abgeordnete der Piratenpartei haben NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans wegen des Ankaufs gestohlener Bankdaten aus der Schweiz angezeigt. Es bestehe der Verdacht, dass sich der SPD-Politiker der Beihilfe oder der Anstiftung zu einer Straftat schuldig gemacht haben könnte, teilte der Piraten-Abgeordnete Dirk Schatz mit.

Schatz hat die Strafanzeige zusammen mit drei weiteren Mitgliedern der Partei gestellt. Dabei handelt es sich um den NRW-Landtagsabgeordneten Nico Kern, sowie Wolfgang Dudda, Mitglied des Landtags Schleswig-Holstein und Udo Vetter, Rechtsanwalt aus Düsseldorf.

Seine Fraktion steht nicht hinter der Anzeige. Simone Brand, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Piratenfraktion im Landtag NRW, teilte mit: "Innerhalb der Piratenfraktion trifft das generelle Thema des Ankaufs von Steuer-CDs auf sehr unterschiedliche, begründete Ansichten. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass jeder Abgeordnete eine eigene Meinung haben kann, darf und sollte. Die Piratenfraktion legt daher Wert auf die Feststellung, dass die Strafanzeige gegen Minister Walter-Borjans ausschließlich die Angelegenheit der Abgeordneten Schatz und Kern ist."

Der NRW-Landesverband kritisierte den Schritt.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf bestätigte den Eingang. Ein Sprecher sagte, bisher seien Anzeigen wegen des Ankaufs von Steuerdaten "mangels zureichender Anhaltspunkte für einen strafrechtlich relevanten Sachverhalt" zurückgewiesen worden.

Walter-Borjans nannte die Anzeige "bemerkenswert". "Die Kämpfer für Transparenz und gegen den Schutz des geistigen Eigentums werden zu Hütern des Schweizer Bankgeheimnisses und der dort angelegten Schwarzgeldmilliarden", teilte er mit.

Das Bundesverfassungsgericht hatte vor zwei Jahren entschieden, Finanzbehörden dürften mit Hilfe illegal beschaffter Daten gegen mutmaßliche Steuerbetrüger ermitteln. Die Schweiz und die Bundesrepublik streiten schon lange über den Umgang mit deutschen Steuersündern, die ihr Geld vor dem Fiskus auf Bankkonten im Nachbarland verstecken.
(Anm.: das Gericht gesteht in http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20101109_2bvr210109.html zu, dass die Finanzbehörden auf Grundlage dieser Daten ermitteln dürfen. Eine Erlaubnis staatlicher Hehlerei kann daraus nicht abgeleitet werden, tatsächlich verschließt der Spruch lediglich die Augen vor der Beschaffung der Daten, weil es sich nur um eine Grundlage von Ermittlungen handelt.)

Die Piratenfraktion gesteht ihren Mitgliedern zu, Strafanzeigen nicht nur im Sinne einer Fraktionsmeinung zu stellen. Soweit gut.
Kritikwürdig ist bislang nur, dass sich die Piraten nicht komplett hinter die Anzeige stellen.
Gut ist vor allen Dingen die Nachfrage, wie es denn die SPD und die Partei "Die Linke" mit der Rolle des Staates als Krimineller halten.

Norbert Walter-Borjans (SPD) und Gesine Lötzsch (Die Linke) fehlt jedenfalls jede Scheu, Hehlerei in den Kanon staatlichen Handelns zu aufzunehmen. Lötzsch hatte sich in der letzten Woche in einem Fernsehinterview dazu verstiegen, solange der Gesetzgeber die Steuerflucht nicht ausreichend verhindert habe, sei doch der Ankauf von Steuer-CDs "Notwehr". Notwehr ist auf staatlicher Ebene ein Begriff, den "Die Linke" in Sachen Militäreinsätze überzeugt pazifistisch ablehnt, außer es handelt sich um die Selbstverteidigung eines genehmen Staates wie Kuba.
Insofern ist es überraschend, dass der Begriff staatlicher Notwehr so populistisch - Politik ist doch ganz einfach: Bunga-Bunga statt juristischer Feinsinnigkeiten!- aus der Tasche gezogen wird.

Solange SPD und "Die Linke" auf diesem Gebiet meinen, für den Staat seien "legal" und "legitim" automatisch deckungsgleich, könnten die Piraten versucht sein, dieses Argument bei ihrer Position zur Drogenfreigabe einzusetzen: Wenn es nicht so schlimm ist, dass sich der Staat (vorübergehend) zum Hehler macht, warum soll es dann schlimm sein, wenn sich der Staat (vorübergehend) zum Dealer macht? Ganz legitime Ziele werden in beiden Fällen verfolgt!

Ein kurzer Ausflug, warum komplette Drogenfreigabe bedeutet, dass sich der Staat zum Dealer macht (wie das bereits jetzt - oft widerstrebend - geschieht, nämlich bei Alkohol, Nikotin und pharmakologisch eingesetzten Wirkstoffen): Mit der Forderung, jeden Drogengebrauch zu entkriminalisieren, geht meist die Forderung einher, auch die Versorgung mit Drogen zu legalisieren (das "Bürokratie-Argument", offenbar aus BGE-Thesenpapieren übernommen).
Im Effekt bedeutet diese Forderung selbstverständlich, dass sich der Staat massiv in die Drogenversorgung einmischen muss:


Eine vollständige Legalisierung des Drogengebrauchs müsste unglaublich viele Beteiligte und ihre Anforderungen berücksichtigen, und da würde es sehr helfen, dass der Staat Drogenproduzent und Ober-Dealer auch ohne Gesetzesgrundlage sein kann. Denn sonst müsste man eine Unzahl von Gesetzen einbringen, die dem Staat in diesen Rollen genau diese Aufgaben zuteilen. Und das würde viel mehr Lärm machen als so ein bißchen legalize-it.

Welche Rollen, die nach heutigen Maßstäben genauso kriminell wie verwerflich sind, sollen dem Staat in Zukunft noch zugemutet werden?
Erpresser, Menschenhändler, Stalker, für einen guten Zweck geht alles.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Onkel Heinz am 19. August 2012, 18:24:05
Ein kurzer Ausflug, warum komplette Drogenfreigabe bedeutet, dass sich der Staat zum Dealer macht (wie das bereits jetzt - oft widerstrebend - geschieht, nämlich bei Alkohol, Nikotin und pharmakologisch eingesetzten Wirkstoffen): Mit der Forderung, jeden Drogengebrauch zu entkriminalisieren, geht meist die Forderung einher, auch die Versorgung mit Drogen zu legalisieren (das "Bürokratie-Argument", offenbar aus BGE-Thesenpapieren übernommen).
Im Effekt bedeutet diese Forderung selbstverständlich, dass sich der Staat massiv in die Drogenversorgung einmischen muss:

  • Ist das Opiat gestreckt? Gibt es eine EU-Normung für Heroin? Deutschland soll mit einem Reinheitsgebot vorpreschen!
  • Welche Zusatzstoffe sind bei Methylphenidat tolerabel? Mehl?,
  • Soll es staatliche Vorschriften zur Verdünnung geben (vgl. Absinth)? Darf der Staat Vorschriften zur Streckung machen oder gilt: Gebt uns den reinen Stoff, Schluss mit der Gängelung mündiger Bürger!
  • Soll die Kartellbehörde Sanofi-Aventis ein Bußgeld abknöpfen, wenn Sanofi ein Quasimonopol auf Crack entwickelt hat?
  • THC ab 16!
  • Sauberes Heroin nur für Reiche? Keine 2-Klassen Drogenversorgung! Barmer, AOK und Techniker sind gefordert!
  • Kann man der Abzocke durch die Spritzenmafia durch ein Grundrecht auf die Versorgung mit sauberen Spritzen begegnen?
  • Nieder mit Gen-Opium! Afghanische Bauern bedroht durch Genräuber von Monsanto!
  • Keine Chemie in Kokablättern, Bio-Qualitätsrichtlinie gefordert!
  • Verteidigt am Hindukusch unsere Drogenversorgung!
Meinst du das wirklich ernst?

Mag OT sein, aber mir fallen eigentlich keine rationale Gründe ein, warum Drogengebrauch illegal ist bzw. kriminalisiert wird.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: StarBurst am 20. August 2012, 23:56:18
Aus demselben Grund warum Medikamente nicht frei verkäuflich und nur gegen Rezept erhältlich sind.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Onkel Heinz am 21. August 2012, 00:10:39
"Rezeptpflichtig" und "kriminalisiert" empfinde ich als einen gewaltigen Unterschied.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 21. August 2012, 00:37:01
"Rezeptpflichtig" und "kriminalisiert" empfinde ich als einen gewaltigen Unterschied.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abh%C3%A4ngigkeitspotenzial#.C3.9Cberblick_.C3.BCber_die_psychotropen_Substanzen

Och, ich finde Einschränkung ganz nett.

Wobei ich eigentlich auch finde das Alkohol & Nikotin pixDaumen der Maßstab bilden sollten.

Wäre fair.  ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wolleren am 21. August 2012, 00:38:00
"Rezeptpflichtig" und "kriminalisiert" empfinde ich als einen gewaltigen Unterschied.
Um diesen Unterschied geht es. Der Staat kann nicht gleichzeitig den Gebrauch von Wirkstoffen freigeben (also nicht einmal rezeptpflichtig) und sich nicht um das Drumherum kümmern. Das Drumherum ist riesig - deswegen die polemische Aufzählung, damit man mal sieht, was alles dahinter hängen kann, soll, und muss -, und es macht den Staat zum Dealer, was nach heutigen Maßstäben keine angemessene Rolle für den Staat ist. Ich persönlich würde diese Maßstäbe auch ungern ändern.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: PaulPanter am 21. August 2012, 00:48:34
Zitat
und es macht den Staat zum Dealer, was nach heutigen Maßstäben keine angemessene Rolle für den Staat ist. Ich persönlich würde diese Maßstäbe auch ungern ändern.
Methadon?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Onkel Heinz am 21. August 2012, 01:32:47
Zitat von: Wolleren
Der Staat kann nicht gleichzeitig den Gebrauch von Wirkstoffen freigeben (also nicht einmal rezeptpflichtig) und sich nicht um das Drumherum kümmern. Das Drumherum ist riesig …
Sicher, aber kümmern muss er sich so oder so in irgend einer Form (Strafverfolgung, Wiedereingliederung etc.). Illegalität verbannt das Problem nicht.

Zitat
…damit man mal sieht, was alles dahinter hängen kann, soll, und muss…
Das ist unbestritten, meiner Meinung nach aber notwendig. Ich (persönlich) würde noch nicht mal z.B. ökonomische Gründe bemühen müssen. Die Kriminalisierung fördert z.B. die Bildung von "Milieus" und ist für viele Betroffene (v.a. Rückfällige) nicht unproblematisch.

Zitat von: PaulPanter
Methadon?
Genau... und das ist sicher kein Erfolgsmodell...


Mal anders gefragt: Welchen positiven/konstruktiven Nutzen zieht die Gesellschaft/Staat, Drogenabhängige (und was das z.Z. eben mit sich bringt) zu kriminalisieren?

Der einzige Grund, der mir spontan einfällt, ist, über ein Verbot die "Hürde" höher zu hängen. Aus meiner Erfahrung und aus meinem Bauch heraus ist es aber zweifelhaft, dass das funktioniert. Und für die Suchthilfe halte ich es eher für kontraproduktiv.

(Ich weiß nicht, wie die genaue Position der Piraten dazu ist, daher ist mein Einwand eventl. OT...) 
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 21. August 2012, 10:08:46
Die Frage ist wirklich nicht einfach zu beantworten, das einzige was ich dazu gefunden habe ist ein portugiesischen Projekt der teilweisen Freigabe, das scheinbar wirklich positive Auswirkungen hatte.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Onkel Heinz am 27. August 2012, 01:07:07
Hier gabs mal eine kanadische Studie, die positive Effekte von Heroinabgabe statt Methon belegt:
http://www.naomistudy.ca/documents.html

Ebenso hier: http://www.heroinstudie.de/H-Bericht_FU.pdf in http://www.heroinstudie.de
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Tränchen am 27. August 2012, 12:08:40
Man könnte fast ein neues Topic draus machen "Piratenpartei und Neudeutschland", wird sich wegen einem Spinner aber wohl nicht lohnen:
Zitat
Turbulenzen wegen Oliver Peter

Für turbulente Szenen sorgte dann mehrfach Oliver Peters’ Mitgliedschaft im Verein „NeuDeutschland“. „Eigentlich hast du da oben gar nichts zu suchen!“, musste sich der auf dem Podium sitzende Astrologe und bekennende Buddhist Peters mehrfach anhören.

Warum? Peters verstand es nicht. „Weil Neu-Deutschland die Monarchie wieder einführen will und die Piraten Demokraten sind“, schallte es ihm entgegen. „Bis du nun Monarchist? Ja oder nein wollen wir hören.“ Peters: „Du hast Dich über Monarchie noch nicht informiert.“ Die Frage lasse sich nicht mit Ja oder Nein beantworten. „Unterirdisch“, sei der Auftritt befand der Kritiker.
den ganzen Artikel lesen: http://www.wiesbadener-kurier.de/region/wiesbaden/meldungen/12351951.htm

Peter(s) ist nebenbei "Astrologe".  ::)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 27. August 2012, 14:14:09
Ein eigener Bereich für Spinner in der Piratenpartei wäre hier schnell gefüllt...
http://www.horizont.net/aktuell/agenturen/pages/protected/Sixt-Kampagne-Latzhosen-Pirat-ist-nicht-begeistert_107076.html (http://www.horizont.net/aktuell/agenturen/pages/protected/Sixt-Kampagne-Latzhosen-Pirat-ist-nicht-begeistert_107076.html)

Zitat
Über eine Sprecherin ließ Claus-Brunner ausrichten, dass er über die Kampagne "nicht begeistert" sei, berichtet das Nachrichtenportal "Der Westen". Weder sei er im Vorfeld über die Kampagne informiert worden, noch habe man ihn um Erlaubnis gefragt, sein Bild zu verwenden. Was den Piraten allerdings richtig stört ist vermeintliche Manipulation: Neben seinem Palästinensertuch, das er um seinen Kopf gebunden hat, trägt Claus-Brunner stets eine Kette mit einem Davidsstern um den Hals. Claus-Brunner hatte sich das jüdische Symbol einst als "Ausgleich" angelegt, weil er vom Zentralrat der Juden in Deutschland wegen seines Kopftuches kritisiert worden war.
:stirn
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Lord Ahriman am 27. August 2012, 23:14:40
Auch interessant: Der Spitzenkandidat der Piraten in Niedersachsen ist Anthroposoph.

http://www.taz.de/MEINHART-RAMASWAMY-ueber-Wahlschwierigkeiten/!100499/ (http://www.taz.de/MEINHART-RAMASWAMY-ueber-Wahlschwierigkeiten/!100499/)
Zitat
"Wir sind ein Team"

Zum zweiten Mal hat Niedersachsens Piratenpartei Meinhart Ramaswamy zum Spitzenkandidaten für 2013 gekürt (...)

Wobei es überraschend wirkt, dass Sie bei den technikbegeisterten Piraten so gut ankommen – obwohl Sie doch aus der Anthroposophen-Ecke stammen…

Das ist kein Widerspruch: Rudolf Steiner hat gesagt, dass der richtige Anthroposoph zeitgemäß sein muss. Und IT-Technik gehört nun mal zu dieser Zeit ganz eindeutig dazu (...)

MEINHART RAMASWAMY

59, Dr. phil., ist seit drei Jahren Schatzmeister der niedersächsischen Piraten.

Studium der Kultur- und Sozialwissenschaften, Promotion 1977 an der Uni Göttingen. Ende der 1980er Zweitstudium am Wittener Institut für Waldorf-Pädagogik.

War schon Lehrer sowie IHK-Ausbilder, ist derzeit freiberuflicher Uni-Dozent und Werbegrafiker.

Der Vater einer neunköpfigen Familie lebt in Göttingen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: anka am 27. August 2012, 23:24:38
Auch interessant: Der Spitzenkandidat der Piraten in Niedersachsen ist Anthroposoph.

So was Blödes.  :o  Das sollte gleich mal auf die Frageliste fürs Bundesland hier.  ::)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: PaulPanter am 06. September 2012, 14:17:28
Witziger Blog zu den Piraten.

Popcorn Piraten
http://popcornpiraten.de
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 07. September 2012, 12:52:32
*rofl*.....die Piraten stellen einen Bundestagskandidaten auf:

http://pastebin.com/j70hD7fQ

Zitat
Lisa erklärt das Wahlprozedere.
Es werden 3 Wahlzettel ausgeteilt.
Der 1. Wahlgang wird um 16:36 Uhr eröffnet und um 16:41 Uhr.
Der Wahlgang endet pünktlich um 16:41 Uhr.
Lisa verkündet das Ergebnis.
Es wurden 3 Stimmzettel abgegeben

Zitat
Kurt:
Ich bin selten im Internet, überlege aber prinzipiell zweimal bevor ich einen Anhang öffne.

Es gab eine Neinstimme und 2 Stimmen für Kurt Kreitschmann.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: anka am 07. September 2012, 13:34:20
*rofl*.....die Piraten stellen einen Bundestagskandidaten auf:

http://pastebin.com/j70hD7fQ

Oh ja. Das war der große Spaß des gestrigen Tages.  ::)  Da wurde dann auch drauf hingewiesen, dass man niemanden aufstellen MUSS, wenn es keine geeigneten Kandidaten gibt.

Mitmachpartei. Da macht man was mit.  :o
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 07. September 2012, 14:22:25
Demokratie im Layout eines BASIC-Programms (http://www.ammu.at/archiv/1/1_3_59.gif). Toll. Hervorhebungen durch Formatierungen und Strukturen werden ja auch völlig überbewertet. :muel
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 07. September 2012, 14:31:14
Fürs layout war da wohl der blogger zuständig, auf der Piratenhomepage schauts ordentlicher aus...



Auf jedenfall ist es jetzt raus, was es braucht um die berühmte Schwarmintelligenz auzulösen ; eine Minimalschwarmgrösse von 3 (in Worten drei, drei, drei)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: anka am 07. September 2012, 15:08:14
Demokratie im Layout eines BASIC-Programms (http://www.ammu.at/archiv/1/1_3_59.gif). Toll. Hervorhebungen durch Formatierungen und Strukturen werden ja auch völlig überbewertet. :muel

Das ist doch nur pastebin. Das ist so eine Website wo man halt Text abladen kann und dann den Link weitergeben kann. Das ist einfach nur abkopiert aus dem Protokoll im Piraten-Wiki, das ein ordentliches Layout hat.

War aber schon lustig. "Welche Themen aus dem Grundsatzprogramm könnt ihr nennen?" - "Keine."
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 07. September 2012, 15:45:33
Ah. Ok. Sorry. Aber dieses harmlose Hin- und Her Getippe auf Schülerzeitungsniveau, heißt für mich, daß ich auf der Piratenwikihompage nicht allzuviel verpasse. ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 07. September 2012, 15:52:27
.....ich finde schon  :grins2:

http://wiki.piratenpartei.de/AG_Skeptische_Piraten/Bibliothek
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 07. September 2012, 16:02:44
Abseits davon erzeugen die bei mir aber jede Menge Kopfschütteln...
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kommentar-zum-wirbel-um-pirat-johannes-ponader-basis-frisst-fuehrung-a-850937.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kommentar-zum-wirbel-um-pirat-johannes-ponader-basis-frisst-fuehrung-a-850937.html)

Zitat
Piratenpartei-Geschäftsführer Johannes Ponader lebt von Kunst, Hartz IV - und neuerdings auch von Spenden. Das empört die Basis. Der Fall offenbart die Unfähigkeit der Partei, sinnvolle Debatten zu entfachen. Das könnte sie den Einzug in den Bundestag kosten.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 10. September 2012, 23:18:18
http://www.n-tv.de/politik/Pirat-will-Kinderpornos-legalisieren-article7177311.html (http://www.n-tv.de/politik/Pirat-will-Kinderpornos-legalisieren-article7177311.html)

Ok ok ok. Der hat wohl zuviel Smörrebröd (http://www.youtube.com/watch?v=nw-z_FAyIVc) inhaliert... :rotekarte:

Zitat
Falkvinge erntet WiderspruchPirat will Kinderpornos legalisieren
Der schwedische Piraten-Politiker Falkvinge inszeniert und gibt sich weltweit als Übervater und intellektueller Kopf der nationalen Verbände. Nun fordert er nachdrücklich: Wegen des technischen Fortschritts müsse der Besitz von Kinderpornografie legalisiert werden. Aus Deutschland kommt eindeutige Ablehnung. Parteichef Schlömer spricht von einem "Affront".
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 11. September 2012, 11:38:08
http://www.n-tv.de/politik/Pirat-will-Kinderpornos-legalisieren-article7177311.html (http://www.n-tv.de/politik/Pirat-will-Kinderpornos-legalisieren-article7177311.html)

Ok ok ok. Der hat wohl zuviel Smörrebröd (http://www.youtube.com/watch?v=nw-z_FAyIVc) inhaliert... :rotekarte:

Zitat
Falkvinge erntet WiderspruchPirat will Kinderpornos legalisieren
Der schwedische Piraten-Politiker Falkvinge inszeniert und gibt sich weltweit als Übervater und intellektueller Kopf der nationalen Verbände. Nun fordert er nachdrücklich: Wegen des technischen Fortschritts müsse der Besitz von Kinderpornografie legalisiert werden. Aus Deutschland kommt eindeutige Ablehnung. Parteichef Schlömer spricht von einem "Affront".


Das scheint mir ein ziemlicher Profilneurotiker zu sein... :deppenalarm:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 11. September 2012, 13:20:22
Die Begründung "wegen technischen Fortschritts" ist aber exzellent ... Kann man echt so bescheuert sein?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Omikronn am 11. September 2012, 14:10:54
@Dr. ici: Offenbar, leider.
Man lernt aber nie aus wenn es darum geht zu erfahren was andere als vernünftige Argumentation betrachten...

Edit: Falls jmd. noch ne virtuelle Popcorntüte übrig hat und sich das antun möchte:
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Piraten-Gruender-Besitz-von-Kinderpornografie-sollte-straffrei-sein/forum-237482/list/


Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: PaulPanter am 11. September 2012, 16:57:42
Man sollte nicht jeder Quelle blind glauben schenken und N24 schon mal überhaupt nicht. Da steckt mehr hinter als es auf den ersten Blick den Anschein hat.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Truhe am 11. September 2012, 17:11:24
Die Begründung "wegen technischen Fortschritts" ist aber exzellent ... Kann man echt so bescheuert sein?

Ich habe mal seinen Originalpost gelesen. Den auf diese eine Aussage zu reduzieren, finde ich nicht passend.
Er beschreibt schon einige interessante Sachverhalte, z.B. erscheint mir die Frage berechtigt, warum Besitz eines Vergewaltigungsvideos härter bestraft wird als die Vergewaltigung selbst. Und er befürwortet auch nicht die Herstellung oder Verbreitung von Kinderpornographie.

Letztlich führt es auf die Basisfrage Zensur vs. Freiheit von Information und Daten.

Vielleicht wäre für das neue Thema ein eigener Thread gut.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 12. September 2012, 15:10:42
Hm vielleicht bin ich im ersten Affekt wirklich meiner Neigung erlegen, Piraten potentiell als Spinner zu betrachten. Dazu noch ein heißes Eisen als Thema und unsymphatisches Äußeres... und schwupp waren alle Vorurteile bestätigt.

Man sollte nicht jeder Quelle blind glauben schenken und N24 schon mal überhaupt nicht. Da steckt mehr hinter als es auf den ersten Blick den Anschein hat.
Nein natürlich nicht. Aber n-tv.de (http://n-tv.de) konnte ich als Nachrichtenseite bisher eigentlich relativ bedenkenlos empfehlen. Immer sehr aktuell, übersichtlich und i.d.R. informative, seriöse und witzige Beiträge. Bei dem aktuellen Fall haben sie sich vielleicht ähnlichen Motiven hingegeben... :-\

Ich habe mal seinen Originalpost gelesen. Den auf diese eine Aussage zu reduzieren, finde ich nicht passend.
Er beschreibt schon einige interessante Sachverhalte, z.B. erscheint mir die Frage berechtigt, warum Besitz eines Vergewaltigungsvideos härter bestraft wird als die Vergewaltigung selbst. Und er befürwortet auch nicht die Herstellung oder Verbreitung von Kinderpornographie.

Letztlich führt es auf die Basisfrage Zensur vs. Freiheit von Information und Daten.

Vielleicht wäre für das neue Thema ein eigener Thread gut.
Ich habe die Originalquelle (http://falkvinge.net/2012/09/07/three-reasons-child-porn-must-be-re-legalized-in-the-coming-decade/) aus Zeitgründen und wegen überschaubarer Englischkenntnisse nur überflogen. Du hast recht, eine Haltung pro Kinderporno kann man dem nicht unterstellen. Aber eine ziemlich kontroverse Meinung ist das schon, die ich persönlich nicht teile.

Vielleicht läßt sich das hier ganz gut als Zusammenfassung verwenden:

Zitat
UPDATE: Lars Hallberg wrote a comment on G+ to this article that makes for a very good summary, so I take the liberty of copying it in as a conclusion and a TL;DR:

It’s not illegal to film a murder.
It’s not illegal to possess a film of a murder.
But it’s still illegal to murder people.
And it’s illegal to initiate a murder for the purpose of filming it.
If you have taken part in a murder and have film of it, the film may be usable as proof against you.

I can’t see that Rick suggests anything different here – i.e., I see no suggestions that it should be OK to molest children for the purpose of filming it. That’s good.

In the end it’s as simple as this: it should never be illegal to merely possess information, any information.

Ein eigener Fred dafür... ::) Das artet doch hier wieder aus... ;D Bei den Tretminen... :P
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Truhe am 12. September 2012, 17:38:31
Ein eigener Fred dafür... ::) Das artet doch hier wieder aus... ;D Bei den Tretminen... :P

Feigling! ... Box!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 12. September 2012, 17:42:55
 :teufel Filmen die Juden eigentlich die Kürzung der kleinen Schniddelwutze? Wenn schon auf die Kacke hauen dann aber richtig! :teufel

Das gibt
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Truhe am 12. September 2012, 18:09:26
Das gibt

Na da war der Mossad aber schnell zur Stelle. Meld Dich, wenn Du wieder zurück bist. ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 28. September 2012, 11:57:24
Die AG Friedenspolitik bastelt am Weltfrieden..... $)

Afghanistan:
UNICEF beklagt den Missbrauch von Jungen bis zum Alter der Pubertät  in Afghanistan. Diese werden zu Tänzern ausgebildet und sexuell  missbraucht. Die westlichen Bündnismächte haben bisher keine  wesentlichen Schritte unternommen, um dieses Verbrechen zu unterbinden  (7).
 Wir setzen uns dafür ein, dieses Verhalten durch eine intensive  Aufklärungskampagne zu beseitigen, bei der selbstverständlich auch der  Missbrauch von Mädchen und Frauen thematisiert werden muss. Um diese  Kampagne möglichst wirksam zu gestalten, ist sie mit allen  gesellschaftlichen Kräften des Landes vorzubesprechen, wozu insbesondere  auch die geistige Führung eingeladen werden soll.


In Folge dessen plädieren wir als Piratenpartei dafür, an Stelle des  militärischen Engagements ein ausgeweitetes, internationales  Förderungsprogramm treten zu lassen, welches Wohlstand und Fortschritt  in der gesamten afghanischen Bevölkerung befördert und langfristig zur  Entstehung eines funktionierenden Gemeinwesens in Afghanistan führt.


Palästina (!):
Während einer Übergangszeit kann eine UN-Mission die Sicherheit aller  Menschen in Palästina und Israel garantieren, wenn es von den  Konfliktparteien gewünscht wird auch mit deutscher Beteiligung.

.
.
.
......Nerds machen Aussenpolitik....
https://piratenpad.de/p/Friedenspolitik-Antragsvorbereitung
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: anka am 28. September 2012, 12:18:36
......Nerds machen Aussenpolitik....
https://piratenpad.de/p/Friedenspolitik-Antragsvorbereitung

Eher "Verschwörungstheoretiker machen Außenpolitik"... ich war mal 5 Minuten auf einer Mumble-Sitzung der AG - als es dann gleich als Basis jeglicher Arbeit mit der 9/11 Verschwörung los ging, war ich wieder weg.


Für Außenpolitik eher empfehlenswert:

AG Außen- und Sicherheitspolitik
AG Europa
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 27. Oktober 2012, 01:32:21
Ich versuche ja wirklich, nicht vorschnell zu urteilen aber der Gedanke, daß das Sommermärchen sich dem Ende nähert, drängt sich einem so langsam auf:

http://www.n-tv.de/politik/Vorstand-der-Piraten-liegt-im-Streit-article7585721.html (http://www.n-tv.de/politik/Vorstand-der-Piraten-liegt-im-Streit-article7585721.html)

D.h. nicht, daß ich mich darüber freue aber das waren von Anfang an (imho) einfach mal ziemlich überbewertete Freaks. Schade drum.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Monteverdi am 27. Oktober 2012, 02:25:59
Man wird sehen... Auf alle Fälle müssen sie noch üben:

Das hier:

(http://666kb.com/i/c8fzjba4iafyfxi6z.jpg)
Quelle: http://flaschenpost.piratenpartei.de/2012/10/26/rucktritte-im-bundesvorstand/


konnten andere auch schon besser:

(http://666kb.com/i/c8fzkyrpuzepml3yz.jpg)
Quelle: http://www.welt.de/kultur/history/article13794477/Wie-Stalin-und-Ulbricht-Fotos-retuschieren-liessen.html (#4)


Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 27. Oktober 2012, 02:37:14
Wenns nicht so traurig wäre...  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 29. Oktober 2012, 19:57:34
Ich versuche ja wirklich, nicht vorschnell zu urteilen aber der Gedanke, daß das Sommermärchen sich dem Ende nähert, drängt sich einem so langsam auf:

http://www.n-tv.de/politik/Vorstand-der-Piraten-liegt-im-Streit-article7585721.html (http://www.n-tv.de/politik/Vorstand-der-Piraten-liegt-im-Streit-article7585721.html)

D.h. nicht, daß ich mich darüber freue aber das waren von Anfang an (imho) einfach mal ziemlich überbewertete Freaks. Schade drum.

Sie sind angetreten mit dem Anspruch, Politik anders zu machen. Und daran sind sie bislang gnadenlos gescheitert. Bzw. dort, wo sie tatsächlich etwas anders gemacht hat, war das Ergebnis eine Katastrophe.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. Oktober 2012, 21:32:12
Sie sind angetreten mit dem Anspruch, Politik anders zu machen. Und daran sind sie bislang gnadenlos gescheitert. Bzw. dort, wo sie tatsächlich etwas anders gemacht hat, war das Ergebnis eine Katastrophe.

Ich sehe den Prozess noch nicht als abgeschlossen, bei mir gibts noch Kückenbonus und Narrenfreiheit. Sehen wir weiter, wenn das erste Amt in Verantwortung übernommen wird, und ob sie es schaffen, einen vernünftigen Filter zu bauen.

Das Experiment ist zu spannend, als dass man es voreilig abhaken sollte.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 29. Oktober 2012, 21:59:46
Sie sind angetreten mit dem Anspruch, Politik anders zu machen. Und daran sind sie bislang gnadenlos gescheitert. Bzw. dort, wo sie tatsächlich etwas anders gemacht hat, war das Ergebnis eine Katastrophe.

Ich sehe den Prozess noch nicht als abgeschlossen, bei mir gibts noch Kückenbonus und Narrenfreiheit. Sehen wir weiter, wenn das erste Amt in Verantwortung übernommen wird, und ob sie es schaffen, einen vernünftigen Filter zu bauen.

Das Experiment ist zu spannend, als dass man es voreilig abhaken sollte.

Ach komm. Ähnliche Probleme hatten die Grünen bei ihrer Gründung Ende der 1970er-Jahre auch. Und wir sehen ja, wo sie heute sind: angekommen unter den "Etablierten", mit derselben Machtgeilheit und immer noch fern jeder Realität.     $)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. Oktober 2012, 22:36:09
Ach komm. Ähnliche Probleme hatten die Grünen bei ihrer Gründung Ende der 1970er-Jahre auch. Und wir sehen ja, wo sie heute sind: angekommen unter den "Etablierten", mit derselben Machtgeilheit und immer noch fern jeder Realität.     $)

Lass mich halt bisschen träumen. Vermutlich wirst Du aber recht haben werden ...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Omikronn am 29. Oktober 2012, 22:44:42
Zitat
Ich sehe den Prozess noch nicht als abgeschlossen, bei mir gibts noch Kückenbonus und Narrenfreiheit. Sehen wir weiter, wenn das erste Amt in Verantwortung übernommen wird, und ob sie es schaffen, einen vernünftigen Filter zu bauen.

Das Experiment ist zu spannend, als dass man es voreilig abhaken sollte.

Zitat
Ach komm. Ähnliche Probleme hatten die Grünen bei ihrer Gründung Ende der 1970er-Jahre auch. Und wir sehen ja, wo sie heute sind: angekommen unter den "Etablierten", mit derselben Machtgeilheit und immer noch fern jeder Realität.     $)
Ich schliesse mich da gerne Dr.Ici's Aussage an. Für mich ist das ganze insofern interessant da ich das Beispiel der Grünen noch nicht miterlebt habe, also nur von Erzählungen oder vom Geschichtsbuch, Wikipedia-artikel & co. kenne. Den Prozess "live" mitzuerleben hat schon eine andere Qualität.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wirsing am 29. Oktober 2012, 22:45:47
Ach und wenn schon....
Die Grünen hat´s gebraucht um die Gedanken über Umweltschutz politikfähig zu machen. Auch wenn das heut bestenfalls alles besserverdienende Sozialromantiker sind, so haben sich die grundsätzlich sinnvollen Überlegungen bis heute in der politischen Diskussion gehalten. Vielleicht wird es den Piraten ähnlich gehen und deren Überlegungen werden die politische Diskussionskultur verändern. Vielleicht nicht so ganz schlecht. Was aus denen in 20 Jahren wird ist da doch eher nachrangig. Oder hast Du schonmal eine Partei erlebt, die man bedenkenlos 40 Jahre in Regierungsverantwortung sehen möchte? ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. Oktober 2012, 23:18:05
Ach und wenn schon....
Die Grünen hat´s gebraucht um die Gedanken über Umweltschutz politikfähig zu machen. Auch wenn das heut bestenfalls alles besserverdienende Sozialromantiker sind, so haben sich die grundsätzlich sinnvollen Überlegungen bis heute in der politischen Diskussion gehalten. Vielleicht wird es den Piraten ähnlich gehen und deren Überlegungen werden die politische Diskussionskultur verändern. Vielleicht nicht so ganz schlecht. Was aus denen in 20 Jahren wird ist da doch eher nachrangig. Oder hast Du schonmal eine Partei erlebt, die man bedenkenlos 40 Jahre in Regierungsverantwortung sehen möchte? ;)

So sehe ich das auch. Die Grünen waren mal wichtig, heute hat ihnen Bundesmutti die Themen weggenommen. Heute sind sie eine Lobbypartei für die akademische Mittelschicht, denen wirklicher Umweltschutz und Ökologie am A. vorbeigeht. Hauptsache schöne Rendite vom Solardach und ein Spielzeugbauernhof in der Nähe.

Aber: Sie haben Impulse gegeben. Und das tun die Piraten gerade auch.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: anka am 30. Oktober 2012, 00:32:58
Ich bin ja bei den Piraten; finde grundsätzlich auch die Grünen interessant, aber die sind mir zu Eso.  ;D

Wer weiß, was für eine lustige, chaotische Partei es in 20, 30 Jahren geben wird, die dann die Piraten als olle, konservative Etablierte betrachten.  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 30. Oktober 2012, 02:38:31
Yepp die Esonummer bei den Grünen wird immer schlimmer, wenn man sich allerdings ankuckt welche Regierungspartei mit am meisten Positiv verändert hat in den letzten 20 Jahren (Hartz 4, Bundeswehreinsätze,  Atomaussstieg.......)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Wolleren am 30. Oktober 2012, 02:47:17
...
Das Experiment ist zu spannend, als dass man es voreilig abhaken sollte.

Ach komm. Ähnliche Probleme hatten die Grünen bei ihrer Gründung Ende der 1970er-Jahre auch. Und wir sehen ja, wo sie heute sind: angekommen unter den "Etablierten", mit derselben Machtgeilheit und immer noch fern jeder Realität.     $)
Gibt's bei den Piraten eigentlich auch diese prinzipiellen Verantwortungsverweigerer aka "Fundis"? Mit dieser großen berechtigten Angst, als "machtgeil" bezeichnet zu werden?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 30. Oktober 2012, 03:48:38
...
Das Experiment ist zu spannend, als dass man es voreilig abhaken sollte.

Ach komm. Ähnliche Probleme hatten die Grünen bei ihrer Gründung Ende der 1970er-Jahre auch. Und wir sehen ja, wo sie heute sind: angekommen unter den "Etablierten", mit derselben Machtgeilheit und immer noch fern jeder Realität.     $)
Gibt's bei den Piraten eigentlich auch diese prinzipiellen Verantwortungsverweigerer aka "Fundis"? Mit dieser großen berechtigten Angst, als "machtgeil" bezeichnet zu werden?


Das Problem ist wohl eher, dass es mangels Programm "den Piraten" nicht gibt und sich desshalb z.B. Bhagwan- Sozialpädagoginnen wie Susanne Clemenz von den Violetten meinen sich da selbst verwirklichen zu können, ausser Silbär tritt ihnen sa auch nicht wirklich jemand entgegen.....
http://de-de.facebook.com/susanne.clemenz
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 14. November 2012, 18:22:28
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/skandal-ueber-piratin-rydlewski-wie-privat-duerfen-piraten-sein-a-867110.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/skandal-ueber-piratin-rydlewski-wie-privat-duerfen-piraten-sein-a-867110.html)
Titel: Einheitsparteitag der Piraten
Beitrag von: Bloedmann am 26. November 2012, 17:59:15
Hat irgendwer was substantielles von diesem Parteitag gehört? Immherhin sollen ja 20 oder so von 800(!) :stirn Anträgen durchgekommen sein. Der nach der Erlaubnis von Zeitreisen (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kommentar-zum-parteitag-der-piraten-lieber-schwarm-so-wird-das-nix-a-869228.html) war leider nicht dabei.

Ansonsten bleibts bei mir wohl bei diesen Bildern:

(http://www.morgenpost.de/img/bilder/crop106236064/0270691079-ci3x2l-h307/Bundesparteitag-der-Piratenpartei.jpg)
Aber dieses Mal darf ich den Heli fliegen!

(http://www.ad-hoc-news.de/bilder/piraten-geben-sich-auf-bochumer-parteitag-neue-inhalte-johannes-ponader-1014525_0_320.jpg)
Es ist nicht zu erkennen, ob die Birkenstock noch getragen werden.

(http://www.ad-hoc-news.de/bilder/piraten-geben-sich-auf-bochumer-parteitag-neue-inhalte-was-vorm-kopf-1014523_0_320.jpg)
Garantiert LSF 100.

(http://www.welt.de/img/deutschland/crop111488485/3789843580-ci3x2s-w300/Piraten-Parteitag-9-.jpg)
Nein nein, wir sind immer noch auf dem Parteitag, nicht in der Frobenstr.

(http://p4.focus.de/img/gen/0/5/1305398790_jpeg-147D5C0035024229-20110514-img_30365680_1613216_4_dpa_Pxgen_r_Ax541.jpg)
Beeilen Sie sich bitte, einige hier haben ihre warmen Sachen vergessen.

(http://d1.stern.de/bilder/stern_5/politik/2012/KW47/Piratenpartei_420_fitwidth_420.jpg)
Oh hier ging es wohl grad um eines dieser Ätzthemen wie (http://www.smiley-paradies.de/smileys/schlafend/schlafend_0018.gif) Po po politik... das tut mir leid.

(http://images.zeit.de/politik/deutschland/2012-11/piraten-langhans/piraten-langhans-540x304.jpg)
Ahhh... wir haben eine (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-11/piraten-parteitag-interview-langhans/seite-1), von gefühlt 20.000 Wortmeldungen!

Zitat
ZEIT ONLINE: Sind die Piraten eine Partei der Liebe?

Langhans: Allerdings, aber das darf man ihnen nicht sagen. Das sind Techniker, die haben von Liebe keine Ahnung.

WORD!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: PaulPanter am 26. November 2012, 18:10:56
Ja hier
http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2012.2/Abstimmergebnisse_der_Antr%C3%A4ge

Den Antrag hab ich  mir gerade durchgelesen.
Da ist alles dabei was das psiramherz hõher schlagen lässt.  Achtung Ici vorher Valium nehmen.
http://wiki.piratenpartei.de/Antrag:Bundesparteitag_2012.2/Antragsportal/PA188
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 26. November 2012, 18:27:31
Valium reicht da nicht mehr, da brauchst Du schon eine ordentliche Portion Morphium.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 26. November 2012, 18:30:50
Achtung Ici vorher Valium nehmen.

Danke für die Warnung, lieber Paule, aber für gute Satire bin ich immer zu haben. Und das ist dieser Antrag zweifelsohne!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 26. November 2012, 18:36:41
Perfide ist ja dass die "Tierrechtler" innerhalb der Partei versucht haben den Antrag quasi als "Trojanisches Pferd" zu missbrauchen um Ihren Tierschutzantrag gleich mit unterzubringen...

Zitat
Die Kapitel "Versorgungssicherheit mit Erdöl" (aus PA199) und "Sachkundenachweis" (aus PA037) sollen nach der Abstimmung über den Gesamtantrag als ergänzende Module abgestimmt und bei Annahme an geeigneter Stelle eingefügt werden.

Zitat
Sachkundenachweis

Häufig bringen unüberlegte Spontankäufe von Haustieren, insbesondere in der Weihnachtszeit, ehrenamtliche Mitarbeiter in Tierheimen und Auffangstationen an ihre zeitlichen und finanziellen Grenzen. Ein nicht geringer Teil der abgegebenen oder auch illegal abgestellten Tiere hat starke Verhaltensauffälligkeiten und ist nur schwer oder auch gar nicht weitervermittelbar. Zur Vermeidung von unüberlegten Anschaffungen soll deshalb eine Voraussetzung für den Kauf von höheren Säugetieren, wie Hunden, Katzen und Meerschweinchen in einer Tierhandlung oder bei einem Züchter die Vorlage eines Sachkundenachweises sein. Der Sachkundenachweis soll preiswert bei Tierärzten oder auch Tierheimen über einen einfachen Multiple Choice Test erwerbbar sein und nur in Papierform, ohne eine elektronische Speicherung, ausgestellt werden. Inhalt sollen grundlegende Kenntnisse zum tiergerechten Umgang, den Bedürfnissen eines solchen Tieres und anfallende Kosten der Haltung sein.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: PaulPanter am 26. November 2012, 19:22:24
Danke für die Warnung, lieber Paule, aber für gute Satire bin ich immer zu haben. Und das ist dieser Antrag zweifelsohne!
Bitte gerne.
Solange die Bande nicht in den Bundestag kommt solls mir recht sein. Satire ist was feines.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 26. November 2012, 19:55:56
@ Belbo:

In der Schweiz musst Du einen solchen Sachkundenachweis zumindest bei der Anschaffung eines Hundes auch schon seit langem erbringen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: bayle am 26. November 2012, 20:30:51
Zitat
Voraussetzung für den Kauf von höheren Säugetieren, wie Hunden, Katzen und Meerschweinchen

Mal 'ne Frage an unsere zoologisch Versierten: Was sind niedere Säugetiere? Und wären die in der Haltung nicht eher noch anspruchsvoller als ein Meerschweinchen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 26. November 2012, 20:37:03
Zitat
Voraussetzung für den Kauf von höheren Säugetieren, wie Hunden, Katzen und Meerschweinchen

Mal 'ne Frage an unsere zoologisch Versierten: Was sind niedere Säugetiere? Und wären die in der Haltung nicht eher noch anspruchsvoller als ein Meerschweinchen?

Mäuse?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 26. November 2012, 20:41:47
Zitat
Voraussetzung für den Kauf von höheren Säugetieren, wie Hunden, Katzen und Meerschweinchen

Mal 'ne Frage an unsere zoologisch Versierten: Was sind niedere Säugetiere? Und wären die in der Haltung nicht eher noch anspruchsvoller als ein Meerschweinchen?

Mäuse?

Muss wohl nach der Schulterhöhe gehen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 26. November 2012, 21:19:48
Schnabeltiere? Legen Eier, säugen aber ihren Nachwuchs.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: bayle am 26. November 2012, 21:25:56
Kein Führerschein für Schnabeltiere? Klingt spannend. Im Unterhalt aber sicher zu teuer, können kaum gemeint sein.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Binky am 26. November 2012, 21:56:53
Ich tippe, das ist ein typischer Fall von keine Ahnung von etwas haben, aber eine Meinung dazu.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Conina am 26. November 2012, 22:14:16
Niedere Säuger sind die Säugetiere, deren Schicksal darin besteht, ihr Leben mit einem erschrockenen Quieken zu beenden.
Hern der Gejagte ist ihre Gottheit.
http://www.thediscworld.de/index.php/Hern_der_Gejagte

Steht doch alles in den Scheibenweltromanen.  ::)

Banausen, wohin man schaut.  ;D ;D ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 26. November 2012, 22:19:55
Wobei es ja bei manchen Exoten wirklich Not tut, das man Sachkenntnis abfragt.

Z.B. sind Ami-Krebse nix für Freilandhaltung - nicht das sie es nicht aushalten, sondern eben mal via Umwälzung von Brauchwasser oder Aussetzung oder Abhauen mal alle regionalen Bestände des direkt/indirekt Edelkrebses ausknipsen können.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Binky am 26. November 2012, 22:34:55
Wobei es ja bei manchen Exoten wirklich Not tut, das man Sachkenntnis abfragt.

Z.B. sind Ami-Krebse nix für Freilandhaltung - nicht das sie es nicht aushalten, sondern eben mal via Umwälzung von Brauchwasser oder Aussetzung oder Abhauen mal alle regionalen Bestände des direkt/indirekt Edelkrebses ausknipsen können.

Die krebsen doch schon lange hier frei herum.

Aber da gibt es noch einige mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Neozoen_in_Deutschland
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ratiomania am 26. November 2012, 22:48:56
Wobei es ja bei manchen Exoten wirklich Not tut, das man Sachkenntnis abfragt.

Z.B. sind Ami-Krebse nix für Freilandhaltung - nicht das sie es nicht aushalten, sondern eben mal via Umwälzung von Brauchwasser oder Aussetzung oder Abhauen mal alle regionalen Bestände des direkt/indirekt Edelkrebses ausknipsen können.

Die krebsen doch schon lange hier frei herum.

Aber da gibt es noch einige mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Neozoen_in_Deutschland

Schon richtig, aber das ist ein Teil des Konzepts. Was auch Sinn macht, wenn man noch frei Gebiete hat oder erst teuer dezimiert hat:

Zitat
Strategien zum Umgang mit invasiven Arten

Durch das Übereinkommen zur Biologischen Vielfalt wird international empfohlen, Regelungen zu invasiven Arten auf einen dreistufigen Ansatz aufzubauen: Im Sinne des Vorsorgeprinzips soll primär die Einbringung weiterer Arten verhindert werden, neue invasive Arten sollen durch ein Frühwarnsystem rechtzeitig erkannt und ihre Etablierung und Ausbreitung – solange dies noch machbar und finanzierbar ist – durch Sofortmaßnahmen verhindert werden. Ist dies nicht möglich oder die invasive Art schon lange bei uns und weit verbreitet, sollen ihre Auswirkungen je nach Einzelfall gemindert werden. In Deutschland ist nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) u. a. das Ansiedeln gebietsfremder Arten in der freien Landschaft von den Bundesländern zu genehmigen, sofern dies nicht im Rahmen von Land- und Forstwirtschaft, Jagd, Fischerei oder biologischem Pflanzenschutz erfolgt. Außerdem enthält die Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) Besitz- und Vermarktungsverbote für derzeit vier Tierarten (Amerikanischer Biber, Grauhörnchen, Geier- und Schnappschildkröte). Ferner sind andere nationale (z. B. das Jagd- und Fischereirecht) und internationale Regelungen von Bedeutung (z. B. das 2004 verabschiedete Ballastwasserabkommen für den Seeschifffahrtsverkehr oder Regelungen des Pflanzenschutzes).

Q: http://www.bfn.de/0302_neobiota.html
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Binky am 27. November 2012, 00:35:42
Ratio, mußt Du mir nicht sagen, ich weiß das.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 11. Januar 2013, 15:38:55
Sehr schön auch der Gedanke Verkehrsvorschriften eigenverantwortlich umgehen zu dürfen, da muss man erstmal drauf kommen....
Zitat
Ahoi allerseits!

Wer hat nicht schon mal mitten in der Nacht auf einer absolut leeren Straße an einer roten Ampel gestanden, obwohl kein Fußgänger kam?
Oder vielleicht sogar ein Bußgeld dafür bekommen, dass er eine Straße neben dem Überweg überquert?
Wer möchte sich auch gerne mal trotz roter Ampel durch den Stau auf der Hautstraße zur U-Bahn-Station auf der anderen Seite schmuggeln um die Bahn in Richtung seiner Familie, Freunde, Arbeit oder Uni zu erwischen?

Da riskiert man gleich eine Verwarnung oder eine Ordnungswidrigkeit!
Um dieser Bevormundung entgegenzuwirken hier ein (bestimmt noch verbesserungswürdiger) Gesetzesvorschlag:

"Norm zur Legalisierung ungefährlichen Verhaltens im Verkehr.

(1) Wer im Straßenverkehr eine Ordnungswidrigkeit begeht, die in der Situation evidentermaßen keine Möglichkeit der Gefährdung oder Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer darstellt, kann nicht bestraft werden.

(2) Hiervon ausgenommen sind Kfz-Führer in der Probezeit, sofern sie als solche handeln. [Anmerkung: das heißt ein 18-Jähriger der im Auto eine rote Ampel überfahrt wird bestraft, wenn er es aber auf dem Fahrrad tut nicht.]

(3) Weiterhin gilt Abs. 1 nicht an Punkten mit erhöhter Gefahrenlage durch hohe Geschwindigkeit oder unübersichtlichen Streckenverlauf. "

Über Ergänzungen und Kritik würde ich mich sehr freuen.

LG
cartesian

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=273821
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 11. Januar 2013, 21:57:32
Das Phänomen Piratenpartei scheint bereits abzuebben. Für die Landtagswahl in Niedersachsen am nächsten Wochenende sagen die Wahlforscher derzeit nicht mal mehr 3 Prozent für diese Freaks voraus.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 11. Januar 2013, 22:18:01
Schade ist ja das der Kern der Partei ja durchaus eine Alternative zu den Liberalen hätte werden können....., im Sinne meines Avatars sozusagen....
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 11. Januar 2013, 22:57:02
Schade ist ja das der Kern der Partei ja durchaus eine Alternative zu den Liberalen hätte werden können....., im Sinne meines Avatars sozusagen....

Ja, das IST schade. Eine vernünftige libeale Partei gibt es ja gerade nicht mehr.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 11. Januar 2013, 23:29:49
Schade ist ja das der Kern der Partei ja durchaus eine Alternative zu den Liberalen hätte werden können....., im Sinne meines Avatars sozusagen....

Ja, das IST schade. Eine vernünftige libeale Partei gibt es ja gerade nicht mehr.

Korrigiert.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 11. Januar 2013, 23:45:49
Schade ist ja das der Kern der Partei ja durchaus eine Alternative zu den Liberalen hätte werden können....., im Sinne meines Avatars sozusagen....

Ja, das IST schade. Eine vernünftige libeale Partei gibt es ja gerade nicht mehr.

Korrigiert.

Zitat
„dass der einzige Grund, aus dem die Menschheit, einzeln oder vereint, sich in die Handlungsfreiheit eines ihrer Mitglieder einzumischen befugt ist: sich selbst zu schützen. Dass der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gesellschaft rechtmäßig ausüben darf: die Schädigung anderer zu verhüten.“

Hast Du da was dagegen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 12. Januar 2013, 00:10:07
Schade ist ja das der Kern der Partei ja durchaus eine Alternative zu den Liberalen hätte werden können....., im Sinne meines Avatars sozusagen....

Ja, das IST schade. Eine vernünftige libeale Partei gibt es ja gerade nicht mehr.

Korrigiert.

Zitat
„dass der einzige Grund, aus dem die Menschheit, einzeln oder vereint, sich in die Handlungsfreiheit eines ihrer Mitglieder einzumischen befugt ist: sich selbst zu schützen. Dass der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gesellschaft rechtmäßig ausüben darf: die Schädigung anderer zu verhüten.“

Hast Du da was dagegen?


Dagegen nicht es ist mir nur zu negativ formuliert, natürlich darf die Gesellschaft auch eingreifen wenn dadurch das Zusammenleben verbessert (ich schade ja niemandem wenn ich keine Steuern zahle pofitiere aber von der Finanzierung der Universitäten) wird, gerade aus diesen Widersprüchen ergibt sich ja das was man Kultur nennt
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 12. Januar 2013, 00:19:59
Dagegen nicht es ist mir nur zu negativ formuliert, natürlich darf die Gesellschaft auch eingreifen wenn dadurch das Zusammenleben verbessert (ich schade ja niemandem wenn ich keine Steuern zahle pofitiere aber von der Finanzierung der Universitäten) wird, gerade aus diesen Widersprüchen ergibt sich ja das was man Kultur nennt

Das Zitat war tief aus der Mottenkiste, von John Stuart Mill, dessen Utilitarismus ich nicht so toll finde. Aber es zeigt das Grundprinzip. Ich wüsste kein besseres. Grundprinzipien sind natürlich in der Ausführung immer zu interpretieren.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 12. Januar 2013, 00:53:02
Schade ist ja das der Kern der Partei ja durchaus eine Alternative zu den Liberalen hätte werden können....., im Sinne meines Avatars sozusagen....

Ja, das IST schade. Eine vernünftige libeale Partei gibt es ja gerade nicht mehr.

Korrigiert.

Zitat
„dass der einzige Grund, aus dem die Menschheit, einzeln oder vereint, sich in die Handlungsfreiheit eines ihrer Mitglieder einzumischen befugt ist: sich selbst zu schützen. Dass der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gesellschaft rechtmäßig ausüben darf: die Schädigung anderer zu verhüten.“

Hast Du da was dagegen?

Ja. Einen Vorschlaghammer.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Lord Ahriman am 12. Januar 2013, 00:54:21
ich schade ja niemandem wenn ich keine Steuern zahle

Doch, Du schadest den anderen, die Deinen Anteil mitzahlen müssen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 12. Januar 2013, 00:58:06
ich schade ja niemandem wenn ich keine Steuern zahle

Doch, Du schadest den anderen, die Deinen Anteil mitzahlen müssen.


...desswegen der Teil mit den Unis ::)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 12. Januar 2013, 01:10:25
Ja. Einen Vorschlaghammer.

Fein, dann bin ich bei der Diskussionstiefe hier raus. Eine Baustelle weniger ist nie schlecht.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Binky am 12. Januar 2013, 03:04:13
Schade ist ja das der Kern der Partei ja durchaus eine Alternative zu den Liberalen hätte werden können....., im Sinne meines Avatars sozusagen....

Ja, das IST schade. Eine vernünftige libeale Partei gibt es ja gerade nicht mehr.

Korrigiert.

Zitat
„dass der einzige Grund, aus dem die Menschheit, einzeln oder vereint, sich in die Handlungsfreiheit eines ihrer Mitglieder einzumischen befugt ist: sich selbst zu schützen. Dass der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gesellschaft rechtmäßig ausüben darf: die Schädigung anderer zu verhüten.“

Hast Du da was dagegen?

Ja. Einen Vorschlaghammer.

Wie soll ich das verstehen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 12. Januar 2013, 15:36:15
Um solche ekligen Schachtelsätze zu zerschlagen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 14. Januar 2013, 20:50:47
Na also: die Piraten beginnen, aus Panik vor dem Absturz in die politische Bedeutungslosigkeit ihre Grundprinzipien zu verraten:

http://www.berliner-zeitung.de/politik/piratenpartei-riskante-wende-der-piraten,10808018,21451660.html

Das ging ja schneller als erhofft erwartet.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 15. Januar 2013, 11:36:48
Na also: die Piraten beginnen, aus Panik vor dem Absturz in die politische Bedeutungslosigkeit ihre Grundprinzipien zu verraten:

http://www.berliner-zeitung.de/politik/piratenpartei-riskante-wende-der-piraten,10808018,21451660.html

Das ging ja schneller als erhofft erwartet.

Reality strikes back.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 15. Januar 2013, 11:38:29
Na, das ist schon eine seltsame Vorstellung, wenn ein Parteivorstand in einer Podiumsdiskussion eine heikle Frage vorgelegt bekommt und dann sagen muss: gebt mir eine Minute, ich will erst mal hören, was die Schwarmintelligenz dazu sagt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 15. Januar 2013, 12:03:33
....nadrerseits wenn sie mal was merken können sie ganz schön schnell sein  ;D

Zitat
Stellungnahme des AK Gesundheit NRW zu den Plänen von Frau Steffens
Die Stellungnahme von Frau Ministerin Steffens zeigt deutlich auf das auch von Seiten der Politik eine differenziertere Betrachtung medizinischer Fachtermini und Behandlungsweisen wünschenswert wäre.
Eine ausgedehnte Kommunikation von Seiten der Ärzte mit Patienten liegt nicht im Paradigma der Mediziner begründet, sondern in der Finanzierung. Der Ärztemangel führt dazu, dass viele Ärzte immer weniger Zeit für ihre Patienten haben. Die Darstellung von Frau Steffens suggeriert eine höhere Qualität von Verfahren welche nicht der Schulmedizin zuzuordnen sind.
Desweiteren wird der Begriff 'ganzheitlich' auf eine Art und Weise vereinnahmt die ebenfalls den Eindruck erwecken kann nur naturheilkundliche, anthroposophische und homöopathische Verfahren seien ganzheitlich. Eine Auseinandersetzung mit dem von der WHO befürworteten biopsychosozialen Modell zeigt jedoch eindeutig, dass dieser Eindruck gänzlich falsch wäre.
Die indifferente Vermischung von Naturheilkunde, alternativen Heilmethoden und Homöopathie verhindert einerseits die Forschung im Bereich evidenzbasierter alternativer Heilmethoden wie Akupunktur und TCM voranzutreiben und dient offensichtlich nur der Absicht von Frau Steffens in Zukunft Placebo-Behandlungen ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage auf Kosten der Kassen abrechnen zu können.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: bayle am 15. Januar 2013, 13:20:01
Dieser Text meint schon ein bisschen das Richtige, aber wäre doch noch dringend überarbeitungsbedürftig.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 15. Januar 2013, 13:41:54
Zumindest besser als der Parteitagsbeschluss der Grünen: (soviel zum Thema Regen/Traufe)

Zitat
Wir GRÜNE machen uns für die Komplementärmedizin stark
Die Komplementärmedizin, wie Homöopathie, folgt dem Bedürfnis vieler Menschen nach einem
umfassenden Gesundheitsbegriff, danach, dass die Gesamtpersönlichkeit wahrgenommen und
die Selbstheilungskräfte angesprochen werden.
PatientInnen sollten daher Wahlmöglichkeiten zwischen unterschiedlichen Behandlungsformen
haben. Wir Grünen setzen uns dafür ein, dass Naturheilmedizin und komplementärmedizinische
Angebote einen gleichberechtigten Stellenwert in der gesundheitlichen Versorgung erhalten.
Auch die Komplementärmedizin muss den Nachweis der Wirksamkeit erbringen, um im
Solidarsystem neben den schulmedizinischen Verfahren bestehen zu können. Daher setzen wir
uns dafür ein, geeignete Methoden zum Wirksamkeitsnachweis für die Komplementärmedizin
zu entwickeln.

http://www.gruene-partei.de/cms/default/dokbin/362/362228.g01zugang_teilhabe_praevention_gruene_ge.pdf
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: bayle am 15. Januar 2013, 14:39:18
Ja, das ist nun wirklich noch viel mehr  :hirn: :facepalm
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 15. Januar 2013, 14:54:47
Na also: die Piraten beginnen, aus Panik vor dem Absturz in die politische Bedeutungslosigkeit ihre Grundprinzipien zu verraten:

http://www.berliner-zeitung.de/politik/piratenpartei-riskante-wende-der-piraten,10808018,21451660.html

Das ging ja schneller als erhofft erwartet.

Reality strikes back.

And it hurts.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 15. Januar 2013, 14:55:28
Na, das ist schon eine seltsame Vorstellung, wenn ein Parteivorstand in einer Podiumsdiskussion eine heikle Frage vorgelegt bekommt und dann sagen muss: gebt mir eine Minute, ich will erst mal hören, was die Schwarmintelligenz dazu sagt.

Wir sind Borg. Widerstand ist zwecklos!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 18. Januar 2013, 12:28:50
Echte Überzeugungstat, oder doch nur verzweifelter Versuch einer Wahlkampfhilfe?

http://www.berliner-zeitung.de/politik/piratenpartei-freigiebiger-freibeuter,10808018,21489790.html
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 27. Januar 2013, 19:31:11
Zumindest gibt es einen Piraten, ralph Metzger, der endlich die Lösung für unsere Wirtschaftsproblenme gefunden hat:

Zitat
Deshalb müssen wir Piraten zur Rettung der EU – Währungsunion folgendes fordern:
Renten die nächsten 5 Jahre jährlich um 5% erhöhen.
Sofortige Einführung eines Mindestlohnes und jährliche Steigerungen um 5%.
Seigerung der Löhne die nächsten 5 Jahre um 5%.
Erhöhung sämtlicher Transferleistungen (Hartz4, Wohngeldzuschüsse, Kindergeld etc) jährlich um 5%
Abschaffung der Minijobs und Zeitverträge.
Stärkung von Gewerkschaften und Lockerung des Streikrechts, damit auch die privatwirtschaftlichen Löhne und Gehälter um jährlich 5% steigen können.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=275745
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 27. Januar 2013, 19:57:21
Zumindest gibt es einen Piraten, ralph Metzger, der endlich die Lösung für unsere Wirtschaftsproblenme gefunden hat:

Zitat
Deshalb müssen wir Piraten zur Rettung der EU – Währungsunion folgendes fordern:
Renten die nächsten 5 Jahre jährlich um 5% erhöhen.
Sofortige Einführung eines Mindestlohnes und jährliche Steigerungen um 5%.
Seigerung der Löhne die nächsten 5 Jahre um 5%.
Erhöhung sämtlicher Transferleistungen (Hartz4, Wohngeldzuschüsse, Kindergeld etc) jährlich um 5%
Abschaffung der Minijobs und Zeitverträge.
Stärkung von Gewerkschaften und Lockerung des Streikrechts, damit auch die privatwirtschaftlichen Löhne und Gehälter um jährlich 5% steigen können.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=275745

Ganz schöner Laberkopf. "Freibier für alle und immer" hätte als Zusammenfassung gereicht. Könnte man dann sogar Piratengerecht twittern. Anfänger.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 28. Januar 2013, 16:22:58
Sehr schön auch der Pirat Torsten Lang aus Segeberg immerhin Listenkandidat der Piratenpartei für den Landtag:
Zitat
Die voellig sinnlosen, teuren und langen Verfahren mit sozialschmarotzenden Balkanesen bei uns dienen letztlich nur der Verwaltungsbespassung auf Kosten der Allgemeinheit
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 28. Januar 2013, 20:00:37
Zumindest gibt es einen Piraten, ralph Metzger, der endlich die Lösung für unsere Wirtschaftsproblenme gefunden hat:

Zitat
Deshalb müssen wir Piraten zur Rettung der EU – Währungsunion folgendes fordern:
Renten die nächsten 5 Jahre jährlich um 5% erhöhen.
Sofortige Einführung eines Mindestlohnes und jährliche Steigerungen um 5%.
Seigerung der Löhne die nächsten 5 Jahre um 5%.
Erhöhung sämtlicher Transferleistungen (Hartz4, Wohngeldzuschüsse, Kindergeld etc) jährlich um 5%
Abschaffung der Minijobs und Zeitverträge.
Stärkung von Gewerkschaften und Lockerung des Streikrechts, damit auch die privatwirtschaftlichen Löhne und Gehälter um jährlich 5% steigen können.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=275745

Ob man dem mal die Zinseszinsrechnung beibringen sollte?    :gruebel

(Aber doch immer wieder traurig, wenn Menschen so öffentlich zur Schau stellen, was sie alles in der Schule nicht gelernt haben.)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. Januar 2013, 00:11:35
Ob man dem mal die Zinseszinsrechnung beibringen sollte?    :gruebel

(Aber doch immer wieder traurig, wenn Menschen so öffentlich zur Schau stellen, was sie alles in der Schule nicht gelernt haben.)

Noch mehr lässt mich das völlige Fehlen an ökonimischen Zusammenhängen schaudern.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 29. Januar 2013, 11:45:09
Ob man dem mal die Zinseszinsrechnung beibringen sollte?    :gruebel

(Aber doch immer wieder traurig, wenn Menschen so öffentlich zur Schau stellen, was sie alles in der Schule nicht gelernt haben.)

Noch mehr lässt mich das völlige Fehlen an ökonimischen Zusammenhängen schaudern.

Das hat er sich aber von den bereits etablierten Politikern abgeschaut: Wohlstand schaffen, indem man immer mehr Geld ausgibt und sich dafür immer weiter verschuldet.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 29. Januar 2013, 17:09:13
Zitat
"Wir sind nicht bei der SPD oder anderen Faschisten." Das schrieb der Generalsekretär der Kasseler Piratenpartei, Andreas Taube, in einer öffentlichen Mailingliste des Kreisverbandes.

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_47386611

Plemplem.  :stirn
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 30. Januar 2013, 12:11:34
Zitat
"Wir sind nicht bei der SPD oder anderen Faschisten." Das schrieb der Generalsekretär der Kasseler Piratenpartei, Andreas Taube, in einer öffentlichen Mailingliste des Kreisverbandes.

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_47386611

Plemplem.  :stirn

Nö, es zeigt sich nur immer mehr, was die Piraten wirklich sind: ein haufen kleiner, dummer Krakeeler. Von nix 'ne Ahnung, aber immer schön das Maul aufreissen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Conina am 07. Februar 2013, 20:24:20
 :Popcorn: :Popcorn: :Popcorn:

http://popcornpiraten.de/johannes-ponader-veroffentlicht-droh-sms-von-christopher-lauer-der-ihn-zu-rucktritt-auffordert/

(http://popcornpiraten.de/wp-content/uploads/2013/02/uwpazwhdiemd.png)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sweeper am 07. Februar 2013, 20:41:40
?? Worum geht's da?
Hab ich was verpasst?

Klingt alles ziemlich nach Kindergarten.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 07. Februar 2013, 20:43:39
?? Worum geht's da?
Hab ich was verpasst?

Klingt alles ziemlich nach Kindergarten.

Ponader <-> Lauer
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sweeper am 07. Februar 2013, 20:48:50
?? Worum geht's da?
Hab ich was verpasst?

Klingt alles ziemlich nach Kindergarten.

Ponader <-> Lauer

Ach so. Also nichts Inhaltliches.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 09. Februar 2013, 13:37:54
Wobei das hier aus dem Grundsatzprogramm der Piraten klingt doch wieder sehr gut:

Zitat
Wissenschaft und Forschung
Wissenschaft als Grundlage der gesellschaftlichen Entwicklung

Wissenschaft ist ein wesentlicher Teil der Kultur und dient nicht nur als Grundpfeiler für technologische Entwicklung, sondern auch für die intellektuelle Entfaltung. Dazu leisten sowohl die erzielten Ergebnisse und deren Anwendungen als auch der Prozess des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns ihren Beitrag. Die Wertschätzung und Förderung der Wissenschaft sind daher eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nicht durch kurzsichtige wirtschaftliche Interessen gesteuert werden darf. Insbesondere die Grundlagenforschung, die keinen direkten praktischen oder monetären Nutzen anstrebt, muss gefördert werden.
Ethische Neutralität und Ideologiefreiheit der Wissenschaft

Wissenschaftliche Erkenntnisse an sich unterliegen keiner ethischen Bewertung, eine Beeinflussung der wissenschaftlichen Entwicklung insbesondere in Form von Einschränkungen und Verboten aus politischen, religiösen oder sonstigen ideologischen Gründen ist deshalb abzulehnen. Konkrete Verfahrensweisen sowie praktische Anwendungen neu gewonnener Erkenntnisse müssen hingegen auf deren Vereinbarkeit mit ethischen und gesellschaftlichen Normen überprüft und bei Notwendigkeit eingeschränkt werden. Eine solche Überprüfung darf sich dabei nicht einseitig auf die möglichen Gefahren und Risiken fokussieren, sondern muss vorrangig den Nutzen sowohl für die Wissenschaft als auch für die Gesellschaft als Ganzes in Betracht ziehen.
Wissenschaftlichkeit, Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Forschung

Die hohe Wertschätzung der Wissenschaft macht es unabdingbar, dass an wissenschaftliche Vorgänge hohe Anforderungen von Transparenz und Nachvollziehbarkeit gestellt werden. Wissenschaftliche Ergebnisse müssen stets in einer Form veröffentlicht werden, die eine unabhängige Überprüfung der dargelegten Ergebnisse und Schlussfolgerungen ermöglicht. Ebenso ist die Finanzierung von Forschungsprojekten und -einrichtungen transparent zu dokumentieren, um potentielle Interessenskonflikte und Einflussnahmen erkennen zu können. Insbesondere bei der Verwendung wissenschaftlicher Studien als Grundlage für politische Entscheidungen muss rigoros auf die Einhaltung entsprechender Transparenzforderungen geachtet werden. Einrichtungen und Forschungsbereiche, welche den Kriterien der Nachvollziehbarkeit und wissenschaftlicher Überprüfbarkeit nicht genügen, sollen vom Staat weder direkt bezuschusst noch indirekt (beispielweise durch Zulassung und Anerkennung entsprechender Bildungswege) gefördert werden.
Offener Zugang zu wissenschaftlichen Ergebnissen

Wissenschaftliche Entwicklung kann nur durch den stetigen Austausch von Erkenntnissen gesichert und zum Wohle der Menschen verwendet werden. Rechtliche Schranken, die der Verhinderung von freiem Wissensaustausch insbesondere zum Zwecke der Überprüfung, der weitergehenden Forschung und der Bildung dienen, sind zu vermeiden. Aus öffentlicher Hand (teil-)finanzierte wissenschaftliche Informationen und Forschungsergebnisse sollen auch der Öffentlichkeit zugute kommen und damit für alle Bürger einfach und frei zugänglich sein.
Freier Zugang zu Normen

Normen sind etwas Allgemeingültiges und sollen jedem zugänglich sein. Es ist im Interesse des Verbrauchers und im Sinne des Transparenzgedankens hierbei keine finanziellen Hürden überwinden zu müssen. Die Finanzierung soll durch den Staat erfolgen; dies scheint in Anbetracht des Nutzens als gerechtfertigt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 09. Februar 2013, 13:57:44
Wobei das hier aus dem Grundsatzprogramm der Piraten klingt doch wieder sehr gut:

Wenn man es überfliegt, klingt es irgendwie gut. Wenn man es genauer liest, ist es eine Anhäufung von Banalitäten, gewürzt mit Naivität und im Abgang ein Hauch von Kapitalismuskritik, wobei das schon zu hoch gegriffen ist.

Meine ursprüngliche Sympathie für die Piraten ist im letzten Jahr rasant geschmolzen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 09. Februar 2013, 14:08:07
Wobei das hier aus dem Grundsatzprogramm der Piraten klingt doch wieder sehr gut:

Wenn man es überfliegt, klingt es irgendwie gut. Wenn man es genauer liest, ist es eine Anhäufung von Banalitäten, gewürzt mit Naivität und im Abgang ein Hauch von Kapitalismuskritik, wobei das schon zu hoch gegriffen ist.

Meine ursprüngliche Sympathie für die Piraten ist im letzten Jahr rasant geschmolzen.

Yepp, ich war auch eine zeitlang der hoffnung erlegen da würde sich eine Art sozialliberale Partei im Sinne meines Avatars bilden tatsächlich hat es die Partei aber nicht geschafft sich da auch nur annähernd hinzubewegen sonder ist zum Sammelbecken von Tierrechtlern, Altanarchisten und Verschwörungsspinnern geworden. Wobei ich glaube dass das in der Aussenwahrnehmung (ich kriege das ja nur über deren Foren mit) schlimmer ist als das was man in der breiten Basis von den Stammtischen so hört.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 09. Februar 2013, 14:28:54
Yepp, ich war auch eine zeitlang der hoffnung erlegen da würde sich eine Art sozialliberale Partei im Sinne meines Avatars bilden

Dito. Eine sozialliberale Partei gibt es nicht mehr. Wäre eine große Chance gewesen. Bei der FDP ist das "F" genauso Mummenschanz geworden wie bei der CDU das "C".

BTW: Ein interessantes Interview mit einem alten liberalen Haudegen:
http://www.3sat.de/page/?source=/sfdrs/visavis/167275/index.html (http://www.3sat.de/page/?source=/sfdrs/visavis/167275/index.html)

Zitat
tatsächlich hat es die Partei aber nicht geschafft sich da auch nur annähernd hinzubewegen sonder ist zum Sammelbecken von Tierrechtlern, Altanarchisten und Verschwörungsspinnern geworden. Wobei ich glaube dass das in der Aussenwahrnehmung (ich kriege das ja nur über deren Foren mit) schlimmer ist als das was man in der breiten Basis von den Stammtischen so hört.

Ich kann es auch nicht beurteilen, glaube aber inzwischen, dass das ganze Konzept der Piraten an einem Geburtsfehler leidet frei nach dem Motto "Wer offen für alles ist, kann nicht ganz dicht sein."
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Skrzypczajk am 09. Februar 2013, 14:35:21
Zitat
Normen sind etwas Allgemeingültiges und sollen jedem zugänglich sein. Es ist im Interesse des Verbrauchers und im Sinne des Transparenzgedankens hierbei keine finanziellen Hürden überwinden zu müssen. Die Finanzierung soll durch den Staat erfolgen; dies scheint in Anbetracht des Nutzens als gerechtfertigt.

Was meinen die damit? Dass ich die Norm DIN 81407 "Kleiderhaken, Vorhanghaken und Handtuchhaken" kostenlos irgendwo runterladen kann und nicht mehr dem Beuth-Verlag 60 Euro dafür in den Rachen werfen muss? Dann bin ich dafür!
 :wurst:

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 09. Februar 2013, 14:35:43
Yepp, ich war auch eine zeitlang der hoffnung erlegen da würde sich eine Art sozialliberale Partei im Sinne meines Avatars bilden

Dito. Eine sozialliberale Partei gibt es nicht mehr. Wäre eine große Chance gewesen. Bei der FDP ist das "F" genauso Mummenschanz geworden wie bei der CDU das "C".

BTW: Ein interessantes Interview mit einem alten liberalen Haudegen:
http://www.3sat.de/page/?source=/sfdrs/visavis/167275/index.html (http://www.3sat.de/page/?source=/sfdrs/visavis/167275/index.html)

Zitat
tatsächlich hat es die Partei aber nicht geschafft sich da auch nur annähernd hinzubewegen sonder ist zum Sammelbecken von Tierrechtlern, Altanarchisten und Verschwörungsspinnern geworden. Wobei ich glaube dass das in der Aussenwahrnehmung (ich kriege das ja nur über deren Foren mit) schlimmer ist als das was man in der breiten Basis von den Stammtischen so hört.

Ich kann es auch nicht beurteilen, glaube aber inzwischen, dass das ganze Konzept der Piraten an einem Geburtsfehler leidet frei nach dem Motto "Wer offen für alles ist, kann nicht ganz dicht sein."

Es krankt wohl an diesem "irren" Gedanken der Schwarmintelligenz.... das mag ja noch angegangen sein als es sich um einen Haufen von auf ihren Fachgebieten gut ausgebildeten Nerds gehandelt hat, mit den Erfolgen ist aber halt doch wieder die alte "Fressen sie Sch....."- Geschichte daraus geworden. Und der Aufwand die Cranks und andere Idioten und Selbstdarsteller von der Partei fernzuhalten ist einfach zu hoch. Bestes Beispiel dieser Carsten Schulz aus Niedersachsen der mit seinem überbordenden Ego einen ganzen Landesverband lahmlegt oder auch eine Otla Pinnow die jahrzehntelang in der SPD politikgestählt in Köln mit selsamen KZ- Gazastreifenvergleichen für Furore sorgt, eigentlich aber nichts andes als eine Egobypass braucht......
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 09. Februar 2013, 14:36:23
Zitat
Normen sind etwas Allgemeingültiges und sollen jedem zugänglich sein. Es ist im Interesse des Verbrauchers und im Sinne des Transparenzgedankens hierbei keine finanziellen Hürden überwinden zu müssen. Die Finanzierung soll durch den Staat erfolgen; dies scheint in Anbetracht des Nutzens als gerechtfertigt.

Was meinen die damit? Dass ich die Norm DIN 81407 "Kleiderhaken, Vorhanghaken und Handtuchhaken" kostenlos irgendwo runterladen kann und nicht mehr dem Beuth-Verlag 60 Euro dafür in den Rachen werfen muss? Dann bin ich dafür!
 :wurst:

+1
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 09. Februar 2013, 14:58:13
Zitat
Die hohe Wertschätzung der Wissenschaft macht es unabdingbar, dass an wissenschaftliche Vorgänge hohe Anforderungen von Transparenz und Nachvollziehbarkeit gestellt werden.

Ich muss dauernd an Loriots Bundestagsrede denken.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 09. Februar 2013, 15:02:03
Zitat
Die hohe Wertschätzung der Wissenschaft macht es unabdingbar, dass an wissenschaftliche Vorgänge hohe Anforderungen von Transparenz und Nachvollziehbarkeit gestellt werden.

Ich muss dauernd an Loriots Bundestagsrede denken.

Wäre doch mal lustig ein Psiramgrundsatzprogramm aufzustellen  ;D

...eine Art Psiram Wahlcheck....wie müsste denn unser Text zur Wissenschaft heissen? (Ich bin hier raus mit meiner Neigung zu Füllwort und Platitude  :kaffee)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 09. Februar 2013, 15:06:56
Wäre doch mal lustig ein Psiramgrundsatzprogramm aufzustellen  ;D

...eine Art Psiram Wahlcheck....wie müsste denn unser Text zur Wissenschaft heissen? (Ich bin hier raus mit meiner Neigung zu Füllwort und Platitude  :kaffee)

Frag doch mal Mossmann  8)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: bayle am 09. Februar 2013, 15:19:52
Zitat
genauso Mummenschanz geworden wie bei der CDU das "C".
+1, gottseidank

Zitat
Psiramgrundsatzprogramm
-1, umgotteswillen

 ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 10. Februar 2013, 01:03:55
Meine ursprüngliche Sympathie für die Piraten ist im letzten Jahr rasant geschmolzen.

Da habe ich ja Glück, dass ich eine solche niemals so wirklich entwickelt habe.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 10. Februar 2013, 01:05:51
Dito. Eine sozialliberale Partei gibt es nicht mehr. Wäre eine große Chance gewesen. Bei der FDP ist das "F" genauso Mummenschanz geworden wie bei der CDU das "C".

Und bei den "Piraten" das "P" - gleichzeitig haben sie das "i" durch "er" ersetzt.   :P

OT @ Ici:

Warum stehst Du eigentlich neuerdings Kopf?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 03:24:51
OT @ Ici:

Warum stehst Du eigentlich neuerdings Kopf?

Yoga. Um noch leerer zu werden.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 10. Februar 2013, 14:26:54
OT @ Ici:

Warum stehst Du eigentlich neuerdings Kopf?

Yoga. Um noch leerer zu werden.

Du stehst Kopf?.... ich dachte das wäre ne Elvistolle......
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: bayle am 10. Februar 2013, 14:34:23
Der Klassiker ist die Thatcher-Illusion:
Zitat
Die Thatcher-Illusion oder der Thatcher-Effekt ist ein Wahrnehmungsphänomen, bei dem es schwierig ist, lokal begrenzte Veränderungen in einem Gesicht zu erkennen, wenn dieses Gesicht um 180° gedreht ist (auf dem Kopf steht), während diese Veränderungen sehr deutlich wahrgenommen werden, wenn das Gesicht richtig herum präsentiert wird.
Diese Illusion ist nach der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher benannt, deren Fotografie von Dr. Peter Thompson, Professor an der University of York, England 1980 verwendet wurde, um diese Illusion zu demonstrieren
[Bsp. für holistische Wahrnehmung des Gesichts]
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: gesine2 am 10. Februar 2013, 15:51:36
Zitat
Veränderungen in einem Gesicht
Was heißt denn hier 'Gesicht', bayle (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg127101#msg127101): Das ist doch unzweifelhaft ein ganz tief Richtung Kinn gezogener Stetson über einem Torso mit Bikini-Oberteil:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sweeper am 10. Februar 2013, 16:05:40
Den Bikini-Torso habe ich auch sofort gesehen, gesine2  :P
Allerdings hielt ich - saisonal bedingt- die Kopfbedeckung für eine venezianische Vogelmaske mit gesenktem Schnabel.

Aber bayle's Interpretation finde ich auch apart.

PS:

Falls der gute Ici sich zwecks völliger Entleerung auf den Kopf gestellt hat, kommt mir das Auffangbehältnis doch etwas knapp bemessen vor...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 16:12:56
Falls der gute Ici sich zwecks völliger Entleerung auf den Kopf gestellt hat, kommt mir das Auffangbehältnis doch etwas knapp bemessen vor...

Die vollkommene Leere beansprucht kein Volumen. Sollte doch klar sein.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: 71hAhmed am 10. Februar 2013, 16:22:43
Die vollkommene Leere beansprucht kein Volumen. Sollte doch klar sein.
Das ist keineswegs klar. Da die vollkommene Leere vollkommenes SEIN in potentia enthält, ist zur Fassung derselben wohlmöglich eher ein unendliches Volumen notwendig.
Da es sich jedoch um Phänomene des Feinstofflich-Jenseitigen handelt, sind derartige grobstofflich-diesseitige Sprachkonzepte keinesfalls geeignet, die Realität des wahnrhaften Seins auch nur annähernd zu erfassen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sweeper am 10. Februar 2013, 16:32:15
Hier könnte dennoch in der Tat  Heidegger  (http://de.wikipedia.org/wiki/Was_ist_Metaphysik%3F) ein Stück weit weiterhelfen:
Zitat
Diese Stimmungen aber heben das Ganze in eine Bedeutsamkeit für uns, sie offenbaren damit gerade nicht das Nichts. Die Stimmung welche das Nichts hingegen als solches erschließt, ist für Heidegger die Angst. Sie richtet sich – anders als die Furcht vor etwas – nicht auf etwas bestimmtes, sondern in ihr wird uns unheimlich und die Welt verliert ihre Bedeutsamkeit, sie wird gleichgültig, sie ist „nichts“ für uns. Das Nichts wird in der Angst also nicht erfasst, sondern es begegnet. Hierfür ist es auf das Seiende angewiesen: es zeigt sich gerade am in der Unbedeutsamkeit versinkenden Seienden. Die Widerständigkeit, das Versagen, das Verschließen und sich Verweigern der Welt ist für Heidegger eine Grunderfahrung, welche zum Menschsein gehört. Es ist die Grunderfahrung des Nichts in der Angst. Für Heidegger ist das Nichts daher nichts Abstraktes, sondern eine konkrete Erfahrung, was er in der drastischen Formulierung zum Ausdruck bringen will, der Mensch sei in das Nichts „hineingehalten.“
Heidegger spricht im Weiteren jedoch nicht von der „Erfahrung des Nichts“, sondern von „dem Nichts“ – eine Formulierung, an der viel Anstoß genommen wurde. Dies hat jedoch seine Gründe in Heideggers Bemühungen den neuzeitlichen Subjektivismus zu überwinden. Es ist kein Subjekt, welches in der Angst von der Welt abrückt, sondern die Welt rückt vielmehr vom Menschen ab, ihr Entzug steht nicht in seiner Macht. Heidegger bezeichnet dieses Abrücken der Welt als Nichtung: „Diese im Ganzen abweisende Verweisung auf das entgleitende Seiende im Ganzen, als welche das Nichts in der Angst das Dasein [d.h. den Menschen] umdrängt, ist das Wesen des Nichts: die Nichtung.“[2] Die Stimmung der Angst ist nichts, das man bewusst hervorrufen könnte, sie überfällt einen: „So endlich sind wir, daß wir gerade nicht durch eigenen Beschluß und Willen uns ursprünglich vor das Nichts zu bringen vermögen.“[3] Es ist daher für Heidegger keine bloße sprachliche Raffinesse, durch Substantivierung von „nicht“ zu „das Nichts“, dieses der Verfügbarkeit eines Subjekts zu entziehen und zu sagen: „Das Nichts selber nichtet.“[4]
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 16:43:38
Keiner konnte es so schön sagen wie Heidegger. Natürlich ist auch er gescheitert. Was beschrieben wird, kann nicht mehr nichts sein. Ein im Nichts nichtendes Nicht ist nicht mehr nichts. Kollege Wittgenstein hat das eleganter gelöst  8)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sweeper am 10. Februar 2013, 16:49:50
Keiner konnte es so schön sagen wie Heidegger. Natürlich ist auch er gescheitert. Was beschrieben wird, kann nicht mehr nichts sein. Ein im Nichts nichtendes Nicht ist nicht mehr nichts. Kollege Wittgenstein hat das eleganter gelöst  8)

Ich habe die Größe des Abtropfgefäßes ohnehin als zu klein bemessen empfunden.
Aber immerhin beansprucht der Wittgenstein nicht so viel Volumen wie der Heidegger...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 16:55:38
Das ist keineswegs klar. Da die vollkommene Leere vollkommenes SEIN in potentia enthält, ist zur Fassung derselben wohlmöglich eher ein unendliches Volumen notwendig.
Da es sich jedoch um Phänomene des Feinstofflich-Jenseitigen handelt, sind derartige grobstofflich-diesseitige Sprachkonzepte keinesfalls geeignet, die Realität des wahnrhaften Seins auch nur annähernd zu erfassen.

Die Unendlichkeit ist auch im Kleinsten zu finden. Oben so wie unten. Eines ist nicht Alles, aber Alles ist eins.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 16:57:27
Aber immerhin beansprucht der Wittgenstein nicht so viel Volumen wie der Heidegger...

Wittgensteins Werk besteht haupsächlich aus Nichtgeschriebenem. Das war mir auch schon immer sympathischer.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 10. Februar 2013, 17:04:29
Aber immerhin beansprucht der Wittgenstein nicht so viel Volumen wie der Heidegger...

Wittgensteins Werk besteht haupsächlich aus Nichtgeschriebenem. Das war mir auch schon immer sympathischer.

Das hat mal ein Schulfreund von mir versucht - seine 5 in der Deutschklausur noch herauszureissen, indem er auf die Bedeutung des NIchtgeschriebenen hinwies und von der Lehrerin forderte, sie solle dieses einer angemessenen Würdigung unterziehen. Hat aber leider nicht funktioniert. Die Deutschlehrerin unterrichtete nämlich im Nebenfach auch Philosophie. Und hat ihm dann gehörig Nietzsche um die Ohren gehauen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 17:11:55
Hat aber leider nicht funktioniert. Die Deutschlehrerin unterrichtete nämlich im Nebenfach auch Philosophie. Und hat ihm dann gehörig Nietzsche um die Ohren gehauen.

Pech gehabt. Aber ein erstaunlich guter Versuch, so als Schüler.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 10. Februar 2013, 17:15:51
Hat aber leider nicht funktioniert. Die Deutschlehrerin unterrichtete nämlich im Nebenfach auch Philosophie. Und hat ihm dann gehörig Nietzsche um die Ohren gehauen.

Pech gehabt. Aber ein erstaunlich guter Versuch, so als Schüler.

Och, mein Schwager hat im Kunstunterricht zum Thema Kubismus mal ein leeres Blatt abgegeben. Er begründete dies damit, dass Kubismus die Reduktion auf das Wesentliche sei, und diese habe er mit seinem Werk zur Perfektion gebracht.

Hat ihm eine 3 eingebracht (eine 1 für die Erklärung, eine 6 für Faulheit, macht im Schnitt eben eine 3).
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 17:34:00
Och, mein Schwager hat im Kunstunterricht zum Thema Kubismus mal ein leeres Blatt abgegeben. Er begründete dies damit, dass Kubismus die Reduktion auf das Wesentliche sei, und diese habe er mit seinem Werk zur Perfektion gebracht.

Hat ihm eine 3 eingebracht (eine 1 für die Erklärung, eine 6 für Faulheit, macht im Schnitt eben eine 3).

Nur ne 3? Nichtstun (vulgo Faulheit) bedarf schließlich auch einer Anstrengung.

Der Großmeister in diesen Sachen übrigens:

(http://uk.phaidon.com/resource/marcel-duchamp-chess-set.jpg)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: gesine2 am 10. Februar 2013, 17:48:26
Zitat
Wittgensteins Werk besteht haupsächlich aus Nichtgeschriebenem.
Das, Dr. Ici Wenn (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg127122#msg127122), das wage ich doch zu bezweifeln: Angesichts der großen Anzahl Menschen besteht Wittgensteins Werk offensichtlich haupsächlich aus Nichtgelesenem. Egal ob bzgl {Nicht}Geschriebenem.

Zitat
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Ist der thread jetzt, da er mit Schwachsinn gekapert wurde, wieder onTopic?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 17:54:27
Das, Dr. Ici Wenn (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg127122#msg127122), das wage ich doch zu bezweifeln: Angesichts der großen Anzahl Menschen besteht Wittgensteins Werk offensichtlich haupsächlich aus Nichtgelesenem. Egal ob bzgl {Nicht}Geschriebenem.

Was zu der interessanten Frage führt, inwiefern diese beiden Nichtse identisch sind.

Zitat
Zitat
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Ist der thread jetzt, da er mit Schwachsinn gekapert wurde, wieder onTopic?

Fühle Dich frei, zum Topic zu schreiben. Ich werde mich ggf. für Dich einsetzten.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 10. Februar 2013, 18:02:24
Ich führe das Ganze mal zur Ausgangsfrage zurück: führt die Beliebigkeit der Piraten dazu, dass sie bald wieder in das NIchts zurückkehren, aus dem sie gekrochen sind?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: bayle am 10. Februar 2013, 18:22:05
Also gut, dann wieder on topic. Mein Lieblingssatz von Heidegger ist:
Zitat
Der Sprung ist der Satz aus dem Grundsatz vom Grunde als einem Satz vom Seienden in das Sagen des Seins als Sein.
 [aus: Der Satz vom Grund (1957)]
Sprung in der Schüssel, reimt sich wundervoll auf Crackpot.
http://de.wikipedia.org/wiki/Crackpot
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 18:25:25
Ich führe das Ganze mal zur Ausgangsfrage zurück: führt die Beliebigkeit der Piraten dazu, dass sie bald wieder in das NIchts zurückkehren, aus dem sie gekrochen sind?

Das trifft es wohl ziemlich gut. (Das Geplänkel war zumindest meinerseits) genau diese Persiflage.

Es läuft auf Grundsatzfragen hinaus. Eine "freie Marktwirtschaft" funktioniert ohne Regelwerk genauso wenig, wie das, was die Piraten gerade versuchen. Schwarmintelligenz kann toll sein, sie aber als Ideallösung zu sehen, ist bestenfalls naiv. Man kann es mit der Informationsdefinition vergleichen, je weniger etwas aus dem großen Rauschen hervortritt, umso weniger Gehalt hat es.

Was man den etablierten Parteien vorhalten kann, komplexe Themen nur mit holzschnittartigen Werkzeugen anzugehen, unfähig, notwendige Differenzierungen vorzunehmen (Wenn ich tanken gehe, genügt es zu wissen, wo die Tanköffnung ist und welchen Kraftsoff das Auto braucht, wenn ich einen Tank reparieren will, reicht das nicht aus).

Die Piraten machen das Gegenteil. Das ist mir erstmal sympathisch, aber es ist halt grenzenlos naiv. Das Gute ergibt sich nicht aus dem Gegenteil des Schlechten. Dagegen sein (typisch für die Grünen) genügt eben nicht, aber eben ebenso wenig das Gegenteil.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 18:30:02
Also gut, dann wieder on topic. Mein Lieblingssatz von Heidegger ist:
Zitat
Der Sprung ist der Satz aus dem Grundsatz vom Grunde als einem Satz vom Seienden in das Sagen des Seins als Sein.
 [aus: Der Satz vom Grund (1957)]

Früher gabs halt kein Sudoku. Man muss da Verständnis haben.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 10. Februar 2013, 20:11:35
Also gut, dann wieder on topic. Mein Lieblingssatz von Heidegger ist:
Zitat
Der Sprung ist der Satz aus dem Grundsatz vom Grunde als einem Satz vom Seienden in das Sagen des Seins als Sein.
 [aus: Der Satz vom Grund (1957)]

Früher gabs halt kein Sudoku. Man muss da Verständnis haben.


So jetzt  mal Butter bei die Fische hier kann jeder am Programm in Bayern für Bildung, Schule, Hochschule und Universität mitschreiben....
https://sg-programm.piratenpad.de/13
https://sg-programm.piratenpad.de/14

.......also schön intelligent einfach rein in den Schwarm und mitbauen  :Sandkasten2:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. Februar 2013, 23:28:17
.......also schön intelligent einfach rein in den Schwarm und mitbauen  :Sandkasten2:

Ein verorbenes gericht wird auch durch die besten Zutaten im Nachhinein nicht mehr geniesbar.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: gesine2 am 11. Februar 2013, 00:50:16
Zitat
Ein verorbenes gericht
Hah! Ein Orb! Es gibt sie also doch, da werde ich gleich mal den Artikel (https://www.psiram.com/ge/index.php/Orb) ändern gehen.
Warte mal, Dr. Ici Wenn (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg127185#msg127185), muß das nicht spätestens seit der letzten Rechtschreibreform 'Ein verorbtes gericht' heißen?
Zitat
geniesbar
Gesundheit!

MfG Pappnas eV
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 13. Februar 2013, 14:57:40
Die Birkenstock werden angeschnallt...
http://www.n-tv.de/politik/Ponader-signalisiert-Rueckzug-article10107046.html (http://www.n-tv.de/politik/Ponader-signalisiert-Rueckzug-article10107046.html)
Zitat
Bei Neuwahlen steigt der Pirat aus
Ponader signalisiert Rückzug

Per Mitgliederentscheid sollen die Piraten entscheiden, ob sie ihre Parteiführung neu bestimmen wollen oder nicht. Mehr noch: Sie dürfen einzelne Namen derer nennen, die sie loswerden wollen - eine Volte, die sich klar gegen den politischen Geschäftsführer Ponader richtet. Dem 35-Jährigen wird das nun zu bunt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 21. Februar 2013, 13:43:12
Der Zerfallsprozess geht weiter:

http://www.berliner-zeitung.de/politik/piraten-partei-landeschef-der-piraten-gibt-auf,10808018,21895362.html
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Conina am 21. Februar 2013, 13:57:40
Ein Novum, dass eine Partei kaputtgetrollt wurde.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 21. Februar 2013, 14:01:27
Ein Novum, dass eine Partei kaputtgetrollt wurde.

Passt aber doch gut in die heutige Zeit.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 21. Februar 2013, 18:12:48
Und noch ein Strich bei den Abgängen...
http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/92a7oq0-brandenburger-piraten-chef-tritt (http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/92a7oq0-brandenburger-piraten-chef-tritt)
Zitat
Auch Brandenburger Piraten-Chef tritt zurück

Potsdam (dpa) - Der Landesvorsitzende der Piratenpartei in Brandenburg, Michael Hensel, legt mit sofortiger Wirkung sein Amt nieder. Das erklärte Hensel am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Daß die Partei nun mit dem "sinkenden Schiff" assoziiert werden liegt nahe. ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 21. Februar 2013, 22:43:33
Daß die Partei nun mit dem "sinkenden Schiff" assoziiert werden liegt nahe. ;D

What shall we do with the sinking pirate?    :P
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 25. Februar 2013, 17:27:06
Die Berliner Piraten diskutieren über die Abschaffung der Schulpflicht  $)

http://www.youtube.com/watch?v=hcoIH-rawyY

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 25. Februar 2013, 17:48:05
Die Berliner Piraten diskutieren über die Abschaffung der Schulpflicht  $)

http://www.youtube.com/watch?v=hcoIH-rawyY

Damit sind sie zumindest konsequenter als die Grünen - die schaffen ja nur Einzelthemen ab, die ihnen nicht in den Kram passen, z.B. Gentechnik.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sumo am 14. März 2013, 15:55:16
so, jetzt ist Ken Jebsen bei den Piraten gestrandet, und er macht gleich weiter wie bisher:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/post_vom_piraten_nationalzionisten_haben_israel_okkupiert_wie_nazis_33_deut


Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 14. März 2013, 16:13:26
so, jetzt ist Ken Jebsen bei den Piraten gestrandet, und er macht gleich weiter wie bisher:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/post_vom_piraten_nationalzionisten_haben_israel_okkupiert_wie_nazis_33_deut

http://www.youtube.com/watch?v=sBtNx5BF_Fc

Ken Jebsen was ein Trottel, hier interviewt vom Piraten Jo Menschenfreund.......
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 21. März 2013, 14:23:31
Die haben echt ein Rad ab:

http://www.stern.de/politik/deutschland/anfrage-der-piratenpartei-ist-berlin-fuer-eine-zombie-katastrophe-geruestet-1987190.html#utm_source=standard&utm_medium=rss-feed&utm_campaign=alle

 $) $) $)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 21. März 2013, 14:42:55
@ The Doctor:

Daran muss man sich heute gewöhnen. Man nennt es einen "Grillo".
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 21. März 2013, 14:45:10
Der Stern macht halt ne Story draus. Tatsächlich geht es ganz banal um Katastrophenschutz und die zugehörige Öfffentlichkeitsarbeit. Gut getrollt ist das trotzdem ;)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: general winter am 21. März 2013, 15:48:14
so, jetzt ist Ken Jebsen bei den Piraten gestrandet, und er macht gleich weiter wie bisher:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/post_vom_piraten_nationalzionisten_haben_israel_okkupiert_wie_nazis_33_deut

Hmmm. Wie diese lächerliche Figur überhaupt jemals einen Job in einem ÖR-Medium erhalten konnte ist der eigentliche Skandal! Alles was man an schriftlich festgehaltenen Äußerungen dieses komischen Wichtigtuers im Internet findet, liegt auf diesem unterirdischen Niveau. Früher nannte man sowas einen "geistigen Tiefflieger".
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Ladislav Pelc am 21. März 2013, 16:13:08
so, jetzt ist Ken Jebsen bei den Piraten gestrandet, und er macht gleich weiter wie bisher:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/post_vom_piraten_nationalzionisten_haben_israel_okkupiert_wie_nazis_33_deut

Schade, immer wenn ich Jebsen-Deutsch lesen muss, bekomme ich Kopfschmerzen, und so werde ich wohl nie erfahren, was er wirklich sagen will. ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 05. April 2013, 18:09:00
Markus Hoffmann feilt mal wieder an den Grundsätzen der Partei  :facepalm
http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Markus_Hoffmann

Zitat
Titel:    Friedenslogik statt Sicherheitslogik, Präambel-Vorschlag[/b]
Text:    Am Beginn des 21. Jahrhunderts steht die Welt vor einem immensen Ausmaß an Gewalt, insbesondere bei innerstaatlichen Konflikten. Die Reduzierung und Überwindung dieser Gewalt erfordern zunehmend eine Entfaltung vielfältiger Ansätze ziviler Konfliktbearbeitung. Eine friedenspolitische Wertorientierung der Außen- und Verteidigungspolitik, wie auch der Entwicklungspolitik bis hin zur Innenpolitik ist verloren gegangen. Stattdessen steht die Idee der "vernetzten Sicherheit" als Synonym für diesen Prozess.

Piraten fordern daher, das Primat des Zivilen als Leitmotiv deutscher Friedenspolitik wieder ernst zu nehmen und in Politik und Gesellschaft konkret umzusetzen. Nicht-Regierungsorganisationen sollten sich vermehrt engagieren können und die Fähigkeit in der Gesellschaft zur konstruktiven Konfliktbearbeitung insgesamt gestärkt werden. Dafür benennen wir ausdrücklich die Eckpfeiler, an denen Politik und Praxis im Sinne einer Friedenslogik bemessen werden müssen:

    die Befriedigung menschlicher Grundbedürfnisse
    die Menschenrechte
    die Reduktion von Gewalt
    die Förderung dauerhafter Gerechtigkeit
    die Förderung emanzipatorischer Entwicklungsprozesse
    der Vorrang ziviler Konfliktbearbeitung

Wir sind auch Teil der europäischen Zivilgesellschaft, deshalb sind die Möglichkeiten von Europa aus Frieden zu gestalten, weiterzuentwickeln. Die Frage der Öffnung der Grenzen Europas für Flüchtlinge ist ein Gradmesser für das "Friedensprojekt Europa".
Begründung:    Die Versicherheitlichung deutscher Politik konsolidiert sich zunehmend mit den als alternativlos dargestellten militärischen Interventionen. Krieg als Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln führt zu lebensgefährdenden und sehr kostenaufwändigen Auslandseinsätzen der Bundeswehr, sowie zu einer Vernachlässigung der zivilen Alternativen und einer Marginalisierung von abrüstungspolitischen Initiativen bei gleichzeitigem Anstieg der Rüstungsexporte.

Die Logik des Sicherheitsdenkens macht dabei nicht an der Grenze zwischen außen und Innen Halt: Die Trennung von innerer und äußerer Sicherheit wird zur Disposition gestellt ("vernetzte Sicherheit"), gesellschaftliche Handlungsfelder zunehmend nur nach ihrer sicherheitskritischen Relevanz beurteilt und dementsprechend behandelt. Die Einordnung von Entwicklungsmaßnahmen in sicherheitspolitische Interessenlagen, die zunehmende Abschottung Europas, der Umgang mit Migrant/inn/en, Asylbewerber/inne/n und Flüchtlingen in Deutschland, die ausufernde Überwachung von Deutschen zur Terrorabwehr, aber auch die Förderung einer auf Sicherheitspolitik und Bundeswehr fokussierten "friedens"-politischen Bildung an Schulen oder Schuleinsätze und Lehrmaterial vom Verfassungsschutz sind sehr illustre Beispiele hierfür.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: general winter am 07. April 2013, 00:39:39
Zitat
Markus Hoffmann feilt mal wieder an den Grundsätzen der Partei  :facepalm
Einen ähnlich verschwurbelten Text bietet auch Ch. Hörstel im Traktat "Schwerpunkte deutscher Außenpolitik" für den Wahlkampf seiner geplanten "Partei" NEUE MITTE. Wobei Hörstel noch ein paar Themen mehr beackert.
Zitat

3.4.3.    Horn von Afrika – Piraterie
Die Piraterie-Bekämpfung am Horn von Afrika ist möglichst global und
gemeinschaftlich mit allen interessierten Staaten zu organisieren – und mit
sinnvollen und uneigennützigen Hilfsmaßnahmen in den Herkunftsländern der
Piraten zu begleiten.
Wie würde denn der Hoffmann dieses Thema formulieren damit es nicht zu Verwechslungen mit seinen eigenen Parteigängern kommt?  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Manuela Bornheim am 07. April 2013, 18:18:17
Stellt euch mal vor: es findet ein Parteitag der Piraten statt und das Mitbringen von Laptops usw. ist verboten.... :prosit
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 08. April 2013, 00:50:19
Stellt euch mal vor: es findet ein Parteitag der Piraten statt und das Mitbringen von Laptops usw. ist verboten.... :prosit

Wegen der Gefahr von massivem Elektrosmog.    :rofl2 :rofl2 :rofl2
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Conina am 08. April 2013, 16:53:05
Das kann man ruhig mal lesen, ein Bericht über den #PiratinnenKon

http://www.danisch.de/blog/2013/04/07/mein-bericht-von-der-piratinnenkon/

Zitat
Später am Stehtisch beim Essen sprach mich eine Frau von der Organisation an und wollte unbedingt meine Meinung zur Veranstaltung und zum Ablauf wissen, obwohl (oder weil) sich schon herumgesprochen hatte, dass meine nicht geäußerte Meinung darüber herzlich schlecht war. Sie (und viele andere auch) probierten es natürlich erst mit der Frauen-haben-Verständnis-Masche, ich würde doch irgendwas sagen oder loswerden wollen. Ich dürfe das jetzt sagen, weil jeder hier reden dürfte. Die Kindergartentanten-Nummer. Nöh, habe ich stets klargestellt, ich will nichts sagen und muss auch nichts loswerden, den Druck habe ich gar nicht. Ich bin nicht zur Gesprächstherapie und nicht zum Abladen von emotionalem Sondermüll da. Ich bin nur zum Hören da. Das kennen die so nicht.

Erst wenn klar war, dass man meine Meinung unbedingt hören wollte, und klargestellt war, dass ich hier niemanden kritisieren oder jemandem meine Meinung aufdrängen wollte, auch um mich nicht dem gegen einige andere Männer erhobenen Troll-Vorwurf auszusetzen, habe ich meine Meinung gesagt, und zwar in der mir eigenen Deutlichkeit. Nämlich dass ich das alles für Schwachsinn, die Methodik für idiotisch und den Gender-Krampf für frei erfunden Humbug halte, dass es an jeglicher Verifikation oder Argumentation fehle, es hier nur um Emotionspumpen willkürlicher Behauptungen ginge. Kam an, und es gab nicht mal Gegenrede. Früher wäre ich dafür gesteinigt worden.

Und wer hätte gedacht, dass Feministinnen ausgerechnet mir eine Einladung zur anschließenden feministischen Privatparty zustecken würden?

Was vermutlich aber nicht nur an mir und meinem Verhalten lag, sondern an der Situation der Feministinnen. Sie waren in ideologischer Verblendung lange Zeit vormarschiert und glaubten, die göttliche Wahrheit mit sich zu tragen, und dass es gar keine andere vertretbare Meinung als die ihre geben könnte. Dass jede auch nur geringfügig abweichende Meinung auf Rechtsradikalismus oder einem »Mimimi«-Maskuslismus beruhen müsse, der seine Privilegien nicht aufgeben wolle. Ein geradezu religiöser Wahn, die alleinige Wahrheit vor sich herzutragen, die jeder ehrfürchtig anerkennen müsse, wenn er sie erst in ihrem vollen Glanz erblickt habe.

Lief nicht so.

Es zeigen sich inzwischen deutliche Zermürbungseffekte, und man merkt ihnen inzwischen an, dass es doch an ihnen nagt, wie beständig und intensiv sie von vielen Piraten (und schmerzhafterweise auch vielen Frauen) Ablehnung bis hin zum Shitstorm bekommen. Und dass die Wähler davon laufen. Sie sind (oder waren?) davon überzeugt, mit Gender den Heiligen Gral gefunden zu haben, und fragen sich nun, warum er nicht so funktioniert, wie in der Werbung versprochen, finden aber im Feminismus keine Antworten.

Allerdings sind nicht alle geistig so weit gekommen, sich das zu fragen. Anke Domscheit-Berg beklagte in ihrem Vortrag, dass sie häufig zu ihren Standpunkten zu hören bekomme „Das tue ich mir nicht an, das ist mir zu blöd”. Verstanden hat sie es aber noch nicht. Offenbar hat man es ihr noch nicht oft genug gesagt, damit es oben in der Birne angekommen wäre. Manche bräuchen eben noch etwas länger. Das Problem daran ist, dass ein „Das tue ich mir nicht an” ja jedesmal eine vergraulte Wählerstimme ist. Die spannende Frage ist, was zuerst passiert, dass es gar keine Piratenwähler mehr gibt, und sie den Spruch nicht mehr hört, weil einfach keiner mehr da ist, oder ihr (oder ihren Unterstützern) doch irgendwann mal was dämmert. Ich tippe auf ersteres.

Die Situation vieler Feministinnen ist die, dass sie sich von Betrügern großen ideologischen Schwindel haben andrehen lassen, erst voll davon überzeugt waren, sich dann lange Zeit selbst betrogen haben, indem sie jeden Zweifel ausgeblendet haben, und ihnen inzwischen aber doch so unterschwellig das Gefühl kommt, das da was nicht stimmen kann. Das ist genauso wie bei den Betrugsopfern von Strukturvertrieben, Pyramidenspielen und Wunderheizdecken. Oder eben, wie ich immer sage, wie bei Scientology. Denen fällt meist auch irgendwann aber zu spät auf, dass ihr Geld weg ist und an dem ganzen Gesülze was nicht stimmen kann. Nach der blinden Begeisterung kommt dann irgendwann die Phase, in der es bröckelt und man glaubt, dass nur einige kleinere Korrekturen und Veränderungen nötig wären, um das Wunderding zum Funktionieren zu bringen, und man zaghaft anfängt, nach Ursachen für Fehlfunktionen zu suchen. An der Stelle ist der Piratenfeminismus wohl gerade. Deshalb machen sie laute Kritiker mundtot, fangen aber doch an, sich für die Funktionsstörungen zu interessieren. Eine Frau sagte mal am Ende der Veranstaltung so ungefähr (aus der Erinnerung).

Es wird zum Textende hin etwas hart und drastisch, aber die Beschreibung dieses Kons ist schon interessant.
Das geht Richtung Esomesse.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 08. April 2013, 16:58:43
Lustig auch die Pressekonferenz da ist dann gar nichts mehr von Andersmachen und so die rede, genau das gleiche Plenumsgeschwafel wie man es sonst auch kennt.....
http://www.youtube.com/watch?v=Ah_ozzrWk40
Zusammen mit den überambitionierten Rittern im Kampf um "postgender" kommt dann nur noch Müll raus......

Netter Kommentar einer Piratin:
Zitat
Eine Konferenz, die das Ziel "Gleichstellung von Frauen" statt "Gleichstellung aller Geschlechter" hat, und deshalb explizit Maskulisten/Maennerrechtler ausschliesst, statt Maskulisten und Feministen gleichermassen, entspricht nicht meinen Vorstellungen einer piratigen Veranstaltung. Deshalb entscheide ich mich auch fuer A und gehe nicht hin.
https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=311526&pid=1632663&mode=threaded
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 08. April 2013, 18:26:56
Ich habe mir den ganzen von Conina verlinkten Artikel jetzt mal durchgelesen - selten eine so schöne Bestandsaufnahme des real existierenden Feminismus gelesen!     :D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Conina am 08. April 2013, 18:39:23
Ich habe mir den ganzen von Conina verlinkten Artikel jetzt mal durchgelesen - selten eine so schöne Bestandsaufnahme des real existierenden Feminismus gelesen!     :D

Wenn dieser Scheiß (real existierender Feminismus/Genderzeug) nicht so schwer zu fassen wäre, wäre das wirklich ein irrationales Überzeugungssystem mit Wikiqualität.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 10. April 2013, 18:41:55
Besonders bemerkenswert, dass eine der Initiatorinen dieser Piratinnenkon, Frau Bub-Hielscher, nicht nur Heilpraktikerin ist sondern sogar.... täterätä....
Zitat
Nochmal und ein letztes Mal: ich bin psychotherapeutische Heilpraktikerin und nicht Heilpraktikerin
https://twitter.com/yrthy/status/243040167064109057
Es gibt also innerhalb der Heilpraktikerzunft Qualifikationen die noch minderwertiger sind als der Heilpraktiker an sich......

http://de.wikipedia.org/wiki/Psychotherapie_%28Heilpraktikergesetz%29
http://de.wikipedia.org/wiki/Heilpraktiker_f%C3%BCr_Psychotherapie

Zitat
Die bis November 2008 von der Arbeitsgemeinschaft der obersten Landesgesundheitsbehörden (AOLG) als unbedenklich angesehenen Bezeichnungen „Heilpraktiker (Psychotherapie), „psychotherapeutischer Heilpraktiker“ (Kurzform von „psychotherapeutisch tätiger Heilpraktiker“) machen nicht hinreichend deutlich, dass nur eine beschränkte Heilpraktikerlaubnis vorliegt und nicht etwa ein umfassend tätigkeitsbefugter Heilpraktiker die Psychotherapie anbietet. Seit November 2008 wird deshalb, folgend aus den Urteilen der Verwaltungsgerichte seit 2006, von der AOLG zur Rechtsklarheit und für den Patientenschutz zur Führung ausschließlich die Bezeichnung „Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie“ empfohlen.

Dort werden in dem Zusammenhang auch Bedenken geäußert, es könnte der Eindruck entstehen, dass es sich um einen speziellen oder spezifischen Heilpraktiker – eben für Psychotherapie – handele (u. U. sogar, der einem Psychotherapeuten, insbesondere was die Ausbildung betreffe, gleichstünde), statt eindeutig kenntlich zu machen, dass es sich vielmehr lediglich um eine eingeschränkte Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde nach dem Heilpraktikergesetz handelt


Das hindert die DAme aber nicht so richtig "piratige" Regeln für Ihre Aktion aufzustellen:

Zitat
Konferenzregeln

Liebe Leute, ihr habt die freie Wahl!
A) Ich lehne die Konferenz-Regeln ab, und betrete die Räume der #PiratinnenKon nicht.
B) Ich erkenne die Konferenz-Regeln an, und willige mit Eintritt in die Räume der #PiratinnenKon ein.

Wir legen Wert auf eine angenehme, konstruktive Diskussionskultur, deshalb gelten innerhalb der Konferenz die folgenden Regeln.
Teilnehmende, die diese Regeln missachten, werden von unserem Awarenessteam freundlich darauf hingewiesen. Sollten wir feststellen, dass Teilnehmende wiederholt gegen diese Awarenessregeln arbeiten, werden diese aufgefordert, die Veranstaltung zu verlassen.
Mit dem Betreten der Räume erkennst du die folgenden Konferenz-Regeln an:

    Das Thema der Konferenz ist "Frauen in der Piratenpartei / Gleichstellung von Frauen in der Gesellschaft". Wortbeiträge, die diesem Thema entgegen arbeiten (z.B. Maskulinismus, Männerrechtler) widersprechen dem Thema der Konferenz und werden deshalb auf dieser Konferenz keinen Raum erhalten.
    Die Konferenzorga darf Personen von der Teilnahme ausschließen, die sich nicht an die Regeln halten. Mit dem Eintreten in die Konferenzräume erklärst du dich einverstanden, der Aufforderung des Awarenessteams, ggf. zu gehen, unverzüglich Folge zu leisten.
    Lasse andere Personen aussprechen, d.h. warte mit Wortbeiträgen, bis du an der Redereihe ist.
    Vermeide Dominanz durch Stimme. Sprich nur so laut wie nötig, um von der Gruppe akkustisch wahrgenommen zu werden.
    Im Rahmen der Konferenz geht es hauptsächlich darum, Fragen zu stellen und den Antwortenden zuzuhören. Vermeide eine Beurteilung des Gesagten oder eine Diskussion darüber, sofern es nicht innerhalb des Konferenzprozesses als Aufgabe gestellt wurde.
    Beleidigungen, herablassende Kommentare, persön­liche Angriffe, "ironische" Besser­wisser_innen-Sprüche oder auch einfach nur plumpe Kommentare wie “Feminismus ist scheiße, Männer werden auch unterdrückt” sind unerwünscht.
    Frage dir unbekannte Personen vorher, mit welchem Pronomen ("sie" oder "er" oder etwas ganz anderes) sie angesprochen werden möchten.
    Unterlasse sexistische, rassistische, homophobe, transphobe, lookistische und sonstwie diskriminierende Kommentare (“So sind Frauen / Männer nun einmal” / “Schwule verhalten sich so und so”).
    Niemand wird bedrängt, mehr von sich preiszugeben, als er_sie möchte.
    Unterlasse (sexuelle) Belästigungen und Ausgrenzungen. Fasse keine Person unnötig/ungefragt an.
    Respektiere individuelle Diskriminierungserfahrung und -empfinden anderer Menschen. Solltest du selbst durch dein Verhalten Gefühle von Diskriminierung bei anderen hervorrufen, unterlasse die Diskussion darüber. Halte dich lieber erstmal fern und reflektiere die Kritik - das Awareness-Team kann dir vielleicht helfen.
    Unsere Vorträge und Workshops werden teilweise gestreamt. Trotzdem ist es nur gestattet, Gruppen, Einzelpersonen oder Bildschirme aufzunehmen, wenn die Konferenzorga vorher die ausdrückliche Erlaubnis dazu erteilt hat. Dabei gilt immer die Bedingung, dass die zu Filmenden/Fotografierenden selbst eingewilligt haben.
    Der Ruheraum ist eine Rückzugszone. Hier gilt es, Stille einzuhalten, um anderen Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, sich komplett von allem zurückziehen zu können.
    Das Awareness-Team ist dafür zuständig, darauf zu achten, dass niemand belästigt wird. Bitte sprecht uns an, wenn ihr oder eine andere Person unsere Unterstützung benötigen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Conina am 10. April 2013, 19:07:59
Dafür kann sie nichts, es ist aber lustig:

Zitat
Ursula Bub-Hielscher war 26 Jahre als Reporterin und Filmemacherin für die ARD tätig und arbeitete 13 Jahre lang als Couch und Trainerin. Jetzt bringt sie ihre Erfahrungen in die Piratenpartei ein und veranstaltet Medientrainings und macht Pressearbeit. Ihr Motto: Respekt und Empathie sind die Grundlagen der Kommunikation.
http://politevent.de/sprecher/item/168-ursula-bub-hielscher.html
(Ich hatte gleich mal losgegoogelt.)

Neue Parteien scheinen Opportunisten und Versager anzuziehen wie Scheiße die Fliegen.

Was hat so eine in einer ehemaligen Nerdpartei verloren?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 10. April 2013, 19:22:00
Dafür kann sie nichts, es ist aber lustig:

Zitat
Ursula Bub-Hielscher war 26 Jahre als Reporterin und Filmemacherin für die ARD tätig und arbeitete 13 Jahre lang als Couch und Trainerin. Jetzt bringt sie ihre Erfahrungen in die Piratenpartei ein und veranstaltet Medientrainings und macht Pressearbeit. Ihr Motto: Respekt und Empathie sind die Grundlagen der Kommunikation.
http://politevent.de/sprecher/item/168-ursula-bub-hielscher.html
(Ich hatte gleich mal losgegoogelt.)

Neue Parteien scheinen Opportunisten und Versager anzuziehen wie Scheiße die Fliegen.

Was hat so eine in einer ehemaligen Nerdpartei verloren?


Das ist der Klassiker Schwäbin in Berlin mit Gestalttherapeuthischem Hintergrund und überbordendem Ego , die kriegen jede Partei kaputt..... , wahrscheinlich so ne Ödipussache mit den ganzen Bubis....
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 10. April 2013, 19:29:35
Wo kann ich mich von der Couch-Potato zur Couch umschulen lassen?    :D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 10. April 2013, 19:33:52
Wo kann ich mich von der Couch-Potato zur Couch umschulen lassen?    :D

Bist Du ausziehbar?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 10. April 2013, 19:36:02
@ Belbo:

Zitat
Das ist der Klassiker Schwäbin in Berlin

Gehst Du neuerdings "thiersen"?  ;D
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: zwingenberger am 10. April 2013, 19:37:42
Und wer als "Coach" auftritt, ist bei mir sowieso untendurch. Sitzmöbel hin oder her.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 10. April 2013, 19:41:19
Irgendwie scheinen da gerade die berliner Piraten anfällig für sowas zu sein, wir erinnern uns ja mit Grausen noch an sie hier.....

http://psiram.com/ge/index.php/Daniela_Scherler
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 10. April 2013, 21:45:30
Wo kann ich mich von der Couch-Potato zur Couch umschulen lassen?    :D

Bist Du ausziehbar?

Nur für meine Frau.   :aetsch:
Titel: Heilpraktikerin Ursula Bub-Hielscher und die Mikrofonverschwörung
Beitrag von: Belbo zwei am 11. April 2013, 09:45:21

Zitat
Noch mehr Aufsehen erregte ein im Vorfeld der Veranstaltung aufgenommener Podcast zur PiratinnenKon, in dem die Heilpraktikerin Ursula Bub-Hielscher die Ansicht vorträgt, dass "Mikrofone auf die Frequenzen von Männerstimmen" eingestellt seien, weshalb Frauen "kreischig" klingen würden.

http://www.heise.de/tp/artikel/38/38894/1.html

https://ia601700.us.archive.org/7/items/DM6500811/DM6500811.mp3
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Nogro am 11. April 2013, 11:17:02
Guter Kommentar dazu:
http://www.nach-schlag.com/2013/04/fruher-waren-weniger-sozialpadagoginnen.html (http://www.nach-schlag.com/2013/04/fruher-waren-weniger-sozialpadagoginnen.html)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 11. April 2013, 11:51:33
Guter Kommentar dazu:
http://www.nach-schlag.com/2013/04/fruher-waren-weniger-sozialpadagoginnen.html (http://www.nach-schlag.com/2013/04/fruher-waren-weniger-sozialpadagoginnen.html)


....leider wahr.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Dolph am 11. April 2013, 12:00:20
Guter Kommentar dazu:
http://www.nach-schlag.com/2013/04/fruher-waren-weniger-sozialpadagoginnen.html (http://www.nach-schlag.com/2013/04/fruher-waren-weniger-sozialpadagoginnen.html)

Inhaltlich schön und gut, aber muss heute wirklich jeder Legastheniker bloggen? Das tut ja derart weh beim Lesen, dass man aus schierer Verzweiflung schon wieder Sympathie für die Piraten entwickeln könnte.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 11. April 2013, 12:35:35
Zitat
Die Piraten schienen eine neue Partei der Vernunft zu sein, ein Heim für Skeptiger,

Haben die auch Streifen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Robert am 11. April 2013, 12:37:23
Zitat
Die Piraten schienen eine neue Partei der Vernunft zu sein, ein Heim für Skeptiger,

Haben die auch Streifen?

Nö, nur die Skep-Tiger
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 12. April 2013, 11:13:51
Ich hasse es, wenn meine Pointen so elendig verrecken.    $)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 13. April 2013, 15:17:49
Und dann eben noch die Antisemitischen Infokrieger mit hang zum Anarchismus, schönes Beispiel ein Stephan Schwarz aus Unterfranken.... der auf seinem Blog das ganze Universum des Koppverlages verlinkt vom Honigmann bis Alan Jones  $)

http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:BridgR

http://stephanschwarz.wordpress.com/wachstumskritik/radikale-okologie/

...und dort auch schon solche seiten verlinkt hatte:
http://web.archive.org/web/20120102172654/http://www.savethemales.ca/000334.html
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 13. April 2013, 16:33:00
...und nochmal ein sehr schöner Bericht eines "Informatikers" über die piratinnenkon indem er sehr viel dieses pseudointellektuellen Wohlfühgeblubbers entlarvt:

http://www.danisch.de/blog/2013/04/07/mein-bericht-von-der-piratinnenkon/

Zitat
Eigentlich bestand der Tag damit nur aus drei Gesprächsritualen, erst in mittleren, dann in kleinen und schließlich in der großen Gruppe. So eine Art Selbsthilfegruppe mit Laienpsychotherapie. Alles irgendwie nur Selbst- und Gegenseitigkeitsbestätigungsübungen.

Und völlig substanzlos. Reines gruppendynamisches Emotionspumpen. Keinerlei Wissen, keine Sachkunde, keine Nachprüfung, keine Verifikation, keine Argumentation, kein Disput, keine Meinungsvielfalt, kein nachvollziehbares Wissen, reines Erlebnisgeschwafel im Kreis. Völlig geistlos.

Aber nicht unbekannt. Ich lese gerade viel über die amerikanischen Gender Studies und die dort propagierten Methoden der „feministischen Pädagogik”. Und exakt danach lief das da ab. Nichts mit Wissen, Herleitung oder Überprüfung, sondern nur das einschlägige Geblubber von subjektiv-emotionalen Erfahrungen als einzig feministisch zulässige „Wissensquelle” mit Sitzordnungen in Kreisen. Exakt wie aus der feministischen Literatur. Und völlig nutz- und qualitätslos. Einfach nur Geschwätz. Nichts als Geschwätz. Deshalb finden die es auch so befremdlich, wenn sich einer Notizen macht. Weil es das Papier nicht wert ist.

Mit genau denselben Psychomethoden kann man den Leuten alles andrehen, ob Heizdecken, Versicherungen, die „Tschacka”-Schulungen oder eben Ideologien. Ich habe ja im Buch schon die verblüffenden Ähnlichkeiten zwischen Feminismus und Scientology beschrieben. Hier merkte man sehr deutlich, dass es hier wirklich nur um Einüben und emotionales Aufpumpen einer Ideologie geht. Ob irgendetwas davon stimmt, wird gar nicht erst gefragt. Die Kategorien „richtig” und „falsch” gibt es erst gar nicht (und werden in der feministischen Literatur ja auch als männerbestimmt und frauenunterdrückend abgelehnt).
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: gesine2 am 13. April 2013, 16:59:31
Zitat
und nochmal (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg134692#msg134692)
jaja, aber zweimal binnen fünf Tagen? Ist das nicht ein bißchen dicht? :p

Doch amüsant (wie sagte Rühmann Brown so schön: Hübsch häßlich..) zu lesen ist der Text schon, hat sich imho ne Wiederholung verdient.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 13. April 2013, 17:02:50
Zitat
und nochmal (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg134692#msg134692)
jaja, aber zweimal binnen fünf Tagen? Ist das nicht ein bißchen dicht? :p

Doch amüsant (wie sagte Rühmann Brown so schön: Hübsch häßlich..) zu lesen ist der Text schon, hat sich imho ne Wiederholung verdient.


....herje das hatte ich übersehen...,  :-[
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: gesine2 am 13. April 2013, 17:37:26
Zitat
übersehen
Halb so wild, Belbo (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg134694#msg134694), bzw völlig normal: Mit dem, was binnen eines Lebens übersehen wird, läßt sich sicher locker noch ein Leben leben. Kommt mir zumindest bzgl mir manchmal der Verdacht...

Die Piraten haben aber auch seit einiger Zeit einen starken Lauf - wenn ich die Frage 'Kennst Du schon den Neuesten Trip der Piraten?' mit 'Klar, dies & jenes' beantworte, stellt sich des öfteren heraus, das mir ein, zwei updates fehlen.
btw: Dürfen die eigentlich noch Bounty essen oder sieht die Werbung (http://www.gosee.de/images/newsletter/_33_07/Enste_lippert_bounty.jpg) zu sehr nach dem -äh- Sonnenähnlichen (http://de.favstar.fm/users/miilkkk/status/152978445343797249) aus? Droht eine Meuterei wegen Baunti (http://www.audi-quattro.at/images/baunti.jpg)?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 13. April 2013, 18:41:07
Zitat
übersehen
Halb so wild, Belbo (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg134694#msg134694), bzw völlig normal: Mit dem, was binnen eines Lebens übersehen wird, läßt sich sicher locker noch ein Leben leben. Kommt mir zumindest bzgl mir manchmal der Verdacht...

Die Piraten haben aber auch seit einiger Zeit einen starken Lauf - wenn ich die Frage 'Kennst Du schon den Neuesten Trip der Piraten?' mit 'Klar, dies & jenes' beantworte, stellt sich des öfteren heraus, das mir ein, zwei updates fehlen.
btw: Dürfen die eigentlich noch Bounty essen oder sieht die Werbung (http://www.gosee.de/images/newsletter/_33_07/Enste_lippert_bounty.jpg) zu sehr nach dem -äh- Sonnenähnlichen (http://de.favstar.fm/users/miilkkk/status/152978445343797249) aus? Droht eine Meuterei wegen Baunti (http://www.audi-quattro.at/images/baunti.jpg)?

...ich bin da ja auch nur über zwei unserer Kernthemen zum interessierten beobachter und manchmal zum Eso- und Infokriegerwegbeisser geworden..... ich habe aber auch den eindruck dass es eher schlimmer wird...... gibt ja bald einen BPT und was sich da an Anträgen ansammelt zum Teil zum Fürchten......

http://wiki.piratenpartei.de/Antrag:Bundesparteitag_2013.1/Antragsportal/GP010

Zitat
1.) Jeder deutsche Staatsbürger erhält pro Monat das bedingungslose Grundeinkommen in Höhe von 1500 Euro, wobei einzige Bedingung seine Existenz ist! Zudem erhalten dies auch alle in Deutschland lebenden Ausländer mit mindestens fünfjähriger Aufenthaltsgenehmigung!

Zitat
Arbeit wird zum Hobby, die Zukunft für alle viel besser und phantastischer als sich das die kühnsten Optimisten vorzustellen vermögen! Bald hat jeder seinen persönlichen Roboter, der alles macht was man nicht mag: Putzen, Einkaufen, Aufräumen, Arbeiten…, er wird unsere Lehrer, Arzt, Berater, er wird bald über alles Wissen der Menschheit verfügen und entwickelt dies weiter – technische Singularität, wie man die evolutionsbedingten menschlichen Schwächen: Gier, Geiz, Neid, Hass überwindet!

Das BGE wird jährlich an die wirtschaftlichen Gegebenheiten angepasst! Da durch das BGE die Nachfragekrise überwunden wird, die wirtschaftliche Abwärts- in eine Aufwärtsspirale gewendet wird, steigt der Betrag stetig. Über Jahre wird er auf 2000 - 3000 - 5000 - 10.000 - 20.000 Euro/Globo angehoben, bis Geld und Geldbesitz sinnlos werden! Die Ressourcenbasierende Wirtschaft das monetäre geldbasierende System ablöst. Wer etwas braucht, nimmt es sich und gibt es zurück, wenn man es nicht mehr braucht!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sumo am 13. April 2013, 20:47:15
wie geil ist das denn??? Die Piraten haben den Kommunismus erfunden.....

Die Jungs haben doch den Schuß nicht gehört! Es gab Versuche, die so dermaßen kläglich und vor allem massenmörderisch endeten, daß sich das doch auch bis zu den Piraten rumgesprochen haben sollte. Vielleicht sollte es das "Schwarzbuch des Kommunismus" von Courtois als Hörbuch geben.....
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 13. April 2013, 21:31:41
Die Piraten haben den Kommunismus erfunden.

Zitat
Dieser Text ist (noch) keine offizielle Aussage der Piratenpartei Deutschland, sondern ein an den Bundesparteitag eingereichter Antrag.
Zitat
Status des Antrags    

formal ungenügend

... kritisches Denken üben, Sumo?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sumo am 13. April 2013, 23:44:56
okay, nicht "die Piraten", sondern die Antragsteller.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 14. April 2013, 08:30:39
Die Piraten haben den Kommunismus erfunden.

Zitat
Dieser Text ist (noch) keine offizielle Aussage der Piratenpartei Deutschland, sondern ein an den Bundesparteitag eingereichter Antrag.
Zitat
Status des Antrags    

formal ungenügend

... kritisches Denken üben, Sumo?



.....keine offizielle Meinung, aber eben Teil der "Schwarmintelligenz".....
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 14. April 2013, 17:15:56
"Schwarmintelligenz"


Sorry, Captain, but we're unable to find any sign of intelligence in this hive!

Nee, aber mal ehrlich: hört doch endlich mal mit diesem dämlichen Buzzword auf, das wird ja allmählich peinlich.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 14. April 2013, 17:27:45
"Schwarmintelligenz"


Sorry, Captain, but we're unable to find any sign of intelligence in this hive!

Nee, aber mal ehrlich: hört doch endlich mal mit diesem dämlichen Buzzword auf, das wird ja allmählich peinlich.


Es ist halt ein schönes Beispiel für das grandiose Scheitern einer unausgereiften Idee.....
Titel: Piratenpartei finanziert das BGE
Beitrag von: Belbo zwei am 17. April 2013, 17:19:21
Wusste doch das kann nicht so schwer sein mit dem BGE ( bedingungsloses Grundeinkommen)  :rofl2

Zitat
Ich beantworte das mal im "meine Zahlen stimmen"-Style.
Kosten für BGE: 82 Mio Einwohner * 1000 € / Einwohner = 82 Mrd. € im Monat
Geldvermögen in Deutschland: 5,2 Billionen €
0,082 / 5,2 * 100 = 1.6 % Vermögensteuer pro Monat für jeden von uns.
Tadaaa, schon isses finanziert.

LG, Sebastian

Auf den ersten Einwand:
Zitat
Expotentialrechnung ist nicht so deine Stärke, ne?

LG, Sebastian

Auf den nächsten Einwand:

Normalerweise nehme ich für Nachhilfe 15 Euro die Stunde. Aber weil du so nett bist gibt's das heute gratis.

Zitat
Start: 100.000 € | -1,6 % Steuern
98400 € | + 1000 € BGE
99400 € | -1,6 % Steuern
97809,6 € | +1000 € BGE
98809,6 € | -1,6 % Steuern
...

nach einem Jahr hast du noch 93903,45 €
nach zwei Jahren 88377,27 €
nach drei Jahren 83823,56 €

etc. pp

LG, Sebastian
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 11. Mai 2013, 22:14:05
Heute Parteitag: Bedingungsloses Grundeinkommen und kostenloser öffentlicher Nahverkehr, dmit zieht man in den Wahlkampf. Toll.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: The Doctor am 12. Mai 2013, 01:55:32
Heute Parteitag: Bedingungsloses Grundeinkommen und kostenloser öffentlicher Nahverkehr, dmit zieht man in den Wahlkampf. Toll.

Tja, damit sollten die Hartz-IV-ler und Studenten als Zielgruppe endgültig identifiziert sein.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: DönerMitScharf am 12. Mai 2013, 15:41:33
Heute Parteitag: Bedingungsloses Grundeinkommen und kostenloser öffentlicher Nahverkehr, dmit zieht man in den Wahlkampf. Toll.

Tja, damit sollten die Hartz-IV-ler und Studenten als Zielgruppe endgültig identifiziert sein.

Ich würde zwar auch nicht die Piraten wählen und denke auch dass das ganze Konzept ein wenig verquast ist aber...

sollte es nicht noch mal eine Entwicklung ähnlich der industriellen Revolution geben und wenn sich der momentane Prozess der Automatisierung weiter entwickelt, wird sich die Gesellschaft auf jeden Fall gewaltig ändern müssen. Es wird nie wieder Vollbeschäftigung für alle geben geschweige denn überhaupt nennswert Arbeitsplätze im Bereich menial work geben. Was letzlich bedeutet dass die Anzahl der Langzeitarbeitslosen ansteigen wird. Man muss ja nur mal nach Europa außerhalb Deutschlands schauen. 50% Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland... Ich weiß zwar nicht wie und ob es möglich ist, wir werden uns aber auf jeden Fall in eine wissensgesellschaft entwickeln müssen, es wird nur einer kleiner Teil Arbeit im konventionellen sinne haben, oder mehr menschen werden arbeit haben im bereich 15 h pro woche. Was denkt ihr?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: general winter am 12. Mai 2013, 20:28:58
... Ich weiß zwar nicht wie und ob es möglich ist, wir werden uns aber auf jeden Fall in eine wissensgesellschaft entwickeln müssen, es wird nur einer kleiner Teil Arbeit im konventionellen sinne haben, oder mehr menschen werden arbeit haben im bereich 15 h pro woche. Was denkt ihr?
Daran haben sich schon viele Ideologen abgearbeitet. Die Verteilung der bezahlten Arbeit ist solch eine komplexe Thematik, die passt in kein Parteiprogramm. Die Idee vom bedingungslosen Grundeinkommen halte ich für völlig schräg. Das verstößt gegen sämtliche Regeln der Ökonomie und des menschlichen Zusammenlebens. Das ist doch nichts anderes als die Kommunismus-Idee. Jeder arbeitet nur noch wie und wenn es ihm Spaß macht. Die Kommunisten drücken es ein bisschen intellektueller aus, meinen es aber so. Jedoch, selbst in den besten Zeiten des Ostblocks hat es so was niemals gegeben. Auch dort herrschte stupide Arbeitspflicht - sonst blieb der Teller leer. Ist ja auch logisch.
Auch wenn immer geschimpft wird. Ich halte die deutsche Lösung mit Hartz4 gar nicht für so schlecht. Das geht ja schon in diese Richtung, halt auf einem niedrigem, aber ökonomisch vertretbarem Niveau. Keiner muss unter dem Brückenbogen schlafen, kann sich ernähren und kleiden ohne das er andere dafür beklauen muss. Es soll ja Bevölkerungsschichten geben die das System so toll finden, dass sie sich mit ein paar kleinen Tricks darin häuslich einrichten. Ich möchte das aber um Gottes Willen nicht verallgemeinern - es gibt auch sehr viele Leute die darum kämpfen da wieder raus zu kommen. Und das ist gewiss nicht leicht, für manche leider auch unmöglich.
Ein Arbeitsmangel herrscht (meine Meinung) vor allem bei den einfachen Qualifikationen. Ich weiß, auch das gilt nicht allgemein! Aber z.B. Fließbandarbeit für Ungelernte Kräfte. Das gibt es in den westl. Ländern kaum noch weil diese Verrichtungen nach China abgewandert sind. Nur wie weit können wir in die Zukunft schauen? Was ist in 50 Jahren in China los? Vielleicht passiert etwas, dass aus uns heute noch völlig unbekannten Gründen die Fließbandarbeit zurückkehrt? Will sagen: Eine Gesellschaft kann sich nicht darauf einrichten, dauerhaft vom Wenigtun zu leben. Schlicht und einfach weil das nicht funktioniert.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo zwei am 12. Mai 2013, 21:24:55
...schön auch, Asyl für alle und keine Möglichkeit der Abschiebung ::)

Das mit dem BGE hat schon auch einen charmante, liberale Seite, jeder bekommt ja eh schon us der Gemeinschaft seinen Unterhalt bezahlt (ob nun aus der Sozialkasse oder durch die Möglichkeit unternehmerisch tätig zu werden) daraus eine Art Bürgergeld zu konstruieren könnte m.E. durchaus auch ein liberaler Ansatz sein..... aber leider wohl schiefgehen wie die "Verallgemeinerung der Produktionsmittel"...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 22. Oktober 2013, 20:02:54
Na zumindest wird wieder an Verschwörungsmodellen gearbeitet Nochpirat Bastiaan Zapf erklärt uns den Arbeitsmarkt.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=389257&pid=1941066#pid1941066

Zitat
Da mißverstehst Du etwas, nämlich, dass Jugendämter oder überhaupt die
allermeisten Behörden einen anderen Zweck hätten, als denkende und
fühlende Menschen von der Arbeit abzuhalten.
Das Problem sieht ungefähr so aus: durch die Steigerung der
"Produktivität", die seit Jahrzehnten Massen von Arbeitslosen
produziert, ist jeder, der arbeitet, eigentlich einer zu viel.
Wenn eine Behörde jemanden von der Arbeit abhält, hat sie ihren Zweck
erfüllt, möglichst viel Unmut für möglichst geringe Kosten zu
produzieren. Ein Arbeitsplatz ist frei geworden, und das Opfer dieser
Praxis ist natürlich "selbst Schuld". Es hätte ja einfach arbeiten können.
Du denkst anscheinend, dass es einen inneren Widerspruch gibt. Das ist
wohl darauf zurückzuführen, dass Du beim Jobcenter arbeitest. Deine
Aufgabe ist ja, die Leute zur Arbeit zu bringen. Es braucht Dich nicht
wundern, dass es Behörden gibt, die genau das Gegenteil erreichen wollen
.

Aber auch Jugendämter kommen nicht gut weg.

Zitat
Anscheinend wird da die Kausalität oft verwechselt: Wenn die Jugendämter
Zerstörungen von Familien anordnen, nachdem sie Beweise für Gewalttaten
gefunden haben, wären sie von Schuld möglicherweise freizusprechen. Ob
die Zerstörung einer Familie überhaupt jemals eine passende Antwort sein
kann, lasse ich mal dahingestellt. Üblicherweise ist es ja aber so, dass
eine Familie zerstört wird, und ein paar Trolle sich freuen, dass sie
jetzt ohne irgendeine Art von Beleg behaupten können, es habe sich um
Gewalttäter handeln müssen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 24. Oktober 2013, 02:38:34
....weiter mit sinnfreien Textwaenden über das Schulsystem durch Bastiaan von den Piraten aus Marburg...

Zitat
Hier wurde ja jetzt lang und auch sehr fantasievoll über die Gefahren,
die durch Homeschooling entstehen können, geschrieben. Es wurde
möglicherweise der falsche Eindruck erweckt, dass Bildung, die nicht aus
der Hand des Staates kommt, gefährlich ist.

Bildung ist im Grunde die Reproduktion von Ideen. In Schulen, die ja das
Zentrum der Bildung darstellen, werden Schüler dazu angehalten, Ideen
unter schwierigen Bedingungen zu reproduzieren. Es wird üblicherweise
der Eindruck erweckt, der Inhalt eines Lehrplans würde darüber Auskunft
geben, welche Ideen zu reproduzieren seien.

Das ist nur teilweise richtig. Neben dem Lehrplan steht ein soziales
Gefüge, das für die Durchführung von Schulen nach dem hier verbreiteten
Muster unerläßlich ist. Daneben steht eine gewisse Tradition, die
regelmäßig nicht kritisiert werden darf. Daneben stehen dunklere
Inhalte, die etwa im Wort "Frustrationstoleranz" deutlich werden.
Frustrationstoleranz ist ein hoher Zynismus. Frust soll anscheinend
vermieden werden. Wer Frust "tolerieren" muss, ist schon gebrochen.

Die reine Anzahl von Schichten des Frusts, die durch diese Schulen
erzielt werden, verlangen ein Maß an Frustrationstoleranz, das jeden
Versuch, diese abzuschaffen, als Hohn verklingen läßt. Schulen sollten
nicht Frustrationstoleranz lehren. Man kann niemanden lernen machen.
Schon die erste Ebene des Frusts ist eine zu viel.

Dieses Muster ist die eigentliche Gefahr der staatlichen Schulen.
Bewiesenermaßen ist es stabil. Jeder Ansatz, es zu ändern, wird
frühzeitig neutralisiert. Die grundsätzlichen Schwierigkeiten dürfen
nicht thematisiert werden.

Die sich ergebenden Widersprüche sind auffällig. Schule ist wie Arbeit,
darf aber keine Arbeitnehmerrechte mit sich bringen. Schule soll
scheinbar zu genau einer Form der Arbeit erziehen: zu stiller,
eintöniger Arbeit, zeitlich schabloniert, sozial kontrolliert, Aufsicht
im Extrem. Parteien wenden sich gegen "den Überwachungsstaat", verpassen
aber, die Ähnlichkeit zwischen einem solchen und den real existierenden
Schulen zu bemerken.

Schulen erschöpfen sich in der Kontrolle, in der Korrektur von
fehlerhaften Leistungen. Zu allem Überfluss ist zur Zeit eine Bewegung
erkennbar, nicht nur die Leistungen, die der Lehrplan verlangt, zu
kontrollieren, zu korrigieren, und gegebenenfalls als fehlerhaft zu
kennzeichnen. Die Person des Schülers soll bewertet werden. Er soll eine
Kopfnote bekommen. Guter Mensch, schlechter Mensch. Die Abscheu, die
mich erfüllt, wenn ich eine solche Idee beschreiben soll, kann ich kaum
in Worte fassen. Es handelt sich dabei genau um die Antithese von
Freiheit. Es handelt sich um ein Verbrechen, das Diktaturen begangen haben.

Die Reproduktion von Ideen, das ist die Verheißung und die Gefahr der
Bildung. Wehe, die falschen Ideen werden reproduziert. Wehe, es bildet
sich eine Nazisekte. In einer Diskussion mit Nazis erkennt man oft, dass
es bessere Ideen gibt. Die Nazis werden verschwinden. Sie werden sich
lächerlich machen mit ihren gestörten, von Haß und Neid zerfressenen
Gedanken. Sie ergeben einfach keinen Sinn. Was ist ein Nationalismus
gegen die Vielfalt des Lebens? Staub, verweht vom Wind.

Es scheint auf die Geschwindigkeit anzukommen, mit der sich Gedanken
verbreiten, mit der sie von Mensch zu Mensch weitergereicht werden.
Bizarre oder sinnlose Gedanken verbreiten sich anscheinend langsam.
Witze, überraschende Perspektiven und Neuigkeiten umso schneller.

Die Medien ändern die Spielregeln. Schon immer. Jedesmal, wenn ein neues
Medium entwickelt wurde, fanden heftige Kämpfe statt, um
Deutungshoheiten und um Geltungsbereiche. Bei älteren Medien spielte die
Zeitdauer ihrer Herstellung eine wesentliche Rolle: Theater ist zwar
augenblicklich, aber schwer zu koordiniern. Ein Buch zu schreiben dauert
unter Umständen Jahre. Es dauerte Monate oder Jahre, einen Film
herzustellen. Eine Zeitung war bestenfalls am nächsten Morgen beim
Leser. Das Fernsehen überträgt zwar augenblicklich, muss aber ähnlich
wie das Theater und noch viel schwieriger zu koordinieren.

In diesem Medium allerdings spielen Zeiträume kaum eine Rolle. Die Zeit
wird kondensiert. Es dauert nur Augenblicke, einen Satz zu schreiben,
und wenig länger, einen Text zu formulieren, der in den Augen der
meisten Leser schon zu lang ist. Umso heftiger sind die
Auseinandersetzungen. Einander direkt widersprechende Gedanken treffen
direkt aufeinander. Ein Eindruck entsteht, es gäbe einen Raum, der zu
erobern wäre.

Tatsächlich gibt es ja diese Räume. Sie aber sind endlos. Die Kapazität
der Festplatten und der Kabel übersteigt unsere Fähigkeit, zu arbeiten,
bei weitem. Ein Text wie dieser ist wieder nur ein Staubkorn in dieser
Endlosigkeit.

Dennoch kann ich mich nicht des Eindrucks verweigern, dass eine Phase
vorüber ist. Es scheint Entwicklung bevorzustehen. Was jetzt nicht
wächst, ist verloren. Das staatliche Schulsystem ist schon beinahe
jenseits. Zu lange hat es sich jeder Entwicklung verweigert, zu lange
hat es in feister Herrschaft geschwelgt. Seine Ideen werden nur noch von
den mindersten Dienen dieses Staats reproduziert. Wer "Lehrer werden
will" an solchen Schulen, erklärt damit seinen intellektuellen,
moralischen und bald auch unmittelbar den ethischen Bankrott. Lehrer
werden sich einreihen müssen. An der Seite der Juristen, der "Ökonomen"
und letztlich auch der Politik werden sie ihre Lebenslügen offenbaren
müssen. Diese Felder eint, dass sie von Manipulationen leben. Die
Fluchten der Kriegsgewinnler werden aber schal werden. Ihre Siege werden
hinterfragt werden.

Der Staat wird sich grundlegend transformieren. Er wird den Augenblick
anerkennen. Er wird das Leben anerkennen.

"

Wir erschaffen eine Welt, die alle betreten können ohne Bevorzugung oder
Vorurteil bezüglich Rasse, Wohlstand, militärischer Macht und Herkunft.

Wir erschaffen eine Welt, in der jeder Einzelnen an jedem Ort seine oder
ihre Überzeugungen ausdrücken darf, wie individuell sie auch sind, ohne
Angst davor, im Schweigen der Konformität aufgehen zu müssen.

"

Basti
Titel: Re: Piratenpartei grüner als die Grünen
Beitrag von: Belbo am 09. Dezember 2013, 18:35:10
Es mag ja bei dem geplanten Freihandelsabkommen mit den USA so manches bzgl. des Verbraucherschutzes im argen liegen.....

Aus einem Antrag zum Europawahlprogramm:

https://wiki.piratenpartei.de/Antrag:Bundesparteitag_2014.1/Antragsportal/WP047

Zitat
Schon jetzt stecken wir in ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Krisen. Wir erleben viel zu wenig - nicht zu viel - Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Klimaschutz, Finanzmarktkontrolle. Wir erleben zu wenig - nicht zu viel - solidarisches Wirtschaften, Schutz kleinbäuerlicher und gemeinwohlorientierter (Land-)Wirtschaft sowie wirksamen Verbraucher-, Daten- und Rechtsschutz gegenüber den Geschäftsinteressen internationaler Konzerne.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 09. Dezember 2013, 19:25:26
Der Antrag könnte auch von den Grünen kommen. Der ist auch gut:

Zitat
Schutz und Förderung der Vielfalt kulturellen Ausdrucksformen statt weiterer Liberalisierung

Liberalisierung schränkt also kulturelle Vielfalt ein. Was rauchen die?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: MrSpock am 09. Dezember 2013, 19:36:21
Der Antrag könnte auch von den Grünen kommen. Der ist auch gut:

Zitat
Schutz und Förderung der Vielfalt kulturellen Ausdrucksformen statt weiterer Liberalisierung

Liberalisierung schränkt also kulturelle Vielfalt ein. Was rauchen die?

Wenn die Piraten das Wort "liberal" hören, dann setzen die es mit der FDP gleich. Ist ein angeborener Reflex der "Neuland-Generation".
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: pelacani am 09. Dezember 2013, 19:39:39
Was rauchen die?
nee, nee. LSD oder MDMA sind der letzte Schrei.
 :teufel
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Robert am 10. Dezember 2013, 01:00:52
Was rauchen die?
nee, nee. LSD oder MDMA sind der letzte Schrei.
 :teufel

Als Verfechter kultureller Vielfalt eher das:

(http://www.drugs-forum.com/photopost/data/521/peyote8.jpg)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 10. Dezember 2013, 01:13:25
Ja, das waren noch Zeiten, Castaneda und so.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 19. Dezember 2013, 21:47:21
Zitat
Liebe Piratenpartei,

die Berichte über sogenannte "Chemtrails" häufen sich. Wenn ich den Himmel beobachte, komme ich nicht umhin zu beobachten, dass von Flugzeugen hinterlassene Kondensstreifen nicht etwa verschwinden, sondern am Himmel verbleiben. Sie driften dann langsam auseinander und hinterlassen eine feine Wolkenschicht am Himmel.

Von Regierungsseite und den etablierten Medien gibt es leider so gut wie keine Berichte dazu. In den wenigen Berichten wird die Einsetzung von Chemtrails bestritten. Ich bin allerdings sehr verunsichert und in Sorge. Daher würde ich gerne folgenden Fragen nachgegangen sehen:

    Sind Chemtrails technisch möglich?
    Wenn 1. ja, woraus bestehen sie?
    Wenn 1. ja, werden sie eingesetzt?
    Wenn 3. ja, wie oft werden sie eingesetzt?
    Wenn 3. ja, warum werden sie eingestzt?
    Wenn 3. ja, welche Risiken birgt die Einsetzung?
    Wenn 3. ja, was sind die rechtlichen Grundlagen für die Einsetzung?

Als Ergebnis erhoffe ich mir umfassende ehrliche Informationen von öffentlicher Seite.

Viele Grüße

http://openantrag.de/nrw/chemtrails

Titel: Blinder Aktionismus Telefonliste der Jobcenter wird veröffentlicht
Beitrag von: Belbo am 22. Januar 2014, 21:22:14
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/piratenpartei-veroeffentlicht-telefonliste-von-jobcenter-mitarbeitern-a-944995.html

"Alle Informationen, die Harald Thomé jemals veröffentlicht hat, haben ihm die Jobcenter aufgrund des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) aushändigen müssen", sagte Thorsten Wirth, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland.  *facepalm*
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 27. Januar 2014, 12:32:42
Dank der Transparenz der Piraten gibt es jetzt tiefe Einblicke in die Unterorganisationen der Partei, hier das protokoll des KV Giessens zum Kreisparteitag.

https://giessen.piratenpad.de/ep/pad/view/ro.7lrJZXm1B7D2pgder46PjsrjWv/latest?

Erwähnenswert:

4 akkredirierte Mitglieder  :wurst:

...dann immerhin  :rock

    Antrag von Andrea zum Wechsel in den KV Gießen
    Einstimmig angenommen 4:0:0
    5 akkredirierte Mitglieder


 :'( Blöd nur das einer bei den Parteiämtern leer ausgehen musste  :'(

Sascha Brandhoff , Vorsitz
Ralf Praschak, Stellvertreter
Thomas, Schatzmeister
Andrea Vorländer , Beisitzende

Zumindest wurde dieser Putschversuch abgeschmettert  :rofl2

Zitat
http://wiki.piratenpartei.de/HE:Kreisverband_Gie%C3%9Fen/KPT/2014.1/Antr%C3%A4ge/X-01

Der Kreisparteitag möge beschließen, den Kreisverband Gießen aufzulösen. Der verantwortliche Vorstand wird die notwendigen Schritte zur Auflösung des Kreisverbands einleiten.
Begründung
Die wenigen dauerhaft aktiven Mitglieder des Kreisverbandes müssten aktuell eine Menge der knappen Zeit für die Verwaltung des Kreisverbandes aufwenden. Allerdings reicht aus verschiedenen persönlichen Gründen aktuell selbst dafür kaum die Zeit. Die zur Verfügung stehende Zeit wäre zudem besser in der politischen Arbeit der Partei aufgehoben.
Persönlich wünsche ich mir zwar eine Fortführung des Kreisverbandes, da zum derzeitigen Zeitpunkt allerdings nicht ausreichend aktive Piraten gewillt zu sein scheinen, einen Vorstandsposten zu übernehmen, sollten wir ehrlich zu uns sein und die Frage nach der Fortführung des Kreisverbandes behandeln. Ich beantrage daher die Auflösung des Kreisverbandes Gießen.

Zitat
    Meinungsbild
    Wer würde denn den KV auflösen?
    Negativer Ausgang

 :stricken ....na das ist ja nochmal gutgegangen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 19. Februar 2014, 19:32:51
Bruno Kramm, Musiker, und auf Listenplatz vier der Piratenpartei bei den Wahlen zum Europaparlament nicht nur engagierter Gegner von Gentechnik, Monsanto und Freihandelsabkommen natürlich auch mitten unter den Wutbürgern der Gustl Mollath Befreier.....  :facepalm

http://www.nordbayerischer-kurier.de/media-gallery/detail/349757/159107#picture_top

http://de.wikipedia.org/wiki/Bruno_Kramm

Zitat
2014-01-05 17:36:38: Platz 1: Julia Reda
2014-01-05 17:36:22: Platz 2: Fotios Amanatides
2014-01-05 17:36:12: Platz 3: Anke Domscheit-Berg
2014-01-05 17:35:59: Platz 4: Bruno Gerd Kramm
2014-01-05 17:35:47: Platz 5: Anne Helm

Frau Helm ist übrigens sehr wahrscheinlich diese junge "Dame".....(rechts) , die sich geschmackssicher vor der Semperoper für die Bombadierung Dresdens bei Mr. Harris bedankt..
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Volvox am 20. Februar 2014, 00:30:49
https://lqfb.piratenpartei.de/lf/initiative/show/6376.html
Zitat
Schädigung von Wasseradern und die Zerstörung uns unbekannter Tiefenstrukturen im Erduntergrund.
Die Versalzung von Wasseradern. Durch den hohen Druck aus dem Untergrund können Solevorkommen in Grundwasserbereiche verpresst werden.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Nogro am 20. Februar 2014, 14:45:41
Zitat
Schädigung von Wasseradern und die Zerstörung uns unbekannter Tiefenstrukturen im Erduntergrund.
Die Versalzung von Wasseradern. Durch den hohen Druck aus dem Untergrund können Solevorkommen in Grundwasserbereiche verpresst werden.
Nieder mit jeglichem Bergbau, Mutter Gaia darf nicht verletzt werden!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 20. Februar 2014, 16:08:19
Aus dem Antrag:
Zitat
Seit Spätsommer 2012 geistert das Schreckensgespenst "Fracking" auch durch Schleswig-Holstein.

Gefrackt wird in D. seit über 50 Jahren ...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Typee am 20. Februar 2014, 16:19:15
Aus dem Antrag:
Zitat
Seit Spätsommer 2012 geistert das Schreckensgespenst "Fracking" auch durch Schleswig-Holstein.

Gefrackt wird in D. seit über 50 Jahren ...

Was kümmern uns Tatsachen, wenn wir doch guten Willens sind.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Hildegard am 21. Februar 2014, 02:43:08
Aus dem Antrag:
Zitat
Seit Spätsommer 2012 geistert das Schreckensgespenst "Fracking" auch durch Schleswig-Holstein.

Gefrackt wird in D. seit über 50 Jahren ...

Was kümmern uns Tatsachen, wenn wir doch guten Willens sind.
Kann da bitte jemand elaborieren oder eine gute Quelle nennen, sonst muss ich weiterhin dagegen sein. Wenn man hört, dass Chemikalien ins Grundwasser geblasen werden, dann gehen einfach die Alarmglocken an.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 21. Februar 2014, 02:50:13
Aus dem Antrag:
Zitat
Seit Spätsommer 2012 geistert das Schreckensgespenst "Fracking" auch durch Schleswig-Holstein.

Gefrackt wird in D. seit über 50 Jahren ...

Was kümmern uns Tatsachen, wenn wir doch guten Willens sind.
Kann da bitte jemand elaborieren oder eine gute Quelle nennen, sonst muss ich weiterhin dagegen sein. Wenn man hört, dass Chemikalien ins Grundwasser geblasen werden, dann gehen einfach die Alarmglocken an.

....das wäre wirklich nett, geht mir ähnlich.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 21. Februar 2014, 03:30:40
Kann da bitte jemand elaborieren oder eine gute Quelle nennen, sonst muss ich weiterhin dagegen sein. Wenn man hört, dass Chemikalien ins Grundwasser geblasen werden, dann gehen einfach die Alarmglocken an.

Hier

http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/technik/hydraulic_fracturing/fracmassnahmen.html (http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/technik/hydraulic_fracturing/fracmassnahmen.html)
gibt es exakte Mengenangaben und Zusammensetzungen bei einzelnen Bohrungen.
Das Gesamtgemisch gilt meist als gering Grundwasser gefährdend, abgesehen davon wird wird weit jenseits der Grundwasserhorizonte gefrackt, in Wasserschutzgebieten sowieso nicht.

WP ist eher kritisch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulic_Fracturing#Deutschland (http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulic_Fracturing#Deutschland)

Man muss halt abwägen, aber Fracking per se ist nun wirklich nicht der Gottseibeiuns. Und ganz ohne Polemik: Wenn man sich Sorgen um das Grundwasser macht, sollte man als erstes Biogasanlagen mit ihren riesen Güllebecken verbieten bzw. entsprechende Sicherungsbecken vorschreiben.

Edit:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87347265.html (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87347265.html)


Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: uran am 21. Februar 2014, 15:22:20
Man muss halt abwägen, aber Fracking per se ist nun wirklich nicht der Gottseibeiuns. Und ganz ohne Polemik: Wenn man sich Sorgen um das Grundwasser macht, sollte man als erstes Biogasanlagen mit ihren riesen Güllebecken verbieten bzw. entsprechende Sicherungsbecken vorschreiben.

Science Skeptical ist bei fracking weniger Skeptical
Fracking in den USA – ‘Gasland’ und die Fakten
http://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/fracking-in-den-usa-gasland-und-die-fakten/009514/
Die verschiedenen Formen des Hydraulic Fracturing
http://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/11118/0011118/

Beim Biogas geht es außerdem auch um oberflächliche Gewässer, die deshalb bereits mehrmals von Fischsterben heimgesucht wurden.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 21. Februar 2014, 20:13:40
Das ist an sich schon längst bekannt, aber dennoch halten sich die erlogenen Behauptungen hartnäckig. In der Tat so hartnäckig, dass der Verdacht naheliegt, dass hier von [b]interessierter Seite [/b]massiv nachgeholfen wird.


Die Juden wahrscheinlich wieder ........ :rofl2 :rofl2
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Volvox am 23. Februar 2014, 01:01:19
Ich habe schon vor einer Weile gemerkt, dass da bei den Piraten etwas in Sachen "Fracking" schief läuft. Allerdings ist es schwer zu sagen, welche dieser Argumente bei den Piraten als Konsens akzeptiert sind. Daher ist es echt schwierig gezielt einzugreifen :(
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 23. Februar 2014, 01:15:12
Ich habe schon vor einer Weile gemerkt, dass da bei den Piraten etwas in Sachen "Fracking" schief läuft. Allerdings ist es schwer zu sagen, welche dieser Argumente bei den Piraten als Konsens akzeptiert sind. Daher ist es echt schwierig gezielt einzugreifen :(

Schau mal:
https://stemke.piraten-nds.de/2013/06/25/fracking-wer-ist-dafuer/#Piraten (https://stemke.piraten-nds.de/2013/06/25/fracking-wer-ist-dafuer/#Piraten)

Weiters: Gibt man "Piraten Fracking" in die Suchmaschine, kommt eigentlich nur generelle Ablehnung.



Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Volvox am 23. Februar 2014, 12:26:46
Okay, danke. Wobei ich nach einiger Recherche etwas verwirrt bin.
Ist es denn nun wirklich belegt, dass von den Gasvorkommen Gas ins Grundwasser entweicht? Von älteren Untersuchungen weiß ich, dass diese nicht belastbar sind, allerdings gibt es wohl neuere, auf die sich auf Wikipedia bezogen wird: http://en.wikipedia.org/wiki/Hydraulic_fracturing#Methane
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 23. Februar 2014, 22:46:14
Okay, danke. Wobei ich nach einiger Recherche etwas verwirrt bin.
Ist es denn nun wirklich belegt, dass von den Gasvorkommen Gas ins Grundwasser entweicht?

Ja, das ist alles sehr widersprüchlich, was man so liest. Dass es in USA solche Fälle gab/gibt, ist wohl unbestritten. Die Frage ist halt, ob das technisch und situativ vergleichbar ist. Kann mir aber eher nicht vorstellen, dass man das technisch nicht in den Griff bekommt/hat, zumal Methan schon immer bei jeder Bohrung vorkommt. Ich muss da auch noch graben ...
Titel: AG BGE der Piraten beweisst Wirksamkeit des Bedingungslosen Grundeinkommens
Beitrag von: Belbo am 14. März 2014, 10:57:15
Mit dieser verblüffenden Graphik belegt die Piratenpartei die Sinnhaftigkeit eines Bedingungslosen Grundeinkommens.

https://wiki.piratenpartei.de/AG_Bedingungsloses_Grundeinkommen

(https://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/8/8c/BGE-BAUM.jpg)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 14. März 2014, 11:37:51
Und wieder beim Thema, Piratin Monika Herz, rettet das Geldsystem wenn sie nicht gerade ihre magischen Kräfte für die "Heilung" andrer Menschen einsetzt.....

http://www.zeitpunkt.ch/fileadmin/download/ZP_121/24_VONDERSCHWITZH%C3%9CTTE.pdf
Von der Schwitzhütte aufs Piratenschiff:
Zitat
Um Weihnachten 2011 heuerte ich dann auf dem Piratenschiff an. [...]
Trotz der Auseinandersetzungen erkannten wir in der Gruppe bald das Hauptproblem der Geldpolitik die Geldschöpfung durch die Geschäftsbanken......

http://www.heilen-mit-herz.de/gebetsheilung/

Zitat
Fernbehandlung: Wenn Sie nicht persönlich kommen können, besteht die Möglichkeit der Fernbehandlung. Nach einem einführenden Telefongespräch oder e-mail-Kontakt bete ich für Sie ein spezielles Heilgebet. Ein Behandlungsturnus beinhaltet die 9-malige Wiederholung und dauert also in der Regel insgesamt 9 Wochen. In akuten Fällen kann die Behandlung auch an 9 Tagen hintereinander stattfinden. Die Einzelheiten klären wir individuell. Nach den bisherigen Erfahrungen stellt sich eine deutliche Verbesserung der jeweiligen Situation ein. Die Kosten für einen Turnus betragen gesamt 90,- und beinhalten die telefonische Beratung zu Beginn und zum Abschluss von insgesamt etwa 1,5 - 2 Stunden.


Kein Wunder, dass man es mit solchen Qualifikationen bis zur Kassenprüferin der Piraten Weilheim-Schongau schafft......
https://wiki.piratenpartei.de/BY:Landkreis_Weilheim-Schongau/Archiv#1._Vorstand_.2817.06.2012_-_01.06.2013.29
Zitat
Kassenprüfer:    Monika Herz (Peißenberg)

Zumal wenn Frau sich so gut mit Zahlen auskennt:
Zitat
Mit Zahlen heilen

Wir nehmen uns einen langen Nachmittag Zeit und erfahren die Heilkraft der Zahlen im rituellen Gestalten von Symbolen, in geführter und stiller Meditation, im „Gehen mit meiner Zahl“, im Singen und Tönen und womöglich gar noch beim tanzen!

Eine Einführung in die Methode des Zahlenheilens
Wie funktioniert Zahlenheilen?
Die verschiedenen Ebenen des Bewusstseins und der Wirklichkeit
Die persönlichen Heilzahlen ermitteln

Heilzahlen nach Grabovoi und andere Heilzahlen
Praktische Anleitung zur Durchführung der Methode
Einführung in das "Kellerkinder". Enneagramm
Einführung in "russische Methoden"

http://www.heilen-mit-herz.de/termine/
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: F. A. Mesmer am 14. März 2014, 17:07:52
ich dachte immer, so leute sind bei den violetten, aber anscheinend diversivizieren die sich.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 23. April 2014, 13:55:06
 natürlich auch für Antisemitismus, auch wenn man ihn anders nennt.... Maurice Dubois Redakteur der Hauspostille der Piratenpartei über diese Thematik.

https://news.piratenpartei.de/newreply.php?tid=434633

Zitat
Spass beiseite, Schwarzhaarernst. Wenn du meine Reflexionen zum Thema gelesen hast, hast du gemerkt dass es gerade nicht um "die Juden" geht. Dass ich zwischen dem Bauern, Schuster oder Brezelbaecker juedischen Glaubens und dem "Investment"banker juedischer Provenienz differenziere.

Scheinbar hast Du KEINE persoenliche Erfahrung mit Representanten juedischer Religion/ Kultur gemacht hast. Keine Ahnung von deren Netzwerken.
Ich , schwarzhaariger Neger aus Frongreish, kann indessen LIVE berichten, von den allgegenwaertigen philosemitischen Netzwerken und das man es besser unterlaesst , diese Problematik anzugehen, wie der Fall des Komikers Dieudonne zeigte.
Es ist wohl so , dass es sowohl eine ausgesprochene wie eine implizite Solidaritaet VIELER Judeo-Israelis gibt, vergleichbar mit der Omerta der Sicilianer. Ich denke, der gleiche Solidarreflex bestand auch im vor-ultraliberalen Deutschland, wo einerseits Nazianhaenger das Hitlerregime offen, viele "normale" BRD-Buerger aber implizit verteidigt haben innerhalb ihres identitaeren Rahmens. In beiden Faellen gibt es "klanische" Reflexe unter dem Deckmantel der Religion oder der Nation. (Wobei das argumentative Schutzschild "SHOA" bei der Mafia fehlt)
Ich habe auch Israelis kennengelernt (eine kleine Minderheit) , die GEGEN die kriminelle Politik Israels waren, sogar gegen den ganzen Zionismus. Aber auch im Nazismus gab es viele kontraere Unterstroemungen, bis dahin dass alte Parteikameraden von Hitler weggemetzelt wurden.
Zurueck zu Fongreish.
In der derzeitigen Regierung sitzen 2 Juden. Hollande, der kriegerische Praesident , treibts mit der Juedin Trierweiler. Und der Champion aller Frauenherzen, JSK, (Strauss Kahn), zufaellig IWF-chef bis zur manipulierten Affaere des Zimmermaedchens, war mit madame Sinclair verheiratet, Erbin des Kunsthaendlers Rosenberg. In der Opposition sitzt der kryptojude Cope ( eigentlicher Name: Kopewitch) als Chef der UMP. Usw. Nun checkt den Anteil der Juden an der F-bevoelkerung. Der Bevoelkerungsanteil an Juden betraegt in F 500000 (ca 1%), in den USA 4,5 Millionen, usw. Also eine KlEINE Minderheit, die aber in den
Die Bankhauser Lazard freres und insbes. Rothschild sind seit jahrhunderten usurarisch-manipulativ aktiv.
Jetzt klingelt das IPOD und sagt: aber es gibt auch nichtjuedische Banker. Natuerlich. Aber die haben das mE JUEDISCHE Prinzip der reinen Geldmanipulation uebernommen. Das christlich-europaeische Prinzip ist das der "economie solidaire", der solidarischen Wirtschaft , die auf die Lehren Jesu zurueckkehrt. Teilen, nicht raffen. Man kann dem Katholizismus viel vorwerfen (wie dem Nationalsozialismus und dem Liberalismus), aber dieses zentrale Motiv der Caritas hat er ueber Jahrtausende irgendwie aufrechterhalten -bis heute wo der Papst sich gegen die Prasserei seiner eigenen Leute empoert!
Und hier sind wir wieder bei grundlegenden Wirtschaftsfragen angekommen: alle Entscheidungen des "freien Markts" werden auf Grund und im Rahmen von AKKULTURATION , von kulturellen Werten getroffen. Derzeit gilt "Geiz = geil" und Raffen=gut". Schaltet mal auf Euren IPODs den US sender CNBC an. Da spricht die heute geltende Wahrheit: Gott Mammon!

Dein IPOD muss lernen, dass es mehr als 2 Positionen gibt = pronazistisch oder projuedisch. Vielleicht kannst du das umprogrammieren. Vielleicht faellt dir dann auf, dass der identitaere URSPRUNG des Judentums (Deuteronom : endogamie der Juden= « Tu ne contracteras point de mariage avec ces peuples, tu ne donneras point tes filles à leurs fils, et tu ne prendras point leurs filles pour tes fils) das gegenteil ist von dem, was du verteidigst: es ist glatter Rassismus wie ihn der nationalsozialismus verteidigt hat!!!

Und das waere der Ausgangspunkt fuer eine konstruktive Debatte jenseits der Shoa-larmoyanz, wo zB JUDEN und KATHOLIKEN den Widerspruch zwischen gewissen Bibeltexten und der herrschenden Geldherrschaft erklaeren koennen. Das koennte dann ein Schritt zur Vernunft und zur solidarischen Oekonomie sein, fuer die ja noch einige Piraten im Rahmen des BGE eintreten.

Nochmals= es geht nicht darum, Philo oder Antisemit, Philo oder antinationalist zu sein. Es geht darum , die Mechanismen zu verstehen und eigene EIGENE Positionen aufzubauen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: F. A. Mesmer am 23. April 2014, 18:06:13
Zitat
Nochmals= es geht nicht darum, Philo oder Antisemit, Philo oder antinationalist zu sein. Es geht darum , die Mechanismen zu verstehen und eigene EIGENE Positionen aufzubauen.

... ich bin weder rechts noch links... ich will einfach nur... man wird doch noch sagen dürfen... ich habe keine Ideologie...

Im Grunde ein rhetorischer Klassiker, dennoch wird der praktisch nur von "Rechten" bzw. in Zusammenhang mit "rechtslastigen" Äußerungen benutzt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Typee am 24. April 2014, 13:19:11
"Shoah-Larmoyanz" -Boah, das ist ein Knaller. Martin Walser wurde noch für die "Moralkeule" von Podium gefegt...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: michael.renner@gmx.de am 25. April 2014, 00:33:19
Moin Belbo,

oh je! Maurice Dubois war tatsächlich mal Redakteur der Flaschenpost, deren Chefredakteur ich bin. Er schrieb ( http://flaschenpost.piratenpartei.de/author/mauricedubois/ (http://flaschenpost.piratenpartei.de/author/mauricedubois/) ) fast ausschliesslich über Kunst, fiel dann in unserer Mailingliste und in den Kommentaren durch rechtes Geschwurbel unangenehm auf. Er verstand es, aus fast jedem Thema heraus die Kurve zum 2. Weltkrieg zu bekommen und darauf, dass "die anderen ja nicht besser waren". Dazu das ganze dumme Zeug von Juden und Zinsen, und zionistischem Masterplan usw. Braune Sosse eben.

Nach einigen Streitereien mit ihm warfen wir ihn aus der Redaktion raus. Hochkant, ohne den Hauch eines Zweifels. Nachdem sein Protest beim damaligen Bundesvorstand erfolglos blieb verlegte er sich darauf die Redaktion in Kommentaren zu beschimpfen. Seine Wortwahl war derart unflätig, dass all seine Kommentare gelöscht wurden. Wir sind jederzeit für Kritik offen, nur wenn wir Lesern zuhören können wir auch besser werden. Aber tägliche Beschimpfungen auf diesem Niveau brauchen wir nicht.  Vor allem auch, weil er dabei wieder auf die "gar nicht so schlimmen Nazis" kam, und wie übel man "Deutschland mitgespielt hätte". Geistiger Durchfall, den wir auch in unserem Kommentarbereich nicht haben wollen.

Mit der Flaschenpost hat er auf jeden Fall nichts (mehr) zu tun, ganz im Gegenteil.

CU
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Robert am 25. April 2014, 01:03:08
Ist es beabsichtigt, dass Du Deine E-Mail-Adresse als Nick verwendest?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 25. April 2014, 06:05:08
Moin Belbo,

oh je! Maurice Dubois war tatsächlich mal Redakteur der Flaschenpost, deren Chefredakteur ich bin. Er schrieb ( http://flaschenpost.piratenpartei.de/author/mauricedubois/ (http://flaschenpost.piratenpartei.de/author/mauricedubois/) ) fast ausschliesslich über Kunst, fiel dann in unserer Mailingliste und in den Kommentaren durch rechtes Geschwurbel unangenehm auf. Er verstand es, aus fast jedem Thema heraus die Kurve zum 2. Weltkrieg zu bekommen und darauf, dass "die anderen ja nicht besser waren". Dazu das ganze dumme Zeug von Juden und Zinsen, und zionistischem Masterplan usw. Braune Sosse eben.

Nach einigen Streitereien mit ihm warfen wir ihn aus der Redaktion raus. Hochkant, ohne den Hauch eines Zweifels. Nachdem sein Protest beim damaligen Bundesvorstand erfolglos blieb verlegte er sich darauf die Redaktion in Kommentaren zu beschimpfen. Seine Wortwahl war derart unflätig, dass all seine Kommentare gelöscht wurden. Wir sind jederzeit für Kritik offen, nur wenn wir Lesern zuhören können wir auch besser werden. Aber tägliche Beschimpfungen auf diesem Niveau brauchen wir nicht.  Vor allem auch, weil er dabei wieder auf die "gar nicht so schlimmen Nazis" kam, und wie übel man "Deutschland mitgespielt hätte". Geistiger Durchfall, den wir auch in unserem Kommentarbereich nicht haben wollen.

Mit der Flaschenpost hat er auf jeden Fall nichts (mehr) zu tun, ganz im Gegenteil.

CU


Vielen Dank für die Info, ich war nur irritiert da ja jemand mit gleichem Namen immer noch über die Mailinglisteliste im Forum aktiv ist.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: michael.renner@gmx.de am 25. April 2014, 09:44:33
Moin Robert,


Ist es beabsichtigt, dass Du Deine E-Mail-Adresse als Nick verwendest?


ja, ich bin gerne mit meinem Namen unterwegs. Meine Mailadresse ist kein Geheimnis, ich nutze sie um erreichbar zu sein, mein SPAM-Filter kämpft auf Weltnieveau ;-)

CU
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 26. April 2014, 00:49:28
Naja Frauke Mattfeld setzt noch einen drauf, aber das muss man ja mal sagen dürfen $)

LouisB schrieb:
Dazu das ganze dumme Zeug von Juden und Zinsen,
Indem Du die Zinsdiskussion mit dem Judentum gleichsetzt tust Du im Grunde genommen genau das, was die tun, die Du vermeintlich bekämpfen willst: Du postulierst nämlich indirekt damit, dass das Zinssystem mit dem Judentum gleichzusetzen sei. Das ekelt mich an.

Mich ekelt momentan auch an, wie diese neue "Montagsdemobewegung" mit dem Geld-Thema umgeht und was bei denen für Vorstellungen dahinter stehen. Ich war anfangs vorsichtig mit einer Vorveruteilung, habe die sogar verteidigt, wobei mich Aussagen von KenFM bezüglich des Israel-Palästina-Konfliktes schon im Vorfeld extrem aufgeregt haben. Mir war aber noch nicht klar, welche Vorstellungen bei vielen dieser Montagsdemonstranten des "Berliner Maidan" dahinter stehen.

Was Herrn Dubois angeht, so ist mir schon länger bewusst, dass hinter dem Rothschild-Gerede natürlich auch eine entsprechende Denkweise steht.

Mich macht das Ganze fertig. Eine sinnvolle Diskussion um das gegenwärtige Geldsystem mit seinen Schwächen - oder zu einem Schuldenerlass, am liebsten einem Jubeljahr - wird, wenn sie aus einer falschen Geisteshaltung entspringt a priori null und nichtig. Dabei brauchen wir dringend eine weltweite Entschuldung.

Dass die Sache mit dem Zins und der damit einhergehenden Verschuldungsspirale (spätestens alle 49 Jahre) zu einem Problem wird hat ganz offensichtlich auch die FED erkannt und den Leitzins gegen Null gedrückt. Auch der Aufkauf von Staatsanleihen der EZB hatte mehr oder minder damit zu tun.
Die Frage ist, wie man aus dem Schlamassel raus kommt. Hier a priori Denkblockaden zu setzen ist fast ebenso schädlich wie Ideologien und Verschwörungstheorien anzuhängen, die sich auf rassistischem und/oder faschistoidem Terrain bewegen.

Zitat:
und zionistischem Masterplan usw. Braune Sosse eben.
Wie gesagt. Die faschistoiden Masterplan-Vorstellungen in Hinblick auf eine "zionistische Weltverschwörung", die sich auf den Straßen zeigen, wenn auch nicht offen ausgesprochen, machen mich fertig.
Die Frage ist, ob man sich auf Diskussionen einlässt, um Dinge richtig zu stellen oder ob man sich dem mit einer Total-Blockade-Haltung komplett verweigert, was die Leute in ihrer Haltung nur noch verstärken könnte und alles auf lange Sicht gesehen ggf. noch schlimmer macht.

Da es sich bei vielen der Demonstranten um junge Leute handelt, die sich viel im Netz bewegen und ihre Bildung wohl annähernd ausschließlich aus YouTube-Videos beziehen, die auf falschen Schlussfolgerungen einer Aneinanderkettung von Wahrheiten mit Halbwahrheiten gründen, die aber im Grunde genommen Antworten suchen und sich auch eines besseren belehren lassen, wenn man denen argumentativ begegnet, sehe ich eine Menge Aufklärungsbedarf. Diese Arbeit zu übernehmen bedeutet aber im Prinzip, all diese Dinge in ein richtiges Licht zu rücken, was wiederum bedeutet, das Ganze selbst aufzurollen. Der ein oder andere, insbesondere mit christlichem Hintergrund, hat dies schon getan, wenngleich mit geringen Mitteln und mäßigem Erfolg. Ich gehe davon aus, dass in jedem Fall nicht wenig Geld hinter all diesen Hype-Videos steht, die zum Teil annähernd professionell bis semi-professionell gemacht sind und sich nicht so einfach aus dem Ärmel schütteln lassen. Wer sind die Financiers?

Um ein Beispiel zu nennen: Das Zeitgeistvideo, das aus einem antireligiösen, antichristlichen Geist heraus entstanden ist, strotzt nur so vor Halbwahrheiten, die aneinandergereiht wurden und aus denen dann sehr einfache und pseudo-einleuchtene Schlussfolgerungen gezogen wurden, die zwar in sich stimmig zu sein scheinen, die aber eben aus Lügen und Halbwahrheiten bestehen. Zudem unterstützen sie den ganzen antichristlichen Esotherikmist, der wiederum Wahrheiten und Recht so lange verdreht, bis sie zur Unkenntlichkeit abgenutzt und relativiert sind. Da das Ganze einem anti-christlichen Geist entstammt ist ein tieferes Verständnis gewisser biblischer Wahrheiten, wie sie ein Geist erfassen kann, der aus einer Innensicht heraus begreift, nicht möglich.
Die Staatskirchen versagen an dieser Stelle mal wieder komplett, vermutlich nicht zuletzt deshalb, weil sie selbst nicht mehr an diese Wahrheiten glauben und schon längst auf den esotherischen Relativierungszug in Kombination mit Staatsverquickung aufgesprungen sind und sich grundsätzlich in Schweigen hüllen sobald es ans Eingemachte geht.

Im Grunde genommen ist das (Ur-)Christentum auch eine Verschwörungstheorie, wobei hier "die Welt" (in der der Teufel herrscht) sich gegen die Christen verschworen hat und nach einem anderen (antichristlichen) System, das auf falschen Mechanismen und falschen Werten gründet, funktioniert; wobei die christliche Urgemeinde auf einer Art Gütergemeinschaft mit der Nächstenliebe und der Liebe zu Gott als Grundgesetz basiert. Dem Christentum entgegen steht also das weltliche System (damals: römisches Reich), in dem die Christen verfolgt und niedergedrückt werden. Was die Staatskirchen angeht, so sind diese ja selbst mit dem "weltlichen System" verschwurbelt, einschließlich einer staatlichen Ausbildung für die Prediger, die nachher eine Art Beamtenstatus genießen. Was ist davon en gros schon zu erwarten? Die sogenannten "Kirchentage" sind auch gar nicht von den Kirchen organisiert. Die Kirchen machen hier nur mit. Im Grunde genommen besteht das Organisationskommitee solcher Kirchentage aus Politdarstellern mit kirchlichem Hintergrund, weshalb die Politprominenz auch reichlich vertreten ist, ebenso die Militärseelsorge und die Bundeswehr. Was ich mich in diesem Zusammenhang bei den Auslandseinsätzen schon immer gefragt habe ist, ob es primär um Wirtschaftsinteressen oder um den Schutz Israels vor seinen Feinden geht. Da unser ehem. Bundespräsident ja schon zugegeben hat, dass es um Wirtschaftsinteressen geht, was ihn seinen Job gekostet hat, kann sowas wohl kaum christlich gerechtfertigt werden. Und wenn man genauer hinschaut sieht man, worum es geht. Israel wird hier vermutlich überwiegend nur benutzt.

Im gewissen Sinne sind faschistoide Verschwörungstheorien eine Art Pseudoreligion, deren Anhänger sich ebenfalls im Besitz der Wahrheit wähnen, deren Feind aber nicht die Mechanismen und die strukturelle Macht des "weltlichen Systems" und dessen teils lieblose Werte sind, sondern etwa "die Juden" oder "die Zionisten". Es gibt also quasi einen personifizierten Feind anstelle eines Prinzips oder eines antichristlichen Geistes (einem Geist, der der Nächstenliebe entgegen steht bzw. diese mit Füßen tritt), der diese Welt quasi bis zur Errichtung eines neuen Systems durch Jesus Christus regiert und den es, ebenfalls anders als im Christentum, direkt und personifiziert zu bekämpfen gilt. Im Christentum hingegen gilt es das Böse zu bekämpfen, indem man dem Bösen das Gute entgegen stellt und indem die Wahrheit der Lüge gegenüber gestellt wird. Wahrheit kann in diesem Sinne natürlich auch Transparenz in Bezug auf IST-Zustände bedeuten, das Aufdecken "dunkler Machenschaften" und Zusammenhänge - eine übergeordnete Wahrheit ergibt sich für Christen jedoch in erster Linie aus dem Glauben an Christus und seiner Liebe. Alles andere wird aus dieser Haltung heraus betrachtet und nicht etwa aus einer Haltung des Hasses oder einer Abneigung gegenüber gewissen Gruppierungen heraus.

Zu Maurice Dubois: Ich bin ja der Meinung, dass man jeden kritisieren dürfen sollte, wenn es Dinge gibt, die kritikwürdig sind. Dies gilt selbstverständlich auch für jüdische Organisationen, ebenso wie für alle anderen Organisationen. In diesem Fall müsste die Kritik aber ein bisschen genauer dargestellt werden, um wirklich argumentativ darauf eingehen zu können. Zudem ergibt sich natürlich der Eindruck, dass hier sehr einseitig argumentiert wird.

Was die Rothschild-Foundation angeht, auf deren Webseite ich mal geguckt habe:
Die scheinen sich auf die Unterstützung von Projekten zu jüdischer Bildung und Kultur spezialisiert zu haben. Dass die Rothschilds auch in Israel viel investiert haben ist ja offensichtlich und nichts Neues. Ich persönlich finde das gut und verständlich. Andere Leute mit anderem religiösen/kulturellen Hintergrund unterstützen auch entsprechende Projekte.
Sollte dies ausschließlich der Fall sein, ist das etwas, was man natürlich kritisieren kann. Auf der anderen Seite: welche nicht-jüdischen Stiftungen gibt es, die sich der jüdischen Bildung und Kultur und der Unterstützung Israels angenommen haben; zum Vergleich könnte man genausogut die Unterstützung christlicher oder islamischer Bildungseinrichtungen durch entsprechende christliche und islamische Stiftungen heranziehen, deren es eine Menge gibt. Es stimmt schon, dass christliche Stiftungen meist karitativer Natur sind und auch nicht-christlichen Kindern in Indien helfen. Sollte das bei jüdischen Stiftungen nie der Fall sein, wäre das kritikwürdig. Allerdings habe ich genausowenig von islamischen Stiftungen gehört, die Nicht-Muslime unterstützen. Warum also kritisierst Du, Maurice, die nicht? Das Christentum hat eben die Nächstenliebe im Zentrum. Und das ist gut so.

Man schaue sich dann im Vergleich zur Rothschild-Foundation mal die Seite der Rockefeller-Foundation an. Die finanzieren u.a. diesen ganzen Impf-Kram, SARS usw. Ich finde es besser, jüdische und israelische Kultur- und Bildungsprojekte zu finanzieren als diese Impf-Sache, die mir zweifelhaft erscheint. Um ehrlich zu sein habe ich zunächst gedacht, die Rockefellers stünden auf der Seite des Bösen, während die Rothschilds eher auf der Seite des Guten stünden. Als sich beide Familien dann aber zusammen getan haben, um ihren Reichtum gemeinsam zu verwalten hat mich das Ganze doch stutzig gemacht. Sollten die Rockefellers, wie Aaron Russo behauptet, tatsächlich die Implementierung eines Chips bei jedem Menschen und damit die Vollendung eines Überwachungs- und Versklavungssystems im Auge haben, dann wäre dies in der Tat ein Indikator dafür, dass sie - religiös gesprochen - in Gottes Plan auf Seiten des Bösen stehen.
Auch einige Banker, z.B. der Amerikaner Lloyd Blankfein (Goldman Sachs), waren im Zuge des Finanzdesasters der Meinung und haben dies klar so geäußert, sie würden "Gottes Plan verrichten", - freilich auf Seiten des Shaitans, was sie zwar nicht gesagt haben, aber damit meinten - und das mit schelmischem Unterton und wahnsinnigem Blick in den Augen. Man mag dazu denken, was man will. Fakt ist: Doof sind diese Leute nicht - sie wissen, was sie tun und sagen. Ob diese Personen überhaupt eine Religion haben (etwa den Satanismus) oder sich letztendlich nur über die Religion lustig machen ist fraglich. Dass Blankfein einer jüdischen Familie entstammt würde ich in diesem Fall nicht allzu hoch hängen. Ausschlaggebend ist wohl eher, dass er in Harvard studiert hat. Dass Harvard-Absolventen auch bei der FED überproportional vertreten sind ist jedenfalls auffällig - und nicht erst seit den letzten 30 Jahren, sondern seit Gründung.

Der Satan wird im Christentum meist als der Gegenspieler Gottes gesehen, der die Menschen in Versuchung führt und am Ende der Zeit zusammen mit dem Tod vernichtet wird.
Von der Wortbedeutung her ist der "Shaitan" = Satan der Ankläger, bei Juden bzw. im Hebräischen auch der Staatsanwalt. Er ist also der, der die (Sünden der) Menschen vor Gott anklagt. Zudem hat er die Aufgabe, die Menschen in Versuchung zu führen, wobei der Mensch die Aufgabe hat, der Versuchung zu widerstehen (Hiob). In diesem Sinne agiert der Teufel mit der Genehmigung Gottes, ist Teil seiner Schöpfung und erfüllt auf Zeit eine Aufgabe im Gesamtplan. In der Offenbarung des Johannes errichtet er mit/durch den Antichristen ein totalitäres System der Versklavung.
Jesus wiederum, als Gegner des Teufels, rechtfertigt die Menschen vor Gott. Er ist für die Sünden der Menschen gestorben und steht als Verteidiger (der Christen - als Gegenspieler vom Shaitan) da, da es keinen Menschen gibt, der nicht gesündigt hat. Jesus vernichtet am Ende auch den Antichristen und den Teufel.
Während der Shaitan im Christentum mehr als Gegenspieler Gottes / Christi gesehen wird, der am Ende vernichtet wird, wird er im Judentum eher als Teil der Schöpfung Gottes betrachtet, der im Auftrag Gottes handelt, wenngleich der Mensch ihm sowohl im Judentum, als auch im Christentum widerstehen muss.

Soviel zur "christlichen Verschwörungstheorie".

Was die Juden betrifft, so werden diese im Neuen Testament vor allem als die Erstlinge unter den Auserwählten Gottes betrachtet, während Jesus der Jude (aus dem Hause David) gekommen ist, auch die "verlorenen Schafe aus dem Hause Israel" zu sammeln und gemeinsam mit der Wurzel in den Baum des Lebens einzupfropfen. Das "Haus Israel" besteht im Grunde genommen aus allen Nachfahren Jakobs (=Israel), wobei Juda und Levi zwei dieser Stämme sind. Die restlichen 10 Stämme sind die verlorenen Stämme Israels, die unter die Völker zerstreut worden sind. Nach christlicher Überzeugung spielt seit Christus die Blutsverwandschaft keine Rolle mehr. In Christus gibt es nur noch die geistliche Verwandschaft. In diesem Sinne gehören alle gläubigen Christen zum Volk Israel, wobei die Juden zu Israel gehören "um der Väter willen" und die Christen "um Christi Willen" (der Verheißung nach).

Soviel zu "ein bisschen christliche Theologie".
-----

Die weltweiten Entwicklungen in Richtung einer globalen Konzerndikatatur und eines um sich greifenden Überwachungswahns sind zu verabscheuen. Und wenn es Juden gibt, die mit daran basteln, dann sind die genauso scheisse wie Christen, Muslime, Chinesen und Atheisten, die daran feilen und/oder mitmachen. Ich kann nur beobachten, dass sich nicht wenige Deutsche für alle möglichen Zwecke kaufen lassen und dass das Riesenrad von allen möglichen Leuten gedreht wird.

Wie man aber einen sich entwickelnden globalen Konzernfaschismus mit seinen Interessen und elitären Grüppchen, die aus aller Welt und allen Richtungen kommen, mit den existenziellen Interessen eines kleinen Volkes, das von allen Seiten bedrängt, gehasst und bekämpft wird, gleichsetzen kann, ist mir schleierhaft. Dass dieses Volk eine Lobby auch bei den Mächtigen hat, ist wohl eher auf Gottes Liebe zu diesem Volk zurückzuführen, der dieses kleine Volk beschützen möchte und über die Jahrtausende hinweg trotz ständiger Verfolgung beschützt und erhalten hat, so dass es heute immer noch existiert.

Die eigentlichen Interessen Israels unterscheiden sich aus meiner Sicht eklatant von den Kapitalinteressen und Expansionsbestrebungen westlicher und anderer Konzerne mit ihrem menschenverachtenden Konzernfaschismus, wenngleich es hier genauso "unheilige Allianzen" geben mag wie anderswo, die im Falle Israels vor allem auch auf einer temporär ähnlichen Interessenlage basieren dürften. Und genau darin sehe ich tiefgreifende Verständnisprobleme und Mißverständnisse, die aber von vielen Idioten schwerlich erkannt werden.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sweeper am 26. April 2014, 04:43:02
@Belbo:
Zum besseren Verständnis:
Ist das ein Disput zwischen Louis B. und (ab "Zitat") der o. g. Dame, oder was verbirgt sich hinter dem Abschnitt "Zitat" ?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 26. April 2014, 09:23:29
@Belbo:
Zum besseren Verständnis:
Ist das ein Disput zwischen Louis B. und (ab "Zitat") der o. g. Dame, oder was verbirgt sich hinter dem Abschnitt "Zitat" ?


Das Pad mal wieder, nach der Mauer ist alles ein Zitat.  :-[
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: F. A. Mesmer am 26. April 2014, 12:20:47
@Belbo:
Zum besseren Verständnis:
Ist das ein Disput zwischen Louis B. und (ab "Zitat") der o. g. Dame, oder was verbirgt sich hinter dem Abschnitt "Zitat" ?


Das Pad mal wieder, nach der Mauer ist alles ein Zitat.  :-[
die drei großen Ps auf einmal: Politik, Philosophie, Poesie
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: gesine2 am 27. April 2014, 07:35:36
Zitat
ein rhetorischer Klassiker
Nicht zitieren, F. A. Mesmer (https://forum.psiram.com/index.php?topic=8398.msg162944#msg162944), sondern ankreuzen (http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/das-rechtspopulisten-bullshit-bingo/)! Aber vielen Dank, daß Sie mir einen kleinen Vorsprung ließen ;-)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: F. A. Mesmer am 28. April 2014, 14:24:10
gern, was auch immer, ich verstehe es nicht. mahlzeit.
der link funzt jetzt doch, danke. Bingo.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 28. April 2014, 16:12:54
Interessant auch der Pirat und Kandidat für Werningerrode Dennis Mau, der sich natürlich abseits der "mainstreammedien" informiert, den guten Dr. Rath und Dirk Müller retwittert und auch sonst ganz viele schlaue Dinge weiss von den Montagsdemos......., kein soveränes Land blabla

http://www.youtube.com/watch?v=agdcjEuRc9Q 

https://twitter.com/neorevoxos
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 29. April 2014, 05:01:13
Bodo Thiessen, Holocaustleugner und sonst auch am rechten Rand zu Hause, erklärt warum psiram menschenverachtender Schwachsinn ist $), natürlich mit Verweis auf eine von Fritzsches "Informationsseiten".......

http://www.taz.de/!37247/

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/aeusserungen-zum-holocaust-umstrittener-pirat-bleibt-mitglied-11720984.html

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=434038&pid=2110414&mode=threaded

Zitat
3. Die Verwendung des Wort-Konglomerats »Versuch der rechten, truther,
infokrieger Szene« hat das Ziel, die bereits vorhandene negative
Konnotation des Wortes »rechts« auf die anderen beiden Begriffe zu
Zitat
übertragen. Was genau an der Wahrheit (truther von - true engl.
wahr(heit)) so problematisch ist, vergisst LouisB mal wieder zu
erwähnen, dass sich die infokrieger so nennen ist naheliegend, befinden
wir uns doch de facto in einem Informationskrieg - gleich auf mehreren
Ebenen. Wir erkennen hier, dass diejenigen, die bisher in unserem Land
die Meinungshoheit hatten, nun dabei sind, diese Meinungshoheit zu
verlieren, da das Internet jedem die Möglichkeit gibt, seine eigene
Meinung zu kommunizieren. Wenn diese Meinung dann auch noch die
Wahrheit ist und veröffentlichte Meinung als dümmste Propaganda
entlarvt, dann muss diese Wahrheit natürlich bekämpft werden. LouisB
ist hier einer der Lakaien, die diesen Kampf austragen, er wird
allerdings langfristig wie seine Kumpanen auf verlorenem Posten sein.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sweeper am 29. April 2014, 08:45:26
@Belbo:
Was nun allerdings an seiner gemeinten Wahrheit wahr sein soll und vor allem warum, vergisst Bodo Thiessen zu erwähnen... Und wird demzufolge weiterhin sehr kriegerisch seine von Zirkelschlüssen flankierten  Runden drehen ... Immer weiter im Kreis ...
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sumo am 29. April 2014, 10:28:31
und um abgewandelt zu zitieren--der Kreis hat Radius Null und zeigt demzufolge dessen geistigen Horizont.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 29. April 2014, 11:59:12
@Belbo:
Was nun allerdings an seiner gemeinten Wahrheit wahr sein soll und vor allem warum, vergisst Bodo Thiessen zu erwähnen... Und wird demzufolge weiterhin sehr kriegerisch seine von Zirkelschlüssen flankierten  Runden drehen ... Immer weiter im Kreis ...

Huch, ich sehe gerade Bodo Thiesen heisst nicht Bodo Thiessen, sondern Bodo Thiesen.
Titel: Bodo Thiesen jetzt bei den Truthern
Beitrag von: Belbo am 08. Mai 2014, 21:42:45
Irgendwie sind es ja immer die gleichen Karrieren, der gute Bodo, einem Parteiausschlussverfahren als Neonazi und Holocaustleugner nur knapp entronnen, jetzt bei den Montagsdemonstranten und Truthern gelandet. Nicht etwa bei den "normalen" 9/11- Spinnern, nein es Muss natürlich die Atombombe sein.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=434038&pid=2116916&mode=threaded

Zitat
Thomas Heinen schrieb:
Wieviele Mitwisser müsste es da geben
Gerhard Wisnewski fasst das unter den Begriff »eingebettete Verschwörung«
zusammen. Eingebettet in was? Richtig: In eine Übung. Denn - rein
zufälligerweise fand genau am 11. September 2001 eine Übung statt.
Szenario: Terroristen entführen vier Flugzeuge zwei fliegen ins WTC,
eines ins Pentagon und eines zielt auf das Weiße Haus. Und schwupps: Fast
alle, die an dem Verbrechen mitwirken, erfahren erst nachher, dass das
alles echt und keine Übung war (außer natürlich, dass die
Protagonisten - also die Terroristen - Feinddarstellung waren).

Zitat:
und wieso halten die alle dicht?
Vielleicht, weil sie nicht wie Edward Snowden oder noch schlimmer enden
wollen? Ich meine: Wenn Du an solch einer Übung beteiligt bist und dann
erfährst, dass die da tatsächlich tausende Menschen ermordet haben,
würdest Du da die Klappe auf machen und Dein Leben riskieren?

Es sind nur wenige Menschen - so im millionstel-Bereich - die in dieser
Situation tatsächlich genau das tun würden. Edward Snowden ist so
einer. Bradley 'Chelsea' Manning auch - bezahlt das jetzt mit 35 Jahren
Haft. Es gibt weitere. Entweder Exil oder Haft oder Tod.

Zitat:
http://nucleardemolition.com/GZero_Report.pdf
Auf jeden Fall eine interessante Theorie, die man sich mal zu Gemüte
führen kann. Ob man sie glaubt, steht auf einem anderen Blatt.
Im Rahmen von »Denk! Selbst!« hat diese Entscheidung in der Tat jeder für
sich selbst zu treffen.

Gruß, Bodo
Quote
« Ein Thema zurück | Ein Thema vor »

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 17. Mai 2014, 16:29:38
Der Antrag könnte auch von den Grünen kommen. Der ist auch gut:

Zitat
Schutz und Förderung der Vielfalt kulturellen Ausdrucksformen statt weiterer Liberalisierung

Liberalisierung schränkt also kulturelle Vielfalt ein. Was rauchen die?

Wenn die Piraten das Wort "liberal" hören, dann setzen die es mit der FDP gleich. Ist ein angeborener Reflex der "Neuland-Generation".

Ein Reflex den sie allerdings mit der FDP teilen.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen Bastiaan mal wieder
Beitrag von: Belbo am 23. Mai 2014, 17:26:05
Aus einer Diskussion in der es darum ging wie sich Gruppen vor Querulanten schützen können....immunisiert er sich  mit windender Rabulistik. Irgendwo anders bezeichnet er sich als Anwender einer Hochsprache  :rofl2

Zitat
Zitat
    regula schrieb:
    eine Gruppe kollabiert an notorischen Haarspaltereien, ins Leere
    laufenden Diskussionen, Lügen und Halbwahrheiten, fehlendem Zusammenhalt
    der Mitglieder, fehlender Transparenz (siehe BuVo).

Mache Gruppen kollabieren auch, weil sie so eklig sind, dass niemand
Bestandteil sein möchte. Oder weil die Mitglieder alt werden und
sterben. Oder weil das, was die Gruppe sich zum Ziel gesetzt hat, keiner
versteht.

Wenn der BuVo kollabiert, ist das das Problem der Leute, die diesen
Unfug anstellen. Bitte beachte auch, dass man Deine Vorwürfe im Grunde
gegen jeden richten könnte. So magst Du anscheinend gerade Haare darüber
spalten, welcher Weg für "eine" (jede?) "Gruppe" (welcher Art?) der
richtige sei. Man könnte auch behaupten, die Diskussion könne ins leere
laufen, oder dass jemand lügt, oder endlich mal wieder ein bißchen
Identität fordern. Das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen...

Leider wird all das keinen Erkenntnisfortschritt bringen. Sektierertum
ist so alt wie die Menschheit, verschwurbelte Forderungen danach gehören
wohl irgendwie dazu. Das haben andere Parteien schon durch, danke der
Nachfrage.

Zitat
    Zitat:
    Oder sie grenzt die Störer aus. Tragisch, aber eine alte
    gruppendynamische Tatsache.

Diese Gruppen funktionieren so, weil bestimmte Leute solche
Verhaltensweisen vorschlagen, und weil man mit der Parole "hart
durchgreifen" immer wieder die meisten Leute auf seiner Seite hat. Die
Leute, die solchen Veranstaltungen von vornherein nicht beiwohnen,
werden einfach nicht gefragt.

Die "ungruppierten" und die Leute, die etwas dagegen gesagt haben,
werden einfach ausgeblendet. Und schon hat man da seine Tatsache. Mir
scheint das außerdem ein Traditionsargument. Wieviele Leute sind in
keiner politischen Partei aktiv?

Zitat
    Zitat:
    Entweder so oder so!

Soll das eine Drohung sein? Womit? Ins Extrem abzugleiten? Das scheint
Dir doch gelungen zu sein.

Zitat
    Zitat:
    Wohl uns Piraten, dass wir da eine gemeinsame Haltung entwickeln. Sonst
    bluten wir aus.

Das ist ja mal raffiniert. Behauptest Du hier, der Weg zum Heil führe
über die Ausgrenzung? Ich würde - sicher unhöflicherweise - das
Gegenteil unterstellen wollen. Freu Dich doch stattdessen, dass
bestimmte Leute aus freien Stücken nicht mehr aktiv sind. Sowohl das
Gesprächsklima als auch das politische Handeln haben sich anscheinend
dadurch verbessert.

Zitat
    Zitat:
    Und soweit ich es einschätze hast Du schon ne Menge Hysterie erzeugt -
    und kannst es wohl auch nicht lassen.

Ah, daher weht der Wind. Ich bitte um Verzeihung, sollte ich Dich
mittelbar dadurch gestört haben, dass andere Leute meine Beiträge als
provokant empfunden haben. Ich hatte zunächst einzig die Absicht, meine
Meinung kundzutun. Das ist mir anscheinend halbwegs gelungen.

Ich halte eigentlich die Politik für den richtigen Kontext, selbst
provokante Thesen aufzustellen und auch zu äußern. Sollte dergleichen
nicht mehr gewünscht sein, bitte ich ebenfalls um entsprechende
Mitteilung. Damit wäre dann die Piratenpartei im Sinne des
Parlamentarismus am Ende ihrer Geschichte angelangt. Eine fünfte
Koalitionspartei braucht zum Glück niemand.

Für die Zukunft kann ich nur dazu raten, solche Bedürfnisse (etwa: "ich
möchte nur Politik, der ich ohne weiteres zustimmen würde") vorher
kundzutun. Im übrigen erscheint es mir eher so, dass andere Leute
deutlicher und lautstärker hysterisch geworden sind als ich. Dass es
sich bei dieser Bezeichnung um reinste Misogynie handelt, möchte ich Dir
nicht vorwerfen: das weiß heute kaum noch jemand. Hysterisch heißt
wörtlich: "wie eine Frau, die sich aufregt" - böse Falle!

Was genau schlägst Du vor, und welche Mittel möchtest Du dazu einsetzen?
Also außer den breiten Konsens.
Titel: Stephan Ochsenfurt Schwarz "bridgr" kandidiert jetzt als Bundesvositzender
Beitrag von: Belbo am 11. Juni 2014, 16:09:30
Und dann eben noch die Antisemitischen Infokrieger mit hang zum Anarchismus, schönes Beispiel ein Stephan Schwarz aus Unterfranken.... der auf seinem Blog das ganze Universum des Koppverlages verlinkt vom Honigmann bis Alan Jones  $)

http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:BridgR

http://stephanschwarz.wordpress.com/wachstumskritik/radikale-okologie/

...und dort auch schon solche seiten verlinkt hatte:
http://web.archive.org/web/20120102172654/http://www.savethemales.ca/000334.html

Womöglich macht er bei den Piraten ja noch Karriere, in dem Zustandand in dem sie zur Zeit sind.....
http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2014.2/Kandidatur
http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:BridgR
Zitat
Ich bin 31 Jahre und sehe mich zunehmend als politischer riot / punk, Freidenker & Philanthrop. Ich übe mich in Medien-Kritik, Geld-Theorie, Geo-Politischem;
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: sweeper am 23. Juni 2014, 10:29:59
"Buntspenden"  (http://www.buntspenden.de/de/)- wider die "Diskriminierung" beim Blutspenden:

https://piratenpartei-bayern.de/2014/06/14/blutspenden-aber-bitte-nicht-von-jedem/
Zitat
Was uns der freundliche Bundesgesundheitsminister verschweigt, nicht jedes Blut ist erwünscht. Nicht jedes Blut erwünscht? Ja der Blutspender von heute soll weißer Hautfarbe sein, Bildungsbürger, Steuerzahler und auch ansonsten dem Bild eines rechtskonservativen Politikers entsprechen. Willkommen in Deutschland anno 2014!...

... Im Falle von HIV würde aber ein Spender sowieso aussortiert werden, da er auf Grund der ersten Infektionssysmpthome nicht durch die ärtzliche Kontrolle gelangen würde...

...Warum also immer noch das Spendeverbot für Homosexuelle oder besser gesagt MSM – Männer, die mit Männern Sex haben. Pikanterweise sprechen sowohl das Bundesministerium für Gesundheit, das Robert-Koch-Institut als auch das Paul-Ehrlich-Institut nicht von LGBTI sondern von MSM. Auch wenn mittlerweile der Standardfragebogen für den Blutspendedienst geändert worden ist, werfen die involvierten Parteien weiterhin Bisexuelle, Intersexuelle, Inhaftierte, Ex-Sträflinge, Drogenbenutzer, männliche Prostituierte und Homosexuelle in einen Topf und rühren einmal kräftig um. Ist ja klar, jeder Ex-Knacki wurde in der JVA entjungfert! Mit etwas Mathe-Magie, verfälschten Zahlen wird uns ohne weitere Erklärung der Fakt präsentiert, dass Blut von Schwulen 1000mal ansteckungsgefährdender sei als von Heterosexuellen...

Die eigentlichen Ausschlusskriterien sind u.a.hier zusammengefasst:

http://www.blutspende-plasmaspende.de/zulassung-ausschluss/dauerhafte-ausschlusskriterien-fur-blutspender-welche-grunde-gibt-es-fur-den-ausschluss-vom-blutspenden/
Zitat
Ausschluss von Risikogruppen

Beim Blutspenden hat die Sicherheit der Empfänger der Blutprodukte oberste Priorität. Um das Risiko der Empfänger von Blutspenden zu minimieren, sind bestimmte Personen auf Grund ihrer Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe von der Blutspende ausgeschlossen. Bei diesen Personen ist die statistisch erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung an Hepatis B/C oder HIV der gesamten (Risiko-)Gruppe ausschlaggebend, nicht das individuelle Risikopotenzial.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 18. August 2014, 19:37:35
Nach langer Zeit mal wieder, die Piratenpartei Sachsen startet Aktion für mehr Zuwanderung

Zitat
Piratenpartei startet Kampagne für mehr Zuwanderung

Dresden (dpa/sn) - Die Piratenpartei wirbt im sächsischen Wahlkampf für mehr Zuwanderung. Unter dem Slogan «Sachsen hat Platz für 1 Million neue Bewohner» will die Partei mit Großplakaten in 19 Städten auf ihr Anliegen aufmerksam machen. «Statt rechten Parolen aufzusitzen und weiter Ängste zu schüren, sollten wir endlich realisieren, dass die Freizügigkeit von Menschen jeder Herkunft eine Selbstverständlichkeit ist und der Freistaat die Chancen von Zuwanderung endlich nutzen muss», erklärte Spitzenkandidatin Sandra Willer am Montag in Dresden. Der Zuzug von Menschen aus aller Welt sei eine Bereicherung für Sachsen. In Sachsen wird am 31. August gewählt. In Umfragen sind die Piraten derzeit chancenlos.

http://www.freiepresse.de/SACHSEN/Piratenpartei-startet-Kampagne-fuer-mehr-Zuwanderung-artikel8943057.php


Bei einer Bevölkerung von vier Millionen und 200.000 Arbeitslosen.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=457083
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: F. A. Mesmer am 19. August 2014, 09:21:59
Nach langer Zeit mal wieder, die Piratenpartei Sachsen startet Aktion für mehr Zuwanderung

Zitat
Piratenpartei startet Kampagne für mehr Zuwanderung

Dresden (dpa/sn) - Die Piratenpartei wirbt im sächsischen Wahlkampf für mehr Zuwanderung. Unter dem Slogan «Sachsen hat Platz für 1 Million neue Bewohner» will die Partei mit Großplakaten in 19 Städten auf ihr Anliegen aufmerksam machen. «Statt rechten Parolen aufzusitzen und weiter Ängste zu schüren, sollten wir endlich realisieren, dass die Freizügigkeit von Menschen jeder Herkunft eine Selbstverständlichkeit ist und der Freistaat die Chancen von Zuwanderung endlich nutzen muss», erklärte Spitzenkandidatin Sandra Willer am Montag in Dresden. Der Zuzug von Menschen aus aller Welt sei eine Bereicherung für Sachsen. In Sachsen wird am 31. August gewählt. In Umfragen sind die Piraten derzeit chancenlos.

http://www.freiepresse.de/SACHSEN/Piratenpartei-startet-Kampagne-fuer-mehr-Zuwanderung-artikel8943057.php


Bei einer Bevölkerung von vier Millionen und 200.000 Arbeitslosen.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=457083
und ziemlicher Angst vor allem Neuen, Fremden und Veränderung - allgemeiner Verunsicherung mit Schocktherapie begegnen erscheint mir, wie eine Rosskur.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 27. Januar 2015, 21:40:20
Der gute Stephan "Ochsenfurt" Schwarz engagiert sich jetzt erwartungsgemäss bei den Montagsmahnwachen, hier erstammelt er sich eine Art Wirtschafts- und Geldsystem.

 :augenkrebs: https://www.youtube.com/watch?v=8jYjhuGBPcs :augenkrebs:
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 12. August 2015, 14:58:50
Bodo Thiesen mal wieder auf der Seite der hessischen Piraten.

Zitat
Statt klar zu sagen, dass die Israelische Politik der Besetzung fremder
Gebiete, der Vertreibung und Aushungerung eines Volkes, klar unter dem
Begriff Völkermord zusammen zu fassen ist, wird darüber sinniert, ob man
den Begriff Überfall in diesem Zusammenhang verwenden darf. Das ist
Völkermord. Punkt. Und *gerade* wir Deutschen, haben *gerade* im
Zusammenhang mit den Juden eine Verantwortung. Und *gerade* wir Deutschen
dürfen hier nicht zuschauen, wie der jüdische Staat Israel den selben
Fehler gegenüber den Palästinensern macht, wie das Nazideutschland
Jahrzehnte zuvor gegenüber den Juden.

http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=500510&pid=2324534#pid2324534
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 12. August 2015, 15:51:49
Bodo Thiesen mal wieder auf der Seite der hessischen Piraten.

Zitat
Statt klar zu sagen, dass die Israelische Politik der Besetzung fremder
Gebiete, der Vertreibung und Aushungerung eines Volkes, klar unter dem
Begriff Völkermord zusammen zu fassen ist, wird darüber sinniert, ob man
den Begriff Überfall in diesem Zusammenhang verwenden darf. Das ist
Völkermord. Punkt. Und *gerade* wir Deutschen, haben *gerade* im
Zusammenhang mit den Juden eine Verantwortung. Und *gerade* wir Deutschen
dürfen hier nicht zuschauen, wie der jüdische Staat Israel den selben
Fehler gegenüber den Palästinensern macht, wie das Nazideutschland
Jahrzehnte zuvor gegenüber den Juden.

http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=500510&pid=2324534#pid2324534

Solche Leute möchte man zu 1000 Std Geschichtsunterricht verdonnern, bevor sie jemals wieder eine Tastatur anfassen dürfen.

Die "Gnade der späten Geburt" ist kein Freibrief für jede noch so dumme Interpretation.

War es Broder, der meinte, die Deutschen würden den Juden Auschwitz nie verzeihen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 12. August 2015, 18:47:40
Das wird beim guten Bodo nichts mehr nutzen .....

https://de.wikipedia.org/wiki/Causa_Bodo_Thiesen


Das Originalzitat ist wohl von einem israelischen Regisseur.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Scipio am 12. August 2015, 23:22:32
Bodo Thiesen mal wieder auf der Seite der hessischen Piraten.

Zitat
Statt klar zu sagen, dass die Israelische Politik der Besetzung fremder
Gebiete, der Vertreibung und Aushungerung eines Volkes, klar unter dem
Begriff Völkermord zusammen zu fassen ist, wird darüber sinniert, ob man
den Begriff Überfall in diesem Zusammenhang verwenden darf. Das ist
Völkermord. Punkt. Und *gerade* wir Deutschen, haben *gerade* im
Zusammenhang mit den Juden eine Verantwortung. Und *gerade* wir Deutschen
dürfen hier nicht zuschauen, wie der jüdische Staat Israel den selben
Fehler gegenüber den Palästinensern macht, wie das Nazideutschland
Jahrzehnte zuvor gegenüber den Juden.

http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=500510&pid=2324534#pid2324534

Solche Leute möchte man zu 1000 Std Geschichtsunterricht verdonnern, bevor sie jemals wieder eine Tastatur anfassen dürfen.

Die "Gnade der späten Geburt" ist kein Freibrief für jede noch so dumme Interpretation.

War es Broder, der meinte, die Deutschen würden den Juden Auschwitz nie verzeihen?
Das war glaube ich ein (israelischer?) Psychoanalytiker, dessen Namen mir nicht mehr einfällt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: pauli am 14. August 2015, 19:47:12
Bodo Thiesen mal wieder auf der Seite der hessischen Piraten.

Zitat
Statt klar zu sagen, dass die Israelische Politik der Besetzung fremder
Gebiete, der Vertreibung und Aushungerung eines Volkes, klar unter dem
Begriff Völkermord zusammen zu fassen ist, wird darüber sinniert, ob man
den Begriff Überfall in diesem Zusammenhang verwenden darf. Das ist
Völkermord. Punkt. Und *gerade* wir Deutschen, haben *gerade* im
Zusammenhang mit den Juden eine Verantwortung. Und *gerade* wir Deutschen
dürfen hier nicht zuschauen, wie der jüdische Staat Israel den selben
Fehler gegenüber den Palästinensern macht, wie das Nazideutschland
Jahrzehnte zuvor gegenüber den Juden.

http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=500510&pid=2324534#pid2324534

Solche Leute möchte man zu 1000 Std Geschichtsunterricht verdonnern, bevor sie jemals wieder eine Tastatur anfassen dürfen.

Die "Gnade der späten Geburt" ist kein Freibrief für jede noch so dumme Interpretation.

War es Broder, der meinte, die Deutschen würden den Juden Auschwitz nie verzeihen?
Das war glaube ich ein (israelischer?) Psychoanalytiker, dessen Namen mir nicht mehr einfällt.


Das Original ist von Zvi Rix ...

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 15. August 2015, 07:55:34
Bodo Thiesen mal wieder auf der Seite der hessischen Piraten.

Zitat
Statt klar zu sagen, dass die Israelische Politik der Besetzung fremder
Gebiete, der Vertreibung und Aushungerung eines Volkes, klar unter dem
Begriff Völkermord zusammen zu fassen ist, wird darüber sinniert, ob man
den Begriff Überfall in diesem Zusammenhang verwenden darf. Das ist
Völkermord. Punkt. Und *gerade* wir Deutschen, haben *gerade* im
Zusammenhang mit den Juden eine Verantwortung. Und *gerade* wir Deutschen
dürfen hier nicht zuschauen, wie der jüdische Staat Israel den selben
Fehler gegenüber den Palästinensern macht, wie das Nazideutschland
Jahrzehnte zuvor gegenüber den Juden.

http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=500510&pid=2324534#pid2324534

Solche Leute möchte man zu 1000 Std Geschichtsunterricht verdonnern, bevor sie jemals wieder eine Tastatur anfassen dürfen.

Die "Gnade der späten Geburt" ist kein Freibrief für jede noch so dumme Interpretation.

War es Broder, der meinte, die Deutschen würden den Juden Auschwitz nie verzeihen?
Das war glaube ich ein (israelischer?) Psychoanalytiker, dessen Namen mir nicht mehr einfällt.


Das Original ist von Zvi Rix ...

 Rex um genau zu sein.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 10. September 2015, 14:53:53
Derweil die nächste Leuchte im Querfront Thread der Piraten Hessen aufgeschlagen ist ein Thorsten "Toshy" Friedrichs aus Wolfenbüttel lässt uns an seinem Weltbild teilhaben.

Zitat
Geht mir ähnlich. Allerdings stimme ich mit z.B. Herrn Jebsen in vielen Punkten, fast allen überein. Wenn es auch immer was zu diskutieren gibt. Ich habe mir die Mühe seit langen, alles was zu finden ist und interessant scheint mir reinzuziehen. Anstatt irgen eine Soap oder sowas. Meißt als mp3 wenn ich Haushalt mache, manchmal nur konzentriert auf den Beitrag.

Zitat
Ja und, was soll der Scheiß link?

Ich kenne die vollen Beiträge. Total aus dem Kontext gerissen. Und... Begriffe werden doch wieder vermischt.

Nimmt man die Originalbeiträge und die weiteren Beiträge ist das was drann.

"rassistischer Zionismus"... wo sagt er das in dem Schnippsel? Dann steht da "antisemitsicher heuchler".
Was soll das. Der Zionismus mag verständlich sein, er ist aber sehr übel. z.B. ein Antizionist zu sein, ist etwas anderes als ein Antiisrali oder antijude oder Antisemit.

Sind die Palestinenser nicht aus Semiten? Soweit ich weiß ja. Ist Herr Jebsen nun auch ein Antipalestinenser? Gibt es Palestinenser überhaupt aus deren Sicht (ursprünglich). Soweit ich mich erinnere, sind es nicht einfach "Araber" oder so.

Und bitte, nur weil man die Adminstration eines Staates, Landes bzw. Volkes, sei es von Israel, Amerika, Deutschland ablehnt und verbrecherisch hält, nur weil man einen Teil der Menschen dieser Administration oder einen kleinen TEil des Volkes welches gleich denkt für verbrecherisch hält oder das ablehnt, deshalb ist man kein Rassist.

Kaum jemand geht so sehr mit wenn es um eine gerechte und friedliche Welt geht wie Herr Jebsen. Ob man es ihm abnimmt..... jeder wie er will Nur sieht man die Tatsachen und Indizien usw. und das was er und andere wirklich tun ohne nur sich was rauszupicken, dann müßte man noch härtere Worte nehmen.

Un bei Herrn Pedram Shahyar, ich kann von dem was ich von ihn kenne (noch nicht viel) ganz gut leiden. Nur... seine Aussagen und Analysen (auch in der ungeschnittenen Version des gezeigten) überzeugen mich weniger. Da ist zu viel Meinung. Da sind die harten Dinge von Herrn Jeben treffender. Nur... "den Menschen den er anspricht" will er nicht schlechtes, da tut es ihm öfter mal ein wenig leid zu harte Worte genommen zu haben.

Zitat
Weder ist die Studie fundiert noch wird das allgemein so gesehen.
Und die belegten Zitate sind noch nicht mal für sich allein antisemitisch. Ich glaube sogar Herr Jebsen setzt sich sehr viel für die "Palestinenser" ein, welche ja Semiten sind soweit mir bekannt ist.

Soweit kenne ich mich nicht aus. Aber würde mich nicht mal wundern, wenn Herr Jebsen ein Semit "ist". Wenn sein Vater Iraner war, na dann, wird die Wahrscheinlichkeit doch recht hoch sein, das unter seinen Vorfahren auch Semiten waren. Wer weiß... soweit habe ich noch nicht gelesen, nur zählen zu den Semiten glaube ich ne ganze Menge Völker seit ner langen Zeit.

Wir sollten an sich ja keine Zeit verschwenden mit Menschen welche sich auf einem so niedrigen geistigen wie auch humanen Niveau befinden wollen.

Ich denke, das Menschen wie Herr Thiesen und anderen nicht antworten um solchen dummen menschen eine Bühne zu bieten, sondern schlaue noch unwissende Menschen darauf hinzuweisen, das es ganz anders ist. Ihre Art und Äußerungen sind ja auch nur das was man als "Lügenpresse" bezeichen kann. Oder als "Verdummungsmaschine".

Zitat
Und es scheint auch egal zu sein, das Araber semiten sind und das Zionisten, Israelis und Juden nicht bedeutungsgleiche Begriffe sind. Es gab ganz sicher auch Juden, vermutlich auch Israelis welche Antizionisten sind / waren.

Und auch wenn "Verschwörungstheoretiker" als ausgrenzender Begriff genutzt wird und es schönere gibt.... mein Gott, ob nun Mathetheoretiker oder Verschwörungstheoretiker. Extrem wichtig und notwendige Theoretiker. Mir machen eher die Verschwörungspraktiver sorgen.

Wie heißt noch mal der Inlandsgeheimdienst in Israel, der hat dem Mossad doch den Rang streitig gemacht und abgenommen. Nur der Ruf... den hat der Außlandsgeheimdienst wohl teils immer noch.

Zitat
Noch ne Anmerkung. Warum nutzen die Leute so oft "Nazi" als Begriff, zu faul Nationalsozialist auszusprechen? Sind soweit ich mich erinnere doch unterschiedliche Bedeutungen. Ist "Nazi" nicht sogar ein uralter "jüdischer" hebräischer "positiv" belegter Begriff. So im Sinne von "der Heilige", "der Wissende" oder so.
also... dann bin ich gerne Nazi, ich bin zwar kein überzeugter Nationalist, weil Staat und Nation mir nicht so wichtig sind, Volk, Region, Welt, Mensch schon eher, könnte aber mit Nation leben, Sozialist... och, kann ich auch mit leben, ... wenn beide Begriffe und Inhalte... na ja, nicht so 100%ig passen.

An sich frage ich mich öfter nur, ob Leute wie solche Schreibe hier im Forum oder wo anders gekauft sind vom "Systemadmin" (Totalitärsystem) oder ob sie wirklich überzeugt sind und es nicht merken. Daß sie spaß daran haben andere zu "foppen" ist klar. Nur merken sie nicht, daß es nicht gelingt. Selten zumindest.

Zitat
Wie, was wirklich? So ein Kack, dann waren die Bauerbeiter letzte Woche auf der A391 echte Nationalsozialisten. Das nächste Mal wenn ich vorbei fahre werfe ich mit braunen Jacken nach den Jungs. Und danach fahre ich nur noch auf der Landstraße an die Nordsee.

Darf ich jetzt für meinen Schrebergarten keinen Spaten mehr nutzen?

Zitat
Fakten. haben sie welche, außer das "behauptet das JFK tot ist"? Auch wenn ich das annehme, so ist selbst das kein Fakt. Denn was ist schon Fakt, was ist ein Beweis... nur das was man "glaubt".
Wenn man alledings die zeitlichen Abläufe sieht bezüglich FED-Gesetz, JFK und anderer Dinge,... da gibt es halt Auffälligkeiten. Das ist allerdings nicht an sie gerichtet, das ich an die Interessierten frei Denkenden.

Zitat
Auch dieser Elsässer oder wie er heißt, ihne nehme ich mal als Beispiel, sagt interssante Dinge. Auch wenn mir da einiges nicht so "toll" vorkommt. Ich weiß noch nicht recht, was er mit manchem bezwegt, wie er es meint und ob einiges von ihm nicht eher der persönlichen Karriere dient. Kann sein, muß nicht. Ändert allerdings nichts dran, das ich mir von Jebsen, Elsässer und anderen Punkte anhöre und darüber nachdenken.
Selbst Leute wie Gabriel oder Dittiditdumfurth sagt mal Dinge, die in Ordnung sind. Nur muß man schauen, was drann ist und welche Schlußfolgerungen möglich sind.

Zitat
Solange noch immer in allen Gesellschaftsteilen, inklusive der PP, die krasse Minderheit der analytisch denkenden Querdenker immer wieder abgetan wird, so lange sollte man sich doch nicht über "U-Boot"-Mitglieder aufregen. Seit Jahren sind Querdenker Querulanten oder jetzt auch noch mit Torpedos ausgestattete "U-Boote". Am besten noch krim-russische U-boote. grins

Zitat
Also... was soll also das Zeug. Kapitalismus weg, Zinseszins weg, leo-liberalismus weg, Enteignungen der Familien, Sippen und Volk allgemein rückgängig machen (das war nämlich in den letzten hunderten von Jahren, besondern den letzten Jahrzehnten eine betrügerische Enteignung des Volkes), soziale und FUNKTIONIERENDE Marktwirtschaft her, politische Staats- und Gesellschaftsform ist hierbei irrelevant, ein funktionierender markt kann überall laufen wo der markt halt erlaubt ist. sozialer markt bedingt einen funktiorenden markt, und ein markt der funktioniert kann nur schwer unsozial sein (kann, aber nur schwer und nicht nicht so stark ausgeprägt, daher sozial und funktionierend).

Die völlige Zerstörung von Familie, Sippe und Dorf gleicht der vollkommenden Zerstörung der Ökonomie. Das Denken kann nur zustande kommen, wennman die Wirtschaft, Gesellschaft usw. gar nicht versteht.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 10. November 2015, 18:19:25
Zumindest hat jetzt der Vorsitzende der Piratenpartei Berlin Bruno Kramm jetzt die Lösung für dir Flüchtlingskrise gefunden. Kommet her zu uns alle......., man beachte den dumpfen Antiamerikanismud der da mitschwingt.

Zitat
PIRATEN fordern Freizügigkeit für alle
Die Globalisierung hat weltweit zu ökologischen und ökonomischen Katastrophen geführt. Die neoliberale Ausbeutung der südlichen Erdkugel durch transnationale Konzerne hat nicht nur jegliche Entwicklungshilfe und Konzepte wie „Hilfe zur Selbsthilfe“ ad absurdum geführt, sondern Jahr für Jahr die Lebensgrundlage der Menschen in ärmeren Regionen der Welt existenziell verschlechtert. Dazu kommt das geopolitische Interesse, Despoten und Diktaturen zu stützen, die sich im Kreislauf der Ausbeutung von Bodenschätzen für die westliche Welt als nützlich erwiesen haben. Der Export von Waffen und Kriegsgeräten in Krisenregionen und das planmässige außerrechtsstaatliche Exekutieren von Menschen in fremden Territorien durch Drohnen hat zu Massenpaniken und Entvölkerung ganzer Landstriche geführt.

Der letzte Streich der neoliberalen Ausbeutung, mittels weltweiter Freihandelsabkommen jegliches demokratisches Festhalten an Daseinsfürsorge und Sozialsystem zu korrumpieren und zu wirtschaftlicher Dienstleistung zu privatisieren, ist die Spitze des Eisberges einer quasi bereits jetzt grenzenlosen Welt, was den Warenverkehr und Dienstleistungen betrifft. All diese Rechte gelten aber nicht für Menschen.

Wir Piraten machen keinen Unterschied, was die Fluchtursache betrifft. Menschen, die sich unter Gefahr für Leib und Leben auf den beschwerlichen Weg zu uns machen, ihre Freunde, Familien und ihr soziales Umfeld in der Heimat verlassen, haben immer gute Gründe. Der Begriff Wirtschaftsflüchtling teilt Menschen in eine ökonomische Klassifizierung ein, die der neoliberalen Logik entsprechen mag, aber keinerlei Anknüpfung an unser Ideal einer grenzenlosen Welt, auf der jeder Mensch die unteilbar gleichen Rechte auf Teilhabe, sichere Existenz und persönliche Entfaltung hat.

Wir fordern daher die Regierung auf, die Unterscheidung von Fluchtgründen in Asylverfahren aufzuheben und jedem Menschen, der in Europa ein neues Heim sucht und sich an einer demokratischen und die Menschenrechte achtenden „einen“ Welt beteiligen will, aufzunehmen. Wir dürfen die individuellen Gründe von Menschen, die zu uns geflohen sind, nicht gegeneinander ausspielen oder Politik auf dem Rücken der Ärmsten machen. Niemand ist illegal. Nirgends!
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 20. September 2016, 00:31:05
Ich habe den Faden nur noch mal ausgebuddelt um die Erde hier nochmal richtig fest zu kloppen.

http://www.n-tv.de/politik/Weisband-trat-heimlich-aus-article18605241.html (http://www.n-tv.de/politik/Weisband-trat-heimlich-aus-article18605241.html)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 20. September 2016, 01:43:33
Ich habe den Faden nur noch mal ausgebuddelt um die Erde hier nochmal richtig fest zu kloppen.

http://www.n-tv.de/politik/Weisband-trat-heimlich-aus-article18605241.html (http://www.n-tv.de/politik/Weisband-trat-heimlich-aus-article18605241.html)

Wobei "heimlich" bestenfalls bedeutet, dass sie keine Pressekonferenz gegeben hat. Ich wusste das schon ziemlich lange, hat sie auch rumerzählt.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 20. September 2016, 08:01:46
Eigentlich ein bißchen schade. Ich fand die anfangs sogar ein ganz sympathisch im Gegensatz zu manch anderer Neugründung der letzten Jahre. Jetzt müssen die Nerds wieder zurück in die Garage den Untergrund um dort weiter an der Weltverbesserung zu tüfteln.

Die Pia werden wir aber sicher noch auf der einen oder anderen Pressekonferenz sehen. ;)

Gestolpert über das Abklingbecken bin ich wegen diesem krassen Abgang:
http://www.n-tv.de/politik/Piraten-Politiker-Claus-Brunner-ist-tot-article18678161.html (http://www.n-tv.de/politik/Piraten-Politiker-Claus-Brunner-ist-tot-article18678161.html)

Oder muß es wegen des krassen Abgangs heißen? Sind Orthographen anwesend?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 20. September 2016, 12:14:26
Oder muß es wegen des krassen Abgangs heißen? Sind Orthographen anwesend?

http://www.belleslettres.eu/artikel/wegen-genitiv-dativ.php (http://www.belleslettres.eu/artikel/wegen-genitiv-dativ.php)
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Bloedmann am 20. September 2016, 18:20:15
Also dem. :stricken
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Typee am 20. September 2016, 18:54:37
Wemwegen?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Groucho am 20. September 2016, 19:26:20
Wemwegen?

Nein. Wernwegens.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 13. Februar 2017, 20:23:38
Der gute Bodo Thiesen mal wieder.

https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=539290&pid=2435149&mode=threaded

Zitat
Und dann finde ich es erschreckend, wenn ich mir eine Rede von dem großen
(kleinen) Mann aus österreich anhören muss, in der er erklärt, dass die
Demokratie *prinzipbedingt* nicht funktionieren kann, weil die Massen von
den Massenmedien gesteuert werden, und die Massenmedien einigen wenigen
gehören und damit faktisch nur diese einigen Wenigen die Macht haben. Und
dann muss ich sagen, sorry Leute, aber seine Medienanalyse stimmt. Das
sehe ich unabhängig von ihm und kenne seine Rede auch erst seit ein paar
Tagen. Nur seine Konsequenz, »Einer muss befehlen, die anderen müssen
gehorchen.« stimmt nicht, heute mehr denn je, denn heute haben wir erstmals
die Chance, dieses Mediale Meinungsmache-System zu durchbrechen - dank des
Internets. Das Internet macht erstmals in der Menschheitsgeschichte die
Demokratie überhaupt erst möglich. Und dass haben die Mächtigen begriffen.
Und deswegen schicken sie jetzt Leute vor, die von Hate-Speech und
Fake-News schwadronieren, um durch die Hintertür eine Zensurinfrastruktur
zu installieren. Erst werden die Fakten nur markiert (correctiv.org),
später gefiltert (Zensursula) und zum Schluss gelöscht (BPjM).

Na danke.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 14. April 2018, 17:32:13
Pirat, Steffen Kern aus Brandenburg, hat den Sinn des March of Science, gut verstanden, endlich Verschwörungstheorien verbreiten dürfen und das Primat der persönlichen Meinung über Fakten postulieren. Muss so sein wenn man gegen die Eliten der bösen Mainstreamwissenschaften kämpfen will! ?

https://www.piratenpartei.de/2018/04/13/freiheit-von-forschung-und-lehre/


Zitat
Freiheit von Forschung und Lehre
Bereits zum zweiten Mal findet morgen der „March for Science“ statt. Das ist nötiger denn je, denn die Situation an Hochschulen und Universitäten ist alles andere als rosig. Wissenschaft ist schon lange Spielball der Mächtigen aus Industrie und Politik, da bedarf es keines Trumps. Er hat nur den Vorhang niedergerissen. Die Freiheit, die da aller Orten proklamiert wird, wurde schon lange geopfert.

PIRATEN stehen für die Freiheit von Forschung und Lehre, für OpenData und OpenAccess. Für eine Wissenschaft, die es nicht zulässt, dass Theorien als „Verschwörungstheorien“ betitelt werden, nur weil deren Aussage nicht genehm ist. Das Wissen, das in öffentlichen Einrichtungen erlangt wird, muss offen und allen zugänglich sein – ohne Wenn und Aber. Hochschulen und Universitäten müssen wieder das werden, was sie einmal waren: die Universitäten der Ort der allgemeinen Grundlagenforschung, für das „Neue“, Fachhochschulen hingegen mit einer eher anwendungsorientierten Forschung für Handwerk, Mittelstand, Industrie, Land- und Forstwirtschaft.

Prekäre Arbeitsplatzsituationen in Forschung und Lehre, aber auch in der Verwaltung der Hochschulen greifen immer mehr um sich. Daher liegt das Hauptaugenmerk des akademischen Mittelbaus nicht auf der Forschung, sondern ist verständlicherweise darauf ausgerichtet, wie man die nächsten Jahre übersteht. Sekretärinnen sind inzwischen eigentlich mehr akademische Assistenten – und das meist für mehrere Lehrstühle. Bei manchen ist es inzwischen gar normal geworden, mehrere Arbeitsverträge zu haben, bunt gemischt, befristet und unbefristet, und alles beim selben Arbeitgeber.

Hochschulen dürfen keine Durchlauferhitzer mit Schnellbesohlung für verwertbares Wissen sein. Die Reformen der letzten Jahre führten jedoch genau dazu. Früher war es üblich, z.B. in Technikstudiengängen auch Philosophie, Ethik, Arbeitswissenschaften, BWL etc. zu lehren. Heute wird nur (aus)gebildet für das, was die Industrie gerade fordert– nicht mehr, nicht weniger. Umfangreiches, themenübergreifendes Wissen? Fehlanzeige.

Verstehen wir uns nicht falsch: eine zumindest europaweite Vergleichbarkeit aller Studienangebote war und ist eine gute Idee. Dafür hätten aber die bereits bekannten ECTS-Punkte vollauf genügt. Denn dabei ist es egal, ob der Abschluss am Ende Master, Diplom oder Magister heißt. Aber unter dem Vorwand, die „nationalen Hochschulbildungssysteme aufeinander abzustimmen, unter anderem durch eine europaweite Strukturierung des Studienverlaufs“, gab es in den letzten Jahren dann einen Kahlschlag bei der Vielfalt akademischer Wissensvermittlung, der nicht mehr hinzunehmen ist.

Statt frei zu sein, sind Forschung und Lehre inzwischen zutiefst drittmittelabhängig, also von Geldern aus Wirtschaft und Industrie, die den Universitäten für gezielte Forschung zur Verfügung gestellt werden. Diese Drittmittelförderung stammt natürlich von „potenten Partnern“ der Forschung: allseits bekannte, multinationale Konzerne aus Pharma-, Chemie-, Rüstungs-, Automobil-, Finanz- und Werbeindustrie sowie immer mehr aus dem BigData-Sektor der Internetbranche. Das ist nichts anderes als ein Zeichen für die marktkonforme Durchdringung unserer Bildung, unserer Arbeit, unserer Freizeit – einfach des ganzen Lebens.

Wissenschaft gleicht inzwischen immer mehr dem Bild eines Kampfes um Deutungshoheit und Herrschaftswissen. Es hat sich eine Art Mainstreamwissenschaft entwickelt, die alles unterdrückt, was gerade nicht in den Kram passt. Sogenannte Elitenförderung gehört dazu – wo doch die Elite gerade diejenigen sein sollten, die statt Förderung eher Freiräume zur Entwicklung benötigen. Förderung benötigen die, die einen schwierigen Zugang zu Bildung haben.

In Zeiten, in denen Begrifflichkeiten wie „Fake News“ oder „Hate Speech“ – die es übrigens schon immer gab – als Waffe gegen alle unliebsamen Aussagen und Meinungen, zur Unterdrückung freier Meinungsäußerung, als Begründung für unsägliche Gesetze wie das NetzDG – also schlicht und einfach für die Manifestierung eigener Deutungshoheit missbraucht werden, wünscht man sich schon lange einen Aufschrei der Gesellschaft: eine Demo, wie die „Freiheit statt Angst“ oder „Wir haben’s satt“ in ihren besten Tagen.

Statt dessen wird nun mit dem „March for Science“ eine Demo von all jenen organisiert und unterstützt, die für die Entwicklung der letzten 30 Jahre mitverantwortlich sind oder zumindest nichts dagegen taten. Wenn man Slogans wie „Tellerrand? Da schau ich drüber!“ liest, weiß man nicht, ob lachen oder weinen. Die Praxis zeigt ein anderes Bild: interdisziplinär geht schwer.

Wir sollten uns am „March for Science“ also mit eigenen Forderungen beteiligen – und zwar nach einer vernünftigen Wissenschaftspolitik, nach vernünftigen Arbeitsverträgen im Wissenschaftsbereich und in der Verwaltung, nach Offenheit der Forschung und kollegialer Zusammenarbeit, auch nach dem Ende von Konferenzen und Tagungen und wenn die Presse zu Hause ist.

Ändern wir daran etwas, beenden wir den neoliberalen Weg – auf vernünftige Art und Weise.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 14. April 2018, 20:12:44
Pirat, Steffen Kern aus Brandenburg, hat den Sinn des March of Science, gut verstanden, endlich Verschwörungstheorien verbreiten dürfen und das Primat der persönlichen Meinung über Fakten postulieren. Muss so sein wenn man gegen die Eliten der bösen Mainstreamwissenschaften kämpfen will! ?

Klingt ein wenig wie ein Ganser-Fanboy.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 14. April 2018, 23:29:17
Pirat, Steffen Kern aus Brandenburg, hat den Sinn des March of Science, gut verstanden, endlich Verschwörungstheorien verbreiten dürfen und das Primat der persönlichen Meinung über Fakten postulieren. Muss so sein wenn man gegen die Eliten der bösen Mainstreamwissenschaften kämpfen will! ?

Klingt ein wenig wie ein Ganser-Fanboy.


Frankfurt/Oder..... da hätte ich auch eher drauf kommen können, der Rant auf die böse Mainstreamwissenschaft erklärt sich wohl eher aus diesem Umstand.

Zitat
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder): Informations-, Kommunikations- und Multimediazentrum: Angaben zur Person von Herr Steffen Kern Mitarbeiter EDV IT 208 Logenstraße 12
.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 14. April 2018, 23:41:27
Pirat, Steffen Kern aus Brandenburg, hat den Sinn des March of Science, gut verstanden, endlich Verschwörungstheorien verbreiten dürfen und das Primat der persönlichen Meinung über Fakten postulieren. Muss so sein wenn man gegen die Eliten der bösen Mainstreamwissenschaften kämpfen will! ?

Klingt ein wenig wie ein Ganser-Fanboy.


Frankfurt/Oder..... da hätte ich auch eher drauf kommen können, der Rant auf die böse Mainstreamwissenschaft erklärt sich wohl eher aus diesem Umstand.

Zitat
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder): Informations-, Kommunikations- und Multimediazentrum: Angaben zur Person von Herr Steffen Kern Mitarbeiter EDV IT 208 Logenstraße 12
.


Und über seine Parteifreundin Angelika Meier, die der Wissenschaft vorwirft, Paulings Alterswahnsinn mit Vitamintherapien gegen den Krebs unterschlagen zu haben, schließt sich dann der Kreis zu Hamer, Dahlke, Rath und Walach.
Titel: Piratenpartei Sachsen für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 23. April 2019, 12:37:19
Man glaubt es ja nicht, aber es gibt sie noch die Piraten. Will man den Umfragen glauben, sogar mit guten Chancen mit Patrick Breyer einen Vertreter ins EU- Parlament zu entsenden.
Soweit so gut, stellt sich die Frage ob es die Piratenpartei geschafft hat sich von esoterischen, querfrontigen Verschwörungstrotteln zu befreien? Eher nicht, der Generalsekretär der Piratenpartei Sachsen, Achim Pochert, https://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Achim.pochert, dem Vernehmen nach auch sonst so ziemlich für jeden feinstofflichen Schwachsinn offen, wirbt, auch öffentlich, dafür die Partei an den Wahnwelten von Daniele Ganser und seiner Kumpane auszurichten.

https://forum.piratenpartei.de/t/zustand-der-piratenpartei/612/54

Zitat
Die Wikipedia hat ähnliche Probleme wie wir - ein einstmals offenes Projekt mit viel Hoffnung und Sympathie ist durch strukturelle Blindheit vieler und durch die Strategische Intelligenz und Mittel von wenigen in eine bemerkenswerte Schieflage gekommen. Dieser Beitrag kann bei der eigenen System Analayse helfen (hier ein link zu einem Video indem Ken Jebsen, Markus Fiedler und Dirk Pohlmann) 2. Vielleicht hilft es ja Piraten den Bug erstmal bei einem andern " Rechner " zu finden um dann festzustellen, dass man sich einen ähnlichen Trojaner eingefangen hat.

Er sieht sich von einer s.g. Transatlantifa (die er zuverlässig falsch schreibt) verfolgt
Zitat
Das sich die “Trasatlantifa” auch hier sofort meldet um haltlose Beleidigungen über Danele Ganser abzukippen wundert mich nicht.
und verlinkt fleissig Ganservideos auch zu 9/11, und dem Rubikon.

Sich selber und seine Truther- und Wahnwichtelgedankenwelt verteidigt er mit den üblichen Mitteln.
Zitat
In Digitalen Räumen bin ich immer wieder erstaunt wie wenig Menwschen verstehen wie wenig sich das " Verschwöhrungstheoretiker " von “Nigger” oder " Schwuler " unterscheidet. Ein schwammiger undefinierter Begriff der nur Abwertung in sich trägt. TAT wie Ganser sagt : trennen, abwerten , töten.
Von Wutze würde ich gerne wissen ob er mich für einen Fehlgriff der Piratenpartei Sachsen hällt weil ich jenen führenden Kopf der Friedensbewegung Ganser hier zitiere.

...und natürlich.

Zitat
.....und nutzen dazu LInks aus der Dreckschleuder psiram



Eine Stellungnahme seiner Parteifreunde steht bisher noch aus, im Zweifelsfall werden sie wohl eher versuchen das auszusitzen.



Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 04. September 2019, 13:42:29
nach längerer Zeit mal wieder, die Reste der Piratenpartei erklären Wissenschaft und Evidenz.

https://forum.piratenpartei.de/t/piraten-und-die-waehler/3905/149

Zitat
GG79
Ansonsten liegt die Ursache in einem nicht zeitgemäßen Bildungssystem, das nur Richtig und Falsch kennt.

Wissenschaftler arbeiten da ganz anders.
Sie nehmen unterschiedliche Studien zur Kenntnis und bewerten sie dann nach Wahrscheinlichkeiten, um sie als Grundlage ihrer eigenen Arbeit zu nutzen.

Je nach Wahrscheinlichkeitsabschätzung wird dann die Studie verwendet, verworfen, selbst geforscht oder alternative Lösungswege unterstellt, um im eigenen Bereich weiterzukommen.

Weite Teile unseres Bildungssystem beruhen aber darauf, dass etwas so ist, wie es ist, deswegen muß man es ja auch auswendig lernen und wiederholen können, fernab jeglicher Zweifel, Streitkultur und Diskussion.

Zitat
Fulleren

Die Frage ist interessant, aber ich habe Zweifel, dass die Piratenpartei früher evidenzbasierte Politik gemacht hat.

Beispiel:
Ein Medikament gilt als wirksam, wenn ein Patient mehr geheilt wird, als in der Kontrollgruppe.
Im Ernstfall ist das weniger als 1% besser als ein Placebo oder ein Homöopathisches Mittel.
Das Medikament gilt Piraten aber als evidenzbasiert wirksam, während homöopathische Mittel verteufelt werden.

Man kann nur hoffen, dass sie ihren 0,3% Wahlerfolg weiter halten.

Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 04. September 2019, 13:52:47
Komisch, wenn es um Psiram geht, machst du doch gerne einen Unterschied zwischen Foristen und Mandatsträgern.
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 04. September 2019, 14:04:13
Komisch, wenn es um Psiram geht, machst du doch gerne einen Unterschied zwischen Foristen und Mandatsträgern.

"?"
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Belbo am 15. September 2019, 01:18:06
nach längerer Zeit mal wieder, die Reste der Piratenpartei erklären Wissenschaft und Evidenz.

https://forum.piratenpartei.de/t/piraten-und-die-waehler/3905/149

Zitat
GG79
Ansonsten liegt die Ursache in einem nicht zeitgemäßen Bildungssystem, das nur Richtig und Falsch kennt.

Wissenschaftler arbeiten da ganz anders.
Sie nehmen unterschiedliche Studien zur Kenntnis und bewerten sie dann nach Wahrscheinlichkeiten, um sie als Grundlage ihrer eigenen Arbeit zu nutzen.

Je nach Wahrscheinlichkeitsabschätzung wird dann die Studie verwendet, verworfen, selbst geforscht oder alternative Lösungswege unterstellt, um im eigenen Bereich weiterzukommen.

Weite Teile unseres Bildungssystem beruhen aber darauf, dass etwas so ist, wie es ist, deswegen muß man es ja auch auswendig lernen und wiederholen können, fernab jeglicher Zweifel, Streitkultur und Diskussion.

Zitat
Fulleren

Die Frage ist interessant, aber ich habe Zweifel, dass die Piratenpartei früher evidenzbasierte Politik gemacht hat.

Beispiel:
Ein Medikament gilt als wirksam, wenn ein Patient mehr geheilt wird, als in der Kontrollgruppe.
Im Ernstfall ist das weniger als 1% besser als ein Placebo oder ein Homöopathisches Mittel.
Das Medikament gilt Piraten aber als evidenzbasiert wirksam, während homöopathische Mittel verteufelt werden.

Man kann nur hoffen, dass sie ihren 0,3% Wahlerfolg weiter halten.

https://www.salonkolumnisten.com/akademische-esoterik/


Piraten halt, soweit ich weiss Parteimitglieder, Mandatsträger ?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Guthrie am 20. März 2020, 17:08:43
Die Reste der Piratenpartei können dann wohl auch weg Patrick Breyer, letzte Cash Cow in einem relevanten Parlament zur  Coronakrise.

Zitat
Angst vor dem #Coronavirus? Vergiss darüber nicht die traditionell größten Risiken für deine Gesundheit und
Fettes weißes Häkcheniss gesund
Fettes weißes Häkchenvermeide übermäßigen Alkoholkonsum
Fettes weißes Häkchenrauche nicht
Fettes weißes Häkchenbewege dich regelmäßig, vermeide Übergewicht

Zahnseide hat er vergessen.



Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: celsus am 20. März 2020, 17:20:32
Hast du es diesmal nicht geschafft, einen nachvollziehbar wirkenden Grund für dein penetrantes Piratenbashing zu finden?
Titel: Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
Beitrag von: Guthrie am 20. März 2020, 17:34:02
Hast du es diesmal nicht geschafft, einen nachvollziehbar wirkenden Grund für dein penetrantes Piratenbashing zu finden?

Keine Ahnung vielleicht hast Du ihn nur nicht verstanden? Aber eigentlich geht es seit gefühlt fünf Jahren um Anspruch und Wirklichkeit.