Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerika du hast es besser

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Peiresc, 13. November 2016, 20:28:34

« vorheriges - nächstes »

Bratmaxe

Vielleicht sollten sie eine Waffenpflicht einführen... Wenn ein Mass Shooter weiß, dass alle anderen gleich zurückschießen, überlegt er es sich vielleioch noch mal. In Anlehnung an Bert Brecht: Der Mensch ist gar nicht gut. Drum hau ihn auf den Hut. Hast du ihm auf dem Hut gehaun, schieß ihm in den Kopf. Hast du ihn in den Kopf geschossen, dann wird er vielleicht gut.

RPGNo1

Die USA sind auf dem Weg zurück in der Vergangenheit. Der Supreme Court hat das bundesweite Recht auf Abtreibung gekippt, wie es nach dem durchsickerten Entwurf vom Mai zu erwarten gewesen war.

https://www.spiegel.de/ausland/supreme-court-kippt-recht-auf-abtreibung-a-44651115-fe19-43b5-bfed-cc715473a8c5

Was noch schlimmer ist: Clarence Thomas [1] fordert, dass jetzt auch andere Grundsatzurteile unter die Lupe genommen werden sollten.  :o

ZitatDer konservative Richter Clarence Thomas schrieb, dass künftig auch andere Fälle in den Blick genommen werden sollten: Griswold v. Connecticut, der das Recht auf Verhütungsmittel sicherte; Lawrence v. Texas, der einvernehmlichen homosexuellen Geschlechtsverkehr entkriminalisierte; und Obergefell v. Hodges, der das Recht auf gleichgeschlechtliche Ehe etablierte.

[1] Genau der, dessen Frau eine glühende Trump-Anhängerin ist und die die Wahl 2020 rückgängig machen wollte.


Peiresc

Zitat von: Max P am 24. Juni 2022, 14:49:09Vielleicht sollten sie eine Waffenpflicht einführen.

Wenn Du glaubst, das wäre sarkastisch, dann ... hast Du nicht mit der Weisheit des republikanischen Gesetzgebers gerechnet:
Zitat von: Peiresc am 17. März 2019, 10:05:47[...] Richtig tough wird's in Missouri:
ZitatA Republican lawmaker in Missouri wants to require adults in his state to purchase handguns and AR-15 rifles.
...
The first bill, the McDaniel Second Amendment Act, would require Missouri residents aged 21 or older to purchase a handgun. It also would allot up to $1 million per year in tax credits for residents who purchased weapons to comply with the law. The bill was filed in late February.

The second bill, the McDaniel Militia Act, was filed days after the handgun bill and would require Missouri residents aged 18 to 35 to purchase an AR-15. It also would provide a tax credit of up to $1 million per year to incentivize the purchase of weapons.
https://thehill.com/homenews/state-watch/434402-missouri-lawmaker-files-bills-requiring-some-residents-to-own-ar-15s
[...]

sailor

Da würde ich mir als PoC sofort 2 AR15 kaufen... wie war das damals, als auf einmal Black Panther vom Recht auf Waffenbesitz Gebrauch gemacht haben?

Bratmaxe


sailor

 ;D  ;D  ;D  ;D  ;D

Danke Max, das hat meinen Abend gerettet... hilarious!

Scipio 2.0

Drüben im SSL meinte jemand, dass das New Yorker Gesetz wegen des 2. Verfassungszusatzes illegal wäre. Komisch, dass es fast 100 Jahre braucht um das zu bemerken...

Peiresc

Zitat von: RPGNo1 am 24. Juni 2022, 16:23:34Clarence Thomas [1] fordert, dass jetzt auch andere Grundsatzurteile unter die Lupe genommen werden sollten.  :o

ZitatDer konservative Richter Clarence Thomas schrieb, dass künftig auch andere Fälle in den Blick genommen werden sollten: Griswold v. Connecticut, der das Recht auf Verhütungsmittel sicherte; Lawrence v. Texas, der einvernehmlichen homosexuellen Geschlechtsverkehr entkriminalisierte; und Obergefell v. Hodges, der das Recht auf gleichgeschlechtliche Ehe etablierte.

ZitatIf Thomas is correct, wouldn't the Supreme Court's 1967 decision in Loving v. Virginia also have to be reversed, barring him from marrying Ginni?

https://twitter.com/RBReich/status/1540506593099296770

RPGNo1

@Peiresc

Du musst verstehen, das Richter Thomas nicht mehr der jüngste ist. Da kann es schon einmal passieren, dass man ein anderes wichtiges Grundsatzurteil "vergisst", vor allem wenn man selber davon betroffen ist.

PeterPan

Zitat von: RPGNo1 am 24. Juni 2022, 16:23:34Was noch schlimmer ist: Clarence Thomas [1] fordert, dass jetzt auch andere Grundsatzurteile unter die Lupe genommen werden sollten.  :o

Der Mann steht exemplarisch für die Doppelmoral und Heuchelei von Konservativen/Republikanern. Mit der Berichterstattung über Roe v. Wade kam auch seine persönliche Geschichte zum Vorschein. Clarence Thomas erzählt gerne in hübschen Narrativen die ihn in ein besseres Licht rücken, dabei hat er selbst vom Wohlfahrtsstaat und liberal-egalitären Stoßrichtungen profitiert.

Zitat"There must be in-groups whom the law protects but does not bind, alongside out-groups whom the law binds but does not protect."

Ich würde ihm auch eine gewisse Frauenfeindlichkeit vorwerfen. Frauen dürfen nicht mehr abtreiben, aber staatliche Hilfen sollen sie auch nicht bekommen. Und Ältere Verwandte pflegen kommt sowieso nicht infrage. Er wuchs für die familiären Verhältnisse eher behütet auf.

Sister of High Court Nominee Traveled Different Road : Family: Although Clarence Thomas held her up as a horrible example, Emma Mae Martin defends her life and the choices she made.
https://www.latimes.com/archives/la-xpm-1991-07-05-mn-1766-story.html



Bratmaxe

Zitat von: PeterPan am 25. Juni 2022, 09:34:29Ich würde ihm auch eine gewisse Frauenfeindlichkeit vorwerfen.

Eine gewisse ist gut.

sailor

Das Hauptproblem an den ganzen Diskussionen in den USA ist, dass die Verfassung jahrhundertealt ist und die meisten grundlegenden Amendments ebenfalls nicht mehr zur Gesamtentwicklung passen. Dazu kommt noch, dass die entsprechenden politischen Realitäten in der Genese von Verfassung und Amendments immer gruppen- bzw. regionsbasiert waren: Zunächst dominierte die Ostküste, nach und nach kam das Land nordwestlich der Appalachen bis zum Mississippi hinzu. Der Süden mit seiner Sklavenwirtschaft war SEHR dominant bis zum Bürgerkrieg (die behaupten immer noch, es ging niemals um Sklavenhaltung, sondern um die Frage der möglichen Sezession; d.h. dem Norden waren die Sklaven egal, sie wollten nur den Süden zwingen, dabei zu bleiben^^).

Amerika war schon immer bigott, es war immer eine explosive Mischung aus übertriebener Frömmigkeit und Gesetzlosigkeit. Beides schliesst sich in den USA nicht aus: Die Frömmigkeit bzw. das Berufen auf göttliches Gesetz ging einher mit der Ablehnung weltlicher Gesetze. Die Organisation der Kirchen und Gemeinden stand mehr als einmal in Konkurrenz zur weltlichen Staatsmacht (Utah und die Mormonen zB). Der Unabhängigkeitskrieg war ja im Grunde ein Aufstand gegen eine "Fremdverwaltung"; diese Tradition zieht sich bis heute durch.

Scipio 2.0

Eigentlich erstaunlich, dass ein Land mit so großen inneren Widersprüchen/Konflikten nicht schon längst in seine Einzelteile zerfallen ist...

sailor

Das Geheimnis lautet Repräsentation. Bisher konnte keine Seite wirkliche Dominanz erreichen, bzw. man konnte immer irgendwie Kompromisse einbauen. Das hat sich mit dem Erscheinen der Tea Party geändert. Die wollen keinen Ausgleich mehr, weil sie glauben, durch die Kompromisse der Vergangenheit marginalisiert zu werden. Dabei wurden sie durch die gesellschaftliche Entwicklung marginalisiert. Das wissen sie tief in sich natürlich auch, weshalb sie auch eine zutiefst rückwärtsgewandte Gesellschaftspolitik befürworten, was wiederrum gegen die eigenen Vorstellungen von individueller Freiheit läuft. Mit anderen Worten, sie wollen nur ihre Vorstellung von Gesellschaft durchsetzen, nicht jedoch Freiheit und individuelle Rechte. Daher würden diese Menschen auch als erstes die Waffenrechte für unbequeme Minderheiten einschränken^^

HAL9000

Zitat von: Scipio 2.0 am 25. Juni 2022, 13:37:03Eigentlich erstaunlich, dass ein Land mit so großen inneren Widersprüchen/Konflikten nicht schon längst in seine Einzelteile zerfallen ist...
Ach, ich sehe eine durchaus realistische Chance, das noch zu erleben.