Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: 10% Nutzung des Gehirns  (Gelesen 22685 mal)

Sir David Attenborough

  • Forum Member
  • Beiträge: 174
10% Nutzung des Gehirns
« am: 17. September 2012, 01:39:08 »
Hallo zusammen,

ich bin auf eine weitere Quelle des Mythos der 10% Nutzung des Gehirns gestoßen. In einem Vortrag der Science Busters erwähnt Werner Gruber, dass ein Forscher mal Tauben Teile des Gehirns entfernt, diese dann in einen Käfig verfrachtet  und geprüft hat, ob sie noch in der Lage sind, Futter und Wasser aufzunehmen. Bei diesem Versuch konnte er wohl 90% des Gehirns entfernen und die Tauben "funktionierten" immer noch. Leider spricht Herr Gruber den Namen etwas undeutlich aus, ich verstehe nicht, wen er damit meint.

Eventuell könnt ihr da weiterhelfen, hier ist mal der Link zu einer Aufzeichnung des Vortrags: http://www.youtube.com/watch?v=pbnPr8NQzXg. Etwa ab 2:50 min wird das Thema angeschnitten.

Wäre eine ganz gute Erweiterung zu dem Artikel.



So, und jetzt steinigt mich dafür, dass ich wie die Verschwörungstheoretiker YT-Filmchen statt Fachartikel poste. :po:

Schönen Gruß

Sir David Attenborough
Der Schusswaffenexperte im Forum

Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen.

bayle

  • Gast
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #1 am: 17. September 2012, 09:23:07 »
Ja, klingt plausibel, denn Fressen und Saufen geht fast ganz ohne Gehirn. Kann jeder feststellen.

Hildegard

  • Forum Member
  • Beiträge: 933
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #2 am: 17. September 2012, 12:05:36 »
Der Gag ist ja, dass Personen mit einem hohen IQ für die gleiche Aufgabe tatsächlich weniger Anteile ihres Gehirns strapazieren müssen als Personen mit einem niedrigen IQ. Man kann das mit bildgebenden Verfahren sichtbar machen.
Wie diese unterschiedliche Effizienz zustande kommt, ist jedoch noch nicht klar, ebensowenig die Kausalität.

Für den Zusammenhang von Intelligenz und Effizienz könnten laut Neubauer (2005) folgende Faktoren verantwortlich sein:
- Unterschiedliche Myelinisierung der Axone
- Unterschiedliche Dendritenausbildungen
- Unterschiede im Abbau von überflüssigen Synapsen
- Unterschiedliche Funktion des präfrontalen Cortex, in dem das Arbeitsgedächtnis verortet wird

Viele Grüße
Marlene


Belbo zwei

  • Gast
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #3 am: 17. September 2012, 15:32:44 »
Interessant ist es auf jeden Fall wieviel Unsinn man mit 10% Gehirn schon anstellen kann, mal wieder aus dem Piratenforum  :rofl2

Hier mal ein Beispiel für multiple cognition ;-):
Die Lichtgeschwindigkeit ist Verknüpfungskonstante von Raum, Zeit und Energie.
Übertragen auf die Ökonomie:
Anbieterprofit ist die Verknüpfungsvariable zwischen Netzwerkeffizienz, Nachfragerkaufkraft und mentaler Leistungsadäquanz.
Diese Variable kann Wachstumskonstante sein.

Nachfragerkaufkraft bewirkt Wachstumsimpulse, da die Nachfrager immer alles bezahlen.
Der Bürger benötigt zielführendes Managen ökonomischer Vernunft freier Marktwirtschaft und damit seines Rechtsraums.
Der öffentliche Dienst und die Politik sind dazu die Arbeitnehmer des Bürgers, seine Kostenfaktoren, die ihm das zu managen haben.

Das ist rational begründbar und daher wiss. zu flankieren.
Die Arbeitsgesetze sind ein einziger Angriff auf die Grundrechte, auf die materiellen Freiheitsgrade individueller Selbstverwirklichung.

Das spaltet die Gesellschaften dieser Welt und führt zu Verdrängungskonflikten in ethnische Ressentiments, in religiösen Wahn eines dazu erfundenen Jenseits und in nahezu systematische epigenetische Abschaltung intellektueller Leistungsprofile.
Mit Down-Syndrom Behaftete erreichen immer öfter Uniabschlüsse - zumindest in Orchideenfächern.
Ohne mentale Behinderung ist man daher zu noch mehr im imstande.
Schon alleine das zeigt, die manuellen und auch mentalen Verrichtungen teilleistungsreduziert umverteilungs-marginalisierter Kostenfaktoren sind Ausdruck vorsätzlicher epigenetischer Deaktivierung deren Intelligenz.
Um im obigen Bild zu bleiben: "dunkle Energie" ist epigenetisch intellektuell herstellbar, die analog dem Universum high tech expandieren läßt.
"Dunkle Materie" wäre damit das in Kaufkraft umgemünzte, aus dem Anbieterprofit resultierende Kapital, das alles super zusammenhält und miteinander verschränkt ;-)


https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=220844&pid=1182432#pid1182432

anka

  • Gast
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #4 am: 17. September 2012, 16:49:27 »
Also dass man angeblich nur 10 % des Gehirns nutzt, hat uns schon vor 15 Jahren unsere Biologie(!)-Lehrerin erzählt.  ::) 

Volvox

  • Forum Member
  • Beiträge: 240
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #5 am: 17. September 2012, 17:43:16 »
Leider spricht Herr Gruber den Namen etwas undeutlich aus, ich verstehe nicht, wen er damit meint.
Ich denke "Jean Pierre Flourens" war gemeint.

Dr. Ici Wenn

  • Gast
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #6 am: 17. September 2012, 18:29:16 »
Also dass man angeblich nur 10 % des Gehirns nutzt, hat uns schon vor 15 Jahren unsere Biologie(!)-Lehrerin erzählt.  ::)

Ist halt so ein Mem wie Spinat hat viel Eisen. Trotz der Erkenntnis, dass das alles nicht stimmt, wird es munter weiter verbreitet. Als Biologielehrerin muss man ja nicht allzuviel von der funktionalen Neurologie des menschlichen Hirns kennen und kann schon mal auf so Sprüche reinfallen, weil sie erstmal plausibel klingen.

Belbo zwei

  • Gast
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #7 am: 17. September 2012, 18:37:58 »
Zitat
Das Gehirn besteht zu 85% aus Wasser.......

....ohne Hilfe der Homöopathen und Joseph Grander werden wir also nie auf mehr als 15% Nutzung kommen  :rofl2

Rider

  • Forum Member
  • Beiträge: 14
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #8 am: 18. September 2012, 21:42:30 »
Meine "Esofreundin" hat das beim Aufzählen von Phrasen auch mal gebracht. Nur 10% nutzen wir und wenn wir alles nutzen würden auf eine höhere ebene kommen.  ::)
Ich kannte die Geschichte schon. Hab dann einfach erzählt, (ich gebe zu ohne es wirklich zu wissen ;D )
Das ist wie mit der Gangschaltung beim Auto. Beim Fahren braucht man auch immer nur einen Gang (in dem Fall 20%) Alle Gänge auf einmal nutzten ist unsinnig und unmöglich, aber alle Gänge werden irgendwann mal gebraucht. So sei es auch mit dem Gehirn. Gebraucht wird jede Hirnmasse irgendwann mal, aber 100% auf einmal nutzten ist unsinn. Als Untermauerung nannte ich diese MRTBilder? vom Gehirn. Je nachdem was man Untersucht leutet jedes Hirnteil irgendwann mal auf aber eben nie alle.
Bitte berichtigt mich wenn ich völlig falsch liege.

Lord Ahriman

  • Gast
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #9 am: 18. September 2012, 23:27:00 »
Klingt für mich einleuchtend, auch wenn da sicher wieder der Detailteufel irgendwo steckt. Dreh doch den Spieß um, und lass sie erklären, was 10% genau bedeutet und worauf die sich beziehen.
Bsp: Mensch besteht zu 80% aus Wasser, also auch das Hirn. Damit sind nur 20% überhaupt nutzbar, womit 10% schon recht viel ist...

Erhard

  • Forum Member
  • Beiträge: 24
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #10 am: 19. September 2012, 01:00:17 »
Ich habe dazu - leider kenne ich die Quelle nicht mehr - die Bemerkung eines Neurologen gelesen:

"Es stimmt, man benutzt nur 10% der Gehirnzellen GLEICHZEITIG.
Wenn es mehr sind, dann nennt man das einen epileptischen Anfall."

Dr. Ici Wenn

  • Gast
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #11 am: 19. September 2012, 13:56:43 »
"Es stimmt, man benutzt nur 10% der Gehirnzellen GLEICHZEITIG.
Wenn es mehr sind, dann nennt man das einen epileptischen Anfall."

LOL! Der ist gut! Dürfte auch den Sachverhalt einigermaßen treffen (ob es nun genau 10% sind, ist eh unwichtig).

Den Satz muss ich mir merken.

Belbo zwei

  • Gast
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #12 am: 19. September 2012, 14:27:57 »
Zitat
Den Satz muss ich mir merken.


....schon mal 3% wech...

Warze

  • Forum Member
  • Beiträge: 1069
  • "Mein Name ist Bond. HEINZ Bond."
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #13 am: 19. September 2012, 16:37:24 »
Scientology hat zumindest früher immer Einstein zitiert, dass man nur 10% seines geistigen Potentials nutze. Das geistige Potential würde ich aber nicht mit Gehirn gleichsetzen und Scientology nicht mit einer zitierfähigen Quelle.
"One thing's sure: Inspector Clay is dead- murdered- and somebody's responsible!"

Omikronn

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 1820
  • Vorsicht, Klavier!
Re: 10% Nutzung des Gehirns
« Antwort #14 am: 21. September 2012, 15:12:05 »
Zitat
s stimmt, man benutzt nur 10% der Gehirnzellen GLEICHZEITIG.
Wenn es mehr sind, dann nennt man das einen epileptischen Anfall."
Der ist genial  :D, ab jetzt werde ich das jedem entgegnen, der mir mit diesen 10 % kommt.
Don't try to argue with idiots, first they tear you down to their level, then they beat you with their experience.