Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Krise in der Ukraine

Begonnen von RPGNo1, 18. Februar 2022, 18:04:53

« vorheriges - nächstes »

RPGNo1

Russland scheint vollkommen veraltete T-62 Panzer in das Kriegsgebeit zu schicken. Ich frage mich:
Können die Soldaten mit den Teilen überhaupt noch umgehen?
Wie steht es mit Munition? 115 mm Geschosse werden von keinem anderen russischen Kriegsgerät mehr verwendet. Liegt davon überhaupt noch etwas auf Lager? Das auch funktioniert?
Werden in wenigen Wochen dann als nächstes T-54/T-55 entstaubt? Russland soll von diesen Panzer auch noch welche in Depots haben.
Und als nächstes folgen dann die T-34, T-34-85, IS-2 und IS-3, die überall im Land in Museen stehen bzw. Weltkriegsdenkmäler zieren, nicht wahr?

https://defence-blog.com/russia-deploys-cold-war-era-t-62-tanks-to-ukraine/

Bachblüte

Zitat von: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-russland-konflikt-blog-100.html21:19 Uhr
Lawrow warnt Westen vor Waffenlieferungen

Russlands Außenminister Sergej Lawrow warnt Medienberichten zufolge den Westen vor der Lieferung von Waffen an die Ukraine, mit denen russisches Territorium angegriffen werden könne. Dies wäre ein "ernster Schritt in Richtung einer inakzeptablen Eskalation", zitiert die Nachrichtenagentur Tass den Minister.

Er hoffe, dass vernünftige Menschen im Westen dies verstünden, heißt es bei der Nachrichtenagentur RIA unter Berufung auf Lawrow: "Einige wenige gibt es dort noch."

19:17 Uhr
Russischer Diplomat kritisiert WHO

Der russische Vize-Botschafter Alexander Alimow hat die jüngste Resolution der Weltgesundheitsorganisation als Diskriminierung seines Landes kritisiert. "Es ist nicht hinnehmbar, die WHO als Basis zur Stigmatisierung eines Landes zu nutzen", sagte Alimow. Der Resolutionstext enthalte zahlreiche Vorwürfe, die "nicht auf Fakten" basierten.

"Russland bringt der Ukraine Frieden", versicherte der Vize-Botschafter. Jegliche Versuche, "die Russische Föderation wegen der gesundheitlichen Lage in dem Land zu isolieren oder zu beschuldigen", seien daher "inakzeptabel".

19:09 Uhr
WHO macht Moskau für Gesundheitsnotstand verantwortlich

Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine ist auch bei der Weltgesundheitsversammlung in Genf verurteilt worden. Eine von der Ukraine eingebrachte Resolution, die Russlands "militärische Aggression" in dem Nachbarland "auf das Schärfste" verurteilt, wurde mit den Stimmen von 88 Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verabschiedet. Russland wird darin aufgefordert, alle Angriffe auf Krankenhäuser in der Ukraine sofort einzustellen.

Konkrete Sanktionen gegen Moskau sieht der Text nicht vor. Zwölf Länder stimmten gegen die Resolution. 53 Staaten, insbesondere aus Afrika, enthielten sich. Russland reichte seinerseits eine Resolution zur Lage in der Ukraine ein, welche die russische Invasion mit keinem Wort erwähnte. Für den gemeinsam mit Syrien eingereichten Beschlusstext stimmten nur 15 Staaten, 66 Länder votierten dagegen.

17:28 Uhr
Belarus: Offenbar neues Militärkommando an Grenze zu Ukraine

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat offenbar die Bildung eines neuen Militärkommandos im Süden des Landes an der Grenze zur Ukraine angeordnet. Das geht aus einem Video hervor, das der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt.

Bachblüte

Nächste Folge, "Kabarett aus Moskau".

Zitat von: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-russland-konflikt-blog-100.html12:59 Uhr
Russland will seine Getreideexporte erhöhen

Russland will seine Getreideexporte nach den Worten von Landwirtschaftsminister Dmitri Patruschew deutlich steigern. In diesem Getreidejahr habe Russland bereits mehr als 35 Millionen Tonnen ausgeführt, darunter 28,5 Millionen Tonnen Weizen, sagte Patruschew am Freitag auf einer Getreidemesse. Bis Ende des Getreidejahrs Ende Juni werde das Volumen 37 Millionen Tonnen übersteigen. Im kommenden Getreidejahr "schätzen wir unser Exportpotenzial auf 50 Millionen Tonnen".

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte laut Kreml am Donnerstag in einem Telefonat mit dem italienischen Regierungschef Mario Draghi erklärt, Moskau sei bereit, "durch den Export von Getreide und Düngemitteln einen wesentlichen Beitrag zur Überwindung der Nahrungsmittelkrise zu leisten, sofern die politisch motivierten Beschränkungen des Westens aufgehoben werden".

Russland, eine Nation die wahrhaftig stolz auf sich sein kann:

  • Fremdes, friedlich getreideexportierendes Land überfallen und alles Getreide stehlen
  • Im fremden Land alle umbringen, damit man den dortigen Ackerboden ebenfalls nutzen kann
  • Alle anderen Länder mit dem gestohlenen Getreide erpressen
  • Stolz verkünden, man könne jetzt die eigene Getreideproduktion steigern und damit selbstlos der Welt helfen
  • Mit den Einnahmen weitere friedliche Länder überfallen.



Schwuppdiwupp

Ach, was weiß denn ich ...

Bachblüte

Zitat von: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-russland-konflikt-blog-100.html17:41 Uhr
China sperrt Luftraum für russische Boeing- und Airbus-Flugzeuge

China sperrt nach einem Medienbericht seinen Luftraum für russische Flugzeuge vom Typ Boeing und Airbus. Das Verbot betreffe Maschinen, deren rechtlicher Status nach den westlichen Sanktionen und der Umregistrierung in Russland nicht geklärt sei, berichtete die russische Nachrichtenagentur RBK. China habe von den russischen Fluggesellschaften einen Nachweis dafür gefordert, dass die Flugzeuge nicht mehr im Ausland registriert seien.

16:26 Uhr
Russland plant Kontrolle exit-williger Auslandsfirmen

Mit einem neuen Gesetz will Russland die Kontrolle von Geschäften westlicher Konzerne vor Ort verschärfen, die wegen des Ukraine-Kriegs das Land verlassen wollen. Das neue Gesetz, das innerhalb von Wochen in Kraft treten könnte, soll dem Staat umfangreiche Zugriffsrechte einräumen, wenn Arbeitsplätze oder Branchen bedroht sind.

Für internationale Unternehmen dürfte es damit noch schwerer werden, sich rasch von Aktivitäten in Russland zu trennen, es sei denn, sie wären bereit, hohe Verluste in Kauf zu nehmen. Der Schritt kommt zu einer Zeit, in der die russische Wirtschaft durch die westlichen Sanktionen immer mehr isoliert ist und einer schweren Rezession entgegensteuert. Mit dem Gesetzesvorhaben reagiert Russland auf den Exodus internationaler Unternehmen wie Starbucks, McDonald's und dem Brauerei-Konzern AB InBev.

Was ist denn da los? Hat es einen Putsch in China gegeben!?? 

RPGNo1

ZitatChina sperrt nach einem Medienbericht seinen Luftraum für russische Flugzeuge vom Typ Boeing und Airbus . Das Verbot betreffe Maschinen, deren rechtlicher Status nach den westlichen Sanktionen und der Umregistrierung in Russland nicht geklärt sei, berichtete die russische Nachrichtenagentur RBK am Freitag. China habe von den russischen Fluggesellschaften einen Nachweis dafür gefordert, dass die Flugzeuge nicht mehr im Ausland registriert seien.

https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-presse-china-sperrt-luftraum-fuer-russische-boeing-und-airbus-flugzeuge/28380384.html

Das Verhältnis von Moskau zum chinesischen Bruder in Peking scheint wohl doch nicht so exzellent zu sein, wie der Neo-Zar Wladimir I behauptet.

Max P

Zitat von: RPGNo1 am 27. Mai 2022, 19:08:47Das Verhältnis von Moskau zum chinesischen Bruder in Peking scheint wohl doch nicht so exzellent zu sein, wie der Neo-Zar Wladimir I behauptet.

Sie haben ja betont, ihre Freundschaft sei unendlich. Soll wohl heißen, da ist noch sehr viel Luft nach oben.

Bachblüte

Zitat von: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-russland-konflikt-blog-100.html20:26 Uhr
Separatisten drohen mit Tötung gefangener Ausländer in der Ukraine

Die prorussischen Separatisten haben mit der Tötung dreier gefangen genommener Ausländer gedroht, die aufseiten der Ukraine gekämpft haben sollen. Demnach sind "Ermittlungen" gegen zwei Briten und einen Marokkaner abgeschlossen worden.

"Gegen die Angeklagten kann unter Berücksichtigung des Kriegsrechts die Höchststrafe - die Todesstrafe - verhängt werden", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Separatisten der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. Der Fall sei bereits an das Gericht übergeben.

18:11 Uhr
Russische Regionalabgeordnete kritisieren öffentlich Militäreinsatz in Ukraine

In der Region Primorje im östlichsten Teil Russlands haben zwei kommunistische Abgeordnete öffentlich ein Ende der Offensive in der Ukraine gefordert. "Wenn unser Land die Militäroperation nicht stoppt, wird es noch mehr Waisen in unserem Land geben", sagte der Abgeordnete Leonid Wasjukewitsch während einer Sitzung des Regionalparlaments. "Wir verlangen den sofortigen Rückzug der russischen Truppen." Wasjukewitschs Fraktionskollege Gennadij Tschulga pflichtete ihm bei.

Nach der Rede, die auf den Youtube-Kanälen des Regionalparlaments und der Zeitung "Kommersant" übertragen wurde, war vereinzelter Applaus zu hören. Es ist das erste Mal, dass Abgeordnete der Kommunistischen Partei in Russland (KPRF) sich öffentlich derart äußern. Die KPRF unterstützt den am 24. Februar auf Befehl von Präsident Wladimir Putin begonnenen Militäreinsatz im Nachbarland.

17:56 Uhr
Russland sucht Nähe zu deutschen Abgeordneten

Der Vize-Chef des russischen Parlaments sucht engere Beziehungen zum deutschen Bundestag. In einem brisanten Schreiben wurde ein AfD-Abgeordneter nun für ein Treffen angefragt.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/kreml-bundestag-einfluss-afd-ukraine-krieg-100.html

RPGNo1

Die Ukraine erhält Antischiffsraketen "Harpoon" aus Dänemark. Damit könnte die russische Seeblockade im Schwarzen Meer gebrochen werden.

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92262716/-harpoon-mit-dieser-waffe-kann-die-ukraine-die-seeblockade-brechen.html

Scipio 2.0

Ist ja ganz nett aber wenn ich den folgenden Artikel richtig verstehe braucht die UA dringend etwas gegen die russische Artillerie. Die ermöglicht ihr derzeitig den langsamen aber kontinuierlichen Vormarsch:

https://www.nzz.ch/international/ukraine-krieg-russischer-zangenangriff-um-sewerodonezk-ld.1686160

RPGNo1

Putin möchte den Getreideexport aus der Ukraine nicht länger behindern. Wenn der Westen seine Sanktionen lockert.  :stirn

https://www.spiegel.de/ausland/nach-gespraech-mit-scholz-und-macron-putin-stellt-entgegenkommen-bei-export-von-ukrainischem-getreide-in-aussicht-a-fc0dad4a-7cfb-43cf-883c-82f80b93a6a2

Vor gar nicht langer Zeit hat der Kreml doch noch laut getönt, dass die Sanktionen das Land überhaupt nicht treffen würden, sondern sie ganz im Gegenteil eine große Chance für Autarkie seien. Ist das jetzt ein stilles Eingeständnis, dass es der russischen Wirtschaft doch nicht so blendend geht, wenn Putin wie auf dem Basar zu feilschen beginnt?

sailor

China: Die Chinesen und Russen teilen auch so manche Altlast territorialer Art. Da derzeit alle wirklichen Kampfeinheiten aus Fernost am Dnepr verbluten könnte es sein, dass der Chinese wieder hungrig wird. Wladiwostock war ja mal Chinesisch... Das Problem haben alle Despoten: Wenn man Schwäche als Gelegenheit interpretiert kann es auch einen selbst treffen... zumal die Chinesen bei einer nordöstlichen, antirussischen Expansion mit deutlich weniger Gegenwind rechnen können als beim Inselhoppen im Süden....

Bin übrigens im Urlaub ohne Internet... tut auch mal gut :)

Max P

Zitat von: sailor am 28. Mai 2022, 18:41:36Wladiwostock war ja mal Chinesisch...

Nicht nur Wladivostok: https://de.wikipedia.org/wiki/Wladiwostok#Geschichte. Da ist es offenbar auch sehr schön, fast wie in einem gediegenen deutschen Seebad. ;D

Bachblüte

Zitat von: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-russland-konflikt-blog-100.html21:59 Uhr
Russland meldet erneuten Test von Hyperschallrakete Zircon

Die russische Marine hat am Samstag einen weiteren Test der Hyperschallrakete Zircon durchgeführt. Es handelte sich vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs um eine Demonstration der Fähigkeit des russischen Militärs, Ziele in großer Entfernung zu treffen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat erklärt, die Zircon sei in der Lage, neunfache Schallgeschwindigkeit zu erreichen, bei einer Reichweite von 1.000 Kilometern. Putin hat betont, das Waffensystem werde die Fähigkeiten des russischen Militärs signifikant steigern.

Vertreter Russlands haben behauptet, es sei unmöglich, die Zircon mit bestehenden Raketenabwehrsystemen abzufangen. Putin, der den Westen vor einer Einmischung in der Ukraine gewarnt hat, hat in der Vergangenheit auch davor gewarnt, dass mit der Zircon ausgestattete russische Kriegsschiffe Russland in die Lage versetzen könnten, "Entscheidungszentren" innerhalb von Minuten anzugreifen.

21:35 Uhr
Selenskyj: Können nicht gesamtes Staatsgebiet mit Gewalt zurückholen

Die Ukraine wird Präsident Wolodymyr Selenskyj zufolge das von Russland in den vergangenen Jahren eingenommene Staatsgebiet nicht komplett mit Gewalt zurückholen können.

"Ich glaube nicht, dass wir unser gesamtes Territorium mit militärischen Mitteln zurückgewinnen können", sagt er in einem Interview, das sein Büro in voller Länge ins Internet stellt. Bei einem solchen Vorgehen würden Hunderttausende Menschen getötet. Das Interview wurde zuerst am Freitag im niederländischen Fernsehen gesendet.

Scipio 2.0

Klingt für mich eher so, als würde man sich seine unterlegen militärischen Möglichkeiten eingestehen.