Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001  (Gelesen 64637 mal)

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 9208
  • Friedensforscher
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #210 am: 06. August 2014, 21:27:50 »

Bei dem Quatsch hat IMHO Däniken aber nicht mitgewirkt, dieses Schema scheint in diesen Kreisen generell sehr beliebt zu sein.

42m

Ist ja auch die perfekte Immunisierung. Man kann keinen Fehler machen und braucht seine Behauptungen weder zu prüfen noch zu belegen.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.


Robert

  • Gast
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #212 am: 06. August 2014, 23:05:59 »
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.

Ja, Du langweilst. Also nicht böse gemeint, denn unseren VTler wird das nicht interessieren. Der Rest weiß es eh schon.

 :taetschel:

Belbo

  • Gast
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #213 am: 06. August 2014, 23:16:09 »
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.

Ja, Du langweilst. Also nicht böse gemeint, denn unseren VTler wird das nicht interessieren. Der Rest weiß es eh schon.

 :taetschel:

....sorry, der Gedanke ist halt, dass der ein oder andere mitließt ......... Ich kenne einfach keinen besseren Text........, mit dem neuen facebookaccount könnte es ja sein, das der ein oder ander Schwellentruther reinschneit......

Robert

  • Gast
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #214 am: 06. August 2014, 23:26:23 »
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.

Ja, Du langweilst. Also nicht böse gemeint, denn unseren VTler wird das nicht interessieren. Der Rest weiß es eh schon.

 :taetschel:

....sorry, der Gedanke ist halt, dass der ein oder andere mitließt ......... Ich kenne einfach keinen besseren Text........, mit dem neuen facebookaccount könnte es ja sein, das der ein oder ander Schwellentruther reinschneit......

Ok, hast Recht.

aoerli

  • Forum Member
  • Beiträge: 188
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #215 am: 07. August 2014, 00:45:34 »
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.
Zitat aus dem Artikel
Zitat
Eine Theorie ist widerlegbar, ein Glaube nicht.

Ihr glaubt, dass 9/11 von Osama Bin Laden verübt wurde. Auf meine Frage hin, was jemand von Euch beobachten müsste, um diese Theorie zu verwerfen wurde als einzige Antwort gegeben
"Ein Geständnis von Bush oder einem anderen der zigtausend nötigen Mitverschwörer wäre z.B. schon mal ein Anfang."

Hier geht es also um ein mögliches Verbrechen, welches nur durch das Geständnis des Täters bewiesen werden könnte.

Ein sehr spannendes Verständnis von Falsifizierbarkeit.

Noch als Zusammenfassung der Diskussion -> Quelle von Truthern als Argument <- Quelle ist dumm.
Quelle von Debunkern als Argument <- Quelle ist "Meinung von Grossteil der Fachwelt".seriös -> Egal ob anonym, Laie in Fachgebiet oder unhinterfragt in welchem Verhältnis er zur US-Regierung steht.

Eine wirkliche Analyse der Qualität der Quellen wird nicht angegangen. Da kann ein Geologe schon schnell mal einen renommierten Chemiker als Volldeppen entlarven, nur weil er Schwächen in der Methodik entdeckt hat. Willkommen im Internetzeitalter!

Wer Ahnung von Wissenschaft hat weiss: Wer keine Schwächen in Methodik entdecken kann, der hat einfach keine Ahnung von Methodik. Das Enlarven von Schwächen in der Methodik dient aber nicht zur Zunichtemachung der Kenntnisse, sondern zum Ansporn für neue Studien. Solche werden von den Kritikern aber gar nicht erwartet. Ignoranz ist Stärke.

Fazit: Rumprollen könnt ihr. In Sachen Methodik empfehle ich Euch etwas Nachhilfe.

71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten. Aber vieles ist einfach nur Gespame, die mir die Lust auf ernsthafte Auseinandersetzung nimmt.

Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 9208
  • Friedensforscher
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #216 am: 07. August 2014, 01:48:04 »
Du benutzt das völlig falsche Werkzeug, deshalb taugt das Ergebnis auch nichts.

Wenn es um Falsifizierbarkeit von angeblich begangenen Verbrechen ginge, könnte jeder jederzeit behaupten, dass irgendwer ein Verbrechen begangen hätte, und dann müsste dessen Unschuld bewiesen werden.

Ist Quatsch, merkst du selbst, oder?
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

71hAhmed

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 1636
  • Extrempragmatischer RealEsoteriker
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #217 am: 07. August 2014, 01:54:52 »

Ihr glaubt, dass 9/11 von Osama Bin Laden verübt wurde. Auf meine Frage hin, was jemand von Euch beobachten müsste, um diese Theorie zu verwerfen wurde als einzige Antwort gegeben
"Ein Geständnis von Bush oder einem anderen der zigtausend nötigen Mitverschwörer wäre z.B. schon mal ein Anfang."

Hier geht es also um ein mögliches Verbrechen, welches nur durch das Geständnis des Täters bewiesen werden könnte.
Das Verbrechen existiert (es sei denn, das WTC hätte nie existiert bzw. sei einfach so zusammengebrochen); es geht um die Frage, welcher von mehreren in Frage kommenden Tätern dahintersteckt. Zur Auswahl stehen:
->eine Handvoll Terroristen trickst durch gute Vorbereitung eine technisch haushoch überlegene Macht aus;
->dito, Pläne waren bekannt, allerdings sind relevante Informationen im Behördendschungel versackt;
->dito, allerdings waren die Pläne bekannt und wurden bewusst nicht verhindert, um gewisse innen/aussenpolitische Ziele zu erreichen;
->dito mit Planung und Hilfe von innen, um gewisse innen/aussenpolitische Ziele zu erreichen;
->keine Terroristen, alles von innen geplant und durchgeführt, der Rest ist Fake;
-ein paar der eher abseitigen Hintermänner spare ich mir jetzt mal-
In Anbetracht dieser Möglichkeiten sowie der möglichen Verquickungen auf den verschiedenen Hierarchieebenen wären klare und beweisbare Aussagen unmittelbar Beteiligter schon sehr hilfreich.

Noch als Zusammenfassung der Diskussion -> Quelle von Truthern als Argument <- Quelle ist dumm.
Quelle von Debunkern als Argument <- Quelle ist "Meinung von Grossteil der Fachwelt".seriös -> Egal ob anonym, Laie in Fachgebiet oder unhinterfragt in welchem Verhältnis er zur US-Regierung steht.
Erstens lässt sich das genausogut bei einem Großteil der Truther umgedreht sagen und zweitens sind viele dieser Quellen entwweder unsicher, handwerklich nicht ordentlich recherchiert (siehe Legge) oder schon fast bewusst manipulativ im Umgang mit Fakten und Darstellungen.

Eine wirkliche Analyse der Qualität der Quellen wird nicht angegangen.
Normalerweise wird sowas im Vorfeld erledigt und in einem doch eher kurzen Artikel nicht breit ausgewalzt. Aber mal wieder andersrum, wo bitte ist in dem von dir angeführten Artikel (Legge) die ausführliche und nachvollziehbare Quellenanalyse?

71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten. Aber vieles ist einfach nur Gespame, die mir die Lust auf ernsthafte Auseinandersetzung nimmt.
Dann könntest du ja mal zu meinen explizit geäusserten Kritikpunkten Stellung nehmen, anstatt mehr oder weniger unauffällig darum herum zu schleichen und die Punkte zu ignorieren.
Das Leben ist hart,grausam und ungerecht!--Wenn du Glück hast

Zyniker,der: Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)

alliance1979

  • Forum Member
  • Beiträge: 80
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #218 am: 07. August 2014, 03:44:59 »
http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht

...auf die Gefahr hin zu langweilen.
Zitat aus dem Artikel
Zitat
Eine Theorie ist widerlegbar, ein Glaube nicht.

Fazit: Rumprollen könnt ihr. In Sachen Methodik empfehle ich Euch etwas Nachhilfe.

71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten. Aber vieles ist einfach nur Gespame, die mir die Lust auf ernsthafte Auseinandersetzung nimmt.

Ich antworte mal darauf und vermittel mal kurz meine subjektive Sichtweise.
Mein erster Grundsatz lautet, außergewöhnliche Theorien, benötigen außergewöhnlich gute Belege.
Die "Theorien" rund um 9/11 gehöhren aus meiner Sicht eindeutig in diese Kategorie.
Mein zweiter Grundsatz ist meine "Quark" dichte. Wenn jemand der Theorien aufstellt am laufenden Meter "Fehler" macht, stelle ich das lesen ein.
Möglich das ich etwas interesantes verpasse, aber mein Zeit ist kostbar.

Zum Thema 9.11. sah ich z.B. mal auf drängen eines Freundes eine Doku. Dort sah man dann u.a. die Twin Towers wie sie in sich zusammen gesackt sind. Daneben eine Stopuhr und dann die "These" das die Türme fast im freien Fall in sich zusammengesunken sind. Doof nur das die Jungs die die Doku gemacht haben, im Physik unterricht nicht aufgepaßt haben und leider vergasen ihrer Formel aus dem Schulbuch entsprechend der Realität anzuwenden.
Nur ein Beispiel. Es gibt zu 9.11. leider sehr viele.
Für einige Theorien reicht mein know How allerdings nicht. Mir fehlt dann das nötige "Spezialwissen" um sie einer ernsthaften Prüfung zu unterziehen.
Verliert eine Theorie aber schon im Bereich meines gesunden Halbwissens an glaubwürdigeit, sehe ich kein Grund dem noch nach zu gehen.

Ich bin Ökonom. Nur auf diesem Gebiet habe ich ein WIRCHLICH fundiertes Wissen. Es hat mich Jahre meines Lebens gekostet mir dieses Wissen anzueignen.
Und nur deshalb weiß ich das zum Thema Volkswirtschaft viel Blödsinn verzapt wird. Dieser Blödsinn klingt für Menschen ohne mein Kenntnisstand aber erschreckend logisch.

Ich bin kein Pilot, ich bin kein Physiker, kein Ing, kein Architeckt oder Fluglotse, geschweige denn Sprengstoffeperte. Deshalb kann ich viele Dinge nicht wirklich Hinterfragen und wenn mir ein paar VT´ler erklären wollen was richtig oder falsch ist, dann Blocke ich aus genau diesem Grund ab. Denn sie behaupten das alles richtig durchschauen zu können. Sie stellen die richtigen Fragen und stellen die richtigen Schlußfolgerungen auf. Sie sind "Superexperten", auf vielen Gebieten.

Für mich sind es aber "nur" Gläubige. Sie suchen Fakten die zu ihrer Theorie passen und übersehen den Rest. Eine Hydra mit sovielen Köpfen, das es keine Kopf in der Mitte mehr zugeben scheint, den man abschlagen könnte, um dem Spuck ein ende zu setzen.Widerlegt man eine Theorie kommen dann zwei Neue und eine Woche später taucht dann auch der Kopf ähm...Theorie wieder auf, den man meint abgeschlagen zu haben.

Was du als rumtrollen bezeichnest, ist nichts anderes als eine kombination aus Selbstschutz und das man irgendwann nicht im Sterbebett liegen möchte und sich darüber ärgert, das man Querköpfen haarsträubende Theorien aus dem Schädel hämmern wollte, anstatt in dieser Zeit mit einer schönen Frau geschlafen zu haben oder ein kühles Helles konsumiert zu haben.
naja...zumindest davon hatte ich jetzt zwei  :grins2:

MfG


PS Keine Lust auf korrekturlesen ;).


"Wer nicht gerne denkt, sollte wenigstens von Zeit zu Zeit seine Vorurteile neu gruppieren."

Luther Burbank

pelacani

  • Gast
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #219 am: 07. August 2014, 08:53:14 »
Fazit: Rumprollen könnt ihr. In Sachen Methodik empfehle ich Euch etwas Nachhilfe.

Aber vieles ist einfach nur Gespame, die mir die Lust auf ernsthafte Auseinandersetzung nimmt.
Hunderte Geisterfahrer hier.

71hAhmed sticht da übrigens positiv heraus. Der ist wenigstens in der Lage gewisse Aspekte analytisch zu betrachten.
Dir scheint, Ahmed ist für die Wahrheit ™ noch nicht ganz verloren.
 :teufel

Robert

  • Gast
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #220 am: 07. August 2014, 10:07:53 »
@alliance1979

+1

Robert

  • Gast
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #221 am: 07. August 2014, 10:11:20 »
Zitat
Das Verbrechen existiert (es sei denn, das WTC hätte nie existiert bzw. sei einfach so zusammengebrochen); es geht um die Frage, welcher von mehreren in Frage kommenden Tätern dahintersteckt. Zur Auswahl stehen:
->eine Handvoll Terroristen trickst durch gute Vorbereitung eine technisch haushoch überlegene Macht aus;
->dito, Pläne waren bekannt, allerdings sind relevante Informationen im Behördendschungel versackt;
->dito, allerdings waren die Pläne bekannt und wurden bewusst nicht verhindert, um gewisse innen/aussenpolitische Ziele zu erreichen;
->dito mit Planung und Hilfe von innen, um gewisse innen/aussenpolitische Ziele zu erreichen;
->keine Terroristen, alles von innen geplant und durchgeführt, der Rest ist Fake;
-ein paar der eher abseitigen Hintermänner spare ich mir jetzt mal-
In Anbetracht dieser Möglichkeiten sowie der möglichen Verquickungen auf den verschiedenen Hierarchieebenen wären klare und beweisbare Aussagen unmittelbar Beteiligter schon sehr hilfreich.

Und dabei mag uns aoerli nicht einmal darlegen, von welcher Variante er denn ausgeht, mit welchen Beweggründen nun ausgerechnet das WTC gesprengt wurde usw.

aoerli

  • Forum Member
  • Beiträge: 188
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #222 am: 07. August 2014, 10:56:42 »
Ich antworte mal darauf und vermittel mal kurz meine subjektive Sichtweise.
Mein erster Grundsatz lautet, außergewöhnliche Theorien, benötigen außergewöhnlich gute Belege.
Die "Theorien" rund um 9/11 gehöhren aus meiner Sicht eindeutig in diese Kategorie.
Gilt das auch für die offizielle Theorie von 9/11, dank dem die Armee von Deinem Land schon seit ein paar Jahren in Afghanistan rumwütet? (Nehme mal an Du bist Deutscher...)

[/quote]Zum Thema 9.11. sah ich z.B. mal auf drängen eines Freundes eine Doku. Dort sah man dann u.a. die Twin Towers wie sie in sich zusammen gesackt sind. Daneben eine Stopuhr und dann die "These" das die Türme fast im freien Fall in sich zusammengesunken sind. Doof nur das die Jungs die die Doku gemacht haben, im Physik unterricht nicht aufgepaßt haben und leider vergasen ihrer Formel aus dem Schulbuch entsprechend der Realität anzuwenden. [/quote]
Was heisst für Dich "fast" im freien Fall? Ist Dir bewusst, dass im Physikunterricht nur die physikalischen Grundlagen gelehrt werden und zusätzliche Faktoren wie z.B. Luftwiderstand nicht miteinbezogen werden? Bei 9/11 gibt's nicht nur Luftwiderstand, sondern auch Beton dazwischen, geht man von einer Sprengung aus, dann ist da dann sowieso ziemlich viel zusätzliche Energie in der Luft. Da wird das ganze dann eben sehr komplex. Schulbuchformel ist eben nicht gleich Realität, sondern ein Gesetz unter quasi Idealbedingungen.

Zitat
Nur ein Beispiel. Es gibt zu 9.11. leider sehr viele.
Für einige Theorien reicht mein know How allerdings nicht. Mir fehlt dann das nötige "Spezialwissen" um sie einer ernsthaften Prüfung zu unterziehen.
Verliert eine Theorie aber schon im Bereich meines gesunden Halbwissens an glaubwürdigeit, sehe ich kein Grund dem noch nach zu gehen.
Das ist ein Internet-Problem. Es gibt unglaublich viel Müll das rumerzählt wird. Die Frage dabei ist dann: Willst Du selbst Teil des Problems oder Teil der Lösung sein?

Zitat
Ich bin Ökonom. Nur auf diesem Gebiet habe ich ein WIRCHLICH fundiertes Wissen. Es hat mich Jahre meines Lebens gekostet mir dieses Wissen anzueignen.
Und nur deshalb weiß ich das zum Thema Volkswirtschaft viel Blödsinn verzapt wird. Dieser Blödsinn klingt für Menschen ohne mein Kenntnisstand aber erschreckend logisch.
Also nach meinem Wissen wird gerade in Deinem Fachgebiet auch an den Universitäten viel Blödsinn erzählt. Von wegen Tickle Down-Effekt und Neoliberalismus allgemein. Würde man mal wirklich empirisch die Folgen neoliberaler Politik überprüfen, wäre da mal ein ziemlich frischer Wind an den Unis. Aber Du bist da ja vielleicht kritischer.
Aber grundsätzlich halte ich Deinen Punkt für wichtig: Wenn sind nicht alle Experten und es ist wichtig, dass man darauf achtet, was für einen fachlichen Hintergrund man hat. Bezüglich 9/11 gibts aber tausende von Experten mit viel besserem Fachhintergrund auf verschiedensten Gebieten, sei das Chemie, Ingenieurwesen, Geschichte, oder auch jahrzehntelange Erfahrung innerhalb von Geheimdiensten und Militär.

Zitat
Ich bin kein Pilot, ich bin kein Physiker, kein Ing, kein Architeckt oder Fluglotse, geschweige denn Sprengstoffeperte. Deshalb kann ich viele Dinge nicht wirklich Hinterfragen und wenn mir ein paar VT´ler erklären wollen was richtig oder falsch ist, dann Blocke ich aus genau diesem Grund ab. Denn sie behaupten das alles richtig durchschauen zu können. Sie stellen die richtigen Fragen und stellen die richtigen Schlußfolgerungen auf. Sie sind "Superexperten", auf vielen Gebieten.
Aber wieviele Physiker, Ingenieure, Architekten und Fluglotsen sind Dir bekannt, die die offizielle Version nach gründlicher Auseinandersetzung für plausibel halten? Glaubwürdiger wären da Experten ausserhalb des NATO-Bereichs, da man von denen grössere Unabhängigkeit von der Weltmacht Nr. 1 erwarten könnte.

Zitat
Für mich sind es aber "nur" Gläubige. Sie suchen Fakten die zu ihrer Theorie passen und übersehen den Rest. Eine Hydra mit sovielen Köpfen, das es keine Kopf in der Mitte mehr zugeben scheint, den man abschlagen könnte, um dem Spuck ein ende zu setzen.Widerlegt man eine Theorie kommen dann zwei Neue und eine Woche später taucht dann auch der Kopf ähm...Theorie wieder auf, den man meint abgeschlagen zu haben.
Fundamentalisten sind ja immer die anderen -> Deshalb: Methodik ausschlaggebend, nicht welche Theorie.

Zitat
Was du als rumtrollen bezeichnest, ist nichts anderes als eine kombination aus Selbstschutz und das man irgendwann nicht im Sterbebett liegen möchte und sich darüber ärgert, das man Querköpfen haarsträubende Theorien aus dem Schädel hämmern wollte, anstatt in dieser Zeit mit einer schönen Frau geschlafen zu haben oder ein kühles Helles konsumiert zu haben.
naja...zumindest davon hatte ich jetzt zwei  :grins2:

Dieser Selbstschutz erschwert jedoch eine rationale Analyse. Nimm doch bitte einfach noch ein Bier oder versuche Fakten zu sammeln.
https://dl.dropboxusercontent.com/u/64959841/9119ProgressReport022912_rev1_030112webHiRes.pdf
-> Immerhin auch ein Fachmann. Der Artikel hat er im Unterschied von Harrit jedoch alleine durchgeführt, d.h. er steht nur mit seinem eigenen Namen für die Korrektheit der Ergebnisse. Zudem ist er US-Bürger und so klar im Einflussbereich der US-Regierung.

Aber wenigstens mal ein seriöser Ansatz. Kann diese Studie auch von weniger abhängigen Wissenschaftlern repliziert werden? Würde die Thermit-Theorie zumindest noch mehr entkräften.
Zitat
Wer an „Offenbarung", Wahrheit, Lehre einer Sekte zweifelt oder Kritik übt, muss bekämpft, ausgegrenzt oder abgewertet werden.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Sekte

71hAhmed

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 1636
  • Extrempragmatischer RealEsoteriker
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #223 am: 07. August 2014, 11:03:44 »
...Ahmed ist für die Wahrheit ™ noch nicht ganz verloren.
 :teufel
Ich bin schlimmer, WahrheitTM ist ein Konstrukt, das mehr von persönlicher Wahrnehmung, sozialen Zusammenhängen und psychologischen Befindlichkeiten abhängt als von Fakten. Ich bevorzuge die Orientierung an der Realität (soweit menschenmöglich). Wahrheiten gibt es viele, in diesem Fall mindestens drei.
Das Leben ist hart,grausam und ungerecht!--Wenn du Glück hast

Zyniker,der: Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)

RächerDerVerderbten

  • Forum Member
  • Beiträge: 1321
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #224 am: 07. August 2014, 12:25:13 »

Was heisst für Dich "fast" im freien Fall? Ist Dir bewusst, dass im Physikunterricht nur die physikalischen Grundlagen gelehrt werden und zusätzliche Faktoren wie z.B. Luftwiderstand nicht miteinbezogen werden? Bei 9/11 gibt's nicht nur Luftwiderstand, sondern auch Beton dazwischen, geht man von einer Sprengung aus, dann ist da dann sowieso ziemlich viel zusätzliche Energie in der Luft. Da wird das ganze dann eben sehr komplex. Schulbuchformel ist eben nicht gleich Realität, sondern ein Gesetz unter quasi Idealbedingungen.

Jetzt ist also der von Dir selbst ständig ins Spiel gebrachte "freie Fall" auf einmal doch ein "durch alles mögliche gebremster Fall"?

Na dann spricht ja bei dem Punkt nix mehr gegen einen durch Einschlagsschäden und Innenbrände hervorgerufenen Einsturz, Du kommst langsam aber sicher dahinter. ;)
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle