Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Prostitution abschaffen!

Begonnen von Groucho, 29. Oktober 2013, 17:34:03

« vorheriges - nächstes »

Groucho

Frau Schwarzer wills mal wieder wissen:

http://www.spiegel.de/panorama/emma-kampagne-prominente-unterzeichnen-brief-gegen-prostitution-a-930377.html

Vordergründig wird argumentiert, dass mit der Legalisierung Menschenhandel und Zwangsprostitution zugenommen hätte. Dass gegen letzteres jeder normale Mensch was hat, und man da ev. Gesetzesanpassungen etc. durchführen sollte - geschenkt.

Eigentlich aber will Frau Schwarzer das ganze Gewerbe abschaffen, wie man unschwer hier in den Einführungszeilen lesen kann:

http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2013/novemberdezember-2013/appell-gegen-prostitution/

Für sie ist anscheinend Prostitution ein zwangsläufiges Synonym für Menschenhandel, Zwang und Ausbeutung.

Im Forum dazu (stellenweise durchaus lesenswert) gab es einen Kommentar - dem ich mich jetzt nicht 1:1 anschließen  würde - von einer verblüffend simplen Logik:

ZitatDie Macht die Frau über Mann hat heisst Sexentzug. Geht der Mann zur Prostituierten hat er trotzdem Sex und Frau ist machtlos. Prostituierte sind sozusagen "Streikbrecher" und deshalb den Feministen ein Dorn im Auge. So einfach ist das.






Homeboy

ich schlage vor den Aufruf weiterzuentwickeln und mitzutragen. Konkret bietet sich folgendes an:

1. Verbot von Alkohol und Tabak
2. Verbot von Glücksspiel
3. Arbeitslose, Landstreicher und Schwule aus Sorge und Menschlichkeit zu Umerziehungszwecken in Arbeitshäuser stecken, damit "die lernen sich nützlich" machen
3.1 insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund
4. Wahlrechtentzug für Nichtwähler
5. Mehr-Klassen-Wahlrecht
6. "Eheliche Pflichten" wieder einführen - den Straftatbestand der Vergewaltigung in der Ehe wieder aufheben, gibts ja erst seit den 1990ern,
7. Gesetzlicher Feiertag mit Paraden und Flaggenumzügen am Geburtstag des Bundeskanzlers/der Bundeskanzlerin
8. Wiedereinsetzung der Gottgefälligen Ordnung, insbesondere: die Frau ist dem Manne Untertan...

:facepalm


Groucho

Zitat von: Harpo am 30. Oktober 2013, 14:01:45
Zitat von: Groucho am 29. Oktober 2013, 17:34:03
http://www.spiegel.de/panorama/emma-kampagne-prominente-unterzeichnen-brief-gegen-prostitution-a-930377.html

Haha, schön gleich der erste Halbsatz

ZitatVon Margot Käßmann bis Wolfgang Niedecken:

Wundert mich nicht gerade. Dass allerdings der Nuhr dabei ist, hat mich leicht betroffen gemacht  :-X

Harpo

Mich hätte auch eher gewundert, wenn dieser mäßig begabte Dipl.-Bessermensch Niedecken nicht dabei gewesen wäre.

So, Schluss jetzt mit o/t  ;)

celsus

Die Antwort jener Leute, die sich in dem Geschäft (vermutlich) etwas besser auskennen als Frau Schwarzer und Frau Käßmann:
http://sexwork-deutschland.de/Prostituierten-Vereinigung/Aktuelles/Eintrage/2013/10/29_Appell_fur_Prostitution.html

ZitatProstitution ist keine Sklaverei. Prostitution ist eine berufliche Tätigkeit, bei der sexuelle Dienstleistungen gegen Entgelt angeboten werden. Ein solches Geschäft beruht auf Freiwilligkeit. Gibt es keine Einwilligung zu sexuellen Handlungen, so handelt es sich nicht um Prostitution. Denn Sex gegen den Willen der Beteiligten ist Vergewaltigung. Das ist auch dann ein Straftatbestand, wenn dabei Geld den Besitzer wechselt.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Omikronn

Das ist typisch für Alice Schwarzer würde ich behaupten, bei ihr scheint nur noch eine Kreuzzugsmentalität gegen Männer und die sexuelle Freiheit im allgemeinen zu herrschen. Was sie vom Stapel lässt ist einfach nur noch reaktionär, rachsüchtig und dumm.
Sie mag mal vielleicht für Verdienste um das Abtreibungsrecht zu recht geachtet gewesen sein. Aber ihre penetrante Eigenpräsentation ihrer Ansichten in den letzten Jahren hat dieses Ansehen m.a. nach wieder mehr als komplett zunichte gemacht. Ich habe zunehmend den Eindruck, dass Frau Schwarzer nur noch ihr eigenes Zerrbild des Zusammenlebens von Mann und Frau im Kopf hat, das anscheinend auf ihrer persönlichen Neurose basiert.

Einfach mal die Prostitution verbieten, klar, ist ja schliesslich überhaupt kein Problem. Es ist ja auch nicht so, dass Sex als Ware, Prostitution, so alt wie die Menschheit wäre. Und man sollte frau Schwarzer vielleicht auch mal beibringen dass es sowas wie Armutsprostitution gibt. Das sind Menschen, deren Lage sich verschlechtern würde, wenn sie sich nicht mehr prostituieren könnten.  $)

Abgesehen davon prostituieren sich selbst Primaten und Pinguine:
http://www.welt.de/lifestyle/article4580685/Auch-in-der-Tierwelt-ist-Prostitution-ueblich.html
Don't try to argue with idiots, first they tear you down to their level, then they beat you with their experience.

Typee

Die können doch nicht ernstlich meinen, Prostitution höre auf, wenn drei Dutzend deutsche Promis das gut finden. Das ist ein Beitrag zur Selbstvergewisserung der Unterzeichner, wie so vieles, wofür "ein Zeichen gesetzt" wird.

Ach, was ist eigentlich aus der PorNo-Kampagne geworden?
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

celsus

Bleibt noch die Möglichkeit, dass Schwarzer einfach nur nach Auflage und Aufmerksamkeit giert.
Beides hat sie ja dringend nötig.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

mossmann

Zitat von: celsus am 30. Oktober 2013, 14:20:39

ZitatProstitution ist keine Sklaverei. Prostitution ist eine berufliche Tätigkeit, bei der sexuelle Dienstleistungen gegen Entgelt angeboten werden. Ein solches Geschäft beruht auf Freiwilligkeit. Gibt es keine Einwilligung zu sexuellen Handlungen, so handelt es sich nicht um Prostitution. Denn Sex gegen den Willen der Beteiligten ist Vergewaltigung. Das ist auch dann ein Straftatbestand, wenn dabei Geld den Besitzer wechselt.

naja, ganz so einfach ist es nicht ... es sein denn, man kolportiert das Klischee von der noblen Edelprostituierten oder der gelangweilten Hausfrau, die aus Abenteuerlust auf den Strich geht.

Ich empfehle einen nachmittäglichen Spaziergang durch das Frankfurter Bahnhofsviertel ...
Offizieller Sprecher des gemäßigten Flügels der Psiram-Jugend

Belbo

Man fragt sich auch ob dies vermeintlich liberale Einstellung noch hält wenn die der Schulpflicht entwachsene Tochter sich nach einem entsprechenden Praktikumsplatz umsieht. Erstaunlich immer wieder dass es in Osteuropa ganze Landstriche geben muss in denen es keinen sehnlicheren Wünsch kleiner Mädchen zu geben scheint als einmal auf dem Straßenstrich in Deutschland zu arbeiten.

Typee

Kein Einwand, Mossmann, und vermutlich sind wir uns sogar darüber einig, dass die unter Rot-Grün hergestellte Rechtslage ein ziemlicher Murks ist. Die Aktion geht aber ein Stückchen darüber hinaus.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Groucho

Zitat von: Harpo am 30. Oktober 2013, 14:19:46
Mich hätte auch eher gewundert, wenn dieser mäßig begabte Dipl.-Bessermensch Niedecken nicht dabei gewesen wäre.

So, Schluss jetzt mit o/t  ;)

Aber trotzdem geiler Link zum Droste  :D
Florian Silbereisen vertrage ich noch besser als Niedecken, seltsam.

celsus

Zitat von: mossmann am 30. Oktober 2013, 15:12:27naja, ganz so einfach ist es nicht

Das ist auch nur der Anfang des Textes.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Homeboy

AC vermischt in ihrem Aufruf und ohne Not diverse Ebenen miteinander, etwa "Sex gegen Geld - Dienstleistungsberuf", "Zwangsprostitution und Menschenhandel", "Sexuelle Gewalt gegen und Ausbeutung von Minderjährigen" etc.

Hinzu kommt die Sache mit dem Verbieten, grundsätzlich bedenkenswert, denn Verbote sind Eingriffe in Freiheiten und es hilft zu prüfen, ob und unter welchen Umständen auf ein Verbot verzichtet werden kann, wenn die Sache auch anders geregelt werden könnte. Sprich, was ist uns das Problem als Gesellschaft politisch und monetär wert?

Geht es etwa um Zwangsprostitution und Menschenhandel, dann lässt sich das mit einem Federstrich lösen:
Legale Einreise, permanente Aufenthaltsrechte mit Familiennachzug für alle (z.B. EU-Inländer), die dies wollen und tun, bei menschenwürdiger Existenzsicherung auch ohne Arbeitsentgelt oder dubioser Ausbeutungsverhältnisse - das entspricht der Menschenrechtskonvention i.V.m. (z.B. EU-Freizügigkeit) und schon wäre dieses Problem gelöst.

Aber, das will man dann doch besser nicht, also erstmal kriminalisieren, härtere Gesetze fordern, usw.

Was die organisierte sexuelle Gewalt gegen Minderjährige und ihre Ausbeutung angeht - keine Ahnung, nicht mein Feld von Expertise.

Aber womöglich geht es AC ja nicht um das Kriminelle im Milieu, sondern um das Milieu. Das finde ich dann aber inkonsequent, denn wenn AC früher mit dem Satz unterwegs war "Mein Bauch gehört mir", dann wäre es nur folgerichtig diesen auf primäre Geschlechtsteile und letztlich auf den ganzen Körper auszuweiten. Das deckt sich übrigens mit dem Grundgesetzt.

Mit Blick auf diverse Bank- und Medienberufe könnte man sich auf den Standpunkt stellen, dass "Sex gegen Geld" ein recht ehrlicher Handel ist und die Bedingungen, unter denen Sex-Arbeit stattfindet nicht zwangsläufig schlechter sind oder sein müssen, als in etliche Erwerbsarbeitsverhältnisse in diversen Branchen, etwa Gastronomie, Vertrieb, Logistik, Landschaftspflege, Wach- und Schließgewerbe, als Frau bei der Polizei, usw.