Psiram Forum

Deutsch => Allgemeine Diskussionen => Politik und Gesellschaft => Thema gestartet von: Groucho am 29. Oktober 2013, 20:34:03

Titel: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Groucho am 29. Oktober 2013, 20:34:03
Frau Schwarzer wills mal wieder wissen:

http://www.spiegel.de/panorama/emma-kampagne-prominente-unterzeichnen-brief-gegen-prostitution-a-930377.html (http://www.spiegel.de/panorama/emma-kampagne-prominente-unterzeichnen-brief-gegen-prostitution-a-930377.html)

Vordergründig wird argumentiert, dass mit der Legalisierung Menschenhandel und Zwangsprostitution zugenommen hätte. Dass gegen letzteres jeder normale Mensch was hat, und man da ev. Gesetzesanpassungen etc. durchführen sollte - geschenkt.

Eigentlich aber will Frau Schwarzer das ganze Gewerbe abschaffen, wie man unschwer hier in den Einführungszeilen lesen kann:

http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2013/novemberdezember-2013/appell-gegen-prostitution/ (http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2013/novemberdezember-2013/appell-gegen-prostitution/)

Für sie ist anscheinend Prostitution ein zwangsläufiges Synonym für Menschenhandel, Zwang und Ausbeutung.

Im Forum dazu (stellenweise durchaus lesenswert) gab es einen Kommentar - dem ich mich jetzt nicht 1:1 anschließen  würde - von einer verblüffend simplen Logik:

Zitat
Die Macht die Frau über Mann hat heisst Sexentzug. Geht der Mann zur Prostituierten hat er trotzdem Sex und Frau ist machtlos. Prostituierte sind sozusagen "Streikbrecher" und deshalb den Feministen ein Dorn im Auge. So einfach ist das.






Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 30. Oktober 2013, 16:06:51
ich schlage vor den Aufruf weiterzuentwickeln und mitzutragen. Konkret bietet sich folgendes an:

1. Verbot von Alkohol und Tabak
2. Verbot von Glücksspiel
3. Arbeitslose, Landstreicher und Schwule aus Sorge und Menschlichkeit zu Umerziehungszwecken in Arbeitshäuser stecken, damit "die lernen sich nützlich" machen
3.1 insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund
4. Wahlrechtentzug für Nichtwähler
5. Mehr-Klassen-Wahlrecht
6. "Eheliche Pflichten" wieder einführen - den Straftatbestand der Vergewaltigung in der Ehe wieder aufheben, gibts ja erst seit den 1990ern,
7. Gesetzlicher Feiertag mit Paraden und Flaggenumzügen am Geburtstag des Bundeskanzlers/der Bundeskanzlerin
8. Wiedereinsetzung der Gottgefälligen Ordnung, insbesondere: die Frau ist dem Manne Untertan...

 :facepalm
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Harpo am 30. Oktober 2013, 17:01:45
http://www.spiegel.de/panorama/emma-kampagne-prominente-unterzeichnen-brief-gegen-prostitution-a-930377.html

Haha, schön gleich der erste Halbsatz

Zitat
Von Margot Käßmann bis Wolfgang Niedecken:
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Groucho am 30. Oktober 2013, 17:08:27
http://www.spiegel.de/panorama/emma-kampagne-prominente-unterzeichnen-brief-gegen-prostitution-a-930377.html

Haha, schön gleich der erste Halbsatz

Zitat
Von Margot Käßmann bis Wolfgang Niedecken:

Wundert mich nicht gerade. Dass allerdings der Nuhr dabei ist, hat mich leicht betroffen gemacht  :-X
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Harpo am 30. Oktober 2013, 17:19:46
Mich hätte auch eher gewundert, wenn dieser mäßig begabte (http://www.youtube.com/watch?v=32CzxSiWdbk) Dipl.-Bessermensch Niedecken nicht dabei gewesen wäre.

So, Schluss jetzt mit o/t  ;)
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: celsus am 30. Oktober 2013, 17:20:39
Die Antwort jener Leute, die sich in dem Geschäft (vermutlich) etwas besser auskennen als Frau Schwarzer und Frau Käßmann:
http://sexwork-deutschland.de/Prostituierten-Vereinigung/Aktuelles/Eintrage/2013/10/29_Appell_fur_Prostitution.html

Zitat
Prostitution ist keine Sklaverei. Prostitution ist eine berufliche Tätigkeit, bei der sexuelle Dienstleistungen gegen Entgelt angeboten werden. Ein solches Geschäft beruht auf Freiwilligkeit. Gibt es keine Einwilligung zu sexuellen Handlungen, so handelt es sich nicht um Prostitution. Denn Sex gegen den Willen der Beteiligten ist Vergewaltigung. Das ist auch dann ein Straftatbestand, wenn dabei Geld den Besitzer wechselt.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Omikronn am 30. Oktober 2013, 17:43:06
Das ist typisch für Alice Schwarzer würde ich behaupten, bei ihr scheint nur noch eine Kreuzzugsmentalität gegen Männer und die sexuelle Freiheit im allgemeinen zu herrschen. Was sie vom Stapel lässt ist einfach nur noch reaktionär, rachsüchtig und dumm.
Sie mag mal vielleicht für Verdienste um das Abtreibungsrecht zu recht geachtet gewesen sein. Aber ihre penetrante Eigenpräsentation ihrer Ansichten in den letzten Jahren hat dieses Ansehen m.a. nach wieder mehr als komplett zunichte gemacht. Ich habe zunehmend den Eindruck, dass Frau Schwarzer nur noch ihr eigenes Zerrbild des Zusammenlebens von Mann und Frau im Kopf hat, das anscheinend auf ihrer persönlichen Neurose basiert.

Einfach mal die Prostitution verbieten, klar, ist ja schliesslich überhaupt kein Problem. Es ist ja auch nicht so, dass Sex als Ware, Prostitution, so alt wie die Menschheit wäre. Und man sollte frau Schwarzer vielleicht auch mal beibringen dass es sowas wie Armutsprostitution gibt. Das sind Menschen, deren Lage sich verschlechtern würde, wenn sie sich nicht mehr prostituieren könnten.  $)

Abgesehen davon prostituieren sich selbst Primaten und Pinguine:
http://www.welt.de/lifestyle/article4580685/Auch-in-der-Tierwelt-ist-Prostitution-ueblich.html
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Typee am 30. Oktober 2013, 17:48:33
Die können doch nicht ernstlich meinen, Prostitution höre auf, wenn drei Dutzend deutsche Promis das gut finden. Das ist ein Beitrag zur Selbstvergewisserung der Unterzeichner, wie so vieles, wofür "ein Zeichen gesetzt" wird.

Ach, was ist eigentlich aus der PorNo-Kampagne geworden?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: celsus am 30. Oktober 2013, 18:09:23
Bleibt noch die Möglichkeit, dass Schwarzer einfach nur nach Auflage und Aufmerksamkeit giert.
Beides hat sie ja dringend nötig.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: mossmann am 30. Oktober 2013, 18:12:27

Zitat
Prostitution ist keine Sklaverei. Prostitution ist eine berufliche Tätigkeit, bei der sexuelle Dienstleistungen gegen Entgelt angeboten werden. Ein solches Geschäft beruht auf Freiwilligkeit. Gibt es keine Einwilligung zu sexuellen Handlungen, so handelt es sich nicht um Prostitution. Denn Sex gegen den Willen der Beteiligten ist Vergewaltigung. Das ist auch dann ein Straftatbestand, wenn dabei Geld den Besitzer wechselt.

naja, ganz so einfach ist es nicht ... es sein denn, man kolportiert das Klischee von der noblen Edelprostituierten oder der gelangweilten Hausfrau, die aus Abenteuerlust auf den Strich geht.

Ich empfehle einen nachmittäglichen Spaziergang durch das Frankfurter Bahnhofsviertel ...
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Belbo am 30. Oktober 2013, 18:19:04
Man fragt sich auch ob dies vermeintlich liberale Einstellung noch hält wenn die der Schulpflicht entwachsene Tochter sich nach einem entsprechenden Praktikumsplatz umsieht. Erstaunlich immer wieder dass es in Osteuropa ganze Landstriche geben muss in denen es keinen sehnlicheren Wünsch kleiner Mädchen zu geben scheint als einmal auf dem Straßenstrich in Deutschland zu arbeiten.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Typee am 30. Oktober 2013, 18:21:59
Kein Einwand, Mossmann, und vermutlich sind wir uns sogar darüber einig, dass die unter Rot-Grün hergestellte Rechtslage ein ziemlicher Murks ist. Die Aktion geht aber ein Stückchen darüber hinaus.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Groucho am 30. Oktober 2013, 18:40:38
Mich hätte auch eher gewundert, wenn dieser mäßig begabte (http://www.youtube.com/watch?v=32CzxSiWdbk) Dipl.-Bessermensch Niedecken nicht dabei gewesen wäre.

So, Schluss jetzt mit o/t  ;)

Aber trotzdem geiler Link zum Droste  :D
Florian Silbereisen vertrage ich noch besser als Niedecken, seltsam.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: celsus am 30. Oktober 2013, 19:58:25
naja, ganz so einfach ist es nicht

Das ist auch nur der Anfang des Textes.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 30. Oktober 2013, 20:15:21
AC vermischt in ihrem Aufruf und ohne Not diverse Ebenen miteinander, etwa "Sex gegen Geld - Dienstleistungsberuf", "Zwangsprostitution und Menschenhandel", "Sexuelle Gewalt gegen und Ausbeutung von Minderjährigen" etc.

Hinzu kommt die Sache mit dem Verbieten, grundsätzlich bedenkenswert, denn Verbote sind Eingriffe in Freiheiten und es hilft zu prüfen, ob und unter welchen Umständen auf ein Verbot verzichtet werden kann, wenn die Sache auch anders geregelt werden könnte. Sprich, was ist uns das Problem als Gesellschaft politisch und monetär wert?

Geht es etwa um Zwangsprostitution und Menschenhandel, dann lässt sich das mit einem Federstrich lösen:
Legale Einreise, permanente Aufenthaltsrechte mit Familiennachzug für alle (z.B. EU-Inländer), die dies wollen und tun, bei menschenwürdiger Existenzsicherung auch ohne Arbeitsentgelt oder dubioser Ausbeutungsverhältnisse - das entspricht der Menschenrechtskonvention i.V.m. (z.B. EU-Freizügigkeit) und schon wäre dieses Problem gelöst.

Aber, das will man dann doch besser nicht, also erstmal kriminalisieren, härtere Gesetze fordern, usw.

Was die organisierte sexuelle Gewalt gegen Minderjährige und ihre Ausbeutung angeht - keine Ahnung, nicht mein Feld von Expertise.

Aber womöglich geht es AC ja nicht um das Kriminelle im Milieu, sondern um das Milieu. Das finde ich dann aber inkonsequent, denn wenn AC früher mit dem Satz unterwegs war "Mein Bauch gehört mir", dann wäre es nur folgerichtig diesen auf primäre Geschlechtsteile und letztlich auf den ganzen Körper auszuweiten. Das deckt sich übrigens mit dem Grundgesetzt.

Mit Blick auf diverse Bank- und Medienberufe könnte man sich auf den Standpunkt stellen, dass "Sex gegen Geld" ein recht ehrlicher Handel ist und die Bedingungen, unter denen Sex-Arbeit stattfindet nicht zwangsläufig schlechter sind oder sein müssen, als in etliche Erwerbsarbeitsverhältnisse in diversen Branchen, etwa Gastronomie, Vertrieb, Logistik, Landschaftspflege, Wach- und Schließgewerbe, als Frau bei der Polizei, usw.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Ladislav Pelc am 01. November 2013, 05:36:29
Die "Verkehrshinweis" samt anschließendem Niveaulimbo ist jetzt im Spam: http://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.0
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Bloedmann am 15. November 2013, 20:26:57
http://www.n-tv.de/panorama/Halt-die-Klappe-Alice-article11736506.html (http://www.n-tv.de/panorama/Halt-die-Klappe-Alice-article11736506.html)

Mir geht grad dieser berühmte Nuhr-Spruch im Kopf rum, der der hier sogar ein Smiley hat...
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 15. November 2013, 20:48:52
vielleicht gehts AS doch nur um ihre rente, wohl alles verzockt wa?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Belbo am 16. November 2013, 00:03:08
http://www.n-tv.de/panorama/Halt-die-Klappe-Alice-article11736506.html (http://www.n-tv.de/panorama/Halt-die-Klappe-Alice-article11736506.html)

Mir geht grad dieser berühmte Nuhr-Spruch im Kopf rum, der der hier sogar ein Smiley hat...

der Nuhr der den Aufruf unterschrieben hat? Eigentor?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Bloedmann am 16. November 2013, 11:59:27
der Nuhr der den Aufruf unterschrieben hat? Eigentor?
Uups, sstimmt. Volles Eigentor. :-[
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Conina am 16. November 2013, 12:22:40
(http://www.ksta.de/image/view/2013/9/29/24818616,22616010,highRes,EMMA%2BCOVER2.jpg)

Also das wäre  mir jetzt peinlich, wenn ich Nuhr wäre.

Schaut Euch mal seine Bildnachbarn an:

Kässmann, Wiener und irgendeine Feme mit Blümchen im Haar.

 ::)
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Hildegard am 16. November 2013, 13:22:35
n-tv.de berichtet über Alices sogenannte Podiumsdiskussion.
Zitat
15.11.2013
Eine Feministin auf Abwegen "Halt die Klappe, Alice!", von Julian Vetten und Diana Sierpinski

Prostitution ist Menschenhandel und Huren sind Opfer - das behauptet Alice Schwarzer in ihrem neuesten Werk. Die Sexarbeiterinnen selbst sehen das ganz anders, sprengen kurzerhand die Buchvorstellung und führen die Feministin nach allen Regeln der Kunst vor.
Der ausführliche Artikel: http://mobil.n-tv.de/panorama/Halt-die-Klappe-Alice-article11736506.html
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Leguan999 am 17. November 2013, 21:13:49
Ich stimme darin zu, dass viele Prostituierte als Kind schlimme Erfahrungen gemacht haben müssen. Daraus lässt sich aber nur der Schluss ziehen, Kinder seien besser vor Missbrauch zu schützen. Der Verbot von Prostitution hingegen hilft keinem Kind. So gesehen ist Prostituion zwar ein schlechter Therapieversuch, aber offensichtlich der einzig mögliche für viele Frauen.

Nachhaltiger wäre es, Sexualität (in gegenseitigem Einvernehmen) lockerer zu sehen. Fesselspiele? Wenn es dem Paar gefällt. Sex mit einer anderen? Die Nachbarin ist ebenfalls gelangweilt... Wenn man offen mit etwas umgeht, muss es weniger versteckt werden. Dann gibt es zwar noch Prostitution, aber es nimmt nicht mehr so viel Platz ein.

Ungelöst ist ja auch die Frage, wie Behinderte mit ihrer Sexualität umgehen sollen. Gestehen wir ihnen aber die Erfahrungen zu, müssen sie wohl meistens auf Prostituierte ausweichen.

Bleibt der Menschenhandel. Findet er nicht in Deutschland oder der Schweiz statt, dann eben anderswo. Es braucht also Hile vor Ort, damit Frauen nicht verkauft werden oder eine Alternative haben zur Hoffnung auf eine Tanzkarriere.

Eigentlich führt das Problem nur wieder auf eines hinaus: Ein Verbot ist günstiger als Veränderung auf vielen Ebenen.

Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Conina am 17. November 2013, 21:46:50
Ich stimme darin zu, dass viele Prostituierte als Kind schlimme Erfahrungen gemacht haben müssen.

Quelle, Beleg, Studie dafür?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Jadzia am 17. November 2013, 21:51:52
Für sie ist anscheinend Prostitution ein zwangsläufiges Synonym für Menschenhandel, Zwang und Ausbeutung.

Was erwartest Du denn?
Für sie ist doch Sex auch schon Zeichen der Unterdrückung durch Männer.

In einigen Bereichen schätze ich sie ja durchaus. Aber im Hinblick auf Sex hat sie ein Problem, wie mir scheint.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Belbo am 17. November 2013, 22:05:55
Ich stimme darin zu, dass viele Prostituierte als Kind schlimme Erfahrungen gemacht haben müssen.

Quelle, Beleg, Studie dafür?

...wohl die gleiche Quelle die beweisst dass alle Prostituierten selbstbestimte Diplomphysikerin sind.....


Ansonsten.... http://books.google.de/books?id=1DlLp3coP8UC&pg=PA388&lpg=PA388&dq=prostitution+missbrauch&source=bl&ots=vYRskJ5MLm&sig=rpyt0RAtN0oNJ1_4Pj5khcuDHB0&hl=de&sa=X&ei=mwWJUqSoMsazhAf64oGwDg&ved=0CDUQ6AEwAg#v=onepage&q=prostitution%20missbrauch&f=false
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Jadzia am 17. November 2013, 22:24:29
Ich stimme darin zu, dass viele Prostituierte als Kind schlimme Erfahrungen gemacht haben müssen. Daraus lässt sich aber nur der Schluss ziehen, Kinder seien besser vor Missbrauch zu schützen. Der Verbot von Prostitution hingegen hilft keinem Kind. So gesehen ist Prostituion zwar ein schlechter Therapieversuch, aber offensichtlich der einzig mögliche für viele Frauen.

Ich hab jetzt nicht den ganzen thread gelesen, aber mir steigt gerade der Blutdruck...

Natürlich müssen Kinder besser vor Missbrauch geschützt werden.
Dass Frauen, die schlimme Erfahrungen in der Kindheit hatten, nun in der Prostitution landen müssten oder dort eher vertreten seien, halte ich für einen Mythos. Zeig doch mal Zahlen. Das sind doch dann eher gemeinsame Faktoren von schlechten Lebensbedingungen. BTW die meisten Missbräuche finden im "vertrauten Umfeld" statt. Sorry, wenn es eine WH ist.

Zitat
Nachhaltiger wäre es, Sexualität (in gegenseitigem Einvernehmen) lockerer zu sehen. Fesselspiele? Wenn es dem Paar gefällt. Sex mit einer anderen? Die Nachbarin ist ebenfalls gelangweilt... Wenn man offen mit etwas umgeht, muss es weniger versteckt werden.

Ich wüßte jetzt nicht, wo das in Großstädten anders gehandhabt würde. Ist immer Privatsache außer auf dem Dorf.

Zitat
Dann gibt es zwar noch Prostitution, aber es nimmt nicht mehr so viel Platz ein.

Wenn du dich mal nicht täuschst.
Es gibt viele Formen von Prostitution im weiteren Sinne.
Glaubst Du, dass *brrrr* Mick Jagger die gleiche weibliche "Nachfrage" hätte, wenn er der mehr oder weniger nette Bauarbeiter von nebenan wäre? Nix in der Birne, klapprig wie Gevatter Hein auf Urlaub UND keine Kohle? Echt?

Zitat
Ungelöst ist ja auch die Frage, wie Behinderte mit ihrer Sexualität umgehen sollen. Gestehen wir ihnen aber die Erfahrungen zu, müssen sie wohl meistens auf Prostituierte ausweichen.

Das ist aber mal großzügig.
Du hast Behinderten da nichts "zuzugestehen". Sie haben, wie jeder andere Mensch auch, Bedürfnisse.
Da sie manchmal schlechtere Chancen haben, anders eine Partnerin zu finden, ist es sogar notwendig, ihnen das zu ermöglichen, wie anderen auch. Das ist alles im grünen Bereich, wenn alles freiwillig abläuft.

Zitat
Eigentlich führt das Problem nur wieder auf eines hinaus: Ein Verbot ist günstiger als Veränderung auf vielen Ebenen.

Nö.
Man muss das etwas regeln, damit die Frauen einigermaßen frei und selbstbestimmt arbeiten können. Regeln, dass sie krankenversichert sind, eine Altersversorgung haben etc. Mehr ist da nicht nötig.
Freiwillig geht das Dritte genausowenig an wie das, was in anderen Schlafzimmern stattfindet. Meine Güte. ::)
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: sweeper am 17. November 2013, 22:41:55
Ohne den Thread gelesen zu haben und ohne mich weiter einmischen zu wollen - weil nach Daten gefragt wurde:

Hier findet man welche.

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/root,did=132012.html
http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=97962.html
http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/prostitution131.html
http://menschenhandelheute.net/2012/10/17/pressemitteilung-des-bka-bundeskriminalamt-veroffentlicht-aktuelle-zahlen-fur-deutschland/
http://www.bka.de/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/Menschenhandel/menschenhandel__node.html?__nnn=true
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Krebskandidat am 18. November 2013, 02:33:27
...Für sie [Alice Schwarzer] ist doch Sex auch schon Zeichen der Unterdrückung durch Männer.

In einigen Bereichen schätze ich sie ja durchaus. Aber im Hinblick auf Sex hat sie ein Problem, wie mir scheint.

Sie scheint auch ein Problem mit Gewalt zu haben:

"Jede zweite Frau ist ein Opfer von Sexualgewalt."
"Der Vergewaltiger Nr. 1 ist der eigene Mann."
"Die Täter sind zu quasi hundert Prozent männlich, und ihre Opfer zu quasi hundert Prozent weiblich."
"Gewalt hat ein Geschlecht: das männliche."


aber dann:
"Das ist es wohl, was den Frauen, wie allen unterdrückten und gedemütigten Gruppen, am meisten ausgetrieben worden ist: der Mut zum Hass! Was wäre eine Freiheitsbewegung ohne Hass?"

Und die Krönung:
der EMMA-Beitrag "Beyond Bitch" (1994/2, S. 34f), nachdem Lorena Bobbitt ihrem schlafenden Mann den Penis abgetrennt hatte:

"Sie hat ihren Mann entwaffnet. (...) Eine hat es getan. Jetzt könnte es jede tun. Der Damm ist gebrochen, Gewalt ist für Frauen kein Tabu mehr. Es kann zurückgeschlagen werden. Oder gestochen. Amerikanische Hausfrauen denken beim Anblick eines Küchenmessers nicht mehr nur ans Petersilie-Hacken. (...) Es bleibt den Opfern gar nichts anderes übrig, als selbst zu handeln. Und da muss ja Frauenfreude aufkommen, wenn eine zurückschlägt. Endlich."


Also irgendwie hat die Frau mehr als nur ein Problem...
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Jadzia am 18. November 2013, 06:59:04
Ja, das ist ein veritabler Dachschaden.
Sie stuft wohl schon normalen freiwilligen Sex als gewalttätigen Akt ein.
Sie kann die Biologie weder akzeptieren noch genießen. Eigentlich traurig.
Was schlimmer ist: Sie versucht offenkundig, anderen einzureden, dass ihre Sicht die einzig mögliche und aufrechte als Frau ist. Die gestörte Selbstempfindung umgedeutet als politischen Auftrag.
Widerwärtig.

Da fragt man sich, was ihr Männer angetan haben mögen. Aber nicht immer ist das so erklärbar. Es gibt auch die reine Bösartigkeit, die nicht durch die Biographie auch nur ansatzweise erklärbar ist. Vielleicht muss sie Männer abwerten, weil sie selber sich als Frau bis ins Unendliche aufwerten muss? Wäre lieber Mann und musste sich mit einem anderen Körper arrangieren und das klappte nicht? Psychologisch interessant.

Diese Passagen kannte ich noch nicht und da muss man tatsächlich konstatieren, dass das in dieser Gruppenbezogenheit einen faschistoiden Grundton hat. Ich streiche Schwarzer trotz ihrer Verdienste in einigen Sachen von meiner persönlichen Liste respektabler Personen.

Auf jeden Fall fehlt ihr völlig das freundlich-verspielte, das zwischen Männern und Frauen sein kann und das viel Freude macht. Man kann sich gegenseitig völlig respektieren und sich trotzdem schnuckelig finden. Das ist doch kein Gegensatz, sondern ergänzt sich. Sie tut mir leid. Sie hat so viel verpasst als Frau. Ständig im Kampf und erlaubt sich nicht, Männer als Menschen zu sehen und nicht als Gegner. Als Quelle von Anregung und Spaß. ::)

[Und natürlich als Helden, wenn sie für mich eine dicke Mauerspinne entfernen gehen.  ;D]
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: celsus am 18. November 2013, 07:40:26
Psychologisch interessant.

Aber mächtig spekulativ, finde ich.

Sie sarraziniert einfach: Mit populistischen Sprüchen faktenfern Aufmerksamkeit generieren und sich im Falle eines Widerspruchs als unverstandenens Opfer darstellen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Jadzia am 18. November 2013, 08:59:21
Psychologisch interessant.

Aber mächtig spekulativ, finde ich.

Natürlich.
Man beachte die Fragezeichen. ;)

Einen Penis als Waffe zu sehen, weniger den Menschen als Täter, halte ich für pathologisch. Was ich von Selbstjustiz halte, brauche ich sicher nicht zu erläutern. Und sie generalisiert ja in dieser Passage auch noch: amerikanische Hausfrauen. Nein, das ist abscheulich und da sie in ganzen Sätzen spricht/schreibt, sollte es dafür eine Erklärung geben. Die einfachsten sind noch die erwähnten Überlegungen.

AS ist zutiefst sexistisch und schämt sich nicht einmal dafür.

Vielleicht bin ich da etwas anders (?), aber das Gefühl des Hasses, so wie ihn manche Menschen zeigen, fehlt mir. Ich verachte und verabscheue manche Menschen sehr intensiv, ich lehne sie sehr stark ab, ich halte es für wichtig, dass man oder ich ihnen Paroli bieten, aber Hass? Das ist noch ein Quäntchen mehr, das ist ein sehr starkes Gefühl. Vielleicht lassen mich deshalb solche Passagen so ratlos zurück. Mangelnden Mut kann man mir sicher nicht vorwerfen (mit Ausnahmen, siehe oben).

Zitat
Sie sarraziniert einfach: Mit populistischen Sprüchen faktenfern Aufmerksamkeit generieren und sich im Falle eines Widerspruchs als unverstandenens Opfer darstellen.

Das würde ich ihr nun nicht unterstellen wollen. Ich nehme ihr schon ab, dass sie glaubt, was sie schreibt.
Populistisch würde ja bedeuten, dass sie ausspricht, was viele andere denken, sich aber nicht zu sagen trauen. Ich glaube nicht, dass sehr viele Geschlechtsgenossinnen so denken (jenseits bestimmter Frauengruppen, in denen ich tatsächlich Erschütterndes erlebte und in denen ICH als "gehirngewaschen" bezeichnet wurde, weil ich Männer NICHT gruppenbezogen abwertete).
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Hildegard am 18. November 2013, 12:49:40
Ich nehme ihr schon ab, dass sie glaubt, was sie schreibt.
Ja, das ist weder Inszenierung noch Altersdemenz. Sie denkt tatsächlich so. Ich fand sie in meiner Jugend teilweise auch ganz gut und dachte, diese querulantige Einseitigkeit wäre nur für die Öffentlichkeit. Daraufhin erzählte mir ein Bekannter, der bei der "Pardon" mit ihr zusammengearbeitet hatte, eine Begebenheit aus den Siebzigern: Alice steht vor ihrem VW-Käfer, die Türen sind verriegelt, die Schlüssel liegen drin. Er hilft ihr, macht mit einem Draht die Autotür auf.
Und anstatt "danke" sagt Alice schnippisch: "Männer sind ja doch zu was nütze."
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: MrSpock am 18. November 2013, 13:25:53
Hat AS sich auch mal zu der anderen Seite der Prostitution geäußert? Was ist mit den Frauen, die sich Call Boys bestellen? Und wie steht sie zu den Chippendales-Shows? Was sagt sie zu den Frauen, die dort regelrecht abdrehen?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: celsus am 18. November 2013, 19:46:52
Ich nehme ihr schon ab, dass sie glaubt, was sie schreibt.

Oh ja, ich halte sie durchaus auch für eine Überzeugungstäterin. Ebenso wie Sarrazin.
Der Punkt ist, dass sie die Aufmerksamkeit sucht, die zu ihrer Überzeugung passt. Durch Fakten lässt sich diese Überzeugung nicht untermauern, also dient die Zustimmung der Zielgruppe als Ersatz. Hat diesmal wohl nicht so gut geklappt, weil die Scheuklappen zu eng geworden sind.

Spätestens bei der Kachelmann-Geschichte wurde klar, dass sie an der Realität überhaupt nicht mehr interessiert ist. Aufmerksame Beobachter haben das bestimmt schon früher bemerkt.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: celsus am 18. November 2013, 19:49:53
Und anstatt "danke" sagt Alice schnippisch: "Männer sind ja doch zu was nütze."

Au weia. Das ist dann wohl der Moment, wo man die Tür wieder verschließen und den Schlüssel durchs leicht geöffnete Fenster zurück ins Auto werfen sollte. Wortlos.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pelacani am 18. November 2013, 19:57:48
Und anstatt "danke" sagt Alice schnippisch: "Männer sind ja doch zu was nütze."
Au weia. Das ist dann wohl der Moment, wo man die Tür wieder verschließen und den Schlüssel durchs leicht geöffnete Fenster zurück ins Auto werfen sollte. Wortlos.
Na, ich würde jetzt nicht überdrehen ;). Ist ja auch noch der Kontext und der Tonfall wichtig, in dem solche Bemerkungen konkret fallen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 19. November 2013, 00:53:54

Einen Penis als Waffe zu sehen, weniger den Menschen als Täter, halte ich für pathologisch. Was ich von Selbstjustiz halte, brauche ich sicher nicht zu erläutern. Und sie generalisiert ja in dieser Passage auch noch: amerikanische Hausfrauen. Nein, das ist abscheulich und da sie in ganzen Sätzen spricht/schreibt, sollte es dafür eine Erklärung geben. Die einfachsten sind noch die erwähnten Überlegungen.

AS ist zutiefst sexistisch und schämt sich nicht einmal dafür.

mit den amerikanischen hausfrauen ist es einerseits wie mit den amerikanischen wissenschaftlern und ich schalte wegen dem nachfolgenden dreck ab. andererseits schalte ich aber auch ab, eben weil dann dann eine sehr amerikanische debatte folgt, die in europa nicht ohne weiteres nachvollziehbar ist. wir könnten ja auch über die militarisierung der (us-)amerikanischen bevölkerung sprechen - einfach die ausmaße sind kaum vorstellbar, wo das alles einwirkt, forschung fördert, (fort-/aus-)bildund überhaupt erst möglich macht, usw.

zum penis als waffe verweise ich auf 2 erklärbär-videos:
Anonym zu www.youtube.com/watch?v=_UdfD5Ac0Ps (http://anonym.to/?http://www.youtube.com/watch?v=_UdfD5Ac0Ps)
ab 0.37 min: Anonym zu www.youtube.com/watch?v=-hZS6946NJA (http://anonym.to/?http://www.youtube.com/watch?v=-hZS6946NJA)

Hat AS sich auch mal zu der anderen Seite der Prostitution geäußert? Was ist mit den Frauen, die sich Call Boys bestellen? Und wie steht sie zu den Chippendales-Shows? Was sagt sie zu den Frauen, die dort regelrecht abdrehen?

vulkanischer sexist! diese armen frauen, die in der domrep, auf cuba oder in sansibar urlaub machen werden von den dortigen bösen männern belogen und betrogen. diese 20- bis 30jährigen mannschweine heucheln diesen 45 bis 70 Jahre jungen frauen ewige liebe, seelenverwandtschaft und vieles mehr vor. diese guten frauen glauben eben an das gute im menschen, sogar im mannschwein, und werden nur wegen ihrer güte opfer dieser gierigen betrügermanschweine... niemand hätte damit rechnen können, dass diese erst 20 bis 30 jahre alten betrügermannschweinheuchler es nicht ernst meinen mit den schönsten deutschen frauen zwischen 45 und 70 jahren. SKANDAL !

ansonsten ist es ausgleichende gerechtigkeit. mannschweine haben die frauen so lange ausgebeutet, benutzt, etc. da ist es nur fair, wenn frauen es den mannschweinsofties von heute heimzahlen - früher hätte das jedenfalls nicht geklappt.

:facepalm

edit: frieden auf erden ist offensichtlich erst möglich, wenn es keine menschen mehr gibt.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Jadzia am 19. November 2013, 21:20:24
Hat AS sich auch mal zu der anderen Seite der Prostitution geäußert? Was ist mit den Frauen, die sich Call Boys bestellen?

Hab jetzt nur mal kurz gegoogelt: Das scheint für sie kein Thema zu sein.
Anscheinend ist selbst in der käuflichen sexuellen Beziehung Mann-Frau, egal wer den Preis bezahlt und wer sich bezahlen lässt, ausschließlich der Mann derjenige, der profitiert. Vielleicht sagt sie nur nichts darüber, weil ihr noch kein Kniff eingefallen ist, wie sie die bezahlende Frau als Opfer sehen kann?  ;D

Zitat
Und wie steht sie zu den Chippendales-Shows? Was sagt sie zu den Frauen, die dort regelrecht abdrehen?

Da musste ich jetzt erst mal schauen, was Du meinst...
Bei kurzem Guck fand ich nur, dass sie die Frauen wohl als "Veräterinnen" sieht.

Scheint Männer immer nur als die mächtigen zu sehen, Frauen als die ohnmächtigen. Oder so.
Und sie scheint der Meinung zu sein, dass nur Männer Sex wollen und daran Spaß haben.
Irgendsowas Ultra-verklemmtes-gestörtes. Einen rechten Reim kann ich mir darauf nicht machen.
Ungeachtet dessen bleiben die von ihr oben eingestellten Passagen diejenigen einer Person, die keine Menschenfreundin ist.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Leguan999 am 19. November 2013, 21:36:27
Da läuft einiges und ich bin zu spät mit den meisten Antworten. Nur eines: Ich bin nicht der Meinung, es stünde irgendjemandem zu, Behinderten oder sonst wem Sexualität zu erlauben. Das war vielleicht missverständlich geschrieben.







Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Jadzia am 19. November 2013, 22:41:37
Da läuft einiges und ich bin zu spät mit den meisten Antworten. Nur eines: Ich bin nicht der Meinung, es stünde irgendjemandem zu, Behinderten oder sonst wem Sexualität zu erlauben. Das war vielleicht missverständlich geschrieben.
'

Ja, das war missverständlich.
Dann haben wir das ja geklärt.  ;)
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: MrSpock am 19. November 2013, 22:50:46
Zur Zeit läuft die Kampagne "Rote Karte gegen häusliche Gewalt"

http://www.springer-gup.de/de/pharmazie/news/8297-Rote_Karte_gegen_haeusliche_Gewalt/

Hier ist ausschließlich von Gewalt gegen Frauen die Rede:
Zitat
Häusliche Gewalt bezeichnet unter anderem verschiedene Formen von Gewalt, die zwischen Erwachsenen innerhalb einer Paarbeziehung stattfinden. Dazu gehören ständige Eifersucht und Kontrolle, Entzug von Geld, Erniedrigung, Isolation, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Belästigung und Nachstellung ebenso wie Körperverletzung durch Schlagen, Stoßen, Treten und Würgen. Gewalt gegen Frauen findet überwiegend im vermeintlichen Schutzraum der eigenen vier Wände, also „zuhause“ statt. Betroffen sind Frauen jeden Alters, aus allen sozialen Schichten und Kulturen, mit und ohne Behinderung.

Kein Wort über Gewalt von Frauen gegenüber Männern. Hier wird das Klischee des Mannes als Täter und der Frau als Opfer reichlich bedient. Ich wette, AS hat zu folgendem auch nur die Aussage, dass die wahren Täter die Männer sind:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Zitat
Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland.
Zitat
Auch psychische Gewalt - Beleidigungen, Bedrohungen, Beschimpfungen, Schikanen - ging in Partnerschaften häufiger von Frauen als von Männern aus.

Wir sollten das hier abtrennen und einen separaten Alice Schwarzer Thread aufmachen, oder?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: 71hAhmed am 20. November 2013, 01:40:50
Ich wette, AS hat zu folgendem auch nur die Aussage, dass die wahren Täter die Männer sind...

Passt.

Aus den Kommentaren:
Zitat
So geschieht Gewalt von Frauen häufiger aus dem Affekt heraus, z.B. eine Ohrfeige aus (hilfloser) Wut. Gewalt, die von Männern ausgeht, ist systematischer, sie hat eine demütigende Funktion, soll der Frau zeigen, wer die Macht in der Beziehung hat. 
Volltext (http://forum.spiegel.de/f22/gewalt-gegen-maenner-ich-habe-die-messer-im-haus-versteckt-91523-3.html#post12836821)

So einfach kann man die Rolle tauschen.


Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: MrSpock am 20. November 2013, 11:33:54
Gott sei Dank kommt jetzt die Frauenquote!
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: 71hAhmed am 20. November 2013, 23:09:42
Gott sei Dank kommt jetzt die Frauenquote!
Wie jetzt? Verpflichtend 30% Frauen als verurteilte Familiengewalttäterinnen?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Conina am 24. November 2013, 18:43:46
Die Diskussion, die Pitbull anstieß, kann hier weitergeführt werden:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=12183.msg155090#msg155090
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 21:11:43
du meinst also, die existenz sexueller wesen schafft das bedürfnis nach sex. gut, dem kann ich zustimmen.
Das ist eine triviale Erkenntnis die keiner expliziten Erwähnung bedarf. Aber naja, wenn man den Begriff Verkehrssünder nicht zuordnen kann vielleicht doch ...  ;)

die existenz von freiern schafft aber kein bedürfnis nach prostituierten.
Notfalls tut's auch der Dackel oder der Staubsauger, wenn keine Frau greifbar ist, oder was?

ohne prostituierte gibt es auch keine freier sondern höchstens männer und frauen (
Schon klar, die Prostituierten sind selbst Schuld an ihrem Schicksal. Täter-Opfer-Umkehr nennt man das, mein lieber Scholli. Dass du auf dieses Level hinabsteigst hätte ich nun nicht gedacht.

deren bedürfnisse sind damit nicht aus der welt. gesellschaftliche konventionen regeln dann z.b. paarbildung, dauerhaft oder kurzfristig usw. wo genau ist jetzt dein problem daran?
Dabei ist überhaupt kein Problem. Nicht einmal GV gegen Bezahlung ist der Knackpunkt. Problematisch wirds, wenn die Frau unter Druck gerät, sich so einem Schmierlappen für ein Taschengeld hingeben zu müssen. Zum Beispiel weil Zuhälter/Menschenhändler sie dazu zwingen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Belbo am 24. November 2013, 21:12:58
Zitat
Sagst du auch noch was zu den behinderten Freiern?

Vielleicht sollten die Mädels die ein freiwilliges soziales Jahr machen einspringen wenn sich keine Prostituierten finden sollten? *ironieaus*
Haltet mich für verklemmt ich halte Sexualität nicht für vergleichbar mit Körperpflege.  Ich habe fast zwei Jahre Behinderte betreut ohne auf die Idee zu kommen Ihnen auch sexuelle Bedürfnisse erfüllen zu müssen. Und ich finde finde es auch immer noch durchaus angebracht um den Unterschied zu verdeutlichen darauf hinzuweisen dass ich das auch nicht machen würde sollte es in meiner Familie oder im Bekanntenkreis zu Pflegefällen kommen denen ich zwar wohl oder übel die Väkalien beseitigen würde........
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 24. November 2013, 21:26:25
du meinst also, die existenz sexueller wesen schafft das bedürfnis nach sex. gut, dem kann ich zustimmen.
Das ist eine triviale Erkenntnis die keiner expliziten Erwähnung bedarf. Aber naja, wenn man den Begriff Verkehrssünder nicht zuordnen kann vielleicht doch ...  ;)

die existenz von freiern schafft aber kein bedürfnis nach prostituierten.
Notfalls tut's auch der Dackel oder der Staubsauger, wenn keine Frau greifbar ist, oder was?

ohne prostituierte gibt es auch keine freier sondern höchstens männer und frauen (
Schon klar, die Prostituierten sind selbst Schuld an ihrem Schicksal. Täter-Opfer-Umkehr nennt man das, mein lieber Scholli. Dass du auf dieses Level hinabsteigst hätte ich nun nicht gedacht.

deren bedürfnisse sind damit nicht aus der welt. gesellschaftliche konventionen regeln dann z.b. paarbildung, dauerhaft oder kurzfristig usw. wo genau ist jetzt dein problem daran?
Dabei ist überhaupt kein Problem. Nicht einmal GV gegen Bezahlung ist der Knackpunkt. Problematisch wirds, wenn die Frau unter Druck gerät, sich so einem Schmierlappen für ein Taschengeld hingeben zu müssen. Zum Beispiel weil Zuhälter/Menschenhändler sie dazu zwingen.

das hatten wir schon geklärt. es geht um prostitution die ohne zuhälter und menschenhändler auskommt. eben waren es noch die schröcklichen Freier, nun sinds wieder die Zwangsgeschichten. was soll das?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Groucho am 24. November 2013, 21:29:15
Schon klar, die Prostituierten sind selbst Schuld an ihrem Schicksal. Täter-Opfer-Umkehr nennt man das, mein lieber Scholli. Dass du auf dieses Level hinabsteigst hätte ich nun nicht gedacht.

Und, was machst Du denn so? Phrasendrescher warten und betreiben? Moralingefäßreiniger?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Maxi am 24. November 2013, 21:34:07
@ Belbo,
Verlangt ja auch keiner, dass du das machst. Dafür gibt es Prostituierte.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 21:38:17


das hatten wir schon geklärt. es geht um prostitution die ohne zuhälter und menschenhändler auskommt. eben waren es noch die schröcklichen Freier, nun sinds wieder die Zwangsgeschichten. was soll das?
Guckst du: die Menge der Freier (Kunden) generiert den Bedarf an Prostituierten (Ware). Damit die Ware möglichst stressfrei zum Kunden gelangt schalten sich Zuhälter, Bordellbetreiber und Menschenhändler (Händler) ein, die das übernehmen. Im Prinzip zwar gesetzlich verboten aber es gibt Lücken. Zum Beispiel kommen sie als Vermieter von Zimmern daher (für 500€/24h). Dafür sorgen sie nebenbei für eine ausreichende Versorgung der Prostituierten mit Freiern.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Groucho am 24. November 2013, 21:45:47


das hatten wir schon geklärt. es geht um prostitution die ohne zuhälter und menschenhändler auskommt. eben waren es noch die schröcklichen Freier, nun sinds wieder die Zwangsgeschichten. was soll das?
Guckst du: die Menge der Freier (Kunden) generiert den Bedarf an Prostituierten (Ware). Damit die Ware möglichst stressfrei zum Kunden gelangt schalten sich Zuhälter, Bordellbetreiber und Menschenhändler (Händler) ein, die das übernehmen. Im Prinzip zwar gesetzlich verboten aber es gibt Lücken. Zum Beispiel kommen sie als Vermieter von Zimmern daher (für 500€/24h). Dafür sorgen sie nebenbei für eine ausreichende Versorgung der Prostituierten mit Freiern.

Trägst Du Deine Floskeln noch hinten oder schon am Band?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Robert am 24. November 2013, 21:46:04
Guckst du:

http://www.sexwork-deutschland.de/Prostituierten-Vereinigung/Hintergrunde.html

Zitat
Vor über 10 Jahren wurde durch das Prostitutionsgesetz den
Sexarbeiter/innen erstmals Rechte in Deutschland eingeräumt.
Das Bild von unserem Berufsstand hat sich aber kaum geändert. Die Diskriminierung und Stigmatisierung ist nicht geringer geworden.
Immer noch wird Freiwilligkeit in der Prostitution als ganz große Ausnahme gesehen. Immer noch müssen wir alle gerettet werden. Immer noch werden wir automatisch mit Kriminalität in Zusammenhang gebracht.

Alle reden über uns,
aber keiner redet mit uns


Was denken wir wirklich über unseren Beruf?
Warum meinen alle zu wissen, wie sich unsere Arbeit anfühlt?
Warum meinen so viele zu wissen, was für uns am besten ist?
Was würde uns wirklich die Arbeit erleichtern?

Aber wen soll man fragen?
Deshalb treten wir jetzt öffentlich auf. Sprecht uns an. Fragt uns.


Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 21:46:04
Schon klar, die Prostituierten sind selbst Schuld an ihrem Schicksal. Täter-Opfer-Umkehr nennt man das, mein lieber Scholli. Dass du auf dieses Level hinabsteigst hätte ich nun nicht gedacht.

Und, was machst Du denn so? Phrasendrescher warten und betreiben? Moralingefäßreiniger?
Internet-Dumschwätzer und gruppenbezogene Menschenfeinde lynchen und grillen. Habe viel zu tun in letzter Zeit.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Robert am 24. November 2013, 21:47:59
Guckst du:

http://www.sexwork-deutschland.de/Prostituierten-Vereinigung/Hintergrunde.html

Zitat
Vor über 10 Jahren wurde durch das Prostitutionsgesetz den
Sexarbeiter/innen erstmals Rechte in Deutschland eingeräumt.
Das Bild von unserem Berufsstand hat sich aber kaum geändert. Die Diskriminierung und Stigmatisierung ist nicht geringer geworden.
Immer noch wird Freiwilligkeit in der Prostitution als ganz große Ausnahme gesehen. Immer noch müssen wir alle gerettet werden. Immer noch werden wir automatisch mit Kriminalität in Zusammenhang gebracht.

Alle reden über uns,
aber keiner redet mit uns


Was denken wir wirklich über unseren Beruf?
Warum meinen alle zu wissen, wie sich unsere Arbeit anfühlt?
Warum meinen so viele zu wissen, was für uns am besten ist?
Was würde uns wirklich die Arbeit erleichtern?

Aber wen soll man fragen?
Deshalb treten wir jetzt öffentlich auf. Sprecht uns an. Fragt uns.

Kapierst Du das endlich?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 21:50:28
Guckst du:

http://www.sexwork-deutschland.de/Prostituierten-Vereinigung/Hintergrunde.html
Yepp, die Creme de la Creme der Edelhuren maßt sich an im Namen des Fußvolks zu sprechen. Sicher sehr aufschlussreich *gähn*
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 21:55:00
Kapierst Du das endlich?
Yo, um es mal sinngemäß aber im anderen Kontext auszudrücken: "Regelmäßiges Rauchen ist gesund und verlängert Ihr Leben. gez: Prof. Dr. Marlboro"  ;D
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pelacani am 24. November 2013, 21:58:26
Yepp, die Creme de la Creme der Edelhuren
Du scheinst Dich in diesem Milieu ziemlich gut auszukennen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 22:13:24
Yepp, die Creme de la Creme der Edelhuren
Du scheinst Dich in diesem Milieu ziemlich gut auszukennen.
Das ist ja wohl zu offensichtlich. Die Dachdeckerinnung wird auch nicht ihre Branche madig machen und jedem erzählen dass man als Dachdecker sehr leicht mit der Fallbeschleunigung Bekanntschaft machen kann.

Ich denke ihr seid Skeptiker. Aber in bestimmten Fällen muß sie sich hinten anstellen, die Skepsis, nicht wahr?  :D
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Robert am 24. November 2013, 22:21:07
Ach. Es gibt also nur Edelnutten und Zwangsprostituierte. Keine weiteren Fragen mehr.  ::)
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Robert am 24. November 2013, 22:31:44
Zitat
Sagst du auch noch was zu den behinderten Freiern?

Vielleicht sollten die Mädels die ein freiwilliges soziales Jahr machen einspringen wenn sich keine Prostituierten finden sollten? *ironieaus*
Haltet mich für verklemmt ich halte Sexualität nicht für vergleichbar mit Körperpflege.  Ich habe fast zwei Jahre Behinderte betreut ohne auf die Idee zu kommen Ihnen auch sexuelle Bedürfnisse erfüllen zu müssen. Und ich finde finde es auch immer noch durchaus angebracht um den Unterschied zu verdeutlichen darauf hinzuweisen dass ich das auch nicht machen würde sollte es in meiner Familie oder im Bekanntenkreis zu Pflegefällen kommen denen ich zwar wohl oder übel die Väkalien beseitigen würde........

Keiner verlangt das von Dir. Aber auch hier gibt es Lösungen.

http://www.spiegel.de/spiegelwissen/a-680226.html
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 22:36:15
Ach. Es gibt also nur Edelnutten und Zwangsprostituierte. Keine weiteren Fragen mehr.  ::)
Mann Robby, stell dich nicht dümmer als du bist. Das hier dürfte dich interessieren:

Liberale Gesetzgebung scheint „moderne Sklaverei“ zu begünstigen --> http://www.uni-heidelberg.de/presse/news2013/pm20130527_prostitution.html
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Conina am 24. November 2013, 22:43:58
Zitat
Die Forscher warnen jedoch davor, die Ergebnisse auch als Beweis für die Situation in einzelnen Ländern heranzuziehen. „Eine solche Beweisführung ist auf Basis der existierenden Daten nicht möglich“, sagt Prof. Dreher. Seine Kollegen und er wenden sich auch gegen vorschnelle Rückschlüsse und Forderungen nach einem generellen Verbot der Prostitution. „Es darf zum Beispiel nicht übersehen werden, dass sich mit der Legalisierung von Prostitution die Arbeits- und Lebensbedingungen der in diesem Bereich tätigen Frauen und Männer verbessern können“, sagt Prof. Dreher, der die Studie „Does Legalized Prostitution Increase Human Trafficking?“ zusammen mit Prof. Dr. Eric Neumayer von der London School of Economics in Großbritannien und Juniorprofessorin Dr. Seo-Young Cho von der Universität Marburg veröffentlicht hat.

Alles hast Du aber nicht gelesen/kapiert, oder?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 23:01:42
Alles hast Du aber nicht gelesen/kapiert, oder?
Der Hinweis darauf dass die Situation in den einzelnen Ländern unterschiedlich sein kann ist nicht ungewöhnlich. Das hier ist relevanter:
Zitat
„Die Daten zeigen, dass in Ländern, in denen die Prostitution nicht gesetzlich verboten ist, mehr Fälle von Menschenhandel erfasst werden.“
...
Einen möglichen Grund sehen die Wissenschaftler darin, dass weniger strenge Prostitutionsgesetze zu einer Ausweitung der Prostitution führen, wodurch auch die Zahl der zwangsweise in diesem Land arbeitenden Prostituierten zunimmt.
Die Erklärung ist schlüssig und simpel. Und die Kriminalsierung der Freier hätte höchstwahrscheinlich einen gegenläufigen Effekt.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: 71hAhmed am 24. November 2013, 23:11:10
Das ist ja wohl zu offensichtlich. Die Dachdeckerinnung wird auch nicht ihre Branche madig machen und jedem erzählen dass man als Dachdecker sehr leicht mit der Fallbeschleunigung Bekanntschaft machen kann.
Aber sicher erzählen sie das jedem, das ist sogar schon bis zu staatlichen Stellen vorgedrungen.
Zitat
...Arbeit in größeren Höhen mit Absturzgefährdung (z.B. auf Gerüsten, Leitern und Dachschrägen) ...
...Unfallgefahr (bei Tätigkeiten auf hohen Gerüsten, Leitern und Dachschrägen) ...
Quelle (http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/berufId.do?_pgnt_act=goToAnyPage&_pgnt_pn=0&_pgnt_id=resultShort&status=T04)

Ich denke ihr seid Skeptiker. Aber in bestimmten Fällen muß sie sich hinten anstellen, die Skepsis, nicht wahr?  :D
Aber immerhin ist sie da und hat nicht die Flucht vor plakativer Schwarz-Weiß-Malerei ergriffen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 23:21:31

Aber sicher erzählen sie das jedem, das ist sogar schon bis zu staatlichen Stellen vorgedrungen.
Zitat
...Arbeit in größeren Höhen mit Absturzgefährdung (z.B. auf Gerüsten, Leitern und Dachschrägen) ...
...Unfallgefahr (bei Tätigkeiten auf hohen Gerüsten, Leitern und Dachschrägen) ...
Quelle (http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/berufId.do?_pgnt_act=goToAnyPage&_pgnt_pn=0&_pgnt_id=resultShort&status=T04)
Das ist nicht die Dachdeckerinnung sondern das Arbeitsamt, eine staatliche Organisation die nicht von den Betrieben abhängig ist und die durchaus auch über die Gesundheitsrisiken gewisser Jobs informieren darf.

Was seid ihr bloß für unseriöse Trickser und Faker?  Ihr seid ja fast schlimmer als die die ihr (zu Recht!) in eurem Wiki kritisiert. Das enttäuscht mich jetzt aber.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: 71hAhmed am 24. November 2013, 23:26:41

Der Hinweis darauf dass die Situation in den einzelnen Ländern unterschiedlich sein kann ist nicht ungewöhnlich. Das hier ist relevanter:
Zitat
„Die Daten zeigen, dass in Ländern, in denen die Prostitution nicht gesetzlich verboten ist, mehr Fälle von Menschenhandel erfasst werden.“
...
Einen möglichen Grund sehen die Wissenschaftler darin, dass weniger strenge Prostitutionsgesetze zu einer Ausweitung der Prostitution führen, wodurch auch die Zahl der zwangsweise in diesem Land arbeitenden Prostituierten zunimmt.
Die Erklärung ist schlüssig und simpel.
Nur weil etwas schlüssig und simpel zu sein scheint, muss es nicht richtig sein. Ein genauso sinnvoller Ansatz wäre die Erklärung, daß aufgrund der fehlenden Strafbarkeit bessere Kontrollierbarkeit des Gewerbes besteht und deshalb Unregelmässigkeiten eher auffallen.

Und die Kriminalsierung der Freier hätte höchstwahrscheinlich einen gegenläufigen Effekt.
Interessante Theorie, aber eher unwahrscheinlich. Verbote haben noch nie viel gebracht, außer einen illegalen Organisationen einen Freiraum zu schaffen, weil potentielle Zeugen besser unter Druck gesetzt werden können.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 23:34:43
Interessante Theorie, aber eher unwahrscheinlich. Verbote haben noch nie viel gebracht, außer einen illegalen Organisationen einen Freiraum zu schaffen, weil potentielle Zeugen besser unter Druck gesetzt werden können.
Ebenfalls interessante Theorie. Demnach sollte man Mord und Totschlag legalisieren. Vielleicht haben wir dann ja weniger als diese verdammten 800...900 Tötungsdelikte jährlich.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: 71hAhmed am 24. November 2013, 23:35:29
Das ist nicht die Dachdeckerinnung sondern das Arbeitsamt, eine staatliche Organisation die nicht von den Betrieben abhängig ist und die durchaus auch über die Gesundheitsrisiken gewisser Jobs informieren darf.
Soll ich dir jetzt noch die entsprechenden Innungsunterlagen der einzelnen Dachdeckerinnungen raussuchen? Sicherheit am Arbeitsplatz, persönliche Schutzausrüstung usw.?
Gibts alles, beim Arbeitsamt ist es nur schön zentral zu finden.
Ansonsten z.B.:
http://www.dachdecker.com/gefaehrdungsbeurteilung-dachdecker-201119376
http://www.deutsche-berufsunfaehigkeitsversicherung.de/2013/09/25/besonders-hohes-risiko-fuer-dachdecker/
Was seid ihr bloß für unseriöse Trickser und Faker?  Ihr seid ja fast schlimmer als die die ihr (zu Recht!) in eurem Wiki kritisiert. Das enttäuscht mich jetzt aber.
Niveauanpassung nennt man das.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: 71hAhmed am 24. November 2013, 23:44:26
Ebenfalls interessante Theorie. Demnach sollte man Mord und Totschlag legalisieren. Vielleicht haben wir dann ja weniger als diese verdammten 800...900 Tötungsdelikte jährlich.
Nur als Denkanstoß, Menschenhandel und Zwangsprostitution sind (und waren) verboten. Genauso wie der Konsum, Besitz und Handel von Substanzen verboten ist, die im BtmG aufgeführt sind. Das hindert auch keinen (der das will) daran, sie zu kaufen, verkaufen und anzuwenden.
 
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Robert am 24. November 2013, 23:45:09
Nette Strohmänner, Mod und Totschlag sowie die Dachdecker. Mir fehlen eigentlich die üblich Verdächtigen, die Atomlobby zum Beispiel.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Conina am 24. November 2013, 23:46:37
Wie kann man Morden und einvernehmliches Vögeln in einen Topf werfen?
  :gruebel
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 23:47:45
Soll ich dir jetzt noch die entsprechenden Innungsunterlagen der einzelnen Dachdeckerinnungen raussuchen? Sicherheit am Arbeitsplatz, persönliche Schutzausrüstung usw.?
Das sind Informationen die eher für Insider gedacht sind. Im Werbematerial für diesen Job wird es wohl kaum enthalten sein.

Niveauanpassung nennt man das.
Ich nenne das zu euren Gunsten eher Unvermögen. Wäre ich ob dessen erbost, würde ich es Böswilligkeit und betrügerische Absicht nennen. Ich denke die verbreitete Unredlichkeit hiesiger Benutzer verdient es in einem separaten Thread thematisiert zu werden (natürlich ohne Personen gezielt anzuprangern). Ist schon krass, mit welchen Schummeleien und extremen Meinungen man hier konfrontiert wird. In diesem Forum hätte ich sowas am allerwenigsten vermutet.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 23:51:59
Wie kann man Morden und einvernehmliches Vögeln in einen Topf werfen?
  :gruebel
Es ging mir dabei um die verallgemeinerte Aussage "Verbote bringen nix". Was natürlich Schwachsinn ist.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 24. November 2013, 23:57:21
Nette Strohmänner, Mod und Totschlag sowie die Dachdecker. Mir fehlen eigentlich die üblich Verdächtigen, die Atomlobby zum Beispiel.
Es müssen nicht unbedingt Dachdecker sein. Nimm eine beliebige Organisation und schau dir ihre Selbstdarstellungen an. Du wirst darin selten etwas Negatives entdecken. Ebenso verhält es sich mit dem Fauxpas mit der Nutten-Organisation.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Conina am 25. November 2013, 00:08:10
Ganz grundsätzlich ist einvernehmlicher Sex zwischen Erwachsenen kein Verbrechen.

Der Staat hat also keinen Anlass und auch kein Recht den zu verbieten.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 00:14:05
Ganz grundsätzlich ist einvernehmlicher Sex zwischen Erwachsenen kein Verbrechen.

Der Staat hat also keinen Anlass und auch kein Recht den zu verbieten.
Yepp, doch vieles das auf den ersten Blick wie einvernehmlicher Sex aussieht ist gar keiner. Es ist sogar sehr ungewöhnlich für eine Frau, täglich 10 oder 20 unattraktive Kerle über sich rübersteigen zu lassen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 25. November 2013, 00:33:22
es ist für menschen insgesamt ungewöhnlich 8 bis 10 stunden einen job zu machen, der sie womöglich nicht erfüllt, solche jobs sind in der überzahl, dennoch werden sie gemacht, weil es das geld braucht.
wenn du nun kommst, dass diese frauen geld brauchen, klar.
würden sie eher am fliessband stehen als am strich, nicht so klar.
eher zum arbeitsamt, bei der hartz 4 hetze wohl kaum, dann doch lieber strich.
sodele, nun also das bedingungslose grundeinkommen als "lösung" oder was?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: 71hAhmed am 25. November 2013, 00:47:29
Soll ich dir jetzt noch die entsprechenden Innungsunterlagen der einzelnen Dachdeckerinnungen raussuchen? Sicherheit am Arbeitsplatz, persönliche Schutzausrüstung usw.?
Das sind Informationen die eher für Insider gedacht sind. Im Werbematerial für diesen Job wird es wohl kaum enthalten sein.
Das "Werbematerial" (z.B. die Berufsbeschreibung des Arbeitsamtes) akzeptierst du ja auch nicht, die frei verfügbaren Informationen der Berufsverbände sind "Insidermaterial", was erwartest du?
Auf jedem Werbeplakat für einen Beruf groß den Aufdruck "Diese Arbeit kann Ihre Gesundheit in folgenden Bereichen schädigen...." ?

Es ging mir dabei um die verallgemeinerte Aussage "Verbote bringen nix". Was natürlich Schwachsinn ist.
Vielleicht solltest du das nochmal genauer lesen. Abgesehen davon, was bringt das bereits bestehende Verbot von Menschenhandel und Zwangsprostitution denn deiner Meinung nach? Hat es zum Verschwinden der genannten "Geschäftsfelder" geführt?
Und was eine Kriminalisierung der Endkunden (illegaler Waren) angeht, sind  die Erfolge gut am Beispiel Drogen zu studieren.

Es müssen nicht unbedingt Dachdecker sein. Nimm eine beliebige Organisation und schau dir ihre Selbstdarstellungen an. Du wirst darin selten etwas Negatives entdecken.
Das ist nicht ganz verkehrt, allerdings kann man durchaus die Option nutzen, sich auch andere Informationsquellen zu erschliessen.
Ebenso verhält es sich mit dem Fauxpas mit der Nutten-Organisation.
Wieso ist es ein Fauxpas, wenn diejenigen, die das Gewerbe FREIWILLIG (und legal) ausüben, sich dagegen wehren, mit schwarzen Schafen (die es wie überall gibt) in einen Topf geworfen zu werden?

Eine etwas differenziertere Sicht der Dinge wäre vielleicht hilfreich.
Zitat
Die Forscher warnen jedoch davor, die Ergebnisse auch als Beweis für die Situation in einzelnen Ländern heranzuziehen. „Eine solche Beweisführung ist auf Basis der existierenden Daten nicht möglich“, sagt Prof. Dreher. Seine Kollegen und er wenden sich auch gegen vorschnelle Rückschlüsse und Forderungen nach einem generellen Verbot der Prostitution. „Es darf zum Beispiel nicht übersehen werden, dass sich mit der Legalisierung von Prostitution die Arbeits- und Lebensbedingungen der in diesem Bereich tätigen Frauen und Männer verbessern können“, sagt Prof. Dreher, der die Studie „Does Legalized Prostitution Increase Human Trafficking?“ zusammen mit Prof. Dr. Eric Neumayer von der London School of Economics in Großbritannien und Juniorprofessorin Dr. Seo-Young Cho von der Universität Marburg veröffentlicht hat.

Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Robert am 25. November 2013, 00:51:30
Zitat
Nutten-Organisation

Ich glaube, du hast ein Problem mit Deinem Frauenbild.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pelacani am 25. November 2013, 01:03:49
Zitat
Nutten-Organisation

Ich glaube, du hast ein Problem mit Deinem Frauenbild.
Kann nicht sein, er gehört doch hier als einziger zu den Guten ™.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 25. November 2013, 01:07:06
Vielleicht solltest du das nochmal genauer lesen. Abgesehen davon, was bringt das bereits bestehende Verbot von Menschenhandel und Zwangsprostitution denn deiner Meinung nach? Hat es zum Verschwinden der genannten "Geschäftsfelder" geführt?
Und was eine Kriminalisierung der Endkunden (illegaler Waren) angeht, sind  die Erfolge gut am Beispiel Drogen zu studieren.

jetzt habe ich dich, du Erzfeind mein. Drogen sind der beste, und vielleicht einzige, Beweis, dass der Kapitalismus stärker ist, als Staatlichkeit. harhar
da hilft nur eins, kapitalismus und kapital abschaffen, endlich ist es zum greifen nah.
 ;)

edit: ich möchte meine feststellung aus den vergangenen 24 h wiederholen und ausweiten: pittbull, du bist also der neue Forumtroll. Faszinierend.
edit 2: Troll ist keine Beleidigung, sondern eine beschreibende Feststellung.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 01:10:36
es ist für menschen insgesamt ungewöhnlich 8 bis 10 stunden einen job zu machen, der sie womöglich nicht erfüllt, solche jobs sind in der überzahl, dennoch werden sie gemacht, weil es das geld braucht.
Die psychologischen Aspekte der Prostitution und eines öden Fließbandjobs sind nicht vergleichbar. Es ist zudem sehr von der Person abhängig, wie das wahrgenommen wird. So wurde in den KZs der Nazis z.B. Zwangsprostitution verwendet um weibliche Gefangene zu erniedrigen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Onkel Heinz am 25. November 2013, 01:12:30
Die psychologischen Aspekte der Prostitution und eines öden Fließbandjobs sind nicht vergleichbar.

Darf man an dieser Stelle nach deiner Expertise/Erfahrungen fragen?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 01:13:01
Zitat
Nutten-Organisation

Ich glaube, du hast ein Problem mit Deinem Frauenbild.
Frauenbild, wtf? Wie meinste denn das?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 25. November 2013, 01:15:03
es ist für menschen insgesamt ungewöhnlich 8 bis 10 stunden einen job zu machen, der sie womöglich nicht erfüllt, solche jobs sind in der überzahl, dennoch werden sie gemacht, weil es das geld braucht.
Die psychologischen Aspekte der Prostitution und eines öden Fließbandjobs sind nicht vergleichbar. Es ist zudem sehr von der Person abhängig, wie das wahrgenommen wird. So wurde in den KZs der Nazis z.B. Zwangsprostitution verwendet um weibliche Gefangene zu erniedrigen.

so zwangsprostitution, ich dachte, die wurden vergewaltigt.
im übrigen bist du auf die schlussfolgerung meines post mal wieder nicht eingegangen. und da das dauernd so ist, und ich dir nicht absicht unterstellen möchte, bleibt nur das andere übrig: kognitiv viel luft nach oben wa!
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 01:15:41
Die psychologischen Aspekte der Prostitution und eines öden Fließbandjobs sind nicht vergleichbar.

Darf man an dieser Stelle nach deiner Expertise/Erfahrungen fragen?
Gern; gewisse Informationen aus dem Netz führten mich zu der Aussage. Wäre auch seltsam wenn es anders wäre.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Onkel Heinz am 25. November 2013, 01:19:34
Die psychologischen Aspekte der Prostitution und eines öden Fließbandjobs sind nicht vergleichbar.

Darf man an dieser Stelle nach deiner Expertise/Erfahrungen fragen?
Gern; gewisse Informationen aus dem Netz führten mich zu der Aussage. Wäre auch seltsam wenn es anders wäre.
Ich entsinne mich, dass du im thread über Amerikafeindlichkeit recht nachdrucksvoll darauf hingewiesen hast, dass Verallgemeinerungen ziemlich problematisch sind. Warum bist du bei diesem Thema so viel toleranter diesbezüglich?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 01:24:18
edit: ich möchte meine feststellung aus den vergangenen 24 h wiederholen und ausweiten: pittbull, du bist also der neue Forumtroll. Faszinierend.
edit 2: Troll ist keine Beleidigung, sondern eine beschreibende Feststellung.
Und du bist ein [Vom Moderator gelöscht. - P.]. Das ist auch bloß eine freundlich gemeinte Feststellung. Jetzt werde ich zwar gekickt, aber egal.  ;D
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 25. November 2013, 01:32:58
du musst dich nicht kicken lassen, du kannst auch so wegbleiben.

Anonym zu de.wikipedia.org/wiki/Troll (http://anonym.to/?http://de.wikipedia.org/wiki/Troll)
Zitat
Das Wort Troll bezeichnet:
[...]
- jemanden, der im Internet in Diskussionsforen, per E-Mail oder ähnlichem andere Personen oder Gruppen gezielt provoziert, siehe Troll (Netzkultur)
- jemanden, der die Rechte von (eingekauften) Patenten verwertet, ohne an einer Nutzung des Patentgegenstandes interessiert zu sein, siehe Patent-Troll
[...]
- die schlechteste Notenstufe in der Zaubereischule Hogwarts der Harry-Potter-Romane[/li][/list]


Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 01:33:16
Die psychologischen Aspekte der Prostitution und eines öden Fließbandjobs sind nicht vergleichbar.

Darf man an dieser Stelle nach deiner Expertise/Erfahrungen fragen?
Gern; gewisse Informationen aus dem Netz führten mich zu der Aussage. Wäre auch seltsam wenn es anders wäre.
Ich entsinne mich, dass du im thread über Amerikafeindlichkeit recht nachdrucksvoll darauf hingewiesen hast, dass Verallgemeinerungen ziemlich problematisch sind. Warum bist du bei diesem Thema so viel toleranter diesbezüglich?
Ich schrieb dass die Selbstwahrnehmung als Prostituierte von der Person abhängig ist, so dass man das nicht verallgemeinern kann. Wir berücksichtigen IMHO während unserer Unterhaltung zu selten, dass es Zwangsprostituierte und "Freiwillige" (Wovon einige sich von Sachzwängen in die Prostitution treiben lassen, daher die Gänsefüßchen) gibt.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 01:35:48

- jemanden, der im Internet in Diskussionsforen, per E-Mail oder ähnlichem andere Personen oder Gruppen gezielt provoziert, siehe Troll (Netzkultur)
Du fühlst dich von mir provoziert? Das ist ja wohl nicht dein Ernst.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 25. November 2013, 01:42:28
nope, nicht provoziert:
Anonym zu de.wikipedia.org/wiki/Troll (http://anonym.to/?http://de.wikipedia.org/wiki/Troll)
Zitat
Das Wort Troll bezeichnet:
[...]
- jemanden, der im Internet in Diskussionsforen, per E-Mail oder ähnlichem andere Personen oder Gruppen gezielt provoziert, siehe Troll (Netzkultur)
- jemanden, der die Rechte von (eingekauften) Patenten verwertet, ohne an einer Nutzung des Patentgegenstandes interessiert zu sein, siehe Patent-Troll
[...]
- die schlechteste Notenstufe in der Zaubereischule Hogwarts der Harry-Potter-Romane

Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 01:51:42
Vielleicht solltest du das nochmal genauer lesen. Abgesehen davon, was bringt das bereits bestehende Verbot von Menschenhandel und Zwangsprostitution denn deiner Meinung nach?
Ich nehme an dass das Verbot die Sache eindämmt. Natürlich nicht vollständig, aber wohl messbar.

Und was eine Kriminalisierung der Endkunden (illegaler Waren) angeht, sind  die Erfolge gut am Beispiel Drogen zu studieren.
Muss nicht sein. Auch wenn jene die Drogenhandel und Prostitution betreiben oft die Gleichen sind, so sind beide "Produkte" doch recht unterschiedlich. Es gibt aber auch Drogen, bei denen ein Verbot nach hinten losgeht (Alkohol, USA in den 1930ern). Ansonsten hilft ein Verbot den Handel etwas einzuschränken. Die Prostitution sollte man vielleicht mit einem Bußgeld für Freier belegen (1000€ etwa). Das Freierdasein sollte als Ordnungswidrigkeit, nicht aber als Straftat behandelt werden.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pittbull am 25. November 2013, 01:55:03
nope, nicht provoziert:
- die schlechteste Notenstufe in der Zaubereischule Hogwarts der Harry-Potter-Romane
Ich glaube es ist Zeit für dich in die Heia zu gehen, Homie.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: 71hAhmed am 25. November 2013, 02:35:19
...bereits bestehende Verbot von Menschenhandel und Zwangsprostitution denn deiner Meinung nach?
Ich nehme an dass das Verbot die Sache eindämmt. Natürlich nicht vollständig, aber wohl messbar.
Und was eine Kriminalisierung der Endkunden (illegaler Waren) angeht, sind  die Erfolge gut am Beispiel Drogen zu studieren.
Muss nicht sein. Auch wenn jene die Drogenhandel und Prostitution betreiben oft die Gleichen sind, so sind beide "Produkte" doch recht unterschiedlich. Es gibt aber auch Drogen, bei denen ein Verbot nach hinten losgeht (Alkohol, USA in den 1930ern). Ansonsten hilft ein Verbot den Handel etwas einzuschränken. Die Prostitution sollte man vielleicht mit einem Bußgeld für Freier belegen (1000€ etwa). Das Freierdasein sollte als Ordnungswidrigkeit, nicht aber als Straftat behandelt werden.
Natürlich dämmen Verbote die dadurch illegalisierten Tätigkeiten ein, verhindern sie aber nie ganz. Es wäre also sinnvoller, über andere Wege nachzudenken, unerwünschte Bereiche bestmöglich zu kontrollieren. Eine (mehr oder weniger) weitreichende Kriminalisierung der Endkunden bringt da genauso wenig wie ein Totalverbot (siehe Drogen/Alkohol), es schafft eher eine Parallelwelt, die kaum noch zu kontrollieren ist. Da erscheint es mir zumindest sinnvoller, einen legalen Rahmen zu schaffen, der freiwilligen Anbietern Sicherheit verschafft,  aber auch eine Kontrolle ermöglicht, da ja dann die ganze Prozedur einer reguären Geschäftsgründung/eines Arbeitsverhältnisses greift.
Die Prostitution sollte man vielleicht mit einem Bußgeld für Freier belegen (1000€ etwa). Das Freierdasein sollte als Ordnungswidrigkeit, nicht aber als Straftat behandelt werden.
Es ist letztlich widersinnig, einerseits eine Dienstleistung für legal anbietbar zu erklären, andererseits aber die Inaspruchnahme für (in welchem Maß auch immer) illegal.

Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Omikronn am 25. November 2013, 15:52:23
Natürlich dämmen Verbote die dadurch illegalisierten Tätigkeiten ein, verhindern sie aber nie ganz. Es wäre also sinnvoller, über andere Wege nachzudenken, unerwünschte Bereiche bestmöglich zu kontrollieren. Eine (mehr oder weniger) weitreichende Kriminalisierung der Endkunden bringt da genauso wenig wie ein Totalverbot (siehe Drogen/Alkohol), es schafft eher eine Parallelwelt, die kaum noch zu kontrollieren ist. Da erscheint es mir zumindest sinnvoller, einen legalen Rahmen zu schaffen, der freiwilligen Anbietern Sicherheit verschafft,  aber auch eine Kontrolle ermöglicht, da ja dann die ganze Prozedur einer reguären Geschäftsgründung/eines Arbeitsverhältnisses greift.
+1. So wie ich das sehe ist die Geschichte gar nicht so kompliziert, resp. gibt es m.A. nach nicht sehr viele Alternativen wie Prostitution vernünftig zu handhaben wäre. Aus meiner Sicht, wäre es damit getan, wenn vereinfacht ausgedrückt, der Gesetzgeber schlicht für den Rahmen sorgt der Bessere Bedingungen schafft. Dazu gehört eben nicht ein Versuch, im übertragenen Sinn den Deckel mit aller Gewalt auf den dampfenden Kochtopf zu halten während der Druck dann dadurch immer grösser wird.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: MrSpock am 25. November 2013, 16:06:49
Prostitution hat es immer gegeben und wird es immer geben - mit oder ohne Segen des Staates. Kriminelle Auswüchse wie z. B. Zwangsprostituion, Menschenhandel etc. müssen effektiv bekämpft und verhindert werden. Ein generelles Verbot zu fordern ist schlicht weltfremd und populistisch.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Hildegard am 25. November 2013, 23:08:10
Prostitution hat es immer gegeben und wird es immer geben - mit oder ohne Segen des Staates. Kriminelle Auswüchse wie z. B. Zwangsprostituion, Menschenhandel etc. müssen effektiv bekämpft und verhindert werden. Ein generelles Verbot zu fordern ist schlicht weltfremd und populistisch.
Ich finde es immer problematisch, mit „Verbote nützen nichts“ zu argumentieren. Was eine Gesellschaft als falsch erachtet, muss sie verbieten und Übertretungen ahnden. Sonst ist man bald dabei, sich aus purer Feigheit abzuwenden. Bei freiwilliger Prostitution ist es jedoch so, dass man dagegen nur völlig subjektive, moralische Gründe anführen kann: „Das ist bäh, das wollen wir nicht.“ Da wir darüber hinaus sein sollten, braucht man nicht mit „Verbote nützen nichts“ zu argumentieren. Es ist einfach okay. Fertig.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Hildegard am 28. November 2013, 01:03:51
Donnerstag, den 28.11., um 13 Uhr, könnt ihr auf Zeit-online mit einem Freier diskutieren.
Hier sein Leserartikel: http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-11/prostitution-debatte-freier
Viel Spaß.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pelacani am 01. Dezember 2013, 19:26:37
DIE ZEIT liest ihre eigenen Autoren nicht. Harald Martenstein fürchtet sich nicht, auch wenn er jetzt von Alice Schwarzer verhaftet wird:
http://www.zeit.de/2013/49/harald-martenstein-prostitution
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pelacani am 06. Dezember 2013, 21:08:52
Worum geht es hier überhaupt?

Zitat
Angeblich gibt es in Deutschland, so liest und hört man immer wieder, 400.000 Prostituierte. Die Anstifterin der Debatte, Alice Schwarzer, sprach zu Beginn von 700.000 Huren, hat sich aber nach unten korrigiert. Sie bleibt jedoch bei der Feststellung, dass die allerwenigsten Prostituierten ihre Arbeit freiwillig machten – bis zu 90 Prozent seien als Kind missbraucht worden.

Die letztgenannte Prozentzahl stammt immerhin aus der Farley-Studie, die Schwarzer in der ZEIT (Nr. 49/13) erwähnte und die 2009 in neun Ländern durchgeführt wurde. Damals wurden in Kanada, Kolumbien, Deutschland, Mexiko, Südafrika, Sambia, Thailand, in der Türkei und in den USA Prostituierte befragt. In Deutschland waren es, wie in der Studie nachzulesen ist, ganze 54 Prostituierte in Hamburg, darunter zumindest ein Teil aus einer Unterkunft für Drogenabhängige. Von diesen in Hamburg vor mehreren Jahren interviewten 54 Prostituierten gaben genau 26 an, als Kind missbraucht worden zu sein, also 48 Prozent. Das ist grauenhaft genug – aber wie repräsentativ ist es?

Die Zahl von etwa 400 000 Sexarbeitern und Sexarbeiterinnen mit einer Million Kundenkontakten pro Tag sei bereits Ende der 1980er Jahre in der Aktivistinnen-Szene entstanden und entbehre jeder "wissenschaftlichen Grundlage". Seriöse Hochrechnungen seien damals auf 64 000 bis 200 000 Prostituierte gekommen. Neuere Schätzungen dieser Art lägen nicht vor.

Die Frage, wie viel Prozent der Prostituierten zu ihrer Arbeit gezwungen werden, lässt sich vor diesem Hintergrund kaum beantworten – zumal es keinen Konsens darüber gibt, wo Zwang in der Prostitution anfängt und wo er aufhört. Es gibt lediglich Zahlen des Bundeskriminalamts, wonach im Jahr 2011 640 Opfer von Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung ermittelt wurden.

Ist es also schlicht unmöglich, herauszufinden, wie viele Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter es gibt? "Nichts ist unmöglich!", antwortet Barbara Kavemann. Vielmehr sei die Prostitution "kein Thema, das die Politik gern aufgreift". Im Klartext: Für Studien über Prostitution will niemand Geld ausgeben. Elfriede Steffan vom Forschungsinstitut SPI betont, es gebe nur "sehr eingeschränkt" Daten zur Prostitution, in jeglicher Hinsicht. Ihr sei beispielsweise keine einzige repräsentative Befragung über die Einstellung der Bevölkerung zur Prostitution in Deutschland bekannt.

Nach all den Debatten scheint das Rotlichtmilieu also noch immer eine Art Sperrbezirk zu sein. Zumindest für die Wissenschaft.
http://www.zeit.de/2013/50/prostitution-debatte-fakten-zahlen
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 06. Dezember 2013, 21:43:19
kurzum: nix genaues weiß man nicht, also verbieten, am besten alles.  :facepalm
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Vernum am 12. Dezember 2013, 06:10:30
Ich finde es immer problematisch, mit „Verbote nützen nichts“ zu argumentieren. Was eine Gesellschaft als falsch erachtet, muss sie verbieten und Übertretungen ahnden.

So ganz einfach ist das auch nicht. Hinter den geschichtlich mühsam erarbeiteten rechtstaatlichen Prinzipien, an denen unzählige kluge Menschen gefeilt haben, steht viel mehr als bloß "was eine Gesellschaft als falsch erachtet". Dem bloßen Volkswillen die Zügel in die Hand zu geben... da wären wir wieder auf einem gefährlichen Kurs Richtung Todesstrafe, Zuchthaus und ähnlichem.
Rechtstaatlichkeit bedeutet auch Minderheitenschutz, Übermaßverbot, Verhältnismäßigkeit und ähnliche regulative Prinzipien.

Wenn eine 14-Jährige mit einem 30-Jährigen einvernehmlich Sex hat, kann sich die Welt auf den Kopf stellen - es ist nunmal legal. Das Schutzalter liegt bei 14 Jahren. Irgendwann sollte jede Person die Freiheit auf sexuelle Selbstbestimmung haben. Und ab 18 eben auch gegen Bezahlung, wenn so gewünscht.

Nun ist es ja offensichtlich, dass es glasklar Fälle gibt in denen die beteiligten Prostituierten sehr benachteiligt, wenn nicht gar unter einer Zwangslage arbeiten.
Auf der anderen Seite ist es natürlich auch offensichtlich, dass es Prostituierte gibt, für die das ein Wunschberuf ist und die nicht im Geringsten darunter leiden.

Nun gibt es verschiedene Wege sozialrechtlich und arbeitsrechtlich bspw. regulativ vorzugehen um erstere Fälle zu vermindern und die Ermittlungsarbeit in diesem Bereich zu verbessern um Menschenhändler und Zuhälter dingfest zu machen, die für die prekäre Lage von vielen Prostituierten verantwortlich sind.
So etwas wie ein Totalverbot sollte erstens die aller- allerletzte Maßnahme sein - wenn es also irgendwie nicht mehr anders geht - und zweitens muss man aber auch messen ob eine Total-Kriminalisierung die Situation nicht vlt. sogar verschlimmert?

Das Modell in den Vereinigten Staaten (Kriminalisierung von Prostituierten und Freiern gleichzeitig) müssen wir gar nicht erst diskutieren. Das ist ein totaler Fehlschlag.

Wie sieht es aus mit dem Modell Schweden, also bloß Kriminalisierung von Freiern?

http://factsaresacred.ie/politics/has-demand-for-prostitution-declined-in-sweden/
Zitat
In sum, the official data on purchasing sex and sex trafficking in Sweden give no indication that either offence has decreased – and/or that it continues to decrease – since buying sex was criminalised. The Swedish police themselves admit to being unaware of the extent to which commercial sex is being transacted online, the largest sex industry sector. It may still be true that demand actually has decreased since 1999 – but it could equally be true that it has increased. The available facts simply don’t justify a conclusion one way or the other.

Sieht also nicht sehr überzeugend aus. Sicherlich könnte es sein, dass von einem aufs andere Jahr die Zahl der Nachfrage gesunken ist und seitdem mehr oder weniger gleichbleibt.
Plausibler ist allerdings die Annahme, dass Prostitution - wie auch angegeben - sich mehr und mehr in Bereichen etabliert, die für Ermittlungsbehörden schwieriger zu kontrollieren ist, unter anderem auch Online. Das kann unter Umständen auch bedeuten: Je mehr sich die Prostitution in dunkle und uneinsehbare Ecken verschiebt - desto gefährlicher Leben Prostituierte damit auch.

Weitere Überlegungen:
- Es ist zu fragen ob nicht etwa klassische Sexualdelikte wie sexuelle Belästigung, Missbrauch und Vergewaltigung ansteigen könnten, wenn legale Prostitution wegfällt.
- Denkt eigentlich auch jemand an die jungen Prostituierten in Thailand? Dort ist das Problem viel schlimmer. Wie toll wäre es jetzt, wenn da nun eine neue Freier-Flut aus Deutschland auftrifft?
- Freier, die tatsächlich eine Zwangslage irgendwie entdecken oder feststellen, wären gehemmt diesen Zustand zu melden, weil sie sich damit selbst belasten würden

Man könnte sich also zwar schön einreden mit solch' einem Verbot würde man die Welt verbessern und damit in irgendwelchen Talkshows strahlen - während die letztendlich leidtragenden Prostituierten in immer noch gefährlicheren kriminellen Löchern dahindarben müssen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: gesine2 am 12. Dezember 2013, 09:12:15
Zitat
Wenn eine 14-Jährige mit einem 30-Jährigen einvernehmlich Sex hat, kann sich die Welt auf den Kopf stellen - es ist nunmal legal.
Quatsch, Vernum (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156454#msg156454): StGB §182 Absatz 2,3 (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__182.html). Und bevor der Einwand kommt: In Absatz 6 steht 'kann', nicht 'muss'.

Im übrigen ist es irreführend, 'Gesellschaft' und 'Volkswillen' in einen Topf zu werfen. Selbstverständlich ist die Gesetzgebung ein Produkt unserer Gesellschaft - deswegen unterscheiden sich ja auch die Gesetzgebungen der Staaten.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Belbo am 12. Dezember 2013, 13:01:52
Zitat
Irgendwann sollte jede Person die Freiheit auf sexuelle Selbstbestimmung haben.

Das ist doch genau der Punkt, diese Freiheit sollte eben nicht durch Zwang, welcher Art auch immer, eingeschränkt werden.

Zitat
Weitere Überlegungen:
- Es ist zu fragen ob nicht etwa klassische Sexualdelikte wie sexuelle Belästigung, Missbrauch und Vergewaltigung ansteigen könnten, wenn legale Prostitution wegfällt.
....da können sich dann die 14-jährigen echt verdient um die Gesellschaft machen, vielleicht gibts ja auch wieder weniger Gewalt auf den Strassen wenn Pappi zu Hause wieder legal prügeln darf?
Zitat
- Denkt eigentlich auch jemand an die jungen Prostituierten in Thailand? Dort ist das Problem viel schlimmer. Wie toll wäre es jetzt, wenn da nun eine neue Freier-Flut aus Deutschland auftrifft?
...und erst die ganzen Kinderschänder die in die dritte Welt fahren......, da tun sich hier ganz neue Geschäftsfelder auf...
Zitat
- Freier, die tatsächlich eine Zwangslage irgendwie entdecken oder feststellen, wären gehemmt diesen Zustand zu melden, weil sie sich damit selbst belasten würden
....wahrscheinlich würden die tausenden von Anzeigen die täglich bei der Polizei eingehen merklich zurückgehen
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Typee am 12. Dezember 2013, 13:25:47
Zitat
Wenn eine 14-Jährige mit einem 30-Jährigen einvernehmlich Sex hat, kann sich die Welt auf den Kopf stellen - es ist nunmal legal.
Quatsch, Vernum (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156454#msg156454): StGB §182 Absatz 2,3 (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__182.html). Und bevor der Einwand kommt: In Absatz 6 steht 'kann', nicht 'muss'.

Ja, das ist in der Tat Unsinn. Das "Absehen von Strafe" ist ein besonderes Instrument, das Gerichte nach Maßgabe des § 60 StGB anwenden können:

Zitat
Das Gericht sieht von Strafe ab, wenn die Folgen der Tat, die den Täter getroffen haben, so schwer sind, daß die Verhängung einer Strafe offensichtlich verfehlt wäre. Dies gilt nicht, wenn der Täter für die Tat eine Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr verwirkt hat.

Bis das Gericht dazu kommt, muss aber feststehen, dass eine strafbare Handlung vorliegt. Es ergeht dann sogar ein Strafurteil, in dem die Straftat festgestellt wird - und nur im Sanktionsausspruch wird erörtert, ob und ggf. warum - ausnahmsweise - von Strafe abgesehen wurde.

Also nix legal.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: MrSpock am 12. Dezember 2013, 13:32:47
Nicht umsonst heisst es: "Hauptsache volljährig".
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Vernum am 12. Dezember 2013, 15:34:34
Und ihr liegt falsch. Da ich hier mit dem Smartphone tippe, kriegt ihr bis heute Abend die einmalige Chance zu revidieren. Ist das nicht ein Angebot?  ;)
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Vernum am 12. Dezember 2013, 22:38:42
1, 2 oder 3? Letzte Chance? Vorbei! Ob ihr wirklich richtig steht...  ;D

Im Prinzip ist der Textbaustein "und dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt" für solche Fälle einschlägig.

Selbst Wikipedia fasst das schön zusammen mit Belegen; da muss ich gar nicht groß aktiv werden:

Zitat
Schließlich werden in Abs. 3 sexuelle Handlungen von Erwachsenen ab 21 Jahren mit Jugendlichen unter 16 Jahren unter Strafe gestellt, wenn der Erwachsene dabei eine „fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt“. Die „fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung“ kann nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofes nicht allein aus dem Alter des Jugendlichen abgeleitet werden, sondern muss im Einzelfall festgestellt werden.[2] Sexuelle Unerfahrenheit reicht nicht für die Feststellung der fehlenden Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung aus.[3]

[2] http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/1/95/1-481-95.php3
[3] http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&nr=43728&pos=0&anz=1

Die fehlende Fähigkeit muss also explizit und positiv vom Gericht festgestellt werden, damit das Tatbestandsmerkmal überhaupt erfüllt ist.
Somit ist Sex zwischen einer 14-Jährigen Person und einer über 21-Jährigen Person prinzipiell legal, unterliegt nur einer Einschränkung mehr und ist wie jeder sexuelle Verkehr zwischen Personen juristisch reguliert. Auch zwischen Erwachsenen gelten ja Einschränkungen: (Widerstandsunfähigkeit z.B.)

Als Schmankerl noch zwei Dinge. Einmal die Darstellung der Jugendzeitschrift Bravo:
http://www.bravo.de/dr-sommer/sexuelle-beziehungen-was-ist-verboten-was-erlaubt-4
Zitat
Du bist 14 oder 15!
[...]
Ist dein Sexpartner/deine Sexpartnerin schon 21 oder älter, macht er/sie sich nur dann strafbar, wenn er/sie ausnutzt, dass dir noch die Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung fehlt. Das heißt zum Beispiel, wenn er/sie dich zum Sex drängt oder dich zu etwas verführt, was du eigentlich (noch) gar nicht willst.

Dann noch ein sehr einschlägiger und medienwirksamer Fall aus dem letzten Jahr.
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panoramalehrer109.html

Zitat
Ein 32-jähriger Lehrer hat ein sexuelles Verhältnis mit einer 14-jährigen Schülerin seiner Schule – und wird vor Gericht freigesprochen, weil er ihre Klasse nicht regelmäßig unterrichtet hat. Ein Urteil, das Lehrer, Eltern und Schüler gleichermaßen erstaunt und empört. Juristen dagegen halten es für korrekt: Das Oberlandesgericht Koblenz habe nicht anders entscheiden können, die Rechtslage sei nun einmal so.

Tja, wie kann das sein, wenn angeblich sexuelle Handlungen zwischen 14-Jährigen und über 21-Jährigen Personen verboten sind?
Antwort: Sie sind es schlicht und ergreifend nicht.

Und mit diesem kleinen Exkurs sollte ein weiterer Mythos endlich aus der Welt geschafft sein.  :P
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 13. Dezember 2013, 02:35:28
aber das waren sexuelle handlungen ganz ohne "sex gegen geld". insofern nicht unbedingt vergleichbar  ;)
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Vernum am 13. Dezember 2013, 10:43:25
Das war auch nicht mein Ansinnen. Siehe meinen Original-Beitrag. Dort heißt es:

Zitat
Wenn eine 14-Jährige mit einem 30-Jährigen einvernehmlich Sex hat, kann sich die Welt auf den Kopf stellen - es ist nunmal legal. Das Schutzalter liegt bei 14 Jahren. Irgendwann sollte jede Person die Freiheit auf sexuelle Selbstbestimmung haben. Und ab 18 eben auch gegen Bezahlung, wenn so gewünscht.

Also, alles korrekt.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: sweeper am 13. Dezember 2013, 12:35:36
Das war auch nicht mein Ansinnen. Siehe meinen Original-Beitrag. Dort heißt es:

Zitat
Wenn eine 14-Jährige mit einem 30-Jährigen einvernehmlich Sex hat, kann sich die Welt auf den Kopf stellen - es ist nunmal legal. Das Schutzalter liegt bei 14 Jahren. Irgendwann sollte jede Person die Freiheit auf sexuelle Selbstbestimmung haben. Und ab 18 eben auch gegen Bezahlung, wenn so gewünscht.

Also, alles korrekt.

Erinnere ich das richtig?
War das nicht in etwa die Argumentationslinie der Odenwald-Reformpädagogen um Gerold Becker?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Vernum am 13. Dezember 2013, 12:54:04
Erinnere ich das richtig?
War das nicht in etwa die Argumentationslinie der Odenwald-Reformpädagogen um Gerold Becker?

Die derzeit geltende Schutzalterstruktur, 14,16 18 und, dass man ab 18 auch gegen Bezahlung Sex haben dürfen soll, soll eine Argumentationslinie der Odenwald-Reformpädagogen um Gerold Becker sein? o_O

Geht es auch ein wenig konkreter? Hat er nicht sogar Kinder missbraucht? (unter 14) oder zumindest Jugendliche in einem Obhutsverhältnis?
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: gesine2 am 13. Dezember 2013, 13:08:43
Zitat
War das nicht
Ja, sweeper (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156533#msg156533), und ebenfalls (https://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_an_Kindern%23Fachwissenschaftliche_Bewertung_zur_Behauptung_der_Einvernehmlichkeit) bei Pädokriminellen. Es werden hilfreicherweise ganz neue semantische Weiten für 'einvernehmlich' abgesteckt.

Und selbstverständlich ist nicht autmatisch legal, was unter gewissen Umständen straffrei bleiben kann - wie zB der Besitz gewisser Kleinmengen von unter das BtMG fallenden Substanzen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Vernum am 13. Dezember 2013, 14:20:09
Ja, sweeper, und ebenfalls bei Pädokriminellen. Es werden hilfreicherweise ganz neue semantische Weiten für 'einvernehmlich' abgesteckt.

Vielleicht klärt mich noch jemand über den Bezug auf. Hier ging es bloß um die juristische Realität von Schutzaltersgrenzen.
Um irgendwelche Theorien über Einvernehmlichkeit ging es hier nirgends.

Und selbstverständlich ist nicht autmatisch legal, was unter gewissen Umständen straffrei bleiben kann - wie zB der Besitz gewisser Kleinmengen von unter das BtMG fallenden Substanzen.

Klar. Straffreiheit ist nicht gleich Legalität. Den Fehler habe ich aber nirgends gemacht. Das Tatbestandsmerkmal wird nur erfüllt, wenn eben die "fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung" festgestellt wird, ansonsten bleibt der Vorgang legal.
Wenn ein Tatbestandsmerkmal nicht erfüllt wird, dann war der Vorgang legal und man geht nicht bloß  "unter gewissen Umständen" straffrei aus, wie von dir behauptet. (Wie gesagt: Es geht NICHT um (6) )
Im Gegenteil: Der Vorgang ist prinzipiell legal und nur unter gewissen Umständen illegal.

Kannst du nun zu deinem Fehler stehen?

Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: pelacani am 13. Dezember 2013, 14:51:13
Kannst du nun zu deinem Fehler stehen?
Das ist ja mal eine klare Ansage.  8)
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Homeboy am 13. Dezember 2013, 15:01:36
Kannst du nun zu deinem Fehler stehen?
Das ist ja mal eine klare Ansage.  8)
viel spass beim diskutieren, ich genieße bereits den "Was ist Irrationalität?"-faden. :crazy
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: MrSpock am 13. Dezember 2013, 15:31:59
 :Popcorn: :Popcorn: :Popcorn:
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: gesine2 am 13. Dezember 2013, 15:34:26
Zitat
Das Tatbestandsmerkmal wird nur erfüllt, wenn eben die "fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung" festgestellt wird, ansonsten bleibt der Vorgang legal.
Du verwechselst da etwas, Vernum (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156539#msg156539), er bleibt nicht legal, es wird erst nach der Feststellung der bewußten Fähigkeit legal. Jede entsprechende Anzeige hat Folgen. Denn trotz Deiner burschikosen Fortweisung
Zitat
Um irgendwelche Theorien über Einvernehmlichkeit ging es hier nirgends
ist genau die Einvernehmlichkeit der Knackpunkt. Es ist nämlich für die Legalität (nicht für die Strafbarkeit) völlig belanglos, ob die Beteiligten der Meinung sind, diese Einvernehmlichkeit sei gegeben. Zuviel p (https://en.wikipedia.org/wiki/Self-justification)s (https://en.wikipedia.org/wiki/False_memory_syndrome)ychologische Fallen¹.
Zitat
Kannst du .. stehen?
Im Prinzip ja, doch einerseits sitze ich üblicherweise am Rechner, andererseits: Weder stehe ich zu Strohmännern noch gegen sie auf.

Zitat
genieße bereits
Mahlzeit, Homeboy (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156544#msg156544) /edit/ und MrSpock (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156546#msg156546)³.

_____
¹ Es gibt noch reichlich für die anderen Buchstaben, doch allein es fehlt mir aktuell sowohl Lust als auch Zeit
³Tüten? Mittag verpasst? /Edit#2/ Oh, es sind (https://forum.psiram.com/index.php?topic=11631.msg156548#msg156548) 6. Paßt iwie zum thread-Thema
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: MrSpock am 13. Dezember 2013, 15:39:53
Zitat
genieße bereits
Mahlzeit, Homeboy (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156544#msg156544) /edit/ und MrSpock (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156546#msg156546)³.

_____
¹ Es gibt noch reichlich für die anderen Buchstaben, doch allein es fehlt mir aktuell sowohl Lust als auch Zeit
³Tüten? Mittag verpasst?

Nee, aber bei zwei Threads gleichzeitig die Diskussion der beiden zu verfolgen ist wie die lange Herr-der-Ringe-Filmnacht. Da braucht man Durchhaltevermögen und Energie!
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Belbo am 13. Dezember 2013, 16:05:04
Zitat
genieße bereits
Mahlzeit, Homeboy (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156544#msg156544) /edit/ und MrSpock (https://forum.psiram.com/index.php?topic=12070.msg156546#msg156546)³.

_____
¹ Es gibt noch reichlich für die anderen Buchstaben, doch allein es fehlt mir aktuell sowohl Lust als auch Zeit
³Tüten? Mittag verpasst?

Nee, aber bei zwei Threads gleichzeitig die Diskussion der beiden zu verfolgen ist wie die lange Herr-der-Ringe-Filmnacht. Da braucht man Durchhaltevermögen und Energie!


....wohl eher alle Folgen der Lindenstrasse? :Popcorn:
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Vernum am 13. Dezember 2013, 17:35:45
Du verwechselst da etwas, Vernum er bleibt nicht legal, es wird erst nach der Feststellung der bewußten Fähigkeit legal. Jede entsprechende Anzeige hat Folgen.
Ach Herrje...  ::)

Der Vorgang wird erst nach der Feststellung einer fehlenden Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung illegal (dann wird nämlich das Tatbestandsmerkmal erfüllt).
Das ist so als würde man sagen, dass Sex zwischen Erwachsenen illegal ist, bis das Gericht nach einer Anzeige feststellt, dass keine Widerstandsunfähigkeit vorgelegen hat.

Nicht so wie in deinem Drogen-Beispiel, wo das Tatbestandsmerkmal erfüllt wird, aber die Strafe ausgesetzt wird. Unterschied!

Edit: Du sagst es sogar falsch im Zitat. *lol* Deiner Meinung nach sitzt der Täter also schuldig vor Gericht, bis die "bewußte Fähigkeit" festgestellt wurde und dann wird Legalität attestiert?  :o
Nein, ein Gericht püft stets ob ein Tatbestandsmerkmal vorgelegen hat und eine Strafe rechtfertigt. In diese Richtung geht's. Wie bei der Unschuldsvermutung liegt diese Fähigkeit grundsätzlich vor, bis das Gegenteil nachgewiesen worden ist.

Denn trotz Deiner burschikosen Fortweisung
Zitat
Um irgendwelche Theorien über Einvernehmlichkeit ging es hier nirgends
ist genau die Einvernehmlichkeit der Knackpunkt. Es ist nämlich für die Legalität (nicht für die Strafbarkeit) völlig belanglos, ob die Beteiligten der Meinung sind, diese Einvernehmlichkeit sei gegeben

Es geht aber immer noch nicht um "Theorien der Einvernehmlichkeit". Das hat damit wenig zu tun. Wenn überhaupt, dann bloß um Einvernehmlichkeit im juristischen Sinn und nich nach Gerold Becker.

Im Prinzip ja, doch einerseits sitze ich üblicherweise am Rechner, andererseits: Weder stehe ich zu Strohmännern noch gegen sie auf.

Wenn eine 14-Jährige mit einem über 21-Jährigen Sex hat, dann ist das ein prinzipiell legaler Vorgang.
Ausnahmen:
- festgestellte fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung
- gegen Bezahlung
- Nötigung
- Sexueller Missbrauch Schutzbefohlener
- bei geistiger oder körperlicher Widerstandsunfähigkeit
- Beischlaf mit Verwandten in gerader Linie oder Voll- oder Halbgeschwistern
- ...

Eins davon muss festgestellt werden, damit der Vorgang illegal wird.

Und wie ich schon das BGH zitierte: Weder die bloße Alterskonstellation noch sexuelle Unerfahrenheit gelten als "fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung"

So sieht die Rechtslage aus. Du nimmst jetzt dieses eine Merkmal heraus und drehst die ganze Sache deswegen um. Das macht keinen Sinn. Das ist so als würde ich sagen: Sex zwischen zwei Erwachsenen ist illegal, solange es sich eben nicht um eine Vergewaltigung handelt.

Dein Drogen-Beispiel passt auch überhaupt nicht. Geringe Mengen sind tatsächlich nicht legal, das Tatbestandsmerkmal wird erfüllt, aber die Strafe kann ausgesetzt werden. Hier handelt es sich bloß wie richtig gesagt um Straffreiheit.

Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: generalerror am 10. Februar 2014, 23:41:06
ich schlage vor den Aufruf weiterzuentwickeln und mitzutragen. Konkret bietet sich folgendes an:

4. Wahlrechtentzug für Nichtwähler
Hier musste ich spontan lachen. Das könnte sich eigentlich glatt Martin Sonneborn für seinen nächsten Bundestagswahlkampf ausdenken. Das ganze dann am besten noch rückwirkend, also denjenigen, die nicht gewählt haben wird dann für diese Wahl (aber auch NUR für diese) das Recht dazu rückwirkend entzogen. Damit zeigen wirs ihnen.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Vormund am 13. Februar 2014, 13:55:30
Zitat von: generalerror link=topic=12070.msg159410#msg159410
... Das ganze dann am besten noch rückwirkend, also denjenigen, die nicht gewählt haben wird dann für diese Wahl (aber auch NUR für diese) das Recht dazu rückwirkend entzogen. Damit zeigen wirs ihnen.

Und steigern die Wahlbeteiligung endlich wieder auf 100%...
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: F. A. Mesmer am 17. Februar 2014, 19:29:51
in China gibts einen vergleichbaren Diskurs, wenngleich der Diskurs  dort (http://www.tz.de/welt/china-deutsche-flagge-symbol-sexarbeit-zr-3365869.html) handgreiflicher geführt wird, und um die deutsche flagge geht es auch.
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Belbo am 08. Juni 2016, 18:16:44
http://www.spiegel.de/panorama/prostitution-scelles-weltreport-prangert-missbrauch-an-a-1096450.html


.....eine neue Studie zum Thema, zwar ne Weile her, der Anteil der akademikerluxusnutten scheint seitdem nicht zugenommen zu haben.....

Zitat
Die erbarmungslose Härte steht im Gegensatz zum weichgespülten Glamour-Bild der Sexindustrie, deren Lobby die barbarische Wirklichkeit mit einem attraktiven Firnis übertüncht: Diese Marketingstrategie schildert Prostitution als liberalen, freien Beruf, als Befreiung gar vom Patriarchat, ausgeübt von angeblich autonom agierenden "SexarbeiterInnen". Dazu passen auch Filme, von "Irma La Douce" bis "Pretty Woman", die den käuflichen Akt als ökonomische Beziehung schildern, zwischen verantwortungsvollen Erwachsenen und im Zeichen einer modernen Sexualität.

Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Yadgar am 24. Juni 2016, 22:36:44
Hi(gh)!

1. Verbot von Alkohol und Tabak

...und Kaffee, Schokolade, überhaupt aller fett-, zucker- oder kohlehydrathaltigen Lebensmittel!

2. Verbot von Glücksspiel

...und aller anderen Spiele und Sportarten!

3. Arbeitslose, Landstreicher und Schwule aus Sorge und Menschlichkeit zu Umerziehungszwecken in Arbeitshäuser stecken, damit "die lernen sich nützlich" machen
3.1 insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund

Ach was, Arbeitshäuser! Bei lebendigem Leib und selbstredend ohne vorherige Betäubung in den Proteinmehlschredder schmeißen! Das ganze filmen und live übertragen, als Entspannungs-Porno-Programm ("Prolocaust TV") für die hacht aaabeitenden Höchstleistungsträger, die ja auch mal Erholung von ihren 200-Stunden-Arbeitswochen brauchen:

4. Wahlrechtentzug für Nichtwähler

Wahlrechtentzug? Todesstrafe! Die Schredder müssen schließlich ausgelastet sein!

5. Mehr-Klassen-Wahlrecht

...mit todesstrafenbewehrtem Wahlverbot für alle Staatsinsassen mit einem IQ unter 150 und einem Jahreseinkommen unter 500000 €!

6. "Eheliche Pflichten" wieder einführen - den Straftatbestand der Vergewaltigung in der Ehe wieder aufheben, gibts ja erst seit den 1990ern,

Mein Vorschlag: VergewaltigungsPFLICHT für alle anständigen hacht aaabeitenden däutschen Ehemänner! Wenn das Weibsstück nicht schreit und dabei womöglich noch Spaß hat -> ab in den Schredder damit!

Erst dann geht es uns allen, allen, allen wieder guuuuuuuuuuuut! *onanier* *spritz* *spritz*

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Prostitution abschaffen!
Beitrag von: Belbo am 25. Juni 2016, 00:40:53
....ja die  Schotten sin jajetzt wieder Thema.