Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Ist Zucker eine Droge?  (Gelesen 30338 mal)

Bloedmann

  • Forum Member
  • Beiträge: 2475
  • Moment...
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #120 am: 27. Juni 2013, 19:07:15 »
Mein Lieblingskommentar bisher:

Zitat
was hat das mit Glauben zu tun? gib einem Zwilling jeden tag 10 liter Cola und dem anderem 10 liter coke zero stevia (gibt es noch nicht) und beobachte. das Ergebnis wird eindeutig

Find ich auch, beide werden an Nierenversagen sterben.
Oder wegen Herz.
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/neuseeland-coca-cola-droht-warnhinweis-wegen-gefahr-durch-koffein-a-882912.html
Es gibt so viele Dinge im Leben, die wichtiger sind als Geld… aber sie kosten so viel! Groucho Marx

The Doctor

  • Forum Member
  • Beiträge: 3668
  • Allgemeinspezialist
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #121 am: 27. Juni 2013, 19:15:32 »
Mein Lieblingskommentar bisher:

Zitat
was hat das mit Glauben zu tun? gib einem Zwilling jeden tag 10 liter Cola und dem anderem 10 liter coke zero stevia (gibt es noch nicht) und beobachte. das Ergebnis wird eindeutig

Find ich auch, beide werden an Nierenversagen sterben.
Oder wegen Herz.
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/neuseeland-coca-cola-droht-warnhinweis-wegen-gefahr-durch-koffein-a-882912.html

Herz passt schon, allerdings eher wegen der Volumenüberbelastung, nachdem die Nieren mit der Diurese nicht mehr hinterherkommen, woraufhin es zu einem Lungenödem gekommen ist.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer geht's nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

Daggi

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 3076
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #122 am: 27. Juni 2013, 20:13:16 »
Da sind wir auch wieder mal beim Dihydrogenmonoxid angekommen. Schlimm: in den USA wird ja Wasser für Injektionszwecke für die Todesspritze verwendet. Und 7,6 Liter DHMO können tödlich sein: Ein Gericht in Kalifornien verurteilte den Sender KDND-FM zur Zahlung von 16,5 Millionen Dollar. KDND-FM hatte einen Wassertrink-Wettbewerb ausgelobt. Sieger sollte sein, wer das meiste Wasser trinkt ohne auf die Toilette zu gehen oder sich zu erbrechen. Für den Sieger wurde eine Nintendo-Spielekonsole versprochen. An dem Wettbewerb nahm auch die 28-jährige Jennifer Strange tei weil sie hoffe das Spielgerät ihrerm Kind schenken zu könnenl. Sie gewann nicht, klagte aber anschließend bei Kollegen über Kopfschmerzen und musste nach Hause gehen. Wenig später wurde sie tot aufgefunden. Eine Autopsie ergab, dass sie an einer Wasservergiftung starb – also zuviel Flüssigkeit in kurzer Zeit zu sich genommen hatte. Die Frau hatte 2 US-Gallonen Wasser getrunken, 7,6 Liter. Sie ist nicht die Einzige, die an Wasservergiftung starb.
For Hinweiße that lead to the identification of the operators of Esowatch.com, a reward is offered

Das doch nur Grippe!

Kaum sind weniger Chemtrails am Himmel drehen die Menschen am Boden durch

zwingenberger

  • Gast
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #123 am: 27. Juni 2013, 21:23:53 »
Da sind wir auch wieder mal beim Dihydrogenmonoxid angekommen. Schlimm: in den USA wird ja Wasser für Injektionszwecke für die Todesspritze verwendet. Und 7,6 Liter DHMO können tödlich sein: Ein Gericht in Kalifornien verurteilte den Sender KDND-FM zur Zahlung von 16,5 Millionen Dollar. KDND-FM hatte einen Wassertrink-Wettbewerb ausgelobt. Sieger sollte sein, wer das meiste Wasser trinkt ohne auf die Toilette zu gehen oder sich zu erbrechen. Für den Sieger wurde eine Nintendo-Spielekonsole versprochen. An dem Wettbewerb nahm auch die 28-jährige Jennifer Strange tei weil sie hoffe das Spielgerät ihrerm Kind schenken zu könnenl. Sie gewann nicht, klagte aber anschließend bei Kollegen über Kopfschmerzen und musste nach Hause gehen. Wenig später wurde sie tot aufgefunden. Eine Autopsie ergab, dass sie an einer Wasservergiftung starb – also zuviel Flüssigkeit in kurzer Zeit zu sich genommen hatte. Die Frau hatte 2 US-Gallonen Wasser getrunken, 7,6 Liter. Sie ist nicht die Einzige, die an Wasservergiftung starb.


Mit dem Dihydrodingsda gab es schon mal ein - beinahe - fatales Vorkommnis:

http://www.bbc.co.uk/insideout/content/articles/2008/11/11/south_west_nutrition_s14_w9_feature.shtml

Dass das noch frei verkäuflich ist...

71hAhmed

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 1636
  • Extrempragmatischer RealEsoteriker
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #124 am: 27. Juni 2013, 22:11:48 »
Dass das noch frei verkäuflich ist...
Aber das ist doch voll natürlich, das kann gar nicht schädlich sein. Und ohne sein Gedächtnis hätten wir gar keine Chance, uns eine gewisse Unabhängigkeit von der Pharma-und Chemiemafia zu bewahren.
Das Leben ist hart,grausam und ungerecht!--Wenn du Glück hast

Zyniker,der: Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)

Ladislav Pelc

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 542
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #125 am: 28. Juni 2013, 19:31:01 »
Ich bin mir sicher, dass die unglücklichen Vorkommnisse einzig und allein auf künstliches Wasser zurückzuführen sind. Im Gegensatz zu natürlichem Wasser schwingt es ganz anders (um mindestens 37,584 Bovis-Einheiten) und ist außerdem rechtsverdreht. Dass kommt daher, dass künstliches Wasser auf chemischem, natürliches Wasser hingegen auf biologischem Wege entstanden ist, wodurch letzteres eine gewisse Lebensenergie mit sich führt, ersteres hingegen nicht, sodass es dem Körper selbige entzieht.

Unglücklicherweise ist künstliches Wasser vom normalen Anwender in keinster Weise von natürlichem Wasser unterscheidbar. Dies ist nur einem nach der anerkannten Lehre von L. Pelc ausgebildeten und zertifizierten Wassergutachtern mittels einer handelsüblichen Wünschelrute möglich.

Ich fordere daher ein striktes Verbot von künstlichem Wasser!

Bis dahin bleibt dem Anwender leider nur die private Beauftragung eines solchen Wassergutachters. Preise und Kontoverbindung (Vorkasse!!!) per PN erhältlich.

Von nicht ernst gemeinten Anfragen bitte ich abzusehen, sie lenken mich unnötig ab beim Geldzählen.

Ergebenst,

Ihr L. Pelc.

;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D

71hAhmed

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 1636
  • Extrempragmatischer RealEsoteriker
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #126 am: 28. Juni 2013, 22:04:10 »
... dass künstliches Wasser auf chemischem, natürliches Wasser hingegen auf biologischem Wege entstanden ist, wodurch letzteres eine gewisse Lebensenergie mit sich führt,
Biologisches Wasser? Ist das nicht nach Ansicht etlicher Fachleute gesundheitlich besonders wertvoll?
Unglücklicherweise ist künstliches Wasser vom normalen Anwender in keinster Weise von natürlichem Wasser unterscheidbar.
Laut ernstzunehmender Fachleute (siehe oben) ist die Unterscheidung anhand von Geruch und Farbe auch dem Laien möglich.
Dies ist nur einem nach der anerkannten Lehre von L. Pelc ausgebildeten und zertifizierten Wassergutachtern mittels einer handelsüblichen Wünschelrute möglich.
Bis dahin bleibt dem Anwender leider nur die private Beauftragung eines solchen Wassergutachters. Preise und Kontoverbindung (Vorkasse!!!) per PN erhältlich.
Ich fordere daher ein striktes Verbot von künstlichem Wasser!
Es erscheint mir etwas widersprüchlich, einerseits eine kostenpflichtige Dienstleistung anzubieten und andererseits ein Verbot der Grundlage dieses Geschäftsmodells zu fordern.
Das Leben ist hart,grausam und ungerecht!--Wenn du Glück hast

Zyniker,der: Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)

generalerror

  • Forum Member
  • Beiträge: 64
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #127 am: 29. Juni 2013, 22:40:30 »
Statistisch gesehen essen die dicken Kinder weniger Zucker, als die dünnen.

Quelle?

Es gibt nach wie vor weder einen schlüssigen Nachweis, dass Zucker dick macht, noch dass Fett dick macht.

Quelle?

Ich finde eher so etwas:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ernaehrung-zucker-macht-dick-zumindest-ein-wenig-1.1574076
Ich meinte die Metastudie "Comparison of overweight and obesity prevalence in school-aged youth from 34 countries and their relationships with physical activity and dietary patterns" von Janssen et al. (2005). Zitat: "In 91% of the countries examined, the frequency of sweets intake was lower in overweight than normal weight youth. Overweight status was not associated with the intake of fruits, vegetables, and soft drinks or time spent on the computer. "

Das Paper, das du anführst, zeigt zumindest in den Kohortenstudien ein ähnliches Bild. Zwar haben einige der untersuchten Kohortenstudien eine positive Korrelation zwischen Zuckerkonsum festgestellt, andere konnten jedoch keine, oder gar eine negative Korrelation finden. Die Ergebnisse, die die Süddeutsche so in den Himmel lobt, kommen ausschließlich aus Experimentalstudien, also Studien, bei denen die Teilnehmer ihren Zuckerkonsum stark zurückgefahren haben und, weil sie dadurch weniger Energie aufnahmen, Gewicht verloren haben.

Nu wissen wir ja (hoffentlich) alle darüber bescheid, was danach passiert, nämlich die Teilnehmer erhöhten ihre Energiezufuhr schließlich wieder und damit kam auch das Gewicht relativ schnell zurück, um dauerhaft abzunehmen müsste man auch dauerhaft so wenig Zucker essen und selbst dann beschränkt sich der Effekt auf vielleicht ein oder zwei Kilogramm mehr oder weniger. Dass Zucker dick macht, hat dein Paper jedenfalls nicht bestätigt.

gesine2

  • Forum Member
  • Beiträge: 1620
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #128 am: 30. Juni 2013, 09:01:29 »
Das war jetzt aber ein grundlegender Fehler, generalerror, so eine Quellenangabe ohne Verlinkung: Da sprudelt sie. Allerdings nur nach Eintrittszahlung zu bewunder wie es scheint, doch bei der zielführenden Suche kam noch diverses andere, ins gleiche Horn stoßende, jedoch frei zugreifbare Material zum Vorschein. So zB jenes zeitgenössische paper mit hiesigen Daten
Zitat
Moreover, regardless of sex, total energy and macronutrient intake did not differ between normal weight and overweight children.
_____________________
ne schöne jrooß, gesine2

generalerror

  • Forum Member
  • Beiträge: 64
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #129 am: 30. Juni 2013, 19:03:12 »
Das war jetzt aber ein grundlegender Fehler, generalerror, so eine Quellenangabe ohne Verlinkung: Da sprudelt sie. Allerdings nur nach Eintrittszahlung zu bewunder wie es scheint, doch bei der zielführenden Suche kam noch diverses andere, ins gleiche Horn stoßende, jedoch frei zugreifbare Material zum Vorschein. So zB jenes zeitgenössische paper mit hiesigen Daten
Zitat
Moreover, regardless of sex, total energy and macronutrient intake did not differ between normal weight and overweight children.
Aber immerhin weiß ich jetzt, dass Jungs mehr Käse essen.

Da habe ich doch glatt vergessen, einen Link anzugeben, hier kann man sich das Paper übrigens umsonst komplett durchlesen.

gesine2

  • Forum Member
  • Beiträge: 1620
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #130 am: 30. Juni 2013, 20:28:38 »
Zitat
hier umsonst durchlesen
thx generalerror
Zitat
dass Jungs mehr Käse essen
Was übrigens in meinem Bekanntenkreise deutlich andersherum ist. Soviel zu Anekdoten...
_____________________
ne schöne jrooß, gesine2

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4154
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #131 am: 09. Mai 2018, 15:02:23 »
Da das Thema vor 5 Jahren schon für Wirbel gesorgt hat und man es mittlerweile vergessen hat, bemüht sich RTL erneut um Aufklärung:
Zitat
Eckart von Hirschhausen kämpft gegen die Zuckermacht
"Zucker ist ein Teufelszeug!" Da sind sich mehr als 2000 Ärzte in Deutschland einig. Im Kampf gegen den hohen Zuckerkonsum müsse die Bundesregierung endlich handeln. Denn die Eltern und Kinder trifft nur eine geringe Schuld an der Misere: Der Suchtstoff steckt in nahezu jedem Produkt aus dem Supermarkt, tarnt sich als Fruchtaroma und versteckt sich sogar in herzhaften oder vermeintlich gesunden Lebensmitteln. Wer weiß schon, wie viel in welchem Produkt steckt? Etwa in Orangensaft, Frühstücksflocken, Fruchtschorlen oder Nutella.
https://www.stern.de/tv/uebergewicht-und-krankheiten--warum-zucker-deutschlands-groesstes-suchtproblem-ist-7974636.html

Man könnte den Faden hier einfach wieder von vorne abspielen, es wäre das gleiche Spiel. Aber Moment: Hirschhausen nimmt sich der Sache an und wird die Bundesregierung endlich zum Handeln zwingen. Vorschläge:

*Einstufung von Zucker als BTM; Aufnahme ins BTMG
*Verkaufsverbot von süßen Lebensmitteln an dicke Kinder. Wer dick ist, entscheidet die/der Kassiererin nach ermessen
*Austausch von Zucker in Lebensmitteln durch Ersatzstoffe. Nutella könnte in Zukunft Sägespäne statt Zucker enthalten. Es müsste allerdings vorher geprüft werden, ob Sägespäne auch Suchtpotential haben
*Genetische Umprogrammierung von obstbildenden Pflanzen. Diese können zukünftig nur noch Lebertran statt Fructose synthetisieren. Erst so wird Obst überhaupt gesund
*Auslöschung der Bienen durch Neonicotinoide, da Bienen den hochgiftigen Stoff Honig produzieren, der zudem suchtauslösend ist
*Sarah Wiener wird Gesundheitsministerin

(weitere Vorschläge bitte an RTL/Hirschhausen schicken)
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Belbo

  • Gast
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #132 am: 09. Mai 2018, 16:42:23 »
Bei amerikanischen sitcoms sagt man ja "he jumped the shark" wenn in der 25 Staffel irgendwann mal die Handlungsfäden immer abstruser werden.

Bei Hirschhausen scheint mir, womöglich ob seiner Prominenz, ein ähnlicher Fall eingetreten zu sein.

Ich hatte in letzter Zeit privat einiges damit zu tun, den Unsinn den er in einem seiner Bücher so verbreitet, wieder ins rechte Licht zu rücken.

Ich hatte das hier schon mal thematisiert.

https://forum.psiram.com/index.php?topic=15882.15

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4154
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Ist Zucker eine Droge?
« Antwort #133 am: 10. Mai 2018, 00:29:40 »
Der leidet wahrscheinlich am Lesch-Syndrom. Mit zunehmender Popularität erwächst der unwiderstehlich Wunsch, moralische Leitfigur für die Menschheit zu werden. Irgend ein Thema findet sich da immer. Es muss halt irgendwie populär sein und gegen das Böse in der Welt gerichtet sein. Eigentlich schade, haben solche Personen doch auch viel Positives Richtung Aufklärung getan.
Wollte ich nur mal gesagt haben!