Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen  (Gelesen 74114 mal)

Belbo zwei

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #15 am: 02. April 2012, 03:54:59 »
.....Du weisst schon mit welcher Klientel wir uns hier beschäftigen?......und jeder von denen soll gleichberechtigt in den Entscheidungsfindungsprozess eingreifen dürfen und es darf keine Vorauslese stattfinden?

prime-pippo

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #16 am: 02. April 2012, 04:47:01 »
 ;D Was heißt "es darf nicht"......
Letztendlich ist alles erlaubt, wer soll es denn verbieten, der Kosmos gibt uns diesbezüglich doch keine Regel vor.
Aber ich habe immer den Eindruck, dass bei uns die Mehrheit Entscheidungen legitimieren soll.
Und wenn diese nicht für eine "Vorauswahl" ist , sollte man diesen Weg doch auch nicht gehen??

Oder man hält sich nicht an seine eigenen Ansprüche.

Belbo zwei

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #17 am: 02. April 2012, 05:11:09 »
...ein Mehrheitwahlrecht sollte nur nicht auf dem System "Fressen Sie Sch....e, Milliarden von Fliegen können sich nicht irren" beruhen, sondern von möglichst rationalen Überlegungen getragen sein.

prime-pippo

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #18 am: 02. April 2012, 13:37:36 »
sondern von möglichst rationalen Überlegungen getragen sein.

Diese Meinung teile ich überwiegend, dennoch ist es lediglich eine Meinung. Die Menschheit ist ja nicht dazu verpflichtet.

Belbo zwei

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #19 am: 02. April 2012, 13:50:59 »
Wenn natürlich die Menschheit ins spiel kommt  ;D
.....und warum sollten die Menschen sich nicht verpflichten einen rationalen Weg zu gehen, um die Gläubigen vor Schaden zu bewahren darum machen wir ja den ganzen Zirkus...

MrBaracuda

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #20 am: 02. April 2012, 13:54:44 »
Und warum verteidigt man den Pluralismus nicht, wenn man sich mit jedem Scheiß befasst?
Und wer legt fest, was "Scheiß" ist??

Nach unserem Verständnis, das wir ja scheinheilig immer hochhalten, entscheidet doch die Mehrheit. Wozu genau muss man dieser Vorschläge vorenthalten, wenn sie doch eigentlich jede Entscheidung fällen können sollte??

Bist du Truther, oder hastes Hirn nur zu offen? Hier kommt ein offensichtlich Irrer, der mitmischen will, mit seinem Wahn angeschissen und will gleich Links zu inkompetenten Idioten und Scharlatanen auf die Bundesseite der Piratenpartei setzen. Wie wäre es mit einem Vorschlag zur Aufklärung der Mondlandung? Vielleicht ein paar Links zu Hohle-Erde-Idioten! Ist dies doch sicher wichtig, um ESA-Gelder bewerten zu können, da doch eh alles Lüge ist. Du meine Güte.

prime-pippo

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #21 am: 02. April 2012, 18:58:18 »
Mr.Baracuda, wenn die Menschen dies wollen, warum denn nicht? Ich brauche auch keine Aufklärung der Mondlandung, glaube auch nicht, dass die Mehrheit der Menschen das möchte, aber wenn es so wäre, dann sollte man sie "aufklären".

Oder, wenn ich das fragen darf, wenn wir gegen die Entscheidung der Mehrheit sind, wie soll dann entschieden werden? Und warum?

Belbo zwei

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #22 am: 02. April 2012, 19:02:47 »
Zum Beispiel auf Grund wissenschaftlicher Erkenntnisse, weil sie der Realität am Nächsten kommen?

prime-pippo

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #23 am: 02. April 2012, 19:15:16 »
Belbo Zwei, das sagte ich doch. Wissentschaftliche Erkenntnisse sind gut, wunderbar...... aber es besteht keine Verpflichtung, diesen zu folgen.

Wenn die Menschen möchten, dass man wissenschaftlichen Erkenntnissen folgt, dann sollte man dies tun. Aber es existiert keine Instanz, die uns dazu verpflichtet,  wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage unseres Handelns zu nehmen.

Ich vermute, dass die Mehrheit der Menschen in den meisten Fällen dafür ist, gezwungen sind wir dazu aber nicht.

RolfG

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #24 am: 02. April 2012, 19:34:44 »
Zitat
Aber es existiert keine Instanz, die uns dazu verpflichtet,  wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage unseres Handelns zu nehmen.
Doch. Die Vernunft! Wer sich der nicht beugt wird bestraft: Von der Konseuenz...
http://blog.psiram.com/?p=2738
Was scheiß ist, lässt sich übrigens ziemlich genau bestimmen.

MrBaracuda

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #25 am: 02. April 2012, 19:43:26 »
Mr.Baracuda, wenn die Menschen dies wollen, warum denn nicht?
die Menschen möchten

die Mehrheit der Menschen

Zitat
Ich brauche auch keine Aufklärung der Mondlandung, glaube auch nicht, dass die Mehrheit der Menschen das möchte, aber wenn es so wäre, dann sollte man sie "aufklären".
Oder, wenn ich das fragen darf, wenn wir gegen die Entscheidung der Mehrheit sind, wie soll dann entschieden werden? Und warum?

Ich weiß zwar nicht, wer "die Menschen" sein soll, aber dieser ganze Trutherhaufen hat absolut keine Relevanz und das, weil sie nutzlos und inkompetent sind. Sie bringen nur Müll zum Tisch, an dem bereits alles relevante vernünftig geklärt und geprüft wurde; alle weiteren brauchbaren Fragen wurden verarbeitet, derzeit ist vermutlich aus wahlpolitischen Gründen eines (ex-)Senators der zur Wiederwahl steht (oder irgendsowas) nochmal das Thema saudische Kontakte aufgekocht worden - und auch das nur auf sehr kleiner Flamme.

"Die Menschen" wollen keine "Aufklärung über den 11. September", vorallem würde ich es mir wünschen, nicht dann diesen Mist vorgesetzt zu bekommen, für den der Irre von den Piraten wirbt. Sie wollen keine, weil es nicht "die Menschen" sind, die hier fordern, sondern ein Klüngel armer Irrer ohne jede Relevanz, die meist auf Grund ihrer Inkompetenz keine Sachverhalte einordnen können (oder Geld durch das Abmelken der unmündigen Idioten verdienen, wie Alex Jones) und sich deshalb in wahnwitzigen Fantasien wie vom Antragsteller verwickeln.

Was der Mist hier jetzt mit Pluralismus zu tun haben soll, ist mir schleierhaft. Eher etwas mit Parteistruktur, die bei den Piraten durch das Sammelsurium an Irren allein durch ihre Außenwirkung geschwächt ist. Ich persönlich kann die Partei zum jetzigen Zeitpunkt nicht ernstnehmen, gerade auch weil sie die Irren noch nicht aussortiert haben. Ob sie das schaffen, oder so einen kunterbunten Haufen, der in jede Richtung zerfließt im Sinne von Pluralismus beibehalten werden, ist mir ehrlich gesagt auch egal. Ich werd mich daran nicht beteiligen, auch wenn ich mir mal einen Stammtisch angeschaut habe (angeführt von Nerds und als Gäste zum Teil nerdige alte Menschen, sehr kurios). Ich amüsier mich lieber.

zwingenberger

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #26 am: 02. April 2012, 20:00:35 »
@ prime-pippo:

Es ist ein guter Sinn von politischen Parteien, nicht jeden Unfug ungefiltert durchzuwinken, den irgend jemand irgendwann einmal verzapft hat. Genau das ist gemeint, wenn das Grundgesetz in Art. 21 Abs. 1 schreibt, dass die Parteien bei der politischen Willenbildung mitwirken. Das ist mehr als nur das Durchreichen von individuellen Unzufriedenheiten oder Spinnereien. Wenn es dieser armen Seele gelingt, genug Gefolgschaft hinter sich zu versammeln, dass es dafür reicht, müsste er eben seine TrutherParteiDeutschlands gründen.

Was nicht geht - und was die Piraten noch lernen müssen - ist, dass eine Partei sich nicht als Sammelbecken für alles mögliche verstehen und gerieren darf, ansonsten weiß niemand mehr, wofür sie eigentlich eintritt und was man von ihr zu erwarten hat, falls sie einmal in die Verantwortung rutschen sollte.

Und übrigens: meine Skepsis gegenüber radikal- und basisdemokratischen Vorstellungen, wie sie da durchschimmern, ist in der jüngsten Zeit auch nicht kleiner, sondern eher größer geworden. Eine medienbasierte Radikaldemokratie wäre ein Gebilde, das dem System Facebook beunruhigend ähnlich sähe. Und so etwas, einschließlich der Entfesselung von ad-hoc-Zufallsmehrheiten ist etwas, was ich eigentlich nicht möchte. Ein 17-jähriges armes Schwein aus Emden, über das dort völlig unberechtigt gerade eine Kopf-ab-Kampagne hinweggerollt ist, sieht das wahrscheinlich so ähnlich.

prime-pippo

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #27 am: 02. April 2012, 20:38:45 »
Und übrigens: meine Skepsis gegenüber radikal- und basisdemokratischen Vorstellungen, wie sie da durchschimmern, ist in der jüngsten Zeit auch nicht kleiner, sondern eher größer geworden. Eine medienbasierte Radikaldemokratie wäre ein Gebilde, das dem System Facebook beunruhigend ähnlich sähe. Und so etwas, einschließlich der Entfesselung von ad-hoc-Zufallsmehrheiten ist etwas, was ich eigentlich nicht möchte. Ein 17-jähriges armes Schwein aus Emden, über das dort völlig unberechtigt gerade eine Kopf-ab-Kampagne hinweggerollt ist, sieht das wahrscheinlich so ähnlich.

Ich kann dir sagen, ich bin auch nicht dafür. Und ich glaube auch nicht, dass die Mehrheit der Menschen in Deutschland dafür ist.
Aber wenn wir sagen, dass die Mehrheit entscheiden soll, dann soll man auch unvoreingenommen die mehrheitliche Willensbildung zulassen.

Was ich eigentlich gesagt habe: Dass man sich an wissenschaftliche Ergebnisse halten sollte, ist auch nicht mehr als eine Meinung.
Diese müssen wir nicht von Natur aus einer anderen Meinung vorziehen ;D
Wir können es.....wenn wir denn wollen.

Wirsing

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #28 am: 02. April 2012, 21:12:20 »
Ich bin auch dafür, die Schwerkraft ganz basisdemokratisch abzuschaffen. Das bringt sicher viele Vorteile und wenn die Nachteile dann doch überwiegen, führen wir sie einfach wieder ein (vielleicht mit etwas anderen Werten für die Erdbeschleunigung).
Achja.... Wenn Du schon so groß im philosophieren bist..... Haste schonmal Kant hinsichtlich seines kategorischen Imperativs gelesen? Da siehst Du sehr schön, daß Meinungen eben nicht alle gleich richtig sind, sondern daß es sehr wohl möglich ist, logische und vernünftige allgemeingültige Regeln für z.B. ethisches Handeln aufzustellen.
 

prime-pippo

  • Gast
Re: Piratenpartei für jeden Schwachsinn offen
« Antwort #29 am: 02. April 2012, 21:25:06 »
Ich bin auch dafür, die Schwerkraft ganz basisdemokratisch abzuschaffen. Das bringt sicher viele Vorteile und wenn die Nachteile dann doch überwiegen, führen wir sie einfach wieder ein (vielleicht mit etwas anderen Werten für die Erdbeschleunigung).
Irrtum, das geht eben nicht ;D
Und hier sehe ich genau den Fehler, der hier oft gemacht wird. Es wird eine objektive Richtigkeit ethischer Richtlinien angenommen, die doch absurd ist.



Achja.... Wenn Du schon so groß im philosophieren bist..... Haste schonmal Kant hinsichtlich seines kategorischen Imperativs gelesen? Da siehst Du sehr schön, daß Meinungen eben nicht alle gleich richtig sind, sondern daß es sehr wohl möglich ist, logische und vernünftige allgemeingültige Regeln für z.B. ethisches Handeln aufzustellen.
Es gibt Möglichkeiten, Regeln aufzustellen. Aber diese sind im Gegensatz zu Naturgesetzen ja nicht bindend.

Wenn es wie bei den Naturgesetzen wäre, bräuchten wir uns um Fragen wie "ist Massentierhaltung vertretbar" gar nicht streiten. Denn wenn es Gesetz wäre, dass diese nicht vertretbar ist, wäre sie doch nicht möglich.

Die Erdanziehung können wir schlichtweg nicht ändern.......