Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Hanau  (Gelesen 3008 mal)

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 691
Re: Hanau
« Antwort #30 am: 24. Februar 2020, 15:24:48 »
Ähm, gerade die letzten Terrorereignisse machen klar, dass man (zumindest punktuell) solche Fahrzeuge braucht und vorhalten muss. Wenn sich Rechtsterroristen immer häufiger Schusswaffen bedienen, dann kann man mit solchen Fahrzeugen effektiv Schusslinien blockieren (damit Unbeteiligten die Flucht ermöglichen) und MEK/SEK sehr nahe an den Tatort bringen. Gerade im Großstadtbereich mit Einkaufszentren, Bahnhöfen, Flughafenterminals und anderen großflächig überdachten Arealen macht so ein Fahrzeug taktisch mehr Sinn als Hubschrauber.

Das halbherzige ausstatten der normalen Schutzpolizei mit paramilitärischer Bewaffnung und Schutzausrüstung sehe ich viel kritischer als 2 Panzerwagen. Hier wird Menschen, die eine völlig andere Aufgabe haben quasi militärische Hardware und Tätigkeiten übergestülpt... wir reden hier von Sturmgewehren und Körperpanzerung bei gleichzeitig kaum gestiegenen Trainingszeiten. Die Abwehr einer Terrorlage wie Halle/Hanau oder die shooterlagen in den USA verlangen eine völlig andere Herangehensweise als "normale" Polizeiarbeit, insbesondere bei den Streifenpolizisten. Klar, der SchuPo ist mit seinem Wagen inkl. Verkehrsunfallsicherungssatz der Erste am Ort des Geschehens und je schneller der/die Täter "abgelenkt" werden, desdo besser... aber mehr als "Binden und Niederhalten" ist da nicht zu erwarten, dieser Tätertyp gibt nicht einfach auf, nur weil er ne Polizeiuniform sieht. Direkte Bekämpfung und Versuch der Festnahme muss durch SEK erfolgen, diese Leute üben nix anderes, als gegen bewaffnete und entschlossene Täter vorzugehen und die können das auch... die können auch mit der Ausrüstung richtig umgehen und haben die Taktiken drauf. Wenn ein Enok die SEK dann noch durch Glaseingangstüren brechend im Einkaufszentrum absetzt ist die Wahrscheinlichkeit eines schnellen Erfolgs deutlich höher...

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8805
  • Friedensforscher
Re: Hanau
« Antwort #31 am: 24. Februar 2020, 19:21:42 »
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 691
Re: Hanau
« Antwort #32 am: 25. Februar 2020, 01:12:16 »
Der Aufreger ist ja nun schon Asbach... genau wie das "Tarnschild" am Sachsenpolizeischlachtschiff :D

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8805
  • Friedensforscher
Re: Hanau
« Antwort #33 am: 25. Februar 2020, 17:14:23 »
Zitat
Ein Gerücht als Frage oder vermeintliche Satire zu tarnen, ist ein beliebtes Stilmittel, um sich im Zweifelsfall wieder davon distanzieren zu können. Das Profil "TanduayIce" teilt auch Inhalte, in denen die vermeintliche "Wahrheit über Hanau" verkündet wird. Diverse Blogs behaupten nämlich, bei dem Täter handele es sich gar nicht um einen Deutschen, der stark von rassistischen Ideen geprägt war.

Beispielsweise in einem Video, das seit Montag bereits 50.000 mal abgerufen wurde, wird die Verschwörungstheorie aufgebaut, es habe sich in Hanau möglicherweise um eine Geheimdienstoperation gehandelt, um der AfD zu schaden.

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/fake-news-verschwoerungstheorien-volkmarsen-101.html
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8805
  • Friedensforscher
Re: Hanau
« Antwort #34 am: 25. Februar 2020, 21:04:52 »
Zum Thema "stochastischer Terrorismus":

Zitat
„Stochastischer Terrorismus“ nennt man es, wenn man eine Gruppe von Menschen so sehr radikalisiert, dass irgendwann einer von ihnen durchknallt und zur Waffe greift. Rechter Terror heute wird also geplant und zugleich nicht geplant. Man könnte vielleicht sagen, er wird planvoll gesäht und Verschwörungstheorien sind hierbei der wichtigste Dünger. Deswegen ist es keine Kleinigkeit, wenn Hip-Hopper, Kabarettisten, Politiker, Befindlichkeitsbarden, A, B oder C-Promis, Latte-Macchiato-Muttis aus Haidhausen oder der Linksaußen in der Thekenmannschaft von der Impf-Verschwörung oder Chemtrails raunen. Oder davon, dass Deutschland in Wirklichkeit immer noch besetzt sei.

Deswegen ist es fast schon ein Skandal, dass es immer noch so wenig professionelle Einrichtungen gibt, an die sich Menschen wenden können, die das Gefühl haben, dass Familienangehörige in eine verschwörungstheoretische Wahn-Welt abgleiten.

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/nach-hanau-verschwoerungstheorien-sind-keine-harmlosen-spinnereien100.html

Das ist meiner Ansicht nach das, was auch den islamistischen Terrorismus ausmacht. Da bedarf es überhaupt keiner Organisation und keines Auftraggebers oder Anführers. Wenn an jeder Ecke geraunt wird, dass die Ungläubigen nur Böses im Schilde führen, findet sich schon jemand, um sie dafür zu bestrafen.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Schwuppdiwupp

  • Forum Member
  • Beiträge: 941
  • Purple Tentacle
Re: Hanau
« Antwort #35 am: 25. Februar 2020, 23:02:27 »
Die Mechanismen der Radikaliserung dürften in der Tat immer die selben sein.
Ach, was weiß denn ich ...

Schwuppdiwupp

  • Forum Member
  • Beiträge: 941
  • Purple Tentacle
Re: Hanau
« Antwort #36 am: 25. Februar 2020, 23:03:29 »
Ähm, gerade die letzten Terrorereignisse machen klar, dass man (zumindest punktuell) solche Fahrzeuge braucht und vorhalten muss. Wenn sich Rechtsterroristen immer häufiger Schusswaffen bedienen, dann kann man mit solchen Fahrzeugen effektiv Schusslinien blockieren (damit Unbeteiligten die Flucht ermöglichen) und MEK/SEK sehr nahe an den Tatort bringen. Gerade im Großstadtbereich mit Einkaufszentren, Bahnhöfen, Flughafenterminals und anderen großflächig überdachten Arealen macht so ein Fahrzeug taktisch mehr Sinn als Hubschrauber.

Ich befürchte, da hat der Matrose recht.
Ach, was weiß denn ich ...

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 691
Re: Hanau
« Antwort #37 am: 26. Februar 2020, 21:57:57 »
@schwuppdiwupp Davor muss man sich nicht fürchten, genausowenig wie vor Militär. Man muss "nur" die handelnden Menschen unter engster Aufsicht und Betreuung halten, damit diese auch immer zum Wohl der Allgemeinheit handeln. Dass eine Gesellschaft Mittel gegen schwerbewaffnete Normen(Gesetzes)brecher, intern wie extern Mìttel braucht, ist glaube ich kein Gegenstand der Diskussion. Was kritisch ist: Wenn Träger der Exekutivgewalt (Bewaffnet) nicht mehr im Sinne einer Mehrheit handelt, dann wirds böse, egal ob sie nun Macheten oder Kampfpanzer haben... der Mensch ist gefährlich, die Waffe als solches ist ohne "Knöpfchendrücker" nur ein (meist teures, aber cool aussehendes) "Ding". Eine Welt ohne Waffen und Gewalt wäre toll... aber leider sagt der Konjunktiv alles über unsere Welt aus:/

PeterPancake

  • Forum Member
  • Beiträge: 224
Re: Hanau
« Antwort #38 am: 29. Februar 2020, 13:46:07 »
Noch ein Gedanke zu "das Netz ist schuld":

Was mir dabei auffällt (ich bin stiller Mitleser bei einigen Personen auf Twitter). Auch eher bekannte Persönlichkeiten können richtig dumme Aussagen raushauen und befeuern teilweise den Diskurs in eine teils negative/unerwünschte Richtung. Da kommen rhetorische Kniffe wie Whataboutism, Negationen und Trolling für einen Seitenhieb zutage die einfach nicht notwendig sind. Kurznachrichten wirken eher wie Hirnfürze.

Im Bezug dazu sind ein Teil der ehemaligen Ökonomen die aus der AFD ausgetreten sind und immer mal wieder mit dummen Aussagen auftreten.

Scipio 2.0

  • Gast
Re: Hanau
« Antwort #39 am: 01. März 2020, 23:07:16 »
Zitat
Im Bezug dazu sind ein Teil der ehemaligen Ökonomen die aus der AFD ausgetreten sind und immer mal wieder mit dummen Aussagen auftreten.

Dumme Aussagen von Ökonomen kommen meiner Meinung nach öffters aus der Ecke der Marktliberalen (also denen, die alles dem Markt überlassen wollen)