Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Akademische Esoterik: Der Fall Viadrina T.1

Begonnen von P.Stibbons, 12. Dezember 2010, 20:54:47

« vorheriges - nächstes »

Conni

Zitat von: rincewind am 15. Dezember 2010, 14:34:50
Zitat von: Conni am 15. Dezember 2010, 14:25:46
Markige Sätze hat er drauf:

ZitatDenn einige Tage vorher verschickte die postmoderne
Nachfolgeinstitution der römischen Inquisition, die ,,Gesellschaft zur
wissenschaftlichen Untersuchung der Parawissenschaft - GwUP",
Internetmobbingpost an unseren Präsidenten und vermutlich auch noch andere
Institutionen (die SZ?), in dem genau die genannten Inhalte als ,,esoterisch" und
,,unwissenschaftlich" angemahnt werden.

Getretene Hunde kläffen.....

Wenn etwas postmodern ist, dann das Verständnis Walachs von Wissenschaft. Aber bemerkenswert, er schreibt ja schon so bescheuert wie Fritzsche. Ob der da mitgeholfen hat?



Hm, Du meinst, er ist nicht in der Lage, so einen Erguss allein abzusondern?

celsus

Auf jeden Fall ist die stilistische Ähnlichkeit auffallend. Ich dachte während der Lektüre wirklich, das wäre ein Fritzsche-Rant, bis ich die Unterschrift gelesen habe.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

scorpio

Wirklich schön wäre, wenn dort Prof. Dr. Dr. Fritzsche, Dipl.-Psych(ic) stünde.

Übrigens: <psych>getroffene Hunde bellen, denn wer andern unterstellt, die Mail an nichtbenannte Adressaten weitergeleitet zu haben, tut dies häufig, weil er es selbst tat und sich nicht vorstellen kann, daß andere nicht auch dieser Tat frönten. Quelle: Erfahrungswissen (mein eigenes)</psych>

celsus

The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Wirsing

Hab vorgestern übrigens schon mal ein paar der Viadrina im Geiste sehr verbundenen Personen ein wenig über die Machenschaften dort aufgeklärt. Glaub zwar nicht, daß es was nutzt, aber entsetzt waren die Jungs schon.

celsus

Eigentlich müsste auch die Studentenschaft mächtig auf die Barrikaden gehen. Immerhin geht es um den Ruf ihrer Uni und damit auch um den Wert ihrer Abschlüsse.
Falls es da Proteste gibt, hört man zumindest nichts davon.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Conni

Zitat von: celsus am 20. Dezember 2010, 21:02:52
Eigentlich müsste auch die Studentenschaft mächtig auf die Barrikaden gehen. Immerhin geht es um den Ruf ihrer Uni und damit auch um den Wert ihrer Abschlüsse.
Falls es da Proteste gibt, hört man zumindest nichts davon.

Wissen die, was dort gespielt wird?

Wirsing

Ich denke nur bedingt.....
Und die Leute, die das wissen sind leider nur kleine Lichter und diese sind in gewisser Weise abhängig von der Uni....  :kotz:.



Conni


celsus

Zitat von: Wirsing am 20. Dezember 2010, 21:10:14
Ich denke nur bedingt.....
Und die Leute, die das wissen sind leider nur kleine Lichter und diese sind in gewisser Weise abhängig von der Uni....  :kotz:.

Wie bitte? Dann hat sich aber sehr viel verändert in den letzten Jahren. Mag sein dass es so ist, ich war seit 15 Jahren nicht mehr an einer Uni. Meine Erinnerung ist jedoch, dass der AStA durchaus ein gewaltiges Interesse an den Vorgängen an der eigenen Einrichtung hat und auch über alles informiert ist und auch großen Wert auf Mitsprache legt.

Sollte das inzwischen anders sein, sind die Studis allerdings selbst dran schuld, wenn sie mit ihrem Viadrina-Stempel auf dem Diplom später ausgelacht werden.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

celsus

Zumindest theoretisch gibt es noch ein Mitspracherecht:

http://www.asta-viadrina.de/index.php?con=2_7

Zitat- Kontaktpflege und Vertretung studentischer Interesse gegenüber Universitätsgremien und -verwaltung
- Vernetzung und Förderung der Kooperation studentische Gremien und Studierenden in Universitätsgremien, insbes. durch die Organisation der Gremienrunde zweimal pro Vorlesungszeit
- Hochschulstruktur, -Finanzierung & -Strategie
- Studentische Partizipation und Wahlbeteiligung (in Absprache mit der Wahlleitung), insbesondere Wahlzeitung und Hopo-Reader
- Vertretung studentischer Interessen bezüglich Studienbedingungen, Lehre, Evaluation, Sprachausbildung
- Vernetzung und Unterstützung studentischer Initiativen, Organisation des Initiativentreffens
- Organisation von Infomärkten zu Semesterbeginn und zum Tag der offenen Tür
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Wirsing

Nein, es hat sich wenig verändert celsus. Nur hat sich bei der speziellen Uni im Gegensatz zu nahezu allen anderen "alteingesessenen" Unis eines ein wenig geändert. Die Gelder, die normalerweise dem AStA zur Verfügung gestellt werden, sind vergleichsweise gering. Die Gelder, die anderen angeblich universitär assoziierten Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden sind recht üppig. Ich persönlich befinde mich in einem Interessenskonflikt und kann hier nur darauf hinweisen, daß alle beide Konzepte bisher in der Geschichte kaum überzeugten.
Im Falle der Viadrina kann ich hier nur soviel sagen, daß den derzeitigen "Geldnehmern" diese Auswüchse nicht bekannt sind, bzw. diese irrelevant sind, da man deutschlandweit als einziger Verband (von 1-2 Ausnahmen abgesehen) mit dieser Förderung tatsächlich +/- 0 (die nächsten 50 Jahre) über die Runden kommen wird.

celsus

Das sind natürlich zwei unterschiedliche Sachen. "Nicht bekannt" lässt sich leicht ändern. "Irrelevant" - na gut, wenn das so ist, müssen die da durch und merken vielleicht später, wohin diese Ignoranz führt. Dann ist es aber vermutlich zu spät und man kann den Laden doch in "Hogwards" umbenennen.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Conni

Nein, "irrelevant" könnte auch damit zusammenhängen, dass an der Viadrina keine Naturwissenschaften angesiedelt sind und die Studierenden der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften usw. nicht so in der Materie stecken, also da kein Problembewusstsein haben. Und das kann man ändern.

Quantenengel

Danke, Conni,

hast genau das geschrieben, was ich auch grad schreiben wollte.

Das Thema berührt die Studenten dort nur peripher, ist halt meilenweit von ihrem Fachgebiet weg.