Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: wie argumentieren?  (Gelesen 16342 mal)

71hAhmed

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 1636
  • Extrempragmatischer RealEsoteriker
Re: wie argumentieren?
« Antwort #75 am: 08. August 2010, 21:45:17 »
Ich glaube nicht, dass man mit einer "inquisitiven" Einstellung leicht bei den Eso's landet. Wenn man verstehen will, wissen will, wie etwas funktioniert, passt man da nicht richtig rein. Zumindest würde die Latte für Scammer weit höher liegen, wenn alle so denken würden.

Mit wirklich "inquisitiver" Einstellung und einer gefestigten eigenen Weltsicht vielleicht nicht, aber mit der so oft beschworenen "Offenheit und Toleranz" gegenüber allem "Alternativen" und Ungewöhnlichen schon. Ausserdem kriegst du, wenn du sagst, dass du skeptisch bist, aber wirklich verstehen willst, wie das funktioniert die Antwort:"Da haben wir gar kein Problem mit, aber Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass das ein jahrelanges Studium verschiedener Disziplinen erfordert". Wenn du fragst,warum, bekommst du den Hinweis, dass man ja auch in den normalen Wissenschaften ein längeres Studium braucht, bis man wirklich was verstehen kann.
Das ist einem Bekannten von mir so gesagt worden, als er anfing, sich für einen Eso-Verein zu interessieren. Wenn du dich dann darauf einlässt, kann es schwierig werden, über längere Zeit der Gehirnwäsche zu entgehen.

Das ist das große Problem unserer Zeit, welcher Information vertraue ich? Ich kann einfach nicht alles nachprüfen was ich höre. Ich muss zu irgendeinem Zeitpunkt sagen, dieser Quelle vertraue ich und prüfe die Informationen nicht mehr so genau. Es hilft nichts.
Vertrauen ist/wird IMHO eines der höchsten Güter unserer Informationsgesellschaft. Ich kann nur für mich versuchen mir möglichst vertrauenswürdige Quellen zu suchen und selbst eine solche zu sein.

Genauso ist es. Deswegen sage ich meinen Kindern auch immer wieder: NUR SELBER DENKEN MACHT SCHLAU" und werfe ihnen viel zu Lesen vor, auch nicht ganz so orthodoxe Quellen.

@campari: Ich hoffe, es hilft. ;)
Das Leben ist hart,grausam und ungerecht!--Wenn du Glück hast

Zyniker,der: Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)

humptydumpty

  • Gast
Re: wie argumentieren?
« Antwort #76 am: 20. August 2010, 16:15:09 »
... oft den Eindruck, dass Wissenschaftler nicht in der Lage sind, mal aus ihrem Schneckenhaus rauszukommen und ein wenig zu vereinfachen, um ihren Geldgebern (UNS!!) mal zu zeigen und zu erklären, was sie so treiben.
Und dann kommt Mr.ESO oder ein Papst und erklärt dir die Welt ganz einfach.

Schwierig mit dem 'ganz einfach'. Im Prinzip gibt es imo inzwischen genug Möglichkeiten sich kundig zu machen. Bayern Alpha z.B. macht gute, kurze Sachen, die auch zu verstehen sind - wenn man sich denn drauf einlässt.
Denn ein Sache wird immer bleiben - egal wie gut wissenschaftliche Erkenntnisse aufbereitet werden - SICHERHEIT und WAHRHEIT und vorallem SINN wird man da nie bekommen können. Das ist aber das was Menschen nach meiner Erfahrung idR wollen. Der Papst erklärt ja gar nicht, sondern sagt wie es ist (oder zu sein hat), Ende der nie begonnenen Diskussion.
(All das 'auch wir sind Kirche' Gebrabbel wird nur geduldet, weil sonst noch mehr weg laufen würden, als es eh schon tun. In entsprechenden, vom normalen Kirchenvolk kaum gelesenen Schriften wird sehr klar gesagt, was Sache ist.)

Ich befinde mich z.B. gerade mal wieder in einer dieser unsäglichen 'Schrödingers Katze' / Quanten Verschränkungs-Diskussionen (ich würde Schrödingers Katze eigenhändig erschlagen wenn ich ihr begegne).
Und zum Schluss kommt dann immer der Satz: 'Es gibt halt mehr zwischen.... als die Wissenschaft erklären kann.'  :kotz:


rincewind

  • Gast
Re: wie argumentieren?
« Antwort #77 am: 20. August 2010, 18:20:50 »
Ich befinde mich z.B. gerade mal wieder in einer dieser unsäglichen 'Schrödingers Katze' / Quanten Verschränkungs-Diskussionen (ich würde Schrödingers Katze eigenhändig erschlagen wenn ich ihr begegne).
Und zum Schluss kommt dann immer der Satz: 'Es gibt halt mehr zwischen.... als die Wissenschaft erklären kann.'  :kotz:

WAS? Du willst Schrödingers Katze erschlagen? Die ist doch schon tot.  ;D

humptydumpty

  • Gast
Re: wie argumentieren?
« Antwort #78 am: 20. August 2010, 21:12:55 »
... Die ist doch schon tot.  ;D
...oder eben nicht :D

71hAhmed

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 1636
  • Extrempragmatischer RealEsoteriker
Re: wie argumentieren?
« Antwort #79 am: 21. August 2010, 00:02:56 »

Schwierig mit dem 'ganz einfach'. Im Prinzip gibt es imo inzwischen genug Möglichkeiten sich kundig zu machen. Bayern Alpha z.B. macht gute, kurze Sachen, die auch zu verstehen sind - wenn man sich denn drauf einlässt.

Es gibt viel zu wenig dieser Möglichkeiten und sie sind zu versteckt in den Programmen. BR Alpha kennt kaum einer, bei Phoenix ist es auch nicht viel besser, in den Dritten läuft auch nicht viel und bei ARD/ZDF siehts noch schlechter aus . Vom Rest brauchen wir ja wohl nicht zu reden (Vox ab und zu mal ausgenommen). Deshalb habe ich mir den Fernseher fast ganz abgeschminkt und plündere lieber unsere Stadtbücherei ( oder die Jungs kriegen den Suchauftrag in der Schulbücherei). ;D

Zitat
Denn ein Sache wird immer bleiben - egal wie gut wissenschaftliche Erkenntnisse aufbereitet werden - SICHERHEIT und WAHRHEIT und vorallem SINN wird man da nie bekommen können. Das ist aber das was Menschen nach meiner Erfahrung idR wollen. Der Papst erklärt ja gar nicht, sondern sagt wie es ist (oder zu sein hat), Ende der nie begonnenen Diskussion.
(All das 'auch wir sind Kirche' Gebrabbel wird nur geduldet, weil sonst noch mehr weg laufen würden, als es eh schon tun. In entsprechenden, vom normalen Kirchenvolk kaum gelesenen Schriften wird sehr klar gesagt, was Sache ist.)

Das ist aber zum Teil eine Frage der Einstellung. Ich kann sehr gut damit leben, dass es in diesem Universum keine Sicherheit, Wahrheit und keinen übergeordneten Sinn gibt, sondern nur eine grosse, bunte und vielfältige Wirklichkeit. Leider wollen wohl viele eine kleine kuschelige überschaubare Sicherheitswelt, vielleicht aber auch nur deswegen, weil ihnen keiner früh genug zeigt, wie fantastisch die Welt eigentlich ist.

Zitat
Ich befinde mich z.B. gerade mal wieder in einer dieser unsäglichen 'Schrödingers Katze' / Quanten Verschränkungs-Diskussionen (ich würde Schrödingers Katze eigenhändig erschlagen wenn ich ihr begegne).
Und zum Schluss kommt dann immer der Satz: 'Es gibt halt mehr zwischen.... als die Wissenschaft erklären kann.'  :kotz:

Schrödinger müsstest du erschlagen, die Katze kann nichts dafür, dass ein irrer Physiker sie in eine Kiste gesperrt hat. ;)
Und wüssten die Leute ein bisschen mehr über Physik, würden sie nicht so leicht auf die Sprüche mit den Quanten reinfallen. Es wird auch hoffentlich noch lange mehr geben, als die Wissenschaft zu einem gegebenen Zeitpunkt erklären kann, sonst wären die Wissenschaftler ja arbeitslos. Es wäre aber an demjenigen, der etwas behauptet, dafür Beweise zu erbringen, die reproduzierbar sind, oder zumindest sinnvolle Vorschläge zu machen, wie überprüft werden kann. Ich kenne die Sorte Diskussionen zur genüge, mein Beileid.

PS: Möge die Macht mit dir sein.
Das Leben ist hart,grausam und ungerecht!--Wenn du Glück hast

Zyniker,der: Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)