Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Kachelmanns Waldbrände

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Handkäseriecher, 22. Juli 2022, 18:42:48

« vorheriges - nächstes »

Bratmaxe

Zitat von: celsus am 15. August 2022, 16:22:01
Zitat von: Handkäseriecher am 15. August 2022, 16:15:02Mittlerweile gibts bei Twitter auch Posts von Kachelmann, dass Flussaustrocknungen nichts mit Hitze zu tun hätten. Ich möchte hier nochmals erwähnen, dass Herr Kachelmann keinen anerkannten meteorologischen Abschluss hat.

Leider hast du die von ihm vorgebrachte Argumentation versehentlich unterschlagen. Aber die ist aufgrund des fehlenden Abschlusses sicher auch ungültig.

Wo steht denn nochmal seine Argumentation? (Dass in erster Linie ein Mangel an Niederschlägen zu Flussaustrocknungen führt, liegt natürlich auf der Hand, aber hohe Temperaturen werden ein Übriges tun, denke ich. Außerdem hängen beide meterologische Phänomene - Hitze und Trockenheit - ja zusammen.)

eLender

Nochmal zurück zum Dickdarm Diptam:

Zitat von: Bachblüte am 26. Juli 2022, 23:20:02Isopren: Flammpunkt –54 °C, Zündtemperatur 220 °C.

Bei etwas Wärmestau kann das an ordentlich heißen Tagen durchaus erreicht werden, zumal die Doppelbindungen bestimmt irgendwie katalytisch oxidiert oder polymerisiert werden können. Andere oxidierbare Verbindungen sind bestimmt auch noch vorhanden.

Ich habe mittlerweile ein paar echte Exemplare besichtigt und sogar Entzündungsversuche unternommen. Nix, nada. Gut, wahrscheinlich war es schon zu spät (die Samenkapseln waren schon vertrocknet), aber ich habe auch ein Exemplar mitgenommen und werde das nächstes Jahr nochmals probieren, notfalls mit dem Flammenwerfer (damit es endlich mal brennt :burn: ).

Das aber nur nebenbei. Es geht ja um die Selbstentzündung, und zu dem Punkt wollte ich noch was schreiben. Ich beziehe mich auf das obige Zitat.

Ich nehme mal an (gegen jeden Beweis), dass die Pflanze Isopren bilden würde. Das kann sich erst bei seiner Zündtemperatur entzünden (dann würde man von Selbstentzündung sprechen). Selbst wenn ich annehmen würde, dass sich die Zündtemperatur irgendwie durch katalytische Effekte absenken ließe (davon ist auch nichts bekannt), kann sich das Zeugs an einer Pflanze nicht selbst entzünden.

Die Frage bei einer Selbstentzündung ist immer, woher die Wärme für die benötigte Zündtemperatur kommt. Der Vergleich mit ölgetränkten Lappen, die sich tatsächlich selbst entzünden können, ist irreführend. Öle/Fette sind relativ wenig flüchtig und zersetzen sich eher, als dass sie verdampfen. Hinzu kommt, dass die Fette in einer isolierenden (aber luftdurchlässigen) Hülle (Lappen) eingebettet sind. Das Fett darin kann sich durch Oxidationsprozesse erwärmen (die sog. Selbsterwärmung). Durch den Wärmestau, und weil es sich nicht verflüchtigt, kann sich das bis zu der erforderlichen Temperatur aufheizen und selbst entzünden.

Beim Isopren ginge das nicht, da es sehr flüchtig ist und bei 34 °C verdampft. Es würde sich also eher verflüchtigen als weiter aufzuheizen. Hinzu kommt, dass es bei einer Pflanze mit ihrer großen Oberfläche und geringen Dicke (Blätter..) nicht zu einem Wärmestau kommen kann, zumal die Wärme schnell konvektiv abgeführt würde. Selbst andere Kandidaten (wie ätherische Öle) würden sich kaum auf eine Zündtemperatur erhitzen.

Man kann sich das weiter ausdenken: Eine Pflanze könnte so etwas gar nicht überleben - so ein Mechanismus wäre evolutionär gar nicht zustande gekommen. Solche flüchtigen Stoffe sind eher dazu da, die Pflanze durch Verdunstung vor Überhitzung zu schützen. Wahrscheinlich spielen sie auch eine Rolle bei der Ozonabwehr - ein sehr schädliches Pflanzengift, das sich mit oxidierbaren Substanzen abfangen lässt.

Ich hatte ja schon gesagt, es wird eine Weile dauern, alle Behauptungen und Scheinbelege zu beleuchten. Alte Skeptiker-Weisheit: Man kann in einem Satz mehr Bullfug behaupten, als man mit 100 Sätzen widerlegen kann.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

eLender

Kleiner Nachtrag noch zur Selbsterwärmung / Entzündung: das geht auch nicht in Sekundenschnelle, eher innerhalb von Tagen bis Wochen. Daher braucht es eine gute Dämmung, damit die Wärme nicht zu schnell abwandert. Nur wenn die Wärmeproduktion den Wärmeabfluss übersteigt, kann es zu einer erhöhten Temperatur kommen. Daher sind selbst Brände von ölgetränkten Lappen (es müssen aber natürliche, ungesättigte Fettsäuren enthalten sein) sehr selten. Bei so schlecht isoliertem Gestrüpp ist das ein Ding der Unmöglichkeit.

And Now for Something Completely Different: Fliesenleger Kachelmann ;D

Zitat von: Max P am 15. August 2022, 16:50:48Wo steht denn nochmal seine Argumentation?
Das habe ich mich auch schon gefragt und dazu nichts weiter gefunden. Aber: wenn er meint, dass die Temperatur kein wesentlicher Faktor bei der Verwüstung (austrocknende Böden, trockenfallende Gewässer etc.) spielt, dann hat er nicht unrecht. Es gibt bspw. Wüsten auch in kalten Klimaten: https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4ltew%C3%BCste In äquatorialnähe ist es trotz sehr hoher Temperatur nicht arid. Die Temperatur ist ein wichtiger Faktor für die Verdunstung, aber die muss höher sein als die Niederschlagsmenge. Sonst kommt es zu keiner Dürre (über längere Zeiträume betrachtet). Das kommt in der Wasserhaushaltsgleichung zum Ausdruck: A=N-V (Abfluss=Niederschlag-Verdunstung) Die Verdunstung ist sicherlich diesen Sommer erhöht, aber die Trockenheit ist primär durch das Niederschlagsdefizit bzw. durch das geänderte Niederschlagsregime (heftige lokale Niederschläge) bedingt. Würd ich meinen.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

eLender

Ist zwar kein adliger Naturfilmer, nur international angesehener Experte für Feuerökologie, aber ich glaube ihm  :2thumbs:

ZitatJohann Georg Goldammer: Das Phänomen der Selbstentzündung haben wir tatsächlich gelegentlich im Bereich der Landwirtschaft. Aber nur in besonderen Fällen. Und zwar dann, wenn Heu oder Stroh in Scheunen zu feucht eingelagert wurde. Dort kann ein Gärungsprozess stattfinden. Dann erhitzt sich das Ganze und kann zu einem Feuer führen. Das ist aber in der natürlichen Vegetation weniger bis gar nicht möglich. Da haben wir solche Situationen nicht.
...
In der Vegetation, im Wald, oder auch auf Offenlandflächen, wie Naturschutzgebieten oder Landwirtschaftsflächen, finden Selbstentzündungen nur dann statt – und jetzt kommen wir zur Natürlichkeit der Feuer – wenn hier ein Blitz einschlägt. Ansonsten gibt es keine Selbstentzündung.
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/kaiserslautern/interview-feueroekologe-warum-soviele-waldbraende-108.html

Ein Leugner Diptams! Verbrennt ihn!!!
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Bratmaxe

Zumindest wurde hier experimentiell nachgewiesen, dass es gerade auch bei Skeptizisten zu praktisch unlöschbaren, wahnhaften Selbstentzündungen kommen kann. Man muss dann einfach warten, bis sie irgenwann dann doch mal ausgeglüht sind...  :kaffee

eLender

Solange hier noch ein Funke Irrationales lodert, wird es mit der Feuerpeitsche ausgetrieben. Gleiches mit Gleichem.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Bratmaxe

Zitat von: eLender am 18. August 2022, 21:56:01Solange hier noch ein Funke Irrationales lodert,

Sag ich doch. Wahnhafte Selbstentzündung.

eLender

Wollte ich nur mal gesagt haben!

eLender

Es wurde ein Ei gelegt:



(einfach draufpicken!)
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Daggi

Hey, liest sich gut! (Allerdings nicht vom Fach) Möge unser Blog wieder häufiger was heraushauen!
Der ideale Untertan der totalitären Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der engagierte Kommunist, sondern  Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch, nicht mehr existiert.
Hannah Arendt

Gefährliche Bohnen

Zitat von: eLender am 21. August 2022, 14:19:03Es wurde ein Ei gelegt:



(einfach draufpicken!)

Cool! Ich hab das Thema hier mitgelesen, mich aber mangels Fachkenntnis nicht beteiligt. Der Artikel ist aber schön verständlich. Als argloser Wikipedia-Konsument hätte ich mir gar nichts weiter dabei gedacht und das einfach hingenommen. Wieder was gelernt.
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

eLender

Zitat von: Daggi am 21. August 2022, 14:43:38Allerdings nicht vom Fach
Welch Bescheidenheit ;)

Zitat von: Gefährliche Bohnen am 21. August 2022, 15:22:13Wieder was gelernt.
Schön, dass das hier so versöhnlich endet :grins2:

But wait...
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Bratmaxe

Zitat von: eLender am 21. August 2022, 16:23:05But wait...
Die Theo-Zoologie der Hasen fehlt noch. Dann dürfte alles, was in diesem Faden zum Zwecke kritisch-rationalertm Entrüstung hinein interpretiert wurde, kanonisiert sein.  8)

Gefährliche Bohnen

Zitat von: Max P am 21. August 2022, 16:48:54
Zitat von: eLender am 21. August 2022, 16:23:05But wait...

Die Theo-Zoologie der Hasen fehlt noch. Dann dürfte alles, was in diesem Faden zum Zwecke kritisch-rationalertm Entrüstung hinein interpretiert wurde, kanonisiert sein.  8)

Ganz ehrlich, ich hab mir den Faden und den Anfang des Streits mehrfach angeguckt, ich sehe da außer mehrfacher entrüsteter Vorwürfe von Entrüstung gar keine Entrüstung :gruebel
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

Peiresc

Zitat von: Max P am 21. August 2022, 16:48:54Die Theo-Zoologie der Hasen fehlt noch.
Der Hase wurde wohl abgeschossen, weil er nur ein Beispiel für rationalistische Bibelerklärung war (das gab es früher öfter) und daher nicht so wichtig. Die große Zeit des theologischen Rationalismus (Hauptvertreter H.E.G. Paulus) ist seit knapp 200 Jahren vorbei.