Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerika du hast es besser

Begonnen von Peiresc, 13. November 2016, 20:28:34

« vorheriges - nächstes »

sailor

@Lt. Havoc: Ich sehe die Wahrscheinlichkeit für das "Notstandsszenario" als sehr gering an. Das Militär ist nicht auf Dumps Seite, der Kongress ist da nicht handlungsfähig (und es kann sein, dass die Wahlen im Herbst den Senat "demokratisieren"). Faktisch hat der Toddler keine zahlenmäßige "Hausmacht", weder politisch noch exekutiv. Auch auf Wählerseite laufen die Magamaden scharenweise weg. Wenn er die Nummer versucht kommt es zum Massenstreik (die Bundesbediensteten werden einfach bestimmte Sachen ignorieren, das Militär wird "Nichtverfügbarkeit" signallisieren, die "tri-letter-agencies" sind eh befugnismäßig stark eingeschränkt, bzw. stehen in Konkurrenz). Dort wird dem "Republikaner" Trump die jahrzehntelange Ablehnung eines starken Staates durch die GOP auf die Füße fallen... und ironischerweise wäre so ein Vorgehen genau das, was die GOP immer von den Dems erwartet hat...

@peiresc: Die Republikaner, die auf der "Covid ist ne Grippe, schützt die Wirtschaft, Lockdowns/Masken sind vom Teufel!"-Welle schwimmen sind politisch tot. Die realen Toten, die Ignoranz gegenüber frühen Maßnahmen für die Wirtschaft und vor allem die Führungsschwäche gegenüber der Schwäche Trumps werden Wechsel- und Protestwähler verschrecken. Mittlerweile sehe ich bei der GOP keinen personalen Lichtblick, die Kapitulation vor Trump war die Kapitulation der GOP. Das Video, welches ich im anderen Murcia!!!!-Thread verlinkt habe, zeigt auch das Warum.

Peiresc

Die jüngste Rede des Großen Vorsitzenden von der jämmerlichen Statur hat so richtig eingeschlagen:
ZitatRich Lowry:

A superb speech, tough but appropriately so, gave our forefathers their due, invoked the wonders of American culture, and accurately stated the stakes of the culture war—Trump's best since Warsaw

Links von rechtsaußen meint man, dass sich die Lächerlichkeit von Lowry der Lächlichkeit seines Idols annähert.
ZitatAndy Gawthorpe [Historian of the United States @UniLeiden]
Antwort an @RichLowry
I put a lot of effort into reading conservative commentary and trying to take the American right intellectually seriously, and tweets like this make me wonder why I bother.
-----
Tom Nichols:
Stormy, prolonged applause
(Nichols zitiert offensichtlich aus Protokollen von KPdSU-Parteitagen)

Hier das Transkript, für alle, die die Stimme nicht ertragen.
https://www.rev.com/blog/transcripts/donald-trump-speech-transcript-at-mount-rushmore-4th-of-july-event
Die USA sind unter faschistischer Belagerung (er meint damit natürlich nicht seinen eigenen Pöbel).

Kurzfassung im Guardian hier
https://www.theguardian.com/us-news/2020/jul/04/us-under-siege-from-far-left-fascism-says-trump-in-mount-rushmore-speech

Ein Detail aus seinen erneuten obszönen Liebkosungen der Nationalflagge:
ZitatAnd one day very soon, we will plant our flag on Mars. We gave the world the poetry of Walt Whitman, the stories of Mark Twain, the songs of Irving Berlin, the voice of Ella Fitzgerald, the style of Frank Sinatra, the comedy of Bob Hope, the power of the Saturn V rocket, the toughness of the Ford F150, and the awesome might of the American aircraft carriers.



Ich vermute, dass ihm alle Genannten was gehustet hätten.

Auch war er wohl wieder reichlich dysarthrisch.
ZitatAaron Astor: @AstorAaron
Antwort an @RichLowry

He read a bunch of Wikipedia entries. Then read Stephen Miller's typically false bluster about an American culture war. And mangled every word of it. If this is "superb", the word has lost its meaning.

Peiresc

Zitat von: Peiresc am 04. Juli 2020, 10:31:39
Aber bis dahin ist es noch ein Stück hin.

Zitat
Benjamin Wittes
@benjaminwittes

122

200
Um genau zu sein.

Peiresc

Zitat von: Peiresc am 04. Juli 2020, 13:07:27
Zitat von: Aaron AstorStephen Miller's typically false bluster about an American culture war

Rick Wilson denkt an einen anderen Redenschreiber:
ZitatEven more than Miller, that speech reeked of Steve Brannon. He's crept out of his spider hole and this whole Kampfbund für amerikanisch Kultur speech was thematically VERY on-brand for the Whiskey Necromancer.
Ich muss sagen, die beiden lassen sich aber auch schwer auseinanderhalten. Das war mir schon bei der Inaugurationsrede (die mit dem ,,American Carnage") so gegangen (vgl. #300).


celsus

Auch ein verkacktes Pandemie-Management führt in die Isolation:

ZitatThe European Union has decided to allow some foreigners to cross its borders now, but not Americans. Uruguayans and Rwandans can go to Italy and Spain, but not Americans. Moroccans and Tunisians can go to Germany and Greece, but not Americans. For the first time in living memory, Canada has kept its border closed with the United States.

https://www.theatlantic.com/ideas/archive/2020/07/when-trumps-understanding-of-the-world-is-flipped-on-its-head/613840/
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

HAL9000


sailor

Die Rede des Toddlers ist in meinen Augen Indiz dafür, dass er es verk*ckt.

Früher hat er aktuelle Ereignisse zeitnah ausgeschlachtet, umgedeutet, verdreht bis sie in sein Konzept passten. Jetzt schweigt er die Dinge weg, die auf seinem Mist gewachsen sind. Damit verliert er den Draht zu den Wankelmütigen. Seine Sektenanhänger sind egal, die fressen jeden Kot aus seinem Mund und verlangen Nachschlag, aber damit gewinnt er die Wahl nicht. Die USA und ihre Bürger haben massive Probleme, auf die Trump keine Antwort und noch schlimmer, keine emotionale Reaktion hat. Trump kann nicht trauern um die Corona-Toten, er kann nicht trauern um die Opfer von Polizeigewalt, er kann in einer emotionalen Situation keine emotionale Verbindung zum Volk aufbauen. Dagegen ist Biden mit seinen Video-Botschaften schon fast pastoral unterwegs, damit gewinnt man die Herzen von Menschen in emotionalen Grenzsituationen.

Tezcatlipoca

Zitat von: sailor am 05. Juli 2020, 11:03:54
Die Rede des Toddlers ist in meinen Augen Indiz dafür, dass er es verk*ckt.

Früher hat er aktuelle Ereignisse zeitnah ausgeschlachtet, umgedeutet, verdreht bis sie in sein Konzept passten. Jetzt schweigt er die Dinge weg, die auf seinem Mist gewachsen sind. Damit verliert er den Draht zu den Wankelmütigen. Seine Sektenanhänger sind egal, die fressen jeden Kot aus seinem Mund und verlangen Nachschlag, aber damit gewinnt er die Wahl nicht. Die USA und ihre Bürger haben massive Probleme, auf die Trump keine Antwort und noch schlimmer, keine emotionale Reaktion hat. Trump kann nicht trauern um die Corona-Toten, er kann nicht trauern um die Opfer von Polizeigewalt, er kann in einer emotionalen Situation keine emotionale Verbindung zum Volk aufbauen. Dagegen ist Biden mit seinen Video-Botschaften schon fast pastoral unterwegs, damit gewinnt man die Herzen von Menschen in emotionalen Grenzsituationen.
Biden for president!
Trump for garbage!
Gruß, T.


Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Scipio 2.0

ZitatWas würde den explizit passieren wenn diese Länder technologisch davonziehen?

Weiß ich ehrlich gesagt nicht. Möglicherweise wirkt sich das negativ auf die Wirtschaft der Länder aus, die technologisch hinterher sind. Eventuell hat es auch geopolitische Auswirkungen. Aber ich kann das nicht abschätzen. Ich lese nur regelmäßig, dass das ein Problem darstellen soll.

ZitatUnd wann würde das sein?

Die Frage dürfte noch schwerer zu beantworten sein, da in den meisten Forschungsfeldern sehr viel Dynamik drin ist.

ZitatMit welcher Technologie?

Das hängt davon ab, wer wo wie viele Mittel investiert.

ZitatWas denkst du wäre eine passende Antwort auf die technologische Dominanz?

Das offensichtlichste Wäre mehr Geld in Forschung und Entwicklung stecken und die Ergebnisse dieser Entwicklung wirtschaftlich nutzbar machen. Aber damit allein dürfte es wohl auch nicht getan sein.

-----

Die Frage die ich mir gerade stelle ist stellt den technologische Dominanz wirklich ein (großes)Problem dar? Die Amerikaner haben ja seit dem 2. WK die (weitgehende) technologische Dominanz und trotzdem ist weder in Europa noch sonst wo "die Welt untergegangen".

susanna

Zitat von: Peiresc am 04. Juli 2020, 13:07:27
Hier das Transkript, für alle, die die Stimme nicht ertragen.


Danke! :anbet:

Es irritiert mich jedes Mal selbst, wenn ich merke, wie in mir umgehend heftige Aggressionen hochsteigen, sobald ich ihn höre.
Getoppt wird das höchstens noch, wenn ich mir seine bescheuerte Gestik dazu anschaue.

Ich wünschte, die Nachrichtensendungen würden häufiger darauf verzichten, ihn mit Originalton zu zeigen. Das Gesagte wiedergeben würde vollkommen ausreichen.


Peiresc

Ein Tweet von Baghdad Bob, wenn sich die amerikanischen Panzer den Vororten nähern.
ZitatUnfollow Trump
@UnfollowTrump

FoxNews weekend afternoons is the worst! Getting into CNN and MSDNC territory. Watch OANN & newsmax instead. Much better!
Kontraktion der Filterblase.

Peiresc

Zitat von: Peiresc am 06. Juli 2020, 09:08:59
Kontraktion der Filterblase.

Michael deAdder findet ein anderes Bild:



-----

Zitat


Molly Jong-Fast:
Due to trumpism, Americans are banned from Canada, the EU, and South Korea. So I don't think we're going anywhere

kosh

Zitat von: kosh am 22. Juni 2020, 13:51:42
Leseempfehlung: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/usa-angus-deaton-und-anne-case-ueber-amerikas-medizinversorgung-a-00000000-0002-0001-0000-000171667080

Es ist ein Interview mit Angus Deaton und Anne Case.

ZitatDeaton: Die US-Demokraten haben es aufgegeben, die Gewerkschaften zu vertreten. Sie haben umgesattelt auf die gebildete Elite und auf Minderheiten. Die weiße Arbeiterschaft blieb ohne politische Repräsentanz zurück. In dieser Hinsicht war Hillary Clinton 2016 die schlimmste Kandidatin, die man sich vorstellen konnte. Sie ist eine typische Vertreterin der Elite, die weder Verständnis noch Sympathie für die Arbeiterklasse hat.

SPIEGEL: Clinton nannte Trumps Anhänger "die Kläglichen".

Deaton: Das hat verraten, wie sie wirklich dachte. Diese Leute sehen sich selbst aber überhaupt nicht so.

So schlüssig hab ich das noch nie gesehen. Wobei die Ironie ja ist, dass Trumps Hintergrund viel elitärer ist als der der Clintons, die sich alle beide hocharbeiten mussten.

Es gibt jetzt eine Zusammenfassung dazu ohne PayWall:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/usa-und-donald-trump-das-stille-sterben-der-amerikanischen-mittelschicht-a-4d9bf39d-55bd-4673-91ed-c28ffbec5b15


Peiresc

Zitat
The White House
@WhiteHouse
·
3 Std.
"Americans are the people who pursued our Manifest Destiny across the ocean, into the uncharted wilderness, over the tallest mountains, and then into the skies and even into the stars."
https://twitter.com/WhiteHouse/status/1280321140326633472
Man könnte auch "verlogenes, mottenzerfressenes Pathos" dazu sagen. Abgesehen davon ergibt der Satz keinen Sinn, wie man ihn auch drehen will.

Aus den Kommentaren:



Und diese Geschichte passt dazu, sozusagen ihr Gegenstück:
ZitatFlorida teen dies after conspiracy theorist mom takes her to church 'COVID party' and tries to treat her with Trump-approved drug: report
https://www.rawstory.com/2020/07/florida-teen-dies-after-conspiracy-theorist-mom-takes-her-to-church-covid-party-and-tries-to-treat-her-with-trump-approved-drug-report/
Sie ist zu herzzerreißend für den Darwin Award.

Peiresc

Zitat

This photo shows a heat map of COVID-19 cases in Canada and the United States. (Source: Johns Hopkins University)

https://toronto.ctvnews.ca/mobile/this-map-shows-why-it-would-be-terrifying-to-open-canada-u-s-border-1.5012933