Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerika du hast es besser

Begonnen von Peiresc, 13. November 2016, 20:28:34

« vorheriges - nächstes »

celsus

ZitatI fix things.

Not quite so ...

ZitatDie Nachrichtenagentur Reuters meldet, Präsident Trump habe die erste Anti-Terror-Operation seiner Amtszeit angeordnet - ohne hinreichende Informationen über die Lage am Ort, ohne ausreichende Verstärkung am Boden und ohne angemessene Vorkehrungen für einen unerwarteten Verlauf. Reuters beruft sich auf Angaben aus dem Militär. Die "New York Times" schreibt, es sei fast alles schiefgelaufen. Das US-Militär räumte inzwischen ein, dass es zivile Opfer gab. Auch ein amerikanischer Soldat wurde getötet. Außerdem mussten die US-Spezialeinheiten eines ihrer Flugzeuge zerstören, das während des Einsatzes angefordert und bei der Landung stark beschädigt wurde. Offenbar gerieten die Spezialeinheiten am Boden unter schweren Beschuss von mehreren Seiten.

http://www.deutschlandfunk.de/jemen-laut-medien-viele-pannen-bei-us-kommandoeinsatz.447.de.html?drn:news_id=706477
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Scipio

Das kann doch unmöglich wahr sein. Kann mich mal wer kneifen? Ich möchte aufwachen.

Nogro

Ist doch nicht so schlimm, wir hatten auch schon mal einen GRÖßten Feldherrn Aller Zeiten.
Es genügt nicht, keine Ahnung zu haben. Man muss auch dagegen sein (Hermann Hinsch)

Belbo

Zitat von: celsus am 02. Februar 2017, 20:52:19
ZitatI fix things.

Not quite so ...

ZitatDie Nachrichtenagentur Reuters meldet, Präsident Trump habe die erste Anti-Terror-Operation seiner Amtszeit angeordnet - ohne hinreichende Informationen über die Lage am Ort, ohne ausreichende Verstärkung am Boden und ohne angemessene Vorkehrungen für einen unerwarteten Verlauf. Reuters beruft sich auf Angaben aus dem Militär. Die "New York Times" schreibt, es sei fast alles schiefgelaufen. Das US-Militär räumte inzwischen ein, dass es zivile Opfer gab. Auch ein amerikanischer Soldat wurde getötet. Außerdem mussten die US-Spezialeinheiten eines ihrer Flugzeuge zerstören, das während des Einsatzes angefordert und bei der Landung stark beschädigt wurde. Offenbar gerieten die Spezialeinheiten am Boden unter schweren Beschuss von mehreren Seiten.

http://www.deutschlandfunk.de/jemen-laut-medien-viele-pannen-bei-us-kommandoeinsatz.447.de.html?drn:news_id=706477


...den Einsatz hätte Obama besser organisiert? Ich denke man muss aufpassen, dass man jetzt nicht jedes Detail schnappatmend sakandaliert, das führt zu Abnutzungseffekten und lenkt dann von den großen Problemen ab.

RächerDerVerderbten

Zitat von: Belbo am 02. Februar 2017, 21:37:39
...den Einsatz hätte Obama besser organisiert?

Na ja, doch, schon, oder? ;)

If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

Peiresc

Bei diesem Bild fällt es mir wieder ein. Kürzlich habe ich gelesen: Obama am Rand hingekauert war die volle Absicht. Wenn er eine Meinung äußerte, dann war es zwangsläufig, dass ihm alle zustimmten. Also hatte er mit Biden eine Arbeitsteilung. Er drückte sich an den Rand, und Biden machte seine Vorschläge - dem konnte widersprochen werden, und Obama hörte eine ehrliche Kritik seiner Ansichten.

Belbo

Zitat von: RächerDerVerderbten am 02. Februar 2017, 21:45:33
Zitat von: Belbo am 02. Februar 2017, 21:37:39
...den Einsatz hätte Obama besser organisiert?

Na ja, doch, schon, oder? ;)




Obama live dabei, bei jedem Special,Forces Einsatz seiner Amtszeit? .....jetzt mal ernsthaft.  😊

celsus

Zitat von: Belbo am 02. Februar 2017, 22:10:33
Obama live dabei, bei jedem Special,Forces Einsatz seiner Amtszeit? .....jetzt mal ernsthaft.  😊

Von "live dabei" hat aber jetzt auch niemand gesprochen.

Als frisch gebackener und vollständig unerfahrener Oberkommandeur der Streitkräfte scheint es mir zumindest angebracht, erst mal jemanden zu fragen, der etwas mehr von der Angelegenheit weiß - sofern man akzeptiert, dass es Leute gibt, die etwas besser wissen als man selbst. Letztgenannte Tugend ist mir bei Trump zumindest bisher noch nicht aufgefallen, was ich für einen validen Kritikpunkt halte.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

RächerDerVerderbten

Nicht bei jedem, sondern beim wichtigsten, und der war durchgeplant, erfolgreich, und ohne Verluste.

Und jetzt stell Dir Trump in der Situation vor...Massaker, oder gleich n Konflikt mit Pakistan.
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

Peiresc

Zitat von: RoguePotusStaffVor 9 Minuten

With Priebus mostly boxed out, planning chatter for Iran sanctions taking reckless tone, with panic giving way to desperation, hopelessness.

Vor 5 Minuten

Iran strategy talk is asking how to ensure that Iran eventually crosses "the line" before long to eventually justify POTUS military action.

Vor 2 Minuten

POTUS seems to honestly think Putin is his friend. Says Russia will "fight with us when the time comes" against Iran. #thatsnothowthisworks

Für Gleiwitz sind sie hoffentlich zu dämlich.

Komisches Gefühl, eher auf die Besonnenheit der Ayatollahs als auf den Durchblick des amerikanischen Präsidenten zu hoffen.

Alu-Verkleidung

http://edition.cnn.com/2017/02/02/politics/haley-russia-un/

"The US Ambassador to the United Nations offered a strong condemnation of Russia in her first appearance at the UN Security Council on Thursday, calling on Moscow to de-escalate violence in eastern Ukraine and saying that US sanctions against Moscow will remain in place until it withdraws from Crimea.
"The United States continues to condemn and call for an immediate end to the Russian occupation of Crimea," said Nikki Haley, President Donald Trump's envoy to the world body. "Crimea is a part of Ukraine. Our Crimea-related sanctions will remain in place until Russia returns control over the peninsula to Ukraine."


Die Kommentarspalten der Onlinemedien sind wieder reinstes Entertainment...vor allem die anscheinend zu spät/ nicht gebrieften Kremelbots. :2thumbs:

Peiresc

Den australischen Premier über ein Abkommen zu beschimpfen, das die USA mit ihm getroffen haben, ist eigentlich mittelalterlich. Es gab keinen Staat im heutigen Sinn. Das Land schwor dem König Treue, nicht dem Staat, und bei seinem Tod waren alle seine Erlasse und Vereinbarungen hinfällig* und waren neu auszuhandeln.

Zitat"Look, anybody who just discovered that President Donald J. Trump is a resolute, decisive man who doesn't mince his words and who's putting America and her allies and her people and her interest first is waking up, I think, out of a cave from the last two years," Trump's counselor, Kellyanne Conway, told Fox News on Thursday.
http://www.politico.com/story/2017/02/trump-foreign-policy-rhetoric-iran-australia-mexico-234531
Sie hat völlig recht: wer überrascht ist, von Trump angeschrien zu werden, der muss sich Naivität vorwerfen lassen.

ZitatOne simple piece of advice Panetta has for Trump is face-time with his new bureaucrats to try to win their loyalty.
"Most presidents take the time to visit the different departments and agencies and convey the fact that while they may not agree on all the issues, that they respect what they're doing, what they've done and that they're now part of a new administration. You gotta lay that groundwork or otherwise it all becomes guerrilla warfare," he said.
Genau das, was Tillerson an seinem ersten Tag im Amt getan hat. Panetta hatten wir vorne schon (#125).

Nicht der Präsident. Die Folge:
ZitatWhen people say "Yes, sir," they might really mean "Screw you."
http://www.politico.com/magazine/story/2017/02/trumps-enemies-within-214735
Nicht die checks and balances werden diesen Präsidenten aufhalten, sondern der Apparat. Ein Narzisst kommt nicht auf die Idee, die Loyalität des Apparats anders als mit temporärer Schmeichelei zu erwerben – und um die richtig aufzuziehen, ist er intellektuell zu anspruchslos. Wenn schon Mittelalter, dann richtig. Wer seine Hommage-Tour nicht unternimmt, provoziert den Bürgerkrieg.

*Die mühsam niederdrückten War Lords wurden wieder aufmüpfig, die ehrgeizigen Verwandten regten sich. Nach der Thronbesteigung hatte der neue Fürst sein Land zu bereisen und die Huldigung der Städte usw. einzufordern.

Typee

Zitat von: Peiresc am 03. Februar 2017, 07:24:44
Nicht die checks and balances werden diesen Präsidenten aufhalten, sondern der Apparat.

D'accord. Es leckt ja jetzt schon an allen Ecken und Enden, die Illoyalitäten und Durchstechereien haben schon jetzt ein unfassbares Maß. Der Präsident kann sich auf seine Bürokratie nicht verlassen, das wird ziemlich deutlich. Natürlich kann er die Leute feuern, aber bald wird ihm dann das Personal ausgehen.

Und die gröbsten offenen Dissonanzen gibt es genau da, wo ich das vermutet hatte: im Außen- und im Verteidigungsressort.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika-verurteilt-aggressives-verhalten-russlands-im-ukraine-konflikt-14830228.html
http://www.tagesspiegel.de/politik/ostukraine-und-siedlungsbau-usa-kritisieren-russland-und-israel/19342370.html

und zum versemmelten Kommandounternehmen:

ZitatDrei ranghohe Mitarbeiter des US-Militärs werfen Trump vor, er habe der Operation zugestimmt, obwohl die Vorbereitungen noch nicht abgeschlossen waren. Sie berichteten der Nachrichtenagentur Reuters, es habe vor dem Befehl zum Angriff weder ausreichend Geheimdienstinformationen noch Bodenunterstützung noch angemessene Sicherheitsvorkehrungen gegeben. Es ist ungewöhnlich, dass gut informierte Angehörige des Militärs ihren Oberbefehlshaber so offen kritisieren. Das ist ein Indiz dafür, dass die Unzufriedenheit mit Trump in Teilen der Armee schon nach wenigen Tagen groß ist.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-kommandomission-gegen-al-qaida-im-jemen-geht-schief-a-1132884.html

Und nochmals grundsätzlich:
ZitatRepublikaner wenden sich bereits in Scharen von ihm ab, weil er psychologisch nicht dazu in der Lage ist, zu erkennen, ob sein Handeln überhaupt legal ist.

Ein Amtsenthebungsverfahren scheint immer wahrscheinlicher, denn es ist so furchtbar klar, dass Trump unfähig ist, das Amt des Präsidenten auszuüben. Die Erwachsenen, mit denen er sich umgibt, selbst die besonders loyalen, verbringen die Hälfte ihrer Zeit damit, ihn zu zügeln - aber es funktioniert nicht.

Die andere Hälfte verbringen sie damit, sich um verzweifelte Anrufe von führenden Republikanern, Wirtschaftsbossen und ausländischen Regierungschefs zu kümmern. Trump hat was getan? Der arme Reince Priebus steht endlich auf dem Gipfel der Macht, aber Spaß hat er dabei nicht.

http://www.huffingtonpost.de/robert-kuttner/donald-trump-wird-als-pra_b_14517828.html

Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Typee

Noch'n Nachsatz:

Es könnte sich womöglich als schwerer Fehler herausstellen, den Umsturz nur von oben her unternommen zu haben - ohne vorher die Apparate infiltriert zu haben.
Zugegeben: das war ein Satz, der eines Carl Schmitt würdig wäre, und dafür bitte ich um Vergebung.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

celsus

Es gibt einige bewährte Methoden, die Anhängerschaft von eigenem Fehlverhalten, Unwissen und Unfähigkeit abzulenken. Dazu gehört die Konzentration auf einen gemeinsamen Feind. Ist dieser Feind nicht feindlich genug, wird ihm eben etwas angedichtet, um den Volkszorn am kochen zu halten:

ZitatConway told Matthews: "I bet it's brand new information to people that President Obama had a six-month ban on the Iraqi refugee program after two Iraqis came here to this country, were radicalised and they were the masterminds behind the Bowling Green massacre.

"Most people don't know that because it didn't get covered."

It didn't get covered, many are now pointing out, because there was no such massacre.

https://www.theguardian.com/us-news/2017/feb/03/kellyanne-conway-refugees-bowling-green-massacre-never-happened
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.