Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Brexit

Begonnen von MrSpock, 24. Juni 2016, 09:46:14

« vorheriges - nächstes »

sailor

Soll er doch machen, die Konsumenten werden dafür schön blechen^^ (Für die Anpassungen von Gebindegrößen)

Oder es wird komplette Verwirrung geben, wenn die metrischen Verpackungsgrößen in gebrochenen imperialen Maßen in Verkehr gebracht werden...

@peiresc: Die Vorteile liegen doch auf der Hand. Anstatt 10 Kilo sind nun ganze 20 Pfund im Regal nicht verfügbar! Absoluter zuwachs! Dass die DDR-Planwirtschaft nicht auf diese Idee gekommen ist...

Typee

Zitat von: Peiresc am 17. September 2021, 10:09:22
Zitat von: Typee am 17. September 2021, 08:24:09
Ich freue mich schon auf die Wiedergeburt des Shilling.

Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung, aber doch inkonsequent. Diese einmalige Gelegenheit sollten sie nutzen und Galleonen, Sickel und Knuts einführen (1 Galleone = 17 Sickel = 493 Knuts; 1 Sickel = 29 Knuts)....

By the way: wie rechnet man Guineen in Euro um, und wer wäre wohl der rechtmäßige britische Prätendent für die französische Krone?
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Peiresc

Zitat von: Typee am 17. September 2021, 12:07:59
By the way: wie rechnet man Guineen in Euro um, und wer wäre wohl der rechtmäßige britische Prätendent für die französische Krone?

Das ist leicht zu klären, retroaktiv:
ZitatClocks will also now run in reverse, until the British Empire is restored.

Scipio 2.0

*Kopfschüttel* Wenn man sonst keine Sorgen hat....

Peiresc

Zitat von: Scipio 2.0 am 17. September 2021, 12:49:59
Wenn man sonst keine Sorgen hat....
Nein, gerade weil man sonst noch Sorgen hat.

sailor

Das wichtigste ist immer, dass die Züge pünktlich kommen ;)

Typee

Zitat von: Peiresc am 17. September 2021, 13:04:04
Zitat von: Scipio 2.0 am 17. September 2021, 12:49:59
Wenn man sonst keine Sorgen hat....
Nein, gerade weil man sonst noch Sorgen hat.

Ich fürchte, das ist genau der Punkt und bedauere aufrichtig, dass das rechte Wort von den "Tagedieben" nicht mehr gebräuchlich ist.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Scipio 2.0

Zitat von: Peiresc am 17. September 2021, 13:04:04
Zitat von: Scipio 2.0 am 17. September 2021, 12:49:59
Wenn man sonst keine Sorgen hat....
Nein, gerade weil man sonst noch Sorgen hat.
Ist ne Form von Ablenkungstaktik schon klar.

Mit unter kann ich allerdings den Frust der EU-Gegner durchaus nachvollziehen...

Heute zum Beispiel habe ich einen Artikel auf Tagesschau.de gelesen in dem es um den Engpass bei Halbleitern bzw. Mikrochips ging. In dem Artikel hieß es, dass auf Grund der Abhängigkeit von asiatischen Herstellern die EU gerne mehr Halbleiterindustrie hier in Europa haben möchte. Die Amis wollen im Prinzip das gleiche nur bei sich zu Hause, dazu wollen sie fast 60 Milliarden in die Hand nehmen. Allerdings sind die damit schon weiter als die EU ( zumindest habe ich das dem Artikel so entnommen), es ist kein Aushängeschild der EU, wenn man wieder langsamer ist als die "Konkurrenz". Was die Sache in meinen Augen aber wirklich problematisch macht ist, das China laut Artikel zum gleichen Zweck über eine Billion Doller ? investieren will, was dem eigentlichen Ziel der EU zuwieder läuft.

Solche und ähnliche Meldungen Zeichen kein besonders gutes Bild von der Kompetenz der EU.

sailor

Nö. Sowohl die USA als auch die EU haben das "Problem", dass sie im Gegensatz zu China freie Märkte haben. Damit kann die Regierung nicht einfach entscheiden, für ein paar Millionen Euro ne Chip-Fabrik auf die Grüne Wiese zu stellen. Es gibt einen Grund, warum die Chip-Hersteller in Fernost (und die Pharmaindustrie in Indien) sitzt. Dieser lautet Produktionskosten. Forschung&Entwicklung passiert im Westen, weil hier die Köpfe sitzen, die schmutzige Produktion passiert weit weg. Die Anreize uss man so gestalten, dass Unternehmen hier produzieren können und auf Augenhöhe mit "den Chinesen" stehen. Ein Punkt wäre Investition in saubere Produktion und gleichzeitig Einführung von Labeln für grüne Elektronik bei Besteuerung der nicht-grünen. Gleichzeitig muss man in Europa weiterhin schauen, wie man gerade den Bedarf an nicht-akademischen Arbeitskräften decken kann. Davon haben die Chinesen auch genug... und eigentlich hat D mit dem Ausbildungssystem einen Riesenvorteil. Nur wird hier jedem Kid erzählt es muss studieren^^

Übrigens, was China angeht: Nur weil die Billionen in die Hand nehmen heisst das noch lange nicht, dass es effizient ist. Die Staatsdoktrin der Chinesen ist Wachstum. Dieses wird durch staatliche Investitionen (bspw. in Wohngebiete, die keiner Braucht) künstlich befeuert. Auf der anderen Seite gibt es kein Ventil für private Investitionen ausser Immobilien. Da wächst seit Jahren eine Blase, die anscheinend nur durch staatliche Eingriffe vor dem Platzen bewahrt wird.

Kurve zum Brexit: https://www.n-tv.de/politik/Briten-wollen-EU-Waren-einfach-durchwinken-article22803496.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE Briten wollen den Kontrollbeginn für EU-Waren weiter aufschieben. Das ist ein Schlag für alle, die auf Britain first gehofft haben.... denn die EU kann ohne Nachteile ihre Waren in den britischen Markt drücken, während britische Waren kontrolliert werden. Das dürfte gerade den britischen Bauern gar nicht schmecken... da sie durch Erntehelfermangel und damit geringere Ernten eh Marktanteile verlieren.

Scipio 2.0

ZitatDa wächst seit Jahren eine Blase, die anscheinend nur durch staatliche Eingriffe vor dem Platzen bewahrt wird.

Das wird bestimmt nicht schön, wenn die platzt....

Scipio 2.0

Wie kommst du eigentlich darauf, dass nur im Westen geforscht wird?

Mein letztes Update zu dem Thema war, dass China unglaublich viel Geld in F&E pumpt um die Technologie Führerschaft in diversen Bereichen zu erlangen.

Sie ziehen wohl auch diverse namhafte Wissenschaftler an und aus China werden mehr internationale Patente eingereicht als aus jedem anderen Land.

Das klingt für mich alles nicht danach als wenn F&E im wesentlichen nur im Westen stattfindet.

sailor

Es ist grad ein bisschen spät, daher suche ich jetzt nicht die Artikel aus... aber:

In China ziehen die Ideologiezügel gerade an den Unis wieder an. Man hat gemerkt, dass die Absolventen westlicher Unis so komische Ideen wie "Freiheit der Wissenschaft" und "Meinungsaustausch" mitgebracht haben. Dagegen wird insbesondere in den Geisteswissenschaften vorgegangen. Gleiches gilt für internationale Wissenschaftler, welche es sich erdreisten, in irgendeiner Weise Kritik an China zu äussern.

Sicher kann man im MINT-Bereich noch eher ideologiearm forschen, aber spätestens wenns um die Verwertung von Patenten geht wird man in China aus dem Rennen geworfen. Die Tech-Konzerne stehe derzeit im roten Rampenlicht und wen motiviert es, innovativ zu sein, wenn er/sie/es nicht wirklich von Innovationen profitieren kann? Gerade das macht div. Performance-Clustern im Westen aus.

Peiresc


celsus

The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

RPGNo1

Jonathan Pie - Meet the New York Times'  new UK correspondent!

https://twitter.com/JonathanPieNews/status/1489557596734476289

:D