Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Artikel über Daniele Ganser  (Gelesen 22359 mal)

Patches O Houlihan

  • Gast
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #15 am: 04. Februar 2015, 20:22:19 »
zumal er in Blogs und Foren immer häufiger referenziert wird, so als Weltkonfliktgesamterklärer
der Ruhm halt. Welterklärer sind ja so sexy  8)

RächerDerVerderbten

  • Forum Member
  • Beiträge: 1321
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #16 am: 16. Februar 2015, 21:10:31 »
noch n Artikel über Ganser:
http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/basel/die_ganser-verschwoerung/

Zitat
Auf Youtube-Kanälen wie «KenFM» erklären Experten in langen Interviews, dass die Realität anders sei, als man meine. Manche Talkgäste wirken plump bei der Präsentation ihrer Verschwörungen. Ganser ist anders. Politikwissenschafter Linden, der diese Online-Medien untersucht, sagt über Ganser: «In dieser Szene ist er der Beste.»

Vielleicht is das ja sein eigentliches Motiv, besser der Einäugige unter Blinden sein, als...?
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3580
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #17 am: 16. Februar 2015, 21:59:32 »
noch n Artikel über Ganser:
http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/basel/die_ganser-verschwoerung/

Guter Artikel. Wusste nicht, dass der in der Schweiz so populär ist, in D wird er nicht mehr ganz so ernst genommen. Aber er arbeitet ja an seinem Image:

Zitat
Den Kampf gegen jene, die ihn als Verschwörungstheoretiker bezeichnen, führt Ganser unermüdlich. So versucht er, den Wikipedia-Eintrag zu seiner Person umzuschreiben. Er will das negativ behaftete Wort «Verschwörungstheorie» aus der Einleitung streichen. Andere Wikipedia-Benutzer machen seine Korrekturen jedoch stets rückgängig. Ganser sagt, dass er nicht wisse, wer dahinterstecke, er deutet aber an, dass es ein Geheimdienst sein könnte. Fest stehe nämlich: «Wikipedia gibt es seit 2001, also genau gleich lange wie den Krieg gegen den Terror.»

Dazu die Disk auf WP: http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Daniele_Ganser

Jetzt muss er nur noch Psiram unterwandern, dann ist er seinen Nimbus als Verschwörungsideologe los. Gut, die Videos auf YT, insbesondere mit Ken sind dann vll. noch heikel. Er kann sich ja damit rausreden: Ich war jung und brauchte Geld... :unschuldig:
Wollte ich nur mal gesagt haben!

RächerDerVerderbten

  • Forum Member
  • Beiträge: 1321
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #18 am: 17. Februar 2015, 12:37:07 »

Zitat
Fest stehe nämlich: «Wikipedia gibt es seit 2001, also genau gleich lange wie den Krieg gegen den Terror.»

Zitat
Er promovierte im September 2001 an der Universität Basel mit einer Arbeit über Geheimarmeen der NATO.
http://de.wikipedia.org/wiki/Daniele_Ganser

ZUFALL??!11 8)

If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

deejey

  • Forum Member
  • Beiträge: 30
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #19 am: 28. Oktober 2015, 20:09:23 »
Das Trommelfeuer für Verschwörungsheinis auf wikipedia geht über den unvermeidlichen Verschwörungsheini KenFM weiter, mit einer "Dokumentation" von Markus Fiedler über die Abgründe der Online-Enzyklopädie am Beispiel ... na? ... richtig, Daniele Ganser:

Zitat
Mit dem Dokufilm „Die dunkle Seite der Wikipedia“ blicken die Filmemacher Markus Fiedler und Frank-Michael Speer in die Abgründe der Online-Enzyklopädie. Während das Nachschlagewerk in Bereichen wie der Naturwissenschaft oft erstklassige Artikel bereitstellt, ist die Wikipedia im gesellschaftspolitischen Bereich nicht selten zum Werkzeug für Rufmord und Denunziation verkommen. Am Beispiel des Wikipedia-Eintrages von Dr. Daniele Ganser zeichnen die Filmemacher einen solchen „Edit-War“ nach.
Die Einleitung eines der verkommensten Onlinemedien.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2301
  • Owl
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #20 am: 29. Oktober 2015, 16:36:54 »
Rechtsanwalt Markus Kompa verteidigt aktuell für die "Universität" Witten-Herdecke, deren Einladung an Ganser bei Heise, mit den üblichen Verschwörungstheorien und dem unreflektierten Wikipediabashing Gansers.

Die Anthroposophen scheinen, nach KenFM in der Waldorfschule, Geschmack an kruden Verschwörungstheorien und undiffrenziertem Antiamerikanismus gefunden zu haben.

Zitat
Verschwörungstheoretiker blasen zur Hexenjagd auf Historiker

Zitat
Die aberwitzig-naive Zurechnung fremder Äußerungen und der reaktionäre Zensuraufruf der selbsternannten Inquisition grenzen an Realsatire, denn Gansers Thema lautet Wer kontrolliert die vierte Gewalt? Fakten, Meinungen, Propaganda - Wie mache ich mir selbst ein Bild?. Die durchweg hysterische Hexenjagd auf den von Wittens besorgten Bürgern geächteten Dr. Ganser wird nämlich häufig mit Gansers Wikipedia-Eintrag begründet, dessen Objektivität der Schweizer Historiker bereits in der dritten Zeile bezweifelt. Über Entstehen und redaktionelle Hoheit des fragwürdigen Wikipedia-Eintrags erschien letzte Woche sogar eine detaillierte Filmdokumentation Die dunkle Seite der Wikipedia, die Ganser inzwischen kommentierte. Die Hetze gegen den Friedensforscher erinnert an den unbeholfenen Versuch von Spindoctors, die Berliner Anti-TTIP-Demo in die rechte Ecke zu stellen.



http://www.heise.de/tp/artikel/46/46404/1.html
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2301
  • Owl
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #21 am: 29. Oktober 2015, 16:51:43 »
...noch ganz interessant wo Ganser seine Gladioinfos abgeschrieben haben soll, wäre ja wohl schon fast was für Vroniplag.

https://www.allmystery.de/themen/gg69522-135#id15048261

Zitat
Ganser hat Zeitungsartikel gesammelt UND ein Buch gelesen
Genauer gesagt dieses

41AASMTQKVL. SX292 BO1204203200

Das perfide dabei ist,er hat fast alles von Mecklenburg geklaut,Mecklenburg hat zehn Jahre vorher sein Buch rausgebracht

https://www.nadir.org/nadir/periodika/lotta_dura/n9/gladio.html

Und jahrelang recherchiert,Ganser hat den ganzen Ruhm eingesackt.
Seit Gladio hat sich Mecklenburg komplett aus der investigativen Recherche zurückgezogen und schreibt nunmehr nur noch Reisebücher.
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

Omikronn

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 1819
  • Vorsicht, Klavier!
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #22 am: 29. Oktober 2015, 18:38:59 »
Rechtsanwalt Markus Kompa verteidigt aktuell für die "Universität" Witten-Herdecke, deren Einladung an Ganser bei Heise, mit den üblichen Verschwörungstheorien und dem unreflektierten Wikipediabashing Gansers.

Die Anthroposophen scheinen, nach KenFM in der Waldorfschule, Geschmack an kruden Verschwörungstheorien und undiffrenziertem Antiamerikanismus gefunden zu haben.

Zitat
Verschwörungstheoretiker blasen zur Hexenjagd auf Historiker

Zitat
Die aberwitzig-naive Zurechnung fremder Äußerungen und der reaktionäre Zensuraufruf der selbsternannten Inquisition grenzen an Realsatire, denn Gansers Thema lautet Wer kontrolliert die vierte Gewalt? Fakten, Meinungen, Propaganda - Wie mache ich mir selbst ein Bild?. Die durchweg hysterische Hexenjagd auf den von Wittens besorgten Bürgern geächteten Dr. Ganser wird nämlich häufig mit Gansers Wikipedia-Eintrag begründet, dessen Objektivität der Schweizer Historiker bereits in der dritten Zeile bezweifelt. Über Entstehen und redaktionelle Hoheit des fragwürdigen Wikipedia-Eintrags erschien letzte Woche sogar eine detaillierte Filmdokumentation Die dunkle Seite der Wikipedia, die Ganser inzwischen kommentierte. Die Hetze gegen den Friedensforscher erinnert an den unbeholfenen Versuch von Spindoctors, die Berliner Anti-TTIP-Demo in die rechte Ecke zu stellen.



http://www.heise.de/tp/artikel/46/46404/1.html
Oh je, da greift Kompa aber ziemlich tief ins Klo...
Don't try to argue with idiots, first they tear you down to their level, then they beat you with their experience.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8007
  • Friedensforscher
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #23 am: 30. Oktober 2015, 01:20:42 »
Daniele Ganser: Offener Brief gegen 9/11-Truther an der Uni Witten Herdecke

http://www.ruhrbarone.de/daniele-ganser-offener-brief-gegen-911-truther-an-der-uni-witten-herdecke/116155

Zitat
Wir fordern daher die Universität Witten / Herdecke auf, Daniele Ganser
wieder auszuladen und sich von ihm und seinen Thesen zu distanzieren. Wir sind
für Meinungsfreiheit, halten aber die Kongresse und die
Verschwörungstheoretiker-Szene, in der er sich bereits freiwillig regelmäßig
bewegt, für einen passenderen Rahmen für seine abwegigen Thesen.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3580
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #24 am: 30. Oktober 2015, 02:31:26 »
Daniele Ganser: Offener Brief gegen 9/11-Truther an der Uni Witten Herdecke

Super Brief, würde ich glatt unterschreiben.

Zitat
Der Rektor der Uni Basel, Antonio Loprieno, sagte in dem
Zusammenhang, dass er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische
Wahrscheinlichkeit wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen
Pyramiden gebaut haben könnten, beimesse.

 ;D

Da sind noch andere Aussagen drinne, die man gut im Wiki-Artikel platzieren könnte...
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2301
  • Owl
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #25 am: 30. Oktober 2015, 15:59:18 »
Zitat
Oh je, da greift Kompa aber ziemlich tief ins Klo...

Auf seiner Homepage verbreitet er inzwischen Willy Wimmer Videos

http://www.kanzleikompa.de
 ::)
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

ajki

  • Forum Member
  • Beiträge: 955
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #26 am: 30. Oktober 2015, 20:17:52 »
Auf seiner Homepage verbreitet er ...

... in seinem Kampf für die allerbesten Sachen auch Verbindungen zu 1 (einem = also: dem!) "Schweizer Friedensforscher". Was mir arg verkürzt, beinahe beleidigend scheint. Denn der berühmte Schweizer Forscher mit einem h-index von 0 ist ja entsprechend seinem von ihm gegründeten und aus ihm selbst bestehenden "Institut" ein (berühmter) "Schweizer Friedens- und Energieforscher".

 :facepalm

(gutegüte, selbst Lomborg hat einen höheren h-index)
every time you make a typo, the errorists win

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8007
  • Friedensforscher
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #27 am: 31. Oktober 2015, 02:55:02 »
Zitat
Die Amerikaner und die Massenmedien haben uns fest in der Hand. Widerstand zwecklos?

Allein ein paar Professoren, die privat aus Interesse kamen, melden sich zu Wort, um die "rhetorische Manipulation" und die "Unwissenschaftlichkeit des Vortrags" zu kritisieren. An diesem Punkt aber hatte Ganser längst das Zepter in der Hand. Der wissenschaftliche Dialog ging unter. Die kritischen Professoren wurden vom Publikum ausgebuht.

http://www.derwesten.de/staedte/witten/kritische-professoren-aus-witten-wurden-ausgebuht-id11235205.html
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3580
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #28 am: 31. Oktober 2015, 17:18:57 »
Geht ja momentan echt rund, um dem Daniele. Allein der Kasus WP (#Wikigate) schlägt hohe Wellen. Wer Lust hat, sollte sich mal die Diskseite zu seinem WP-Eintrag ansehen. Vll. steigt bei dem ein oder anderem das Verständnis, dass nicht jeder so einfach im Psiram-Wiki schreiben darf. Einen sehr guten Kommentar zu der momentanen Schlacht findet sich auf FB. Der genannte Film "Die dunkle Seite der Wikipedia" vom Biodiotielehrer wird auch noch vom Freitag gehypt: https://www.freitag.de/autoren/asansoerpress35/die-dunkle-seite-der-wikipedia

Zitat
*** BREAKING NEWS *** Biolehrer deckt wirklich echte Wikipedia-Verschwörung auf *** BREAKING NEWS ***
Dottore Daniele Ganser steht schon seit längerem auf Kriegsfuß mit der Wikipedia[0], weil ihm die Bezeichnung "Verschwörungstheoretiker" in seinem Artikel nicht gefällt. In einem Vortrag und einem KenFM-Interview forderte er seine Fans auf[1], sie sollten bitte immer wieder den Wiki-Artikel ändern (in Wiki-Deutsch: einen "Edit-War" für ihn führen). Das taten sie auch fleissig kurz nach Erscheinen von Gansers Hilferuf im Februar 2015. Solche Aktionen gehen aber bei der Wikipedia recht schnell kräftig in die Hose und enden meist mit einer Kontosperre.
In diese Falle tappte auch ein Biolehrer aus Oldenburg namens Markus Fiedler. Als er auf der Diskussionsseite des Ganser-Artikels mit seinem Lamento zur Ganser-Verteidigung aufschlug, war bereits eine ganze Herde Ganser-Fans durchgetrollt und die Wiki-Gemeinschaft bereits längst genervt von den immer wieder selben Strohmannargumenten, die sich nur noch im Kreise drehten (wenn man die offizielle 9/11-Theorie bezweifelt sei man doch kein Verschwörungstheoretiker etc.) So war dann auch Fiedlers Wiki-Leben[2] bereits nach zwei Tagen mit einer Kontosperre beendet, da er nicht Willens war, sich erstmal mit dem bestehenden Diskussionsstand auseinanderzusetzen, anfing, gegen andere User zu trollen und zu drohen. Für Fiedler aber liegt der wahre Grund für seine Sperrung wohl darin, dass er als Abweichler rausgemobbt werden sollte.
Hier kann man nun durchaus kritiseren, dass unerfahrene Wiki-User mit den internen Gepflogenheiten der Wikipedia meist überfordert werden und dies häufig zu unnötigen Missverständnissen und schroffer "Abfertigung" führt. Aber auch Fiedler erhielt eine Warnung, die er aber nicht dazu nutzte, mal innezuhalten, sondern noch nachzulegen.
Statt nun die eigene Fehlleistung mal selbstkritisch zu hinterfragen, war für Fiedler klar, hier müssen offenbar dunkle Netzwerke sich gegen ihn und alle anderen "kritischen" Menschen verschworen haben, um Abweichler mundtot zu machen. Die nächsten 8 Monate beschäftigte sich der Biolehrer nun also mit der Aufdeckung der großen Wikipedia-Verschwörung gegen ihn. Herausgekommen ist ein Film auf KenFM ("Die dunkle Seite der Wikipedia"), der natürlich bereits lobend bei RT Deutsch und Nachdenkenseiten erwähnt wurde.
Als jemand, der selbst langjährige Wikipedia-Erfahrung hat, habe ich mir das Interview Fiedlers mit Jebsen angeschaut. Ich wollte natürlich wissen, was der Biolehrer mit grad mal zwei Dutzend Wiki-Edits da alles so aufgedeckt hat.
Zunächst mal berichtet Fiedler über die Funktionsweise der Wikipedia. Der Teil strotzt eigentlich nur von groben Fehlern. Ich liste hier einige wesentliche auf:
---------------------
1) Fiedler meint, Sichterrechte werden nach gut Dünken von Admins vergeben. Das ist falsch. Sichterrechte werden nach einer bestimmten Zeit automatisch vergeben, können aber bereits vorher beantragt werden (dann entscheidet ein Administrator).
2) Artikel verschieben dürfen auch normale Benutzer, nicht nur Adminsitratoren.
3) Artikel aus anderen Wikipedias übernehmen dürfen ebenfalls alle normalen Benutzer. Administratoren dürfen jedoch zusätzllich die komplette Versionsgeschichte importieren.
4) Er behauptet, Admins und Bürokraten dürften sich nicht außerhalb der Wikipedia unterhalten. Das ist ja nun der größte Schwachsinn. Es gibt neben diversen Stammtischen auch regelmäßige Konferenzen und Workshops, wo sich Wikipedia-Aktive untereinander austauschen. Warum auch nicht??
5) Er vergisst neben den Admins und Bürokraten viele andere wichtige Funktionen wie Checkuser-Berechtigte (dürfen Server-Logs auswerten, um missbräuchlich verwendete Konten aufzudecken), Schiedsgerichte und Oversighter (dürfen Daten so löschen, dass sie auch Admins nicht mehr sehen).
---------------------
Nun geht es um die Kritik am Ganser-Artikel selbst:
Fiedler meint der Absatz wo das Wort "Divisionsstärke" aus einem Artikel der FAZ des Historikers Gregor Schöllgen zitiert wird, sei komplett falsch, weil bei Ganser das Wort "Divisionsstärke" nicht vor käme (hat Fiedler extra digital durchsucht). Ja er hätte das Buch vielleicht auch mal lesen sollen. Da schreibt Ganser nämlich von "offiziell 17000 Mitglieder" in der Tarnorganisation (was in etwa einer Divisionsstärke gleich kommt). Die "Divisionsstärke" ist kein *wörtliches Zitat* Gansers, das Schöllgen aus der Zahl 17000 offenbar so formuliert. Daraus macht Fiedler nun aber einen Hauptmanipulationsvorwurf.[3]
Grotesk ist nun, dass Fiedler wiederum mit Genugtuung die Kritik im Wiki-Artikel von Gregor Schöllgen erwähnt. Also: wenn im Wiki-Artikel Ganser Kritik drin steht, ist das Rufmord. Kritik bei einem Ganser-Kritiker ist aber denn doch genehm und richtig?
Nun beleuchtet Fiedler den Teil des Wiki-Artikels, in dem durch einen Artikel der SonntagsZeitung aus 2006 [4] auf die Distanzierung der ETH Zürich von Ganser hingewiesen wird. In dem Artikel äußert sich Andreas Wenger, der Leiter des Center for Security Studies der ETH strikt gegen Verschwörungstheorien als Forschungsgegenstand an seinem Institut. Auch sein Stellvertreter, ein gewisser Victor Mauer wird in dem Artikel kurz zitiert. Jener Victor Mauer (den Fiedler nun als "Kronzeugen gegen Ganser" aufbauscht) verursachte einige Jahre nach dem Erscheinen dieses Artikels selbst einen kleinen Skandal, als bekannt wurde, dass er eigentlich keinen Doktor-Titel hat. Jedenfalls schlussfolgert Fiedler daraus nun eine private Fehde mit Ganser. Belege dafür, dass dies der eigentliche Grund für die Distanzierung der ETH sei, lässt Fiedler jedoch vermissen. Es bleibt auch unklar, wieso es diese Fehde wegen des Doktor-Schwindels im Jahr 2006 bereits gegeben haben soll, wo der Skandal erst 2011 aufkam. Auch ist es fragwürdig, dass für Fieder, der sich selbst gern wissenschaftlichenr Arbeitsweise rühmt, hier die Verfehlungen von Kritikern so sehr im Vordergrund stehen.
Zu dem Artikel der SonntagsZeitung behauptet Fiedler auch, das ginge angeblich gar nicht in der Wikipedia, dass dort ein nicht-digitaler Text als Quelle angegeben wird. Da beweist Fiedler einmal mehr, wie wenig er wirklich über die Arbeit in der Wikipedia weiß. Natürlich ist es dort vollkommen alltäglich, Belege aus analogen Quellen (wie bsw. gedruckte Bücher oder Zeitungen) zu verwenden - dort steht ja nunmal ein Großteil des gesammelten Wissens. Fiedler sieht hier aber einmal mehr einen "Trick", eine "Meinungsmache", die "nicht mit wissenschaftlichen Daten hinterlegt ist".
---------------------
Was folgt ist ellenlanges Herziehen darüber, wie viel Bearbeitungen Fiedlers Wiki-Erzfeind namens "Kopilot" pro Tag so macht, und dass das doch nicht mit rechten Dingen zuginge. Die Mainstreammedien verschweigen 9/11-Manipulationen in der Wiki. Überhaupt alles ganz schlimm mit der Presse etc. pp. Peer-Groups in der Wiki manipulieren gezielt das 9/11-Thema, werden "von außen gesteuert". Erstklassige Recherchen der "Anstalt" über die große Atlantikbrücken-Verschwörung kommen nicht in die Wiki rein ... usw.
Fiedler kritisiert immer wieder die Anonymität der User in der Wikipedia. Als echten Knaller kündet er an, er habe die Identität seinens Wiki-Erzfeindes Kopilot ausgemacht (hierzu bedient sich Fiedler der rechtsextremen Seite Metapedia). Das ist nun aber keine wirkliche Schwierigkeit und mit wenigen Google-Suchen aufgedeckt, da besagter Kopilot aus seiner Person auch kein großes Geheimnis macht. Im Film wird auch schnell klar, warum sich Fiedler so sehr für die Identität der Wiki-User interessiert. Nicht etwa um sie direkt zu kontaktieren, nein nun wird Kopilot im Netz erstmal nachgespitzelt, seine Arbeitszeiten mit seinen Wiki-Zeiten abgeglichen.
Es ist auch schlicht Unsinn, wie Fiedler meint, dass sich wegen der Anonymität niemand gegen Wikipedia wehren könne. Wikipedia selbst kann ganz normal abgemahnt werden. Dazu muss man garnicht die Autoren im Einzelnen kennen. So erwirkte der Linke-Abgeordnete Lutz Heilmann 2008 gar eine zeitweilige Sperrung der Wikipedia, da ihm nicht genehm war, dass in seinem Artikel auf seine Stasi-Vergangenheit hingewiesen wurde.
Irgendwann kommt man dann noch über Ganser auf die AZK und einen Vortrag von Nazibraut Sylvia Stolz, wo Biolehrer Fiedler nun gelernt hat, dass das Verfahren gegen den Holocaustleugner Ernst Zündel ganz ähnlich gelaufen sei wie die Verfahren im Dritten Reich.
Als Biolehrer meint Fiedler schließlich, müsse die Wiki doch die Evolutionstheorie und den Kreationismus gleichberechtigt darstellen, sodass der Leser selbst entscheiden können muss, was er "glaubt". Beweisen könne man das ohnehin alles nicht so genau. Von wissenschaftlicher Arbeit, kritischem Rationalismus und Falsifikation hat der Biolehrer anscheinend noch nichts gehört.
Die Ironie der Geschichte ist: ja im Falle Ganser gab es gezielte Manipulationsversuche in der Wikipedia. Nur anders als Fiedler vermutet, stammen diese Manipulationen von den Ganser-Fans selbst.

[] http://www.schweizamsonntag.ch/…/…/die_ganser-verschwoerung/
[1] https://www.youtube.com/watch?v=PH3FnTXqGCw&t=58m20s
[2] https://de.wikipedia.org/w/index.php
[3] http://www.faz.net/…/gladiatoren-im-kalten-krieg-1785906.ht…
[4] https://www.flickr.com/…/patsch/245535515/in/photolist-nGr9X

https://www.facebook.com/erik.de.bradley/posts/779222295516859
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2301
  • Owl
Re: Artikel über Daniele Ganser
« Antwort #29 am: 31. Oktober 2015, 20:31:13 »
Auf allmystery auch Thema, der User solifuga hat sich da ganz gut eingearbeitet, vielleicht sollte man den mal Fragen ob er nichts dazu im psiramblog schreiben möchte?

https://www.allmystery.de/themen/gg48762-2385#id15055883
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.