Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Ist Dr. Andreas Noack nun tot oder nicht?!

Begonnen von downtoearth, 06. Dezember 2021, 13:50:18

« vorheriges - nächstes »

Peiresc

Zitat von: celsus am 06. Dezember 2021, 21:41:25
@Peiresc du bist einfach nicht up to date. Heutzutage genügt es völlig, sowas zu behaupten und "Fakt" zu schreiben, dann ist es FAKT !!!11!

Damit wird man sogar Präsident, also muss es stimmen.

Das ist natürlich korrekt. Aber wenn ich's mir genau überlege:
ZitatFakt ist, es gibt eine ganze Reihe von Berichten, dass [...]
Da steht ja nicht, es sei Fakt, dass es solche Waffen gäbe, sondern nur, dass es Berichte gibt. Die Frage wird wohl darauf hinauslaufen, was man unter "Bericht" verstehen soll.

8)

HAL9000

Zitat von: downtoearth am 06. Dezember 2021, 16:37:22
Ist das für Sie alles Quatsch?!
... transinformation.net ...
... elektrosmog.com...
Ja, das ist alles Quatsch. Wenn das die "Quellen" sind, aufgrund derer man sich eine Meinung bildet,
wundert mich gar nichts mehr.

Bachblüte

Zitat von: Peiresc am 06. Dezember 2021, 22:12:49
Aber wenn ich's mir genau überlege:
ZitatFakt ist, es gibt eine ganze Reihe von Berichten, dass [...]
Da steht ja nicht, es sei Fakt, dass es solche Waffen gäbe, sondern nur, dass es Berichte gibt. Die Frage wird wohl darauf hinauslaufen, was man unter "Bericht" verstehen soll.

Zitat von: https://www.dwds.de/wb/BerichtEtymologie
berichten · Bericht · Berichterstatter
berichten Vb. 'eine sachliche Darstellung eines Geschehens oder Sachverhalts geben', ahd. birihten 'recht, besser machen', reflexiv 'auf den rechten Weg kommen' (um 1000), mhd. berihten 'recht machen, in Ordnung bringen', auch 'unterweisen, belehren', Präfixverb zu ahd. mhd. rihten, nhd. richten (s. d.). In der Bedeutung 'in Ordnung bringen, korrigieren' bis ins 18. Jh. erhalten, dann abgelöst durch berichtigen (zu richtig, s. d.); lebendig nur noch in der Bedeutung 'in Kenntnis setzen', während sich der alte Sinn des Belehrens, Unterweisens verloren hat. Bericht m. Verbalabstraktum zu berichten, mhd. beriht 'Belehrung, Vertrag, Versöhnung'. Berichterstatter m. 'Reporter' (Anfang 19. Jh.).

Auch wenn sich die Bedeutung im Laufe der Jahrhunderte etwas geändert hat, ist die Basis offensichtlich doch immer noch die Richtigkeit des Berichteten.

Die fraglichen Berichte sind in Wirklichkeit also wohl eher Befalsche:laugh:

downtoearth

Hallo zusammen,

wie ich sehe ist der Artikel heute überarbeitet worden. Damit ist mein primäres Anliegen, warum ich mich hier registriert hatte, erledigt. Vielen Dank.

Die Diskussion über die spekulativen Aspekte seiner Todesursache habe ich selbst ausgelöst durch die letzte Bemerkung in meinem ersten Beitrag. Damit hatte ich nicht gerechnet, aber habe versucht auf die gestellten Fragen zu antworten. Mir ist klar, dass ich hier sicher nicht überzeugen kann. Ich bin kein Fachmann für diese Fragen. Ich halte auch etwas abenteuerliche Erklärungen für möglich und habe dafür keine wirklich guten Belege.

Ich habe mir gestern noch mal etliches dazu im Internet angesehen. Es ist ein spannender Bereich mit vielen Aspekten, der sich in den letzten 100 Jahren entwickelt hat ausgehend u.a. von Nicola Tesla, über Programme der deutschen Wehrmacht im 2. Weltkrieg bis zur Forschung in den Laboren der Nachrichtendienste der militärisch führenden Nationen der Nachkriegszeit bis heute. Dazu gibt es sicher auch etliche seriöse Veröffentlichungen, allerdings sicher bei weitem nicht so viele wie bei "normalen" zivilen Forschungsthemen. Das liegt natürlich in der Natur der Sache, da es sich hier ganz weitgehend um "classified information" handelt, also um Informationen und Forschung, die der militärischen und nachrichtendienstlichen Geheimhaltung unterliegen.

Ich will mich damit nicht rausreden. Man kann sich auch damit deutlich besser auskennen, als ich es tue. Dies war bisher kein Interessensschwerpunkt von mir. Ich habe mir eher nur spekulativ Gedanken gemacht in der Zusammenschau verschiedener weltweiter Prozesse. Sicher erscheinen mir da Dinge plausibel, die für andere völlig haltlos sind. Meine Faktenbasis reicht sicher nicht aus, um damit einen Nachweis zu führen und noch nicht einmal um damit argumentativ überzeugend aufzutreten. Das wollte ich wie gesagt eigentlich auch gar nicht.

Ich bedanke mich und werde mich ggf. nicht weiter an der Diskussion beteiligen. Entschuldigt (im Plural finde ich das Duzen passend ;)), wenn ich ggf. die eine oder andere Antwort schuldig geblieben bin.

Euer downtoearth

Peiresc

Zitat von: downtoearth am 07. Dezember 2021, 21:19:21
Ich habe mir gestern noch mal etliches dazu im Internet angesehen. Es ist ein spannender Bereich mit vielen Aspekten, der sich in den letzten 100 Jahren entwickelt hat ausgehend u.a. von Nicola Tesla, über Programme der deutschen Wehrmacht im 2. Weltkrieg bis zur Forschung in den Laboren der Nachrichtendienste der militärisch führenden Nationen der Nachkriegszeit bis heute. Dazu gibt es sicher auch etliche seriöse Veröffentlichungen, allerdings sicher bei weitem nicht so viele wie bei "normalen" zivilen Forschungsthemen. Das liegt natürlich in der Natur der Sache, da es sich hier ganz weitgehend um "classified information" handelt, also um Informationen und Forschung, die der militärischen und nachrichtendienstlichen Geheimhaltung unterliegen.

Das ist unwiderlegbar, zweifellos.

Die Logik dahinter trifft man immer wieder an, in erster Linie bei Verschwörungstheorien. Ich dreh' das mal ins Scherzhafte.

- Warum hat der Elefant rote Augen? Weil er nicht gesehen werden will, wenn er im Kirschbaum sitzt
- ... Hast Du schon mal einen Elefanten im Kirschbaum gesehen?
- Da siehste mal, wie gut er sich tarnt.

Man nennt das zirkuläres Schließen. Gibt es überall mal, selbst in Literatur mit wissenschaftlichem Anspruch.

eLender

Zitat von: Peiresc am 07. Dezember 2021, 21:39:04
Da siehste mal, wie gut er sich tarnt.

Der Elefant ist gut, die Teekanne hat ähnliche Beweiskraft.
ZitatDie Existenz der Teekanne ist inzwischen zu hundertprozent dank ihrer Unwiderlegbarkeit bewiesen.
https://www.stupidedia.org/stupi/Russells_Teekanne

Zitat von: downtoearth am 07. Dezember 2021, 21:19:21
Das liegt natürlich in der Natur der Sache, da es sich hier ganz weitgehend um "classified information" handelt, also um Informationen und Forschung, die der militärischen und nachrichtendienstlichen Geheimhaltung unterliegen.
Je weniger Information man darüber findet, desto eher ist das etwas, was wirklich existiert. Muss so sein, eine andere Erklärung kann es nicht geben. Man denke bloß an all die Sachen, die man uns sonst noch verschweigt. Mir fällt zwar nix ein, aber das macht es noch viel unheimlicher. :ohnmacht:

ZitatIch will mich damit nicht rausreden.
Is klar, wenn man sich mal was eingeredet hat, kommt man da nicht so schnell wieder raus.
Wollte ich nur mal gesagt haben!