Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik  (Gelesen 8582 mal)

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« am: 20. Februar 2014, 20:27:26 »
Ist vielleicht ein Doppelpost, aber ich finds grad nicht wieder im Forum.

http://www.scilogs.de/gedankenwerkstatt/wissenschaft-und-esoterik-am-beispiel-der-homoeopathie

In der Diskussion fällt ein gewisser Herr frafri auf, der unter Verwendung enorm vieler gscheiter Wörter m.E. eindrucksvolle intellektuelle Schaumschlägerei betreibt.

http://www.scilogs.de/gedankenwerkstatt/wissenschaft-und-esoterik-am-beispiel-der-homoeopathie/#comment-2879


Passage mit Klarnamen enfernt. Mod.


Im GWUP-Blog ist er inzwischen auch gelandet:

http://blog.gwup.net/2014/02/15/wissenschaftsfeindlichkeit-galileo-gestern-und-heute/comment-page-1/#comment-30532
Zitat
...auch aus Ihrer antwort lese ich diese denkart heraus. was heißt das denn Ihrer meinung nach “…beruhen letztlich alle Hirnfunktionen auf..”? ist das nicht genau die unterkomplexe, reduktionistische vorstellung vom organismus, die ich meine?
   ::)

"Wer Reduktionismus beklagt, sollte Komplexität definieren können."  - Lu Tse
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #1 am: 20. Februar 2014, 22:18:27 »
War mir bei so viel Schwurbel glatt entgangen:

http://www.scilogs.de/gedankenwerkstatt/wissenschaft-und-esoterik-am-beispiel-der-homoeopathie/#comment-2868
Zitat
frafri 17. Februar 2014 17:30

"...dass für den menschlichen Organismus grundsätzlich andere Gesetze gelten als in der Chemie und Physik."
selbstverständlich ist das so. lebewesen sind aus sicht der systemtheorie "autopoietische", d.h selbstreferentiell (geschlossen) operierende systeme.
weil sie selbstreferntiell-zirkulär operieren, bekommen die -natürlich nach wie vor geltenden- chemischen und physikalischen gesetzmäßigkeiten einen vollkommen anderen dreh.
gerald hüther formuliert das in einer ganz anderen sprache so:
„Die alte und noch immer weit verbreitete Vorstellung, ein Lebewesen sei lediglich eine besonders kompliziert aufgebaute Form von Materie, die sich mit physikalischen oder chemischen Gesetzmäßigkeiten beschreiben lässt, ist (..) daher für das Verständnis und die Analyse lebender Strukturen unbrauchbar.
Lebende Systeme müssen vielmehr als Gebilde betrachtet werden, die in der Lage sind, ganz bestimmte physikalische und chemische Eigenschaften ihrer materiellen Bausteine zu nutzen, um anhand eines einmal entwickelten (…) Musters ein bestimmtes inneres Beziehungsgefüge aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Was also jedes Lebewesen (…) erst lebendig macht, ist ein in seinem Innern angelegter Plan, eine seine innere Organisation lenkende und seine Strukturierung leitende Matrix, also ein inneres Bild von dem, wie es sein müsste oder werden könnte.
dieses muster bzw. diese matrix (wenn man will, kann man es "geist" nennen) verhält sich wie eine nicht-triviale maschine, d.h. sie ist analytisch nicht bestimmbar; anders gesagt: es ist prinzipiell unmöglich, in einer endlichen zahl von input-output-vergleichen ihren "schaltplan" zu berechnen. .
Das Argument der Emergenz, welches der nächste Kommentator bringt, ist an Herrn frafri glatt verschwendet - er macht unbeirrt weiter. Muss auch ein Buch nicht lesen, welches Joseph Kuhn ihm freundschaftlich empfiehlt, analysiert aber aus der Ferne, worin auch dieser Autor vermutlich irrt...  :facepalm

Zitat
frafri 17. Februar 2014 18:11 | Permalink

da kann ich Ihnen nur zustimmen.
vielleicht ist es ja die kunst eines guten homöopathen, den (nicht objektivierbaren, nicht reproduzierbaren) "tippng point" zu finden, an dem ein erkranktes system salutogene impulse entwickelt...
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

F. A. Mesmer

  • Gast
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #2 am: 20. Februar 2014, 23:03:18 »
der text von Gürter war hier genannt worden. erweiternd wurde auf einen Psiram-Artikel verwiesen.

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #3 am: 20. Februar 2014, 23:09:23 »
Dacht ich mirs doch, - war allerdings zu faul, Unser Täglich Interessante Links durchzukämmen  :grins
Vielen Dank!

Dieser frafri faselt so fürchterbar, dass sogar der Webbär, dessen eigene Faselleidenschaft legendär ist, folgendes Bonmot zum Besten gibt:

http://www.scilogs.de/gedankenwerkstatt/wissenschaft-und-esoterik-am-beispiel-der-homoeopathie/
Zitat
Dr. Webbaer 16. Februar 2014 14:25 Antworten | Permalink

Soll in etwa heißen, dass die moderne Wissenschaftlichkeit eine Methode ist.

Ansonsten, das was Sie so schreiben, scheint ja inhaltlich OK zu sein, trotz abwechselnder Groß- und Kleinschreibung, multiple Satzzeichen unterblieben ja dankenswerterweise, nur...

Ihre Nachricht an sich, die müssen Sie besser herausstellen, dieses v. Münchhausen-Gesülze und so, Sie dürfen hier gerne ein gewisses Niveau erwarten.
Also, wo ist der Keks? Was ist Ihre genaue Nachricht? Gerne mal kurzangebunden bleiben...

MFG
Dr. W
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

frafri

  • Gast
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #4 am: 05. März 2014, 18:28:34 »
@ SWEEPER

wenn es etwas gibt, was ich auf den tod nicht leiden kann, dann ist es, wenn sich jemand über dritte hinter deren rücken in diffamierender weise äußert.

bei der anmeldung zum psiram forum haben Sie sich verpflichtet „kein material einzustellen, welches diskriminierend, (…), verachtend, diffamierend, (…) belästigend (…) ist.“

eigentlich könnte mir das egal sein, denn so etwas fällt letzten endes immer auf den autor - auf Sie - zurück.
aber ich möchte nicht, dass dies hier  öffentlich mit meinem namen verlinkt ist.

bitte löschen Sie den beitrag mit meinem klarnamen bzw. lassen Sie ihn löschen.



bitte löschen Sie

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #5 am: 05. März 2014, 18:37:04 »
Hallo frafri,

wie ich Ihnen schon auf dem GWUP-Blog erklärt habe, kann ich an meinen Beitägen nichts Diffamierendes finden.
Ich selbst kann hier keine Beiträge löschen. Da müssten Sie sich schon über den entsprechenden Button am Beitrag selbst ans Team wenden.

Bis auf grobe Beleidigungen oder Werbung wird hier eigentlich nie etwas gelöscht. Es herrscht Meinungsfreiheit.

Wo sehen Sie denn eine Diffamierung?
Den Link zu Ihrer HP unter Ihrem Nick haben Sie bei Thomas Grüter doch selbst gesetzt und damit beabsichtigt, dass man Sie findet.
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

pelacani

  • Gast
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #6 am: 05. März 2014, 18:48:10 »
Hallo frafri,

ich habe die verlinkten Texte mal überflogen.

Wenn sie weit weg von dem sind, womit sie ihr Geld verdienen, würde ich mich dafür verwenden, ihren Klarnamen aus dem ersten Post zu löschen.

?

frafri

  • Gast
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #7 am: 05. März 2014, 18:53:21 »
naja, "schaumschlägerei", "schwurbel", vor allem aber der ganze kontext:  "der mann ist...(...) bietet irgendwelche (sic) ...trainings an..."

wichtiger aber ist:  alles quasi hinter meinem rücken. wenn Sie mir das direkt sagen würden, o.k. hart, aber ich kann damit umgehen. meinungsfreiheit, o.k.
aber so etwa[/b]s - hintenrum - hasse ich wie die pest.

der eigentlich entscheidende punkt aber ist, dass Sie hinter meinem rücken meinen klarnamen in einem abwertenden kontext öffentlich machen, was soll das??


YorkTown

  • Gast
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #8 am: 05. März 2014, 19:06:51 »
Name entfernt.
Wenn jemand nicht genannt werden möchte, halte ich es (zumindest) für höflich, dem stattzugeben. Bemerkung: Das ist keine inhaltliche Beurteilung, ich habe die Beiträge nicht gelesen.

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #9 am: 05. März 2014, 19:20:08 »
@frafri:
Das war gar nicht hintenrum, sondern parallel. Ihre Diskussion bei Thomas Grüter erfolgte wie gesagt mit Hinweis auf Ihren Klarnamen.
Die habe ich gelesen und dann hier, in meinem häufig genutzten Forum, kommentiert, dass Sie nun auch im GWUP-Blog schreiben.

Dort habe ich mich zugeschaltet. Ja, ich fand und finde den Gesprächsverlauf in beiden Blogs schwammig und vage. Das haben Ihnen ja auch andere bedeutet.

Im Verlauf der Diskussion bei Bernd Harder habe ich Ihnen einige Links zum vertiefenden Weiterlesen gegeben.
Darauf sind Sie dann aber nicht mehr eingegangen.

Wenn Sie meine Postings hier als "hintenrum" empfinden, dann tut mir das leid.
Es war nicht beabsichtigt, nach vorne schön zu tun. Ich hätte mich aber gefreut, wenn die Diskussion auf dem GWUP-Blog mehr Substanz entwickelt hätte.

@YorkTown:
Einverstanden.



With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

F. A. Mesmer

  • Gast
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #10 am: 05. März 2014, 19:22:56 »
klarnamen sind tendenziell immer ein problem, WENN es sich um personen handelt, die völlig privat unterwegs sind.
wenn jemand die öffentlichkeit sucht, etwa in form einer eigenen internetseite, um geschäftlich tätig zu sein, ist die sache mit dem persönlichkeitsschutz durch nichtnennung des klarnamens allenfalls partiell einforderbar.

was den wissenschaftlichen diskurs geht, auch einen kritischen, wird man hier jedenfalls an klare grenzen stoßen.

aber bitte, nur zu, diskutieren wir mal die wissenschaftlichkeit von walach und die wissenschaftliche bezugnahme auf diesen in Ihren veröffentlichungen - die mir bisher unbekannt sind - ich bin mir sicher, das wird uns alle hier mächtig weiterbringen.

frafri

  • Gast
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #11 am: 05. März 2014, 19:33:07 »
ja, o.k. die angelegenheit ist für mich jetzt erledigt.

ich habe die von Ihnen verlinkte  datei mit dem beitrag über die stressphysiologie runtergeladen und auch schon mal überflogen, danke dafür, interessanter beitrag, kein zweifel.

ich habe mich auf diesem anderen blog nicht mehr gemeldet, weil es mir zu viel wurde, auf zwei blogs geleichzeitig.

im übrigen: die epistemologie des beobachters (gregory bateson, heinz von foerster, humberto maturana, niklas luhmann und andere) ist so grundsätzlich anders als das "gewöhnliche" denken (beide stehen sozusagen orthogonal zu einander), dass es nicht verwundert, wenn sie in den augen vieler "schwammig" erscheint.

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #12 am: 05. März 2014, 19:43:07 »
@frafri:
Nun ging es in der GWUP-Blog-Diskussion aber nicht um Luhmann/ Systemtheorie, sondern um
Ihre recht eigenwillige Definition von "Aberglauben":

http://blog.gwup.net/2014/02/15/wissenschaftsfeindlichkeit-galileo-gestern-und-heute/comment-page-1/#comment-30523
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #13 am: 05. März 2014, 20:38:37 »
@Team:
Leider ist es nun nicht mehr möglich, die Homepage des Herrn frafri zu inspizieren, da er auch bei Thomas Grüter den Link zur HP entfernen ließ.

Somit kann man sich auch keine Klarheit darüber verschaffen, wie die Management-Kurse beschaffen sind, die er anbietet - unter Berufung auf Gedankengut von u.a. Harald Walach und in Anbindung an eine Hochschule ( so erinnere ich es).

With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett

sweeper

  • Forum Member
  • Beiträge: 3455
  • Genen ist seliger als Memen
Re: Thomas Grüter - Diskussion Wissenschaft vs Esoterik
« Antwort #14 am: 05. März 2014, 22:15:26 »
Ich fasse es nicht:

frafri beschwert sich hier über "hinter meinem Rücken!!" , bekommt seinen Wunsch nach Löschung erfüllt und erklärt, die Sache sei erledigt, um parallel drüben bei Thomas Grüter über mich zu jammern, den Hausherrn der Komplizenschaft mit Psiram zu beschuldigen und Gerüchte zu verbreiten, ich würde den Webbären schlecht behandeln.

Das ist ja ein Herzchen!! 

Was habe ich da mal wieder versehentlich geangelt ...!  ^^
With magic, you start with a frog and end up with a prince.
With science, you start with a frog, get a PhD and are still left with the frog you started with...


Terry Pratchett