Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Was ist Irrationalität?  (Gelesen 45014 mal)

ajki

  • Forum Member
  • Beiträge: 955
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #30 am: 22. Juli 2013, 12:31:19 »
Zitat von: Homeboy

parodierst du mich?

*Das* kann ich - hoffentlich zu Deiner vollständigen Beruhigung! - vollständig ausschließen. Da ich eine staatlich anerkannte faule Sau bin, habe ich tatsächlich nur auf den ersten Beitrag geantwortet und der kam nachweislich nicht von Dir.

Zitat von: Homeboy

Kannst du das auf das Weiterführende zur Sache kürzen und dabei Ironie und Rollenspiel weglassen?

atens: *Noch* kürzer?! Mein lieber Schwan... wo ich doch beinahe fast um ein Haar gedacht habe, ich hätte sozusagen in der Schwurbel-Universalgeschichte den Kürzest-möglich-Rekord neu aufgestellt.

betens: Die Vergeltungsmünze im Netz ist Spass an der Sache. Also: Nein. ;-)

Überhaupt beanstande ich die leider sehr sparsame Verwendung des schönen Wortes "gleichsam"...

Wahrlich, ich gelobe strebendes Bemühen um nachhaltige Besserung.
every time you make a typo, the errorists win

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #31 am: 22. Juli 2013, 14:31:42 »
(Das war die Frage zum Sonntag :angel:)

Da es in einem höchsten Maß gottungefällig ist, einen solchen heiligen Tag statt mit Andacht, Lobpreisung&innerer Einkehr dem Kampf um religionskritische Begriffe zu widmen, kann natürlich jedwede Diskussion ausschließlich werktäglich erfolgen (Samstag muß man selbstverständlich während der Liga-Saison immer für alles außer Fußball auslassen und außerhalb der Saison wird man auch immer besseres zu tun haben, z.B. grillen oder dgl.). Womit dann schon mal ein Gutteil begriffsgeschichtlicher Müll sowohl angesprochen als auch als hiermit entsorgt zu betrachten ist - nicht im Sinne von "erledigt" (leider, leider <seufz>), sondern im Sinne von "aus dem Auge, aus dem Sinn".

Da dieses Forum (wenn ich richtig lese) allgemein einig ist in der radikal irrationalen Furcht vor dem "Grünen" an sich, namentlich einer gewissen Frau Roth oder einem gewissen Herrn J. "Stalin" Trittin, und insofern grundsätzliche Irrationalität festgestellt werden darf, wird es am besten sein, wenn man statt über das Gezeigte eher über das Gewünschte verhandelt. ;-)

Der vermeintliche Gegenbegriff in der Umgangssprache wäre "Rationalität", wobei hier wie überall im folgenden nicht der ganze theoriebelastete Kram wie "kritische R.", "System-R." oder sonstige phil... nein, ich schreibe das böse Wort gar nicht erst aus, weil hier wiederum so eine typische irrationale Affektwirkung zu beobachten ist ;-) - also nicht "das", sondern nur die umgangssprachliche Nutzung gemeint ist.

Unter Sangesschwestern und -brüdern wird man sich wohl darauf einigen können, dass mit "rationalem" Verhalten / Handeln / Wünschen / Glauben etwas gemeint ist, was ganz fundamental auf das Vermögen / die Fähigkeit eines Jeden bezogen ist, Gründe entwickeln zu können, ihnen zu folgen und sie gegen Einrede verteidigen zu können. Ein "Grund" wiederum ist natürlich selbst ein auch umgangssprachlich unklarer Begriff - im Zusammenhang mit "rationalem" Vorbringen wäre ein "Grund" hier etwas, das über die (reine) Binnenperspektive einer Begründenden hinausreicht und andere daher veranlassen kann, dem Vorgebrachten (auch) folgen zu können (ein Grund von der Art "weil ich es schön finde" oder "weil es mir einen Vorteil verschafft" wäre zwar binnenpersonal ohne weiteres "rational", aber in der äußeren Beziehungslandschaft nicht als rationale Begründung verwendbar [mal von dem allgemein üblichen Täuschen abgesehen ;-)]). Diese Art der Verwendung von Gründen wird auch umgangssprachlich häufig mit "vernünftig" synonym umschrieben, wie überhaupt "rationales" Verhalten "vernünftigem" Verhalten synonym ist. Gemeint dabei ist wohl immer, dass "man" sich so verhält, so redet, so wünscht, dass "jede" Andere, die über dieselben Kenntnisse, Motive, Absichten und Optionen verfügen würde, zugestände, dass "man" sich "richtig" verhält ("jede" Andere würde zugestehen können, "dasselbe" tun zu können oder gar bei starken Gründen zu sollen oder zu müssen).

*Wenn* man sich grob auf diese Beschreibung von "Rationalität" einigen kann, dann fällt zunächst auf, dass mit "Irrationaliät" keineswegs zwangsläufig das Gegenteil gemeint ist (sein kann). Eine Begründung wie "weil ich das eben so glaube!" ist ja nicht "unvernünftig" (vor allem dann, wenn es stimmt, dass sie es "glaubt" und keine Selbsttäuschung, kein Irrtum oder keine Lüge vorliegt). Der "echte" Gegenbegriff zu "rational" wäre daher eher "arational" - hier im Sinne von "außerhalb der Begründbarkeit" zu verstehen und zwar derjenigen Begründungsmöglichkeit, die oben mit der verstehenden Anwendbarkeit durch Dritte verkoppelt wurde.

Insofern kann gesagt werden, dass "Irrationalität" eine Art von komplementärem System zur "Rationalität" darstellt - im besonderen in einer Welt, in der ihre Bewohner zu keinem Zeitpunkt erwarten können, auch nur näherungsweise Ursachen und Folgen überblicken zu können (der sogenannten "Realität" ;-) ). Das weite Feld der Mode ist zum Beispiel zwangsläufig "irrational", denn obwohl (rein beispielsweise!) jede Menge "rationale" Gründe vorgebracht werden könnten, etwa tolle Tatoos über die gesamte Epidermis zu verteilen ("Sieht geil aus!", "Hat jeder!", "Kriegt man die doofen Tussen mit rum!", "Die Buben steh'n drauf!"...), kann kein einziges Argument personale und überpersonale Geltung beanspruchen. Jede Menge anderer Felder funktionieren im Prinzip genauso - das "Rationale" und das "Irrationale" wirkt friedlich miteinander vereint gemeinsam am Handeln, Verhalten, Wünschen, Meinen, Glauben...  mit.

Es ist diese grundlegende "Komplementarität", die einen "archimedischen Punkt" zu finden möglicherweise wünschen läßt, die aber die Existenz des "Punktes" nicht wahrnimmt: es ist immer (nur) die Person, die sich in den verschiedensten Rahmen und Rollen jeweils zu entscheiden hat, welchem Muster sie folgt. Darin ist in aller Regel keine anspruchsvolle Tätigkeit zu sehen, sondern ein übliches, erlerntes, geübtes Agieren.

Der Wunsch bleibt natürlich derjenige, dass möglichst jeder Mensch jederzeit imstande sein möge, sich entsprechend den Erfordernissen und/oder dem Gebotenen aus dem Arsenal der ihm eigenen Vernunft, der Klugheit, dem Gefühl, dem moralischen Empfinden, der Lust&Laune oder sonstwas frei und ungezwungen zu bedienen. Schön wär's, wäre es so ;-)

Richard David, bist Du es?
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

bayle

  • Gast
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #32 am: 22. Juli 2013, 15:19:31 »
Das wird mir jetzt zu komplex :crazy

Conina

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 3339
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #33 am: 22. Juli 2013, 15:29:50 »
Jede Entscheidung ist zum Teil irrational, weil man nie alle Konsequenzen bis in kleinste durchrechnen kann.  :teufel
Ein bisschen Bauch ist immer dabei.


Homeboy

  • Gast
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #34 am: 22. Juli 2013, 16:53:39 »
Zitat von: Homeboy

parodierst du mich?

*Das* kann ich - hoffentlich zu Deiner vollständigen Beruhigung! - vollständig ausschließen. Da ich eine staatlich anerkannte faule Sau bin, habe ich tatsächlich nur auf den ersten Beitrag geantwortet und der kam nachweislich nicht von Dir.

Zitat von: Homeboy

Kannst du das auf das Weiterführende zur Sache kürzen und dabei Ironie und Rollenspiel weglassen?

atens: *Noch* kürzer?! Mein lieber Schwan... wo ich doch beinahe fast um ein Haar gedacht habe, ich hätte sozusagen in der Schwurbel-Universalgeschichte den Kürzest-möglich-Rekord neu aufgestellt.

betens: Die Vergeltungsmünze im Netz ist Spass an der Sache. Also: Nein. ;-)

Überhaupt beanstande ich die leider sehr sparsame Verwendung des schönen Wortes "gleichsam"...

Wahrlich, ich gelobe strebendes Bemühen um nachhaltige Besserung.

dann bin ich ja beruhigt.

ansonsten zitiere ich mal einen letzten Satz aus einem Brief vom Goethe an seine Schwester:
"Entschuldige den langen Brief, ich hatte keine Zeit mich kurz zu fassen."
bei mir ist dieser Satz gut sichtbar, praktisch immer sichtbar, wenn ich in den Monitor reingucke. Vielleicht bei dir ja demnächst auch. *g

Hildegard

  • Forum Member
  • Beiträge: 933
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #35 am: 22. Juli 2013, 17:24:13 »
Der Glaube an eine absolute Rationalität hat was Irrationales.
Belbo schrub das so schnörkellos hin, dass keiner darauf reagierte. Deshalb möchte ich diesen Satz offiziell unterstützen.
Gefragt war ja ganz allgemein nach Irrationalität - nicht speziell in der Wissenschaft oder bei Psychotikern. Dann kann man auch die Gebetsmühle mit Überprüfbarkeit, Wiederholbarkeit etc. wieder in den Schrank stellen. Als einzige Zutat benötigen wir selbstgestrickte Axiome.

Was ist für mich ein irrationales Überzeugungssystem?
Warum glaube ich, dass die Relativitätstheorie in die richtige Richtung geht, obwohl ich die überhaupt nicht überprüfen kann?
Warum glaube ich, dass es keinen Feinstoff gibt?
Und das alles, obwohl ich nicht Physik studiert habe?

Doch im Wesentlichen deshalb, weil ich ein Axiom habe, das da lautet: Wissenschaftler verstehen mehr von der Materie, die sie studiert haben, als Menschen, die das nicht haben. Und das wiederum beruht auf einem noch grundlegenderen Axiom, das besagt: Wissen erwirbt man nicht durch Intuition oder göttliche Eingebungen, sondern dadurch, dass man sich ein paar Jahre auf den Hosenboden setzt. Jetzt kann man weiter fragen, warum glaube ich nicht an göttliche Eingebungen? Antwort: Sozialisation und Erfahrung. Also eigentlich total irrational.

Homeboy

  • Gast
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #36 am: 22. Juli 2013, 17:34:09 »
Der Glaube an eine absolute Rationalität hat was Irrationales.
Belbo schrub das so schnörkellos hin, dass keiner darauf reagierte. Deshalb möchte ich diesen Satz offiziell unterstützen.
Gefragt war ja ganz allgemein nach Irrationalität - nicht speziell in der Wissenschaft oder bei Psychotikern. Dann kann man auch die Gebetsmühle mit Überprüfbarkeit, Wiederholbarkeit etc. wieder in den Schrank stellen. Als einzige Zutat benötigen wir selbstgestrickte Axiome.

Was ist für mich ein irrationales Überzeugungssystem?
Warum glaube ich, dass die Relativitätstheorie in die richtige Richtung geht, obwohl ich die überhaupt nicht überprüfen kann?
Warum glaube ich, dass es keinen Feinstoff gibt?
Und das alles, obwohl ich nicht Physik studiert habe?

Doch im Wesentlichen deshalb, weil ich ein Axiom habe, das da lautet: Wissenschaftler verstehen mehr von der Materie, die sie studiert haben, als Menschen, die das nicht haben. Und das wiederum beruht auf einem noch grundlegenderen Axiom, das besagt: Wissen erwirbt man nicht durch Intuition oder göttliche Eingebungen, sondern dadurch, dass man sich ein paar Jahre auf den Hosenboden setzt. Jetzt kann man weiter fragen, warum glaube ich nicht an göttliche Eingebungen? Antwort: Sozialisation und Erfahrung. Also eigentlich total irrational.

Dein Vertrauen in die wissenschaftliche Bildungslandschaft grenzt an Hörigkeit wa?  ;)
Weder Sozialisation noch Erfahrung sind per se irrational. Die Heuristiken aus beiden sind doch in der Regel ziemlich belastbar alltagstauglich. Macht sie deshalb natürlich trotzdem nicht unbedingt rational, sind halt Heuristiken.

Ansonsten schließe ich mich deiner Meinung an und verweise auf MEINEN BEITRAG, den ich zu später Stunde und in müdem Zustand verfasst habe, und der das Phänomen HERVORRAGEND zusammenfassend beschreibt und skizzenhaft analysiert.
ICH ICH ICH.....

will ein Lob dafür, zumindest ein Kleines.

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #37 am: 22. Juli 2013, 17:49:22 »
Der Glaube an eine absolute Rationalität hat was Irrationales.
Belbo schrub das so schnörkellos hin, dass keiner darauf reagierte. Deshalb möchte ich diesen Satz offiziell unterstützen.
Gefragt war ja ganz allgemein nach Irrationalität - nicht speziell in der Wissenschaft oder bei Psychotikern. Dann kann man auch die Gebetsmühle mit Überprüfbarkeit, Wiederholbarkeit etc. wieder in den Schrank stellen. Als einzige Zutat benötigen wir selbstgestrickte Axiome.

Was ist für mich ein irrationales Überzeugungssystem?
Warum glaube ich, dass die Relativitätstheorie in die richtige Richtung geht, obwohl ich die überhaupt nicht überprüfen kann?
Warum glaube ich, dass es keinen Feinstoff gibt?
Und das alles, obwohl ich nicht Physik studiert habe?

Doch im Wesentlichen deshalb, weil ich ein Axiom habe, das da lautet: Wissenschaftler verstehen mehr von der Materie, die sie studiert haben, als Menschen, die das nicht haben. Und das wiederum beruht auf einem noch grundlegenderen Axiom, das besagt: Wissen erwirbt man nicht durch Intuition oder göttliche Eingebungen, sondern dadurch, dass man sich ein paar Jahre auf den Hosenboden setzt. Jetzt kann man weiter fragen, warum glaube ich nicht an göttliche Eingebungen? Antwort: Sozialisation und Erfahrung. Also eigentlich total irrational.

Dein Vertrauen in die wissenschaftliche Bildungslandschaft grenzt an Hörigkeit wa?  ;)
Weder Sozialisation noch Erfahrung sind per se irrational. Die Heuristiken aus beiden sind doch in der Regel ziemlich belastbar alltagstauglich. Macht sie deshalb natürlich trotzdem nicht unbedingt rational, sind halt Heuristiken.

Ansonsten schließe ich mich deiner Meinung an und verweise auf MEINEN BEITRAG, den ich zu später Stunde und in müdem Zustand verfasst habe, und der das Phänomen HERVORRAGEND zusammenfassend beschreibt und skizzenhaft analysiert.
ICH ICH ICH.....

will ein Lob dafür, zumindest ein Kleines.

Lob!
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Homeboy

  • Gast
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #38 am: 22. Juli 2013, 18:28:32 »
Danke, das tut wirklich gut. Ich habe die halbe Nacht noch wegen dem Kommentar wachgelegen und als ich schlief, träumte ich von ihm.... Wie ein Ohrwurm, nur ohne Musik.

MrSpock

  • Forum Member
  • Beiträge: 2516
  • Live long and prosper!
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #39 am: 22. Juli 2013, 18:37:40 »
Danke, das tut wirklich gut. Ich habe die halbe Nacht noch wegen dem Kommentar wachgelegen und als ich schlief, träumte ich von ihm.... Wie ein Ohrwurm, nur ohne Musik.

Mit irrationalen Phantomvibrieren?
Von allen Seelen, die mir begegnet sind auf meinen Reisen, war seine die menschlichste. (In Memoriam Groucho)

Zitat aus Star Trek II.

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #40 am: 22. Juli 2013, 18:52:56 »
Danke, das tut wirklich gut. Ich habe die halbe Nacht noch wegen dem Kommentar wachgelegen und als ich schlief, träumte ich von ihm.... Wie ein Ohrwurm, nur ohne Musik.

Du Armer, das soll heute nacht nicht wieder vorkommen, nimm dies als Dank und zur Anerkennung:
https://www.youtube.com/watch?v=-Sko43zu2z0
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

Homeboy

  • Gast
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #41 am: 22. Juli 2013, 19:02:40 »
Danke, das tut wirklich gut. Ich habe die halbe Nacht noch wegen dem Kommentar wachgelegen und als ich schlief, träumte ich von ihm.... Wie ein Ohrwurm, nur ohne Musik.

Mit irrationalen Phantomvibrieren?

nein ohne, sozusagen rezitierend.

Homeboy

  • Gast
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #42 am: 22. Juli 2013, 19:03:48 »
Danke, das tut wirklich gut. Ich habe die halbe Nacht noch wegen dem Kommentar wachgelegen und als ich schlief, träumte ich von ihm.... Wie ein Ohrwurm, nur ohne Musik.

Du Armer, das soll heute nacht nicht wieder vorkommen, nimm dies als Dank und zur Anerkennung:
https://www.youtube.com/watch?v=-Sko43zu2z0

dann doch besser Isolation.

MrSpock

  • Forum Member
  • Beiträge: 2516
  • Live long and prosper!
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #43 am: 22. Juli 2013, 19:33:43 »
Danke, das tut wirklich gut. Ich habe die halbe Nacht noch wegen dem Kommentar wachgelegen und als ich schlief, träumte ich von ihm.... Wie ein Ohrwurm, nur ohne Musik.

Du Armer, das soll heute nacht nicht wieder vorkommen, nimm dies als Dank und zur Anerkennung:
https://www.youtube.com/watch?v=-Sko43zu2z0

Ach du Scheiße! Wie kannst Du mich nur so erschrecken? Mir ist glatt der Kaffeebecher aus der Hand gefallen! :schreck
Von allen Seelen, die mir begegnet sind auf meinen Reisen, war seine die menschlichste. (In Memoriam Groucho)

Zitat aus Star Trek II.

The Doctor

  • Forum Member
  • Beiträge: 3668
  • Allgemeinspezialist
Re: Was ist Irrationalität?
« Antwort #44 am: 22. Juli 2013, 21:03:16 »
Nach so einer Aussage bezweifle ich ernsthaft, dass Du jemals mit einem Schizophrenen auf dem Höhepunkt eines psychotischen Schubes gesprochen hast.
Nach so einer Aussage bezweifle ich ernsthaft, dass Du an einer ernsthaften Diskussion interessiert bist.

Interessant... so schnell schon Projektion...
Immer, wenn Du glaubst, dümmer geht's nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!