Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

"Die Alternative für Deutschland"

Begonnen von Krebskandidat, 24. März 2013, 18:57:34

« vorheriges - nächstes »

Bloedmann

Es gibt so viele Dinge im Leben, die wichtiger sind als Geld... aber sie kosten so viel! Groucho Marx

Randy

Bernd Lucke im Interview bei Jürgen Elsässer  :o --> http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/09/05/compact-interview-mit-bernd-lucke/

Mal ganz ehrlich: Das letzte Mal, dass braune Verschwörungstheorien so auf dem Vormarsch waren, ist lange her... das Ergebnis war der Zweite Weltkrieg.

Mit etwas Pech haben wir in 2 Wochen eine Partei im Bundestag sitzen, die offen mit Verschwörungstheoretikern kooperiert (Elsässer, Schachtschneider, usw.). Der Gedanke hinterlässt ein flaues Gefühl bei mir im Magen  >:(

Conina

Wetten, dass es jetzt schon genügend Abgeordnete gibt, die selbst Verschwörungstheoretiker sind?

Ich sag nur "Monsanto", "Impfschäden" oder "Finanzkapital".

Das Interview selbst ist doch gar nicht so schlimm, es ist nur in einer beschissenen Zeitung.

Ich mag dieses "schuldig durch Assoziation" nicht besonders.

Conina

Das hier passt gerade dazu:
http://fdogblog.wordpress.com/2013/09/06/spon-hat-einen-schatten/

Dort wird das Parteiprogramm zitiert:
ZitatWir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.


Internet ist schon toll, man kann selbst überprüfen.

Conina

Der ist bestimmt auch lustig und ist im Bundestag:
http://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Geis#Politische_Positionen

Mir ist der erst aufgefallen, als es im Sommerloch um Pornosperren im Internet ging.

Randy

Zitat von: Conina am 06. September 2013, 16:08:05Ich mag dieses "schuldig durch Assoziation" nicht besonders.

Deine Einstellung halte ich für sehr gefährlich. Das Compact Magazin ist nachweislich ein ganz widerwärtiges Verschwörungs-Medium. So etwas gehört erstens aufs Schärfste verurteilt. Zweitens sollte man als demokratischer und seriöser Politiker (der Lucke ja sein will) nicht mal im Traum daran denken, so einem Verlag ein Interview zu geben. In diesem Augenblick legitimiert man es nämlich als seriöse Quelle. Und das wiederum bedeutet, dass man selbst ganz schön einen an der Marmel hat oder die versteckte politische Haltung dahinter befürwortet (Rechtsextremismus etc.). Ich hoffe einfach mal, dass Lucke dieses Interview nicht gegeben hat oder sich nicht im klaren war, dass es im Compact Magazin veröffentlich wird oder falls er es wusste, keine Ahnung hatte, was das für ein Medium ist. Ansonsten kriegt er von mir definitiv den Stempel eines Rechtsradikalen.

Conina

Zitat von: Randy am 06. September 2013, 17:21:38
Zitat von: Conina am 06. September 2013, 16:08:05Ich mag dieses "schuldig durch Assoziation" nicht besonders.

Deine Einstellung halte ich für sehr gefährlich. Das Compact Magazin ist nachweislich ein ganz widerwärtiges Verschwörungs-Medium. So etwas gehört erstens aufs Schärfste verurteilt. Zweitens sollte man als demokratischer und seriöser Politiker (der Lucke ja sein will) nicht mal im Traum daran denken, so einem Verlag ein Interview zu geben.

Hast Du Dich im Mai auch schom empört, als der Schlömer denen ein Interview gab?

https://www.compact-magazin.com/compact-magazin-mai-2012/

COMPACT Mai 2012

Die neue Mitte. Interview mit dem Vizevorsitzenden der Piratenpartei, Bernd Schlömer

Kriegt der den Stempel auch? (Reines Interesse, Du kannst die Leute stempeln, wie Du lustig bist.)  ;D

Vielleicht haben die zuviel um die Ohren und unsere Wikiartikel sind beim Googeln leider nicht immer auf der ersten Seite.

Conina

Günter Keil ist in der AfD, das wusste ich bis soeben noch nicht:
http://www.freiewelt.net/interview/dr-gunter-keil-afd-dunkles-kapitel-deutscher-energie-und-umweltpolitik-10005511/

ZitatDr. Günter Keil ist Mitglied der Partei Alternative für Deutschland (AfD) und  Sprecher von deren bundesweiten Arbeitsgruppe Energiepolitik. Der promovierte Ingenieur und frühere Mitarbeiter des Bundesforschungsministeriums war einst in der FDP, wechselte dann zur AfD.  Dr. Keil wendet sich entschieden gegen die von Merkel verordnete Energiewende und den Atomausstieg.

FreieWelt.net:
Herr Dr. Keil, der ,,Atomausstieg" ist wesentlicher Teil der Energiewende.  Wie beurteilen Sie die fachliche Kompetenz der ,,Ethik-Kommission" deren Votum als Grundlage für den Ausstiegsbeschluss genommen wurde?

Dr. Keil:
Die Ethik-Kommission wurde von Frau Merkel zur Neutralisierung des für sie höchst unangenehmen Votums der Reaktorsicherheits-Kommission RSK erfunden und dafür instrumentalisiert.

Die RSK hatte  nach dem Fukushima-Unfall allen deutschen Kernkraftwerken ein hohes Sicherheitsniveau bescheinigt. Im internationalen Vergleich stehen sie auch hervorragend da, was nicht zuletzt der ständigen, von den deutschen Regierungen geforderten und vollzogenen sicherheitstechnischen Nachrüstungen zu verdanken ist.

Die Ethik-Kommission enthielt keinen einzigen Energieexperten, dafür aber zwei Bischöfe. Bei auch nur geringer Fähigkeit zur Selbstkritik und angesichts der ihr zugedachtenn offensichtlichenRolle als Anti-RSK hätten diese Personen eigentlich diese Zumutung zurückweisen müssen.
Statt dessen spielte diese Kenntnis-lose Gruppe brav ihre Rolle und lieferte die gewünschte  Stellungnahme ab. Allem Anschein nach auch noch stolz auf ihre Bedeutung.

Tatsächlich aber war das ein Tiefpunkt für alle beteiligten und ein dunkles Kapitel deutscher Energie- und Umweltpolitik....

Randy

Zitat von: Conina am 06. September 2013, 18:20:06
Zitat von: Randy am 06. September 2013, 17:21:38
Zitat von: Conina am 06. September 2013, 16:08:05Ich mag dieses "schuldig durch Assoziation" nicht besonders.

Deine Einstellung halte ich für sehr gefährlich. Das Compact Magazin ist nachweislich ein ganz widerwärtiges Verschwörungs-Medium. So etwas gehört erstens aufs Schärfste verurteilt. Zweitens sollte man als demokratischer und seriöser Politiker (der Lucke ja sein will) nicht mal im Traum daran denken, so einem Verlag ein Interview zu geben.

Hast Du Dich im Mai auch schom empört, als der Schlömer denen ein Interview gab?

https://www.compact-magazin.com/compact-magazin-mai-2012/

COMPACT Mai 2012

Die neue Mitte. Interview mit dem Vizevorsitzenden der Piratenpartei, Bernd Schlömer

Kriegt der den Stempel auch? (Reines Interesse, Du kannst die Leute stempeln, wie Du lustig bist.)  ;D

Ja, Schlömer ist, sofern er im vollen Bewusstsein war, wem er dort ein Interview gegeben hat, dann auch ein Radikaler. Wobei ich den Piraten keine rechtsradikalen Tendenzen unterstellen würde. Die Politik, die die machen, ist größtenteils unrealistischer Spinnkram. Passt also gut zu esoterischen Inhalten. Einzelne Ansätze, die die haben, kann man aber durchaus befürworten (z.B. Trennung von Kirche und Staat und die Datenschutz-Themen)

Übrigens sind auch Thilo Sarrazin, Eva Herman und Peter Scholl-Latour Radikale, weil sie an der Compact-Konferenz teilnehmen, wie SPON zu berichten weiß --> Treffen von Rechtspopulisten

Einwände?

Wolleren

Zitat von: Randy am 06. September 2013, 17:21:38
Zitat von: Conina am 06. September 2013, 16:08:05Ich mag dieses "schuldig durch Assoziation" nicht besonders.

Deine Einstellung halte ich für sehr gefährlich. ...
Umgekehrt trifft es genauso zu: Es ist sehr gefährlich, sich nicht mit Inhalten zu befassen, weil irgendjemand einen Geruch ausgemacht haben will.

Zwei Beispiele, die das ausloten sollen:
a) Prof. Dr. Gerald Hüther ist ein Widerling erster Güte und das aus völlig eigenem Recht. Hier im Forum wird  zusätzlich dargestellt, dass er mal in einer irgendwie rechten (oder scientologischen) Zeitschrift was veröffentlicht hat. Wo soll das hinführen - will man noch die große rechte Verschwörung aufdecken, das ganze Netzwerk inkl. Mr. Burns? Bräuchte man sich nicht mehr mit Hüther zu befassen, wenn man ihm nachgewiesen hätte, dass er Judenhasser und Nazi wäre? Das ist doch bescheuert, um es milde auszudrücken. Personenbezogene Diskussionen laufen leider oft so, dass es nur darum geht, ein passendes Etikett zu finden und es auf Biegen und Brechen aufzukleben. Anschließend kann man sich zufrieden zurücklehnen (Brüderle? Sexist. Sarrazin? Nazi. Biggi Bender? Esotante. Mollath? Irrer / Opfer), ohne eine Sammlung tatsächlich gültiger Argumente überhaupt begonnen zu haben.

So sinnvoll es ist, die Netzwerke (wer befördert wen, auch publizistisch) zu kennen, so falsch ist es, aus dem schieren Vorhandensein des Netzwerks eine Komplettübernahme von Positionen zu konstruieren.

b) Auf der anderen Seite haben wir bei psiram ein gutes Riechvermögen, was Esoterik angeht. Was so riecht, schmeckt auch so, und ist es meist tatsächlich. Zur Einordnung dient diese zielgerichtete Ignoranz ganz hervorragend. Zur Argumentation jedoch rein gar nicht. Natürlich weiß ich, dass Homöpathie ein Placeboverfahren ist und gern von Scharlatanen verwendet wird. Was bringt das Etikett "Scharlatan" bei Dr. xy, wenn bekannt ist, dass er Patienten häufiger ein homöopatisches Mittel aufschreibt? Genau, nichts. Seine Patienten werden sich höchstens wundern, wie argumentfrei ihnen ihr Arzt vermiest wird.


Zusammengefasst: Sein Urteil auf Assoziationen aufzubauen, kann man sich nur leisten, wenn man sich mit dem Thema nicht näher befassen will. Das ist oft genug völlig richtig, nur argumentieren kann man so nicht.

Juliette

Hier ein paar Infos und Berichte von der Zeit zur AfD:

http://www.zeit.de/2013/36/wahl-anti-euro-partei-afd

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-04/alternative-fuer-deutschland-euro-austritt

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/afd-eurokritiker-waehler-partei-umfrage-yougov

Nach allem, was ich hier und anderswo gelesen habe, ein ewiggestriger Haufen, der sich vor lauter Zukunftsangst in die Hosen macht und mit seinen Forderungen die sogenannten "Stammtische" bedient. Aber in Wahlkampfzeiten taucht die Tendenz zum Populismus auch in weniger dubiosen Parteien immer mal wieder auf.

So, wie viele auf der Suche nach "einfachen Lösungen" bei den Esoterikern landen, die ihnen das Blaue vom Himmel versprechen, so landen andere eben auch bei populistischen Parteien.

Aber das werden die Wähler der AfD ganz anders sehen.

general winter

Aktuell im Handelsblatt:
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/sarrazin-herman-und-co-veranstalter-wuenscht-der-afd-glueck-auf/8748374-4.html
ZitatJürgen Elsässer.....In seinem Blog machte er sich auch für die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) stark. Ihr Einzug in den Bundestag würde „den Beton der Alternativlosigkeit aufsprengen, den die globalistischen Einheitsparteien über das Land gelegt haben“, schreibt er. „Springt die AfD real (nicht nur demoskopisch) über die Fünf Prozent, wüsste jeder Oppositionelle in diesem Land: Ja, ich bin nicht allein. Ja, wir können nicht mehr mundtot gemacht werden. Ja, Alternativen sind nicht nur denkbar, sondern auch wählbar.“ Das setze eine Dynamik in Gang, die über die AfD hinausweise, aber ohne die AfD nicht denkbar sei. „Deswegen: Glückauf.“
ZitatHolger Apfel, NPD-Vorsitzender im Sächsischen Landtag, lobte die Initiative. Er nannte Elsässer einen „Eisbrecher, der auf nationaler Grundlage den Dualismus von rechts und links durch die Schaffung einer antiglobalistischen und antiimperialistischen Gerechtigkeitsbewegung überwinden will“.
Das ist alles so ekelhaft.
Im Zweifel für die Freiheit.

Randy

Zitat von: Wolleren am 07. September 2013, 10:49:18
Zusammengefasst: Sein Urteil auf Assoziationen aufzubauen, kann man sich nur leisten, wenn man sich mit dem Thema nicht näher befassen will. Das ist oft genug völlig richtig, nur argumentieren kann man so nicht.
Vollkommen d`accord. Man sollte die AfD sachlich mit guten Argumenten besiegen.

Nur manchmal hab ich wirklich etwas Angst, dass selbst die objektiv besten Argumente gegen deren Politik bei vielen gar nicht ankommen, auch weil es häufig komplexe Sachverhalte sind, die nicht verstanden werden, so dass letztlich der Populismus ordentlich an Boden gewinnen kann, weil er einfache Lösungen in Aussicht stellt, auf die sich viele Frustrierte unserer Gesellschaft drauf stürzen und die sie fanatisch unterstützen (Bsp. Rückkehr zur D-Mark). Selbst viele Akademiker lassen sich ja von der AfD einfangen, was wirklich erschreckend ist.

Hier übrigens noch mal ein Youtube-Video (vom Kopp-Verlag), in dem die Nähe der AfD zu den übelsten Verschwörungstheoretikern deutlich wird. Hans-Olaf Henkel und Beatrix von Storch (beide AfD) treffen auf rechtspopulistische Verschwörungstheoretiker wie Eva Herman, Albrecht Schachtschneider und Christoph Hörstel -->  http://www.youtube.com/watch?v=UHFxcIRK5jI

general winter

Zitat von: Randy am 07. September 2013, 19:11:35... . Man sollte die AfD sachlich mit guten Argumenten besiegen. ...

Das dürfte nicht so einfach sein weil das Wahlprogramm so dürftig ist. Woran soll man sie festmachen? Sicher sagt das nicht alles über die Qualitäten einer Partei aus, aber ich habe mal die Seitenanzahlen der Wahlprogramme als PDF-Dokumente verglichen.

CDU 127 Seiten http://www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/cdu_regierungsprogramm_2013-2017.pdf
SPD 120 Seiten http://www.spd.de/linkableblob/96686/data/20130415_regierungsprogramm_2013_2017.pdf
FDP 104 Seiten http://www.fdp.de/files/408/B_rgerprogramm_A5_Online_2013-07-23.pdf
GRÜNE 337 Seiten http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Gruenes-Bundestagswahlprogramm-2013.pdf
LINKE 100 Seiten http://www.die-linke.de/fileadmin/download/wahlen2013/bundestagswahlprogramm/bundestagswahlprogramm2013_langfassung.pdf
AfD 4 Seiten https://www.alternativefuer.de/pdf/Wahlprogramm-AFD.pdf

Die 4 Blättchen sind noch dazu sehr dünn gefüllt. Das ist mehr als dürftig und lässt für die Zukunft einen großen Gestaltungsspielraum offen. In welche Richtung auch immer?
Das sich Lucke vom Querfront-Verschwörungstheoretiker Elsässer interviewen lässt zeigt doch, dass seine Partei für vieles offen ist und auch in Elsässers Umfeld nach Stimmen fischt. Elsässer fühlt sich von Lucke geadelt und dankt es: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/12/alternative-fur-deutschland-grosveranstaltung-mit-1200-leuten/.
Auch eindeutig braune Parteimitglieder akzeptiert Lucke, siehe Zitat aus Zeit Online http://www.zeit.de/2013/36/wahl-anti-euro-partei-afd.
ZitatWenige Tage später wird der Parteisprecher Bernd Lucke auf einer Pressekonferenz in Potsdam sagen, es gebe in der AfD keine Populisten, auch keine Hinweise auf Berührungen mit dem rechten Rand. Dass manche seiner Parteigenossen T-Shirts einer Nazimarke tragen, findet Lucke unverdächtig. "Ich kannte Thor Steinar bis vor Kurzem nicht", sagt Lucke. "Und ich glaube nicht, dass man von der Kleidung eines Menschen auf seine Gesinnung schließen sollte."
Ich glaube dem Mann kein Wort. So blöd kann man als Politiker gar nicht sein.
Sichere Hinweise für die rechtpopulistischen Tendenzen (Ausrichtung?) der AfD sollten auch das sein.
Ein Auszug aus einer Diskussion von Leuten, die der AfD nicht abgeneigt scheinen:
http://www.politikforen.net/showthread.php?141619-Proteste-gegen-Sarrazin-und-Alternative-f%C3%BCr-Deutschland
Es geht um diese Veranstaltung mit Lucke, moderiert von Sarrazin: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/euro-podiumsdiskussion--sarrazin-einmal-anders,10809148,23426832.html
Zitat Lucke:
Zitat,,Der Euro gerettet – Deutschland ruiniert?" - unter dieser Überschrift lief die Debatte. AfD-Mitbegründer Lucke antworte mit einem klaren Ja. Die Kosten des Verbleibs im Euro seien höher als die eines Austritts.
Interessant ist es sicher, mal bei den Finanziers der AfD ein bisschen tiefer zu forschen. Eine Schlüsselfigur ist sicher der ehemalige BDI-Präsident Prof. Hans-Olaf Henkel. Politik zur Rettung der Ersparnisse kleiner Leute oder der Mittelschicht hat der sicher nicht im Sinn.
Zitat Henkel aus http://www.n-tv.de/politik/Lieber-prekaer-arbeiten-als-Geld-vom-Staat-article2438651.html
ZitatHans-Olaf Henkel zur Agenda 2010"Lieber prekär arbeiten als Geld vom Staat"
Im Zweifel für die Freiheit.

general winter

War vorhin noch gar nicht fertig,
Noch was.
1. Bin ich beim Recherchieren zufällig auf diese Seite mit zwielichtigem Ruf geraten: http://www.freiewelt.net/nachricht/ungarn-orban-mit-zwei-drittel-mehrheit-14104/
Ein netter Kurzartikel über den "demokratischen" Ministerpräsidenten Orban
ZitatDer designierte Ministerpräsident wil unter anderm die Steuern senken, Korruption bekämfen, die Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu fördern, Bürokratie drastisch reduzieren und Hunderttausende neue Arbeitsplätze schaffen.
daneben Wahlwerbung für AfD, Screenshot siehe Anhang.

2. Ist mir im übersichtlichen Wahlprogramm, Abschnitt Rechtsstaatlichkeit und Demokratie, dieser Satz aufgefallen.
ZitatWir setzen uns dafür ein, dass auch unkonventionelle
Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen diskutiert werden
, solange die Meinungen nicht gegen die Werte des Grundgesetzes verstoßen.
Was soll das heißen? Verstoßen die Positionen der NPD gegen das Grundgesetz? Nein sonst wäre sie verboten. Verstoßen die Parolen der Verschwörungstheoretiker, Reichsdeppen und Infokrieger gegen das Grundgesetz? Nein die dürfen ungestraft das Internet vermüllen, zu Wahlen antreten oder öffentlich für ihre wirren Ideen demonstrieren - wenn erforderlich unter Polizeischutz.

3. Weiterhin habe ich das hier gefunden. Offizielle AfD-Seite Landkreis Stade http://www.afd-landkreis-stade.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=80&Itemid=120
Ein Video-Interview mit einem österreichischem EU-Politiker
ZitatWie ein Mitglied des EUROPÄISCHEN PARLAMENTES aus ÖSTERREICH (EWALD STADLER) über die Gründung der ALTERNATIVE für DEUTSCHLAND denkt
Das Video https://www.youtube.com/watch?v=SB_JYWEOKic&feature=player_embedded
Und wer ist Ewald Stadler? Wikipedia antwortet:
ZitatEwald Stadler (* 21. Mai 1961 in Mäder) ist ein österreichischer Politiker und war bis 2007 Mitglied der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ).[1] Er wurde zwar zum sogenannten „deutschnationalen“ Flügel der FPÖ gerechnet
Ganzer Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Ewald_Stadler
Und hier ist dieser Stadler inzwischen Parteigänger: BZÖ

Im Zweifel für die Freiheit.