Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Augstein <-> Broder. Broder entschuldigt sich

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Dr. Ici Wenn, 12. Januar 2013, 03:24:30

« vorheriges - nächstes »

Ridcully

ZitatIch habe über Jakob Augstein auch geschrieben, er sei "der kleine Streicher von nebenan..., der nur Dank der Gnade der späten Geburt um die Gelegenheit gekommen ist, im Reichssicherheitshauptamt Karriere zu machen..."

Das war vollends daneben. "Nicht hilfreich", würde die Kanzlerin sagen. Jakob Augstein ist weder ein kleiner noch ein großer Streicher, er verlegt nicht den "Stürmer", sondern den "Freitag", er ist verantwortlich für das, was er heute macht, und nicht für das, was er in einem anderen Leben möglicherweise gemacht oder nicht gemacht hätte.

Ein Hühnerstall ist kein KZ, die Moslems sind nicht die Juden von heute. Ich habe solche Dramatisierungen bei anderen immer kritisiert. Und nun bin ich in dieselbe Falle getappt.

Dafür entschuldige ich mich. Und nur dafür.

Eine Entschuldigung von Broder - das ich so was noch erleben darf!  ;D

Nun fehlt nur noch eine Entschuldigung von Augstein für seinen antisemitischen Müll. Aber darauf werden wir lange warten können, denn das ist laut deutscher Intelligenzija ja nur legitime Kritik an Israel & den USA: Die Unfähigkeit Antisemitismus zu begreifen


The Doctrix

Aber damit wir uns richtig verstehen: es muss weiterhin legitim bleiben, Vorgänge in Israel kritisieren zu dürfen.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

Ridcully

Als würde das irgendwer tabuisieren wollen - Israel wird in Deutschland doch mehr kritisiert als jedes andere Land ausser den USA (und die teils aus verwandten Motiven). Illegitim soll es vielmehr nach Meinung einer Mehrheit der veröffentlichten Meinung sein, auf die weltumspannenden Machenschaften der Juden fixierte Gestalten wie Augstein als das zu bezeichnen was sie sind: als Antisemiten. Für viele wäre wohl auch jemand wie Treitschke ("die Juden sind unser Unglück") heute kein Antisemit, schliesslich wollte er sie nicht vergasen, sondern nur assimilieren und sah sich selbst auch nicht als Antisemit.





The Doctrix

Tja, nur warum heisst es dann immer, Deutschland solle sich gefälligst zurückhalten, die israelische Siedlungspolitik zu kritisieren? Eine Forderung, die von israelischen Politikern gleichermassen vorgebracht wird, wie vom Zentralrat der Juden in Deutschalnd. Und die immer wieder mit der deutschen Vergangenheit begründet wird.

Hat Hitler nun ein Verbrechen gegen den Staat Israel begangen oder nicht vielleicht doch eher gegen die Juden? Aber immer wieder schön, wie man Dinge, die nichts miteinander zu tun haben, in einen Topf werfen kann, wie es einem gerade passt.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

sumo

jetzt wird es hier aber haarig!

Es ist durchaus ein gewaltiger Unterschied, ob man sich über " den Juden als Weltenlenker " ausläßt und den Gazastreifen als Pendant zum Warschauer Ghetto bezeichnet, oder ob man die derzeitige Politik Israels kritisiert.
1948 wurde Israel autonom und am nächsten Tag angegriffen, die Angreifer haben dann verloren, wie sie fast jeden weiteren militärischen Konflikt ebenfalls verloren haben.
Ich weiß selbstverständlich nicht, wie man den Nahostkonflikt lösen kann, aber so, wie sich die Augsteins und ihre Jünger das vorstellen, geht es keinesfalls. Es gibt nämlich auf Israels Gegenseite Leute, die keinen Hehl aus ihrer Einstellung machen, die Israel als Krebsgeschwür von der Landkarte vertilgen wollen, die Israel schlicht vernichten wollen. Das wird z.B. von Ahmadinejad frei geäußert. Geäußert von jemandem, der den Holocaust leugnet oder ihn zumindest relativiert, es gibt weiterhin genügend Politiker dort unten, rings um Israel herum, die den Holocaust aber nicht leugnen, sondern bejubeln und den Nazis bestenfalls vorwerfen, nicht perfekt genug gewesen zu sein.

Ich habe ein sehr beeindruckendes Buch gelesen "Die Israelis" von Donna Rosenthal, das empfehle ich uneingeschränkt weiter.
Zur Zeit lese ich von Tilman Tarrach "Der ewige Sündenbock", auch das empfehle ich weiter, allerdings fehlt mir da noch einiges an Seiten, um abschließend zu urteilen.
Israel ist nebenbei gesagt die einzige Demokratie dort unten, die dieses Wort verdient.

Conina

Einfacher Test:
Für welches Land würdet Ihr Euch entscheiden, wenn Ihr grob in diese Ecke der Welt ziehen müsstet?

Da gibt´s nur Israel.

The Doctrix

Zitat von: sumo am 12. Januar 2013, 15:33:17
Es ist durchaus ein gewaltiger Unterschied, ob man sich über " den Juden als Weltenlenker " ausläßt und den Gazastreifen als Pendant zum Warschauer Ghetto bezeichnet, oder ob man die derzeitige Politik Israels kritisiert.

Genau. Aber leider machen manche israelische Politiker und Vertreter jüdischer Organisationen diesen Unterschied eben nicht mehr, wenn Israel von Deutschen kritisiert wird.

Und in anderen Situationen auch nicht: wie war das nochmal mit der Kritik an Deutschland, weil man sich bei der Abstimmung bei den Vereinten Nationen, den Palästinensergebieten den Beobachterstatus zu verleihen, enthalten hatte, statt dagegen zu stimmen?
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

The Doctrix

Zitat von: Conina am 12. Januar 2013, 15:44:47
Einfacher Test:
Für welches Land würdet Ihr Euch entscheiden, wenn Ihr grob in diese Ecke der Welt ziehen müsstet?

Da gibt´s nur Israel.

Ich würde nach Beirut ziehen.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

Ridcully

In deiner Parallelwelt möchte ich echt nicht leben. Diese Juden sind ja ganz schön gemein zu dir! Dauernd verbieten sie dir den Mund, und das nur weil du Deutscher bist. Mal ganz abgesehen davon, dass ich das für eine paranoide Projektion ohne Realitätsbezug halte: Selbst wenn das so wäre, was hat das bitte mit dem konkreten Fall hier zu tun? Hast du dir überhaupt mal die Mühe gemacht mal zu lesen, weshalb Augstein Antisemitismus vorgeworfen wird? Um eine Kritik an der israelischen Siedlungspolitik ging es da eher nicht.


Auch dazu als besonderer Service ein aufklärender Link: Was hat Augstein eigentlich geschrieben?

PS - und vielleicht noch:

ZitatDaß die Juden uns den Mund verbieten, ist das Gerücht über die Juden, das nach Adorno der Antisemitismus ist. Wer glaubt, daß es wahr sei, ist ein Antisemit. Augstein ist einer.
http://www.titanic-magazin.de/essay-augstein.html

The Doctrix

Paranaoide Projektion, soso.

Und mit dem Thema hat es insofern zu tun, dass diese von Juden bzw. Israelis vorgenommene Vermengung zweier Dinge den Antisemitismus nur noch weiter befördert.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

Binky

Zitat von: The Doctor am 12. Januar 2013, 20:33:53
Paranaoide Projektion, soso.

Und mit dem Thema hat es insofern zu tun, dass diese von Juden bzw. Israelis vorgenommene Vermengung zweier Dinge den Antisemitismus nur noch weiter befördert.

Welcher Israeli tut das? Kennst Du da wen?

Dr. Ici Wenn

Zitat von: Binky am 12. Januar 2013, 21:08:08
Zitat von: The Doctor am 12. Januar 2013, 20:33:53
Paranaoide Projektion, soso.

Und mit dem Thema hat es insofern zu tun, dass diese von Juden bzw. Israelis vorgenommene Vermengung zweier Dinge den Antisemitismus nur noch weiter befördert.

Welcher Israeli tut das? Kennst Du da wen?

Also vermengen schon wieder Juden bzw. Israelis die Dinge. Die sind echt schlecht drauf. Ein Augstein tut das zum Glück nicht, wa?

The Doctrix

Zitat von: Binky am 12. Januar 2013, 21:08:08
Zitat von: The Doctor am 12. Januar 2013, 20:33:53
Paranaoide Projektion, soso.

Und mit dem Thema hat es insofern zu tun, dass diese von Juden bzw. Israelis vorgenommene Vermengung zweier Dinge den Antisemitismus nur noch weiter befördert.

Welcher Israeli tut das? Kennst Du da wen?

Zum Beispiel der isrealische Botschafter in Berlin, der sich offiziell im Bundesaussenministerium darüber beschwerte, dass Deutschland sich bei der Abstimmung über den Beobachterstatus Palästinas bei den Vereinten Nationen "nur" enthalten hatte, mit dem Verweis, Deutschland habe Israel gegenüber eine "besondere historische Verantwortung".

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat darüber ebenfalls gemosert, obwohl er gar nicht für Israel sprechen kann.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

The Doctrix

Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!