Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Neueste Beiträge

#21
Allgemeine Diskussionen / Re: Hoaxilla und GWUP
Last post by eLender - 19. April 2024, 23:20:17
Habe auch den abgewürgten Vortrag gefunden, den hamse nämlich nicht vollständig im Säurebad aufgelöst. Ich denke zumind., das wird er sein (auch wenn das Datum fehlt)*.

Zitat"Genderdenken" erfordert ein Umdenken, das viele Menschen nicht leisten können, weil sie es nicht verstehen können oder wollen oder weil sie bestimmte Grundannahmen anzweifeln und die gesellschaftlichen Folgen auf mehreren Ebenen für schädlich halten. Ich möchte versuchen, das theoretische Fundament herauszuarbeiten, um deutlich zu machen, an welchen Stellen in der Genderforschung von Erkenntnis gesprochen werden kann und an welchen Stellen wissenschaftsphilosophische – und für jede Wissenschaft geltende – Standards missachtet werden. Zu diskutieren bleibt die Frage: Ist die Genderforschung trotz ihrer blinden Flecken notwendig?
https://www.skepkon.org/referenten/15-prof-dr-bettina-bussmann

Das sind solche Vorträge, die erst mal nur eruieren sollen, ob das ein Thema für die Gwup sein könnte. Da sind wahrscheinlich deutliche Hinweise zu hören, dass das so ist. Ist scheinbar schon zu viel der Skepsis für einige Gestalten. Armselig.


*doch, hier der Beleg: http://bettinabussmann.info/vortraege-fortbildungen-lehrgaenge
#22
Politik und Gesellschaft / Re: Legalisierung von Cannabis
Last post by eLender - 19. April 2024, 22:44:47
Zitat von: zimtspinne am 19. April 2024, 13:55:54Achtung Autofahrer:

Fahrrad fahren geht aber immer, solange man nicht damit durch die Gegend schwebt (ET-mäßig). Grenzwert scheint problematisch zu sein, da es da keinen einfachen Zusammenhang gibt. Man sollte tatsächlich die Fahrtüchtigkeit in den Fokus nehmen (bei Alk gibt es einen ziemlich klaren Zusammenhang mit der Promille). Nuja, immerhin hat man jetzt eine kleine Chance, nicht positiv getestet zu werden, weil man in seiner Studiezeit mal versehentlich einen Haschkeks in der Brotdose hatte ::)

Man kann natürlich auch einen auf Patient mit Ausnahmegenehmigung machen. Scheint ja so einfach, dass man gar keine Drogen-Clubs mehr braucht (die Preise scheinen unschlagbar, komischerweise).

ZitatIn dem Reddit-Forum ,,German Trees" tauschen sich mehrere User über ihre Erfahrungen bei Telemedizinern von verschiedenen Plattformen aus. Sie geben einander Tipps, um den Arzt zu überzeugen, ein Cannabis-Patient zu sein. ,,Was hast du als Diagnose angegeben?", fragt ein User am 6. April etwa. Die Antwort: ,,Schlafstörungen."

Diesen Grund scheinen viele von ihnen zu benutzen. Die Störung ist zwar einfacher zu fälschen, als etwa eine ADHS-Diagnose, könnte aber auch der Wahrheit entsprechen. Die meisten scheinen mit dieser Angabe bei den Telemedizinern erfolgreich, wie aus den Kommentaren hervorgeht.
https://www.fr.de/panorama/cannabis-apotheke-algea-care-medizinisches-cannabis-patient-gras-telemediziner-gras-zr-93008056.html

Lass mir auch mal telemedizinisch von einem Arzt aus Indien so nen Rezept ausstellen. Hab gelegentlich auch Schlafstörungen. Ischwör.
#23
Allgemeine Diskussionen / Re: Hoaxilla und GWUP
Last post by eLender - 19. April 2024, 22:22:55
Das Gespräch mit Sarma fand ich beinahe erschütternd. Er hat da vieles gesagt, was mir die Lage noch viel schlimmer erscheinen lässt. Dass z.B. der Wissenschaftsrat das eigentliche Gehirn ist (war mal so angedacht) und der Vorstand eigentlich nur das ausführende Organ (den Laden am Laufen halten). Der Wissenschaftsrat hat die eigentliche Kompetenz und den Sachverstand, deshalb kommt man da auch nicht so einfach rein. Sarma hätte sich im Leben nicht erträumen können, dass es mal so einen Dissens zwischen den Organen geben könnte (man kann viel mit Verträgen regeln, aber bei vielen Dingen kann man nur hoffen, dass sie niemals passieren).

Hümmler und seine Kamarilla greifen sich Dinge heraus, die ihnen - nach bisherigem Ethos - nie zugestanden haben. Sie wollen bestimmen, was für Skeptiker tabu zu sein hat und betreiben auch Agitation gegen Menschen, die zwar rational und skeptisch argumentieren, die aber nicht in die Agenda passen (der arme Till muss mal wieder als Beispiel herhalten).

Die Geschichte mit dem früheren (nachträglich gecancelten :o ) Vortrag aus 2016 hat mich auch schlucken lassen. Dass das vor allem auf Claudia Preis zurückgeht, wundert mich nicht (ich hatte da schon entsprechende Erlebnis in der FB-Gruppe). Das sind so hinterfotzige Leute. Erst ihren Abgang verkünden, weil man ja privat so extrem eingebunden ist. Dann aber einen Listenplatz besetzten, weil man mit seiner intriganten Art endlich Licht sieht. Sorry, fürnehmer kann ich das nicht ausdrücken.

Ansonsten: es gibt einen guten Grund, warum der Laden mit Sarmas Abgang / Hümmlers Antritt ebenfalls den Bach runtergeht. Er war / ist einer, der weiß, was Skeptizismus ist und wie man das Geschäft betreibt. Es war nie so, dass man politische oder gesellschaftliche Themen prinzipiell ausschließt. Vor allem war es nie üblich, dass man jede Erörterung solcher Themen (hinsichtlich ihres skeptischen Potentials) von vornherein abgewürgt hat.  Ich hatte es im Blog kurz erwähnt: es gibt einen vorpolitischen Diskurs, in dem erst mal die Basis für eine Politisierung geschaffen werden sollte. Wer schon den vorpolitischen Diskurs unterbinden will (bei speziellen Themen), der outet sich selbst als politischen Akteur. Die Hümmleristen machen aus dem Verein eine politische Veranstaltung, nicht diejenigen, die offen debattieren wollen.

Im einfachsten Fall sind das tatsächlich Menschen, die Skeptizismus als eine Bewegung gegen "rechte" Irrungen begreift. Man denkt, aus der linken Ecke käme nur progressives Gedankengut, alles nur zum Wohle der Menschheit. Man muss schon etwas dämlich sein, um das ernsthaft zu glauben. Aber es ist möglich.
#24
Politik und Gesellschaft / Re: Die Genderdebatte
Last post by Peiresc - 19. April 2024, 22:07:09
Zitat von: eLender am 19. April 2024, 21:35:21Es ist ein Medizinskandal, zu dem mir momentan kein Vergleich einfällt.

Ich hatte gerade einen Meinungsaustausch mit Conina zu diesem Thema. Weil ich nicht weiß, ob er hier gerade mitliest, zitiere ich ihn. Er meinte: der passende Vergleich wäre Psychoanalyse oder Lobotomie. Über Euthanasie waren wir uns noch nicht ganz einig geworden.
#25
Allgemeine Diskussionen / Re: Hoaxilla und GWUP
Last post by eLender - 19. April 2024, 21:59:06
Zitat von: ClupeaRubens am 19. April 2024, 13:29:41Aus moralischen oder persönlichen Gründen lehne ich etwas ab, daher muss die Wissenschaft dahinter falsch sein.
Ich will das Thema hier nicht überstrapazieren, deshalb nur eine kurze Anmerkung (weil es auch das Problem innerhalb der Gwup widerspiegelt).

Es sind immer die extremen Ränder, die ideologischen Akteure rechts und links der Mitte, die solche unverhandelbaren Positionen aggressiv vertreten. Auf der "linken" Seite sind das die Wokisten (die rechte Seite fängt frühestens bei der AfD an). Vernünftige und diskutable Positionen sind immer meist in der Mitte, zwischen den extremen Rändern zu finden. Aber hier gibt es eine Asymmetrie: Rechts gilt im breiten Konsens als problematisch und wird auch von offizieller Seite bekämpft. Bei (gerade) den wokistischen Positionen ist es aber eher umgekehrt: man deutet jede Kritik als rechts, was man bekämpfen sollte. Ich sage nicht, dass rechtes Gedankengut (vor allem, was die extremeren Ecken angeht) unproblematisch ist, aber alles, was als progressiv gilt als schützens- und fördernswert zu behandeln, bringt uns auch nicht weiter.
#26
Politik und Gesellschaft / Re: Die Genderdebatte
Last post by eLender - 19. April 2024, 21:35:21
Zitat von: RPGNo1 am 19. April 2024, 11:42:28Passend zu meinem Kommentar [/url]

Der Zeit-Autor findet relativ klare Worte. Das liest man hierzulande gerade in solchen Blättern selten (am ehesten in der Welt, aber die ist ja bekanntermaßen neurechts ::) ).

ZitatDer Cass-Bericht ist mehr als eine empirische medizinische Studie. Er wirkt in Großbritannien wie ein Urteilsspruch in einem Kulturkampf, der längst nicht nur auf der Insel seit Jahren mit einer Giftigkeit geführt wird, die ein rationales Gespräch fast unmöglich macht. Wer kritische Fragen über die oft affirmative Haltung gegenüber Kindern mit Geschlechtsinkongruenz stellt, dem fliegen schnell Schmähbegriffe wie transfeindlich oder Terf (trans-exclusionary radical feminist) entgegen. In Deutschland nannte unter anderem der damalige Sprecher für Sozial- und Queerpolitik der Grünenbundestagsfraktion und spätere Queerbeauftragte der Bundesregierung, Sven Lehmann, Kritiker des Selbstbestimmungsgesetzes "Terfs" und "Transfeindinnen und Transfeinde".

Gut, dass man auch mal auf die hiesige Situation verweist. Es ist ein globales Problem, so wie die Pseudomedizin auch. Ich hatte letztens dazu auch einen Guardian-Artikel gelesen, der sogar noch mehr Details nennt. Ich zitiere mal nur ein Beispiel (the tip of the iceberg):

ZitatSallie Baxendale, a professor of clinical neuropsychology at UCL's Institute of Neurology, received abuse after publishing a systematic review of studies that investigated the impact of puberty blockers on brain development. Her review found that "critical questions" remained around the nature, extent and permanence of any arrested development of cognitive function linked to the treatment.

The paper, which summarised the state of relevant research, was met with an immediate backlash. "I've been accused of being an anti-trans activist, and that now comes up on Google and is never going to go away," Baxendale said. "Imagine what it's like if that is the first thing that comes up when people Google you? Anyone who publishes in this field has got to be prepared for that."
https://www.theguardian.com/society/2024/apr/12/this-isnt-how-good-scientific-debate-happens-academics-on-culture-of-fear-in-gender-medicine-research

Das alles erinnert nicht zufällig an antiwissenschaftliche Agitation aus dem Esomilieu. Das hier hat aber eine ganz andere Dimension; das ist in der Tat ein gesamtgesellschaftliches Problem. Das könnte man in der Dimension ggf. mit den Klimawandelleugnern vergleichen, aber jeder Vergleich hinkt.

Es ist originäre Aufgabe von Wissenschaftsverteidigern (wobei die Skeptiker ganz vorne stehen sollten), so etwas zu bekämpfen, nicht noch zu unterstützen. Es geht nicht nur darum, Fakten zu leugnen oder einfach nicht anzuerkennen, es geht darum jede kritische Stimme (die wissenschaftlich fundiert zu einer anderen Einschätzung kommt) mundtot zu machen, mit den brutalsten Mitteln, die man finden kann.

Dazu zähle ich explizit auch das Canceln. Beispiel Gwup, die (nicht nur) in der Sache aktuell komplett versagt (nuja, bestimmte, richtungsweisende Strömungen innerhalb des Vereins). Da werden Mitglieder, die genau die Missstände in der Wissenschaft (und die Rolle des Aktivismus daran) kennen und aufzeigen können, "vom Stiefel gewischt". Ich meine natürlich Amelung, aber auch jeder andere, der ähnliche Positionen vertritt.

Es ist ein Medizinskandal, zu dem mir momentan kein Vergleich einfällt. Das kann man nicht beiseite tun mit der Begründung, das wären nur politische Themen. Man macht sich mitschuldig an pseudomedizinischen Misshandlungen von Menschen. Das ist das Gegenteil von dem, was man sich auf die Fahne geschrieben hat. Ich muss es nochmal betonen: man übt nur nicht keine Kritik, man unterbindet aktiv Kritik von Menschen, die keine Ideologie, sondern rationale und nüchterne Analyse betreiben.

Das finde ich zum  #)
#27
Politik und Gesellschaft / Re: Die Genderdebatte
Last post by Peiresc - 19. April 2024, 18:31:34
Ich habe das Vorwort vom Cass-Review gelesen.

Ich bin menschlich beeindruckt. Hilary Cass hat nichts Polemisches, nichts Kaltes. Es gibt keinen Widerspruch zwischen Wissenschaft und Mitgefühl.

ZitatI have spoken to transgender adults who are leading positive and successful lives, and feeling empowered by having made the decision to transition. I have spoken to people who have detransitioned, some of whom deeply regret their earlier decisions. I have spoken to many parents, with very different perspectives. Some have fought to get their children onto a medical pathway and have spoken about how frustrated they have felt to have to battle to get support. Others have felt a medical pathway was entirely the wrong decision for their child and have described their dismay about actions taken without their consent and in ignorance of the various other difficulties their child may have been through, such as loss of a parent, traumatic illness, diagnosis of neurodiversity and isolation or bullying in school.
[...]
On a personal note, I would like to talk through this foreword to the children and young people at the heart of this Review. I have decided not to write to you separately because it is important that everyone hears the same  message. [...]

Ich hoffe, dass es ins Deutsche übersetzt wird.
#28
Allgemeine Diskussionen / Re: Kondolenzseite......für di...
Last post by RPGNo1 - 19. April 2024, 17:49:13
Dan Dennett, US-amerikanischer Philosoph und überzeugter Atheist. Einer der "four horsemen" neben Richard Dawkins, Christopher Hitchens und Sam Harris.

https://dailynous.com/2024/04/19/daniel-dennett-death-1942-2024/

#29
Allgemeine Diskussionen / Re: 7.10. in Israel
Last post by RPGNo1 - 19. April 2024, 17:13:26
Die Präsidentin der Universität hatte die Polizei um Hilfe gebeten: Auf dem Campus der Columbia University ist ein Protestcamp aufgelöst worden. Unter den Festgenommenen ist die Tochter der Abgeordneten Ilhan Omar.
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/polizei-raeumt-pro-palaestina-zeltlager-an-new-yorker-universitaet-a-b5c53480-9a69-48e4-876f-0799e0063b50

ZitatOne day after Columbia University's President and some of its trustees testified before Congress on endemic antisemitism at the University, and after President Shafik promised to double down on antisemitism, the school has started arresting lots of pro-Palestinian demonstrators engaged in illegal protests.  I guess those nasty Republicans put the fear of God (literally) into Shafik, who doesn't want to go the way of Liz Magill.
https://whyevolutionistrue.com/2024/04/18/all-hell-breaks-loose-at-columbia-university/

Na sowas, Aktionen haben Konsequenzen. Mein Eindruck ist, dass das so einigen Studis wie Lehrern nicht klar gewesen zu sein schient.
#30
Allgemeine Diskussionen / Re: Hoaxilla und GWUP
Last post by zimtspinne - 19. April 2024, 16:17:31
Zitat von: ClupeaRubens am 18. April 2024, 19:28:38Menschen kommen heute anscheinend immer weniger mit Widersprüchen klar.

Ganz im Gegenteil. Die Widersprüche innerhalb der woken Welt fallen einem alle zehn Sekunden auf die Füße.

So pinselt die Sensitivitätstante Tippex über "ungesunde Fetthaltung", drei Augenblicke früher hielt sie glühende Vorträge über die Nichtbeachtung von Schwangerschaftsdiabetes, was in ihrem Ranking bei den Schwangerschaftmythen das Nummer-Eins-Vergehen war. Hauptrisikofaktor für einen Schwangerschaftsdiabetes? Man ahnt es...

Die Trulla verdient einfach nur ihre Brötchen damit und päppelt dabei ihre Eitelkeit und ihr Ego. Was sowieso nie funktioniert... das weiß sie auch. Selbstbetrug.
Bisschen tut sie mir sogar leid. Was sie da treibt, beim Büchersensibilisieren, ist so ein Kindergarten, dass man dabei doch früher oder später eine Sinnkrise kriegen muss (und zur Schokolade greifen).