Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Gesellschaftsfeindlich

Begonnen von Kinderarzt, 15. Februar 2009, 23:36:51

« vorheriges - nächstes »

Kinderarzt

Der massivst um sich greifende esoterische Scharlatanerie-Betrug im Gesundheitsbereich ist schwerst gesellschaftsfeindlich.

Was soll das für ein Staat sein ,in dem Kriminalität und Psychopathie dermaßen das Sagen haben?

Das haben wir unserer ignoranten und amoralischen Pseudopolitik und Pseudogerichtsbarkeit zu verdanken.

Sie machen mit den Betrügern gemeinsame Sache - gegen die Bevölkerung.

Sonst wäre das Scharlatanerie-Pack schon längst weg vom Fenster und da ,wo es hingehört,nämlich im Knast - mit anschließender Sicherheitsverwahrung.

Hema

Man kann die Menschen staatlicherseits nicht vor allem schützen, weil der Gesetzgeber annimmt, dass der Bürger auch in der Lage ist, selber zu entscheiden, was er will und was nicht. Der Gesetzgeber kann und will nicht vor jeder Dummheit schützen (sonst würde er z.B. auch den Tabakkonsum verbieten beispielsweise oder das Bungee-Jumping). Da auch der normal intelligente Mensch sich allerdings nicht schützen kann, wenn er absichtlich hinters Licht geführt wird oder er darauf vertraut, dass wirklich unredliche oder gefährliche Sachen verboten seien, müßte der Gesetzgeber in manchen Bereichen seinen Schutzauftrag erweitern (etwas, wozu er ja durchaus in der Lage ist, siehe z.B. TÜV, Gurtpflicht). Dazu bedarf es jedoch des politischen Willens, solches zu tun.

Auch wenn solche Sachen wie Betrug gesetzlich geregelt sind, greift diese Regelung doch nicht in wünschenswerter Weise. Da könnte tatsächlich eine Ergänzung des StGB sinnvoll sein, z.B. über eine Regelung des "Heilschwindels" mit weniger strengen Anforderungen an den Nachweis als beim Betrug.

Das mit der "Sicherheitsverwahrung" ist weder praktikabel noch wünschenswert; man kann nicht jeden kleinen Betrüger lebenslang "wegsperren", wo soll man denn da die Grenze ziehen. ::)
Was willst Du denn da erst mit Menschen machen, die z.B. betrunken einen angefahren haben?

Mal abgesehen von den Kosten für die Gesellschaft wäre dies auch unangebracht, da es verhindert, dass sich der betreffende Mensch doch noch als nützlicher Teil der Gesellschaft betätigt. Strafe soll ja nicht nur gerecht, also schuldangemessen, sein idealerweise, sondern auch in die Zukunft wirken, dass der betreffende Mensch sich fürderhin an die gesellschaftlichen bzw. gesetzlichen Regeln hält. Diese Chance zur Besserung würde man dem Menschen nach dem Prinzip "einmal ein Schurke, immer ein Schurke" nehmen. ;)

Kinderarzt

Das übliche langatmige Hohlgefasel wie man es von dieser Dame nur allzugut kennt.

ihr Pseudoforum ist definitiv tot.

Hema

Zitat von: Kinderarzt am 16. Februar 2009, 01:31:50
Das übliche langatmige Hohlgefasel wie man es von dieser Dame nur allzugut kennt.

ihr Pseudoforum ist definitiv tot.

Mit Verlaub: ich fasele nicht und schon gar nicht "hohl".
Ich habe mich bemüht, auf Deinen Beitrag angemessen einzugehen.

Warum so bräsig? Ad hominem ersetzt keine inhaltliche Auseinandersetzung und ist Deiner eigentlich auch nicht würdig. Es wäre angenehm, wenn Du auf der Sachebene bleiben könntest.

Also: wie stellst Du Dir das mit der Sicherheitsverwahrung konkret vor und bei welchen Straftaten?

Kinderarzt

Das wird auch nicht mehr besser.

AnnaLena


Conni

@ Kinderarzt:

Wenn ihnen ein Beitrag oder das Forum oder andere Aktivitäten eines Users nicht gefallen, dann bitte ich Sie, persönliche Angriffe zu unterlassen ("Das übliche langatmige Hohlgefasel wie man es von dieser Dame...").

Bedenken Sie auch, dass solche Reationen auf Ihre Beiträge von Ihnen stets als persönliche Angriffe gewertet werden.




EsoTypo

Zitat von: Kinderarzt am 16. Februar 2009, 08:33:28
Das wird auch nicht mehr besser.

Meinen Sie damit Ihre eigenen Beiträge hier im Forum? Ich stimme Ihnen zu.

Kinderarzt

Dann sehe Sie sich mal Ihre Texte und
die von etlichen Anderen an.

Kinderarzt

Was soll die Diffamierung meiner Texte schon wieder?

Sie blickens nicht.

AnnaLena

Wer eine andere Meinung hat, blickts nicht und diffamiert Sie?  $)
Seltsame Realitätswahrnehmung.

mandelkern

Zitat von: Kinderarzt am 15. Februar 2009, 23:36:51
Der massivst um sich greifende esoterische Scharlatanerie-Betrug im Gesundheitsbereich ist schwerst gesellschaftsfeindlich.

Ganz recht, ganz recht.

Allerdings: Gibt es eigentlich unter den Approbierten so etwas wie Qualitätssicherung??
Gibt es eine Instanz, die die Leistung von Ärzten überprüft?
Patienten sehen ja nicht mal ihre Arztrechnungen und es fragt sie auch keiner, ob sie mit der medizinischen Dienstleistung zufrieden waren.
Wenn der Patient nicht wiederkommt, kann der Arzt sich einreden, er habe ihn geheilt - vielleicht ist er aber auch woanders hingegangen...

Ich bleibe dabei:
Es sind nur deshalb so viele Kranke bereit, gutes Geld zu "Scharlatanen" zu tragen, weil sie von den Schulmedizinern (kostenlos!) keine Hilfe bekommen.

Derrick

@Mandelkern,

"Scharlatane" schreibt man ohne Gänsefüßchen und "Schul"-Medizin gibt es nicht. Allerdings, und da mögen Sie recht haben, ist nicht jeder approbierte Arzt gleich gut, und Scharlatane gibt es darunter auch.


mandelkern

Betrifft: Semantische Korrektur

Bis heute wird der Begriff ,,Scharlatan" als Schimpfwort verstanden und in der Öffentlichkeit selten verwendet.
(Wikipedia)

So sehe ich das auch, es ist ein pauschal diffamierender Begriff, der als Behrmann-Zitat für mich in Anführungszeichen gehört.
Bei "Schulmedizin" räume ich ein, es ist zu umgangssprachlich, meinethalben "Wissenschaftsmedizin" oder "Kassenzugelassene Medizin". :taetschel:

Aber danke für Ihre Unterstützung in der Sache!
Es wird Zeit, dass Herr Behrmann mal die Krankheitsursachen analysiert, statt nur die Symptome zu beschreien.


Derrick

Scharlatan ist die Beschreibung für jemanden, der anderen Leuten Mist über Krankheitsursachen und Heilmethoden erzählt um sich daran zu bereichern oder sich wichtigzumachen. Der Begriff "Schulmedizin" ist eine Erfindung der Scharlatane. Es gibt im Grunde auch keine "Wissenschaftsmedizin" oder (ganz drollig) "kassenzugelassene" Medizin. Es gibt Medizin und Nicht-Medizin.