Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Energiewende - es bleibt schwierig  (Gelesen 195311 mal)

Nicht_Peter

  • Forum Member
  • Beiträge: 240
  • Deutschlandfeindlicher Lügenmedien-Redakteur
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #990 am: 01. Mai 2017, 09:44:21 »
https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FSolarHeldenGmbH%2Fposts%2F901949816611484&width=500"

Die Diskussion in den Kommentaren ist toll:
Zitat
"Ein Vertreter der Vision 100% Erneuerbare Energien" und "weniger Atomenergie"? Nun ja, Daniele Ganser hätte sich besser informieren sollen. Die Serien-Blackouts in Südaustralien 2016/2017 zeigen, wo die Grenze für Erneuerbare Energien ist. Jenseits eines Anteils von 40% am Stromverbrauch sind sie eher tödlich.
Zitat
SolarHelden - Deutschland steht unter Strom Wir schaffen das! 💚
Zitat
Was schaffen wir? Die Menschen sterben zu lassen? Die Energiewende ist eine Angelegenheit der Physik, nicht von Visionen.
Zitat
SolarHelden - Deutschland steht unter Strom Die Energiewende ist ein Herzenswunsch von Gott für uns und die nächsten Generationen! ❤️ Die anderen Weltmächte neben der Automobilindustrie sind dann alles nächstes auf seiner to do Liste
Gekonnt gekontert, die Energiewende ist gottgewollt, überzeugendes Argument, ich muss schon sagen.

RainerO

  • Forum Member
  • Beiträge: 534
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #991 am: 01. Mai 2017, 11:50:15 »
... Gekonnt gekontert, die Energiewende ist gottgewollt, ...
Warum ist mir wohl bei "SolarHelden" als allererstes das Adjektiv "hirnverbrannt" eingefallen?

Wenn Österreich nicht auch teilweise am Kohle-/Atomtropf Deutschlands hängen würde, wäre meine einzige Erwiderung
zur Energiewende: SSKM! So müssen wir in einigen Jahr(zehnt)en wohl auf Temelin, Bohunice und andere hoffen, oder unsere
fast 50 Speicherkraftwerke vervielfachen. Fragt sich halt nur: Wo sollen wir die bauen?

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #992 am: 01. Mai 2017, 14:26:42 »
... Gekonnt gekontert, die Energiewende ist gottgewollt, ...
Warum ist mir wohl bei "SolarHelden" als allererstes das Adjektiv "hirnverbrannt" eingefallen?

Diese Assoziation drängt sich geradezu auf  ;D

Zitat
Wenn Österreich nicht auch teilweise am Kohle-/Atomtropf Deutschlands hängen würde, wäre meine einzige Erwiderung
zur Energiewende: SSKM!

Was ist SSKM? Stadtsparkasse München wohl nicht?

Zitat
So müssen wir in einigen Jahr(zehnt)en wohl auf Temelin, Bohunice und andere hoffen, oder unsere
fast 50 Speicherkraftwerke vervielfachen. Fragt sich halt nur: Wo sollen wir die bauen?

Und jetzt hat es Österreich aufgrund seiner Topografie theoretisch noch deutlich besser als D.

Achja, und in der Schweiz wird auch gerade über den Ausstieg aus der Kernenergie abgestimmt, der Bundesrat empfiehlt, dem zuzustimmen. Die spinnen, die Helvetier. Ansich könnte die Schweiz da ein Musterland sein, bereits jetzt sehr hohen Anteil an Wasserkraft, Kerkraft ohne Kohlenstoff basierte Verbrennung, selbst E-Autos wären da realistisch denkbar aufgrund der kleinen Landesgröße. Aber nein, man muss in dem kleinen Land, in dem jetzt schon um jeden m² gerungen wird, ausgerechnet auf Energiequellen mit dem höchsten Flächenverbrauch (geringster Energiedichte) setzen.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

uran

  • Forum Member
  • Beiträge: 376
  • 10 000 Bq
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #993 am: 01. Mai 2017, 15:27:05 »
Achja, und in der Schweiz wird auch gerade über den Ausstieg aus der Kernenergie abgestimmt, der Bundesrat empfiehlt, dem zuzustimmen. Die spinnen, die Helvetier.
Aber wohl nicht vor 2029 und dann haben sie noch 7 Jahre Zeit von Deutschland zu lernen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-11/schweiz-atomenergie-ausstieg-volksabstimmung-hochrechnung-kernenergie
Schreiben wir vom gleichen, oder gibt es dazu etwas neues?

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #994 am: 01. Mai 2017, 15:33:10 »
Schreiben wir vom gleichen, oder gibt es dazu etwas neues?

Glaube nicht, es geht um dieses hier:
http://www.politnetz.ch/abstimmungen/2017-05-21/1202/energiestrategie-2050

Immerhin sowas wie eine langfristige Strategie, schon mal ein Unterschied. Ätzenderweise sehe ich mich da mit dieser bescheuerten SVP auf Linie, aber die können ja auch mal recht haben.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

RainerO

  • Forum Member
  • Beiträge: 534
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #995 am: 01. Mai 2017, 15:52:31 »
... Was ist SSKM? Stadtsparkasse München wohl nicht?...
Selbst Schuld, kein Mitleid!

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #996 am: 01. Mai 2017, 16:00:56 »
... Was ist SSKM? Stadtsparkasse München wohl nicht?...
Selbst Schuld, kein Mitleid!

Ah. Dank!  :grins2: Dann schließe ich mich dem mal an.
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

MrSpock

  • Forum Member
  • Beiträge: 2542
  • Live long and prosper!
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #997 am: 03. Mai 2017, 14:20:25 »
Von allen Seelen, die mir begegnet sind auf meinen Reisen, war seine die menschlichste. (In Memoriam Groucho)

Zitat aus Star Trek II.

ks_psi

  • Gast
Das Ende des deutschen Solarzeitalters?
« Antwort #998 am: 12. Mai 2017, 18:42:28 »
Ausnahmsweise mal wieder was Lesenswertes in den NDS:

Und es gibt noch einen unerwünschten Nebeneffekt der Energiewende: den Anstieg der Strompreise können sozial schwache Familien kaum kompensieren. Das ist kein allein deutsches Phänomen, wo von Energiearmut gesprochen wird. Im englischen Sprachraum hat sich das geflügelte Wort von „Heating or eating“ eingebürgert. Berichte über verzweifelte Menschen, die sich zwischen Essen und Energiekosten entscheiden müssen, findet man inzwischen reichlich in englischsprachigen Medien. Im kanadischen Ontario, wo man im Gegensatz zu Deutschland die Kohlekraftwerke bereits durch Gaskraftwerke ersetzt hat und die Strompreise sich seit 2006 verdoppelt haben, was die Bevölkerung in erhebliche Unruhe versetzte, brachte die Financial Post die Ursachen in einem einzigen Satz auf den Punkt:
„Expensive wind and solar sypply needs to be backed up by expensive new gas plants that in turn operate at a fraction of optimal capacity.“ (Teure Wind- und Solarversorgung muss durch teure neue Gaskraftwerke abgesichert werden, die wiederum mit einem Bruchteil der optimalen Kapazität arbeiten.)
Die Finacial Post fasst dann das Ergebnis der Energiewende in Ontario als „monumentales Versagen“ zusammen. Der deutsche Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung nannte die sehr ähnliche deutsche Energiewende „spektakulär ineffizient“. Es scheint an der Zeit, die Energiewende insgesamt zu bilanzieren und neu zu denken.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=38254

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #999 am: 20. Mai 2017, 21:50:11 »
Der Autor bekam Contra:

Es ginge ja so viel unglaublich einfacher: wer Strom zur benötigten Zeit aus einer anerkannten "alternativen" Quelle zur Verfügung stellen kann, bekommt Kohle, Geld, Schotter.
Wäre dann Marktwirtschaft mit führender Stütze. Auf so simple Ideen kommt man natürlich nicht, wenn man die Kosten für seinen Lobbyverein sozialisieren möchte.   
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

ks_psi

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #1000 am: 20. Mai 2017, 23:40:18 »
Das setzt aber voraus, dass die marktwirtschaftlichen Akteure selbständig das Speicherproblem lösen. Tut sich da irgendetwas Sinnvolles?

Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #1001 am: 21. Mai 2017, 01:13:35 »
Das setzt aber voraus, dass die marktwirtschaftlichen Akteure selbständig das Speicherproblem lösen. Tut sich da irgendetwas Sinnvolles?

Nein. Das ist ja das Grundproblem. In der benötigten Skalierung ist da nichts auch nur abzusehen, was ernsthaft bezahlbar oder gar durchsetzungsfähig wäre. 100 - 1000 mal Goldisthal?
https://de.wikipedia.org/wiki/Pumpspeicherwerk_Goldisthal
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)


Groucho

  • Forum Member
  • Beiträge: 7532
"Ich bin gerne langsamer, dann erwische ich den Hasen, bevor er weg rennt. " (D.I.W.)

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8623
  • Friedensforscher
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #1004 am: 21. Mai 2017, 21:19:35 »
http://www.spiegel.de/politik/ausland/schweiz-referendum-buerger-stimmen-laut-hochrechnungen-fuer-atom-ausstieg-a-1148681.html

Für eine Welt ohne Atome!!!

Offenbar haben sie vergessen, die Wählerschaft gleich nach umweltfreundlichen und grundlastfähigen Alternativen zu fragen. 60% Wasserkraft sind aber schon eine gute Basis. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Schweizer-stimmen-fuer-Atomausstieg-3719291.html
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.