Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Energiewende - es bleibt schwierig  (Gelesen 148311 mal)

Belbo zwei

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #15 am: 09. Oktober 2012, 14:58:20 »
Darf mit ein Staat vorschreiben, gefährliche Brandlaften an mein Haus zu kleben?

http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article13836899/Wenn-Styropor-zur-riskanten-Feuerfalle-wird.html

Es kann Dich soweit ich weiss niemand zwingen Styropor zu verwenden.
http://www.rockwool.at/

Jepp, nur ist Mineralwolle doppelt so teuer. Bei Miethäusern findet man kaum eins, was ohne Styropor gedämmt ist. Und auch Eigenheimbesitzer sind nicht, wie manche meinen, reich genug, um gleich mal den doppelten Preis zu zahlen. Daher sehe ich hier durchaus einen Zwang, vor allem, wer einen Kredit für die teurere Dämmung nicht bekommt.

Belbo, Steinwolle müßte auch atmungsaktiv sein, so daß ein keine/weniger Probleme mit Schimmel bzw. Algen gibt?


Das mit den Algen ist ein Problem, dass nur schwer in den Griff zu kriegen ist, weil die Fassaden einfach zu kalt werden, und nicht geschützt sind ( bei mir im Studium war ein Dachüberstand auch immer bähbäh) ganz gut wird das ganze hier erklärt: http://www.knauf.ch/files/produkts/pufa16_0507.pdf
Naja Steinwolle ist "atmungsaktiv, wichtig ist dass die Konstruktion von Innen nach Ausswn immer Wasserdampfdurchlässiger wird. Schimmel ist ein Problem des Lüftungsverhaltens und von konstruktiv nicht gelösten Wärmebrücken.
Ganz hervorragend diese Seite:
http://www.energiesparhaus.at/gebaeudehuelle/waermebruecken2.htm

Allgemein ist es immer am Besten wenn die Dämmschicht nicht den Feuchteschutz übernehmen muss, also entweder die Fasade durch das Dach geschützt wird oder hinterlüftete Vorhangfassade angebracht wird.
Sehr angenehm sind bei hochgedämmten Häusern die hohen Temperaturen der Innenflächen der Aussenwände.

Binky

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #16 am: 09. Oktober 2012, 15:02:38 »
Jepp,

http://www.retter.tv/de/feuerwehr.html?ereig=-Brandbeschleuniger-Waermedaemmung-&ereignis=13305

Zitat
Gebrannt hat eine Polystyrol -gedämmte WDV-Fassade. Bei solchen WDVS handelt es sich um geprüfte und zugelassene Systeme, das heißt sie verfügen über eine Prüfung und eine Einordnung nach DIN 4102 als Klasse B1 (schwer entflammbar) zudem eine bauaufsichtliche Erlaubnis vom DIBt.

http://www.retter.tv/de/feuerwehr.html?ereig=-Brandbeschleuniger-Waermedaemmung-&ereignis=13305

Zitat
Bauherren wissen oft nicht, welche Gefahr an ihrer Hauswand lauert. "Der private Bauherr kann relativ wenig tun, zumal, wenn er beim Schlüsselfertiganbieter kauft. Das ist heute der Normalfall, denn die meisten Kommunen vergeben Baugrund nicht mehr an Privatleute, sondern nur noch an Entwickler", erläutert Bausachverständiger Stewen. "Der Bauträger bietet in der Regel die preiswerteste Lösung an, und die besteht nun einmal aus 17,5 Zentimeter dicken Kalksandsteinmauerwerk mit einer zwölf bis 20 Zentimeter dicken Vorsatzschale aus Polysytrol. Andere Systeme sind nicht vorgesehen. Wenn der Bauherr eine Alternative sucht, muss er individuell planen, und das ist die Ausnahme."

Da liegt wohl der Hase im Pfeffer. Man vertraut auf den völlig merkbefreiten Gesetzgeber......


Belbo zwei

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #17 am: 09. Oktober 2012, 15:07:15 »
Ich hab das Plastikzeug an der Wand schon immer gehasst, aber fahr mal durch Neubaugebiete derzeitiger Stand der Technik scheint Massivbeton mit aufgeklebtem Styropor zu sein.

Binky

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #18 am: 09. Oktober 2012, 15:12:12 »
Ich hab das Plastikzeug an der Wand schon immer gehasst, aber fahr mal durch Neubaugebiete derzeitiger Stand der Technik scheint Massivbeton mit aufgeklebtem Styropor zu sein.

Sag ich ja.

Belbo zwei

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #19 am: 09. Oktober 2012, 15:15:42 »
Mal sehen wie sich die Heizölpreise entwickeln.

http://www.herrmann-kaminkehrer.de/bilder_by/org/lpreisentwicklung0.jpg

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 7569
  • Friedensforscher
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #20 am: 11. Oktober 2012, 23:12:34 »
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.


Dr. Ici Wenn

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #22 am: 17. Oktober 2012, 00:01:27 »
Weiter gehts mit einer unglaublichen Arroganz der Grünen:

http://www.swr.de/nachrichten/rp/-/id=1682/nid=1682/did=10434512/1n1weoj/index.html

"Wer die 50 Euro im Jahr [...] kompensieren will, soll halt öfters mal das Licht ausmachen"


Conina

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 3330
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #23 am: 17. Oktober 2012, 00:26:24 »
Das finde ich auch klasse:
Deutschland beim Turbo-Internet hinter Rumänien
http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article109902640/Deutschland-beim-Turbo-Internet-hinter-Rumaenien.html

Im europäischen Ländervergleich der angeschlossenen Haushalte (braun) oder Gebäude (gelb) taucht Deutschland gar nicht auf.
http://www.heise.de/ct/artikel/Der-Abstieg-vom-Gipfel-874631.html


Dr. Ici Wenn

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #24 am: 17. Oktober 2012, 00:33:47 »
Das finde ich auch klasse:
Deutschland beim Turbo-Internet hinter Rumänien
http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article109902640/Deutschland-beim-Turbo-Internet-hinter-Rumaenien.html

Im europäischen Ländervergleich der angeschlossenen Haushalte (braun) oder Gebäude (gelb) taucht Deutschland gar nicht auf.
http://www.heise.de/ct/artikel/Der-Abstieg-vom-Gipfel-874631.html

Warum wundert mich das jetzt nicht?

Binky

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #25 am: 17. Oktober 2012, 00:37:52 »
Weiter gehts mit einer unglaublichen Arroganz der Grünen:

http://www.swr.de/nachrichten/rp/-/id=1682/nid=1682/did=10434512/1n1weoj/index.html

"Wer die 50 Euro im Jahr [...] kompensieren will, soll halt öfters mal das Licht ausmachen"

Das ist so unglaublich verachtend gegenüber jenen, die täglich Werte schaffen, ohne auf der priviligierten Seite der Besserverdienenden zu stehen. Es sind nicht nur die sozial Schwachen, die das betrifft, sondern auch Teile des Mittelstandes und jene, die Arbeitsplätze schaffen.

Wer für die einst heheren Ziele der Grünen steht, sollte wieder an der Basis anfangen.

PaulPanter

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #26 am: 17. Oktober 2012, 03:25:45 »
In Deutschland hat sich das Glasfasernetz nicht durchgesetzt. Wozu auch? Welchen zusätzlichen Nutzen soll der Endverbraucher denn haben?
Bei der Telekom teuer Fernsehen kaufen?
Die sollten mal lieber die Landeier mit 6 Mbit/s DSL ans Internet klemmen.

Welt.de ICH Bild mich meine Meinung, nur mit mehr Worten. Zu geil.

Und, eh, in Deutschland geht gerade die Welt unter, weil der Strom teurer wird. Wir brauchen AKWs und keine Glasfasernetze. :teufel

The Doctor

  • Forum Member
  • Beiträge: 3668
  • Allgemeinspezialist
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #27 am: 17. Oktober 2012, 10:31:16 »
In Deutschland hat sich das Glasfasernetz nicht durchgesetzt. Wozu auch? Welchen zusätzlichen Nutzen soll der Endverbraucher denn haben?
Bei der Telekom teuer Fernsehen kaufen?
Die sollten mal lieber die Landeier mit 6 Mbit/s DSL ans Internet klemmen.

Also in der Schweiz funktioniert das Internet-TV hervorragend. Dank Konkurrenz (3 Anbieter) ist es auch nicht wirklich teuer, bietet aber eine ganze Reihe interessanter Features. Und die Abdeckung der Landbevölkerung mit schnellen Internetzugängen ist mittlerweile sogar in den Bergregionen hervorragend. Da geht inzwischen sogar der Alm-Öhi superschnell ins Netz.

Und, eh, in Deutschland geht gerade die Welt unter, weil der Strom teurer wird. Wir brauchen AKWs und keine Glasfasernetze. :teufel

Huuuuh, der Strom wird teurer, da brauchen wir sofort wieder Kraftwerke, deren Technik noch nie sicher war und die Unmengen von Müll produzieren, der noch Jahrzehntausende strahlt.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer geht's nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

Binky

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #28 am: 17. Oktober 2012, 10:37:55 »
Genau, besser einfach mal das Licht ausmachen. Das nürzt auch dem ökologischen Fußabdruck und der CO2-Bilanz und dem guten Gewissen und sowieso. Wer die Knete nicht hat, ist halt eh eine Umweltsau, weil er auch keine Biolebensmittel kauft.

Äh, Doctor, was ein Kernkraftwerk mit dem unsäglichen EEG und der Umlage zu tun hat, erklärste mir mal bei Gelegenheit.

Binky

  • Gast
Re: Energiewende - es bleibt schwierig
« Antwort #29 am: 17. Oktober 2012, 11:30:18 »
Und der Paule erklärt mir, welche Herstellungsprozesse denn alles ohne Strom auskommen, wo die Erzeugnisse dann theoretisch nicht teurer werden dürften.

http://www.kwh-preis.de/energiearmut-in-deutschland