Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Kochrezepte  (Gelesen 102165 mal)

P.Stibbons

  • Gast
Re: Kochrezepte
« Antwort #45 am: 13. Mai 2012, 11:58:28 »
Kann sein, dass die Bohnen einfach zu alt waren - Vergleichbares ist mir mal mit Kichererbsen passiert.
Da kann man dann gefühlte Ewigkeiten einweichen und kochen.

Diese Riesenbohnen sind nämlich wirklich ziemlich lecker!
Ich würde an deiner Stelle in einem türkischen oder arabischen Laden nach Zubereitungstips fragen, Paule.

Auch, wo man gute Qualität kriegt - vermutlich auch eher dort als in der durchschnittlichen Filiale von  XYZ, wo die Hülsenfrüchte u.U. monatelang auf dem Regalbrett schrumpeln.

Jadzia

  • Forum Member
  • Beiträge: 52
  • Action Barbie
Re: Kochrezepte
« Antwort #46 am: 13. Mai 2012, 12:05:36 »
hm was sind Elefantenbohnen?
Die Bohnen heißen wohl so, weil die so groß sind.

Nö, weil man die Geduld eines Elefanten braucht, bis sie weich sind... ;D

Meiner Meinung nach geschmacklich nun nicht unbedingt unterscheidbar von anderen Bohnen. Hübsch fürs Büffet, für Antipasti, aber sonst?

Also ich hatte neulich die roten Riesenbohnen, nur für mich selber werde ich die nicht mehr machen. Lohnt den Aufwand einfach nicht.

Grinsi Kleinpo

  • Gast
Re: Kochrezepte
« Antwort #47 am: 13. Mai 2012, 12:10:17 »
Ach so, ich kenn die als Saubohnen.

PaulPanter

  • Gast
Re: Kochrezepte
« Antwort #48 am: 13. Mai 2012, 12:28:49 »
Kann sein, dass die Bohnen einfach zu alt waren - Vergleichbares ist mir mal mit Kichererbsen passiert.
Da kann man dann gefühlte Ewigkeiten einweichen und kochen.
Laut Verpackung nicht, aber wer weiß...
Zitat
Diese Riesenbohnen sind nämlich wirklich ziemlich lecker!
Ich würde an deiner Stelle in einem türkischen oder arabischen Laden nach Zubereitungstips fragen, Paule.
Ja, super lecker.
Ich frag mal bei meinen türkischen Freunden nach, was ich da falsch gemacht habe.

Zitat
Auch, wo man gute Qualität kriegt - vermutlich auch eher dort als in der durchschnittlichen Filiale von  XYZ, wo die Hülsenfrüchte u.U. monatelang auf dem Regalbrett schrumpeln.
Die Bohnen hab ich in einem türkischen Lebensmittelladen gekauft. Von der Qualität der Ware sind die eigentlich immer gut. 

Gestern hat mir noch eine Bekannte erklärt, das man die Bohnen aus der Dose entsalzen sollte, also in Wasser einlegen bis das Salz aus den Bohnen im Wasser ist. Dann schmecken die auch gut.

Zitat
Nö, weil man die Geduld eines Elefanten braucht, bis sie weich sind...
  ;D
Nicht gerade eine von meinen Stärken, wenn der Magen vor Hunger Selbstgespräche führt.

Jadzia

  • Forum Member
  • Beiträge: 52
  • Action Barbie
Re: Kochrezepte
« Antwort #49 am: 13. Mai 2012, 12:33:07 »
Ich hatte so ähnliche wie die hier:

http://www.ecoinform.de/Bunte-Riesenbohnen.2484.0.html?detail=7179

Die größten hatten so eine Länge von ca 2,5 cm trocken.
Zähe Burschen, alle Achtung.  ;D
Aber ich hab sie "klein" (=weich) gekriegt. IRGENDwann.

Ich hab die schön als Bohnensalat gemacht. Muss man aber auch länger durchziehen lassen.

Da fällt mir ein, dass ich 10 aufbewahrt habe für den Frühling zum versuchsweisen Aussäen.
Mal schauen, was und ob was draus wird.

anka

  • Gast
Re: Kochrezepte
« Antwort #50 am: 13. Mai 2012, 12:36:57 »
Du kannst Geld sparen, wenn Du nicht den Deklarationstricksern glaubst.
Der typische, leckere Brühegeschmack kommt vom Glutamat, egal, ob es als Hefeextrakt oder als pure Substanz drin ist.

http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Glutamat

Zitat
Im Durchschnitt nimmt der Mensch täglich 10 g gebundenes natürliches Glutamat, etwa 1 g freies natürliches Glutamat aus Lebensmitteln und etwa 0,5 g freies Glutamat in Form von Geschmacksverstärkern zu sich. Gleichzeitig stellt der Organismus 50 g Glutamat selbst her.Dies geschieht vor allem aus der Umwandlung anderer Aminosäuren, aber auch von Glucose.

Hier lernt man ja noch richtig was.  :D Ich wusste zwar schon, dass "Hefeextrakt" neumodisch für Glutamat steht, aber nicht, dass das auch normal in Lebensmitteln und an sich unbedenklich ist.

Da kann ich mir meine Brühe ja bedenkenlos kaufen.  ;)

P.Stibbons

  • Gast
Re: Kochrezepte
« Antwort #51 am: 13. Mai 2012, 12:59:01 »
@ Paule:

Jadzias Quelle sagt:

Zitat
Allgemeine Hinweise:
Wissenswertes über das Kochen von Hülsenfrüchten: Der Kochprozess darf nicht unterbrochen werden. Erst salzen sobald die Bohnen weich sind. Kalkhaltiges Wasser lässt die Bohnen deutlich schlechter garen.

Das mit dem Wässern der salzigen Dosenbohnen hatte ich auch schon gedacht - ob das allerdings insgesamt die Qualität dann retten kann?
Bei salzigen Oliven geht es mit Wässern ganz gut - anschließend gutes Olivenöl und nach Geschmack Kräuter dran.

@ Jadzia:
Zitat
Meiner Meinung nach geschmacklich nun nicht unbedingt unterscheidbar von anderen Bohnen.

Die Riesenbohnen sind noch deutlich größer als Feuerbohnen.
Wenn sie richtig gut sind, sind sie ultrazart - das liegt vermutlich auch daran, dass sie im Verhältnis mehr Inhalt in weniger schwer verdaulicher Hülle haben als die kleinen...sagt mein Laienverstand.




Jadzia

  • Forum Member
  • Beiträge: 52
  • Action Barbie
Re: Kochrezepte
« Antwort #52 am: 13. Mai 2012, 13:30:28 »
Nein, keine Feuerbohnen, sondern rote Riesenbohnen, man beachte die cm-Angabe in trockenem Zustand. Wie groß sollen Deine weißen denn sein? Die kenne ich im trockenen Zustand auch nicht größer... ???

Also bei Bohnenpuree schmeckts gleich, da treibt man aber eh noch mal durch ein Sieb. Ich mag alle ganz gerne, halt für die unterschiedlichen Verwendungszwecke. ;D


PaulPanter

  • Gast
Re: Kochrezepte
« Antwort #53 am: 13. Mai 2012, 20:07:12 »
Die Elefantenbohnen sind zwischen 2,5 und 3 cm im trockenen Zustand.

Ich hab die Bohnen heute nochmal 4 Stunden kochen lassen und bis auf ein paar wenige sind sie hart geblieben.
So wurde meine Kreation zum Hundefutter degradiert und mein Hundi fands super lecker.
Jetzt bekommt mein Hund die nächsten 3 Tage Bohnen. Ist doch auch was.

Jadzia

  • Forum Member
  • Beiträge: 52
  • Action Barbie
Re: Kochrezepte
« Antwort #54 am: 13. Mai 2012, 20:12:14 »
Die Elefantenbohnen sind zwischen 2,5 und 3 cm im trockenen Zustand.

Ok, dann ist dass das gleiche Kaliber.

Zitat
Ich hab die Bohnen heute nochmal 4 Stunden kochen lassen und bis auf ein paar wenige sind sie hart geblieben.
So wurde meine Kreation zum Hundefutter degradiert und mein Hundi fands super lecker.
Jetzt bekommt mein Hund die nächsten 3 Tagen Bohnen. Ist doch auch was.

Anbinden nicht vergessen... ;D

PaulPanter

  • Gast
Re: Kochrezepte
« Antwort #55 am: 19. November 2012, 21:07:02 »
So das Rätsel der Elefantenbohnen ist gelöst. Tata.
Es lag am Kalk im Wasser. Kalkhaltiges Wasser vorher abkochen und dann die Bohnen über Nacht einweichen lassen. :wurst:

gesine2

  • Forum Member
  • Beiträge: 1620
Käsefisch
« Antwort #56 am: 19. November 2012, 23:16:13 »
Erst mal schönen Dank an PaulPanter für das auf diesen thread aufmerksam machen. Zum Ausgleich einen kleinen Tipp: Beim Einweichen der Trockenware etwas Natron zugeben (ca 1gehTL je Trocken-Pfund), dann brauchts auch weniger Kochzeit.

Aus irgendeinem Grunde (wohl Mutters Schule) hat sich bei mir ein kaum gebremster Experimentiertrieb beim Kochen entwickelt... Die letzte Schöpfung stammt aus der Gattung 'sour cheese', benannt analog zur 'sour cream' (dem Dip, nicht dem Ding an sich) und ward 'Käsefisch' genannt. Bei der Namensgebung haperts bei mir - Taufen ist nicht so mein Ding.
  • Gattungsgene:
    • 300g Frischkäse mit Kräutern (Aldi, Globus, Netto..)
    • 200g saure Sahne
  • 2 Dosen Chili-Sardinen (Aldi)
  • 1 faustgroße Zwiebel
  • 2 Chili (siehe unten)
  • Petersilie
  • 1 geh EL Löwensenf

Sardinendosen in ein Schüsselchen leeren (mit Öl!), die Chilis raus. Kleindrücken, erst Frischkäse hinzumengen, dann saure Sahne und Senf, glattrühren.
Sardinen-Chilis einmal längs und dann quer hacken, Zwiebel fein schneiden (nicht unbedingt würfeln, ~1cm-lange Streifen gefallen mir besser, nur halt fein, also Richtung hauchdünn).
Falls gemischte Gäste kommen, nehme ich zwei Gemüsechilis aus der Truhe (wenn nicht gerade frische da sind, doch gefroren ist das Handling auch um Klassen angenehmer), also zB Jalapenos, falls es für mich oder andere Chilifreunde ist, nehme ich zwei richtige Chilis, also Habaneros, Scotch Bonnets oder so. Kerne raus (die sind zu hart), fein schneiden,
Das ganze Gehäckselte + Petersilie in die Schüssel -- und erst mal gründlich Händewaschen gehen, immerhin wurden Chilis verarbeitet, was die Finger insbesondere gegenüber Schleimhäuten zu gräßlichen Waffen werden läßt.
Alles schön zu einer gleichmäßigen Paste verrühren und dann den schwierigsten Punkt der Vorbereitung angehen: Warten. Es geht auch direkt, doch es bildet sich ein besseres Ganzes nach zwei, drei Stunden Kontemplation. (Des Käsefischs im Kühlschrank, nicht des Kochs)

Als Dip für Gemüse, Pesto-Ersatz für Kartoffeln etc, Brotaufstrich.
_____________________
ne schöne jrooß, gesine2

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8864
  • Friedensforscher
Re: Käsefisch
« Antwort #57 am: 19. November 2012, 23:45:13 »
Bei der Namensgebung haperts bei mir - Taufen ist nicht so mein Ding.

Klingt spannend. Könnte ich mir gut mit Baguette und Tapas vorstellen.
Nennen wir es doch "Pikante Anchovis-Creme"  :D
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

gesine2

  • Forum Member
  • Beiträge: 1620
Re: Kochrezepte
« Antwort #58 am: 20. November 2012, 00:30:46 »
Anchovis? Das waren doch Sardellen, oder? Chili-Sardinen. Obwohl in diesen winzigen Dosen ja eher Sardinchen drin sind.

Die Anchovis nutze ich eigentlich nur für die 'puttanesca'-Saucen, in die sie ja hinein müssen, um der namentlich geforderten Geschmacksrichtung nahezukommen. Und seit ich weiß, wie weitgehend sich kleine Anch.Reste schon nach wenigen Monaten selbst aufmerksam kühler Lagerung in fast allen sensorisch erfassbaren Aspekten ändern können, werden die auch immer sofort alle aufgebraucht.
'Eigentlich' weil manchmal, aber nur manchmal auch zu hartgekochten Eierhälften lecker. Anch. sind eines der vielen Dinge, auf die ich vielleicht einmal im Jahr so einen richtigen Heißhunger bekomme, sie danach aber auch wieder lange nicht mehr sehen/riechen kann.
_____________________
ne schöne jrooß, gesine2

Wiesodenn1

  • Forum Member
  • Beiträge: 924
Re: Kochrezepte
« Antwort #59 am: 20. November 2012, 01:11:56 »
Schnitzel
Bernhard Hoëcker: "Homöophatie ist, wenn Du über ein Feld läufst, furzt und sagst es ist gedüngt."