Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Verlust eines Menschen an eine Sekte - was tun?  (Gelesen 25001 mal)

Antieso

  • Gast
Re: Verlust eines Menschen an eine Sekte - was tun?
« Antwort #120 am: 04. Januar 2010, 00:17:34 »
Geht doch.  ;D

P.Stibbons

  • Gast
Re: Verlust eines Menschen an eine Sekte - was tun?
« Antwort #121 am: 04. Januar 2010, 00:47:01 »
Zitat
Antieso:Wer Anhänger der Wärme therapieren will, sollte es nicht mit Kälte tun. Er wird höchstwahrscheinlich scheitern. Wenn Ihr auch nur EINEM Eso so entgegentretet, wie Ihr mir entgegentretet, er wird schreiend davonlaufen, sich in den Schoß von Mami Sangitar stürzen und bitterlich weinen. Und aus einem gewissen Blickwinkel hat er sogar Recht.

Gut so!
Manche lernen durch Einsicht, manche durch Erfahrung, manche leider nie...

Hier will niemand jemand therapieren, das ist dein Grundirrtum, aber der wäre damit ja wohl aufgeklärt!

Esowatch lebt auch nicht in dem Wahn, Menschen vor Fehlern bewahren zu können, die sie unbedngt machen wollen, und sei es aus Trotz...
Das einzige , was wir zu bieten haben, sind Sachargumente - in der Hoffnung, dass einige Leute ihren XXunden Menschenverstand noch halbwegs benüzten können und nicht zu viel Eso-Weichspüler in ihrer grauen Hirnsubstanz angesammelt haben, der sie am klaren Denken hindert...  ;D

Elke

  • Gast
Re: Verlust eines Menschen an eine Sekte - was tun?
« Antwort #122 am: 04. Januar 2010, 18:05:49 »
Zitat
Wie funktioniert das: Vogelspinne sagt, daß ER sich um die Anonymität ALLER kümmert. Und genau dagegen habe ich was. Um NICHTS anderes dreht sich meine Kritik. Wenn Vogelspinne DAS täte, was Du hier behauptest, nämlichen jeden sich SELBST um seine Anonymität kümmern zu lassen, wäre ich auf der Stelle still.

Aber Du argumentierst nicht gegen Vogelspinne, dessen "Konsequenz" im Widerspruch zu Deiner Aussage steht, sondern gegen mich. Also entweder verstehst Du Vogelspinnes Regel nicht, dann solltest Du froh sein, daß ich hier zur Klärung ansetze, oder Du verstehst sie schon, dann verstehe nur ich nicht, warum Dir der Widerspruch verborgen bleibt.

Antieso, ich habe selten jemanden erlebt, der vorgibt rational zu denken und so ignorant ist, wenn es um das Begreifen von Aussagen geht.

Grafs Äußerung steht in keinem Widerspruch zu meiner, denn bisher hat von den über 400 Mitgliedern im Forum noch keiner so dummdreist und nachhaltig auf dem Thema: "Ich WILL und MUSS mehr von euch persönlich wissen" herumgeritten. Nein, es gab bisher niemanden, der nach Geschlecht, Alter, Beruf, etc. pp. gefragt hat.

Du bist somit ein Präzedenzfall, deswegen habe ich dir auch gesagt ich kann dir versprechen, dass weder Esoschrecks, noch Freunde deine Fragen beantworten würden, weil die eben selber für ihre Anonymität sorgen, bzw. es nicht anders handhaben als ich.

Weil es aber so ist, würdest du bei weiteren entsprechenden Befragungen die Leute nur belästigen, bzw. zuspammen. Somit wäre eine Sperrung deiner Person für dieses Forum vollkommen gerechtfertigt und darüber gibt es nichts mehr zu diskutieren.

Wie schon öfter hier geschrieben wurde, sind wir weder ein Therapiezentrum, noch eine Selbsthilfegruppe. Wir kümmern uns um die sachlichen Informationen, um aufzuklären. Artikel im Esowatchwiki wären vollkommen unnütz, wenn sie emotional geprägt wären.

Hier ist Ratio an erster Stelle gefragt, natürlich auch bei der Recherche und alle die hier mitmachen verbringen den Großteil ihres Lebens außerhalb von Esowatch, was du in keiner weise beurteilen kannst. Es geht dich aber auch schlicht und ergreifend nichts an, wer wie viel Gefühl lebt und verteilt, weil es nicht zu den Aufgaben von EW gehört, darüber zu berichten.

Wir können uns es gar nicht leisten kontinuierlich Trösterle zu spielen und zu philosophieren, denn dann stagniert unser Projekt. Wir haben unsere Prioritäten gesetzt und das Knuddeln überlassen wir gerne anderen Foren, die sich bewusst damit beschäftigen möchten.

Und noch etwas, wie man in den Wald schreit, so kommt es auch zurück. Ich finde dein Auftreten hier reichlich unsympathisch und schon deswegen könntest du von mir garantiert keine Herzlichkeit erwarten, egal wo. Agape, die bedingungslose Liebe, gibt es eben nur in der spirituellen Illusion und in entsprechenden Szenen wird sie an erster Stelle nur vorgespielt, weil der Mensch eben nicht so tickt.

Wer sich nichts vormacht, der weiß ganz genau, dass bestimmte Voraussetzungen eines Gegenübers unabdingbar sind, natürlich individuell unterschiedlich, um emotional zu reagieren.
 
Die ewigen Gutmenschen und Leute mit einem Helfersyndrom, sind nämlich nicht an erster Stelle darauf bedacht bedingungslose Wärme zu verteilen, ganz im Gegenteil, sie sind süchtig nach Anerkennung und Zuneigung, deswegen sind sie so lieb, weil sie eine Gegenleistung brauchen. Fällt diese aus, kommt die Depression, bzw. der "Burn-out"

WikiSysop

  • Gast
Re: Verlust eines Menschen an eine Sekte - was tun?
« Antwort #123 am: 05. Januar 2010, 23:24:31 »
Ich habe antieso gesperrt, weil er mir mit PNs wiederholt auf die Nerven gegangen ist. Übrigens: Bei Shakespeare sind es immer die Bösen, die Menschen mit Tieren gleichsetzen:
Othello, 1. Akt erste Szene, Jago sagt:
Zitat
I am one, sir, that comes to tell you your daughter
and the Moor are now making the beast with two backs.