Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Identitätspolitik - Allgemeiner Thementhread

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von RPGNo1, 25. Januar 2023, 13:52:20

« vorheriges - nächstes »

Max P

Zitat von: Maierling am 20. Dezember 2023, 18:12:05Als ich früher mit dem Wohnmobil durch Tunesien gefahren bin, haben wir festgestellt, dass es erstaunlich viele blonde Tunesier gibt. Sie sind damals mit Schiffen bis zur Nordsee gefahren und haben viele blonde Frauen als Sklaven genommen, für die sie viel Geld in den Harems bekommen haben. Ich hielte es für also gerecht, wenn der arabische Bereich uns und den Skandinaviern jetzt viele Milliarden als Entschädigung zukommen ließe.
Vielleicht gehen diese blonden Tunesier aber auch auf die germanischen Vandalen zurück, die in der Spätantike im heutigen Tunesien siedelten. Dann wären wir auch wieder schuld. Zumal wenn die Vandalen dort gehaust haben wie eben diese.

RPGNo1

ZitatSkandal, Miss Frankreich hat kurze Haare! Warum das ganze Land gerade über eine Frisur redet[/b]

Die neue Miss France "sei das absolute Gegenteil einer schönen Frau", heißt es nun also. Sie habe nur gewonnen, weil auch bei dem Schönheitswettbewerb der ganze moderne Quatsch mitgemacht werde. Sätze, zu denen sich in Frankreich auch Politiker äußern: Die Abgeordneten Fabien Roussel und Sandrine Rousseau (beide sind links, beide haben kurze Haare) springen bei "X" mutig für die neue Miss France und die Rechte aller Frauen in die Bresche: Ève Gilles erlebe die Gewalt einer Gesellschaft, die es nicht akzeptiere, dass Frauen sich in all ihrer Diversität selbst definierten.

Kurze Haare sind bei Frauen also, das immerhin ist neu, inzwischen ein Ausdruck von Mut und Diversität. Davon zumindest scheint die aktuelle Miss France auch selbst überzeugt zu sein. Im Zuge des Wettbewerbs beteuerte sie immer wieder, dass sie ja so "anders" sei. Sie wolle die Werte starker Frauen verteidigen. Sie sei gegen Body Shaming: "Jede Frau ist anders, wir sind alle einzigartig."

Die einzigartig grazile und bildhübsche Ève Gilles redet durchaus wie eine um absurde Schönheitsideale besorgte Frau, was natürlich begrüßenswert ist, aber auch die Frage aufwirft: Warum macht die Mathematikerin dann bei einem Wettbewerb mit, der Frauen danach beurteilt, wie anmutig sie auf Stöckelschuhen im Bikini eine Treppe runterlaufen können? Sicher, jeder, der das mal ausprobiert hat, weiß: Leicht ist das nicht. Aber feministisch? Eines jedenfalls haben die Miss-Wahl-Juroren erreicht: Dank Èves Gilles wird ihre wunderliche Veranstaltung nun im Zusammenhang mit "wokeness" und "Modernität" diskutiert. Ob das alles reiner Zufall ist? Ob man sich nicht doch ein winziges bisschen freut über diesen "Shitstorm"? "Nein! – Doch! – Ohh!"   

https://www.stern.de/politik/ausland/frankreich-und-die-schoenheitskoenigin--skandal--miss-france-hat-kurze-haare--34304236.html

 :facepalm

eLender

Passt gerade noch so hier rein. Werbung ist eine Scheinwelt, da wird sowieso nur eine Illusion verkauft. Das kann unterhaltsam und lustig sein, es kann aber auch unheimlich nerven. Warum man Menschen nervt, obwohl man ihnen eigentlich was andrehen will, erklärt ein Werbeprof., der das auch nicht so dolle findet.

ZitatKritik vom Werbeexperten
Überall Regenbogen und Klimaschutz? ,,Es geht um das Oktroyieren von Lebensentwürfen"
...
Werbung mit Regenbogen und Klimaschutz polarisiert: Manager halten sie für unverzichtbar – doch in der sozialen Medien löst sie immer öfter Hass-Attacken aus. Oliver Errichiello ist Werber, Berater und Professor für Markensoziologie an der Hochschule Mittweida in Sachsen. Er hat Verständnis für die Wut: Eine kleine Gruppe junger, kosmopolitischer Werber maße sich an, ihre Lebensentwürfe für allgemeingültig zu erklären.
https://archive.is/ochZp#selection-3582.3-3614.1  (Welt plus)
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Juliette


eLender

Ich kenne die Dame nicht (nuja, jetzt schon ein wenig), aber ich schließe mich dem Kommentar an. Einfach mal ein wenig lockerer mit den Themen umgehen, das ging früher auch.

ZitatAus den Vorwürfen einer Bloggerin gegen Monika Gruber ist ein kleinkarierter, bösartiger Streit geworden, der für die Spaltung und Enthemmtheit der Gesellschaft steht. Dabei ist es wichtig, dass Bücher wie das der Kabarettistin erscheinen, weil sie Leute abholen, die mit Böhmermann nichts anfangen können.

...
Vermutlich wäre das Buch einer breiteren Öffentlichkeit, obwohl weit oben auf der "Spiegel"-Liste, verborgen geblieben, hätte nicht eine unbekannte Bloggerin moniert, von Gruber durch ehrverletzende und falsche Behauptungen "rassistisch beleidigt und lächerlich gemacht" worden zu sein - und das als "Privatperson mit vollem Namen". Die Hamburgerin hatte auf X geschrieben: "Rechtsextreme Frauen unterwandern aktuell aktiv auch die textile Hobbyszene (z. B. zum Thema Stricken). Bitte setzt euch aktiv damit auseinander, wer was anbietet und wer Angebote bietet."

Gruber orakelt in ihrem Buch, wie man derlei Weibsbilder erkenne. "Haben diese Frauen womöglich acht oder gar 33(!) Kinder, für die sie nur braune Pullover, Schals in AfD-Blau oder gar schafswollene SS-Uniformen stricken?" Und sie fragt, ob die Bloggerin, deren Name auf einen Migrationshintergrund deutet, vielleicht "Maria Müller" heiße, sich umbenannt habe, um eine biedere deutsche Herkunft zu leugnen und nicht nach "Bund deutscher Mädel" zu klingen, der zur Hitler-Jugend gehörte.
https://www.n-tv.de/panorama/Leute-lasst-mal-die-Kirche-im-bayerischen-Dorf-article24630542.html

Das ist ein klein wenig böse, aber nicht unlustig. Ob man die Namen auch kleiner Fische nennen sollte, ist immer eine heikle Frage. Das sind aber meist öffentliche Personen mit öffentlichen Statements. Wenn dann ein Shitstorm aufzieht, dann ist das bestimmt nicht toll für die betreffende Person. Aber man muss ja zeigen, dass es solche Vorstellungen auch real gibt. Bei der Fischbiologin hatte man auch keine Bedenken. Man will ja nur aufklären, nichwa :angel:
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Max P

ZitatHaben diese Frauen womöglich acht oder gar 33(!) Kinder, für die sie nur braune Pullover, Schals in AfD-Blau oder gar schafswollene SS-Uniformen stricken?
:rofl

RPGNo1

Ich hatte die Aufregung um Monika Grubers Buch vor einer guten Woche mitbekommen.

Persönlich finde ich Monika Grubers kabarettistische Auftritte wenig originell und plump, und ihre Anschleimerei an Populisten wie Aiwanger und Söder macht sie auch nicht sehr viel mehr sympathischer. Die fragliche Stelle aus dem Buch  »Willkommen im falschen Film« bestätigt meine Meinung.

Die Reaktionen der betroffenen Bloggerin und auch der Medien zeigen wieder, was in unserer Gesellschaft momentan schief läuft.

Die Buchbloggerin hat jedes Recht sich zu empören. Sie hätte sich aber zuerst direkt an Monika Gruber oder den Verlag wenden können, um gegen die Falschinformationen oder die Darstellung ihrer Person protestieren zu können und um Klarstellung bitten können. Stattdessen heizt sie einen Twittermob an, der nach Boykott und Zensur schreit. Wodurch sich andererseits die Brauntrolle berufen fühlen, ihrerseits die Bloggerin und ihre sog. Unterstützer (die sie noch gar nicht kannten, bevor der Tweet mit ihnen geteilt wurde) zu beleidigen und zu bedrohen.

Die Medien wiederum entfachen noch mehr Sturm im Wasserglas, indem sie fürs Clickbating (Leit)artikel verfassen und mal dieses und mal jenes raunen, statt diese Story einfach zu ignorieren und sie so unverzüglich im Sande verlaufen zu lassen, wo sie hingehört.  ::)




eLender

Zitat von: RPGNo1 am 01. Januar 2024, 17:09:44Ich hatte die Aufregung um Monika Grubers Buch vor einer guten Woche mitbekommen.

Hatte ich gar nicht mitbekommen, das mit einem möglichen Rechtsstreit. Jun war einer der Helden in der Pandemie, weil er stets sehr sachlich über die rechtliche Lage der Covidioten aufgeklärt hat. Aber hier kann ich nur schwer folgen: es ist ja keine falsche Tatsachenbehauptung, nur eine überspitzte Spekulation (in satirischer Absicht). Aber ich bin kein Perückenträger und segle nicht auf hoher See. Man wird wohl abwarten müssen, ob das tatsächlich vor Gericht landet. Wird man doch wohl noch sagen dürfen...

ZitatDen Tweet rein satirisch zu zerlegen, sei legal, schreibt der Rechtsanwalt Chan-jo Jun ebenfalls auf X. Doch mache die Textstelle zwei falsche Tatsachenbehauptungen: Einerseits, dass Mukherjee sich als Influencerin bezeichne. Andererseits, dass sie mit falschem Namen aufgetreten sein könnte.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

RPGNo1

stern-redakteurin gegen Gruber - Runde 2
ZitatDie Kabarettistin Monika Gruber hat in ihrem neuen Buch eine unbekannte Bloggerin öffentlich vorgeführt. Die Frau hat Morddrohungen erhalten. Nach einem Shitstorm will der Verlag die Passage im Buch ändern. Das reicht nicht.
https://www.stern.de/kultur/monika-gruber-sollte-sich-oeffentlich-bei-bloggerin-entschuldigen--meinung--34331174.html

Gruber gegen Bloggerin - Runde 3
ZitatDie Kabarettistin Monika Gruber äußert sich erstmals zur Rassismus-Debatte um ihr Buch. Einer möglichen juristischen Auseinandersetzung sieht sie gelassen entgegen.
https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/monika-gruber-ueber-neues-buch-vorwuerfe-entbehren-jeder-grundlage-id68971351.html

stern-redakteurin gegen Gruber - Runde 4
ZitatDie Kabarettistin Monika Gruber hat "keinerlei Unrechtsbewusstsein" und diffamiert die unbekannte Bloggerin erneut. Die Drohungen, die die bis dato unbekannte Frau erhält, sind ihr offenbar egal.
https://www.stern.de/gesellschaft/bloggerin-vorgefuehrt--monika-gruber-fehlt-das-gewissen--meinung--34335060.html

Nie ist ein Kärcher zur Hand, wenn man  ihn denn benötigt. Allen Beteiligten täte ein Hochdruckstrahl kalten Wassers sehr gut, um sich wieder auf Normalmaß abzukühlen.



eLender

Zitat von: RPGNo1 am 04. Januar 2024, 15:19:21Allen Beteiligten täte ein Hochdruckstrahl kalten Wassers sehr gut, um sich wieder auf Normalmaß abzukühlen.

Ich finde es auch grenzwertig, was die Gruber geschrieben hat. Glaube aber kaum, dass das justiziabel ist. Ich habe mal kurz die Timeline der Bloggerin auf X gescannt. So wie es aussieht, hat sie die Konfrontation gesucht und wollte das möglichst öffentlich machen (mit ganz viel Empörungsgetue und den üblichen Übertreibungen). Kann man machen, aber das ist dann der Streisand-Effekt. Natürlich sind die Drohungen assi, aber das ist momentan wohl die normale Reaktion (mit der man rechnen muss). Verlogen finde ich teils die Reaktionen in manchen Medien. Man möge das mal mit Böhmi und der Fischbiologin vergleichen. Das war um Dimensionen krasser, aber hier hat sich genau niemand der größeren Medien für sie eingesetzt.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

eLender

Nochmal Harvard, nochmal Gay (jetzt mal ab von Israel).

ZitatWas ist los, auch in anderen Leuchttürmen? Seit Jahren leiden sie am «Woke-Virus», wofür noch kein Vakzin entwickelt worden ist. Zumindest in den Sozial- und Geisteswissenschaften verdrängt die Indoktrination die Intellektualität, der Aktivismus die leidenschaftslose Analyse. «Universität» kommt von «universal», doch längst zerfällt die Studentenschaft in identitäre Fraktionen – Schwarze, Muslime, Hispanics, LGBTQ –, die sich an abgesonderten Lagerfeuern wärmen. Triggerwarnungen und «safe spaces» schützen die Jungen vor «verstörenden» Ideen. Unpassende Redner werden niedergebrüllt oder ausgeladen.

Die Verwaltung guckte wie in Harvard zu oder gab ihren Segen. Eine Befragung von 55 000 US-Studenten zum Zustand der Redefreiheit an 254 Unis ergab 2023 ein düsteres Bild. Insgesamt bekundeten fast sechs von zehn Studenten, ihr Ruf würde leiden, wenn sie ungenehme Meinungen vortrügen. Auf der Freiheits-Tabelle landete ausgerechnet Harvard ganz unten auf Platz 254.
https://www.nzz.ch/feuilleton/die-harvard-praesidentin-muss-gehen-der-widerstand-gegen-die-woke-unis-waechst-ld.1772672

Es steht auch im Text: das Denken ist vor allem in den "Humanities" verbreitet und wird dort gelehrt und gelebt. Man will es aber auf alle Bereiche ausweiten und installiert dafür geeignete Leute auf den wichtigsten Positionen. Das Prestige stammt eher von den Naturwissenschaften (und ggf. den Wirtschaftswissenschaften), aber auch darauf wird es Auswirkungen haben. Es passt einfach nicht an einen Ort, der von freier Denke lebt. Hierzulande versucht man ja immer eifrig, der Entwicklung in Übersee mit zeitlichem Versatz zu folgen. Es ist ein Blick in die Zukunft.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

RPGNo1

Zitat von: eLender am 04. Januar 2024, 23:04:38Nochmal Harvard, nochmal Gay (jetzt mal ab von Israel).

ZitatBreaking nooz, and from the Harvard Crimson. The revelations of plagiarism, and accusations of withholding/manipulating data, apparently rendered her ineffective as President.  And her status as Harvard's first black woman President didn't save her.  I heard rumors that she refused to resign, and had procured a lawyer and would sue, but those apparently weren't true. (Whether she can bring a lawsuit is beyond me.)

It wasn't her performance during the House hearings that made me think she should resign, but the ever-growing accusations of academic misconduct. Let's hope Harvard chooses carefully next time.
https://whyevolutionistrue.com/2024/01/02/harvard-president-claudine-gay-to-resign/

ZitatThe New York Times allowed Dr. Gay to respond to her "resignation"—surely more than just a suggestion from the Corporation—by writing an op-ed giving her take on the matter. And I have to say that she's far less dignified, far too unwilling to own up to why she was fired, and far too self-pitying for such a piece. It makes her look petty, fragile, and too willing to blame others for her faults.  She should have just stuck by her resignation letter.
[...]
It all comes down to this summary statement: "Antiwoke people, including demagogues, brought me down, largely because of my race. Yes, I made mistakes, but they were trivial. In the end, it was political grandstanding that pried me out of my position as President. And by the way, I'm a very good person."

She's enmired in victimhood. Color me unimpressed.
https://whyevolutionistrue.com/2024/01/04/claudine-gay-discusses-her-resignation/

eLender

Zitat von: RPGNo1 am 05. Januar 2024, 13:55:57It wasn't her performance during the House hearings that made me think she should resign, but the ever-growing accusations of academic misconduct.

Sag ich doch. Das ist keine Banalie, das ist das übelste, was man sich als Wissenschaftler leisten kann. Gerade in den Humanities wird je viel mit Zitaten gearbeitet. In den Naturwissenschaften spielt das keine so große Rolle, die vielen "Skandale" sind meist kulturwissenschaftlicher Natur. Jeder, der eine wissenschaftliche Arbeit einreicht (das sind auch Seminararbeiten) muss erklären, dass er alle fremden Leistungen kennzeichnet. Falls das nicht passiert, hat man mit schweren Konsequenzen zu rechen. Das ist auch gut so; einfach Ideen von anderen zu übernehmen, ist keine wissenschaftliche Eigenleistung (nur die kann honoriert werden). Wie die Dame sich da versucht rauszuwinden, ist ein eigener Skandal. Wer so ein Bewusstsein hat, der darf nicht so eine Position besetzen. Das ist gegen die Standards, auf die wissenschaftliches Arbeiten aufbaut. Sie hat Vorbildfunktion und zerstört die Glaubwürdigkeit des wissenschaftlichen Betriebes. Isch sach nur Schavan.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

RPGNo1

Jerry Coyne nimmt sich (erneut) Science-Based Medicine (SBM) vor. Der kontinuierliche Abstieg von Steve Novella und David Gorski (und somit SMB) in irrationalen Transaktivismus ist tragisch.

https://whyevolutionistrue.com/2024/01/05/science-based-medicine-down-the-drain/


Gefährliche Bohnen

Zitat von: RPGNo1 am 06. Januar 2024, 21:03:29Jerry Coyne nimmt sich (erneut) Science-Based Medicine (SBM) vor. Der kontinuierliche Abstieg von Steve Novella und David Gorski (und somit SMB) in irrationalen Transaktivismus ist tragisch.

https://whyevolutionistrue.com/2024/01/05/science-based-medicine-down-the-drain/



Ja, es ist zum Haare raufen. Es scheint leider auch keinen Funken Zweifel zu geben bei Gorski:

ZitatOh, dear. It appears that Jerry Coyne is unhappy with @ScienceBasedMed (and me as editor) because we don't echo his "gender critical" pseudoscience and conspiracy theories. Whatever will we do?😉
https://twitter.com/gorskon/status/1743364752145858795?t=DpPYVFVCp70MDURi_pRgOg&s=19

:'(
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP