Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

J. K. Rowling und Transgender

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Peiresc, 12. Juni 2020, 04:40:41

« vorheriges - nächstes »

RPGNo1


eLender

Die Ruhrbarone mal wieder. Ob Barto das jetzt gut findet? Nach seinem Turn. Egal.

ZitatVor einigen Tagen machte mein werter Kollege, Robert von Cube, sich auf diesem Blog auf die Suche nach Beweisen, die Joanne K. Rowling (JKR) des Transhasses überführen sollen.

Für seine Antwortsuche bediente er sich lediglich einer einzigen Quelle, und zwar einer transaktivistischen Quelle, die selektiv nur all das sammelt, was JKR der Transphobie überführen soll. Das ist in etwa so, als würde ich zeigen wollen, wie gut der ÖRR ist und würde nur das ,,Manifest für einen neuen ÖRR" oder den ,,ÖRR Blog" als Quelle nutzen. Dass man mit so einer Quelle zu einer adäquaten Antwort oder Wahrheitsfindung gelangen könnte, ist überaus schwierig. Warum nutzt man nicht direkt JKRs Twitter-Profil und wirft selber einen Blick in ihr literarisches Schaffen? Unter anderem werden nämlich auch Ausdrücke oder Figuren ihrer Romane als Beweis gezählt, dass JKR transphob sei, ohne die Stelle zu zitieren oder zu paraphrasieren. Aus dem Deutschunterricht in der Schule sollten die meisten von uns auch noch im Kopf haben, dass der Erzähler eines Romans nicht gleichzusetzen mit dem Autor ist.
https://www.ruhrbarone.de/feminismus-ist-kein-transhass/233749/

Hm, ist das der Blog von Stella? Könnte sein. Schließlich sind die ganze Geschichten nur erfunden, so wie Hairy Potter. Männer in Frauenclubs? Gibts doch gar nicht. Außerdem sind Transfrauen ja auch Frauen, man kann keinen Unterschied feststellen.

ZitatDie Ängste und Bedenken, die JKR zum Thema äußert, dass Männer in Frauenräume eindringen werden, wischt der Autor mit der lapidaren Behauptung zur Seite, dass es ohnehin selten passiert und dort, wo es wirklich wichtig ist, also in Frauenhäusern (sein Beispiel), gelte das Hausrecht und auch eine Frau könne ohne vorherige Anmeldung dort nicht einfach so aufkreuzen. Das mag so stimmen, aber selbst hier in Dortmund gab es einen Fall, dass ein Mann (bzw. Transfrau) ins örtliche Frauenhaus wollte, abgewiesen wurde und er dann Unterstützung von der Lokalpresse sowie Aktivisten bekam. Für die Aktivisten war klar: das Frauenhaus ist transphob.

Es fehlt einfach nur der rechte Glaube.

ZitatWie konnte es so weit kommen, dass der Wunsch und das Bedürfnis nach diesen Räumen als transphob gelten? JKR, die sich genau dafür einsetzt, ist Zielscheibe vieler frauenfeindlicher Kampagnen und Angriffe geworden. Und hier wären wir beim Kern des Problems, was viele Menschen, die den Diskurs nur oberflächlich verfolgen, gar nicht bemerken: Es geht nicht um Transhass, es geht um Feministinnen und ihren Einsatz für Frauenrechte (ich bezweifle, dass auf der Seite VOX Informationen zu JKRs Projekten für Frauen und Mädchen zu lesen sind). Es geht um Frauen, die nichts vom postmodernen Feminismus halten und deren Fokus auf Frauen und nicht auf Geschlechtsidentitäten liegt. Geschlechtsidentität ist ein Glaubenskonzept, man kann es, im Gegensatz zur Biologie oder zur Materialität unserer Körper, nicht sinnlich erfahren. Man kann nur daran glauben. Oder man glaubt nicht an Geschlechtsidentitäten. Und die Kritik, die Ablehnung und selbst das Infragestellen so eines Geschlechterkonzeptes wird immer unverblümter Hass genannt.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

RPGNo1

ZitatIch finde das schon irgendwie amüsant.
2020 sich über ein I ♥️ JK Rowling Plakat empören
2024 den übelsten "Mannheim ist gestorben?" Joke rausballern
😅🤷�♂️
Das ist immer das große Problem mit dem erhobenen moralischen Zeigefinger. Irgendwann zeigt er auch auf dich. @TubaBozkurt

https://x.com/SinansWoche/status/1799061038366933009

Zur Einordnung:
ZitatIm Berliner Abgeordnetenhaus kommt es zum Eklat, als die Grünen-Politikerin Tuba Bozkurt einen Witz über das Attentat von Mannheim macht. Nun gab sie eine Stellungnahme ab.
https://www.schwaebische.de/politik/im-video-gruenen-politikerin-bozkurt-witzelt-ueber-polizisten-mord-von-mannheim-2590449

zimtspinne

Das war ja nicht mal ein Witz, darunter verstehe ich etwas mit halbwegs intelligenter Pointe, das war eher Abteilung: Mario Barth besoffen an Karneval auf Mallorca.

Das Plakat hingegen intelligent angelegt. Es muss erstmal bewiesen werden, dass damit nicht die Liebe für diesen Harry-Potter-Kackbratz gemeint ist. Ich war mal im Zuge einer wild herumfakenden Person (die viele Menschen ernsthaft verarscht hatte damit, das ging bis in RL) bei Fanfiction zu HP unterwegs, das ist ein ernstzunehmender Sucht-Sumpf. Aber immer noch gesünder, wenn junge Frauen sich dort austoben als nichtbinär transmaskulin zu werden. Wobei es da eine Verlinkung auch gibt.

Man hätte das Plakat einfach täglich neu aufbringen sollen. Ich bin sicher, dafür hätten sich Leute gefunden.
Reality is transphobic.

RPGNo1

ZitatOriginal-Zeichnung zum ersten Harry-Potter-Band für Millionensumme versteigert

https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/-harry-potter--original-zeihnung-fuer-1-9-millionen-dollar-versteigert-34833446.html

Ja aber... aber...!!!

JK Rowling ist doch TRANSPHOB! Und QUEERfeindlich! RECHTS!

Und die Harry-Potter-Romane sind rassistisch, antisemitisch und was-weiß ich-noch-alles-tisch. Wie kann dann eine Zeichnung zu einem solchen Machwerk, welches von einer moralisch verwerflichen Person geschaffen wurde, für 1,9 Mio $ aufgekauft werden? VERBRANNT hätte sie werden sollen!!!einself111  ;D

Schwuppdiwupp

Kleb dich doch auf einem Schotterweg in der Uckermark fest, um deinem Protest den nötigen Nachdruck zu verleihen! ;)
Ach, was weiß denn ich ...

Gefährliche Bohnen

Zitat von: Schwuppdiwupp am 27. Juni 2024, 13:27:18Kleb dich doch auf einem Schotterweg in der Uckermark fest, um deinem Protest den nötigen Nachdruck zu verleihen! ;)

Da muss man aber aufpassen, dass man nicht aus Versehen stattdessen das Klima rettet.
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

zimtspinne

Zitat von: RPGNo1 am 27. Juni 2024, 13:04:29
ZitatOriginal-Zeichnung zum ersten Harry-Potter-Band für Millionensumme versteigert

https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/-harry-potter--original-zeihnung-fuer-1-9-millionen-dollar-versteigert-34833446.html

Ja aber... aber...!!!

JK Rowling ist doch TRANSPHOB! Und QUEERfeindlich! RECHTS!

Und die Harry-Potter-Romane sind rassistisch, antisemitisch und was-weiß ich-noch-alles-tisch. Wie kann dann eine Zeichnung zu einem solchen Machwerk, welches von einer moralisch verwerflichen Person geschaffen wurde, für 1,9 Mio $ aufgekauft werden? VERBRANNT hätte sie werden sollen!!!einself111  ;D

Es gibt mehr Terfoide im Untergrund als man annehmen würde.

ps. Wer kauft solchen Krusch?
pps Ich wünschte, eine tolle Frau wie JKR hätte etwas schöneres erfunden als Harry Potter
ppps. Was wäre, wenn JKR nicht Harry sondern Hannibal und die Mördertransen erfunden hätte? 
Reality is transphobic.

Schwuppdiwupp

Zitat von: Gefährliche Bohnen am 27. Juni 2024, 14:10:09Da muss man aber aufpassen, dass man nicht aus Versehen stattdessen das Klima rettet.

Da sei Gott vor! :Opa:
Ach, was weiß denn ich ...

Peiresc

Zitat von: zimtspinne am 27. Juni 2024, 15:57:19ch wünschte, eine tolle Frau wie JKR hätte etwas schöneres erfunden als Harry Potter

Zwei Fragen, 1. hast Du's gelesen, und 2. wenn ja, wie alt warst Du da?

Gefährliche Bohnen

Zitat von: zimtspinne am 27. Juni 2024, 15:57:19Was wäre, wenn JKR nicht Harry sondern Hannibal und die Mördertransen erfunden hätte? 

Es wäre ihr weit weniger Hass entgegengeschlagen. Die Millenials, die sich jetzt als queer und trans und genderflux etc. identifizieren, würden sich nämlich weit weniger von einer Autorin verraten fühlen, deren Werk keine geeignete Projektions- und Identifikationsfläche für Außenseitergefühle geboten hätte.
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP