Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

... dann kommt der böse Attila.

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Typee, 21. Oktober 2017, 20:40:59

« vorheriges - nächstes »

Konrad Husten

Propellermütze aufgesetzt, Konfetti-Geschütz geladen!

Konrad Husten

Langsam wird die Luft dünner für den grundguten Klaus-Peter:

Telegram-Kanal von Attila Hildmann weitgehend blockiert
https://www.spiegel.de/netzwelt/web/attila-hildmann-telegram-kanal-weitgehend-blockiert-a-9b458ebb-5aa3-40bd-8048-3b3466bce376
Propellermütze aufgesetzt, Konfetti-Geschütz geladen!

HAL9000

Zitat von: Konrad Husten am 09. Juni 2021, 13:07:50
Langsam wird die Luft dünner für den grundguten Klaus-Peter:...
!!!ZENSUR!!! Wo kommen wir denn hin, wenn man nicht einmal mehr ungestört seinen Judenhass
und seine Gewaltfantasien ausleben darf. Erst muss er sich in einem türkischen Keller verstecken und
jetzt das! Danke, Merkel!

Unter uns: Mir wäre nicht dünnere, sondern gesiebt Luft für diesen Irren deutlich lieber.

celsus

Zitat von: Konrad Husten am 09. Juni 2021, 13:07:50
Telegram-Kanal von Attila Hildmann weitgehend blockiert

Mehr dazu:
ZitatWir haben daher testweise die Desktop-App des Dienstes verwendet und versucht, Hildmann auf diese Weise zu finden. Über die Suchfunktion scheiterte das Unterfangen zunächst. Wer allerdings den Web-Link zum Account kennt, kann Hildmanns Mitteilungsbedürfnis uneingeschränkt erleben. Der Kanal ist also gar nicht wirklich gesperrt, sondern nur versteckt worden.
https://t3n.de/news/telegram-kanal-attila-hildmann-1383921/
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Bachblüte

Zitat von: celsus am 09. Juni 2021, 14:06:53
ZitatWer allerdings den Web-Link zum Account kennt, kann Hildmanns Mitteilungsbedürfnis uneingeschränkt erleben. Der Kanal ist also gar nicht wirklich gesperrt, sondern nur versteckt worden.

Da bin ich aber erleichtert.  ::)  :o

eLender

Es gab ja die (von Atti selbst verbreitete) Vermutung / Behauptung, Google / Apple hätten irgendeine Hintertür in den Apps, um da eingreifen zu können. Hätte mich jetzt auch schockiert. Es ist aber wohl eher so, dass Telegram selbst bestimmte Clients (Apps aus dem Playstore) erkennt und dann gewisse Inhalte unterdrückt. Naja, immerhin ein Anfang. Die Jünger des Meisters wird das zwar nicht abhalten, aber ganz so leicht kann der seine Hassreden jetzt nicht mehr verteilen. Nicht jeder wird sich jetzt eine (ungeprüfte) App von irgendwo runterladen, nur um dem Melonen-Mussolini zu lauschen.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

celsus

The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Daggi

Ja, der Attila-Admin ist zu Anonymous übergelaufen  ;D  und war eine zeitlang nur noch bei Attila um Daten zu sichern. Anonymous hat jetzt die Kontrolle über fast alle Webseiten - und - trara!! die Email-PW. Der Ex-Admin Kai wird wohl einige Zeit um sein Leben und seine Gesundheit fürchten müssen, bei dieser Szene. Wegen längerer Untätigkeit droht ihm ggf aber ein Verfahren.
Der ideale Untertan der totalitären Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der engagierte Kommunist, sondern  Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch, nicht mehr existiert.
Hannah Arendt

HAL9000

Zitat von: Daggi am 13. September 2021, 20:56:56... Anonymous hat jetzt die Kontrolle über fast alle Webseiten ...
Und als "Belohnung" werden sie auf Twitter gesperrt.
Facebook/Twitter und der restliche andere Sch*** aus dieser Ecke sind seit einiger Zeit vollkommen neben der Spur und präsentieren sich
in voller Pracht als Teil des Problems.

pelbilkolm


sailor

@HAL9000:

Dass twitter und fb Teil des Problems sind, keine Frage. Dass Hacking, auch zu "philanthrophischen" Zwecken trotzdem eine Straftat sein kann, aber auch. Der Attilla-"Hack" ist da Grenzbereich, weil ja nicht "gehackt" wurde, sondern der Pförtner die Schlüssel verschenkt hat... aber auch das kann formal strafrechtlich relevant sein. Ich sehe das immer wider, wenns allgemein um whistleblowing geht und habe damit zu solchen Sachen wie wikileaks ein gespaltenes Verhältnis. Wenn man sich als Whistleblower auf so etwas einlässt muss man sich der Strafbarkeit/Konsequenzen bewusst sein... gleichzeitig muss es für Gerichte die Möglichkeit geben, die Motive zu berücksichtigen und die bekanntgemachten Sachverhalte nebst deren Strafbarkeit/Regelwidrigkeit ins Strafmaß mit einzubeziehen. Wenn jemand eingestufte Dokumente veröffentlicht ist das grundsätzlich strafbar. Gehen daraus massive Straftaten anderer hervor, für die es ein erhebliches Verfolgungsinteresse gibt, so sollte die Strafe für die Veröffentlichung entsprechend gering ausfallen (bspw. Bewährung). Einen Freispruch halte ich für nicht zielführend, da sonst jeder "Tratscher" oder Aufmerksamkeitsjunkie darauf berufen würde.

und nein, ich habe keine Lust, jetzt noch über das Verhalten der US-Behörden bzgl. Assange und Co. zu diskutieren... das ist nämlich indiskutabel. Meiner Meinung nach muss man zwar als Auslandsgeheimdienst eines demokratischen Rechtsstaates bereits sein, Grenzen auszutesten (und eventuell zu überschreiten), aber wenn man erwischt wird, muss man auch die Konsequenzen tragen können. Dann nachzutreten ist Merkmal totalitärer Systeme.

HAL9000

Zitat von: sailor am 06. November 2021, 14:14:19... Dass Hacking, auch zu "philanthrophischen" Zwecken trotzdem eine Straftat sein kann, aber auch...
Darüber haben aber nicht Twitter & Co zu befinden. Vor allem dann nicht, wenn es sich - wie du richtigerweise erwähnt hast - gar nicht um einen Hack handelt.
Whistleblowern grundsätzlich Strafe anzudrohen, sei sie auch nur gering, kann aber auch ein Hindernis sein, dass sich dann überhaupt jemand meldet.
Wessen Gerechtigkeitsempfinden ist so ausgeprägt, dass man bereit ist, dafür auch ins Gefängnis zu gehen, wenn man Missstände offen legt.

Zitat...
und nein, ich habe keine Lust, jetzt noch über das Verhalten der US-Behörden bzgl. Assange und Co. zu diskutieren...
Ich auch nicht. Den Boten zu erschießen geht gar nicht.

sailor

Es ist ja nicht Whistleblowern die Strafe angedroht, sondern bspw. jenen, die eingestufte Dokumente an "Unbefugte" weitergeben. Ich finde einen separaten Status Whistleblower braucht man im Bereich der Strafbemessung, nicht jedoch bei den direkten Straftaten (Geheimnisverrat, Eingriff in Telekommunikation).

Dass sich Medien eher proaktiv mit der Veröffentlichung von potentiellen Straftaten auseinandersetzen ist verständlich, gerade wenns um das #neuland geht können Staatsanwaltschaften aufgrund mangelnder Routine unangenehm werden. Würde ich hier im Forum "Warez" anbieten, auch nur zum Zweck der Wahrheitsfindung wäre auch schnell zu, ohne dass die Forenbetreiber ein "Urteil" gesprochen haben. Ist halt Hausrecht. Da ist es egal, ob nun gehackt oder real life geklaut, social engineered etc wurde. Fakt ist, dass Attilla als vornehmlicher Eigentümer dem Besitzer (Admin) sicher nicht die Weitergabe der Zugriffsmöglichkeiten an die Anons gestattet hat. Rechtlich würdigen könnte man da eine Menge.

Womit du in jedem Fall recht hast: Twitter und FB sind in ihrer Konsequenz, was die Nichtverbreitung von Straftaten und Aufruf dazu sehr uneinheitlich... ähnlich wie die dt. Polizei bei der Verfolgung bestimmter Delikte von bestimmten Tätergruppen. Meine Meinung.