Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerika du hast es besser

Begonnen von Peiresc, 13. November 2016, 20:28:34

« vorheriges - nächstes »

Peiresc

Ach so, noch eine Ergänzung zu
https://forum.psiram.com/index.php?topic=15790.msg216653#msg216653
die aber eher hierher gehört.

Zitat von: Elisabeth Wehling
Auf den ersten Blick könnte man denken: Ach, der redet für Dumme, wahrscheinlich ist er selbst ein bisschen dumm. Ist er aber nicht.

Ich habe da meine Zweifel. Er hat keine Strategie, zumindest keine gesellschaftspolitische. Eine schlüssige Erklärung für die jüngsten Wendungen bietet RPS.
ZitatThe Hidden Agenda Behind His Racism

What would be worse, a President as racist as President Trump appears, or a President who pretends to be that racist as a vehicle for soothing his ego?
http://potusstaff.com/hidden-agenda-behind-trump-racism.html

Lt.Havoc

Das mit dem Verschwörungstheorien das die Leute die gegen die Nazis protestiert haben, gekauft worden seien, war schon abzusehen. Die ganze debatte darüber geht immer in die Richtung "Nazis sind böse HAB IHR ABER GESEHEN WAS ANTIFA MACHT?!!!?!! DIE LINKEN SIND BÖSER!!! STALIN HAT MEHR GETÖTET ALS HITLER!!EINSELF"

Da hat Trump zu beigetragen und dank der guten Vernetzung der Alt-Right wird das überall gepusht, mit bearbeiteten Bildern, Video clips die aus dem Zusammenhang gerissen werden und zusammengebastelten Fabebook posts, und nun sind sie dabei "Alt-LEft" als neues Schlagwort in den Mainstream einzuführen. Das ist alles beabsichtigt, damit die rechten irgendwann die USA übernehmen können, oder so ist der Traum.

Trump wird sicher diese Debatte weiter anheizen wenn er Rechtes gesockse hofiert um seine extreme rechten Wähler wie David Duke und co. davon zu überzeugen das er politik für sie macht und sie nicht einfach nur benutzt um eventuell wiedergewählt zu werden.

Es ist echt abgefahren das dort in charlotsville und anderswo echte Nazis aufmarschieren, den tod von Juden, Schwarzen und allen anderen die nicht weiß und hetero sind propagieren und der Präsident da eine debatte über "beide Seiten" lostritt die dann auch noch in den Mainstream medien besprochen wird wo Journalisten sich ehrlich fragen ob es richtig ist, gegen Nazis zu demonstrieren und ob Linke Gruppen echt gefährlicher für die Freiheit und Grundrechte der USA ist als Nazis.

Mann, kotzt mich so was an........

Peiresc

Zitat von: Peiresc am 18. August 2017, 16:38:59
Zitat von: ErpelderNacht am 18. August 2017, 15:36:50Also kein Bonus für China für ein Einwirken auf Kim. Damit hat China einen Hebel gegen die USA verloren.
[...]
Der tiefere Grund für die Bedrohung durch China ist dessen Wirtschaftskraft. Die lässt sich nicht aushebeln, in dem sich die USA ins eigene Fleisch schneiden. Sie ließe sich letztlich nur mit einem Vorsprung der Arbeitsproduktivität bekämpfen, das sollte der Leninist Bannon wissen.

Bannon sollte wirklich mehr Lenin lesen, aber wahrscheinlich hat auch er nur geprahlt. Seine Agenda und damit die seiner Schachfigur (wir könnten meinetwegen die Verhältnisse auch umdrehen, völlig egal) ist in allen Details das genaue Gegenteil von dem, was not tut:
ZitatHis proposal would eviscerate the National Institutes of Health, the Office of Oceanographic and Atmospheric Research, the National Institute of Standards and Technology, the Environmental Protection Agency and the Department of Energy's science and energy programs. White House chaos has only underscored his poorly conceived and unpredictable policy agenda.
[...]
The Energy Department's counterpart has had less than a decade to prove its worth, but a recent National Academies assessment gave it high marks for effective sponsorship of high-risk transformational research that private industry is almost never willing to undertake. Without ARPA-E, it's a safe bet that China will lead the world in developing and manufacturing advanced batteries and continue to maintain its outsized share of solar panel production. [...]
http://thehill.com/blogs/congress-blog/the-administration/347664-its-up-to-congress-to-fix-trumps-science-mess

Zitat von: Lenin
Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes
Das zu ändernde geändert.

Peiresc



Solche Bilder regen zum Nachdenken an. Nicht nur mich. Wie können sich Farbige von ihm angezogen fühlen?

Zitat
I have been reading a lot about "Michael the Black Man" the past few days, about his sordid past and his extremist associations (he's even been accused of and tried for murder). I have found some things out about him that I have not seen widely published as of writing this article. Maurice Symonette goes by many aliases, Michael Symonette, Maurice Woodside, Mikael Israel and possibly more. All this information is known.

[...] but it appears that Maurice and those associated with him are involved in violence and a multitude of other illegal activities including mortgage fraud and gun violence.
https://medium.com/@AltNSA/maurice-symonette-a-man-of-many-names-and-corporations-3f1d7356eeea

Und:
ZitatOCTOBER 12, 2016
The man behind Donald Trump at today's Lakeland, Florida rally is former Yahweh ben Yahweh cult member Michael Symonette, AKA Michael the Black Man.
http://www.miaminewtimes.com/news/the-blacks-for-trump-guy-at-florida-rally-is-former-yahweh-ben-yahweh-cult-member-8843111

Terrorismusbekämpfung beginnt zu Hause.

LaDeesse

Ein großer Teil der Trump-Wähler sieht für sich in diesem Land keine lebenswerte Zukunft mehr, wenn die Dinge so weiterlaufen wie bisher, und hat kaum Illusionen in Trump, sondern will mit der Stimme für ihn nicht mehr als irgendeine Form von Wandel, von Richtungsänderung anstoßen; also "dem Establishment" eins auf's Maul hauen.
Warum soll das nicht auch für Schwarze gelten?


Peiresc

Zitat von: LaDeesse am 27. August 2017, 10:36:13
Ein großer Teil der Trump-Wähler sieht für sich in diesem Land keine lebenswerte Zukunft mehr, wenn die Dinge so weiterlaufen wie bisher, und hat kaum Illusionen in Trump, sondern will mit der Stimme für ihn nicht mehr als irgendeine Form von Wandel, von Richtungsänderung anstoßen; also "dem Establishment" eins auf's Maul hauen.
Warum soll das nicht auch für Schwarze gelten?

Das ist eines meiner Probleme. Sie hauen sich selber auf's Maul, und das kräftig. Reichen die grauen Zellen dafür nicht, das vorherzusehen? Wie ticken die?
Ich habe mal den Bericht einer Inderin gelesen, die jetzt Amerikanerin ist. Indien, wo sie aufgewachsen ist, hat eine Kultur der Waffenlosigkeit. Sie war zutiefst befremdet von dem Kult um die Schusswaffen. Allmählich wurde ihr das immer vertrauter, und inzwischen überlegt sie, selber eine Waffe anzuschaffen. Nicht weil sie sich bedroht fühlt, sondern weil es irgendwie dazu gehört. Ihr Problem war u. a., dass sie nicht weiß, wie sie das ihren in Indien gebliebenen Eltern begreiflich kann.

LaDeesse

Zitat von: Peiresc am 27. August 2017, 19:39:14
Das ist eines meiner Probleme. Sie hauen sich selber auf's Maul, und das kräftig.
Das ist in der Tat ein Problem.

Zitat von: Peiresc am 27. August 2017, 19:39:14
Reichen die grauen Zellen dafür nicht, das vorherzusehen? Wie ticken die?
Das obige Problem ist leider nicht so einfach zu lösen - wen sollen sie denn wählen, um Wandel zu erreichen?

Peiresc

Zitat von: LaDeesse am 27. August 2017, 20:01:14
Das obige Problem ist leider nicht so einfach zu lösen - wen sollen sie denn wählen, um Wandel zu erreichen?
Bernie?

Im Ernst: keine Ahnung. Wenn ich wüsste, wie das geht, würde ich mich zur Wahl stellen.  8)

Scipio

Zitat von: Peiresc am 27. August 2017, 20:07:41
Zitat von: LaDeesse am 27. August 2017, 20:01:14
Das obige Problem ist leider nicht so einfach zu lösen - wen sollen sie denn wählen, um Wandel zu erreichen?
Bernie?

Im Ernst: keine Ahnung. Wenn ich wüsste, wie das geht, würde ich mich zur Wahl stellen.  8)

Den Job würde ich mir nur antun, wenn ich unbedingt müsste. Obama ist ja vor unser aller Augen um Jahrzehnte gealtert. Dass muss echt ein unglaublich anstrengender Job sein.

Aber ich würde dich wählen.  :2thumbs:

Ich befürchte allerdings, dass es niemanden gibt, der auch nur ansatzweise so etwas wie einen Plan hat, wie man das Land wieder auf Vordermann bringen kann.

LaDeesse

Zitat von: Peiresc am 27. August 2017, 20:07:41
Bernie?
Dem würde ich trotz aller berechtigten Kritik noch am meisten zutrauen. Dass er nicht zur Wahl steht und (m.E.) niemals stehen wird, ist Teil des Problems.

Peiresc

Zitat von: Scipio am 27. August 2017, 20:36:55
Aber ich würde dich wählen.  :2thumbs:

Ich befürchte allerdings, dass es niemanden gibt, der auch nur ansatzweise so etwas wie einen Plan hat, wie man das Land wieder auf Vordermann bringen kann.
Dankedankedanke. Aber ich kann die Wahl leider nicht annehmen, weil ich grad auf den Klempner warten muss.  :D

Aber nun wieder ernsthafter: ich glaube, jeder "große Plan" ist so etwas wie eine Utopie, das kann eigentlich nur nach hinten los gehen. Leute mit Visionen, so wie Sessions, Pruitt oder Price welche haben, sind gefährlich; von dem Spinner Bannon rede ich gar nicht. Sie sind zutiefst reaktionär, meine ich; das heißt, sie machen das Leben der Mehrzahl der Menschen schwerer. Wenn es eine große Konfliktlinie in der Weltgeschichte gegeben hat und gibt, dann ist es die zwischen Reaktion und Fortschritt - der konkrete Inhalt dessen, was jeweils Reaktion und was Fortschritt gewesen ist, hat sich dabei sehr wandeln können. Meist ist die Partei des Fortschritts in den je aktuellen Konflikten übrigens die Unterlegene gewesen. Ihre Ideen wurden häufig erst langfristig, verdünnter und mit wenig Lärm, wirksam. Die Zahl gescheiterter Revolutionen ist viel höher als die erfolgreicher (und wenn sie erfolgreich gewesen wären, hätte das durchaus auch grauenvoll werden können).

Wenn die Politik nichts schlimmer macht, dann ist schon viel erreicht.

celsus

Zitat von: Peiresc am 27. August 2017, 21:08:55
Wenn die Politik nichts schlimmer macht, dann ist schon viel erreicht.

Natürlich. Das mit dem Masterplan, bei dem für alle das Beste herauskommt, ist ja nun schon in diversen Varianten mehr oder weniger katastrophal gescheitert ("Die schlimmste Idee ist die einer besseren Welt.").

Wenn eine demokratische Regierung es hinbekommt, die Bedürfnisse des Souveräns so zu managen, dass das ganze Gebilde nicht in Trümmer und Chaos versinkt, ist das schon ein Gewinn.

Präsident wäre für mich der beschissenste Job überhaupt. Du kannst es niemandem wirklich recht machen, agierst weitgehend blind und taub, weil dein Umfeld dich überhaupt nicht mit den relevanten Informationen versorgt (sondern mit dem was man glaubt was du gerne hören möchtest) und am Ende hassen dich sowieso alle. Da muss man schon trumpistische Fähigkeiten haben, um sich selbst alles so zurecht zu lügen, dass man irgendwann selbst glaubt, einen guten Job zu machen.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Peiresc

Noch zwei höchst allgemeine Sentenzen, denen man nicht zustimmen muss, über die man aber lange nachdenken kann.

1.
Zitat


"Es gibt ein Bild von Klee, das Angelus Novus heißt. Ein Engel ist darauf dargestellt, der aussieht, als wäre er im Begriff, sich von etwas zu entfernen, worauf er starrt. Seine Augen sind aufgerissen, sein Mund steht offen und seine Flügel sind ausgespannt. Der Engel der Geschichte muß so aussehen. Er hat das Antlitz der Vergangenheit zugewendet. Wo eine Kette von Begebenheiten vor uns erscheint, da sieht er eine einzige Katastrophe, die unablässig Trümmer auf Trümmer häuft und sie ihm vor die Füße schleudert. Er möchte wohl verweilen, die Toten wecken und das Zerschlagene zusammenfügen. Aber ein Sturm weht vom Paradiese her, der sich in seinen Flügeln verfangen hat und so stark ist, daß der Engel sie nicht mehr schließen kann. Dieser Sturm treibt ihn unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm."

Walter Benjamin

2. 
ZitatWie dem auch sei, es scheint kaum möglich, die großen religiösen Umwälzungen durchzusetzen, ohne daß man zunächst eine Toleranz für sich fordert, die man seinem Nachbarn zu verweigern bereit ist, sobald man ihn zwingen kann. »Anders kommen diese heiligen Dinge nicht zustande.«

Pierre Bayle

Nun soll's aber von meiner Seite genug sein mit den derartigen freischwebenden Erwägungen.  ;)

LaDeesse

Zitat von: celsus am 27. August 2017, 21:26:24
Präsident wäre für mich der beschissenste Job überhaupt. Du kannst es niemandem wirklich recht machen, agierst weitgehend blind und taub, weil dein Umfeld dich überhaupt nicht mit den relevanten Informationen versorgt (sondern mit dem was man glaubt was du gerne hören möchtest) und am Ende hassen dich sowieso alle. Da muss man schon trumpistische Fähigkeiten haben, um sich selbst alles so zurecht zu lügen, dass man irgendwann selbst glaubt, einen guten Job zu machen.
Kommen Umstände, die dem Präsidenten Handlungsfreiräume verschaffen, mit entsprechenden Fähigkeiten desselben zusammen, dann kann sich ein ganz anderes Bild ergeben. Oder würdest Du sagen wollen, dass F.D.Roosevelt NICHTS bewegt hat? Das würde mich überraschen.

celsus

Zitat von: LaDeesse am 27. August 2017, 21:50:05Oder würdest Du sagen wollen, dass F.D.Roosevelt NICHTS bewegt hat? Das würde mich überraschen.

Würde ich nicht, habe ich nicht, war auch nicht mein Thema.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.