Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001  (Gelesen 62664 mal)

smartie

  • Forum Member
  • Beiträge: 142
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #285 am: 21. August 2014, 09:28:00 »
Noch mein Senf: Mit Isotopenanalytik könnte man sogar noch feststellen, woher bestimmte Elemente stammen, ob das Al z.B. aus dem Flugzeug stammt. Alles heute kein Problem.
Bei Aluminium ist das doch ein Problem, da es praktisch monoisotopisch vorkommt.

sumo

  • Forum Member
  • Beiträge: 885
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #286 am: 21. August 2014, 16:19:56 »
Selbst die zahlreichen Seltenen Erden ließen sich nachweisen, ich nehme nämlich an, daß zahlreiche der Opfer ein Mobiltelefon bei sich trugen und diese dann zerpulvert im Schutt landeten.
Ich glaube, daß nahezu alle stabilen Elemente dort gefunden werden können, und von den radioaktiven all diejenigen mit leidlich längerer Halbwertszeit. (Wenn dort jemand allerdings Francium oder Astat findet, wäre ich höchst erstaunt....)

Belbo

  • Gast
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #287 am: 21. August 2014, 16:23:21 »
...californium würde ich auch etwas weiter westlich vermuten.

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 4201
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Verschwörungstheorien um den 11. September 2001
« Antwort #288 am: 21. August 2014, 17:24:56 »
Bei Aluminium ist das doch ein Problem, da es praktisch monoisotopisch vorkommt.

Stimmt, Al ist weniger gut geeignet, aber zum Glück werden ja gerade im Flugzeugbau irgendwelche Legierungen verwendet, die Kuper und Magnesium enthalten. Damit müsste sich die Herkunft bestimmen lassen. (Gerade nochmal die Kurve gekriegt  ;) )
Wollte ich nur mal gesagt haben!