Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Es begann mit einer Beule am Fuß

Begonnen von zwingenberger, 20. Juni 2013, 19:49:53

« vorheriges - nächstes »

The Doctrix

Sowas kommt bei mir in der Praxis mindestens 1x pro Woche vor. Leider.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

MrSpock

Ich habe mal ein Tierarzt-Forum wegen meiner Hündin kontaktiert. Die Antwort war kostenpflichtig, schwammig und lautete zusammengefasst: Für eine eindeutige Diagnose ist ein Besuch beim Tierarzt erforderlich. Nun ja, wenigstens hatte die nette Tierärztin die Wahrheit gesagt.
Von allen Seelen, die mir begegnet sind auf meinen Reisen, war seine die menschlichste. (In Memoriam Groucho)

Zitat aus Star Trek II.

Wiesodenn1

Ich mache es genau umgekehrt.
Ich gehe zum Arzt.
Ich muss operiert werden.
Ich muss zum Chirurgen umd die Operation zu besprechen.
Ich werde vom Chefarzt operiert.

Dann google ich.
Bernhard Hoëcker: "Homöophatie ist, wenn Du über ein Feld läufst, furzt und sagst es ist gedüngt."

Robert

Die Segnungen moderner Narkosetechnik sind nicht hoch genug einzuschätzen.

Bloedmann

Das gibt aber wieder einen Pluspunkt für die ZEIT.
Es gibt so viele Dinge im Leben, die wichtiger sind als Geld... aber sie kosten so viel! Groucho Marx

The Doctrix

Zitat von: Robert am 21. Juni 2013, 09:02:36
Die Segnungen moderner Narkosetechnik sind nicht hoch genug einzuschätzen.

Definitiv:

Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

sumo

der Mann einer mir bekannten Zahnärztin ist Bühnenbildner. Der hat für das Wartezimmer solch ein traditionell anmutendes Narkosegerät gebaut und dort an der Wand befestigt, das ganze in etwa 80x120cm. Sieht sehr vertrauenerweckend aus....

The Doctrix

Zitat von: sumo am 21. Juni 2013, 11:10:13
der Mann einer mir bekannten Zahnärztin ist Bühnenbildner. Der hat für das Wartezimmer solch ein traditionell anmutendes Narkosegerät gebaut und dort an der Wand befestigt, das ganze in etwa 80x120cm. Sieht sehr vertrauenerweckend aus....

Tja, das Lachgas ist ja bekanntermassen nicht für den Patienten, sondern für den Behandler. Damit er mehr Spass an der Sache hat.

http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=_C2oaJYuNCU
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

Gefährliche Bohnen

Zitat von: The Doctor am 21. Juni 2013, 12:12:00
Tja, das Lachgas ist ja bekanntermassen nicht für den Patienten, sondern für den Behandler. Damit er mehr Spass an der Sache hat.

Am meisten Spaß hat der Behandler, wenn er statt Lachgas Helium nimmt



:teufel
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP


The Doctrix

Erinnert mich irgendwie an diese Kurzgeschichte von Ephraim Kishon:

ZitatDIE MEDIKAMENTEN-STAFETTE

Es begann im Stiegenhaus. Plötzlich fühlte ich ein leichtes Jucken in der linken Ohrmuschel. Meine Frau ruhte nicht eher, als bis ich einen Arzt aufsuchte. Man kann, so sagte sie, in diesen Dingen gar nicht vorsichtig genug sein.
Der Arzt kroch in mein Ohr, tat sich dort etwa eine halbe Stunde lang um, kam wieder zum Vorschein und gab mir bekannt, daß ich offenbar ein leichtes Jucken in der linken Ohrmuschel verspürte.
»Nehmen Sie sechs Penicillin-Tabletten«, sagte er. »Das wird Ihnen gleich beide Ohren säubern.«
Ich schluckte die Tabletten. Zwei Tage später war das Jucken vergangen und meine linke Ohrmuschel fühlte sich wie neugeboren. Das einzige, was meine Freude ein wenig trübte, waren die roten Flecken auf meinem Bauch, deren Jucken mich beinahe wahnsinnig machte.
Unverzüglich suchte ich einen Spezialisten auf; er wußte nach einem kurzen Blick sofort Bescheid:
»Manche Leute vertragen kein Penicillin und bekommen davon einen allergischen Ausschlag. Seien Sie unbesorgt.
Zwölf Aureomycin-Pillen – und in ein paar Tagen ist alles wieder gut.«
Das Aureomycin übte die erwünschte Wirkung: die Flecken verschwanden. Es übte auch eine unerwünschte Wirkung: meine Knie schwollen an. Das Fieber stieg stündlich. Mühsam schleppte ich mich zum Spezialisten.
»Diese Erscheinungen sind uns nicht ganz unbekannt«, tröstete er mich. »Sie gehen häufig mit der Heilwirkung des Aureomycins Hand in Hand.«
Er gab mir ein Rezept für 32 Terramycin-Tabletten. Sie wirkten Wunder. Das Fieber fiel, und meine Knie schwollen ab. Der Spezialist, den wir an mein Krankenlager beriefen, stellte fest, daß der mörderische Schmerz in meinen Nieren eine Folge des Terramycins war, und ich sollte das nicht unterschätzen. Nieren sind schließlich Nieren.
Eine geprüfte Krankenschwester verabreichte mir 64 Streptomycin-Injektionen, von denen die Bakterienkulturen in meinem Innern restlos vernichtet wurden.
Die zahlreichen Untersuchungen und Tests, die in den zahlreichen Laboratorien der modern eingerichteten Klinik an mir vorgenommen wurden, ergaben eindeutig, daß zwar in meinem ganzen Körper keine einzige lebende Mikrobe mehr existierte, daß aber auch meine Muskeln und Nervenstränge das Schicksal der Mikroben geteilt hatten. Nur ein extrastarker Chloromycin-Schock konnte mein Leben noch retten.
Ich bekam einen extrastarken Chloromycin-Schock.
Meine Verehrer strömten in hellen Scharen zum Begräbnis, und viele Müßiggänger schlossen sich ihnen an. In seiner ergreifenden Grabrede kam der Rabbiner auch auf den heroischen Kampf zu sprechen, den die Medizin gegen meinen von Krankheit zerrütteten Organismus geführt und leider verloren hatte.
Es ist wirklich ein Jammer, daß ich so jung sterben mußte.
Erst in der Hölle fiel mir ein, daß jenes Jucken in meiner Ohrmuschel von einem Moskitostich herrührte.
Immer, wenn Du glaubst, dümmer gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her!

generalerror

Bei mir ist es genau anders herum. Ich habe eh keinen sonderlich großen Leidensdruck bei Krankheiten und eine bedenkliche Abneigung gegen Ärzte. Da google ich lieber und diagnostiziere mich selbst. Selbiges ist auch bei vielen Eingriffen angezeigt, die der Herr Doktor anbietet, insbesondere dann wenn Skalpell und Narkose beteiligt sind.

general winter

Zitat von: generalerror am 24. Juni 2013, 20:45:09
Bei mir ist es genau anders herum. Ich habe eh keinen sonderlich großen Leidensdruck bei Krankheiten und eine bedenkliche Abneigung gegen Ärzte. Da google ich lieber und diagnostiziere mich selbst. Selbiges ist auch bei vielen Eingriffen angezeigt, die der Herr Doktor anbietet, insbesondere dann wenn Skalpell und Narkose beteiligt sind.
Hallo, hallo noch ein General. Willkommen!
Was du hier geschrieben hast, meinst du das ernst. Google hat Medizin studiert?
Im Zweifel für die Freiheit.

Robert

Zitat von: generalerror am 24. Juni 2013, 20:45:09
Bei mir ist es genau anders herum. Ich habe eh keinen sonderlich großen Leidensdruck bei Krankheiten und eine bedenkliche Abneigung gegen Ärzte. Da google ich lieber und diagnostiziere mich selbst. Selbiges ist auch bei vielen Eingriffen angezeigt, die der Herr Doktor anbietet, insbesondere dann wenn Skalpell und Narkose beteiligt sind.

So mache ich das auch.