Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Intelligenz vererbbar?

Begonnen von Belbo zwei, 13. Mai 2011, 15:04:28

« vorheriges - nächstes »

Belbo zwei

.....ist wohl auch hier engagiert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Institut_f%C3%BCr_Staatspolitik
....http://www.klartextjetzt.net/2011/01/andreas-vonderach-die-europaer-die-anderen-und-die-asymmetrische-evolution-sezession-oktober-2008-s-13-f/
...mir wird bei sowas schlecht.
Noch ein Zitat:
Auch für die seit dem Mittelalter immer wieder von Reisenden und Völkerkundlern beschriebene Neigung der arabischen Völker zu und kriegerischem und religiösem Fanatismus ist eine genetische Grundlage denkbar. In patriarchalisch-kriegerischen Gesellschaften haben entsprechend veranlagte Männer möglicherweise einen Fortpflanzungsvorteil, und über die Jahrtausende hinweg kann auch ein nur geringer Fortpflanzungsvorteil zu starken Verschiebungen im Genpool einer Population führen.

cohen

Zitat von: Belbo zwei am 13. Mai 2011, 15:04:28

...mir wird bei sowas schlecht


Weil Dir zu viele Fremdwörter drin vorkommen?

Kommst Du mit der Sprache der pickligen Nerds nicht klar?


Begründe mal Dein Unbehagen genauer.

Belbo zwei

Wahrscheinlich bin ich ja nur wieder ne alte linke Ökosocke, aber ein Artikel in denen ein genetischer Zusammenhang zwischen der geringen Intelligenz der "negroiden" und der hohen Intelligenz der "Europäer" behauptet wird verursachen mir aus meiner Sozialisation heraus gelinde gesagt unbehagen.

Der durchschnittliche IQ der autochthonen Bevölkerung (ohne eingewanderte Europäer) beträgt in Ostasien 105, in Europa 100, in Südostasien 90, in Nordafrika, dem Mittleren Osten, Südasien und Amerika 85, in Schwarzafrika 67

....wenn das deine Sprache sein sollte.....Glückwunsch.


cohen

Ich vertrage Milch, der Durchschnittsjapaner nicht.
Bereitet Dir das auch Unbehagen?

cohen

Hier kann die Diskussion weitergehen, der Büchertippsthread ist zu schade für eine lange off-Topic-Diskussion..

General Stumm v. Bordwehr

Zitat von: Belbo zwei am 13. Mai 2011, 15:34:59
Wahrscheinlich bin ich ja nur wieder ne alte linke Ökosocke, aber ein Artikel in denen ein genetischer Zusammenhang zwischen der geringen Intelligenz der "negroiden" und der hohen Intelligenz der "Europäer" behauptet wird verursachen mir aus meiner Sozialisation heraus gelinde gesagt unbehagen.

Der durchschnittliche IQ der autochthonen Bevölkerung (ohne eingewanderte Europäer) beträgt in Ostasien 105, in Europa 100, in Südostasien 90, in Nordafrika, dem Mittleren Osten, Südasien und Amerika 85, in Schwarzafrika 67

....wenn das deine Sprache sein sollte.....Glückwunsch.



Es ging nicht um obskure rassistische Thesen, sondern um ein verdammt gutes Sachbuch, angesiedelt zwischen wissenschaftlichen Ansprüchen und Populärwissenschaft. ICH kenne das Buch, du nicht. Lies es oder schweig.

Es ging mir nicht darum, den Autor irgendwo politisch zu verorten oder zu eruieren, ob er seine Partnerin sexuell befriedigt oder ob er im Pinkeln steht oder sitzt.

Belbo zwei

Ich vertrage Milch, der Durchschnittsjapaner nicht.
Bereitet Dir das auch Unbehagen?


Du weisst genau um was es geht.
Diese dauerde Provoziererei nervt.

...und Bordwehr wenn Du hier Autoren promotest die am rechten Rand unterwegs sind, und deren thesen von der "neuen Rechten" begeistert gefeiert werden, must Du damit rechnen, dass das bemerkt wird.

de Bunker


Ich kann Belbos Einschätzung des Artikels allerdings zustimmen und wundere mich, daß es zu derartigen Nachfragen kommen kann. Wer Weltverteilungen des IQ ausmacht, bei denen angeblich ein Durchschnitts-IQ folgendermaßen ermittelt wird: Ostasien 105, Europa 100, Südostasien 90, Nordafrika, Mittlerer Osten, Südasien, Amerika 85, Schwarzafrika 67, Australien 62, Buschmänner 56, nimmt offensichtlich keine allgemein gültige wissenschaftliche Position ein (zumal noch betont wird, es handele sich um die von der autochthonen Bevölkerung erzielte Werte, ,,ohne eingewanderte Europäer"). Zusätzlich werden diese Unterschiede nicht ,,nur" als kulturell bedingt eingestuft, sondern sollen ebenfalls genetisch bedingt sein.

Unwissenschaftlich ist bereits das Konzept mehrerer Menschenrassen und das Arbeiten mit überholten Kategorien (,,Europiden", ,,Mongoliden", ,,Negriden"). Daß auch noch mehrerer dieser ,,Rassen" einen durchschnittlichen IQ aufweisen sollen, der diese Menschen pauschal in den Bereich der geistigen Behinderung (bzw. knapp darüber) verweist, ist allerdings mit ,,unwissenschaftlich" auch nicht annähernd treffend charakterisiert. Damit werden die Bewohner weiter Regionen der Erde als unterdurchschnittlich intelligent abgefrühstückt – ja, sind dann Menschen dort, die höhere Bildung, Universitätsabschlüsse, Doktorgrade, Professorentitel haben, für diesen Herrn bloße Betriebsunfälle der Natur, die es ,,eigentlich" gar nicht geben dürfe? Die ihre Bildungsabschlüsse lediglich der im Artikel ja bereits abschätzig angeführten ,,political correctness" verdanken? Solche Einstellungen entsprechen keinem wissenschaftlichen Konsens mehr. Tatsächlich beruht bereits die Darstellung, die angeblich beobachteten Unterschiede im Durchschnitts-IQ seien auf kulturelle Unterschiede zurückzuführen, auf ideologisch motivierten, wissenschaftlich nicht gestützten Schwurbeleien einer ,,white supremacy".


Im übrigen halte ich es für etwas gewagt, eine angebliche IQ-Verteilung mit der tatsächlich beobachtbaren Laktose-Intoleranz zu vergleichen, zumal die Laktoseintoleranz ab einem bestimmten Alter rein zahlenmäßig häufiger auftritt als die Mutation, die die Verdauung von Laktose auch im Erwachsenenalter ermöglicht. Außerdem sind auch in diesen Breitengraden ca. 15% der Bevölkerung laktoseintolerant. Es ist mir noch nicht aufgefallen, daß dies in irgendeiner Korrelation zu einem Durchschnitts-IQ stehen sollte und ich verkneife mir auch standhaft einen möglicherweise naheliegenden Kommentar.

Es sollte auch nicht darum gehen, einen Mitdiskutanten von schräg anzugehen, der einem bereits in anderen Threads als gegen die höchsteigene Meinung verstoßend aufgefallen ist; daher sind provozierende Äußerungen über eine etwaig zu hoch liegende Zahl an Fremdwörtern m.E. nicht nur kontraproduktiv. Die Rechtsauslage eines Autoren läßt sich allemal oberhalb der Gürtellinie diskutieren.

cohen

http://en.wikipedia.org/wiki/Nations_and_intelligence


Average national IQs according to IQ and Global Inequality.

Viel Spaß beim Wegdiskutieren.
Die engl. Wikipedia wird dann sicher auch von Nazis betrieben.

General Stumm v. Bordwehr

Zitat von: Belbo zwei am 13. Mai 2011, 16:06:15
Ich vertrage Milch, der Durchschnittsjapaner nicht.
Bereitet Dir das auch Unbehagen?


Du weisst genau um was es geht.
Diese dauerde Provoziererei nervt.

Auch dieses Thema wird im erwähnten Buch erörtert, natürlich mit stramm rassistischen Quellen. Die selbstverständlich rassischen Ursachen der Verdrängung Hypolaktasie sieht er rechtsradikal darin, dass frühere Völker mit großem Viehbestand einen Vorteil hatten (das ist schon schwer verdächtig). Speziell dann, wenn wie Nomaden - und hier verweist dezidiert auf Beduinen (!), die gar nicht die Möglichkeit der zeitraubenden Konservierung von Milch und Käse hatten.

Er behauptet nun ideologisch verfärbt, dies wäre ein Beispiel der Gen-Kultur-Evolution (jetzt haben wir den faschistischen Beweis), der darin kulminiert, dass dafür serologische Polymorphismen (bitte googeln) und tierische Parasiten (Nazi-Wortschatz), die der Mensch im Zuge der Viehaltung von seinen Haustieren übernommen hat, ebenfalls exemplarisch seien.




Belbo zwei

Viel Spaß beim Wegdiskutieren.
Die engl. Wikipedia wird dann sicher auch von Nazis betrieben.


Nein wird sie nicht, desswegen schreiben sie ja auch nicht, dass sei genetisch bedingt.

Chili

Ich werde mich an dieser Diskussion nicht beteiligen,sondern erst einmal dieses Buch lesen.Ihr habt mich richtig neugierig gemacht. ;D

Bei Buchempfehlungen weiß ich schon,wem ich vertrauen kann.Und Blbo erklärt mir,wie das denn ist mit der Intelligenz,ob die vererbbar ist oder nicht.Er ist Experte,nehme ich an.

Belbo zwei

Und chili erklärt mir,wie das denn ist mit der Intelligenz,ob die vererbbar ist oder nicht.Er ist Experte,nehme ich an.

;DPass mal auf gleich werd ich als Troll geoutet.



Belbo zwei

@ cohen....und wenn der Artikel jetzt schon von mir gestartet ist, nenn ihn doch bitte "Intelligenz rassisch bedingt?"

General Stumm v. Bordwehr

Zitat von: Belbo zwei am 13. Mai 2011, 16:41:16
Und chili erklärt mir,wie das denn ist mit der Intelligenz,ob die vererbbar ist oder nicht.Er ist Experte,nehme ich an.

;DPass mal auf gleich werd ich als Troll geoutet.

Nein, du könntest aber durch differenzierte Stellungnahmen dein Ansehen sicher verbessern.