Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Büchertipps

Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von rincewind, 02. Dezember 2009, 12:04:18

« vorheriges - nächstes »

celsus

Klingt interessant, habe ich aber noch nicht gelesen.

ZitatMit Ignoranten sprechen

Ignoranten feiern überall ihre Feste. Ein Seehofer demütigt eine Merkel ganz ohne Argumente. Ein Trump macht eine Clinton völlig bildungsfrei fertig. Ein Vorstandsvorsitzender lässt den Abteilungsleiter auflaufen, ohne kapiert zu haben, um was es überhaupt ging. Die Leute mit den besseren Informationen unterliegen regelmäßig. Und alles, was ihnen dazu einfällt, ist nachträgliches Herumjammern.

Es ist wie eine Blockade, die sich Leute mit einer intellektuellen Ausbildung geradezu antrainiert haben. Warum setzen sie ihren kritischen Verstand nicht dafür ein, die sprachlichen Strategien ihrer Gegner zu begreifen? Stattdessen immer wieder dieses Anrennen mit noch einer Information, noch einem Argument, noch einem Detail. Und mit der leisen Ahnung, dass man genau damit schon wieder untergeht...

In seinem neuen Buch analysiert Peter Modler das Vorgehen der Ignoranten – und entwickelt wirksame Gegenstrategien. Denn Ignoranten lassen sich mit den eigenen Waffen schlagen!

https://www.drmodler.de/buecher/mit-ignoranten-sprechen/
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Peiresc

Howard Wainer: Truth or truthiness: distinguishing fact from fiction by learning to think like a data scientist (Cambridge University Press, 2016)

Ich habe eben erst angefangen, und schon ist es ist ganz weit oben auf meiner Leseliste. Aus dem Beginn der Introduction:

ZitatTruthiness, although a new word, is a very old concept and has long predated science. It is so well inculcated in the human psyche that trying to banish it is surely a task of insuperable difficulty. The best we can hope for is to recognize that the core of truthiness's origins lies in the reptilian portion of our brains so that we can admit its influence yet still try to curb it through the practice of logical thinking.[2]

Escaping from the clutches of truthiness begins with one simple question. When a claim is made the first question that we ought to ask ourselves is "how can anyone know this?" And, if the answer isn't obvious, we must ask the person who made the claim, "what evidence do you have to support it?"
Let me offer four examples:

1. Speaking to your fetus in utero is important to the child's development.
2. Having your child repeat kindergarten would be a good idea.
3. Sex with uncircumcised men is a cause of cervical cancer in women.
4. There are about one thousand fish in that pond.

Ideas that lean on truthiness are sometimes referred to as "rapid ideas," for they only make sense if you say them fast. [3] Let us take a slower look at each of these claims in turn.

edit, inzwischen bin ich ein paar Seiten weiter: zur 3. und zur 4. Frage sind übrigens empirische Zugänge denkbar ...
8)

Peiresc

ah, noch ein schöner Satz aus Wainer:
ZitatThe world of ideas is often divided into two camps: the practical and the theoretical. Fifty years of
experience have convinced me that nothing is so practical as a good theory.

celsus

Nach jahrelangem Schlaf im Bücherregal jetzt erst gelesen:

Frank Schätzing, Tod und Teufel

Stil ist toll, die Geschichte rund um den Dombaumeister zu Köln, der gleich zu Anfang verstirbt, lässt einen schön ins Mittelalter reisen.
Atheistische Tendenzen und Kirchenkritik kommen nicht zu kurz.




Auch reichlich verspätet:

Michael Shermer, Why People Believe Weird Things

Standardwerk, toll geschrieben, sauber aufgebaut. Behandelt viele typische US-Probleme der Skeptikerszene wie Ayn Rand oder Kreationismus.




Ganz neu:

Ursula Poznanski, Shelter

Als Jugendbuch angepriesen aber nicht ohne Anspruch. Die durchgehende Timeline erleichtert jungen LeserInnen sicher den Lesefluss. Stilistisch auch eher frisch und modern.

Eine studentische WG-Gruppe erfindet eine Verschwörungstheorie, die sich sehr schnell verselbständigt. Einige Aspekte des kritischen Denkens und der Medienkompetenz werden in die Geschichte eingebaut, und zwar so, dass zwar ein Lern-, aber kein Belehrungseffekt eintritt. Fand ich inspirierend für mein Buchprojekt. Ach ja, einen fiesen Gesundheits-Guru gibt es auch noch.




Maren Urner, Raus aus der Dauerkrise

Hört sich an wie ein Lebensglück-Ratgeberbuch, ist aber eher eine Anleitung für faktenbasiertes Denken, erklärt Wahrnehmung und Biases etc.
Nah an der Realität der Gegenwart, sauber gearbeitet und flüssig geschrieben.




Christoph Bördlein, Das sockenfressende Monster in der Waschmaschine

Standardwerk, aber für erfahrende Skeptiker/innen keine Neuigkeiten. Fürchterliches Layout.
Einsteiger-Empfehlung




Holm Gero Hümmler, Ulrike Schiesser, Fakt und Vorurteil

Endlich mal ein tieferer Blick in die Gehirnfunktionen von Querdenkern, Verschwörungsfuzzis und Schnullernazis.
Viele uns bekannte Personen wurden interviewt und deren Aussagen eingeordnet und kommentiert.
Das richtige Buch zur richtigen Zeit, ich fand es nützlich.




Robert Park, Voodoo Science

Geschichte der Pseudowissenschaft, sauber aufgearbeitet vom Ur-Perpetuum-mobile bis zur kalten Fusion.
Schön geschrieben, bestens als Ansatz für weitere Recherchen geeignet.




Keith Tutt, The Scientist, the Madman, the Thief and their Lightbulb

Ebenfalls eine Sammlung von pseudowissenschaftlichen Scams

Sehr ärgerlich: Der Autor zählt für jeden Fall sämtliche Indizien für einen Betrug auf, kommt aber leider immer wieder zu dem Schluss: "Wer weiß, könnte ja doch etwas dran sein, auch wenn es der gesamten bekannten Physik widerspricht."

Wer sich mal richtig ärgern will, sollte das lesen. Aber nicht kaufen.




Carl Sagan, der Drache in meiner Garage

Die deutsche Übersetzung ist ein einziges Ärgernis. Stilistisch und sprachlich miserabel.
Also habe ich mir die Originalausgabe vorgenommen. Die ist erstaulicherweise auch nicht so gut wie erhofft.
Inhaltlich nichts zu meckern, aber leider fehlt etwas der Lesespaß. Keine Neuigkeiten für erfahrene Psiramler.



The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Gefährliche Bohnen

Zitat von: celsus am 10. April 2022, 12:30:03
Nach jahrelangem Schlaf im Bücherregal jetzt erst gelesen:

Frank Schätzing, Tod und Teufel

Stil ist toll, die Geschichte rund um den Dombaumeister zu Köln, der gleich zu Anfang verstirbt, lässt einen schön ins Mittelalter reisen.
Atheistische Tendenzen und Kirchenkritik kommen nicht zu kurz.

Ach, das hab ich sogar im Regal stehen. Habe ich vor Jahren mal angefangen, aber aus irgendeinem Grund nicht weitergelesen. Könnte ich mir nochmal vornehmen.

"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

celsus

Zitat von: Gefährliche Bohnen am 11. April 2022, 06:32:39
Ach, das hab ich sogar im Regal stehen. Habe ich vor Jahren mal angefangen, aber aus irgendeinem Grund nicht weitergelesen. Könnte ich mir nochmal vornehmen.

Lohnt sich. Gegen Ende wird daraus ein richtiger Thriller.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Gefährliche Bohnen

Hat hier jemand "His Dark Materials" von Philip Pullman gelesen?
Ein jetzt auch schon älteres Jugendbuch, das ich in der Schulzeit gelesen habe und damals ganz toll fand. Pullman hatte das quasi als Gegenentwurf zu den Chroniken von Narnia geschrieben, da ihm das zu aufgeladen mit christlicher Symbolik war. Hat einiges an Kirchenkritik zu bieten und war angenehm aufklärerisch, trotz einiger Schwächen.

Es gibt mittlerweile eine Fortsetzung (die mit einer Vorgeschichte beginnt): "The Book of Dust". Band 1 und 2 sind in den letzten Jahren erschienen, Band 3 steht noch aus. Leider muss man sagen, dass sich Pullman inzwischen wohl etwas zu sehr von den Atheisten vereinnahmt gefühlt hat und sich vor allem in Band 2 ("The Secret Commonwealth") zu einer Art Straw Vulcan hat hinreißen lassen. Die mittlerweile zwanzigjährige Protagonistin hat in diesem Band Sympathien für einen Bestseller entwickelt, der unter jungen Leuten hohe Wellen schlägt - wohl in Anlehnung an die Auswirkungen von Ayn Rands "Atlas Shrugged". Die Aussage in Kürze: Kalte Logik frisst Fantasie und Vorstellungskraft. Trotz dieses bedauerlichen Umstands kann man das m.E. lesen; die schon aus His Dark Materials bekannten Ideen mit den Dämonen (eine Art externalisierter Seele) und dem "Staub" (materialisiertes Bewusstsein) erlauben nette Gedankenspiele.

"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

Bratmaxe

Zitat von: celsus am 10. April 2022, 12:30:03
Nach jahrelangem Schlaf im Bücherregal jetzt erst gelesen:

Frank Schätzing, Tod und Teufel

Stil ist toll, die Geschichte rund um den Dombaumeister zu Köln, der gleich zu Anfang verstirbt, lässt einen schön ins Mittelalter reisen.
Atheistische Tendenzen und Kirchenkritik kommen nicht zu kurz.
Oh, danke für den Tipp!

celsus

Zitat von: celsus am 10. April 2022, 12:30:03
Holm Gero Hümmler, Ulrike Schiesser, Fakt und Vorurteil

Endlich mal ein tieferer Blick in die Gehirnfunktionen von Querdenkern, Verschwörungsfuzzis und Schnullernazis.
Viele uns bekannte Personen wurden interviewt und deren Aussagen eingeordnet und kommentiert.
Das richtige Buch zur richtigen Zeit, ich fand es nützlich.

Den eigentlich wichtigen Punkt des Buches habe ich ausgelassen: Es geht hauptsächlich darum, wie man mit Gläubigen friedlich diskutieren kann, welche Beziehungsebene notwendig ist, welche Trigger uns auch bei gefestiten Überzeugungen umdenken lassen um etwas zu erreichen und ob man überhaupt etwas erreichen will und kann, während man versucht, dabei halbwegs gesund zu bleiben.

Es hat viele Fragen beantwortet, bietet aber dennoch kein (wahrscheinlich falsches) Patentrezept.
Fazit des Buches: Es ist schwierig, aber nicht unmöglich. Und es kommt darauf an.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

celsus

Noch'n Buch:

Niah Finnik, Fuchsteufelsstill

Schon ein paar Jahre her, dass ich es gelesen habe, aber es hat mich sofort absorbiert, war in zwei Tagen durch.

Es ist die Geschichte einer Asperger-Autistin, die nach einem Suizidversuch mit ein paar anderen Leuten aus der Psychiatrie ausbricht und eine sehr seltsame Nacht in Berlin erlebt. Leider Finniks einziger Roman. Der Schreibstil ist sehr sensibel und lebendig.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

RPGNo1

Für Geschichtsinteressierte, in diesem Fall der deutsche Widerstand im 2. WK

Wolfgang Benz: Im Widerstand. Größe und Scheitern der Opposition gegen Hitler (C.H. Beck)


Juliette

Ein Interview mit Randall Munroe anlässlich des Erscheinens seines zweiten Buchs mit Comics "What if? 2":

https://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/wissen/randall-munroe-interview-wissenschaft-comics-e860896/

celsus

Ui, darauf bin ich sehr gespannt.

https://www.amazon.com/Skeptics-Guide-Future-Yesterdays-Tomorrow/dp/1538709546

ZitatOur predictions of the future are a wild fantasy, inextricably linked to our present hopes and fears, biases and ignorance. Whether they be the outlandish leaps predicted in the 1920s, like multi-purpose utility belts with climate control capabilities and planes the size of luxury cruise ships, or the forecasts of the '60s, which didn't anticipate the sexual revolution or women's liberation, the path to the present is littered with failed predictions and incorrect estimations. The best we can do is try to absorb the lessons from futurism's checkered past, perhaps learning to do a little better.

In THE SKEPTICS' GUIDE TO THE FUTURE, Steven Novella and his co-authors build upon the work of futurists of the past by examining what they got right, what they got wrong, and how they came to those conclusions. By exploring the pitfalls of each era, they give their own speculations about the distant future, transformed by unbelievable technology ranging from genetic manipulation to artificial intelligence and quantum computing. Applying their trademark skepticism, they carefully extrapolate upon each scientific development, leaving no stone unturned as they lay out a vision for the future.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

eLender

Zitat von: celsus am 19. September 2022, 20:08:29Steven Novella
Hust, ich habe da mittlerweile Zweifel. Der wird auch von skeptischer Seite nicht mehr wirklich ernst genommen, zumindest was aktuelle Äußerungen angeht. Dazu schreibe ich gleich mal was im Genderfaden.
Wollte ich nur mal gesagt haben!