Psiram Forum

Deutsch => Andere Webseiten oder Medien => Thema gestartet von: rincewind am 02. Dezember 2009, 15:04:18

Titel: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 02. Dezember 2009, 15:04:18
Hier können Bücher empfohlen werden, die sich mit unserem Thema befassen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Elke am 02. Dezember 2009, 15:18:34

Simon Singh, Edzard Ernst:  "Gesund ohne Pillen"

Was kann die Alternativmedizin?

http://www.buecher.de/shop/Fachbuecher/Gesund-ohne-Pillen/Singh-Simon-Ernst-Edzard/products_products/detail/prod_id/25618038/
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: verhatlensoriginell am 02. Dezember 2009, 15:20:23
Die Psychoszene -> Colin Goldner
Der Gotteswahn -> Richard Dawkins
Geschichten vom Ursprung des Lebens -> Richard Dawkins
Medikamente und ADHS -> Dr. Michael Huss (wird leider nicht mehr verlegt)
Am anderen Ende des Mikroskops: Bericht vom Ersten Außerordentlichen Bakterienkongress -> Elmar Koneman, Bert Dodsen

Die fallen mir jetzt spontan ein...
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: jonsi am 02. Dezember 2009, 16:59:26
Ich lese gerade "Die Seelenpfuscher (http://www.rowohlt.de/buch/Heike_Dierbach_Die_Seelenpfuscher.20112009.2770129.html)". Das ist ein Buch, dass sich mit sogenannten Pseudotherapien auseinandersetzt. Es rechnet ziemlich mit den "Scharlatanen" ab, die sich angeblich auf Kosten anderer bereichern und diese ausnutzen.

Das Buch bietet einen guten Einstieg in die Welt der Pseudotheraphien. Es zeigt gut auf, was Menschen alles mit sich machen lassen, wenn sie an esoterische Kräfte glauben. Es gibt da draußen so viele Scharlatane, die sich an anderen bereichern.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Heinz-Rüdiger am 03. Dezember 2009, 00:38:57
Ich lese gerade "Die Seelenpfuscher (http://www.rowohlt.de/buch/Heike_Dierbach_Die_Seelenpfuscher.20112009.2770129.html)". Das ist ein Buch, dass sich mit sogenannten Pseudotherapien auseinandersetzt. Es rechnet ziemlich mit den "Scharlatanen" ab, die sich angeblich auf Kosten anderer bereichern und diese ausnutzen.

Das Buch bietet einen guten Einstieg in die Welt der Pseudotheraphien. Es zeigt gut auf, was Menschen alles mit sich machen lassen, wenn sie an esoterische Kräfte glauben. Es gibt da draußen so viele Scharlatane, die sich an anderen bereichern.

Guck:
http://forum.psiram.com/index.php?topic=2571.msg26989#msg26989

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Heinz-Rüdiger am 03. Dezember 2009, 00:56:00
Der Hundertste Affe (http://www.amazon.de/Hundertste-Affe-Gero-Hrsg-Randow/dp/3499220857/ref=sr_1_15?ie=UTF8&s=books&qid=1259785769&sr=8-15) von Gero von Randow (Hsg.). Dieses winzigkleine Büchlein hat vor etwa 10 Jahren auf geradezu nachhaltig virale Weise meine skeptisch orientierten Synapsen wachgerüttelt. Damals war das Märchen vom hundertsten Affen in der Eso-/NewAge-Szene im Umlauf, als "Beweis" für einen kurz bevorstehenden "Quantensprung". Nach der Lektüre bin ich aufgewacht.
Das Buch wird heute nicht mehr verlegt, soviel ich weiß.

Der Autor Gero von Randow scheint allerdings überhaupt empfehlenswert:
http://www.amazon.de/Das-Ziegenproblem-Wahrscheinlichkeiten-Gero-Randow/dp/3499619059/
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: jonsi am 04. Januar 2010, 17:37:55
Eines der von mir als absolut lesenswert befundenen Bücher ist "Grundformen der Angst" von Fritz Riemann!
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 04. Januar 2010, 20:08:57
Hubert Schleichert: Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken

http://www.amazon.de/Fundamentalisten-diskutiert-ohne-Verstand-verlieren/dp/3406583784/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1262620907&sr=8-1-spell (http://www.amazon.de/Fundamentalisten-diskutiert-ohne-Verstand-verlieren/dp/3406583784/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1262620907&sr=8-1-spell)

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41Eg1KZ-BLL._SL500_AA240_.jpg)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Heinz-Rüdiger am 11. Januar 2010, 22:41:06
Ernährung ist auch ein Thema das sich mit ideologischem Esottertum überschneidet, man denke nur an den hirnverbrannten "biologisch-dynamischen Landbau" der Anthroposophen-Sekte oder die Bruker-Diät oder anderes Zeugs. Auch die Nahrungsmittelindustrie wartet mit Legenden auf um ihr z.T. pappiges Zeugs als "gesund" zu verkaufen (Fruchtzwerge z.B.).
Wer nach sachlichen und neutralen Informationen sucht ist mit folgendem Buch meiner Meinung nach sehr gut bedient:

Die großen Ernährungslügen (http://www.amazon.de/Die-gro%C3%9Fen-Ern%C3%A4hrungsl%C3%BCgen-Essen-Nebenwirkungen/dp/342678002X/ref=cm_cr_pr_product_top) von Annette Sabersky und Jörg Zittlau

(http://images.buch.de/images-adb/4c/31/4c31507e-a02d-462d-a99a-21c610eea815.jpg)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Elke am 18. Januar 2010, 15:04:37
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41Zh7omF-KL._SL500_AA240_.jpg)

Zitat
Der große Sachbuch-Bestseller aus Großbritannien: Endlich wird entlarvt, wie uns Pseudo-Wissenschaftler belügen, um uns Medizin- und Kosmetikprodukte zu verkaufen
"Von Zahnärzten empfohlen". "Von Dermatologen getestet". Doch mit welchem Ergebnis? Woher wissen wir, ob uns eine medizinische Behandlung hilft? Wie können wir überprüfen, was uns alternative Heilmethoden wie zum Beispiel die Homöopathie versprechen? Und warum glauben kluge, kritische Menschen hanebüchene Dinge, nur weil »die Wissenschaft« sie angeblich bewiesen hat?
Ben Goldacre entlarvt mit so viel Witz wie Wissen die zweifelhafte Wissenschaft hinter vermeintlich geprüften und bewiesenen Fakten und zeigt uns, wie wir mit eigenen Mitteln schlechte von guter Wissenschaft unterscheiden können.

Über den Autor:
Ben Goldacre, Jahrgang 1974, ist Arzt , Medizinjournalist für die britische Zeitung "The Guardian" und praktiziert außerdem als Psychiater. Er studierte am Magdalen College in Oxford und am University College in London; Ben Goldacre hat außerdem einen Studienabschluss in Philosophie vom King's College in London. Seine Kolumne namens "Bad Science" im "Guardian" gilt als Kult.

http://www.amazon.de/gp/product/3596185106?ie=UTF8&tag=astrodisimple-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3596185106
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: mossmann am 18. Januar 2010, 16:42:36
zack, der Hundertsten Affen gerade per buy it now erworben ...  :D
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Katha am 02. April 2010, 14:13:01
Diese werde ich mir kaufen:

Die Psycho-Szene von Colin Goldner
und
Irrt die Physik?: Über alternative Medizin und Esoterik von Martin Lambeck

die Kundenrezessionen habe ich gelesen, wer von euch hat diese Bücher schon gelesen?

Lohnt es sich?
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Boris am 02. April 2010, 14:18:46
Diese werde ich mir kaufen:

Die Psycho-Szene von Colin Goldner
und
Irrt die Physik?: Über alternative Medizin und Esoterik von Martin Lambeck

die Kundenrezessionen habe ich gelesen, wer von euch hat diese Bücher schon gelesen?

Lohnt es sich?

Die "Psycho-Szene" ist ein recht umfangreiches und aufwendig recherchiertes Nachschlagewerk über Sekten und Scharlatane in Deutschland. Da die Szene allerdings ständig mutiert ist das Buch im Detail nicht immer auf dem neuesten Stand. Dennoch lesens- und empfehlenswert wenn man einen Blick in den abgründigen Sumpf der Esoterik riskieren will ;-)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Katha am 02. April 2010, 14:21:04
... hatte ich auch gelesen "nicht immer auf dem neuesten Stand", aber die Methoden sind vmtl. immer ähnlich und darum geht es doch?
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 02. April 2010, 14:22:49
@Katha: Ich hab beide Bücher und beide lohnen sich absolut. Der Goldner ist DAS Nachschlagewerk schlechthin.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 02. April 2010, 14:24:44
... hatte ich auch gelesen "nicht immer auf dem neuesten Stand", aber die Methoden sind vmtl. immer ähnlich und darum geht es doch?

Genau.Das ist kein Hinderungsgrund. Im Bedarfsfall im Esowiki gucken, das ist aktuell  :)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Katha am 02. April 2010, 14:30:10
@rincewind, o.k. ich werde sie mir morgen holen :).
Titel: Re: Büchertipps (mal ein Zeitschriftentipp)
Beitrag von: hic fuit am 02. April 2010, 14:58:01
Die aktuelle Ausgabe von "Focus Schule" (Nr.2 April/Mai 2010) ist lesenswert.

Titelthema "ADHS - was wirklich hinter der Störung steckt". Ein Lichtblick: es gibt doch noch Journalismus, der mehr ist als aufgeregte Meinungsmache. Autorin dieses langen, gut recherchierten Artikels ist Beate Strobel (selbst wenn irgendwas in ihrem Artikel nicht korrekt dargestellt sein sollte, bin ich hin und weg, dass es eine journalistische Realität jenseits "stern" und "37°" gibt).

Auch die restlichen Artikel in den Rubriken Schule, Lernen, Ernährung ("Hilfe, mein Kind ist Vegetarier"), Wissen ("Pornos im Internet: Wie gefährdet sind unsere Kinder?"), Bildung und Freizeit bieten Informatives und Lesenswertes.

Wer sich weitere Erzeugnisse des Verlegers Dr. Hubert Burda zu Gemüte führen will, darf das gerne tun, aber die empfehle ich hier ausdrücklich nicht.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Lilly am 02. April 2010, 18:17:14
ja, der Colin Goldner ist nett zu lesen. Einige Angaben im Wiki scheinen aus dem Buch zu stammen. Goldners Lieblings-Gegenüber ist der Herr Tendzin Gyatsho (Dalai Lama), der bei uns noch keinen Artikel hat.

Goldner liefert tierisch viele Quellenangaben, allerdings muss man die sich immer nochmal extra reinziehen, denn er schiesst manchmal übers Ziel hinaus.  Auch ist sein Buch inzwischen veraltet.

Aber auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Wenn Goldner bei uns im Forum mitmachen würde, wär das natürlich genial.
Titel: Re: Büchertipps (mal ein Zeitschriftentipp)
Beitrag von: Boris am 14. April 2010, 00:17:19
Die aktuelle Ausgabe von "Focus Schule" (Nr.2 April/Mai 2010) ist lesenswert.

Titelthema "ADHS - was wirklich hinter der Störung steckt". Ein Lichtblick: es gibt doch noch Journalismus, der mehr ist als aufgeregte Meinungsmache. Autorin dieses langen, gut recherchierten Artikels ist Beate Strobel (selbst wenn irgendwas in ihrem Artikel nicht korrekt dargestellt sein sollte, bin ich hin und weg, dass es eine journalistische Realität jenseits "stern" und "37°" gibt).

Auch die restlichen Artikel in den Rubriken Schule, Lernen, Ernährung ("Hilfe, mein Kind ist Vegetarier"), Wissen ("Pornos im Internet: Wie gefährdet sind unsere Kinder?"), Bildung und Freizeit bieten Informatives und Lesenswertes.

Wer sich weitere Erzeugnisse des Verlegers Dr. Hubert Burda zu Gemüte führen will, darf das gerne tun, aber die empfehle ich hier ausdrücklich nicht.

Dank deines Tipps hier heute gekauft! Der ADHS-Artikel ist wirklich gut! Endlich schreibt mal jemand der Ahnung hat, das Heft kann man ruhig auch als ADHS-Kurzinfo weitergeben...
Titel: Der Ego-Tunnel
Beitrag von: Eimer am 28. Mai 2010, 01:28:15
Der Ego-Tunnel (http://www.philosophie.uni-mainz.de/Dateien/IDET.pdf) von Thomas Metzinger.

Unbedingt empfehlenswert! Metzinger beschreibt wie Bewußtsein funktioniert, auf Grundlage neurowissenschaftlicher Forschung und seiner eigenen akademischen Philosophie.
Das Buch ist anders als andere Bücher zu diesem Thema und meiner bescheidenen Meinung nach sogar wichtig.

Ein kleines bisschen sollte man sich imho als Laie (wie ich) mit den Themen schonmal beschäftigt haben, ansonsten muß man kein Akademiker sein um inhaltlich folgen zu können.

siehe auch http://twitter.com/der_egotunnel

P.S.: Den Anfang des Buches ziert ein Zitat D. Dennetts:
"Jede Theorie, die einen Fortschritt darstellt, wird anfänglich kontraintuitiv sein müssen."
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: nihil jie am 31. Juli 2010, 18:03:58
Hubert Schleichert: Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken

http://www.amazon.de/Fundamentalisten-diskutiert-ohne-Verstand-verlieren/dp/3406583784/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1262620907&sr=8-1-spell (http://www.amazon.de/Fundamentalisten-diskutiert-ohne-Verstand-verlieren/dp/3406583784/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1262620907&sr=8-1-spell)

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41Eg1KZ-BLL._SL500_AA240_.jpg)

ist das gut ? schon wer gelesen ? ich wollte mir heute oder morgen mal die wissenschaftslüge bestellen und bei amazon werden 2 bücher zu einem etwas niedrigeren preis angeboten... lohnt es sich das mit zu bestellen ?
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 31. Juli 2010, 18:24:37
Hubert Schleichert: Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken

http://www.amazon.de/Fundamentalisten-diskutiert-ohne-Verstand-verlieren/dp/3406583784/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1262620907&sr=8-1-spell (http://www.amazon.de/Fundamentalisten-diskutiert-ohne-Verstand-verlieren/dp/3406583784/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1262620907&sr=8-1-spell)

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41Eg1KZ-BLL._SL500_AA240_.jpg)

ist das gut ? schon wer gelesen ?

Ähja, sonst hätte ich es ja nicht empfohlen.

Zitat
ich wollte mir heute oder morgen mal die wissenschaftslüge bestellen und bei amazon werden 2 bücher zu einem etwas niedrigeren preis angeboten... lohnt es sich das mit zu bestellen ?

Goldacre lohnt sich auf jeden Fall. Ich war zwar am Anfang etwas gelangweilt (Kenn ich doch schon alles), aber was er weiter hinten an Details auspackt, wie man z.B. mit Studien bescheißen kann, war mir z.T. neu. Muss man irgendwie haben. Alleine, um ihn zu unterstützen.


Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: nihil jie am 31. Juli 2010, 20:13:02
@rincewind

schon geschehen ;) dann habe ich in ein paar tagen eine gute reiseliteratur :)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Tooticki am 31. Juli 2010, 20:19:14
Da wir schon Dawkins hatten:

Robert Spaemann: Das unsterbliche Gerücht. Die Frage nach Gott und der Aberglaube der Moderne.

Gerhard Lohfink: Welche Argumente hat der neue Atheismus? Eine kritische Auseinandersetzung.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 31. Juli 2010, 20:32:40
Für alle Nicht-Biologen absolut spannend, und in angelsächsischer Tradition wunderbar zu lesen, bekam ich zum Geburtstag:

Der Fisch in uns. Von Neil Shubin:

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41nBgEmOiOL._SL500_AA300_.jpg)

http://www.amazon.de/Fisch-uns-Milliarden-Geschichte-unseres/dp/3596174422/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1280593745&sr=1-1
 (http://www.amazon.de/Fisch-uns-Milliarden-Geschichte-unseres/dp/3596174422/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1280593745&sr=1-1)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Skrzypczajk am 19. August 2010, 17:43:25
Jon Ronson: Radikal – Abenteuer mit Extremisten. Salis Verlag, Zürich 2007

(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51FGlhrMH4L._SS500_.jpg)

Jon Ronson ist mit einem VTler unterwegs, der eine Bilderberger-Konferenz aufmischen will, interviewt David Icke zu Reptiloiden, besucht eine Grillparty vom Ku-Klux-Clan, und vieles mehr. Im englischen Original zwar schon von 2001, aber trotzdem abgefahren.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: HorstHuber am 21. Februar 2011, 06:14:54
Das Bio Ketzer Buch: Vom Geschäft mit Glauben und Angst. Gebrauchsanweisung für vernunftbegabte

(http://media.buch.de/img-adb/21314685-00-00/das_bio_ketzer_buch.jpg)

Kurzbeschreibung bei achgut (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/lesebefehl_das_bio_ketzer_buch/)

Zitat
Einer der genau weiß, wie viele hunderte Millionen Euro unter welchem Vorwand die EU für esoterisches Bio-Brimborium opfert; wie ein Placebo namens Bio den Agrarpolitikern hilft, von den wirklichen Problemen der Landwirtschaft abzulenken.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Kombe am 21. Februar 2011, 09:56:05
@rincewind, o.k. ich werde sie mir morgen holen :).

ha ha
die Esowiki kann ich mir nicht holen  ;D ;D
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Kombe am 21. Februar 2011, 10:15:49
Ich suche u.a. ein Buch für eine Freundin welche demnächst Geburtstag feiert.
Sie ist schnell zu begeistern für alles Paranormale (Wiedergeburt, Kontakt mit Toten) und Heilern (Heilpraktikern etc. pp.), sie ist nicht blöd (Logopädin) aber irgendwie "leichtgläubig". Wie fast alle meine Freundinnen, das ist echt ein Kreuz!

Was würdet ihr mir empfehlen?
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Graumagier am 21. Februar 2011, 11:45:36
Was würdet ihr mir empfehlen?
Carl Sagan ist immer ein guter Einstieg. Super zu lesen und führt langsam an die Grundlagen (wissenschaftliches/rationales Denken). Oder Randi, da wurde dann halt schon konkreter (gezielte Experimente mit Medien etc.). Kommt halt darauf an wie offensichtlich die Botschaft sein soll ;)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: cohen am 21. Februar 2011, 12:18:26
Ich suche u.a. ein Buch für eine Freundin welche demnächst Geburtstag feiert.
Sie ist schnell zu begeistern für alles Paranormale (Wiedergeburt, Kontakt mit Toten) und Heilern (Heilpraktikern etc. pp.), sie ist nicht blöd (Logopädin) aber irgendwie "leichtgläubig". Wie fast alle meine Freundinnen, das ist echt ein Kreuz!

Was würdet ihr mir empfehlen?


Die ist verloren. Schenk ihr einen Vampirroman.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: PB am 21. Februar 2011, 19:11:37
@ Kombe!

kauf "Sheng-Fui"!

http://www.amazon.de/Sheng-Fui-Erf%C3%BClltes-Leben-fern%C3%B6stlicher/dp/3551684510/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1298300696&sr=8-1

Dreh´den Spieß um!

Kauf Ihr das Sheng-Fui-Buch und dann verwickel sie in Diskussionen warum Sheng-Fui eine Satire wäre, der andere Heilermurks aber nicht!
Lass sie mal versuchen den Unterschied herauszuarbeiten.... ;-)
Plötzlich müßte sie versuchen rationell zu argumentieren, aber wie?....

Und: Immer ernst bleiben! Du bist der Vertreter des Sheng-Fui...

LG.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 21. Februar 2011, 19:16:24
@ Kombe!

kauf "Sheng-Fui"!

Stimmt, das ist eigentlich der ultimative Tipp für sowas!°
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: BasementBoi am 21. Februar 2011, 23:25:21
Das:

http://www.amazon.de/Grundriß-rationalen-Weltbildes-Joachim-Wehler/dp/3865690297 (http://www.amazon.de/Grundriß-rationalen-Weltbildes-Joachim-Wehler/dp/3865690297)

und das:

http://www.amazon.de/Über-Natur-Dinge-Materialismus-Wissenschaft/dp/3777613215 (http://www.amazon.de/Über-Natur-Dinge-Materialismus-Wissenschaft/dp/3777613215)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Kombe am 22. Februar 2011, 10:16:13
Das ist alles nicht mehr witzig.
1) Ich lebe in einer anthroposophischen Hochburg.
2) Es kügelt rings um mich herum.
3) Hier leben mehr Heilpraktiker als Ärzte.

Ich habe auch keine Lust mehr auf Diskussionen, ehrlich. Am liebsten sind mir da noch die Männer - Kollegen, die mir nicht mit so einem Schmarrn daher kommen. Aber alle haben sie daheim eine Frau die kügelt. Unglaublich. Das ist wie in der Schwangerschaft, plötzlich siehst du nur noch Schwangere. Ich sehe nur noch Verblendete.

Die Feng Shui-Idee ist zwar klasse, aber das wird bei ihr nicht funktionieren.

Also, mit welchem Buch soll ich beginnen? Am besten eines, welches an kritisches Denken heranführt.

Ansonsten, danke für eure Tipps!
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Dienstag am 22. Februar 2011, 12:25:01
Das ist alles nicht mehr witzig.

Nee, ist es es nicht. Deswegen würde ich das

Zitat
Also, mit welchem Buch soll ich beginnen? Am besten eines, welches an kritisches Denken heranführt.

auch vergessen, ganz ehrlich, und ihr was anderes schenken, und wenn schon Buch, dann was unverfängliches.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: PB am 22. Februar 2011, 12:27:55
mein Tipp als Einführung ist sonst auch noch Christoph Bördlein "Das sockenfressende Monster in der Waschmaschine". Relativ einfach formuliert, gut lesbar. Wissenschaftlich aber auch mit etwas Humor. Sehr grundsätzlich, spezielle Parageschichten werden nur beispielhaft eingeflechtet... Das macht´s aber dadurch auch für Kritiker lesbarer.

Kombe, was du von Deinem Umfeld erzähst kommt mir sehr bekannt vor.
Ja, es ist zum wahnsinnig werden!

LG, Peter
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Rattentod am 22. Februar 2011, 13:12:23
Wie wäre es mit Edzard Ernst/Simon Singh?
http://www.amazon.de/Gesund-ohne-Pillen-kann-Alternativmedizin/dp/3446233016/

Das Buch ist angenehm geschrieben und hat etwas lockeres, mitreißendes. Ich finde es sehr überzeugend.
Titel: Re: Büchertipps / aktueller Stand?
Beitrag von: Tentaurus am 24. April 2011, 14:58:23
Hallo Zusammen,

könnt ihr mir eine aktuelle must-read / top-five Liste von Büchern empfehlen, die sich kritisch mit dem Komplex Esoterik
auseinandersetzen, ohne gleich einen Kreuzzug auszurufen? In denen es mehr um nachweisbare/ objektive Fakten und
Erklärungen geht, als um die Polemik-Keule?
Ich möchte mich möglichst unvereingenommen diesem Thema nähern...für mich sind "die Esos" nicht per se Spinner, sondern
Menschen mit einem Thema, das ihnen, aus welchen Gründen auch immer, am Herzen liegt. Und das möchte ich verstehen.

Natürlich lese ich auch hier mit, aber ich suche nach ein bissl mehr theoretischer Grundlage...

Danke für eure Hinweise!

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 24. April 2011, 15:40:43
Hi Tentaurus,

willkommen.

Viele Bücher wurden hier schon genannt.
Sehr schön ist z.B. auch "DerHund, der Eier legt"

http://www.amazon.de/Hund-Eier-legt-Hans-Peter-Beck-Bornholdt/dp/3499611546 (http://www.amazon.de/Hund-Eier-legt-Hans-Peter-Beck-Bornholdt/dp/3499611546)

Auch gut: Die Logik des Misslingens.
http://www.amazon.de/Mi%C3%9Flingens-Strategisches-Denken-komplexen-Situationen/dp/3499615789/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1303644987&sr=1-1 (http://www.amazon.de/Mi%C3%9Flingens-Strategisches-Denken-komplexen-Situationen/dp/3499615789/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1303644987&sr=1-1)

Ist der Empfänger eher nicht so offen, empfiehlt sich Terry Pratchett, z.B. die Gelehrten der Scheibenwelt.
Hier existiert fröhlich Rationalität neben Irrationalität. Und durch diesen ständigen Vergleich wird auch Unbedarften recht schnell klar, wie und warum wir uns oft bescheißen in unseren Urteilen.

http://www.amazon.de/Die-Gelehrten-Scheibenwelt-Erweiterte-aktualisierte/dp/349228616X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1303645179&sr=1-1
 (http://www.amazon.de/Die-Gelehrten-Scheibenwelt-Erweiterte-aktualisierte/dp/349228616X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1303645179&sr=1-1)

Edit: In den eben genannten Büchern geht es weniger explizit um Esoterik, sondern wie wir Menschen so ticken. Setzt also eine Stufe tiefer an. Ich halte das für sinnvoller. Wer das verstanden hat, ist auch weniger anfällig für Esoquatsch.



Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: niedlich am 25. April 2011, 01:32:57
Ich kann immer wieder folgendes Buch empfehlen:

"The Adventures of a Parapsychologist" von Susan Blackmore.

Gibt's gebraucht bei amazon für 9 Euro (http://www.amazon.de/Adventures-Parapsychologist-Susan-Blackmore/dp/0879753609/ref=sr_1_31?ie=UTF8&qid=1303680015&sr=8-31)

Das schöne an dem Buch ist, dass Susan Blackmore als überzeugte Parapsychologin angefangen hat (sie hat in den 70ern ihren Dr. in Parapsychologie gemacht, glaube sogar in Oxford). Nachdem sie nun 10 Jahre auf diesem Gebiet geforscht und  hunderte Experimente durchgeführt hatte, musste Sie schließlich erkennen, dass es nicht den geringsten Hinweis auf irgendwelche paranormalen Phänomene gibt. Sich dies einzugestehen war ein schwerer Schritt, denn dies bedeutete, dass sie die letzten 10 Jahre einem Phantom hinterhergejagt ist.
Wenn man das Buch gelesen hat, versteht man auch, warum Esoteriker so immun gegenüber rationalen Gegenargumenten sind. Das esoterische Gedankengut aufzugeben bedeutet, einen Großteil ihrer persönlichen Identität über Bord zu werden. Und es gibt einfach nur wenige Menschen, die die Kraft dazu haben.
Das Buch bietet weiterhin einen schönen historischen Überblick zu diesem Thema.
(außerdem verzichtet das Buch auf die "Polemik-Keule")



Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: uther am 25. April 2011, 09:47:14
Jo Hüssners Buch ist auch prima: Ein Weg hinters Licht
http://www.amazon.de/Ein-Weg-hinters-Licht-Autobiographischer/dp/3931989550/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1303710415&sr=8-1
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Ratiomania am 25. April 2011, 21:34:31
{...]

Ist der Empfänger eher nicht so offen, empfiehlt sich Terry Pratchett, z.B. die Gelehrten der Scheibenwelt.
Hier existiert fröhlich Rationalität neben Irrationalität. Und durch diesen ständigen Vergleich wird auch Unbedarften recht schnell klar, wie und warum wir uns oft bescheißen in unseren Urteilen.

http://www.amazon.de/Die-Gelehrten-Scheibenwelt-Erweiterte-aktualisierte/dp/349228616X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1303645179&sr=1-1
 (http://www.amazon.de/Die-Gelehrten-Scheibenwelt-Erweiterte-aktualisierte/dp/349228616X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1303645179&sr=1-1)

Edit: In den eben genannten Büchern geht es weniger explizit um Esoterik, sondern wie wir Menschen so ticken. Setzt also eine Stufe tiefer an. Ich halte das für sinnvoller. Wer das verstanden hat, ist auch weniger anfällig für Esoquatsch.



@ alle

Sollte man die Scheibenwelt-Romane eher im Original lesen? Oder ist die deutsche "Übertragung" erstklassig? Bzw. kann man das net so verallgemeinern?

MfG
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: StarBurst am 25. April 2011, 22:03:52
Ich las 3 oder 4 davon in deutsch und es war ganz gut. Kenne aber das Original in englisch nicht.

Nach 2-3 Büchern wirst du aber eher von der Scheibenwelt genug haben, zumindest fand ichs dann zu abgefahren auf die Dauer.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Graumagier am 25. April 2011, 22:07:01
Sollte man die Scheibenwelt-Romane eher im Original lesen? Oder ist die deutsche "Übertragung" erstklassig? Bzw. kann man das net so verallgemeinern?
Ich kenne die deutschen Übersetzungen nicht, bin gleich mit den Originalen in die Scheibenwelt eingestiegen. Prinzipiell, wie bei jeder Literatur die auch nur einen Anflug von Wortwitz besitzt, befürchte ich jedenfalls dass viele der Gags nicht angemessen übersetzt werden können.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 25. April 2011, 22:09:26
Sollte man die Scheibenwelt-Romane eher im Original lesen? Oder ist die deutsche "Übertragung" erstklassig? Bzw. kann man das net so verallgemeinern?

Wenn man wirklich gut Englisch kann, ja. Ich kanns nicht. So mit den sprachlichen Feinheiten im Einzelnen. Dem Übersetzer Brandhorst sind auf Fanseiten einige Fehler aufgezeigt worden, aber der hat seine Sache doch wirklich meist sehr gut gemacht. Dass da ein paar lustige Spitzfindigkeiten verloren gehen - so ist das halt, inhaltlich ist das im Deutschen, was die Hauptsache angeht, absolut ok. Soweit ich das beurteilen kann.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Adromir am 26. April 2011, 00:02:49
Also ich fand die Fehler, die der Brandhorst gemacht hat, teilweise unmöglich. Zum einen Übersetzungsfehler, die einem Mittelstufenschüler auffallen sollten. Dann teilweise ohne Grund ganze Absätze fallen gelassen, während auf der anderen Seite zwanghaft irgendwelche Wortspiele übersetzt wurden, die im Deutschen keinen Sinn machen und deswegen sinnvollererweise auch hätten weggelassen werden können.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 26. April 2011, 01:03:23
Also ich fand die Fehler, die der Brandhorst gemacht hat, teilweise unmöglich. Zum einen Übersetzungsfehler, die einem Mittelstufenschüler auffallen sollten. Dann teilweise ohne Grund ganze Absätze fallen gelassen, während auf der anderen Seite zwanghaft irgendwelche Wortspiele übersetzt wurden, die im Deutschen keinen Sinn machen und deswegen sinnvollererweise auch hätten weggelassen werden können.

Ich muss gestehen, dass ich die Originale nicht gelesen habe, es mir daher auch nicht besonders aufgefallen ist. Die Wortspiele sind problematisch, klar.

Ansonsten hab ich ein Herz für Übersetzer, weil deren Bezahlung z.T. völlig absurd ist und ein gewisses Verständnis meinerseits für Schlampigkeiten vorhanden ist. Hilft natürlich auch nix, wenn schlecht übersetzt wird.

Andererseits kenn ich Übersetzungen, wo einem wirklich die Haare zu Berge stehen, und man es besser gelassen hätte. Brandhorst halte ich noch für erträglich. Vermutlich hätte man besser zahlen sollen. Der Hype ist ja noch nicht sooo alt.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Adromir am 26. April 2011, 01:50:52
Hier kann man sich mal ein paar Übersetzungsfehler von ihm durchschauen (sind nur die Terry Pratchett Werke bis 2006). Es gibt ja einiges, was man verzeihen kann, aber es kommt auch vor, daß Brandhorst ganze Sätze oder sgar Absätze dazu erfunden hat. Das kann man nicht mehr unter "Schlampigkeit" subsummieren. http://www.scheibenwelt.de/main.php?page=fehler
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 26. April 2011, 12:20:41
Hier kann man sich mal ein paar Übersetzungsfehler von ihm durchschauen (sind nur die Terry Pratchett Werke bis 2006). Es gibt ja einiges, was man verzeihen kann, aber es kommt auch vor, daß Brandhorst ganze Sätze oder sgar Absätze dazu erfunden hat. Das kann man nicht mehr unter "Schlampigkeit" subsummieren. http://www.scheibenwelt.de/main.php?page=fehler

Danke. Ok, das ist keine Schlampigkeit mehr ...
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Adromir am 26. April 2011, 12:48:55
Und ausserdem haben die neuen deutschen Ausgaben die häßlichen Cover der amerikanischen Ausgabe und nicht die genialen Zeichnungen von Paul Kidby. Noch ein Grund mehr, das original zu lesen ;)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: General Stumm v. Bordwehr am 10. Mai 2011, 21:32:08
Hat zwar nichts mit Eso-Geschwurbel und dessen Aufdeckung zu tun, ich möchte dieses Buch aber jenen empfehlen, die mal nach guter Lektüre aus sind:

Hans Fallada: Jeder stirbt für sich allein.

Hier nähere Angaben:

http://shop.spiegel.de/shop/action/productDetails/13831798/hans_fallada_jeder_stirbt_fuer_sich_allein_3351033494.html;jsessionid=F6A87AD5F9598953A3472D8B7081CDF4.www02?aUrl=90009999 (http://shop.spiegel.de/shop/action/productDetails/13831798/hans_fallada_jeder_stirbt_fuer_sich_allein_3351033494.html;jsessionid=F6A87AD5F9598953A3472D8B7081CDF4.www02?aUrl=90009999)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chili am 10. Mai 2011, 21:39:51
Hört sich interessant an.

Zitat
Hat zwar nichts mit Eso-Geschwurbel und dessen Aufdeckung zu tun

Ehrlich gesagt,bin ich z.Z.ziemlich abgesättigt von dieser Thematik.Ich brauche mal Abwechslung.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: General Stumm v. Bordwehr am 10. Mai 2011, 21:56:30

Ehrlich gesagt,bin ich z.Z.ziemlich abgesättigt von dieser Thematik.Ich brauche mal Abwechslung.

Sehr umfangreich ist unsere kleine Bibliothek hier ohnehin nicht. Noch nicht!  :D
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 10. Mai 2011, 22:18:24
Auch mal was anderes als Empfehlung:

David Foster Wallace "Unendlicher Spaß". Als ich das Buch kürzlich geschenkt bekam, war ich mir nicht sicher, ob das eine versteckte Unverschämtheit des Schenkers war. Inzwischen, so nach 200 Seiten, zieht einem das rein. Ein unglaubliches, irres Buch. Man versteht auch, warum der Übersetzer ausgezeichnet wurde.

http://www.faz.net/s/Rub79A33397BE834406A5D2BFA87FD13913/Doc~E6D99EE5E44E740A38BC64166F15490E7~ATpl~Ecommon~Scontent.html (http://www.faz.net/s/Rub79A33397BE834406A5D2BFA87FD13913/Doc~E6D99EE5E44E740A38BC64166F15490E7~ATpl~Ecommon~Scontent.html)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: General Stumm v. Bordwehr am 12. Mai 2011, 16:02:33
Auch mal was anderes als Empfehlung:

David Foster Wallace "Unendlicher Spaß". Als ich das Buch kürzlich geschenkt bekam, war ich mir nicht sicher, ob das eine versteckte Unverschämtheit des Schenkers war. Inzwischen, so nach 200 Seiten, zieht einem das rein. Ein unglaubliches, irres Buch. Man versteht auch, warum der Übersetzer ausgezeichnet wurde.

http://www.faz.net/s/Rub79A33397BE834406A5D2BFA87FD13913/Doc~E6D99EE5E44E740A38BC64166F15490E7~ATpl~Ecommon~Scontent.html (http://www.faz.net/s/Rub79A33397BE834406A5D2BFA87FD13913/Doc~E6D99EE5E44E740A38BC64166F15490E7~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Das Buch ist ja irre umfangreich, Rince! So etwas kann man als TB schwer lesen. Habs mir bestellt, danke für den Tipp.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 12. Mai 2011, 16:07:06
Auch mal was anderes als Empfehlung:

David Foster Wallace "Unendlicher Spaß". Als ich das Buch kürzlich geschenkt bekam, war ich mir nicht sicher, ob das eine versteckte Unverschämtheit des Schenkers war. Inzwischen, so nach 200 Seiten, zieht einem das rein. Ein unglaubliches, irres Buch. Man versteht auch, warum der Übersetzer ausgezeichnet wurde.

http://www.faz.net/s/Rub79A33397BE834406A5D2BFA87FD13913/Doc~E6D99EE5E44E740A38BC64166F15490E7~ATpl~Ecommon~Scontent.html (http://www.faz.net/s/Rub79A33397BE834406A5D2BFA87FD13913/Doc~E6D99EE5E44E740A38BC64166F15490E7~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Das Buch ist ja irre umfangreich, Rince! So etwas kann man als TB schwer lesen. Habs mir bestellt, danke für den Tipp.

Als TB wärs vermutlich dicker als breit :)

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Elfenstaub am 13. Mai 2011, 14:23:04
Fällt in den Bereich "braune Esoterik" und ist eher Arbeit als Vergnügen, sich das durchzulesen.

"Das Atlantidische Weltbild" von Franz Wegener

"Nationalsozialismus und Neue Rechte auf der Suche nach der versunkenen Atlantis"

Eine Schwäche hat das Buch allerdings. Der Autor postuliert eine Art genetische Sehnsucht nach einer Insel, weil Menschen den Großteil ihrer Evolution am Wasser verbracht hätten. Dabei bezieht er sich auf die Theorie einer Biologin, die wiederum die These vertritt, wir seien haarlos/arm, weil wir früher viel Zeit im Wasser verbracht hätte. Ich finde die Stelle leider gerade nicht :-/

Bis auf die zwei Seiten ist das Buch zu empfehlen, inkl Welteislehre und Rudolf Steiner...ich glaube ich muss es noch ein weiteres Mal lesen ;-)

http://books.google.com/books?id=kB3n0IiqWqAC&pg=PA97&lpg=PA97&dq=das+atlantidische+weltbild&source=bl&ots=wip4SL71LF&sig=6dQOtDVERykOBpUoxS1_68qQh-I&hl=de&ei=gwPNTfKbEM2g-wbKkomrDA&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=3&ved=0CDQQ6AEwAg#v=onepage&q&f=false (http://books.google.com/books?id=kB3n0IiqWqAC&pg=PA97&lpg=PA97&dq=das+atlantidische+weltbild&source=bl&ots=wip4SL71LF&sig=6dQOtDVERykOBpUoxS1_68qQh-I&hl=de&ei=gwPNTfKbEM2g-wbKkomrDA&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=3&ved=0CDQQ6AEwAg#v=onepage&q&f=false)



Und da ich schon mal hier bin:

Gibt es ein gutes Buch über Anthroposophie? Von Steiner bis heute?
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: General Stumm v. Bordwehr am 13. Mai 2011, 17:03:40
Na, da wird ja unsere Bibliothek immer umfangreicher.

Hier wieder ein Vorschlag für jene, die Abwechslung vom Eso-Alltag wünschen:

Vonderach, Anthropologie Europas:

http://www.buchhaus.ch/csp/shop/lus/vollanzeige.csp?CSPCHD=0060000100023mfflWpp000000rLT8coAHKRXs1LLt00p5Sw--&ID=5847033 (http://www.buchhaus.ch/csp/shop/lus/vollanzeige.csp?CSPCHD=0060000100023mfflWpp000000rLT8coAHKRXs1LLt00p5Sw--&ID=5847033)

Wer sich für Anthropologie und auch Vor- bzw Frühgeschichte interessiert, dem kann ich dieses Werk ans Herz legen. Es steckt voller Aha-Erlebnisse.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Elfenstaub am 25. Mai 2011, 21:38:10
Hier werden drei Steiner Biographien vorgestellt:

http://www.ndr.de/kultur/literatur/buchtipps/rudolfsteiner101.html

Autoren verderben charmantes Image der Antroposophen

Diesen Überbau - das theoretische Erbe Rudolf Steiners -  haben alle drei Autoren deutlich angekratzt und damit den Anthroposophen deren charmantes Image vom intellektuellen Biobauern verdorben. Überzeugend entlarven Zander, Ulrich und Gebhardt die Steiner-Lehre als Produkt menschlicher Sehnsüchte mit einigen äußerst eigenwilligen Ausprägungen. Und auch Rudolf Steiner selbst wird durch die drei Neuerscheinungen auf ein menschliches Maß gestutzt. Sie hinterlassen das Bild von einem Mann, der zwar ungewöhnlich fleißig, charismatisch und erfinderisch war - aber auch nicht mehr.


Dabei gefällt mir die von Miriam Gebhardt am Besten. Das werde ich mir dieses Jahr noch vornehmen.


Außerdem eine nette Klolektüre:

Pillen, Kräuter, Heilsversprechen
-Die großen Irrtümer in Schulmedizin und Naturheilkunde-
von Gabi Hoffbauer

Dabei ist eine der Schwächen des Buches, die Begrifflichkeiten unscharf zu verwenden. Eigentlich meint die Autorin weniger Naturheilkunde, sondern Alternativmedizin. Trotzdem interessant :-)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: P.Stibbons am 09. August 2011, 21:45:48
Hier gibts was über Feen und Elfen und wie man sie am besten fixieren kann:

http://www.amazon.com/Lady-Cottingtons-Pressed-Fairy-Book/dp/1857933362

 :angel:

...für alle, die sich bislang ohne Erfolg am Rezept in Elfenstaubs Signatur versucht haben...

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Copa am 09. August 2011, 21:54:31

Pillen, Kräuter, Heilsversprechen
-Die großen Irrtümer in Schulmedizin und Naturheilkunde-
von Gabi Hoffbauer

Dabei ist eine der Schwächen des Buches, die Begrifflichkeiten unscharf zu verwenden. Eigentlich meint die Autorin weniger Naturheilkunde, sondern Alternativmedizin. Trotzdem interessant :-)



Das ist aber für den Verkauf gut. Der Titel ist ziemlich geschickt gewählt. Ich habe das Buch auch und es ist gut.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 10. August 2011, 02:05:18
Gabi Hofbauer schreibt gute Sachen. Das Buch über Impfen ist auch gut, und hat einen ähnlich ambivalenten Titel:
http://www.amazon.de/kritische-Impfratgeber-Schutz-Risiken-Impfkalender/dp/3426669021 (http://www.amazon.de/kritische-Impfratgeber-Schutz-Risiken-Impfkalender/dp/3426669021)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Illusion-der-Exzellenz am 10. August 2011, 03:42:36
Außerdem eine nette Klolektüre:

Als echte Klolektüre zu empfehlen: http://www.amazon.de/Erbauliche-P%C3%A4die-Kulturgeschichte-verschwiegenen-%C3%96rtchens/dp/3705710109/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1312933009&sr=1-1

(Kein Scherz, das Ding hab ich selbst und es ist saukomisch, vor allem die Auszüge aus den Briefen von Lieselotte von der Pfalz über das Leben in Versailles und welche großen Haufen die Schweizer Garde dort hinterläßt... Oder die Story mit dem Abt beim opulenten Abendessen... Lachen soll ja die Verdauung anregen hat der Heilpraktiker meines Vertrauens mir mal nach der Tachyonenbestrahlung erzählt)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Elfenstaub am 10. August 2011, 23:42:15
Hier gibts was über Feen und Elfen und wie man sie am besten fixieren kann:

http://www.amazon.com/Lady-Cottingtons-Pressed-Fairy-Book/dp/1857933362

 :angel:

...für alle, die sich bislang ohne Erfolg am Rezept in Elfenstaubs Signatur versucht haben...



Wenn ich mal Kinder habe, bekommen die das :-)

Hat jemand vor, das Schwarzbuch Esoterik zu lesen?
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Averell am 11. August 2011, 00:22:36
Hat jemand vor, das Schwarzbuch Esoterik zu lesen?

JEP, ich warte aber auf's Paperback. Klang jedenfalls sehr interessant und da ich noch relativ neu in der Gegend bin will ich's mir auf jeden Fall holen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Antitainment am 04. Oktober 2011, 09:24:49
Ich bräuchte da mal ein paar Empfehlungen für gute und einfache Lesekost im Bereich des ganzen Öko- und Biokultes.
Während meines (hochverdienten :) ) Urlaubes wurde ich mal wieder mit einer leichten Form des Ökoterrorismus konfrontiert und würde der Verursacherin nun gerne ein Buch zur Thematik zukommen lassen, das ich mir in dem Zuge dann auch selber antun werde zur Förderung einer Diskussionsgrundlage.

Vorgabe ist, dass die Bücher in einem einfach verständlichem Deutsch verfasst sein sollten, da die Empfängerin Deutsch nur als Zweitsprache beherrscht. (Wer französische Bücher zum Thema hat, darf hier aus dem Vollen schöpfen)

Die zwei habe ich mal so in engere Betrachtung gezogen, aber taugen die auch wirklich?
http://www.amazon.de/Biokost-%C3%96kokult-Welches-wirklich-unsere/dp/3492254004/ref=pd_sim_b4
http://www.amazon.de/Das-Bio-Ketzer-Buch-Gesch%C3%A4ft-Gebrauchsanweisung-vernunftbegabte/dp/3854364202/ref=pd_sim_b9

Danke schon mal im Voraus  :grins2:
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Conina am 04. Oktober 2011, 11:22:53
Das erste kenn ich und es ist sehr in Ordnung. Allerdings ist es nur ein Taschenbuch und nicht allzu umfangreich. Dafür kostet es nur acht Euro. Verständlich ist es sicher sehr, da die beiden Autoren sehr gut schreiben können.

Mir ist vor kurzem eine Webseite aufgefallen, die ziemlich umfangreich ist und sich mit dem Thema befasst:
http://oekowatch.org/
Die sieht auch ganz gut aus.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Antitainment am 06. Oktober 2011, 17:25:20
Dann schon mal danke für die Hilfe bei der Buchauswahl.
Die Webseite hat ein paar interessante Artikel aber auch einige Artikel über den Klimawandel, bzw. die Leugnung des Wandels, die mir persönlich ein wenig Bauchschmerzen bereiten.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Conina am 06. Oktober 2011, 17:50:56
Die reine Leugnung betreiben eigentlich nur Cranks.

Intelligente Kritik zur Unwirksamkeit von beliebten CO2-Sparmaßnahmen habe ich dort eher gelesen.


Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Belbo zwei am 06. Oktober 2011, 17:53:32
Zwar noch nicht gelesen, aber ganz oben auf der Liste.

http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/149987/index.html
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: zwingenberger am 17. Oktober 2011, 12:45:36
Das gehört zum besten, was ich in den letzten Jahren gelesen habe:

Philipp Blom: Böse Philosophen / Das vergessene Erbe der Aufklärung
http://www.amazon.de/B%C3%B6se-Philosophen-Salon-vergessene-Aufkl%C3%A4rung/dp/3446236481/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1318840257&sr=8-1

Blom, Historiker, schildert die Begebenheiten im Salon des Barons d'Holbach, in dem sich in der Mitte des 18. Jahrhunderts unter anderem Denis Diderot, David Hume, Laurence Sterne und der Mitautor der großen Enzyklopädie, der Mathematiker d'Alembert zu konspiraiven Treffen zusammenfanden und - in der damaligen Zeit - lebensgefährliche Überlegungen zu einer aufgeklärten, atheistischen und humanen Gesellschaft formulierten. Und es geht um das unheilvolle Erbe von J.J. Rousseau, der die Idee der Aufklärung korrumpierte und den Weg der mörderischen Weltverbesserer von Robespierre bis Pol Pot ebnete.

"Böse Philosophen" ist ein Plädoyer für die Ideen der Radikalaufklärer um den großen Denis Diderot - auf gehobenem Niveau äußerst lesenswert. Und im Grunde arbeiten wir hier, wenngleich mit anderen Mitteln, doch an derselben Idee.

Hier ein Auszug aus einem Leserstatement bei Amazon:
Zitat
"Es tut gut dieses Buch zu lesen, in einer Zeit wo das Oberhaupt der katholischen Kirche ohne erheblichen Widerspruch zu ernten behaupten kann, dass der Atheismus Schuld sei an den Völkermorden des 20. Jahrhunderts. Wo beide Kirchen für sich reklamieren, dass unsere Leitkultur eine christliche ist und abstreiten, dass die Elemente dieser Leitkultur wie Freiheit, Demokratie und Menschenrechte gegen die christliche Ideologie erkämpft wurden. Und wo auch in einer evangelischen Predigt ohne Widerspruch gesagt werden kann, dass ein Werte- und Verantwortungs-bewußtes Leben nur in Verbindung mit einem Gottesglauben zu führen sei (welcher Gott auch immer: so liberal ist man ja inzwischen in manchen Kirchenkreisen). Für den, der dieser Überheblichkeit der Kirchen widerspricht, heißt dieses Buch "Gute Philosophen", denn der Widerspruch gegen diese Überheblichkeit ist mindestens so alt wie die französische Aufklärung."


Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: rincewind am 17. Oktober 2011, 12:54:44
Das gehört zum besten, was ich in den letzten Jahren gelesen habe:

Philipp Blom: Böse Philosophen / Das vergessene Erbe der Aufklärung
http://www.amazon.de/B%C3%B6se-Philosophen-Salon-vergessene-Aufkl%C3%A4rung/dp/3446236481/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1318840257&sr=8-1

Danke. In die Wunschliste eingetragen. Ich konnte Russeau noch nie leiden ;)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: niedlich am 04. Dezember 2011, 00:39:09
Kennt jemand eigentlich "Kleines Lexikon esoterischer Irrtümer" (http://www.amazon.de/Kleines-Lexikon-esoterischer-Irrt%C3%BCmer-Astrologie/dp/357906522X)?
Das Buch ist mir vor einiger Zeit in die Hände gefallen. Fast alles aus der Esoterikecke wird abgehandelt: Kurz, prägnant und oft sehr komisch. Man darf natürlich nicht erwarten, dass er bei der Vielzahl der Themen in die Tiefe geht.
Das interessante oder merkwürdige ist aber ( und dass habe ich erst viele Monate später durch Zufall erfahren), dass der Autor Wolf Schneider selbst eine Esoterik-Zeitschrift herausgibt (connection). Wie Schneider nun diesen geistigen Spagat hinbekommt, bleibt sein Geheimnis. Denn das Buch ist wirklich gut.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: niedlich am 04. Dezember 2011, 02:35:19
Hab mir gerade mal die Kurzbeschreibung auf amazon zu dem Buch durchgelesen.

Dort steht:
Zitat
Ein ebenso hilfreicher wie unterhaltsamer Ratgeber für alle spirituell Suchenden
- Ein Wegweiser auf der Suche nach absolutem, aber verborgenem Wissen

Ein "Wegweiser für den Suchenden" ist das ganz gewiss nicht. Keines der dort vorgestellten esoterischen Systeme kommt gut weg.

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Ratiomania am 04. Dezember 2011, 12:47:19
Kennt jemand eigentlich "Kleines Lexikon esoterischer Irrtümer" (http://www.amazon.de/Kleines-Lexikon-esoterischer-Irrt%C3%BCmer-Astrologie/dp/357906522X)?
Das Buch ist mir vor einiger Zeit in die Hände gefallen. Fast alles aus der Esoterikecke wird abgehandelt: Kurz, prägnant und oft sehr komisch. Man darf natürlich nicht erwarten, dass er bei der Vielzahl der Themen in die Tiefe geht.
Das interessante oder merkwürdige ist aber ( und dass habe ich erst viele Monate später durch Zufall erfahren), dass der Autor Wolf Schneider selbst eine Esoterik-Zeitschrift herausgibt (connection). Wie Schneider nun diesen geistigen Spagat hinbekommt, bleibt sein Geheimnis. Denn das Buch ist wirklich gut.

Eigensicht:

Zitat
Kritischer Beobachter der esoterischen Szene

Wolf Schneider ist ein kritischer, sprachbewusster Beobachter aller kulturellen Phänomene, auch des Religiösen. So erkennt er auch in Spiritualität und Religion neben dem Inneren, kaum Sagbaren, das Äußere, Theatralische, ebenso wie in der Politik. Das eigentlich Spirituelle oder Mystische besteht in seinen Augen darin, entsprechend der buddhistischen These des Anatta auch die persönliche Identität als etwas Inszeniertes zu betrachten. Als Folge davon geht es ihm darum, »den authentischen, wesentlichen Kern des Menschseins aufzudecken in seinen vielfältigen Äußerungen in Kunst, Wissenschaft und Religion, egal unter welchen Überschriften er sich zeigt« – und davon in der Zeitschrift connection zu berichten.

http://www.connection.de/wir-ueber-uns/wer-wir-sind/wolf-schneider.html


Die Rezendenten des Buches:

Zitat
Wolf Schneider hat gewiss seine Verdienste. Mit seinem Magazin 'connection' beweist er Monat für Monat, dass man als spiritueller Mensch sein Gehirn nicht am Eingang zu diversen Tempeln, Kirchen und Seminarräumen abgeben muss. 'Aufgeklärte Spiritualität' nennt Schneider das. Und irgendwo zwischen einer sinnentleerten, spirituell ausgehöhlten 'Normalo'-Welt und den Luftbuchungen der esoterischer Leicht- und Allesgläubigen hat er seinen Standort ' auf dünnem Eis und zwischen allen Stühlen.

http://www.amazon.de/review/R2Y4QY390BEF8K/ref=cm_cr_pr_viewpnt/278-4043293-7808918#R2Y4QY390BEF8K

Zitat
Hier zieht ein Kenner der Esoterik die Bilanz seiner langjährigen Erfahrungen mit der Szene und präsentiert uns ein Buch das lange überfällig war. Wolf Schneider beleuchtet hier den Jargon der Szene und nimmt die gängigen Begriffe und Interpretationen unter die Lupe. Er unterscheidet zwischen Esoterik und Spiritualität, Mystik und Mystifizierung und grenzt damit die Halbwahrheiten und Irrtümer der Esoterik von den ursprünglichen Bedeutungen der Begriffe ab. Er geht dabei mit Humor und einer Portion gesunden Menschenverstand vor, um uns die Wunschvorstellungen der Esoterik vor Augen zu halten und die in der Szene eigenen Interpretationen vieler Begriffe zu hinterfragen.

Ein Buch das sich kritisch, humorvoll und ohne Verurteilung mit den Begriffen der Szene auseinandersetzt und zum eigenen Nachdenken anregt.

Wem etwas an einer aufgeklährten Spiritualität liegt und nicht weiterhin an esoterischen Dogmen festhalten möchte, dem ist dieses Buch sehr zu empfelen.

http://www.amazon.de/review/R2V1NWMFPH3UOL/ref=cm_cr_pr_viewpnt/278-4043293-7808918#R2V1NWMFPH3UOL

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: 71hAhmed am 04. Dezember 2011, 20:58:41
Das interessante oder merkwürdige ist aber ( und dass habe ich erst viele Monate später durch Zufall erfahren), dass der Autor Wolf Schneider selbst eine Esoterik-Zeitschrift herausgibt (connection). Wie Schneider nun diesen geistigen Spagat hinbekommt, bleibt sein Geheimnis. Denn das Buch ist wirklich gut.

Das muss kein Widerspruch/ geistiger Spagat sein. Immerhin kann man ja auf der Basis einer langen und intensiven Beschäftigung mit esoterischen Themen durchaus Unterschiede zwischen den Ursprungssystemen und den "Wellness"-Varianten aufzeigen, Denkfehler der Eso-Supermarkt-Selbstbedienungsmentalität aufdecken und die unkritische "Spirituelle(oder andere) Erkenntnis ist ganz einfach"-Einstellung kritisieren.

Allerdings kenne ich wedre das Buch noch die Zeitschrift, also nur eine theoretische Überlegungauf der Basis meiner Erfahrungen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Superkalifragilistisch am 26. Dezember 2011, 14:35:31
Sollte jeder Arzt gelesen haben, in einer Zeit, in der alles unter dem Stern medizinischer Ratlosigkeit und Romantisierungsversuchen  als ›psychosomatisch‹ eingestuft wird: von Rheuma über Asthma zu Allergien, Arthritis und Tinnitus. Susan Sontag, die mehrmals an Krebs erkrankt ist, zeigt auf, dass es sich bei Theorien, die Krankheit als Metapher für persönliches Fehlverhalten begreifen, um punitives Victim Blaming handelt. Dass wir in einer Gesellschaft leben, die mit Krankheit und Tod nicht mehr umzugehen vermag und die jene Krankheiten, indem sie sie als ›selbstgemacht‹ ausweist, in ihrer Bedrohlichkeit zu neutralisieren versucht.

Susan Sontag - Illness as metaphor
(http://media2.libri.de/shop/coverscans///169//1698555_0312420137_xl.jpg)

Illness is the night side of life, a more onerous citizenship. Everyone who is born holds dual citizenship, in the kingdom of the well and in the kingdom of the sick. Although we all prefer to use only the good passport, sooner or later each of us is obliged, at least for a spell, to identify ourselves as citizens of that other place. I want to describe, not what it is really like to emigrate to the kingdom of the ill and to live there, but the punitive or sentimental fantasies concocted about that situation: not real geography, but stereotypes of national character. My subject is not physical illness itself but the uses of illness as a figure or metaphor. My point is that illness is not a metaphor, and that the most truthful way of regarding illness –– and the healthiest way of being ill––is one most purified of, most resistant to, metaphoric thinking. Yet it is hardly possible to take up one's residence in the kingdom of the ill unprejudiced by the lurid metaphors with which it has been landscaped. It is toward an eludication of those metaphors, and a liberation from them, that I dedicate this inquiry.

Two diseases have been spectacularly, and similarly, encumbered by the trappings of metaphor: tuberculosis and cancer. The fantasies inspired by TB in the last century, by cancer now, are responses to a disease thought to be intractable and capricious––that is, a disease not understood––in an rea in which medicine's premise is that all diseases can be cured. Such a disease is, by definition, mysterious.

With the advent of Christianity, which imposed more moralized notions of disease, as of everything else, a closer fit between disease and "victim" gradually evolved. The idea of disease as punishment yielded the idea that a disease could be particularly appropriate and just punishment.

In the nineteenth century, the notion that the disease fits the patients' character, as the punishment fits the sinner, was replaced by the notion that it expresses character. Disease can be challenged by the will.

Recovery from a disease depends on the will assuming "dictatioral power in order to subsume the rebellous forces" of the body.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Superkalifragilistisch am 16. Januar 2012, 00:44:48
(http://images.betterworldbooks.com/039/The-Vanishing-Hitchhiker-9780393951691.jpg)
The Vanishing Hitchhiker: American Urban Legends and Their Meanings von Jan Harold Brunvand

Spannende Einsichten in die Entstehung von Mythen und vor allem dem Fakt, dass Mythen keine anachronistische Angelegenheit von primitiven und vor-aufklärerischen Völkern sind, sondern ebenso von Zivilisationsgesellschaften virulent hervorgebrachte Bilder und Motive, deren Besonderheit es ist, dass sie ein eigenartiges Gefallen erzeugen und sich so von selbst verbreiten.

So wie das Motiv vom weisen Chinesen, oder den getrennten Zwillingen, die trotz Entfernung spüren, wenn dem anderen Zwilling etwas zustößt. Die Entstehung des Roswell Mythos, in dem von immer verschiedenen Menschen, ohne dass sie sich abgesprochen hätten, immer die gleichen Bilder hervorgebracht werden, Särge, kleine graue Männchen, silbern glänzende Materialien mit besonderen physikalischen Eigenschaften, etc.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Anomalocaris am 01. März 2012, 14:33:22
Es mag ja schon ziemlich frech sein, den ersten Beitrag in einem halbtoten Thread zu schreiben.
Ich tu's aber trotzdem.

Hat zwar überhaupt nichts mit esoterischem Gedankengut zu tun, ist aber eine schöne Studie in Sachen Soziopsychologie:
Catch 22 (http://www.amazon.de/Catch-22-Joseph-Heller/dp/3596125723/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1330596767&sr=8-2) Ein Roman, der ganz ohne die Einteilung in Gut und Böse auskommt und gerade dadurch seine Bissigkeit erhält. Yossarian ist ein Trottel, der von lauter Trotteln umgeben ist. Minderbinder ist keine graue Eminenz, sondern einfach nur geschickt, er tut das, was er kann. So wie alle.

Eine populärwissenschaftliche Einführung in die Theorie der Verschwörungstheorien (und die Kritik an ihnen) hat Thomas Grüter geschrieben:

Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren (http://www.amazon.de/Freimaurer-Illuminaten-andere-Verschw%C3%B6rer-Verschw%C3%B6rungstheorien/dp/3596170400/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1330597490&sr=8-1)
Leider geht das Buch nicht genug in die Tiefe, regt aber durch humorige Zwischenspiele zum Weiterdenken an. Allerdings, wohlgemerkt, nur eine Einführung, die wenig über die Denkstrukturen erklärt, in denen VTs gedeihen, wohl aber über die Argumentationsweise der Theoretiker, das aber leider, wie gesagt, nicht tiefgehend genug (Ich hätte mir gewünscht, Grüter hätte exemplarisch einige Theorien in ihre einzelnen Argumente zerlegt. Das tut er zwar, aber in einem anderen Zusammenhang.).
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Wirsing am 04. März 2012, 05:18:20
Auch was nettes:
http://www.vorablesen.de/files/leseproben/Kling_Kaenguru_Leseprobe.pdf
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chris224 am 04. März 2012, 06:26:29
Uundt suchd nach Drrukfehlern ;den daran erkännt mann diises pseudowissenschaftlicche Machtwerk, weill:

Ein Pseudoverlag bietet gewöhnlich ein Paket an Leistungen an: Das Manuskript des Kunden wird in einer begrenzten Anzahl von Exemplaren gedruckt. Sonstige Leistungen (Lektorat usw.) werden meist extra berechnet.

Voorsicht also !!!
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Antitainment am 24. März 2012, 19:40:14
Hat schon jemand das hier gelesen?
http://www.amazon.de/Der-K%C3%B6nig-aller-Krankheiten-Biografie/dp/3832196447
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/51bxqLxXiML._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_.jpg)
Titel: F***ing Jesus kehrt zurück
Beitrag von: Averell am 29. März 2012, 17:28:50
http://www.n-tv.de/leute/buecher/F-ing-Jesus-kehrt-zurueck-article5898881.html (http://www.n-tv.de/leute/buecher/F-ing-Jesus-kehrt-zurueck-article5898881.html)

(http://www.n-tv.de/img/58/5885486/Img_16_9_670_James-Freys-Dazzling-Messiah-Book.jpg)

Zitat
James Frey

Das letzte Testament der Heiligen Schrift

Er war das, wofür die Leute Tausende von Jahren gebetet und gewartet haben. Der wahre Sohn Gottes. Doch er kam nicht, sie zu erlösen, sondern vom Ende zu künden. Und ihnen zu sagen, dass die Götter, die sie verehrten, nicht existierten und sie ihnen gleichgültig waren. Es kam nur auf sie an. Gott bedeute jeden, den man trifft, mit Liebe zu behandeln. War er wirklich der wiedergeborene Jesus Christus? Oder war er ein geisteskranker Epileptiker? Ein Krimineller? Gefährlich?

Basierend auf der Struktur der biblischen Geschichte um Jesus von Nazaret erzählt James Frey von einem neuzeitlichen Messias in New York. 13 Zeugen seiner Wiederkehr berichten von ihren Erlebnissen mit Ben Zion Avrohom, auch genannt Ben Jones oder der Prophet. Zu diesen modernen Evangelisten gehören unter anderem eine puerto-ricanische Stripperin, eine Trauma-Chirurgin und ein Obdachloser aus den Tiefen des New Yorker U-Bahnsystems. Freys Messias predigt Liebe, auch im praktischen Sinn. Er schläft mit Männern und Frauen, traut homosexuelle Pärchen, befürwortet Abtreibungen und hält die Bibel für einen veralteten Roman. Das Leben im Jenseits ist für ihn ein Märchen, ebenso wie der bärtige Gott auf dem goldenen Stuhl im Himmel. Doch niemand predigt ungestraft von freier Liebe und entzieht sich der Kirche und dem Staat. Schon gar nicht Jesus Christus.
Titel: Re: F***ing Jesus kehrt zurück
Beitrag von: Chris224 am 29. März 2012, 22:55:04
http://www.n-tv.de/leute/buecher/F-ing-Jesus-kehrt-zurueck-article5898881.html (http://www.n-tv.de/leute/buecher/F-ing-Jesus-kehrt-zurueck-article5898881.html)

(http://www.n-tv.de/img/58/5885486/Img_16_9_670_James-Freys-Dazzling-Messiah-Book.jpg)

Zitat
James Frey

Das letzte Testament der Heiligen Schrift

Er war das, wofür die Leute Tausende von Jahren gebetet und gewartet haben. Der wahre Sohn Gottes. Doch er kam nicht, sie zu erlösen, sondern vom Ende zu künden. Und ihnen zu sagen, dass die Götter, die sie verehrten, nicht existierten und sie ihnen gleichgültig waren. Es kam nur auf sie an. Gott bedeute jeden, den man trifft, mit Liebe zu behandeln. War er wirklich der wiedergeborene Jesus Christus? Oder war er ein geisteskranker Epileptiker? Ein Krimineller? Gefährlich?

Basierend auf der Struktur der biblischen Geschichte um Jesus von Nazaret erzählt James Frey von einem neuzeitlichen Messias in New York. 13 Zeugen seiner Wiederkehr berichten von ihren Erlebnissen mit Ben Zion Avrohom, auch genannt Ben Jones oder der Prophet. Zu diesen modernen Evangelisten gehören unter anderem eine puerto-ricanische Stripperin, eine Trauma-Chirurgin und ein Obdachloser aus den Tiefen des New Yorker U-Bahnsystems. Freys Messias predigt Liebe, auch im praktischen Sinn. Er schläft mit Männern und Frauen, traut homosexuelle Pärchen, befürwortet Abtreibungen und hält die Bibel für einen veralteten Roman. Das Leben im Jenseits ist für ihn ein Märchen, ebenso wie der bärtige Gott auf dem goldenen Stuhl im Himmel. Doch niemand predigt ungestraft von freier Liebe und entzieht sich der Kirche und dem Staat. Schon gar nicht Jesus Christus.

Gibts das nur in Englisch oder auch Übersetzung?

Sorry, lesefehler, hat sich erledigt, die ließen jedes Kapitel von 13 anderen Autoren übersetzen und nicht nur das letzte.
Titel: Re: F***ing Jesus kehrt zurück
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. März 2012, 23:01:13
Gibts das nur in Englisch oder auch Übersetzung?

Das hier ist zum Thema eh besser:

(http://www.reimbibel.de/RB4v.jpg)

http://www.reimbibel.de/ (http://www.reimbibel.de/)
Titel: Re: F***ing Jesus kehrt zurück
Beitrag von: Chris224 am 29. März 2012, 23:14:40
@Dr. Ici Wenn:

Zitat
Das hier ist zum Thema eh besser:

Kommt auf meine Liste. Muss aber noch ein bissl warten, bin grad die Wunden von dem kalten Winter am lecken, RWE, Gas, Miete.

Gilt das Angebot bez. Popper eigentlich noch?
Titel: Re: F***ing Jesus kehrt zurück
Beitrag von: Averell am 29. März 2012, 23:34:28
Das hier ist zum Thema eh besser:
http://www.reimbibel.de/ (http://www.reimbibel.de/)
Wußte nicht, daß Du "F***ing Jesus kehrt zurück"schon gelesen hast. :-X
Titel: Re: F***ing Jesus kehrt zurück
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 29. März 2012, 23:37:37
Gilt das Angebot bez. Popper eigentlich noch?

Klar.

(Hab grad nur selten Verbindung -  scheiß Urlaub)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chris224 am 29. März 2012, 23:39:52
@verhatlensoriginell:

Zitat
Der Gotteswahn -> Richard Dawkins

Gibts davon nicht auch nen dokumentarfilm?
Titel: Re: F***ing Jesus kehrt zurück
Beitrag von: Chris224 am 29. März 2012, 23:44:37
Gilt das Angebot bez. Popper eigentlich noch?

Klar.

(Hab grad nur selten Verbindung -  scheiß Urlaub)

Cool, dann nerv ich dich erst damit, wenn du zurück bist, deshalb hab ich dich bis jetzt eigentlich auch noch net angeschrieben.

Meld dich wenn du wieder da bist, und viel Spaß wünsch ich dir.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Graf Zahl am 30. März 2012, 01:40:04
@verhatlensoriginell:

Zitat
Der Gotteswahn -> Richard Dawkins

Gibts davon nicht auch nen dokumentarfilm?

Hier Chris, das wird Dir gefallen:
http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.msg93834#msg93834 (http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.msg93834#msg93834)
http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.msg11085#msg11085 (http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.msg11085#msg11085)
http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.0 (http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.0)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chris224 am 30. März 2012, 21:29:34
@verhatlensoriginell:

Zitat
Der Gotteswahn -> Richard Dawkins

Gibts davon nicht auch nen dokumentarfilm?

Hier Chris, das wird Dir gefallen:
http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.msg93834#msg93834 (http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.msg93834#msg93834)
http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.msg11085#msg11085 (http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.msg11085#msg11085)
http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.0 (http://forum.psiram.com/index.php?topic=1051.0)

Echt cool, wenn ich den ganz lange laden lass läuft der sogar.
 :anbet:
danke!
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Anomalocaris am 03. April 2012, 11:35:28
Ja, es ist wieder Monatsanfang, die Bücher gehen mir außerdem auch aus, in unserer Kreisbibliothek find ich nur noch wenig (es gibt zwar durchaus ein paar kritische Sachen, aber halt auch so was wie Wisnewski, und das im selben Regal).

Irgendwelche Empfehlungen? Interessant wäre für mich Ideologiekritik allgemein und speziell Kritik an identitären Ideologien, außerdem Sachen in Richtung Machttheorie.

Interessant wären auch Bücher, die ähnliche Dynamiken beschreiben wie das von mir schon erwähnte Catch 22.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Antitainment am 03. April 2012, 13:22:45
@Anomalocaris
Ich leite mal mein Channeling von Dr. Ici zu den Grundlagen totalitärer Ideologien weiter:
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41N1WM2NF5L._SL500_AA300_.jpg)
http://www.amazon.de/Gesammelte-Werke-offene-Gesellschaft-Platons/dp/3161480686/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1333444728&sr=8-1

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Anomalocaris am 03. April 2012, 13:42:43
@Anomalocaris
Ich leite mal mein Channeling von Dr. Ici zu den Grundlagen totalitärer Ideologien weiter:
(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41N1WM2NF5L._SL500_AA300_.jpg)
http://www.amazon.de/Gesammelte-Werke-offene-Gesellschaft-Platons/dp/3161480686/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1333444728&sr=8-1



Popper. Schwere Kost, schwerer Preis.

Hab ich mal bestellt, schaden kanns nicht. Danke...
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Antitainment am 03. April 2012, 13:49:01
Jep, der Preis ist exorbitant hoch für ein Taschenbuch, aber ich empfinde das Buch zwar als anspruchsvoll aber durchaus gut lesbar, auch ohne hohe akademische Weihen.
Vor allem ist es für mich sehr hilfreich für den Überblick und den spannenden Ansatz, dass die Grundlagen für "moderne" extreme Regime und Herrschaftsformen weit früher gelegt wurden, als es mir ursprünglich geläufig war.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 03. April 2012, 15:48:18
Popper. Schwere Kost, schwerer Preis.

Naja, das ist ein ziemlich dickes Teil für ein "Taschenbuch", ist halt kein Hardcover. Schwere Kost ist das nicht wirklich. Popper hat sich an seinen eigenen Spruch gehalten: Was man klar denken kann, kann man auch klar sagen. Man kann sich ja vorher kurz mit Heidegger oder so imprägnieren, um dann den Popper wie einen lockeren Roman zu lesen.  ;D

Zitat
Hab ich mal bestellt, schaden kanns nicht. Danke...

Eines der wichtigsten Bücher, die je geschrieben wurden. Muss man haben.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chris224 am 06. April 2012, 03:28:41
Kennt irgendjemand

"Larsson Göran - Die Macht einer Lüge"
Fakten oder Fälschung:
Die Protokolle der Weisen von Zion

handelt von einer Studie über die "Weisen von Zion" und wird
Herausgegeben durch das AMI-Jerusalem Center für biblische Studien
und Forschung Jerusalem.

Ist mir gerade in die Hände gefallen. Da gabs doch mal jemanden der Literatur zum Antisemitismus in VT`s gesucht hat. Glaub ich frag den mal.

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chris224 am 08. April 2012, 03:07:04
Bin grad`n neues Buch gelesen, (hoff ich dass es hier neu ist)

Ist von Markus Pössel und heißt Phantastische Wissenschaft.

Thema sind die beiden Jungs Erich von Däniken und Johannes von Butlar

Vom Däniken hab ich ein paar Bücher gelesen, fand die auch garnet uninteressant. Allerdings hab ich die Theorien nie geglaubt, obwohl, das muss man dem Däniken schon lassen, er seine Geschichten wirklich interessant rüberbringt. Mit harter Wissenschaft hat das allerdings nix zu tun, ich glaub, ich hab in einem Interview mal gehört, dass er mittlerweile diesen Anspruch  in der Form gar net meht erhebt. Er betrachtet das alles nur noch als eine Art Romanartiger Alternative zur Klassischen Archäologie, die Wissenschaftliche nicht Belegbarkeit seiner Geschichten streitet er garnicht mehr ab, kann aber sein, dass er da wieder ne Kehrtwende gemacht hat.
Vom Butlar hab ich mal die Zeitreisen Sache angelesen,  dann später aber wieder weggelegt.

Egal, das Buch beschäftigt sich mit den beiden in der Form, dass es in auch für den Laien verständlichen Art die von den Autoren vorgrbrachten Wissenschaftlichen und Archäologischen Argumente mal auseinanderdiffidiert und diese auf Stichhaltigkeit üperprüft. Ganz besonders interessant ist es beim Däniken, wenn man seine Bücher gelesen hat, und so die beiden Deutungen, die von Pössel und die von Däniken gegenüberstellen kann.

Besonders interessant fand ich die Geschichte der "Ägyptischen Glühbirne", wo sich Däniken, angefangen von  vermeintlichen Geheimräumen, falschen Deutungen altägyptischer Schriftsysteme,
Deutungen der Glühbirnen anstelle von Götterstatuen (belegt durch weitere historische angaben zu den Objekten, Materialien u.a. Quellen), der verwendung von Glastechniken die im Alten Ägypten nachweislich noch nicht gegeben waren, und nicht zuletzt die Einbettung der Funde in die Ägyptische Mythologie, auf der gesamten Bandbreite der Ägyptischen Archäologie aber so was von wirr verhaspelt, Dinge, Sprache, Mythen, Technik, in falsche oder von ihm beabsichtigte Zusammenhänge bringt und alles völlig durcheinander schmeißt, dass man seine "Wissenschaftlichen" Bücher eigentlich bestenfalls noch als einen interessant geschriebenen Science Fiction Roman betrachten kann.

Es liest sich, auch wenn man sich dafür interessiert, nicht ganz so flüssig wie die Romane von Däniken, in denen er seine Thesen aufstellt, da es sehr detailliert auf Dänikens Fehler eingeht und  man folglich an einigen Stellen dann etwas mehr nachdenken muss.

Beim Butlar bin ich noch net, denk aber, es geht genau so interessant weiter wie es begonnen hat.



Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Lync am 08. April 2012, 09:54:16
Literatur für Skeptiker und kritische Denker

http://pinterest.com/gwup/literatur-fur-skeptiker-und-kritische-denker/

(dieses "Helge Bergmann (2011): Wasser, das Wunderelement? Wahrheit oder Hokuspokus" habe ich gekauft und werde es verschenken und irgendwann wohl auch selbst lesen, melde mich danach mit einer kurzen Rezension wieder)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Lync am 08. April 2012, 10:05:15
Susan Sontag - Illness as metaphor
(http://media2.libri.de/shop/coverscans///169//1698555_0312420137_xl.jpg)


Gibt es auch auf deutsch.
http://www.literaturkritik.de/public/buecher/Buch-Info.php?buch_id=16143
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Bobbele am 10. April 2012, 19:09:54
http://www.amazon.de/Unter-Linken-einem-Versehen-konservativ/dp/3499624788/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1334070414&sr=8-3(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41C0nv8T6aL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_.jpg)
Gerade das Kapitel über das Bildungswesen gelesen, wahrlich ein eye opener. Pflichtlektüre!
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 10. April 2012, 20:44:07
Bin grad`n neues Buch gelesen, (hoff ich dass es hier neu ist)

Nö, altbekannt  ;D ;D
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chris224 am 10. April 2012, 21:52:19
Bin grad`n neues Buch gelesen, (hoff ich dass es hier neu ist)

Nö, altbekannt  ;D ;D

Naja, hinke wie immer hinterher, geb mir aber Mühe dabei. ::)

Der Popper ist aber heut gekommen  :wurst:, hab also jetzt erstmal zu tun, danke nochmal für die Hilfe :anbet:

bleibt lediglich ein kleiner Gewissenskonflikt wg. Pössel, der läuf aber net weg.


Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 11. April 2012, 03:36:32
Naja, hinke wie immer hinterher, geb mir aber Mühe dabei. ::)

Bist aber zemlich flott dabei :)

Zitat
Der Popper ist aber heut gekommen  :wurst:, hab also jetzt erstmal zu tun, danke nochmal für die Hilfe

Popper ist wie ein großer Topf Bolognese-Sugo. Kann man einfrieren, und immer mal eine Portion vorholen, wird dadurch sogar noch besser.

Zitat
bleibt lediglich ein kleiner Gewissenskonflikt wg. Pössel, der läuf aber net weg.

Den kann man immer mal zum Nachtisch nehmen.

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Lync am 12. April 2012, 09:03:22
http://www.amazon.de/Unter-Linken-einem-Versehen-konservativ/dp/3499624788/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1334070414&sr=8-3(http://ecx.images-amazon.com/images/I/41C0nv8T6aL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_.jpg)
Gerade das Kapitel über das Bildungswesen gelesen, wahrlich ein eye opener. Pflichtlektüre!

Bobbele, das hört sich gut an: http://www.amazon.de/product-reviews/3499624788/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1  werde ich auch kaufen, dann bin ich fürs Erste eingedeckt
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: zwingenberger am 07. Mai 2012, 14:14:31
Nachlese aus dem Krankenstand:

Da hatte ich doch Muße, Th. Mann's "Zauberberg" zu lesen.

Man kann diesen Schinken ja als alles mögliche lesen, aber bei zwei Dingen dachte ich mal an unsere traute Runde:

1.
Lesenswert sind die Tiraden, die dem verkrachten Jesuitenzögling Naphta untergeschoben werden: hier haben wir ihn, den religiösen Fundamentalisten, der ohne jede Hemmung den Terror zur größeren Ehre Gottes verherrlicht.

2.
... subtiler, vermutlich so auch gar nicht beabsichtigt: eine zeitgetreue Abbildung einer Medizin, die sich nicht anders zu helfen wusste, als auf eine Stärkung der Selbstheilungskräfte zu setzen.

Der Zauberberg spielt in der Zeit 1907 bis 1914, niedergeschrieben wurde er 1924. Zu dieser Zeit hatte man zwar eine Idee vom Funktionieren einer Infektionskrankheit, erste Immunisierungsversuche durch Impfungen gab es schon, die Antisepsis war prinzipiell verstanden, aber die Antibiotik noch außer Reichweite. Was also stellte man mit den Schwindsüchtigen an? - Na, sie wurden in Sanatorien untergebracht, deren klimatische Lage man sich intuitiv  irgendwie  als stärkend und "entgiftend" vorstellte. Und so lagen sie dann in ihren "Liegekuren" herum und starben wie die Fliegen. Darin gibt Th. Mann die Realität recht genau wieder: zur damaligen Zeit lag die Sterblichkeitsquote bei 75 % in den ersten fünf Jahren.
 


Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Bloedmann am 08. Mai 2012, 14:05:40
Hat jemand vor, das Schwarzbuch Esoterik zu lesen?

Bin gerade dabei. Die ersten Seiten waren etwas zäh. Da geht es um Begriffsdefinitionen von Sekte, Psychogruppe, Religion, Esoterik, Okkultismus usw. Klammer für mich wäre der schließlich erwähnte Irrationalismus gewesen und gut ist.

Sobald es ans Eingemachte geht, wird es dann auch für mich interessanter. Und siehe da und Chapeau! Einige von Frau Cabertas Quellennachweisen:

25:
http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Alexa_Kriele (http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Alexa_Kriele)

34:
http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Aquapol (http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Aquapol)

44:
http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Barbara_R%C3%BCtting (http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Barbara_R%C3%BCtting)

45:
http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Universelles_Leben (http://www.psiram.com/ge/index.php?title=Universelles_Leben)

Also fühlt Euch gebraucht, werte EsoWatchers. :-*

Auf Amazon gibts, was auch zu erwarten war, den üblichen unfundierten Schmäh der Szene:
http://www.amazon.de/product-reviews/3579067435/ref=cm_cr_dp_all_helpful?ie=UTF8&showViewpoints=1&sortBy=bySubmissionDateDescending (http://www.amazon.de/product-reviews/3579067435/ref=cm_cr_dp_all_helpful?ie=UTF8&showViewpoints=1&sortBy=bySubmissionDateDescending)

Stand jetzt würde ich mal sagen sie schreibt wie sie spricht. ;D Das ist jetzt nicht höchste Erzählkunst aber unterhaltsam und symphatisch. Unterhaltsam? Na aber! :P
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 08. Mai 2012, 21:31:20
" Der Friedhof in Prag " von Umberto Eco

Eine fiktive Geschichte zur Entstehung der " Protokolle der Weisen von Zion " vermischt mit historischen Personen und Ereignissen , is nich immer ein reines Lesevergnügen , die Kritiken warn auch durchwachsen , aba lesenswert
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Antitainment am 11. Mai 2012, 19:00:44
Wusste nicht genau wohin damit, da ich das Buch nicht kenne und der Artikel für meine Bedürfnisse so fluffig nett daherkommt - Somit ist das jetzt auch erstmal kein wirklich fundierter Lesetipp:

Der große Plan - Eine Studie untersucht, warum Menschen in die Esoterik flüchten.
http://jungle-world.com/artikel/2012/19/45434.html

Es dreht sich im Artikel um dieses Buch:
http://www.transcript-verlag.de/ts1627/ts1627.php
Claudia Barth - Esoterik – Die Suche nach dem Selbst - Sozialpsychologische Studien zu einer Form moderner Religiosität
(Die Dame hat ja bereits das hier geschrieben: Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur – eine Einführung in die Kritik irrationaler Welterklärungen)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Arno am 11. Mai 2012, 23:20:40
Ich hab es endlich mal geschafft mir das Buch "Die Psycho-Szene" von Colin Goldner zu besorgen, um das es hier auf der ersten Seite hauptsächlich ging und schon ein wenig darin herumgelesen.

2395(!) Quellenangaben und 150 Kapitel, in denen wirklich jeder Mumpitz betrachtet wird. Ein schönes Nachschlagewerk, aber ne Neuauflage könnte nach 12 Jahren sicher nicht schaden.
Neben dem Alter ein eventuelles weiteres Manko: Man kann das Buch wohl nur sehr eingeschränkt an Esos weiterempfehlen, dafür formuliert der Autor zu hart - man merkt oft, dass er stinksauer ist (z.B. "Ergüsse" statt "astrologische Prognosen"  :D ).
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Künstler am 12. Mai 2012, 03:07:13
Eines der von mir als absolut lesenswert befundenen Bücher ist "Grundformen der Angst" von Fritz Riemann!

Ist das jener Autor:
Riemann, Fritz
Lebenshilfe Astrologie
Gedanken und Erfahrungen

Riemann, Fritz / Xylander, Ernst von
Das fröhliche Horoskop
Astrologische Verse

???
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Künstler am 12. Mai 2012, 03:24:31
Naja, hinke wie immer hinterher, geb mir aber Mühe dabei. ::)

Bist aber zemlich flott dabei :)

Zitat
Der Popper ist aber heut gekommen  :wurst:, hab also jetzt erstmal zu tun, danke nochmal für die Hilfe

Popper ist wie ein großer Topf Bolognese-Sugo. Kann man einfrieren, und immer mal eine Portion vorholen, wird dadurch sogar noch besser.

Zitat
bleibt lediglich ein kleiner Gewissenskonflikt wg. Pössel, der läuf aber net weg.

Den kann man immer mal zum Nachtisch nehmen.

Vor kurzem habe ich "Karl Popper, Lesebuch" gelesen und dann "Zoglauer, Thomas; Einführung in die formale Logik für Philosophen" angefangen. Nach ungefähr 30 Seiten habe ich den Zoglauer beiseite gelegt und den Popper nochmal angefangen, weil ich glaube was nicht verstanden zu haben. Das Lesebuch jedenfalls möchte ich trotzdem empfehlen, ich hatte es beim ersten Mal zu schnell gelesen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Belbo zwei am 15. Mai 2012, 13:13:43
...und natürlich Max Goldt:

..hiermal zum reinlesen:

http://www.rowohlt.de/fm/131/Goldt_Vergriffenheit.pdf

...http://www.rowohlt.de/buch/2723214
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 15. Mai 2012, 13:59:39
Der Sprachinstinkt. Wie der Geist die Sprache bildet

von Steven Pinker

Worum es genauer geht:
http://www.amazon.de/gp/product/346340267X/ref=cm_cr_rev_prod_title (http://www.amazon.de/gp/product/346340267X/ref=cm_cr_rev_prod_title)

Es ist wirklich faszinierend, wie Pinker es schafft, auf sehr hohem wissenschaflichen Niveau auch noch sehr verständlich und unterhaltsam zu schreiben. Leider sauteuer, aber die englische Originalausgabe gibts für 11 Euro.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Sheen am 15. Mai 2012, 14:37:58
Ist das jener Autor:
Riemann, Fritz
Lebenshilfe Astrologie
Gedanken und Erfahrungen

Riemann, Fritz / Xylander, Ernst von
Das fröhliche Horoskop
Astrologische Verse

???
Ja, wenn man der einzigen 1-Sterne-Rezension bei "Grundformen der Angst" glauben darf, ist das der selbe...  :(
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Belbo zwei am 15. Mai 2012, 14:58:19
...davon hatte ich im Angstbuch nichts bemerkt.  :-\  ....ich war jung und hatte die Zeit.

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chris224 am 19. Mai 2012, 05:18:40
Zitat
Das Lesebuch jedenfalls möchte ich trotzdem empfehlen, ich hatte es beim ersten Mal zu schnell gelesen.

Read more: http://forum.psiram.com/index.php?topic=2573.0;topicseen#ixzz1vq8DmBO0

Passiert mir auch öfter, dass ich ganze Abschnitte 2 mal lesen muss, um alles zu verstehen, beim Popper speziell bin ich deshalb jetzt dazu übergegangen, kleine Notizen während des Lesens zu machen, das funktioniert ganz gut, schmälert aber nicht die Art und Eingängigkeit dessen, was er beschreibt, liegt eher an meiner Unkenntnis bei bestimmten Themenbereichen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Chris224 am 19. Mai 2012, 05:36:21
@Antitainment:

Wusste nicht genau wohin damit, da ich das Buch nicht kenne und der Artikel für meine Bedürfnisse so fluffig nett daherkommt - Somit ist das jetzt auch erstmal kein wirklich fundierter Lesetipp:

Der große Plan - Eine Studie untersucht, warum Menschen in die Esoterik flüchten.
http://jungle-world.com/artikel/2012/19/45434.html

Es dreht sich im Artikel um dieses Buch:
http://www.transcript-verlag.de/ts1627/ts1627.php
Claudia Barth - Esoterik – Die Suche nach dem Selbst - Sozialpsychologische Studien zu einer Form moderner Religiosität
(Die Dame hat ja bereits das hier geschrieben: Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur – eine Einführung in die Kritik irrationaler Welterklärungen)

Ich hab das mal nach hier verlinkt, vielleicht kanns da ja noch etwas beitragen.

http://forum.psiram.com/index.php?topic=8559.msg98713#msg98713
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Wirsing am 23. Mai 2012, 19:11:25
Horst Evers ist immer mal wieder nett, z.B. sein Buch "Gefühltes Wissen".
Leseprobe: http://www.buechervielfrass.de/archiv.php4?was=807
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Bloedmann am 17. Juni 2012, 23:56:20
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3831136416/hornoxecom-21 (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3831136416/hornoxecom-21)

Hier umfassend rezensiert: http://www.amazon.de/review/R18028BC4VNASV/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=3831136416&nodeID=299956&store=books (http://www.amazon.de/review/R18028BC4VNASV/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=3831136416&nodeID=299956&store=books)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Maxi am 19. Juni 2012, 13:39:45
Gurus: Zwischen Sex, Gewalt  und Erleuchtung von Geoffrey Falk und
Colin Goldner

Kurzbeschreibung
 Gurus sind religiöse Führer, die andere glauben machen, bedingungslose Hingabe an sie und ihre Lehren befördere inneres Wachstum. Sie erwarten, allen Bescheidenheitsphrasen zum Trotz, Verehrung und Gehorsam. Anstatt die Gurus andächtig anzuhimmeln, kritische Berichte zu überhören und den Mantel des Schweigens über ihre Peinlichkeiten zu legen, schaut Geoffrey D. Falk hinter die Kulissen der „Heiligen Männer“. Er beschreibt ihre Korruptheit, ihren Größenwahn, ihre Gier nach Macht und Sex. Vor allem aber belegt er eindringlich, dass bei keinem der Gurus von höherer Erkenntnis oder gar Erleuchtung die Rede sein kann.


Habe dieses Buch gerade gelesen, gibt einen schönen Kurzüberblick über die ganzen Spinner, leider nur Inder und Amerikaner, aber die Mechanismen dürften ja bei "unseren" Gurus nicht anders ablaufen, incl. der Anhängerschaft.

Maxi
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Wolleren am 17. Juli 2012, 01:05:53
Dieter E. Zimmer:  „Ist Intelligenz erblich? Eine Klarstellung“, Rowohlt Verlag, Reinbek 2012.

Viele Fakten, extrem wenig gesellschaftliche Anregungen oder gar politische Ableitung sind darin laut Zeit-Feuilleton enthalten. Ein Buch, das vor "Deutschland schafft sich ab" hätte geschrieben werden müssen - egal wie man dazu steht.
Zitat
Die individuellen Unterschiede in der abstrakt-analytischen Intelligenz der Menschen seien überwiegend erblich bedingt: „Die Erblichkeit des IQ beträgt um die 75 Prozent.“

Was daraus politisch folgen soll – ganz ohne Eugenik- und Faschismus- wie auch Gutmensch- und Ideologie-Unterstellungen – ist nach wie vor unklar. Mir jedenfalls.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Dr. Ici Wenn am 17. Juli 2012, 02:41:59
Was daraus politisch folgen soll – ganz ohne Eugenik- und Faschismus- wie auch Gutmensch- und Ideologie-Unterstellungen – ist nach wie vor unklar. Mir jedenfalls.

Dass es Dumme und Gscheite gibt, war wohl schon immer klar. Nur ist in manchen Situationen der Dumme gscheiter, und der Gscheite dümmer. Die Gefahren des Scheiterns sind andere, aber alle gehören zu den Gefahren des Lebens. Aus dieser Feststellung lernt man nur wenig.
Titel: "Autobiographie eines Lügners"
Beitrag von: Bloedmann am 23. Juli 2012, 03:25:03
Ich vermute, für dieses Buch dürfte es hier den einen oder anderen interessierten Leser geben:

http://www.n-tv.de/leute/buecher/Ein-Monty-Python-packt-aus-article6527426.html (http://www.n-tv.de/leute/buecher/Ein-Monty-Python-packt-aus-article6527426.html)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: NvRBlF am 07. August 2012, 23:20:35
..habe hier auch einmal etwas aus der Welt der irrationalen Überzeugungen:
Hans- Ulrich Grimm - Vom Verzehr wird abgeraten.
Im Wesentlichen geht es in diesem Buch um Lebensmittel, die mit fragwürdigen Zusätzen versehen gesünder als die "ungedopten" sein sollen - nur eben ein Vielfaches teurer.
Abzocke mit den Mitteln der Marktmacht.Das Spiel mit der Angst vor möglichen zukünftigen Krankheiten.
Es darf mit Slogans geworben werden, die nicht beweisbar sind.
Für mein Empfinden auch so etwas wie Scharlatanerie - nur im richtig großen Maßstab.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Wolleren am 11. August 2012, 15:16:26
..habe hier auch einmal etwas aus der Welt der irrationalen Überzeugungen:
Hans- Ulrich Grimm - Vom Verzehr wird abgeraten.
Im Wesentlichen geht es in diesem Buch um Lebensmittel, die mit fragwürdigen Zusätzen versehen gesünder als die "ungedopten" sein sollen - nur eben ein Vielfaches teurer.
Abzocke mit den Mitteln der Marktmacht.Das Spiel mit der Angst vor möglichen zukünftigen Krankheiten.
Es darf mit Slogans geworben werden, die nicht beweisbar sind.
Für mein Empfinden auch so etwas wie Scharlatanerie - nur im richtig großen Maßstab.

Als Ergänzung und Klarstellung noch der Untertitel:
Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht

Die alternative Mär davon, dass Gesundheitsnahrung ganz super ist, wenn sie nur nicht von der Industrie kommt, sondern vom Ökobauern, wäre ebenfalls ein Buch wert, denn NvRBlF's Kritik trifft dort ja ebenfalls zu.  Von Grimm erwarte ich nur die übliche Glutamat-Dresche, aber vielleicht ist - schön wär's ja - auch die notwendige Fundamentalkritik am Begriff der "Gesundheitsnahrung" enthalten.
Leser mögen bitte berichten.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: NvRBlF am 11. August 2012, 22:30:56
Naja - es ist mal nicht das "Glutamat-Gedresche", das im Buch steht  - primär geht es hier um das Marketing, um die künstliche Erzeugung von Bedarf (Vitamine etc.) der ,wenn er erst erweckt wurde, umso teurer verkauft werden kann.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: anka am 12. August 2012, 00:04:44
Vom Grimm habe ich keinen guten Eindruck, da ich mal ein anderes Buch von ihm gelesen habe, in der allerlei "böse-Industrie"-Behauptungen spekuliert wurden, ohne so richtig einen Nachweis für irgendwas zu bringen.

Vielleicht ist das oben genannte Buch aber ja besser.


Ich habe letztens "The Panic Virus" von Seth Mnookin gelesen, in dem es um die Geschichte der Impfung und der Impfgegner geht. Es werden sowohl tatsächliche Fehler, die bei der Entwicklung von Impfungen gemacht wurden, diskutiert, als auch die irrationale und politisierte Bewegung der Impfgegner, v.a. in den USA und Großbritannien, insbesondere in Bezug auf den angeblichen Zusammenhang von Impfungen und Autismus.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: zwingenberger am 06. September 2012, 20:29:42
Der niederländische Erzähler Cees Nooteboom ist ein sehr kluger Schriftsteller, der sich in jeder Hinsicht auf der Höhe der europäischen Kultur befindet. Wie alle wirklich klugen Schriftsteller beherrscht er die Fähigkeit, mit einem Satz, mit einem Nebensatz, mit einer treffsicheren Metapher ganze Bibliotheken voller Bullshit abzuhandeln. In seinem Büchlein "Die Insel, das Land / Geschichten über Spanien" fand ich folgenden Satz:

Zitat
Eigenartig, was manche Menschen in einem Körper ertragen. Die späten Mondrian-Gemälde sind von einer beißenden Klarheit, doch das Gedankengut des Malers entstammte den merkwürdigen Spinnweben der Anthroposophie.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Lord Ahriman am 26. September 2012, 01:10:32
http://hpd.de/node/14041 (http://hpd.de/node/14041)
Zitat
    Politik
    Bildung

Interview 25.09.2012 · Nr. 14041
Gehorsam, Unterordnung, elitäres Denken

(hpd) Waldorfschule ohne Sitzenbleiben, „sanfte Medizin“ von Weleda, gesundes Gemüse von Demeter – viele Menschen kennen diese Angebote mit alternativem Anstrich. Was hingegen nur wenige wissen: Ihre Grundlage haben sie in der Anthroposophie, einer esoterischen Lehre Rudolf Steiners.

Diese jedoch hat es in sich, ist eher im Zusammenhang mit autoritären Vorstellungen des frühen 20. Jahrhunderts zu sehen als mit der Idee eines „alternativen“ Lebens. Irene Wagner hat in einem soeben erschienenen Buch herausgearbeitet, wie sich Steiners Auffassungen bis heute in Waldorfpädagogik, Anthroposophischer Medizin und biologisch-dynamischer Landwirtschaft niederschlagen und warnt vor den politischen Folgen eines wachsenden Einflusses der Anthroposophie. hpd sprach mit der Autorin über „Temperamente“, Bio-Möhren und Misteltherapie.


Frau Wagner, wenn ein Buch mit Kritik an Rudolf Steiner und seiner Lehre erscheint, unterstellen die Anthroposophen gerne persönliche Motive. Also, ist Ihnen mal ein Eintopf mit Demeter-Möhren missraten?

Irene Wagner: Nein, ganz sicher nicht, weil bei mir keine Demeter-Möhren in den Topf kommen. Dass Anthroposophen Kritik schwer ertragen können, ist mir bekannt. Ich hege keinen Groll gegen sie, weil sie mir nicht wirklich etwas getan haben. Die Leserbriefkampagne, die ich in meinem Buch erwähne, hat mich allerdings dazu animiert, mich intensiver mit der Materie zu befassen.


Der Titel Ihres Buches lautet „Rudolf Steiners langer Schatten“ und damit ist gemeint, dass die Vorstellungen des Begründers der Anthroposophie sich bis heute auf die sogenannten Praxisfelder auswirken. Zunächst: Was ist ein „Praxisfeld“?

Irene Wagner: Rudolf Steiner unterscheidet zwischen der Theorie Anthroposophie und ihrer Anwendung in der Praxis, nämlich den drei Bereichen Schule, Landwirtschaft und Medizin. Da er selbst erfahren hat, dass man nicht genügend Menschen für die Anthroposophie begeistern konnte, dass sich daraus eine weltweite Bewegung ergeben hätte, was ja sein Anliegen war, setzte er auf diese drei Praxisfelder, um so indirekt Anhänger zu gewinnen.

Ich würde sagen, dass diese Strategie sich bewährt hat, denn die Anthroposophen verfügen heute über ein dichtes Netz von Einrichtungen in den genannten Bereichen. Von der Wiege bis zur Bahre ist alles abgedeckt.

...den Rest bitte dort weiterlesen...
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: mossmann am 19. Oktober 2012, 15:56:08
http://www.stern.de/gesundheit/neues-sachbuch-zur-homoeopathie-gegen-die-globulisierung-1911137.html

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Lync am 21. November 2012, 10:22:11

Der König aller Krankheiten: Krebs - eine Biografie

Kundenrezensionen
hört sich gut an....

http://www.amazon.de/product-reviews/3832196447/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt/279-3707148-6454035?ie=UTF8&showViewpoints=1

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Forbidden am 13. Dezember 2012, 22:27:51
Keine Ahnung ob das hier schon steht, aber ich habe bald Leibniz war kein Butterkeks von Michael Schmidt-Salomon und seiner Tochter durch. Ich fands gut. Als nächstes liegt schon "Der Zauber der Wirklichkeit" von Dawkins bereit.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Roadrunner am 10. Februar 2013, 19:17:13
Kennt das jemand?
Taugt das was?


http://www.welt.de/wissenschaft/article113302003/So-kann-jeder-einen-rhetorischen-Blender-entlarven.html


http://www.amazon.de/Glauben-Sie-nicht-jeden-Bullshit/dp/3456851553

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: segeln141 am 06. März 2013, 23:13:43
Hier einige Links ,um e-books kostenlos zu downloaden .Man muss zwar etwas suchen,aber sehr viele Bücher gibt es kostenlos.
Gut ist die calibre-bibliothek,mit der man die Bücher konvertieren kann,z.B.vom epub-Format auf Mobi und viele andere Formate.
http://anonym.to?http://calibre-ebook.com/about#contact
Ich habe mir den KindlePaperWhite gekauft und kann fast alles mit calibre auf den KindlePW übertragen.
Im Projekt Gutenberg wird der Kindle zwar explizit nicht empfohlen,dies jedoch aus prinzipiellen Gründen,da eine Amazon-Bindung beim Kindle  besteht und somit nicht "freebook-konform" ist.Ist mit calibre aber gut "auszuhebeln"(legal)
http://anonym.to?http://bookos.org/  (bislang meine beste Quelle)
http://anonym.to?http://www.booksshouldbefree.com/
http://anonym.to?http://www.getfreeebooks.com/
http://anonym.to?http://bookboon.com/de
http://anonym.to?http://www.ebook-kostenlos-download.de/
http://anonym.to?http://www.obooko.com/index.html
http://anonym.to?http://www.gutenberg.org/
http://anonym.to?http://www.mittags-pause.de/kostenlose-e-books/
http://anonym.to?http://newfreebooks.com/
http://anonym.to?http://manybooks.net/

Der neue Tolino Shine scheint auch sehr gut zu sein und ist etwa 30 € preiswerter als der kindle.
Kleiner Tipp zu den readern:
Den touch-screen mit einer Folie bekleben(bei Amazon erhältlich,GreatShield transparente (matte) Displayschutzfolien für Kindle, 3er-Pack (geeignet für Kindle Paperwhite, Kindle... ),um Kratzer etc. zu vermeiden.
Und für Badewannen-Leser(wie ich) und Strand-Leser ein Schutz-cover bestellen(auch bei amazon,z.B.
Decrescent Universelle wasserdichte Schutzhülle für Amazon Kindle 4, Kindle Paperwhite, Kindle Keyboard, Kindle... von Decrescent)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: zwingenberger am 20. März 2013, 14:46:49
Kennt das jemand?
Taugt das was?


http://www.amazon.de/Glauben-Sie-nicht-jeden-Bullshit/dp/3456851553

Nein, aber zu dem Themenkreis hab ich eine andere Empfehlung: Paranormality (auch in dt. Übersetzung "Paranormalität") von Richard Wiseman. Es lehrt, wo der Skeptiker den ersten Meridian in seinem Denken ziehen muss: im Misstrauen gegenüber der eigenen Wahrnehmung. Wiseman zeigt, wie und warum der erste Anschein oft trügt - und wer sich das zu Nutze macht. Und nebenbei, wie man lernt, aeronautische out-of body-experiences zu machen und so um die Welt zu fliegen, ohne sich über den "carbon footprint" Gedanken machen zu müssen. Ich liebe den trockenen englischen Humor.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: segeln141 am 26. März 2013, 13:53:05
Ich habe mal spasseshalber die meisten Empfehlungen daraufhin überprüft,ob sie als free-ebook erhältlich sind.
Ergebnis:etwa 60-70% sind als free-ebook erhältlich,wobei einige nur in english.
Über meine Lieblingsquelle bookos.org (http://bookos.org).
Die Konvertierung, z.B. epub-format in AZW3 oder mobi für einen reader,kann man automatisch erledigen über calibre,von wo aus es dann zum reader übertragen werden kann.
Sehr gute und einfache Tipps zu calibre hier: http://michaelsonntag.net/heruntergeladene-ebooks-automatisch-zu-calibre-hinzufuegen/

P.S. der  neue Tolino hat einen Nachteil gegenüber dem Kindle Paperwhite:es können keine Wörterbucher eingebunden werden.
Beim Kindle ist das sehr schön,mit antippen auf das z.B engliche Wort erhält man eine Übersetzung aus einem dictionary,den man als Standard beim Kindle festlegt.
Bei englischen Büchern immer auf die Meta-Daten achten,die man als Sprache=englisch eingibt,damit der Kindle beim antippen des Wortes das englische Wörterbuch aufruft.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: segeln141 am 26. März 2013, 14:08:27
Paranormality von Richard Wiseman.  Ich liebe den trockenen englischen Humor.
Da ich auch den englischen Humor liebe,habe ich das Buch gleich bei bookos.org runtergeladen,automatisch konvertieren lassen und an meinen kindle übertragen.
Titel: Kurzweil
Beitrag von: gesine2 am 27. Juni 2013, 22:42:32
Für irgendwann ab Ende August habe ich gerade ein mich dann wohl völlig überraschendes Paket bestellt:

Ray Kurzweil == How to Create a Mind - The Secret of Human Thought Revealed (http://www.amazon.de/How-Create-Mind-Thought-Revealed/dp/0143124048/)

Besprechung zB beim hpd (http://hpd.de/node/16256), Kurzweil ist jedoch imho immer kurzweilig.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Wolleren am 20. Juli 2013, 23:50:40
Aus: http://hpd.de/node/16406
"Willkommen im Käfig"
Zitat
Esoterische Vorstellungen erfreuen sich großer Popularität und sind zum flächendeckenden Geschäftsmodell geworden (siehe auch hier). Wie das funktioniert, hat der Tiroler Psychologe Johannes Fischler untersucht. Mit "New Cage: Esoterik 2.0" hat er einen lesenswerten Erklärungsversuch vorgelegt.

Der hpd verlinkt darin auf http://newcage.wordpress.com/ und hat in der letzten Zwischenüberschrift einen schön sinnentstellenden Fehler:
Zitat
Nicht für Experten nützlich

"New Cage" ist vermutlich nicht nur für ausgewiesene Experten eine nützliche Ergänzung. Das Werk, für dessen Entstehung persönliche Beobachtungen des Autors den Ausschlag gegeben haben, richtet sich auch an Angehörige und Freunden von Menschen, die in die Eso-Spirale geraten sind.

Nach der Rezension vom hpd sieht das Buch wie Pflichtlektüre für psiramos aus.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: gesine2 am 21. Juli 2013, 00:35:22
Zitat
New cAge
Hatte Hildegard nebenan (https://forum.psiram.com/index.php?topic=9407.msg141227#msg141227) schon mal erwähnt, Wolleren (https://forum.psiram.com/index.php?topic=2573.msg144200#msg144200) - und es liest sich sehr gut. Nur unterhaltsam war es nicht, das Thema zu krass.

Fast fertig bin ich mit Roger Penrose: Computerdenken (http://www.amazon.de/Computerdenken-Künstliche-Intelligenz-Bewusstsein-Bewußtsein/dp/382741332X/) - das ist unerwarteterweise auch unterhaltsam (frei nach Gedächtnis formuliert: "Versuchen Sie nicht, sich dies vorzustellen. Wäre schädlich" zu irgendwas Multidimensionalem). Halte ich hier insbesondere deswegen für empfehlenswert, weil viele Grundlagen erstaunlich umfänglich und ebenso erstaunlich verständlich erklärt werden. Mathe, Logik+Berechenbarkeit, Relativitätstheorien, Quantentheorie.... Also genau die Gebiete, aus denen sich cranks und Quacks ihre buzzwords und die aus falschem Verständnis geborenen Pseudo-Belege und -Analogien klauben.

Nur vor der verlinkte Ausgabe muß ich ausdrücklich warnen: Gesetzt in Fliegenschiß 3 (http://www.catb.org/jargon/html/F/Flyspeck-3.html), was hier 'wörtlich' genommen werden kann (das große M ist knapp 3mm hoch) mit einem nur als Alibi klassifizierberen Zeilenabstand. Gräßlich. Böser Springer.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Wolleren am 21. Juli 2013, 01:41:37
...
Fast fertig bin ich mit Roger Penrose: Computerdenken (http://www.amazon.de/Computerdenken-Künstliche-Intelligenz-Bewusstsein-Bewußtsein/dp/382741332X/) - das ist unerwarteterweise auch unterhaltsam (frei nach Gedächtnis formuliert: "Versuchen Sie nicht, sich dies vorzustellen. Wäre schädlich" zu irgendwas Multidimensionalem).
...
Wahrscheinlich geht es um den Tesserakt, den vierdimensionalen Würfel. Die Warnung, sich den vorzustellen, habe ich auch schon anderswo gelesen (dort wurde ein Tesserakt-Junkie sinngemäß zitiert, das Ding habe sein Leben zerstört).
Roger Penrose ist trotz seiner Hoffnung, das Spirituelle möge sich irgendwo konkret und am besten auch messbar manifestieren, ein großartiger Wissenschaftler.
Danke für den Lesetipp.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: gesine2 am 21. Juli 2013, 02:07:26
Zitat
Tesserakt
Nee Wolleren (https://forum.psiram.com/index.php?topic=2573.msg144204#msg144204), der kam, wenn ich mich recht erinnere, überhaupt nicht vor. Ist einer der positiven Aspekte ;-)  Wenn ich dran denke, wird am Montag nachgesehen; ist im Spind. Momentan ist mir so, als wäre es etwas mit unendlich-dimensionalen Räumen gewesen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: gesine2 am 24. Juli 2013, 20:24:55
So, nachdem ich es am Montag komplett vergessen und gestern zu wenig dran gedacht habe:
Zitat
Man sollte nicht versuchen, sich das auf irgendeine Weise zu verananschaulichen. Das wäre unvernünftig.
(p252)
und diese Nutzerwarnung folgte auf
Zitat
...der Übergang von den Ortsraum- zu den Impulsraum-Achsen erfolgt mittels einer Drehung im Hilbert-Raum (https://de.wikipedia.org/wiki/Hilbertraum).
und *räusper* einer es zu veranschaulichen suchenden Skizze.

Jetzt, bei Seite (ca) 380/444 sind die Grundlagen so weit abgehandelt, daß er zum Kernthema Bewußtsein kommt.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: gesine2 am 22. August 2013, 18:05:01
... (https://forum.psiram.com/index.php?topic=2573.msg144554#msg144554)und das Ende ist der schwache Teil des Buches. Insgesamt allerdings immer noch weit im Bereich 'empfehlenswert'.

And now for something completely different: Imogen Evans et al = Wo ist der Beweis? (http://www.amazon.de/Wo-ist-Beweis-Pl%C3%A4doyer-evidenzbasierte/dp/3456852452/), diese im Original "Testing Treatments (http://www.amazon.de/Testing-Treatments-Imogen-Evans/dp/1905177488/)" heißende (und nur noch halb so teure)  schöne Einführung in die EBM gibt es erfreulicherweise auch für ganz lau, entweder in HTML (http://de.testingtreatments.org/tt-main-text/) oder pdf (http://de.testingtreatments.org/wp-content/uploads/2013/07/wo_ist_der_beweis_volltext.pdf) (1M6).

Ebenfalls kostenlos und zum selben Thema, allerdings als englischsprachiges pdf, gibt es Trisha Greenhalghs 'How To Read A Paper' (http://info.wirral.nhs.uk/document_uploads/Other-Reports/Howtoreadapaper(2).pdf) (~1M). Papers auseinandernehmen für Einsteiger ;-)

Beides freundlich präsentiert vom Gesundheits-Check (http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2013/08/21/wo-ist-der-beweis-jetzt-online-abrufbar/).
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Kimchi am 30. August 2013, 04:16:36
Bad Science bzw. die Wissenschaftslüge (ein grässlich übersetzter Titel) von Ben Goldacre wurde ja schon direkt auf der ersten Seite empfohlen, was ich nur nochmal bekräftigen kann. Nach der Empfehlung ist auch noch ein Kapitel hinzugekommen das in der Erstauflage noch nicht abgedruckt werden durfte, über die Klagewelle mit der er von Christian Rath (Homöopath) überzogen wurde. Die englische Version gibt es spottbillig auf Amazon.co.uk (http://www.amazon.co.uk/Bad-Science-Ben-Goldacre/dp/000728487X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1377819368&sr=8-1&keywords=bad+science), die deutsche günstig als Taschenbuch oder illegal auf einem der Links weiter oben.

Ich habe letztens sein zweites Buch gelesen, und war ziemlich begeistert. Wenn ich Amazon glauben soll, dann ist die deutsche Ausgabe (http://www.amazon.de/Die-Pharma-L%C3%BCge-Arzneimittelkonzerne-irref%C3%BChren-Patienten/dp/3462045776/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1377819991&sr=8-1&keywords=Goldacre) gerade erst vor zwei Wochen herausgekommen - dann ist die Empfehlung nur umso akuter. Das englische Original (http://www.amazon.co.uk/Bad-Pharma-companies-mislead-patients/dp/0007350740/ref=pd_sim_b_1) ist ein knappes Jahr alt, also auch noch aktuell.

(http://i.imgur.com/zSnTq3O.jpg) (http://i.imgur.com/p2sQoJQ.jpg?1)

Das Buch dreht sich zwar speziell um Probleme in der Pharmaindustrie und im Medizinbetrieb, aber es ist nach wie vor laientauglich und interessant. Am besten gefallen hat mir, dass es für jeden etwas her gibt, und zu jedem Missstand konkret Lösungs- und Handlungsvorschläge benennt. Für Patienten gibt es Informationen, worauf man achten soll, bevor man sich gutgläubig bei einer Studie eintragen lässt. Für Mediziner gibt es Informationen darüber, wie Werbekampagnen für neue Medikamente aufgezogen, und Studien verfälscht und fehldargestellt werden können. Für Studenten gibt es Informationen darüber, worauf man beim Umgang mit Pharmavertretern Acht geben muss, und welche Risiken man dabei eingeht.

Das Thema ist nicht neu, und daraus wird auch kein Hehl gemacht. Das Buch ist aber nicht bloß das aktuellste zu diesem Thema außerhalb der Fachliteratur, sondern auch wie immer ausgezeichnet mit Quellen und Beispielen belegt. Selbst wenn man es nur als Beschreibung des neuesten Standes betrachten will, ist es auch Anleitung zum Aktivismus, und es ist nicht schwer, Goldacre politisch etwas zuzutrauen. Er ist sichtbar, agitiert seit Jahren im Guardian und den britischen Medien, und hält TED Talks (http://www.ted.com/talks/ben_goldacre_what_doctors_don_t_know_about_the_drugs_they_prescribe.html).

Ein befreundeter Medizinstudent, dem ich das Buch weiterverschenkt habe, sagte mir, dass er in seinem Lehrplan zwar Studiendesign bis zum Erbrechen hatte, aber nichts über den Kontakt mit Pharmavertretern - vielleicht kennt jemand im Forum ja noch einen jungen oder angehenden Mediziner, dem man mit dem Buch etwas Gutes tun kann. Ich kann es wärmstens empfehlen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Hildegard am 30. August 2013, 13:42:23
günstig als Taschenbuch oder illegal auf einem der Links weiter oben.
Ich hoffe schwer, dass dies ein Missverständnis ist.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Kimchi am 30. August 2013, 19:19:26
Na, dass das ganz rechtens ist, kann ich mir nicht vorstellen:
Ich habe mal spasseshalber die meisten Empfehlungen daraufhin überprüft,ob sie als free-ebook erhältlich sind.
Ergebnis:etwa 60-70% sind als free-ebook erhältlich,wobei einige nur in english.
Über meine Lieblingsquelle bookos.org (http://bookos.org).
[...]
Schließlich sind auf der Seite auch die Links zur englischen Originalversion vom Rechteinhaber reklamiert worden, wenn unter anderem auch die deutsche Übersetzung noch verfügbar sind. Die alternativen Titel sind wohl nicht auf dem Radar vom englischen Verlag.
Titel: Die wilden Amazonen
Beitrag von: gesine2 am 30. August 2013, 21:54:28
Boah, dachte ich, als eben ne benachrichtigende sms über eine packstationierte Sendung eintrudelte -- erst gestern ganz früh morgens bestellt (http://www.amazon.de/dp/1780335296/) und schon da^^ Wollen die Amazonen mir irgendwas beweisen?

Und dann war es, mindestens so überraschend wie schon vermutet (https://forum.psiram.com/index.php?topic=2573.msg141420#msg141420), doch der Kurzweil  ???
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Typee am 03. Dezember 2013, 19:55:44
Wenn man gewöhnt ist, etwas abschätzig auf die Philosophen-Gemeinde zu blicken, gibt es etwas zur Ehrenrettung.

Michael Esfeld (Hrsg.): Philosophie der Physik , Suhrkamp-tb (2012).
http://www.amazon.de/Philosophie-Physik-suhrkamp-taschenbuch-wissenschaft/dp/3518296337

Es gbt eine Philosophie, die Relativität und Quantenwelt so, wie sie von den Naturwissenschaften erkundet werden, ernst nimmt. Und es gibt sogar Philosophen, die in der Lage sind, dem Formalismus der Relativitätstheorien zu folgen und damit in ihrem Fach weiterzuarbeiten. Man kann z.B. die Frage, ob Massepunkte reale Objekte (Substantialismus) sind oder nur aus lokalen Vehältnissen und Messgrößen gedanklich konstruiert werden (Relationismus), für überflüssig halten. Auf einer ernst zu nehmenden Ebene fördern sie jedenfalls das Verständnis dessen, was Relativität eigentlich zu bedeuten hat.

Die Autoren der Beiträge sind mehrheitlich Philosophen, es findet sich allerdings auch  ein Quantentheoretiker, Claus Kiefer, darunter. Das Buch ist sicher eine harte Nuss, aber auch sehr befruchtend.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Typee am 13. Februar 2014, 17:39:59
Das ist klasse:

http://www.amazon.de/This-Will-Make-You-Smarter/dp/0062109391

Kurze Abrisse aus allen relevanten, nicht nur natur-wissenschaftlichen Disziplinen, keiner über 4 oder 5 Seiten lang. Gemeinsames Thema: wie denken und verstehen wir richtig, wie vermeiden wir Irrwege und Täuschungen. Eine Vorschule skeptischen Denkens, kann man nur empfehlen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: gesine2 am 13. Februar 2014, 19:31:47
Zitat
This Will Make You Smarter
Mir gefiel das Andersherum sehr gut: "You Are Not So Smart (https://www.amazon.de/You-Are-Not-So-Smart/dp/1851689397/)", passend zum blog (http://youarenotsosmart.com/) -- und sogar schon mit Fortsetzung (https://www.amazon.de/You-Are-Now-Less-Dumb/dp/1592408052/).
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Omikronn am 14. Februar 2014, 20:04:25
Als Einstieg in das Thema Geschichte gefällt mir das hier ziemlich gut:
http://www.amazon.de/Kleine-Weltgeschichte-Alexander-Demandt/dp/3406508219

Es gibt m.A. nach einen guten Überblick ohne einen mit zuviel Material zu erschlagen und ist sehr angenehm geschrieben:
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 01. Juli 2014, 02:13:58
Ich hab ja schon mal kurz was über Cold Reading geschrieben - wer das ganze aber viel tiefgreifender und besser erklärt bekommen will, dem sei "The Full Facts Book of Cold Reading" von Ian Rowland wärmstens empfohlen. Sehr aufschlussreich und sehr witzig. Gibt's soweit ich weiß allerdings leider nicht auf deutsch.
Kurzes Googeln stellt in diesem Fall übrigens eine empfehlenswerte Alternative zur üblichen Methode des Bucherwerbs dar *hüstel*.

Es gibt dadrin neben der ausführlichen Erklärung des Cold Readings auch eine kleine Abschweifung bezüglich Skeptizismus und dem typischen "Und wie erklärst du das?", die ich sehr schön finde und deshalb  - trotz der Länge (sorry) - hier mal zitiere:

Zitat
"How do you explain that?"

I was with some friends the other day, and one of them told me about a psychic reading he once had. This happens to me quite often. I usually want to talk about the interesting things in life, such as guitars or the thankless quest to find truly excellent fajitas in London. But my friends, aware of my line of country, often prefer to discuss their tales from the psychic realm.

As occupational hazards go, it is not the worst I can think of. Besides, I am the first to admit that tales of psychic powers can be fun and intriguing. Nonetheless, I still wince inwardly whenever this happens. There are two reasons.
The first is that every such tale tends to be markedly similar to the last one I heard, and the one before that, and the two before that, and the ten before that... and so on. The second reason is that one particular phrase always crops up at the end of these stories. Let me share it with you.

My friend's story was about a psychic he saw early one year, before he had planned his holidays. During the reading, the psychic said my friend would go on holiday in October. Sure enough, October came round and he went on holiday. As far as my friend was concerned, this was evidence of uncanny psychic ability. Having finished his story, my friend sipped his drink and then said, "How do you explain that?".

And there you have it. That is the phrase. I can see it coming from miles away, and I quietly groan to myself whenever it looms on the horizon. May I take this opportunity to explain why.

Explaining things away

In the first place, I am not remotely interested in trying to 'explain things away', and nor is any other sceptic I have ever met. For me, being sceptical boils down to one thing: I like to believe in things that are true, and to avoid believing in things which turn out to be complete rubbish. As human beings, we are all prone to believing in rubbish, and life is not short of temptations and opportunities to do so. Fortunately, there are some good ways of reducing the likelihood of this happening. Asking good questions is one. Getting well informed about things is another. Trying to learn about good and bad reasoning is yet another.

I have tried to learn a few of these methods, and to apply them in everyday life. This does not make life boring, or soul-less, or devoid of joy and excitement and warmth and fun (if anything, quite the reverse). It just means I do not make quite as many dumb mistakes as I probably would otherwise. This is what I think it means to be 'sceptical'.

A question of recall

In the second place, it is worth looking at this whole business of being asked to 'explain' things. Like anyone else, I can only explain something if I can get at the facts, and a story told over a drink or two at the bar is not a set of facts. It is a recollection. A view. An impression of what someone thinks happened. Of course, my friend felt sure he knew exactly what happened during the reading, and exactly what was said. Alas, his confidence was probably misplaced.

Accurate recall is prone to at least four kinds of contamination.
Generally speaking:

people are not very good at observing things very accurately
what little they observe well, they are not very good at remembering very accurately
what little they remember well, they are not very good at describing very accurately to others
and what little they describe well, they tend to simplify greatly

If you doubt the above is true, have a look at the formal academic research which has been done in this area. There is a lot of it, and it all points the same way: the human mind is wonderful in countless ways, but next to hopeless at accurately describing past experience.

If you do not care to check out the research, and I do not blame you, just try out your friends and family. Ask them to recall the opening words of the TV sitcom they have just watched, and not one of them will be able to tell you. Ask them to close their eyes and then describe what you are wearing, and very few will be able to remember the details (although women will do better than men). Many people cannot even say with certainty whether the numerals on their own watch are regular 'Arabic' style (1, 2, 3) or Roman (I, II, III). Or which way the head faces on their country's coins and stamps. Try asking people to describe basic details of pictures which hang on their walls and which they see every day. Most people cannot even recall the opening words of this paragraph (no cheating!).

This is no great disgrace. Most of us have never developed great powers of accurate recall because we do not need to. Life is complicated enough, and we take in just enough details to get by. I do it myself, and you probably do too.

The fallibility of human recall is not the problem. The problem is the lack of awareness of this fallibility. When people adamantly insist that they can remember something very well, they are usually wrong, and this gives rise to difficulties. In relationships, it gives rise to rows about past conversations (the 'That's not what I said!' syndrome). In law, it gives rise to flawed eyewitness testimony. In many other fields, it causes all sorts of strife, conflicts and difficulties. All these problems would vanish if people were well aware that what they think happened may be seriously adrift of what actually did happen. This applies to sceptics just as much as to anyone else - although sceptics are probably more aware of the fact than most.

Trained observers?

In some instances, defenders of psychic phenomena contend that a particular witness is more credible than average, since he or she is professionally trained to be a good observer. This may be true, but only up to a point. Someone may have very good observational skills in their own field of expertise, but these skills do not necessarily translate to situations outside their professional domain. Doctors are trained to make good observations of patients and their symptoms. Police officers are trained to observe crime scenes accurately. However, in other contexts these people may be no more accurate than average, which is to say not very accurate at all.
 
Taped readings?

In the case of psychic readings, many clients these days come away with a tape recording of what took place (many psychics offer this service for a small extra fee). This merely relocates the problem, rather than eliminating it. A client may possess a tape of the reading. But how accurately does she recall and describe its contents when talking to her friends? There is no way of knowing.
Nor can an audio tape convey the many other factors which may have been involved in the reading - such as prior information, visual clues and non verbal client feedback.

Summary

To recap, when we hear someone describing what happened to them, we are usually getting a simplified account, not very well described, of something not very well remembered, of something not very well observed in the first place.

So how did the psychic predict my friend's October holiday? The answer is that I do not know if she did, and if she did I have no idea how. Perhaps it was an astonishing demonstration of authentic psychic precognition. Then again, maybe the psychic was as genuine as a 7 dollar bill and my friend was suckered by a piece of stylish cold reading. I was not there, and I have no way of finding out the facts which would inform my judgement either way. More to the point, I cannot get at the facts by listening to my friend's recollection of what took place.

It is impossible to 'explain' an anecdote. Even if it were possible, it is not what scepticism is all about.
Titel: Satirischer Esothriller "Vier Frauen und ein Scharlatan"
Beitrag von: Hildegard am 11. Oktober 2014, 12:10:39
Es gibt ein neues antiesoterisches Buch, diesmal einen Roman: "Vier Frauen und ein Scharlatan" von Eva S. Bernauer. Auf der Rückseite prangt eine Empfehlung von Science Buster Heinz Oberhummer, und im Nachwort bedankt sich die Autorin u. a. bei Psiram :-)

Der hpd veröffentlichte ein Interview  (https://hpd.de/artikel/10258)mit ihr.
Hier die Verlagsseite  (http://www.alibri-buecher.de/Buecher/Irrationalismus/Eva-S-Bernauer-Vier-Frauen-und-ein-Scharlatan::500.html)mit Beschreibung und Leseprobe.

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Typee am 15. Oktober 2014, 14:57:20
In der Bahnhofsbuchhandlung gesehen, direkt neben einer fröhlichbunten-gräfeundunzerdebilen SchüsslersalzQuidingsbumsLebenshilfeschwarte:

http://www.piper.de/buecher/schluss-mit-dem-bullshit-isbn-978-3-492-05626-7

Auf den ersten Blick sehr launig. Wir hier wissen das natürlich alles schon, aber vielleicht ein nettes Geschenk für Gefährdete, die man noch retten kann. Was mich überzeugte, ist vor allem die Warnung vor der destruktiven Wirkung des Bullshit:

Zitat
Bullshitten untergräbt die Grundlagen unserer sprachlichen Verständigung, die nur dann funktioniert, wenn die Gesprächspartner im Großen und Ganzen wahrhaftig sind. Bullshit korrumpiert das Denken. Und die Gesellschaft...

Der Bullshitter untergräbt die Grundlagen der zivilisierten Kommunikation überhaupt. Verständigung zwischen Menschen funktioniert nämlich nur, wenn diese sich – zumindest meistens – um die Wahrheit über die Welt bemühen, in der wir leben. Würden wir dauernd Blödsinn reden, dann würde die Bedeutung der Wörter und Sätze, die wir sprechen, erodieren. Würden wir uns zum Beispiel nicht mehr darum kümmern, ob das, was wir als »grün« bezeichnen, wirklich grün ist, dann würde das Adjektiv »grün« nichts mehr aussagen. Es könnte grüne Dinge benennen und rote und farblose – alle Dinge. Ein einzelner Mensch, der noch Wert legte auf die richtige Verwendung des Attributs »grün«, wäre verloren in der allgemeinen Beliebigkeit. Humbug ist also ansteckend, er ist nicht nur selbst nichtssagend, sondern raubt auch Äußerungen, die eigentlich sinnvoll wären, ihre Aussagekraft.

Jedem Kapitel angehängt ist ein praktischer Ratgeber, woran man den Bullshit erkennen kann. In der Merkposten-Liste nach dem Kapitel über "Esoterik" lautet der erste item zum Beispiel: "Die reden so komisch".

Wenn Euch also wieder einmal jemand mit Schwingungen zu nahe tritt...
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Groucho am 15. Oktober 2014, 16:03:13
Wenn Euch also wieder einmal jemand mit Schwingungen zu nahe tritt...
Das ist ja mit der Grund, warum man solchen bullshittern manchmal etwas aggressiv gegenüber tritt, und die sich dann weinerlich beklagen, man würde "Andersdenkenden" gegenüber intolerant sein. Ja, ist man, aber nicht, weil sie "anders denken" (Jeder mag sich die Welt erklären, wie er mag), sondern weil sie die Sprache okkupieren und mit Beliebigkeit zerstören.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: gesine2 am 15. Oktober 2014, 20:30:07
Zitat
fröhlichbunten-gräfeundunzerdebilen
Waren die eigentlich schon immer so oder hängen die seit einiger Zeit ihr Publikations-Mäntelchen verstärkt in den Trend? Das waren doch mal sehr gute Fach(insbesondere erinnert: Haushalts-, Koch-)bücher, die dort erschienen...
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: pelacani am 13. November 2014, 16:06:24
Zitat
Edzard Ernst’s memoir, A Scientist in Wonderland, will be published by Imprint Academic in March 2015

http://www.theguardian.com/science/2014/oct/19/edzard-ernst-outspoken-professor-of-complementary-medicine
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 26. November 2014, 17:19:14
Zwar kein Buch, aber nette Idee:

http://rhetorisches-quartett.de/

http://rhetorisches-quartett.de/downloads
Titel: Walter Krämer, Gerald Mackenthun: Die Panik-Macher
Beitrag von: eLender am 25. Januar 2015, 22:26:44
Viele werden ihn wahrscheinlich schon kennen, den Hrn. Mackenthun, Anti-Panikologe, der auch dieses lesenswerte Dokument zur freien Ansicht anbietet:

http://home.arcor.de/g.mackenthun/risk/#Inhalts%C3%BCbersicht

Auf seiner - insgesamt sehr aufschlussreichen - Homepage findet man eine Übersicht seiner Bücher. Das Buch "Die Panik-Macher" (mit Walter Krämer) wird hier vorgestellt:

http://geraldmackenthun.de/meine-bücher/ (http://geraldmackenthun.de/meine-bücher/)

Dort kann man das komplette Buch als PDF herunterladen. Ob das nur ein Versehen ist, weiß ich nicht, finde es trotzdem gut. Hier der Link:

http://geraldmackenthun.de/app/download/5784325322/Panikmacher.pdf
Titel: Re: Walter Krämer, Gerald Mackenthun: Die Panik-Macher
Beitrag von: Groucho am 25. Januar 2015, 23:12:05
Viele werden ihn wahrscheinlich schon kennen, den Hrn. Mackenthun, Anti-Panikologe, der auch dieses lesenswerte Dokument zur freien Ansicht anbietet:

http://home.arcor.de/g.mackenthun/risk/#Inhalts%C3%BCbersicht

Ja, eine wunderbare Sammlung zum schnell nachschlagen. Zwar etwas veraltet, aber immer noch gut brauchbar.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: pelacani am 05. Februar 2015, 16:18:02
Harriet Hall bespricht Edzard Ernst

http://www.sciencebasedmedicine.org/a-scientist-in-wonderland/

edit.  Die Diskussion nicht verpassen!  :rofl2
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: pelacani am 05. Februar 2015, 16:56:17
Und hier noch eine schöne Besprechung, very British:
http://www.spectator.co.uk/features/9426841/as-a-republican-i-used-to-look-forward-to-charles-iii-now-im-scared/

Zitat
   When republicans meet, we console ourselves with the thought that our apparently doomed cause will revive. The hereditary principle guarantees that eventually a dangerous fool will accede to a position he could never have attained by merit, we chortle. With Charles III, we have just the fool we need.

I don’t laugh any more. Britain faces massive difficulties. It can do without an unnecessary crisis brought by a superstitious and vindictive princeling who is too vain to accept the limits of constitutional monarchy.

If you want a true measure of the man, buy Edzard Ernst’s memoir A Scientist in Wonderland [...]
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: pelacani am 12. April 2015, 15:23:38
Die Kolumnen von Ben Goldacre als Buch:
Zitat
I Think You Will Find It’s a Bit More Complicated Than That
http://www.amazon.de/Think-Youll-Find-More-Complicated/dp/0007462484

Es wird im Lancet von Simon Wessely rezensiert. Wessely schreibt:
Zitat
With the help of two medical students we ran a randomised controlled trial (RCT) to tackle a question of importance to many of us, especially penniless medical students: how to improve the taste of cheap wine. A device called a wine magnet was being heavily promoted as doing just that. We showed in a properly rigorous double-blind trial, published in the esteemed Journal of Wine Research, that it did no such thing. Goldacre treats the study in an appropriately light-hearted way, but ends with his characteristic sting in the tail, noting how unconventional or alternative practitioners often claim that it is too expensive for them to be able to do such an assessment of their own product. Our trial cost £70 (it was very cheap wine).
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Sauropode am 03. Juni 2015, 15:05:22
Vorwäts in die Vergangenheit! Durchblick durch einige " reichsideologische" Nebelwände (http://www.sonnenstaatland.com/download/1558/), ein teils amüsant zu lesendes umfassendes Werk über Reichsdeppen. Download ist kostenlos. Eventuell bietet es auch Stoff fürs Wiki.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Sauropode am 23. Juni 2015, 21:59:24
Autobiographie von John Cleese (http://www.amazon.de/war-ich-noch-mal-Autobiografie/dp/3896675052)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Peiresc am 16. November 2015, 19:40:52
Zitat
Norbert Schmacke (Hrsg.): "Der Glaube an die Globuli". Die Verheißungen der Homöopathie.
Reihe medizinHuman, Suhrkamp Verlag, Berlin 2015. 244 S., br., 14,-

Ich habe es noch nicht gelesen. Einer sehr wohlwollenden Besprechung in der FAZ 14.11.2015, Nr. 265, S. 14 zufolge hält er sich nicht damit auf, zum hunderttausendsten Mal zu erklären, dass an Homöopathie nichts dran ist, sondern untersucht die aktuellen Strategien der Homöopathen, die EBM für ihre Zwecke zu instrumentalisieren; z. B.:

Zitat
Kotau vor den Krankenkassen: Norbert Schmacke zeigt, wie Alternativmedizin hoffähig gemacht wird
[...]
Schmacke zeigt insbesondere am Beispiel der bei Krebserkrankungen postulierten Heilungen oder Besserungen, wie alle Behauptungen bröseln, wenn man nur genauer nachhakt. Er hat sich die Mühe gemacht, von Krebsheilern unter den Homöopathen in zermürbender Korrespondenz die Rohdaten für die steilen Thesen einzufordern - erfolglos. Schmacke kritisiert auch, dass Universitäten solchen Dilettantismus adeln, indem sie Doktorarbeiten unter Niveau durchwinken. Wachsweiche Doktorarbeiten verschaffen so der Homöopathie den Anschein von Wissenschaft.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Conina am 16. November 2015, 21:24:54
 Terry Pratchett
Die Krone des Schäfers
Ein Märchen von der Scheibenwelt

http://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Krone-des-Schaefers-Ein-Maerchen-von-der-Scheibenwelt/Terry-Pratchett/e493611.rhd

 :'(
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Groucho am 24. Dezember 2015, 16:28:08
Sehr empfehlenswert:

Was Google wirklich will.

http://www.amazon.de/Was-Google-wirklich-will-einflussreichste/dp/3421047103 (http://www.amazon.de/Was-Google-wirklich-will-einflussreichste/dp/3421047103)

Man muss weder Google-Freund noch -Hasser sein, das wirklich interessante ist der Blick, den man dadurch von Außen auf Europa gewinnt, speziell Deutschland. Es kann einem leicht Bange werden. Die grassierende Technikfeindlichkeit und der dauernde Drang, die Welt zu retten, wird in absehbarer Zeit in einem gewaltigen Kater enden.

So, wie sich ein Harald Walach als "Speerspitze der Aufklärung" sieht, ist das Selbstbildnis der Deutschen (Österreicher oder Schweizer) von ähnlicher, völliger Fehlwahrnehmung geprägt, sich an irgendeiner forschenden und entwickelnden Spitze zu befinden.

Ein Buch zum neu kalibrieren.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: ajki am 04. Januar 2016, 14:51:07
Dies ist sowas wie ein "Anti-Tipp" ;-)

Vor ein paar Tagen hatte ich über den Skeptator einen "Buchtipp" in Herrn Dr. Blumes "natürlicher Glaube, dass der Glaube total naturwissenschaftlich nach objektiven Kriterien von Herrn Dr. Blume ist"-Blog bemerkt. An dieser Stelle bekenne ich gleichzeitig, dass ich öfter mal diversen "Buchtipps" aus Blogs folge und es mit üblicher Rate mal bereue, mal bedaure, mal so lala, mal ok finde, mal sehr zufrieden mit dem Kauf bin.

Bei dem Buchtipp ging es um das schmale Büchlein "Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa. Eine Reportage" von Wolfgang Bauer (wohl ein freier Autor, der aber viel in und für Die Zeit arbeitet (http://www.zeit.de/autoren/B/Wolfgang_Bauer/index)) aus Mitte/Ende 2014.

Titel, Beschreibung und Rezension (auch durch Blume) machen keinerlei falsche Versprechungen - es handelt sich tatsächlich um nichts mehr, aber auch nicht weniger als eine angereicherte Reportage (angereichert durch Nutzung von Material aus verschiedenen veröffentlichten Artikeln). Man hat allerdings (wie ich auch) vielleicht vorher den Eindruck, der Autor und sein Fotograf hätten tatsächlich eine Flüchtlingsgruppe "komplett" begleitet - vom Sammelpunkt irgendwo aus über irgendeine Route zu irgendeinem Aufnahmeland in Europa und von dort aus bis vielleicht in irgendein Erstaufnahmelager oder ähnlich in irgendeinem (anderen) europäischen Land. Das ist so nicht passiert - Autor und Fotograf wurden zu Beginn des "ersten" Versuchs zusammen mit ihrer Gruppe aufgegriffen, haben sich dann gegenüber den Polizisten als Journalisten "enttarnt" und sind - wenn man so will: unverrichteter Dinge - wieder Richtung Heimat entschwebt. Das ist ungefähr das erste Drittel des Büchleins. Alles danach ist eine Kombination aus nachträglichen Interviews bzw. jeweils aktuellen Telefongesprächen mit einem Teil derjenigen Flüchtlinge, die sie bei ihrem Begleitversuch kennenlernten - also eben keine "Live"-Erfahrung der Journalisten, sondern indirekte Kolportage dessen, was ihnen die Flüchtlinge jeweils berichteten (im Buch allerdings unkenntlich durch Beibehaltung des begleitenden Erzählstils). Das ist kein sonderlicher Schaden, es macht den erwünschen Effekt des Betrachtens aus "dem Auge eines Flüchtlings" auch nicht zunichte, aber es fehlt natürlich dann schon die persönliche Erfahrung.

Nicht, dass ich hier falsch verstanden werde: ich würde *keinem* Journalisten überhaupt nur raten oder von ihm fordern, er/sie solle so etwas wie diese Unternehmung überhaupt in Angriff nehmen. Ähnlich wie ich jedem Journalisten dringlich abraten würde, in irgendwelche aktiv umkämpften Gebiete vorzudringen, um irgendwelchen thrill von Konsumenten zu bedienen. Ich halte so etwas prinzipiell für nicht verantwortbar. Aber Autor und Fotograf haben's nun mal versucht, also kann man sich das Ergebnis auch anschauen.

Ohne irgendwas vorwegnehmen zu wollen, haben die beiden das vorgefunden und berichtet bekommen, was "man" sich entweder mit etwas Phantasie oder aufgrund von persönlichen Erfahrungen aus Krisen- und Kriegsgebieten relativ problemlos vorstellen kann. Die Rolle der diversen Schlepper wird ein bißchen deutlicher und besser ausgeleuchtet als es im gemeinhin geschehen kann. Es wird auch kein sonderlich idealisiertes Bild der Flüchtlinge geliefert - eher im Gegenteil. Insofern erfüllt das Büchlein als Reportage seinen Zweck - Einzelfallschilderung mit etlichen Details, die beim "größeren" Bild oft fehlen.

Allerdings würde ich deshalb im Gegensatz zu Blumes Empfehlung vom Kauf abraten, weil es eben nicht mehr ist als eben nur eine angereicherte Reportage. Und solche gibt es letztlich zuhauf, nicht zuletzt vom Autor selbst. Denn natürlich sind seine diversen Berichte, die die Grundlage des Buches bilden, alle veröffentlicht und verfügbar. Zum Beispiel:

Und vor uns liegt das Glück (http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/23/fluechtlinge-mittelmeer-syrien-aegypten) (Die Zeit)

Am rettenden Ufer (http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/50/fluechtlinge-syrien-mittelmeer) (Die Zeit)

Alexandria, Ägypten (http://www.zeit.de/2015/01/aegypten-flucht-mittelmeer-fotografie) (Die Zeit)

Bauer und sein Fotograf scheinen auch in anderen Medien (auch international) verwertet zu haben, wenn ich die diversen Google-Angaben richtig deute.

Deshalb: ein *Ankauf* des schmalen Bändchens lohnt sich nicht gesondert - es steht nicht genug Material über die ohnehin verfügbaren Reportagen hinaus drin.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: ajki am 30. Mai 2016, 13:55:48
Im deutschsprachigen Raum nähert sich die sog. "Urlaubszeit" mit kalendarischen Riesenschritten (obwohl ich aus der Ferne nicht mehr so richtig unterscheiden kann, wann eigentlich mal *keine* Urlaubszeit ist im angeblich hochkompetitiven hochproduktiven Zentrum Europas) - dieser Zeitraum dient angeblich den gestressten Burnoutern dazu, sich auf literarischem Feld demjenigen zu widmen, wozu man während der vielen harten Werkwochen im Jahr einfach nicht kommen kann. Deshalb möchte ich Gelegenheit nehmen, zwei Autoren ... nunja, *nicht* zu empfehlen, da das Material gesichert wohl nur auf englisch verfügbar ist (? weiß ich leider nicht genau), sondern die Aufmerksamkeit derjenigen anzuregen, die sich nicht scheuen, ab und an auch mal angelsächsischen Kram durchzublättern - besonders dann, wenn es "kurzweiliger" Kram anstatt elendem fachwissenschaftlichem Geschwurbel ist. Und beide Autoren schreiben "kurzweilig" - der eine von Berufs und Berufung wegen (er ist einsortierbar unter "Gonzo-Journalismus", hier aber nicht abwertend, sondern einordnend gemeint), der andere aus Absicht und persönlicher Vorliebe, die er lange Jahrzehnte im Amt anscheinend nicht auslebenformulieren konnte.

Der "Gonzo-Journalist" kam in diesem thread (https://forum.psiram.com/index.php?topic=2573.msg49331#msg49331) (und anderen) schon vor und ist auch als Quelle im Wiki präsent: es handelt sich um Jon Ronson, ein britischer "independant" Erfolgsjournalist mit eigener Note. Vielen ist er direkt oder indirekt bekannt als Autor des Buches, der dem Film "Männer, die auf Ziegen starren" zugrunde liegt. Im Zusammenhang, um den es mir hier "versteckt" und "geheim" geht, möchte ich besonders auf die beiden Reportage-Bücher hinweisen, die unter den Titeln "Them: Adventures with Extremists (https://www.amazon.de/Them-Adventures-with-Extremists/dp/B00NTOQOS6?ie=UTF8&qid=1464593150&ref_=la_B001H6KH4U_1_5&s=digital-text&sr=1-5)" und "The Psychopath Test (https://www.amazon.de/Psychopath-Test-English-Jon-Ronson-ebook/dp/B0050CJNO2?ie=UTF8&qid=1464593150&ref_=la_B001H6KH4U_1_4&s=digital-text&sr=1-4)" laufen (es gibt auch ein eBook mit den beiden Büchern + "Men who stare at Goats" als Sammlung (https://www.amazon.de/Ronsons-Adventures-Extraordinary-People-English-ebook/dp/B009OCBX4M?ie=UTF8&qid=1464593150&ref_=la_B001H6KH4U_1_7&s=digital-text&sr=1-7)) [leider alles amazon-Links, der Einfachheit halber - man könnte auch WP verlinken oder dort suchen, weiß aber typischerweise dort nicht, welche Agentur/welcher Editor auf den jeweiligen Artikeln sitzt; da ist die unverhohlene Konsumismusplattform amazon irgendwie "ehrlicher"]. Man darf bei diesen journalistischen Arbeiten keine besondere analystische oder prädikative Power erwarten - aber dafür sind sie ja auch nicht da.

Wenn man dem Gonzo in die Abgründe des Bizarren gefolgt ist, sich nachher hinter dem Ohr kratzt und überlegt, wie man den Bekloppsten dieser Welt organisierter, analystischer und prädikativer auf die Schliche kommen könnte, dann ist man bereit für die eigentliche Kurzweil:

Man kann sich dann Bob Altemeyer (https://en.wikipedia.org/wiki/Bob_Altemeyer) [engl. WP] zuwenden, der soweit ich weiß hier noch nie erwähnt wurde. Bob ist ein seit einigen Jahren emeritierter Professor der Sozialpsychologie, der sich etliche Jahrzehnte lang neben seinem wohl maßgeblichen Steckenpferd (der praktischen Lehre) forschend mit dem Thema "Autoritarismus (https://de.wikipedia.org/wiki/Autoritarismus)" beschäftigte. Kurz vor seiner Emeritierung und in den Jahren danach hat er sich mal hingesetzt und eine Art Summenzug über sein Interessengebiet geschrieben - NICHT im üblichen akademischen Jargon, sondern absichtsvoll adressiert an "alle". Das ist schon mal etwas Besonderes: Er stellt diesen "Summenzug" für "jeden" zur Verfügung auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite seiner ehmaligen Alma Mater (und sonstwo):

Bob Altemeyer's - The Authoritarians (http://home.cc.umanitoba.ca/~altemey/) [mit pdf-links, University of Manitoba]

Wahrscheinlich ist zwischenzeitlich meine versteckte Agenda entlarvt - es geht hier offensichtlich darum, ein bißchen was an handfestem Material über diejenigen Bevölkerungsanteile in die Finger zu nehmen, die erstens mal gerne im unerbetenen Scheinwerferlicht der psiram-Gemeinde stehen und zweitens in den letzten Jahren hier und anderswo in Europa unter vielen verschiedenen Namen sich ins Gespräch drängen - von "Identitären" und "Rechts-/Linkspopulisten" über "Querfrontler" zu "Pegida" und sonstwohin, von den Banlieues zu schwedischen Vorortmobs über britische Town Raids bis hin zum Abfackeln von Flüchtlingsheimen und von da aus gerne immer weiter bis man in Breiviks Zelle sitzt und "recht hat".

Bob Altemeyers berufliche Beschäftigung mit solchen Bevölkerungsteilen (bis hin zur Tea Party-Ära, die bekanntermaßen bewegungsmäßig gerne als Startsignal auch in Europa hergenommen wurde, jetzt endlich mal zu sagen, was man eben sagen können müßte, aber durch die grünlinksversifften öffentlichen Organe immer unterdrückt wird) dürfte für Interessierte in vielerlei Hinsicht einen echten Gewinn an zusammenfassender Beschreibung bieten und etliche seiner dargestellten Testmittel sind mit Sicherheit verallgemeinerbar, obwohl er sich in seiner Arbeit stark ausrichtet auf den US/Canada-Raum (mit seiner besonderen Note der "Evangelikalen", "Moral Majority" und "christlichen" Fundamentalisten). Für den säkularisierteren europäischen Raum (? ob das wohl wirklich stimmt? man denke etwa an die diversen erfolgreichen Hetzerplattformen unter "christlicher" Flagge) wäre noch weiter zu untersuchen, ob die Bigotterie nicht unter "ökologischer", "anti-irgendwas" und/oder allgemeiner "Empörungs"-Flagge genauso scharf am Wind des "Otherings" zu segeln vermag wie jeder beliebige "wiedergeborene Christ".

(Interessierte werden bei entsprechender Suche nötigenfalls auch andere Formate als pdf im Netz finden können - genauso wie natürlich auch "Alternativen" zu den eBook-Verkaufsständen)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: ajki am 30. Mai 2016, 18:52:57
Ich wollte die vorstehende Aufmerksamkeitserzeugung nicht kontaminieren mit "Normalkram" - aber eine traditionelle Buchempfehlung für die Sommerruhe habe ich auch noch ;-)

Wieder aus den Untiefen der "Psychologie" bzw. von dort, wo man modischen Gewissheiten mit Erbsenzählen beizukommen versucht:

Martin Dornes - Macht der Kapitalismus depressiv? Über seelische Gesundheit und Krankheit in modernen Gesellschaften (https://www.amazon.de/Macht-Kapitalismus-depressiv-Gesundheit-Gesellschaften/dp/3596036593/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1464619275&sr=8-1&keywords=macht+der+kapitalismus+depressiv), Fischer, Apr. 2016 [schon wieder ein amazon-Link - aus den oben angegebenen Gründen ;-)]

Dornes wurde verschiedentlich rezensiert in den gewohnten Feuilletonteilen der individuell akzeptierten Presserzeugnisse - aber es wird hier reichen den Klappentext zu zitieren, um den Bezug zum gegebenen Publikum zu erkennen:

Zitat
Macht der Kapitalismus depressiv? Natürlich, denkt man sofort, wer denn sonst. Aber stimmt das überhaupt? Der renommierte Soziologe und Psychologe Martin Dornes hat sich aufgemacht, dieser Frage auf den Grund zu gehen. Er hat zahlreiche Studien gesichtet, Daten verglichen, Fachliteratur gelesen und kann nun eine Antwort geben – und die hat es in sich. Wer das gewohnte Denken verlassen möchte, wer aufklärerische Kritik schätzt und wer seine Vorurteile überprüfen möchte, der wird an diesem Buch nicht vorbeikommen. Eine wichtige Studie über eine der zentralen Fragen unserer Gesellschaft, eine Streitschrift, die zur Debatte anregt.

Martin Dornes, geb. 1950, promovierte in Soziologie, habilitierte sich in psychoanalytischer Psychologie und arbeitete in Psychiatrie, Psychosomatik, Sexualmedizin und Medizinischer Psychologie. Von 2002 bis 2014 war er Mitglied im Leitungsgremium des Frankfurter Instituts für Sozialforschung.

Da man davon ausgehen muß/darf/kann, dass das IARC auch Stress durch Spannung für massiv krebserregend hält, lasse ich aus Präventionsgründen direkt mal die Luft raus und gebe den Spoiler auf die Titelfrage hin bekannt: Nein.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Typee am 19. März 2017, 20:11:02
Zum Lutherjahr mal was anderes:

"Warum Luther die Reformation versemmelt hat" von Friedrich Christian Delius

https://www.rowohlt.de/taschenbuch/friedrich-christian-delius-warum-luther-die-reformation-versemmelte.html

Zitat
Ihre größte Sünde, um es mal zuzuspitzen, Sie haben ja auch immer gern zugespitzt, ist meiner Ansicht nach, dass Sie sich immer als Sünder und alle Menschen grundsätzlich als Sünder gesehen und den Begriff der Sünde und Erbsünde nie in Frage gestellt und deswegen Ihre ganze schöne Reformation versemmelt haben
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Groucho am 20. März 2017, 03:45:44
Zum Lutherjahr mal was anderes:

"Warum Luther die Reformation versemmelt hat" von Friedrich Christian Delius

https://www.rowohlt.de/taschenbuch/friedrich-christian-delius-warum-luther-die-reformation-versemmelte.html

Zitat
Ihre größte Sünde, um es mal zuzuspitzen, Sie haben ja auch immer gern zugespitzt, ist meiner Ansicht nach, dass Sie sich immer als Sünder und alle Menschen grundsätzlich als Sünder gesehen und den Begriff der Sünde und Erbsünde nie in Frage gestellt und deswegen Ihre ganze schöne Reformation versemmelt haben

Hübsch  :grins2:

Als ich vor vielen Jahren aus der Kirche austrat, und man fragte, warum, meinte ich: Ich weigere mich, grundsätzlich schuldig zu sein, warum sollte ich das? Mich muss keiner erlösen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Nicht_Peter am 21. Juni 2017, 15:48:14
28 € für ein Taschenbuch mit sage und schreibe 24 Seiten zu verlangen, ist dann doch ein bisschen... frech, zumal sich der Inhalt nicht allzu erbaulich anhört: https://www.amazon.de/Die-Beweise-Volksvergiftung-Chemtrails-Interview/dp/3735736807/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1497694980&sr=1-4
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Groucho am 21. Juni 2017, 16:24:48
28 € für ein Taschenbuch mit sage und schreibe 24 Seiten zu verlangen, ist dann doch ein bisschen... frech, zumal sich der Inhalt nicht allzu erbaulich anhört: https://www.amazon.de/Die-Beweise-Volksvergiftung-Chemtrails-Interview/dp/3735736807/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1497694980&sr=1-4

Und dann noch ca. sagenhafte 50 Worte pro Seite; ist frech. Aber probieren kann man es ja mal.  :Aluhut:
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Typee am 21. Juni 2017, 23:23:46
Wenn das den Preis nicht wert ist:

Zitat
Über den Autor und weitere Mitwirkende

Herold zu Moschdehner:

Hochleistungs-Wissenschaftler der Neuzeit. Geboren in Bobitz. Unbeflecktes Herz, aber stets in Versuchung. Voller Visionen, aber was soll man machen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Typee am 21. Juni 2017, 23:29:52
Der Herr zu Moschdehner hat eine Vollmeise, soviel ist klar. Ich zitiere mal einen Beitrag aus seinem Facebook-Auftritt:

Zitat
Durch eine innere Organkomplikation erstarb ich im wunderschönen Bobitz. Diese Komplikation erhielt ich durch schicksalshafte Verstrickungen die mich ins Reich der Toten führen wollten.
 Als ich dann wieder ins Leben zurückkehrte ward ich reicher und hatte einen Auftrag. Dieses Buch zu schreiben! Lesen Sie es mit Bedacht und scheuen Sie nicht das eigene fantasievolle Eintauchen. Ich öffne eine Pforte. Besuchen sie Ihre Lieben.

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Groucho am 21. Juni 2017, 23:41:24
Der Herr zu Moschdehner hat eine Vollmeise, soviel ist klar. Ich zitiere mal einen Beitrag aus seinem Facebook-Auftritt:

Zitat
Durch eine innere Organkomplikation erstarb ich im wunderschönen Bobitz. Diese Komplikation erhielt ich durch schicksalshafte Verstrickungen die mich ins Reich der Toten führen wollten.
 Als ich dann wieder ins Leben zurückkehrte ward ich reicher und hatte einen Auftrag. Dieses Buch zu schreiben! Lesen Sie es mit Bedacht und scheuen Sie nicht das eigene fantasievolle Eintauchen. Ich öffne eine Pforte. Besuchen sie Ihre Lieben.

Satire?
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Typee am 22. Juni 2017, 01:50:59
Der Herr zu Moschdehner hat eine Vollmeise, soviel ist klar. Ich zitiere mal einen Beitrag aus seinem Facebook-Auftritt:

Zitat
Durch eine innere Organkomplikation erstarb ich im wunderschönen Bobitz. Diese Komplikation erhielt ich durch schicksalshafte Verstrickungen die mich ins Reich der Toten führen wollten.
 Als ich dann wieder ins Leben zurückkehrte ward ich reicher und hatte einen Auftrag. Dieses Buch zu schreiben! Lesen Sie es mit Bedacht und scheuen Sie nicht das eigene fantasievolle Eintauchen. Ich öffne eine Pforte. Besuchen sie Ihre Lieben.

Satire?

Keine Ahnung, aber es fasst sein literarisches Schaffen gut zusammen. Schau nur mal das Werkverzeichnis unter diesem Namen bei Amazon an. Kein Irrsinn, über den er kein "Buch" geschrieben hätte. 
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Groucho am 22. Juni 2017, 02:01:06
Satire?

Zitat
Keine Ahnung, aber es fasst sein literarisches Schaffen gut zusammen. Schau nur mal das Werkverzeichnis unter diesem Namen bei Amazon an. Kein Irrsinn, über den er kein "Buch" geschrieben hätte.
:crazy :schreck :ohnmacht: :stirn

Ugh!


Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Harpo am 22. Juni 2017, 16:28:03
Das Werk "Unveröffentlichte Geisterfotos" hat auch nur 24 Seiten, kostet aber sogar 59,90, "weil ein Teil des Geldes ins Jenseits geschickt wird. Herold zu Moschdehner hat dort Familie, die ihn sehr unterstützt hat. "
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Groucho am 22. Juni 2017, 16:34:33
Das Werk "Unveröffentlichte Geisterfotos" hat auch nur 24 Seiten, kostet aber sogar 59,90, "weil ein Teil des Geldes ins Jenseits geschickt wird. Herold zu Moschdehner hat dort Familie, die ihn sehr unterstützt hat. "

Das Geschäftsmodell ist dank Netz durchaus erfolgversprechend, es reicht dem offenbar, die paar wenigen Blöden aufzuspüren, die darauf reinfallen. Wenn Nigeria-Spam noch funktioniert, wird auch sowas gehen.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 22. Juni 2017, 19:17:10
Hier können Bücher empfohlen werden, die sich mit unserem Thema befassen.

Ist etwas OT, aber vielleicht doch für manche interessant:

"Fatal Vision" von Joe McGinniss (Journalist)

Schildert einen Kriminalfall von 1970 in North Carolina, Fort Bragg, eine Mutter und ihre 2 Töchter wurden umgebracht, der Ehemann, erfolgreicher Chirurg, überlebte leichtverletzt.

Es dauerte dann ca 10 Jahre, bis die Institutionen sich aufraffen konnten, ihn anzuklagen und einzusperren (er hatte recht erfolgreich die Legende von einer mörderischen Hippie- Gang ala Manson in die Welt gesetzt, war außerdem ein Liebling der High Society).

Was den Fall so interessant macht, sind die forensischen Untersuchungen und die psychologischen Gutachten.
Er sitzt bis heute, hat nie gestanden, man weiß nicht mit letzter Sicherheit, warum er es getan hat.

Laut  McGinniss (den er ursprünglich engagiert hatte, um sich zu entlasten), war er ein hochfunktioneller Psychopath (korrekter Begriff?), dem (auch aufgrund von wochenlangem Amphetamingebrauch zwecks Arbeit), die Sicherungen durchgeglüht sind.

Vermuteter Ablauf der Tat:

Ehestreit, er schlägt sie heftig, er schlägt seine zur Hilfe eilende Tochter heftig. Er kommt wieder zu sich, erkennt, daß seine bürgerliche Fassade am Zusammenbrechen ist. Er tötet beide gezielt und planvoll zwecks Vertuschung, er tötet seine jüngste Tochter (potentielle Zeugin). Er verletzt sich selber, und telefoniert danach die Militärpolizei herbei.

gibts auch n Film von 1984 mit Karl Malden dazu, aktuell ist wohl wieder einer in Planung.

Warum der ausschweifende Text?
Ich interessier mich auf Laien- Ebene für Themen wie Psychopathie und Verdrängung (er kann offensichtlich bis heute, trotz überdurchschnittlicher Intelligenz und geistiger Gesundheit, erfolgreich verdrängen, daß er seine Familie getötet hat  :o ).

http://cdn.newsday.com/polopoly_fs/1.11559901.1459284172!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/display_960/image.jpg

http://www.garycole.net/Films/Fatal_Vision/Gary_Cole_and_Karl_Malden_in_Fatal_Vision.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Jeffrey_MacDonald

Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: kosh am 09. Juni 2018, 18:07:55
Tobias Ginsburg: Die Reise ins Reich - Unter Reichsbürgern

Der Autor war nicht nur bei Fitzek Anhängern, sondern auch auf Elsässer Vorträgen und und.
Er beschreibt den Wahn dieser Verschwörungstheorien und wie sie in unsere Gesellschaft reichen.

Es ist amüsant geschrieben, aber denunziert seine Gesprächspartner nicht, sondern hat Empathie. Toll!
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Peiresc am 16. Juni 2018, 19:21:24
Shahak Shapira: Holyge Bimbel

„Das Buch ist in einer Kunstsprache verfasst, die keiner Regelhaftigkeit folgt” – gut möglich, dass mein OCR Scanfehler gemacht hat.

Zitat
DAVE VS. GOLIATH

[…]
Gott: #thuglife anyway i habe 1 challenge für di. seest du den XXL Larry da?
David: Goliath? Digga der hat letztens Boss-Transformation gemaked. Voll The Mountain vong Steroidness her.
Gott: ja der. du muss den streetfighten lol
David: nie im Life alter der macht 1 Red Wedding mit mir
Gott: give ihm 1 Jew-Jitsu Powerkick das fickt s1 Life lol
David: aber er hant 1 mighty Armor aus Bronzen u Iron
Gott: Blödsense brudi das is fake Plastik aus Chinakistan. 1fach durchpunchen.
David: digga i bim 12 oder so
Gott: SLAYE DAS GOLIATH DU LARRY!!! i hab auch 1 special weapon für di gemaked...
David: sheeesh sags doch earlier! Was für 1 Weapon? 1 naice Bazooka?
Gott: nope
David: 1 überflye Kampfdrohne vong Obamaness her?
Gott: neee viel besser diggi: 1 STONESCHLEUDER.
David:...... 1 Stoneschleuder?
Gott: 1 Stoneschleuder.
David: i soll 1nen 2,5 m largen Ochse mit 1 Stoneschleuder killen?
Gott: 3 m.
David:...
David: nur weil i dich gestern in Call of Dörty destroyt habe?
Gott: ja lol viel erfolg
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Belbo am 16. Juni 2018, 19:38:08
Shahak Shapira: Holyge Bimbel

„Das Buch ist in einer Kunstsprache verfasst, die keiner Regelhaftigkeit folgt” – gut möglich, dass mein OCR Scanfehler gemacht hat.

Zitat
DAVE VS. GOLIATH

[…]
Gott: #thuglife anyway i habe 1 challenge für di. seest du den XXL Larry da?
David: Goliath? Digga der hat letztens Boss-Transformation gemaked. Voll The Mountain vong Steroidness her.
Gott: ja der. du muss den streetfighten lol
David: nie im Life alter der macht 1 Red Wedding mit mir
Gott: give ihm 1 Jew-Jitsu Powerkick das fickt s1 Life lol
David: aber er hant 1 mighty Armor aus Bronzen u Iron
Gott: Blödsense brudi das is fake Plastik aus Chinakistan. 1fach durchpunchen.
David: digga i bim 12 oder so
Gott: SLAYE DAS GOLIATH DU LARRY!!! i hab auch 1 special weapon für di gemaked...
David: sheeesh sags doch earlier! Was für 1 Weapon? 1 naice Bazooka?
Gott: nope
David: 1 überflye Kampfdrohne vong Obamaness her?
Gott: neee viel besser diggi: 1 STONESCHLEUDER.
David:...... 1 Stoneschleuder?
Gott: 1 Stoneschleuder.
David: i soll 1nen 2,5 m largen Ochse mit 1 Stoneschleuder killen?
Gott: 3 m.
David:...
David: nur weil i dich gestern in Call of Dörty destroyt habe?
Gott: ja lol viel erfolg

Klingt nach "A Clockwork Orange".....
https://de.wikipedia.org/wiki/Nadsat
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Peiresc am 16. Juni 2018, 20:05:12
Vong
https://de.wikipedia.org/wiki/Vong_(Sprache) (https://de.wikipedia.org/wiki/Vong_(Sprache))
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: celsus am 16. Juni 2018, 20:06:06
OCR

Praktisch, dann muss man den Text nicht aus der Amazon-Vorschau kopieren  ;D

Der Ursprung vong den nice fantasy Sprache ist übrigens hier: https://de-de.facebook.com/WillyNachdenklich/
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: ajki am 17. Juni 2018, 12:45:29
Tobias Ginsburg: Die Reise ins Reich - Unter Reichsbürgern

Wurde nun mehrfach (positiv) rezensiert - u.a. in der Süddeutschen von A. Benz (http://www.sueddeutsche.de/politik/undercover-fremde-im-eigenen-land-1.4007519) (10.6.18).

Soweit, so schön. Aber wenn ich in der sz lesen muss:
Zitat
Außerdem zeigt der Autor eine bislang wenig beachtete Verstrickung von Esoterik und "Reichsbürgerszene".
dann frage ich mich wirklich bestürzt, ob die psiram-Klique (oder die gwuppies oder andere) der Zeit wirklich so weit voraus ist oder ob nicht eher *erhebliche* Teile der journalistischen Rezeption ihrer eigenen Zeit weit, weit hinterherhinken (die Problematisierung der "Reichsbürger" selbst war ja schon insofern weit hinterherhinkend, weil die Szene erst dann echte Schlagzeilen bekam, nachdem Menschen zu Tode kommen mussten).
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: celsus am 17. Juni 2018, 12:54:26
weil die Szene erst dann echte Schlagzeilen bekam, nachdem Menschen zu Tode kommen mussten

Es ist ganz erstaunlich, wie lange die Reichsdeppen unter dem Radar laufen konnten. Aus dem Sonnenstaatland-Umfeld gab es schon vor vielen Jahren deutliche Warnungen, auf diversen Webseiten, Meldungen an die Presse, auch an die Polizei, dass dort eine Radikalisierung und Bewaffnung stattfindet. Hat niemanden interessiert. Ein Problem wird erst dann wahrgenommen wenn es sich nicht mehr ignorieren lässt.
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 18. Juni 2018, 00:37:10
Auf dem rechten Auge war/ist man in Deutschland doch eh fast blind. Der NSU-Skandal war auch nur die Spitze des Eisbergs.  ::)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: ajki am 18. Juni 2018, 09:13:17
nur die Spitze des Eisbergs.  ::)

Wie wahr, wie wahr.

Heute wird eine "muss man wissen"-Aktion bundesweit umläufig (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/modellbauhersteller-revell-wegen-nazi-ufos-in-der-kritik-15645227.html) [faz.net], vermutlich von Herrn Stoll aus dem Grabe dirigiert:

Der Bausatz-Hersteller Revell bringt eine Reichsflugscheibe ins Programm, beschrieben und beworben mit der Artikelbeschreibung
Zitat
1934 begannen die Arbeiten an den Rundflugzeugen. Ihr Antrieb und die Neutralisierung der Fliehkräfte im Innenraum erfolgten über Vril-Energiefelder. Flugfähige Exemplare der bis zu 6000 Km/h schnellen Haunebu II starteten Mitte 1943, kamen aber kriegsbedingt nicht über die Erprobungsphase hinaus

Empfohlen für Kinder ab 14 und bis zu 140 Jahren alt, die fest an den Endsieg glauben.

Kann man sich nicht ausdenken, sowas.
(https://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/56404299/1.5645337/format_top1_breit/das-modell-flying-saucer.jpg)
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 18. Juni 2018, 20:07:12
Is' nich' wah'! :o Wo haste denn das ausgebuddelt? :skeptisch:
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: ajki am 18. Juni 2018, 22:44:02
Steht doch da - die FAZ hat das heute verbreitet (es gab da wohl schon eine schwelende längere Diskussion in der Bastelszene, die aber keine weite Öffentlichkeit hatte).

Die gwuppies haben's mittlerweile auch am board (https://blog.gwup.net/2018/06/18/da-hilft-auch-kein-vril-revell-nimmt-reichsflugscheibe-aus-dem-modellbau-sortiment/).
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: celsus am 18. Juni 2018, 23:22:51
Die Idee stammt wohl auch eher nicht von Revell und ist schon etwas älter.

Ein Hinweis von 2014 https://twitter.com/Parksyngyun/status/514359255046971392

und 2016 https://twitter.com/ModelingDutchmn/status/812203512520146944

(https://pbs.twimg.com/media/C0WGyCSXgAAz4JH.jpg)

Übrigens:

Zitat
Amazon Bestseller-Rang   

Nr. 5 in Spielzeug (Siehe Top 100)
Nr. 1 in Spielzeug > Hobbys > Modellbau > Funktions- & Standmodellbau > Luftfahrt

https://www.amazon.de/Revell-03903-Modellbausatz-Haunebu-Ma%C3%9Fstab/dp/B078YW6N4C/

Ebendort gibt es das Modell auch von anderen Herstellern:

https://www.amazon.de/Haunebu-Saucer-144th-Scale-Model/dp/B06W2GSGP8/
https://www.amazon.de/Squadron-SQM0002-72-HAUNEBU-II/dp/B0774VLB8R/
Titel: Re: Büchertipps
Beitrag von: celsus am 13. Januar 2019, 22:56:42
Der "Skeptics' Guide" wird übersetzt.

(https://www.m-vg.de/mediafiles/Cover-2D/9783742308283.jpg.400x0_q65.jpg)
https://www.m-vg.de/riva/shop/article/15832-bedienungsanleitung-fuer-deinen-verstand/

Beim Titel hätte ich mir etwas mehr Kreativität gewünscht.