Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Warum ist nicht nichts?

Begonnen von einstein, 03. Januar 2022, 20:01:31

« vorheriges - nächstes »

einstein

Das nicht nichts ist, ist unbestritten, denn sonst wären wir nicht da. Da wir jedoch da sind, hat es niemals absolut nichts gegeben, denn hätte es jemals absolut nichts gegeben, es wäre immer absolut nichts geblieben, weil dann natürlich auch kein Mechanismus existieren würde, der diesen Zustand jemals ändern hätte können. Ein ETWAS war deshalb schon immer da, denn wäre dieses ETWAS erst entstanden, wäre vorher absolut nichts gewesen und immer so geblieben.

Aber warum ist nicht nichts und es ist immer so geblieben?

https://2kugel.com
.

Peiresc

Zitat von: einstein am 03. Januar 2022, 20:01:31
Aber warum ist nicht nichts und es ist immer so geblieben?

ZitatWeil Gott sich, so mutterseelenallein, tödlich gelangweilt hat
https://blog.psiram.com/2018/12/lesereise-1-das-problem/

eLender

Ich sage dazu nichts. Damit habe ich alles gesagt. Denn merke: Das Nichts nichtet!
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Peiresc

Zitat von: eLender am 03. Januar 2022, 20:23:17
Das Nichts nichtet!

ZitatAls Anregung für Philosophen, die solche Schöpfungen lieben, sei eine Untersuchung analoger Wendungen wie ,,Das Und undet" oder ,,Das Oder odert" empfohlen.

- H. Wessel, Logik und Philosophie

eLender

Und nicht zu vergessen: Das Wenn wenndet!
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Bachblüte

Und das Weil weilt eine Weile.  :laugh:


Zitat von: einstein am 03. Januar 2022, 20:01:31
Das nicht nichts ist, ist unbestritten, denn sonst wären wir nicht da.

Das ist nicht gesagt! Es ist beispielsweise durchaus möglich, dass neben dem Etwas etwas Nichts ist. Beispielsweise ist in diesem berühmten Möbiusband von M. C. Escher, neben der Spur, nichts als Nichts:



So etwas kann übrigens auch mit der Zeit passieren ("Zeitschleife"). Im Wikipedia-Artikel zu "Alzheim" ist etwa zu lesen:

ZitatAlzheim selbst wurde erst am 7. Juni 1969 aus den Gemeinden Allenz und Berresheim gebildet.

Andererseits steht im Artikel zu Alois Alzheimer:

ZitatAlois Alzheimer (* 14. Juni 1864 in Marktbreit; † 19. Dezember 1915 in Breslau) war ein deutscher Psychiater und Neuropathologe.

Der Name Alzheimer bezeichnet natürlich einen Menschen, der aus dem Ort "Alzheim" kommt (woher auch sonst). Als Alois Alzheimer geboren wurde, gab es Alzheim aber noch gar nicht! Gruselig, nicht wahr?

Nogro

Zitat von: eLender am 03. Januar 2022, 20:23:17
Denn merke: Das Nichts nichtet!
Ist meine Nichte dann ein Nicht?
Es genügt nicht, keine Ahnung zu haben. Man muss auch dagegen sein (Hermann Hinsch)

celsus

Zitat von: Bachblüte am 03. Januar 2022, 21:35:32
Das ist nicht gesagt! Es ist beispielsweise durchaus möglich, dass neben dem Etwas etwas Nichts ist.

Eben, eben. Wenn das Etwas nicht da ist, wo das Nichts ist beziehungsweise nicht da war wo vorher nichts war, denkt man, da wäre und da war auch nichts.

Das können wir aber nicht wissen, weil es nicht innerhalb unseres beobachtbaren Zeit/Raumes ist.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Bachblüte

Zitat von: Nogro am 03. Januar 2022, 21:54:48
Zitat von: eLender am 03. Januar 2022, 20:23:17
Denn merke: Das Nichts nichtet!
Ist meine Nichte dann ein Nicht?

Dem entgegnete das Entgegen: Mitnichten!

eLender

Ich habe 1000 € ausgegeben, habe aber auch 1000 € Miese auf dem Konto. Jetzt habe ich das ganze Haus voller Klopapierrollen und Schulden. Ich würde sagen, ich habe aus Nichts eine Menge gemacht.
Wollte ich nur mal gesagt haben!

celsus

Eine etwas ernsthaftere und ausführliche Betrachtung des Themas vom wunderbaren Alderamin:

https://www.heise.de/hintergrund/Missing-Link-Die-kosmische-Inflation-der-Knall-des-Urknalls-6320054.html

ZitatWie kann aus einem dimensionslosen Punkt das gesamte Universum entstanden sein? Eine schöne Erklärung ist die kosmische Inflation, aber stimmt sie auch?
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Harpo

Danke für den Link.

Noch eine Annäherung: S. Lem, Sterntagebücher, 18. Reise. Dort ist man zu dem Schluss gekommen, dass das Universum eigentlich gar nicht existieren kann, weil es am Anfang nichts gab. Darum soll ein Urteilchen mittels einer Chronokanone 20 Milliarden Jahre in die Vergangenheit geschossen werden, damit etwas da ist, aus dem das Universum entstehen kann. Ijon Tichy muss das Urteilchen (in der Geschichte meist Elektron oder Positron genannt) so haarfein "programmieren", dass der Urknall und die folgende Entwicklung so ablaufen, dass genau das Universum entsteht, welches wir heute haben, nur  besser, ohne die bekannten Konstruktionsfehler und nicht so unordentlich.

Beispielsweise sollen Quasare ihre Energie nicht so sinnlos verpulvern und die Entfernungen zwischen den Sternen sollen viel kleiner sein, damit sich vernunftbegabte Wesen leichter besuchen können. Ferner seien nur grüne Pflanzen moralisch akzeptabel, weshalb die Evolution auf belaubte Menschen hinauslaufen soll. All das wird ins Urelektron hineinprogrammiert. Leider dringen aber illoyale Mitarbeiter vor dem Abfeuern der Zeitkanone in Tichys Labor ein und pfuschen an den Urteilchen-Parametern herum, weshalb es mit diesen Verbesserungen nicht geklappt hat.

Peiresc

Eine wunderschöne Geschichte, so viel zur "Feinabstimmung der Naturkonstanten".

Typee

Wenn du dich mit der Frage nach dem Nichts auf fast 400 wirklich kernigen Seiten befassen willst, ohne dass am Ende eine klare Antwort steht, habe ich was für dich: Henning Genz, Die Entdeckung des Nichts. Ist nicht mehr ganz aktuell (der Autor ist anno 2006 gestorben), aber das vorläufige Fazit steht heute immer noch in seiner ganzen großartigen Vorläufigkeit vor uns. Es kann nicht nichts sein, weil irgendwas immer um einen stationären Zustand herum fluktuiert.  Warum wiederum das so ist, wird - vorläufig - als Anfangsbedingung gehandelt.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

einstein

Zitat von: Typee am 11. Januar 2022, 15:05:10Warum wiederum das so ist, wird - vorläufig - als Anfangsbedingung gehandelt.

Hätte es jemals absolut nichts (die Abwesenheit von allem) gegeben,
dann stellt sich von Anfang an eine Grundsatzfrage, nämlich:
Was könnte denn relativ zu was abwesend gewesen sein und wann und wo?
https://2kugel.com (https://2kugel.com)