Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

...und wieder die Stimme aus dem off...

Begonnen von TerryX, 21. November 2021, 06:22:23

« vorheriges - nächstes »

TerryX

Jens Berger kritisiert die Ursachen des Pflegenotstandes und der Verlogenheit der Politik, die diese Problematik nicht angemessen behandelt, und so den "schwarzen Peter" den ungeimpften Covidioten zuschiebt....

Nun, die "Impfmüdigkeit" ist das eine Thema, obwohl wir mittlerweile 70 % der Bevölkerung geimpft haben, was ja auch schon eine ganze Menge ist, die fehlenden Krankenhausbetten, und die Mentalität, das Gesundheitssystem, kaputt zu sparen, und von daher das medizinische Angebot zu verknappen, und die Pflegekräfte unter Druck zu setzen und auszubreiten ist das andere Thema, was zu der Coronakrise führt, wie Jens Berger aber auch anführt, gibt es den Pflegenotstand aber nicht erst seit Corona, auch in den Jahren zuvor, als das, was man heute Coronawelle noch eine Grippewelle nannte, gab es diesen Pflegenotstand. Ein Schelm, der böses dabei denkt, .... könnte man doch tatsächlich auf die Idee kommen, man sei auf die Idee gekommen, die Grippe einfach in Corona umzubenennen, um für die absichtlich herbeigeführte Verknappung des Medizinbetriebs, einen neuen Sündenbock, nämlich Corona zu präsentieren....

Hier der Beitrag von Jens Berger und den NachDenkSeiten:

https://www.youtube.com/watch?v=dx1XnHRFJq8

TerryX

Und bei der Gelegenheit auch noch der Blog von Sahra Wagenkecht:

https://www.youtube.com/watch?v=kyUaDbVjMr0

Die hier zu einem ganz ähnlichen Ergebnis  kommt, nämlich dass die Verknappung der Krankenhausbetten hauptsächlich ein Verschulden der verantwortlichen Politiker ist.

Außerdem zeigt Wagenknecht hier sehr schön durch eine Grafik, dass die 7-Tage Inzidenzen kaum etwas mit der Inpfquote zu tun hat

Tage Inzidenz haben soll, ist offensichtlich Unsinn, denn Sahra zeigt an einer Grafik, in der sie die Impfquote mit der 7-Tageinzidenz vergleicht, dass zwischen der Impfquote und der 7-Tageinzidenz kaum ein Zusammenhang besteht.

Schuld an der hohen Inzidenz in Deutschland ist offenbar, dass man geflissentlich die Tatsache unterdrückt hat, dass auch geimpfte Leute infektieus sein können, und damit die 2G - Regel völliger Unsinn ist, und selbst ein Treiber der Inzidenz ist, da jetzt der Anstieg der Inzidenz offensichtlich von den Geimpften aus geht, von denen man nicht vermutet hat, dass auch sie die Pandemit vorantreiben....

Damit möchte ich doch mal  an den Kölner Karnevall erinnern, bei dem die Pandemie aufgrund der falschen Annahme, dass geimpfte Leute das Virus nicht weitergeben würden, wohl jetzt ein Treiber der Pandemie geworden ist, und so es nicht verwundern dürfte, wenn die Zahlen in NRW kräftig seigen werden. Dank des Saff-verstandes von unfähigen Politikern....

HAL9000

@ TerryX
Ich hatte schon "befürchtet", dass du dieses Wochenende keinen Ausgang mit Computernutzung bekommen hast.
Was mich aber mehr wundert ist, dass du nicht mit der Unstatistik des Jahres hier aufgekreuzt bis:
https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2021/11/19/manipulation-und-korrelation-leicht-gemacht/#comment-113043

ZitatAußerdem zeigt Wagenknecht hier sehr schön durch eine Grafik, dass die 7-Tage Inzidenzen kaum etwas mit der Inpfquote zu tun hat
Nein, hat sie üüüberhaupt nicht... - na, wenn Wagenknecht das sagt...  ::)
Zitat
+++ 09:05 Inzidenz in Bayern steigt – hohe Impfskepsis besonders im Süden +++

"Neben Sachsen explodieren vor allem in Bayern in den letzten Wochen die Inzidenzwerte. Aktuell weist der Freistaat im Süden eine Sieben-Tage-Inzidenz von 635,6 aus. Das Gesundheitsministerium macht auch eine besondere Impfskepsis im Süden des Bundeslandes dafür verantwortlich. Die Gründe dafür seien unter anderem eine höhere Zahl an "Querdenkern und Reichsbürgern", eine höhere Affinität zu alternativen Heilmethoden, impfskeptische Ärzte, eine generelle Kritik am Obrigkeitsstaat sowie eine historische Skepsis gegenüber Impfungen. Im südlichen Bayern liegt die Impfquote gegen das Coronavirus aktuell etwa sechs Prozentpunkte unter dem bayerischen Landesschnitt. Der ist mit 66 Prozent vollständiger Impfquote schon eher gering. Gerade in Südbayern sind die Inzidenzwerte aktuell besonders hoch. Der Landkreis Rottal-Inn etwa weist mit 1592 aktuell den dritthöchsten Wert aller Regionen in Deutschland auf. Dort liegt die Impfquote Anfang November nur bei 53,1 Prozent."
https://www.n-tv.de/panorama/09-05-Inzidenz-in-Bayern-steigt-hohe-Impfskepsis-besonders-im-Sueden--article21626512.html

Es ist ganz bestimmt auch ein vollkommener Zufall, dass in Oberösterreich, das die niedrigste Impfquote hat, die höchsten Inzidenzen auftreten.
Dort liegen auch bestimmt ganz zufällig auf die Bevölkerung gerechnet die meisten Intensivpatienten, 80% davon ungeimpft. Bitte frage mal
bei Frau Wagenknecht nach, woran das liegen kann.

Ach ja, zum Pflegenotstand:
Mehr Personal würde in der aktuellen Situation das Personal entlasten (was enorm wichtig wäre), aber keinen einzigen Intensivpatienten verhindern.
Mehr Personal würde in der aktuellen Situation nur heißen, dass mehr Personal die (überwiegend ungeimpften) Intensivpatienten beim Sterben begleiten kann.
Es geht (nicht nur) darum, dass man genug Personal zur Behandlung hat, sondern zu verhindern, dass überhaupt so viele Menschen auf der Intensivstation landen.
Warum nur darüber diskutieren, wie man die Symptome lindern kann, wenn es so einfach ist (durch die Impfung), die Ursache zu bekämpfen?

TerryX

Guckst Du das Wagenknecht Video ab 2:44 an, dort präsentiert Wagenknecht ein schones Diagramm, auf der y-Achse die 7-Tage Inzidenz, auf der x-Achse die Impfquote der Bevölkerung...

und da gibt es Länder mit einer wesentlich höheren Impfquote als Deutschland, die aber "Merkwürdigerweise" eine sehr viel höhere Inzidenz haben als Deutschland. Das ist an und für sich unlogisch und entspricht nicht dem Narrativ, so wie man uns das erzählt hat.... und außerdem das Gegenteil, Länder die mit dem Impfen sehr viel schlechter stehen, als Deutschland, aber eine sehr viel geringere 7-tage Inzidenz haben. Hierfür muss es ja irgendwelche Ursachen geben, für diese widersprüchlichen Ergebnisse....

Der Fehler ist hier ganz offensichtlich, dass die Impfung ganz offensichtlich nicht die Infektiosität so gesenkt hat, wie man sich das erhofft hat, so dass es ganz offensichtlich ein Fehler war, die Geimpften  auf die Allgemeinheit zuzulassen.

Peiresc

Zitat von: TerryX am 21. November 2021, 06:22:23
könnte man doch tatsächlich auf die Idee kommen, man sei auf die Idee gekommen, die Grippe einfach in Corona umzubenennen, um für die absichtlich herbeigeführte Verknappung des Medizinbetriebs, einen neuen Sündenbock, nämlich Corona zu präsentieren.
Man könnte, genauso wie man auf die Idee kommen könnte, dass der Mond aus Käse ist.

Wer ist "man", der auf die Idee mit der Umbenennung gekommen sein könnte? Kandidaten jibbet reichlich, entscheide Dich!

Bachblüte

Zitat von: TerryX am 21. November 2021, 06:22:23
Jens Berger kritisiert die Ursachen des Pflegenotstandes und der Verlogenheit der Politik, die diese Problematik nicht angemessen behandelt, und so den "schwarzen Peter" den ungeimpften Covidioten zuschiebt....

Zitat von: TerryX am 21. November 2021, 06:22:23
Jens Berger kritisiert die Ursachen der Verlogenheit der Politik [...], die diese Problematik nicht angemessen behandelt [...]

Hä??

JB kritisiert die Ursachen?? Was können die armen Ursachen dafür??

Die Politik sollte die Problematik der Verlogenheit der Politik angemessen behandeln??




Zitat von: TerryX am 21. November 2021, 08:16:44
Außerdem zeigt Wagenknecht hier sehr schön durch eine Grafik, dass die 7-Tage Inzidenzen kaum etwas mit der Inpfquote zu tun hat
[hier ist TerryX offenbar zwischenzeitig eingeschlafen]
Tage Inzidenz haben soll, ist offensichtlich Unsinn, denn Sahra zeigt an einer Grafik, in der sie die Impfquote mit der 7-Tageinzidenz vergleicht, dass zwischen der Impfquote und der 7-Tageinzidenz kaum ein Zusammenhang besteht.

Schlaf Dich doch mal gründlich aus, es ist ja Wochenende. Vielleicht siehst Du dann selbst wieder etwas klarer, und Deine Stimme kommt dann vielleicht auch wieder etwas weniger "aus dem Off".  :grins2:

Peiresc

Zitat von: TerryX am 21. November 2021, 08:16:44
Und bei der Gelegenheit auch noch der Blog von Sahra Wagenkecht:

Was verkündet denn die bekannte Ideologin Epidemiologin Wagenknecht?

Sie zeigt dieses Diagramm



und zieht daraus den Schluss, dass es falsch sei, Geimpfte und Ungeimpfte ungleich zu behandeln.

Das Diagramm ist von hier.
https://www.gov.uk/government/publications/covid-19-vaccine-weekly-surveillance-reports
und 1, 2 Seiten nach dem von Wagenknecht beschwafelten Diagramm kommt dieses hier:



Die Schwere der Erkrankung ist bei den Geimpften dramatisch geringer. Wenn, wie Wagenknecht davor - vermutlich einigermaßen zutreffend, wenn auch mit beleidigtem Unterton - feststellt, dass der Impfschutz nach 4-7 Monaten deutlich nachlässt, dann ist nur ein einziger Schluss erlaubt: Man muss boostern wie der Teufel.

TerryX, Du hast Dir ja vermutlich das Video komplett reingezogen. Spricht Frau Wagenknecht irgendwo davon, dass man mehr impfen muss?

Wenn nicht, dann Epidemiologin Ideologin, und  #)


HAL9000

Zitat von: TerryX am 21. November 2021, 13:18:16... Das ist an und für sich unlogisch ...
Nur für dich, TerryX, nur für dich!

Ich bin aber fair und lasse dir ein wenig Zeit, um darüber nachzudenken, woran das liegen kann. Gib dir einen Schubs und untersuche
so etwas auf seine Richtigkeit, selbst wenn es in deine Weltsicht passt und es deutlich bequemer ist, das unhinterfragt als "Wahrheit"
anzunehmen. Das tut nicht weh, ich verspreche es. Ok, vielleicht ein bisschen, wenn man draufkommt, dass man falsch lag. Aber ich
spreche aus Erfahrung. Ich habe mich im Laufe dieser Pandemie schon mehrmals korrigieren müssen. Z.B. in meiner irrigen Annahme,
dass die Impfgegner kein allzu großes Problem darstellen werden.

Abgesehen davon: Es ist ja schon schlimm genug, dass du (fachfremden,) pensionierten Ex-Wissenschafter am Rockzipfel hängst, was,
zum Teufel, bewegt dich dazu, eine Linkspopulistin, die absolut überhaupt keine Ahnung von dem Thema hat, als relevante Quelle anzuführen?

sailor

Achja, die Mär von der Vergleichbarkeit. Werter Terry, nur weil Zahlen gleich heißen bedeutet das nicht, dass sie gleiche Wertigkeit haben. Die Inzidenz ist als Wert nur so gut wie die Testdichte. Wer viel testet vermindert das Dunkelfeld und zeigt das "wahre Infektionsgeschehen". Wenn ein Land wenig testet/wenig testen kann, dann ist auch die Inzidenz niedrig, das Dunkelfeld aber umso größer. Portugal hat bei 10 mio Einwohnern 20 mio mal getest, also 1:2 ... in Deutschland liegt die Rate bei 1: 0,98 https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/. Damit hat Portugal eine deutliche bessere Aufklärung der Lage als Deutschland. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass in Portugal Infektionen deutlich besser erkannt werden als in D, womit das Dunkelfeld hier größer ist.

Zu Gibraltar: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/corona-gibraltar-inzidenz-impfquote-impfung-1.5362937 Zahlen sind keine Realität. In Gibraltar gibt es trotz rechnerischer 100%-Impfquote Impflücken, da dort auch Pendler aus Spanien in die Statistik einfließen und zwar mind. 8000 bei einer Bevölkerung von ca. 32.000. Also kann die reale Impfquote bei 75% liegen. Zumal bei einer Gruppe von 18 Neuinfizierten 8 nicht geimpft waren. Von derzeit 254 einheimischen Infizierten sind nur 9 im KH, eine davon auf der ITS.

Das Argument bzgl. ITS-Betten ist ein typischer Strohmann. Sowohl Wagenknecht als auch Afder (und ihre Fanbois von der CDU in Sucksen) stellen es gerade so dar, dass alles kein Problem sei, wenn genug Betten und Personal (hier ist die CDU in Sucksen Vorreiter, die mal eben das Arbeitsrecht aushebeln und ITS-Personal zu 12 h Schichten verdonnern) da wären. Ausser Strohmann (weil keiner vorher irgendwelche Argumente gebracht hatte, dass man mit mehr ITS die Pandemie bekämpfen kann) ist es menschenverachtend, weil ein ITS-Aufenthalt nebst Beatmung die Menschen massiv beeinträchtigt, sie zu monatelanger Reha verdonnert, wenn sie es überhaupt überleben. Die Mortalität von Corona-ITS-Patienten liegt immer noch bei 40% (zu Beginn der Pandemie bei 60%), damit sterben 2 von 5 ITS-Patienten. Ob die Rate bei überlasteten Personal besser wird sei dahingestellt. Auch die Strohmannkritik an "schrumpfender" ITS-Bettenzahl ist in zweierlei Hinsicht falsch: Erstens hatte D im Europa-Vergleich immer die größte Bettenkapazität, der Ausgangspunkt ist also ein sehr hoher Standard. Zweitens ist das Schrumpfen der Kapazität auf Personalabgänge zurückzuführen. Das verfügbare Personal wurde einerseits durch Infektionen reduziert (permanenter Kontakt zu Schwerstinfizierten), andererseits durch die permanente Belastung durch neue Coronafälle. Zu Spitzenzeiten der 2. und 3. Welle waren ein Drittel der belegten Betten Corona-Kranke. Bei einer gleichbleibenden Anzahl an Betten und Personal bedeutet das ein Drittel mehr Arbeit UND das Zurückstellen anderer Pflegefälle, bspw. nach geplanten OPs. Die Coronapatienten kommen entweder "on top" oder verhindern andere, potentiell lebensrettende/-verlängernde OPs. Wenn nun wegen der Abwanderung von Pflegenden die Kapa gesenkt wird, nehmen Covid-Patienten relativ gesehen noch mehr Kapa weg, was mit Impfungen deutlich vermeidbar ist. Da war so eine nette Präsentation aus Israel, verlinkt über eine Covidioten"studie" (Danke TerryX! Man sollte immer genau lesen, was man verlinkt!), wonach die Wahrscheinlichkeit für schwere Symptome oder eine Hospitalisierung nach Ansteckung mit Cov19 selbst mehr als 6 Monate nach einer Impfung deutlich geringer sind als ungeimpft.

HAL9000

Zitat von: sailor am 21. November 2021, 15:42:33... nur weil Zahlen gleich heißen bedeutet das nicht, dass sie gleiche Wertigkeit haben...
Du Spaßverderber! Ich wollte TerryX doch die Chance geben, selber draufzukommen.
In Österreich liegt die Testrate übrigens bei 1:11,87.

sailor

Wie kommen die Ösis auf fast 106 Millionen Tests???

HAL9000

Zitat von: sailor am 21. November 2021, 16:12:09
Wie kommen die Ösis auf fast 106 Millionen Tests???
Gewagte These: Durch Testen?

https://orf.at/corona/daten/oesterreich
(nach unten scrollen)

sailor

Steile These^^ Scheint aber zutreffend zu sein.

Nur irgendwie "stört" mich daran was...

Statista:
ZitatIn der Bundesrepublik wurden in KW 45 2021 rund 1,6 Millionen Labortest bezüglich des Coronavirus (SARS-CoV-2) durchgeführt. Seit Beginn der Erfassung wurden demnach bisher knapp 82 Millionen Proben getestet; mehr als 5,67 Millionen davon positiv.

Ist Labortest nicht gleich PCR-Test? Kann es sein, dass D nur die Labortests, nicht aber die "Gratisschnelltests" gemeldet hat Österreich aber alles?

Nachtrag: https://www.aerztezeitung.de/Panorama/So-viele-Corona-Teststellen-gibt-es-in-Deutschland-418699.html Hier ist von über 15.000 Teststellen die Rede (Schnelltests), allein im März wurden in NRW 3,6 MIO Tests durchgeführt... also sind die Tests in der Statistik "nur" die Labor-PCR-Tests für D.

HAL9000

Zitat von: sailor am 21. November 2021, 16:33:31... also sind die Tests in der Statistik "nur" die Labor-PCR-Tests für D.
In Österreich werden nicht nur die PCR-Tests gezählt (von den 106 Millionen sind "nur"  knapp 31 Millionen PCR-Tests), diese sind aber schon seit
einiger Zeit deutlich die Mehrheit. Heute z.B. waren von 524.000 Tests 467.000 PCR-Tests.

eLender

Zitat von: sailor am 21. November 2021, 15:42:33
Das verfügbare Personal wurde einerseits durch Infektionen reduziert (permanenter Kontakt zu Schwerstinfizierten), andererseits durch die permanente Belastung durch neue Coronafälle. Zu Spitzenzeiten der 2. und 3. Welle waren ein Drittel der belegten Betten Corona-Kranke. Bei einer gleichbleibenden Anzahl an Betten und Personal bedeutet das ein Drittel mehr Arbeit UND das Zurückstellen anderer Pflegefälle, bspw. nach geplanten OPs. Die Coronapatienten kommen entweder "on top" oder verhindern andere, potentiell lebensrettende/-verlängernde OPs. Wenn nun wegen der Abwanderung von Pflegenden die Kapa gesenkt wird, nehmen Covid-Patienten relativ gesehen noch mehr Kapa weg, was mit Impfungen deutlich vermeidbar ist.

Das ist genau der Punkt, den Querschläger und Leerdenker nicht begreifen wollen oder können (der gemeine Terridiot wird das wahrscheinlich weder lesen noch verstehen, aber es sind Fakten, die das nicht kümmert). Das wäre auch ungefähr so, als wenn Luxenknecht fordere, man solle doch die Kapazitäten an Krematorien erhöhen, dann kommt man auch durch die Krise. Dabei aber vergisst, dass der Brennstoff knapp ist.
Wollte ich nur mal gesagt haben!