Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Wird hier ein Impfschwindel ruchbar?  (Gelesen 900 mal)

TerryX

  • Forum Member
  • Beiträge: 121
Re: Wird hier ein Impfschwindel ruchbar?
« Antwort #15 am: 06. November 2021, 06:05:21 »
...wenn ich 100.000 im Monat verdiente, dann hätte ich keine Probleme damit 10.000 an KV zu zahlen...

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 8421
Re: Wird hier ein Impfschwindel ruchbar?
« Antwort #16 am: 06. November 2021, 10:23:19 »
...wenn ich 100.000 im Monat verdiente, dann hätte ich keine Probleme damit 10.000 an KV zu zahlen...
Wir sind also mal wieder mit dem eigentlichen Thema durch; offenbar ist keinem Deiner Stichwortgeber irgendwie noch was dazu eingefallen. Da es sinnlos ist, mit Dir über irgendwelche konkreten Dinge reden zu wollen, reden wir halt über den allgemein gefühlten Kram. Du sagst, damit könnte man 50% mehr Ärzte und Schwestern bezahlen.

Nehmen wir einfach mal an, die Beitragsbemessungsgrenze ist abgeschafft, d. h. auch alle privaten Krankenversicherungen. Hast Du schon mal herausgefunden, wieviele Leute 100.000 im Monat verdienen? Wieviele Ärzte und Schwestern gibt es eigentlich derzeit (ich meine, in Zahlen, und nicht als “nicht genug”)? Was würden 50% mehr kosten (würden die Millionäre dafür reichen), und was sollten diese 50% mehr eigentlich den ganzen Tag tun?

Kurz, Deine “Meinung” ist nichts als Geschwätz auf Schulhof-Niveau, 8. oder 9. Klasse. Es hat nur eine Funktion: diejenige, dir selber weiszumachen, Du hättest sowas wie ein soziales Gewissen.

Juliette

  • Forum Member
  • Beiträge: 272
Re: Wird hier ein Impfschwindel ruchbar?
« Antwort #17 am: 06. November 2021, 13:28:28 »
Kurz, Deine “Meinung” ist nichts als Geschwätz auf Schulhof-Niveau, 8. oder 9. Klasse. Es hat nur eine Funktion: diejenige, dir selber weiszumachen, Du hättest sowas wie ein soziales Gewissen.

Ich empfinde lediglich Verwunderung, wie man so immun gegen jegliche Argumente und Informationen, die man von erstaunlich geduldigen Menschen auf dem Tablett serviert bekommt, sein kann. Dazu nicht im Geringsten interessiert, sich überhaupt damit zu beschäftigen - was ich als mangelnden Anstand empfinde. Eigentlich nur hier, um in den Vorgarten zu kacken und die Zeit anderer Leute zu verplempern.

HAL9000

  • Forum Member
  • Beiträge: 620
  • vormals RainerO
Re: Wird hier ein Impfschwindel ruchbar?
« Antwort #18 am: 06. November 2021, 13:48:03 »
... Hast Du schon mal herausgefunden, ...
Eine wichtige Frage fehlt da noch: Wer bezahlt die ganzen Erntehelfer, die im Herbst die 50% zusätzlichen Ärzte/Intensiv-Pfleger
von den Bäumen pflücken? Und dass bei einer faireren und leistungsgerechteren Bezahlung, um die 50% FTE überhaupt generieren
zu können, die Kosten eigentlich eher um 100% steigen, fällt da auch ein wenig unter den Tisch. Abgesehen davon, dass ein nicht
unerheblicher Teil davon in "Normalzeiten" Däumchen drehen wird. Sollen die in der Zwischenzeit dann alle zu Uber?
Eins wäre aber so sicher, wie das Amen im Gebet: Die TerryX-en dieser Welt würden dann über die Steuerverschwendung und das
ineffektive Gesundheitssystem schäumen.

Bachblüte

  • Forum Member
  • Beiträge: 823
Re: Wird hier ein Impfschwindel ruchbar?
« Antwort #19 am: 06. November 2021, 15:50:55 »
...wenn ich 100.000 im Monat verdiente, dann hätte ich keine Probleme damit 10.000 an KV zu zahlen...

Aha. Die anderen sind also schuld.

Was unternimmst Du aber eigentlich, damit Du möglichst bald ebenfalls 100.000 im Monat verdienst, um damit unser Gesundheitssystem zu sanieren?
Sent from my istolethisPhone.

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 1185
Re: Wird hier ein Impfschwindel ruchbar?
« Antwort #20 am: 06. November 2021, 22:05:31 »
Ich hab mir diese Studie mal angeschaut und finde bereits zu Beginn einen wissenschaftlichen Fehler, der die ganze Studie in meinen Augen sinnlos macht:
Zitat
We used COVID-19 data provided by the Our World in Data for cross-country analysis, available as of September 3, 2021 (Supplementary Table 1) [4]. We included 68 countries that met the following criteria: had second dose vaccine data available; had COVID-19 case data available; had population data available; and the last update of data was within 3 days prior to or on September 3, 2021. For the 7 days preceding September 3, 2021 we computed the COVID-19 cases per 1 million people for each country as well as the percentage of population that is fully vaccinated.
Man nimmt also eine offene Quelle mit einer möglichst breiten Datenbasis. So weit so gut so löblich. Nun kommt der Fehler: Man nimmt an, dass die Datengüte in allen 68 Ländern die gleiche ist (denn nur dann kann man auch vergleichen). Die Autoren scheinen das automatisch zu tun, einen Hinweis auf mögliche Inkonsistenzen in den Daten finde ich nicht. In der Länderliste tauchen Namen wie Somalia und Mali auf, wo ich der Datengüte nicht einen Moment vertrauen würde.

Auch gibt es keine Berücksichtigung von Dunkelfeldern (nicht erkannten Infektionen) oder die Berücksichtigung unterschiedlicher Impfstoffe (was in der Tat eine hochinteressante Analyse wäre). Die angegebene Quelle aus Israel (Gesundheitsministerium) zur angeblich geringen wirksamkeit von mRNA-Impfstoffen wird auch nur extrem verkürzt dargestellt. Denn die 39% bezieht sich auf die Gruppe, welche mehr als 6 Monate vor der Infektion die zweite Impfung bekommen hat und sich dann angesteckte. Je frischer die Impfung, desdo wirksamer ist diese bereits gegen eine Ansteckung.. Diese Daten aus Israel sind kein Beweis der Unwirksamkeit, sondern eine Aufforderung zum Boostern. Was aus dem dort dargestellten Zahlen auch hervorgeht: Die Effizienz des Impfstoffes gegen einen Schweren Verlauf oder eine Hospitalisierung liegt auch bei den >6 Monate zurückliegenden Impfungen bei 86% bzw. 82 %. Damit dies nicht thematisiert werden muss schwenken die Autoren bei dem Thema auf eine andere, nicht wissenschaftliche Quelle um, nämlich einen Artikel der Washington Post, welcher erstaunlicherweise nicht mehr aufrufbar ist. Auch der letzte Satz der Studie ist Hohn:
Zitat
In summary, even as efforts should be made to encourage populations to get vaccinated it should be done so with humility and respect. Stigmatizing populations can do more harm than good. Importantly, other non-pharmacological prevention efforts (e.g., the importance of basic public health hygiene with regards to maintaining safe distance or handwashing, promoting better frequent and cheaper forms of testing) needs to be renewed in order to strike the balance of learning to live with COVID-19 in the same manner we continue to live a 100 years later with various seasonal alterations of the 1918 Influenza virus.
Was glauben die Autoren denn, wie die Grippewellen in Schach gehalten werden? Ganz fest dran glauben: Es gibt keine Grippe-Impfung!

@TerryX: LOL!