Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Der Wissenschaftler als Grobian  (Gelesen 1804 mal)

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 438
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #45 am: 28. August 2019, 11:16:33 »
Oh man, das Niwo von die Programmierers war schon nie die Beste sein tun, aber das Witz ist grausam^^

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2407
  • Owl
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #46 am: 28. August 2019, 13:24:48 »
Sind hier Hotlinewitze OT? Seis drum.

Mein Bldschirm ist kaputt.
Ist er denn eingeschaltet?
Ich bin doch kein Idiot!
Dann schalten Sie ihn mal aus.
Jetzt geht er.
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

Carlsen.

  • Forum Member
  • Beiträge: 7
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #47 am: 18. September 2019, 21:51:28 »
Oppenheimer, Teller und Fermi, die drei führenden Physiker des Manhattan-Projekts zur Entwicklung der Atombombe, schlurfen zerknirscht und reuig vor das Himmelstor. Petrus empfängt sie grimmigen und gestrengen Blickes.
Sofort beteuert Oppenheimer: ‚Ich habe sie nicht zusammengeschraubt!‘
Darauf Teller: ‚Ich habe ihren Einsatz nicht angeordnet!‘
Und Fermi: ‚Ich habe sie nicht abgeworfen!‘

‚Ihr habt Glück‘, blafft Petrus die drei Gestalten an, ‚heute ist SuperBowl.‘
‚Was?‘, stößt Oppenheimer erleichtert hervor, ‚Gott ist Yankee? Ich dachte immer, er wäre unparteiisch?‘
‚Ist er auch‘, erwidert Petrus, ‚ich aber bin’s nicht! Ich erlasse Euch das Inferno, wenn Ihr mir das Ergebnis richtig vorhersagt!‘

Sofort stürzen sich die Drei in umfangreichste und komplizierteste Berechnungen, und egal nach welchem mathematischen Kalkül, nach welcher Wahrscheinlichkeitsverteilung, das Ergebnis ist immer dasselbe: Tom Brady.
Petrus also setzt das gesamte Kapital der Banco di Vaticano auf die Patriots.

Wie prognostiziert, gewinnen tatsächlich die New England Patriots den SuperBowl.
Petrus jedoch verfrachtet die Drei kaltblütig und rabiat in den Höllenschlund.
Lautstark protestieren diese: ‚Wir haben das Resultat korrekt vorhergesagt! Das ist gegen die Abmachung!‘
Meint Petrus trocken: ‚Ich habe den Orkus nicht gebaut. Ich habe Euch nicht gerichtet. Ich habe Euer Schicksal nicht entschieden. Ich öffne nur eine Tür.‘

Fermi, der bereits einen Blick in den Abgrund geworfen hat, weigert sich, sein Los auf sich zu nehmen: ‚Ich gehe da nicht rein. Ich bin unschuldig. Ich habe nur meine Pflicht als Wissenschaftler getan.‘

‚Bitte‘, sagt Petrus, ‚Du kannst gerne in den Himmel. Es wird Dir dort aber nicht gefallen.‘
‚Warum nicht?‘, fragt Fermi.
‚Alles Japaner; kleine Buben und fette Männer, kein einziger Yankee.‘

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8162
  • Friedensforscher
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #48 am: 18. September 2019, 21:56:57 »
    1 kg geschupptes Karpfenfilet
    Zitronensaft
    2 Eier
    80 g Mehl
    200 g Semmelbrösel
    Öl
    dazu nach Belieben: Erdäpfelsalat gemischt mit Vogerlsalat

Fischhaut von 1 kg geschupptem Karpfenfilet in kurzen Abständen leicht einschneiden und Fisch in 4 gleich große Stücke teilen. Mit Zitronensaft einreiben. Beidseitig, auch in den Schnittstellen, salzen.

2 Eier verschlagen, Filets nacheinander in 80 g Mehl, Eiern und 200 g Semmelbröseln panieren, abschütteln. Öl stark erhitzen, Filets einlegen. Nur einmal wenden. In etwa 10 bis 13 Minuten knusprig backen.

Mit einer Backschaufel aus dem Öl heben, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp Fett abtupfen. Sofort servieren. Paniertes soll niemals übereinander gelegt werden. Dazu: Erdäpfelsalat gemischt mit Vogerlsalat
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2407
  • Owl
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #49 am: 18. September 2019, 22:34:45 »
HEUTE GIBT’S SCHWÄBISCHES SOULFOOD – EINEN GAISBURGER MARSCH

Und woher kommt der Name Gaisburger Marsch?
Angeblich durften Frauen im Stuttgarter Stadtteil Gaisburg ihren gefangenen Männern jeden Tag genau einen Teller Essen bringen. Und in diesen einen Teller haben sie dann alles reingepackt, was kräftigt und so richtig satt macht: Kartoffelschnitz mit Spätzle.

Und es stimmt – besonders im Winter gibt’s kaum was besseres als dieses schwäbische Lieblingsgericht.

Rezept Gaisburger Marsch
für 4 Personen

Zutaten:

2 Beinscheiben oder ca. 600 g Suppenfleisch vom Rind
750 ml Wasser
1 Zwiebel
3 Karotten + 1
1/2 Sellerieknolle
1 Stange Lauch
1 Petersilienwurzel
500 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
Spätzle – selbst gemacht nach diesem Rezept (oder gute gekaufte, z.B. von Albgold)
2 EL Butter
2 Zwiebeln
Zubereitung:

1 Zwiebel halbieren und beide Hälften in einer Pfanne anrösten, bis die Flächen braun sind
Suppenfleisch mit Wasser aufsetzen – es sollte leicht köcheln
Gut salzen (mind. 1 TL) und 5 Pfefferkörner dazu geben
Das Suppengemüse waschen, putzen und ggf. schälen – in kleine Stücke schneiden und zur Brühe geben – Zwiebelhälften ebenfalls dazu geben
Jetzt Deckel drauf geben und mindestens 2 Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist
Ich seihe die Brühe jetzt in einen anderen Topf ab und gebe das Rindfleisch auf einen extra Teller
In den „neuen“ Topf mit der Brühe kommen jetzt die vorbereiteten Kartoffeln (geschält und in Schnitze geschnitten), eine zerkleinerte Möhre und das Suppenfleisch (ohne Knochen)
Bis die Kartoffeln gar sind, dauert das ca. 20 Minuten
In der Zwischenzeit kann man die Spätzle und die geschmälzten Zwiebeln machen
Für diese erhitze ich in einer kleinen  Pfanne 2 EL Butter und gebe die in Zwiebeln geschnittenen Ringe dazu – diese werden ganz langsam und auf mittlerer Stufe goldbraun gebraten – zum Schluss gebe ich etwas Puderzucker dazu, das gibt einen tollen Geschmack


Schade, dass bei dem total lustigen Witz weder Hitler, der Tenno oder Stalin vorkommen.
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

sailor

  • Forum Member
  • Beiträge: 438
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #50 am: 18. September 2019, 22:47:57 »
Anfrage an Radio Jerewan: Können Flöhe Mitglied in der KPdSU werden?

Antwort: Im Prinzip ja, in ihnen fliesst Arbeiter- und Bauernblut.

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8162
  • Friedensforscher
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #51 am: 18. September 2019, 23:01:34 »
Gaisburger Marsch

Yummi. Habe ich in meiner Schwabenzeit sehr genossen. Inzwischen bin ich aber auf Labskaus umgestiegen.
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2407
  • Owl
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #52 am: 18. September 2019, 23:04:59 »
Gaisburger Marsch

Yummi. Habe ich in meiner Schwabenzeit sehr genossen. Inzwischen bin ich aber auf Labskaus umgestiegen.

Was soll man da sagen? Einen schnellen Tod wünschen?  :grins

Achso, ohne Grützwurst! Du darfst weiterleben!
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

simpel

  • Forum Member
  • Beiträge: 94
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #53 am: 19. September 2019, 01:58:08 »
ich mag Maultaschen  :grins2:

Carlsen.

  • Forum Member
  • Beiträge: 7
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #54 am: 20. September 2019, 11:47:22 »
Albert Einstein steht vor dem Himmelstor, aber das Tor ist zu.
Kurz zögert er, dann ruft er: ‚Ich bin Einstein, der berühmte Physiker!‘
Nichts rührt sich.
Zuerst klopft er, dann pocht er, endlich hämmert er gegen die Himmelspforte: ‚Ich bin Nobelpreisträger! Ich habe einen Namen in der Branche!‘

Schließlich dröhnt von innen eine Stimme heraus, die man so richtig weder Petrus noch Gott zuordnen kann: ‚Du bist grob zu denen gewesen, die Dir anvertraut waren.‘
‚Was zählen schon Frau und Kinder gegen die Segnungen, die ich der modernen Physik gebracht habe!‘, entgegnet Einstein, ‚man muss das relativ sehen.‘
Die Himmelstür öffnet sich einen Spalt weit, ein lichtumrandetes Antlitz - Lieserl? - lugt hervor: ‚Hier ist nichts relativ, alles ist absolut.‘
Einstein versucht sich zu retten: ‚Ich bin ein spezieller Fall! Meine Verdienste um das theoretische Weltverständnis können nicht in Abrede gestellt werden. Das ist ein Beitrag, der zählt.‘

Der Lichtgestalt gesellt sich eine zweite - Eduard? - hinzu: ‚Du bist doch jetzt ein Pop-Star! Deine Fans werden sich um Dich kümmern.‘
‚Ihr habt ja keine Ahnung‘, jammert Einstein, ‚meine Kollegen neiden und hassen mich und alle anderen suhlen sich in meinem Erfolg. Ich bin ganz allein.‘

Ein drittes Licht - Hans? - nähert sich: ‚Wir wollten nichts Unmenschliches von Dir. Nur einen Vater.‘
‚Ihr wart der Preis, den ich der Physik wegen zahlen musste!‘, wiederholt Einstein, ‚ich musste die Enge der Familie überwinden um die unermeßlichen Weiten eines wandernden Universums zu gewinnen. Kein Genie lähmt sich je mit häuslichen Bindungen.‘

Leise und schweigend schließt sich die Tür. Unendliche Stille erfüllt die Sphäre wechselwirkender Unentschlossenheit und unentschlossener Wechselwirkung, einer ewigen, zeitlosen Verdammnis gleich.

Verzweifelt brüllt Einstein: ‚Ich bin nicht schuld, dass aus Euch nichts geworden ist! Hättet Ihr die Raum-Zeit-Konstante begriffen, dann hättet Ihr verstanden, dass das Leben stets neu beginnt. Es gibt keine Vergangenheit, der man irgendeine Schuld zuschreiben könnte. Ich habe Euch das größte Geschenk gegeben, Ihr aber habt es nicht angenommen!‘

Von innen schallt es ein letztes Mal verstummend heraus: ‚So viel der Gabe hätten wir gar nicht gebraucht.‘

Später, beim quälenden Umherstreichen in den schaurigen Gefilden der Trostlosigkeit, fällt Einstein auf, dass er vergessen hat zu fragen, wie es kommt, dass die Seinigen drinnen sind, er aber draußen: ‚Was eigentlich war Euer Verdienst, um den Ihr Aufnahme fandet, wenn der meine vor den Augen des Allmächtigen nichts gilt?‘
Er frägt sich: Was ist die wesentliche, hinreichende und notwendige Bedingung? Was ist die Konstante einer jeden Himmelsmechanik? Welcher Faktor muss in die Himmelsgleichung eingefügt werden? Wie lautet die Formel hierzu? Und wie rechne ich den Beobachter heraus?

Ewigkeiten büßt Einstein im Ringen um diese Fragen.

Endlich öffnen sich die Pforten des Paradieses. Petrus lässt ihn ein und meint: ‚Das hast Du ihm, der einzigen kosmologischen Konstanten zu verdanken.‘
‚Aber die ist ein reiner Rechenwert!‘, wundert sich Einstein, ‚Im Grunde eine Notlösung, bloßer Behelf, eine Uneleganz des Systems! Eine Schwäche der Formel!‘

Von hinten bereits erschallt das himmlische Hosianna, Schalmeienklang und brummiges OM.
Petrus schmunzelt nur: ‚Das Irreguläre ist die schmale Pforte derer, denen die Lücke alles offenbart. Auch Gott ist Vater. Auch Gott kennt die Last der Familie. Auch Gott hat mit seinem Sohn gelitten. Auch Genies können irren.‘

celsus

  • Administrator
  • Forum Member
  • Beiträge: 8162
  • Friedensforscher
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #55 am: 20. September 2019, 12:11:54 »
In Gedenken an Groucho, der gar nicht so gerne Karpfen mochte ...


Speck-Karpfen

Zubereitungszeit: 10 Min.
Koch- bzw. Backzeit: 25 Min.
Gesamtzubereitungszeit: 35 Min.

Man braucht:
Karpfen (je nachdem, wieviele Gäste man bewirten will)
Salz
Pfeffer
Speckscheiben (Bacon), ungefähr 300 g pro Fisch

Zubereitung
Der Karpfen wird innen gesalzen und gepeffert, auf eine breite Auflaufform oder auf ein Backblech gelegt. Backpapier als Unterlage empiehlt sich, da spart man sich hinterher Ärger bei der Reinigung. Den Karpfen mit Speckscheiben belegen und das Ganze etwa bei 180 - 200 Grad etwa 25 Minuten in den Ofen schieben. Der Fisch sollte schön braun sein und die Rückenflosse sollte sich leicht lösen lassen. Je nachdem, wie ausgebacken man den Speck mag, kann man ihn auch später auf den Fisch legen. Besonders die Kinder lieben den krossen Speck. Man kann auch Speck in das Innere des Fisches legen, dann sollte man aber etwas vorsichtiger salzen.

The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2407
  • Owl
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #56 am: 20. September 2019, 12:34:10 »
ich mag Maultaschen  :grins2:

Lieber in der Brühe mit Kartoffelsalat oder mit Zwiebeln und Ei in der Pfanne überschmelzt?
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.

sumo

  • Forum Member
  • Beiträge: 882
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #57 am: 21. September 2019, 17:29:43 »
ich plane, wenn es etwas kühler wird, das obige Rezept vom Gaisburger Marsch.


Im übrigen hat Thaddäus Troll eine andere Erklärung für den Namen:

In einer Kaserne hatten die Einjährig-Freiwilligen das Recht, außerhalb der Kaserne zu Mittag zu speisen, und diese formierten sich zu einem Block, der gemeinsam in eine bestimmte Wirtschaft marschierten, im "Gaisburger Marsch"

Was da nun stimmt, sei mir egal, solange es schmeckt

simpel

  • Forum Member
  • Beiträge: 94
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #58 am: 21. September 2019, 23:42:26 »
ich mag Maultaschen  :grins2:

Lieber in der Brühe mit Kartoffelsalat oder mit Zwiebeln und Ei in der Pfanne überschmelzt?
Erst eine Suppe mit einer Maultasche, während die restlichen im Ofen mit braunen Zwiebeln warm gehalten werden. Und bien sûr mit Kartoffelsalat - schwäbischen versteht sich 

Am nächsten Tag dann die übriggebliebenen (da werden dann so viel gemacht, dass sicher was übrig bleibt :D) mit Ei überbacken und grünem Salat.

(Morgen gibts Zwiebelkuchen und Federweise)

Belbo

  • Forum Member
  • Beiträge: 2407
  • Owl
Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #59 am: 22. September 2019, 01:34:09 »
ich mag Maultaschen  :grins2:

Lieber in der Brühe mit Kartoffelsalat oder mit Zwiebeln und Ei in der Pfanne überschmelzt?
Erst eine Suppe mit einer Maultasche, während die restlichen im Ofen mit braunen Zwiebeln warm gehalten werden. Und bien sûr mit Kartoffelsalat - schwäbischen versteht sich 

Am nächsten Tag dann die übriggebliebenen (da werden dann so viel gemacht, dass sicher was übrig bleibt :D) mit Ei überbacken und grünem Salat.

(Morgen gibts Zwiebelkuchen und Federweise)

Die selber gemachten, mit einer eher lockeren Fülle die seitlich offen sind oder eher die eher brätlastigen vom Metzger, mit einer homogenen Fülle?
What Skyway promises is not realizable, what Skyway can realize is not saleable.