Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Alexander Unzicker  (Gelesen 3445 mal)

citius

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Alexander Unzicker
« am: 02. Juni 2018, 18:41:03 »
Meines Erachtens hat Herr Dr. Unzicker einen Eintrag in einem Wiki über Glaubenssysteme, Pseudowissenschaftliche Heilmethoden, Beutelschneiderei und Pseudowissenschaften nicht verdient.

Anmerkungen im Detail:
- Die Behauptung, dass Unzicker Anhänger "bereits bekannter Verschwörungstheorien ist" wird nicht konkretisiert. Welche Verschwörungstheorien sind gemeint?
- Unzickers Kritik an Wikipedia in dem genannten Artikel ist erstens nicht "pauschal" (er bezieht sie in seinem Artikel nur auf politisch-gesellschaftliche Themen), zum anderen ist es doch auch bereits eine weitverbreitete Ansicht, dass Wikipedia keineswegs immer eine verlässliche Quelle ist? Schon in der Schule wird getadelt, wer in einem Referat Wikipedia als einzige Quelle nennt... Ob man dies nun in einem Artikel breittreten muss, ist ja eine ganz andere Frage. Ihm hier wieder das Vertreten von offensichtlichen Verschwörungstheorien zu unterstellen, halte ich für ungerechtfertig.
- Die Unterstellungen setzen sich bei "Ansichten und Kritik an der akademischen Physik der Gegenwart" fort.
Dass er der Physik vorwirft, "die Hypothese einer variablen Lichtgeschwindigkeit sowie einer variablen Gravitationskonstante nicht zu würdigen und dazu zu forschen", wird überhaupt nicht belegt. In Vorträgen stellt er diese Idee als erforschenswert dar, er wirft der Physik aber soweit ich weiß nie vor, diese konkrete Idee zu vernachlässigen. Wenn dies also behauptet wird, sollte auch eine Quelle genannt werden.
- Unzickers Ansichten zur Sonne werden in unsinniger Weise damit in Verbindung gebracht, dass der Astronomielaie Robitaille keine wissenschaftliche Fachzeitschrift dafür fand. (Ähnlich dem "Letzten Satz" des Mathematiklaien Fermat für dessen Beweis er keinen Platz fand, zum Glück von Wiles durch Widerlegung entlarvt..) Womit wohl eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der Thematik vermieden werden soll. Dieser Versuch ist aber andererseits so offensichtlich, dass er mehr ein schlechtes Licht auf den Verfasser des Psiram-Eintrags als auf Unzicker wirft, und so auch stehen bleiben kann.
- Gleiches gilt für den umständlichen Versuch der Verbindung von Unzicker mit Einstein-Kritikern. Dieser ist wirklich absurd. Wer nur ein Buch von ihm überflogen hat, weiß, dass er ein glühender Verfechter und Anhänger Einsteins (sowie anderer bedeutender Persönlichkeiten der Wissenschaftsgeschichte) ist. Die Idee einer variablen Lichtgeschwindigkeit (die er ja unverschämterweise verfolgt) stammt ja z.B. ebenfalls von ihm, auch wenn er sie dann verworfen hat. Dass Einsteinkritiker Unzicker zitieren, kann ja wohl nicht ihm zugeschrieben werden. Genauso gut könnte ein Esoteriker Psiram zitieren oder empfehlen, was hat das mit den Aussagen der Plattform zu tun?
- Die Entdeckung des Higgs-Bosons, die Urknalltheorien und die Stringtheorien kritisch zu sehen ist ja wohl die zu erhoffende Arbeitsweise in der Physik. Was ist daran zu bemängeln? Beruht Wissenschaft nicht auf dem Hinterfragen?
- Dass das Higgs-Boson eine Interpretation bestimmter herausgefilterter Daten ist, ist doch wohl eine Tatsache?

Ich würde darum bitten, dass der Eintrag von Herrn Dr. Unzicker aus diesen Gründen entweder komplett entfernt oder aber so korrigiert wird, dass er den Ansprüchen von Psiram genügt. Vielen Dank!

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6012
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #1 am: 02. Juni 2018, 20:08:17 »
Hallo citius,

in der Sache bin ich nicht kompetent, aber ich melde mich trotzdem vorlauter Weise mal zu Wort mit einer Verständnisfrage:

- Die Behauptung, dass Unzicker Anhänger "bereits bekannter Verschwörungstheorien ist" wird nicht konkretisiert. Welche Verschwörungstheorien sind gemeint?
Da gibt es eine Fußnote, die ein ausführliches Zitat enthält?

Zitat
- Unzickers Kritik an Wikipedia in dem genannten Artikel ist erstens nicht "pauschal" (er bezieht sie in seinem Artikel nur auf politisch-gesellschaftliche Themen)
Pauschal ist sie, wenn er keinen speziellen Artikel anführt? Den Text auf Heise mit dem „Orwellschen Wahrheitsministerium“ habe ich übrigens gelesen. Man muss kein Physiker sein um zu erkennen:
 :muel
Schon die Berufung auf Markus Fiedler disqualifiziert völlig.

Zitat
ein glühender Verfechter und Anhänger Einsteins
Das macht mich jetzt ein wenig misstrauisch: Einstein braucht gar keine Glut.

citius

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #2 am: 02. Juni 2018, 20:43:55 »
Hallo Peiresc,
Da gibt es eine Fußnote, die ein ausführliches Zitat enthält?
Ja, aber was genau darin jetzt mit "bekannte Verschwörungstheorien" gemeint ist, sollte man eben auch erklären.

Zitat
Pauschal ist sie, wenn er keinen speziellen Artikel anführt?

Ich hatte "pauschal" so verstanden, dass er Wikipedia als ganzes kritisieren würde.

Auf wen er sich jetzt da in seinem Artikel beruft, kann ich nicht wirklich bewerten, ich kenne mich da nicht besonders aus. Ich finde es aber trotzdem fraglich, inwiefern eine Berufung bereits schon disqualifizieren kann, letzlich geht es doch um den Inhalt und nicht um die Person dahinter, und falscher Inhalt sollte argumentativ widerlegt werden, nicht mit durch Hinweis auf die Person, von der er kommt.

Zitat
Das macht mich jetzt ein wenig misstrauisch: Einstein braucht gar keine Glut

 ;D Das war vielleicht eine etwas phrasenhafte bzw. unglückliche Formulierung, ich wollte nur verdeutlichen, dass es absurd ist, Unzicker mit Einsteinkritikern in Verbindung zu bringen. Er zitiert Einstein bei jeder Gelegenheit, und seine Kritik der Physik der Gegenwart begründet er ebenfalls oft mit dessen Gedankengut.

Daggi

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 2337
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #3 am: 02. Juni 2018, 21:58:36 »
Ja, aber was genau darin jetzt mit "bekannte Verschwörungstheorien" gemeint ist, sollte man eben auch erklären.

Das ist im Artikel tatsächlich noch genauer darzustellen. Unzicker bezieht sich unter anderem auf den Abschuss 2014 der Malysia Arlines Boeing Flug MH77. Laut Wahrheitsministerium (es ist auch interessant die russische Wikipedia sich dazu übersetzen zu lassen):

https://de.wikipedia.org/wiki/Malaysia-Airlines-Flug_17

Die Untersuchung hat ergeben, daß das Flugzeug von einer russischen BUK-Rakete abgeschossen wurde, die vom russischen Territorium aus aus einem russischen Arsenal über die Grenze in die Ost-Ukraine gefahren wurde. Die Lafette (oder wie man das nennt) mit der fehlenden Rakete wurde gleich danach wieder zurück nach Russland verlegt. Russland geht in seinen eigenen Angaben nach vielen Wendungen und häufigen Ablenkmanövern (so genannte Verwechselungsgeschichten) ebenfalls durch einen Abschuss durch eine BUK-Rakete aus. Es gibt zu viele Beweise. Russland bestreitet aber dass die BUK aus Russland kam und von einem Gebiet abgeschossen wurde, das von so genannten pro-russischen Rebellen kontrolliert wurde. Das bedeutet: die alten Ablenkungsgeschichten mit Abschuss durch akrobatische ukrainische Jagdflugzeuge ohne Radarecho in 10000 m Höhe, die das Flugzeug von vorne (!!! Relativgeschwindigkeit nahe 2000 km/h) durch Maschinengewehrfeuer (!!!) abgeschossen haben sollen, und auch die gefälschten Satellitenbilder werden von Russland nicht mehr verbreitet. Der beschuldigte Flugzeugtyp SU25 konnte sowieso in der Höhe nicht schiessen, es ist ein "Erdkampfflugzeug" (kann bis max 7000m operieren). Russland hat zugeben müssen, per Pressekonferenz: es gab keine Radarechos anderer Flugzeuge in der Umgebung von Flug MH17. Nach dem Abschuss traten für Zehnersekunden transponderlose Radarechos einzelner großer Teile der zerbrechenden Maschine auf, die abrupt aus aerodynamischen Gründen sich von den ca 800 km/h auf geringe Geschwindigkeit abbremsten. Diese Echos sich langsam unregelmässig bewegender und absinkender Objekte zum Zeitpunkt nach dem Abschuss wurden als Bild von Russland gezeigt und sollte andere Flugzeuge zeigen.

Unzicker ist wohl auf Haisenko hereingefallen und seine Geschichten, die er immer mehr abwandelt:

https://www.psiram.com/de/index.php/Peter_Haisenko

Seine absurde Version wurde in den russischen Staatsmedien weiterverbreitet. Unzicker unterließ es wohl selbst nach zu recherchieren. Ansonsten: natürlich ist so etwas eine Verschwörungstheorie.

https://www.psiram.com/de/index.php/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_Abschuss_von_Flug_MH17

Wer Wikipedia (und nicht einzelne Artikel oder Autoren) als "Wahrheitsministerium" bezeichnet, hat ein pauschales Vorurteil.
For Hinweiße that lead to the identification of the operators of Esowatch.com, a reward is offered

Ein Impfgegner, ein Reichsbürger und ein Chemtrailanhänger kommen in eine Kneipe. Er bestellt ein Bier.

LaDeesse

  • Forum Member
  • Beiträge: 679
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #4 am: 02. Juni 2018, 22:05:12 »
es ist auch interessant die russische Wikipedia sich dazu übersetzen zu lassen

Warum? Ist die russische Wikipedia etwa stramm auf Kreml-Linie?

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6012
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #5 am: 02. Juni 2018, 22:11:08 »
Ich finde es aber trotzdem fraglich, inwiefern eine Berufung bereits schon disqualifizieren kann, letzlich geht es doch um den Inhalt und nicht um die Person dahinter, und falscher Inhalt sollte argumentativ widerlegt werden, nicht mit durch Hinweis auf die Person, von der er kommt.

Das war nur die Kurzvariante. Der von Unzicker geschätzte Markus Fiedler hat uns schon öfter gelangweilt. Die ausführliche inhaltliche Kritik findest Du hier:

https://www.psiram.com/de/index.php/Markus_Fiedler
https://blog.psiram.com/2017/05/markus-fiedler-stephan-bartunek-tango-dilettante/
https://blog.psiram.com/2015/11/die-kriegsspiele-des-daniele-ganser/
https://forum.psiram.com/index.php?topic=15723.0

Anderswo ist er auch kurz vorgekommen:
https://blog.gwup.net/2017/06/04/mal-wieder-der-mythos-vom-freien-fall-von-wtc-7/

Schwuppdiwupp

  • Forum Member
  • Beiträge: 750
  • Purple Tentacle
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #6 am: 02. Juni 2018, 22:28:27 »
- Die Behauptung, dass Unzicker Anhänger "bereits bekannter Verschwörungstheorien ist" wird nicht konkretisiert. Welche Verschwörungstheorien sind gemeint?
Ganz konkret wird in der Fußnote [1] die Verschwörungstheorie um den Abschuss von MH 17 erwähnt.

- Unzickers Kritik an Wikipedia in dem genannten Artikel ist erstens nicht "pauschal" (er bezieht sie in seinem Artikel nur auf politisch-gesellschaftliche Themen), zum anderen ist es doch auch bereits eine weitverbreitete Ansicht, dass Wikipedia keineswegs immer eine verlässliche Quelle ist? Schon in der Schule wird getadelt, wer in einem Referat Wikipedia als einzige Quelle nennt...
Mittlerweile ist es in der Schule durchaus statthaft, die Quellen, die in Wikipedia verlinkt sein sollten, zu verwenden.

Abgesehen mal davon ist Wikipedia eine Online Enzyklopädie. Niemand mit klarem Verstand würde behaupten, dass eine Enzyklpädie fehlerfrei ist. Das galt nicht mal für den ollen Brockhaus.

- Die Unterstellungen setzen sich bei "Ansichten und Kritik an der akademischen Physik der Gegenwart" fort.
Dass er der Physik vorwirft, "die Hypothese einer variablen Lichtgeschwindigkeit sowie einer variablen Gravitationskonstante nicht zu würdigen und dazu zu forschen", wird überhaupt nicht belegt.
Na, dann wollen wir doch mal nachliefern: https://www.heise.de/tp/features/Einsteins-verlorener-Schluessel-3375765.html?seite=all

In Vorträgen stellt er diese Idee als erforschenswert dar, er wirft der Physik aber soweit ich weiß nie vor, diese konkrete Idee zu vernachlässigen. Wenn dies also behauptet wird, sollte auch eine Quelle genannt werden.
Siehe obigen Link.

- Unzickers Ansichten zur Sonne werden in unsinniger Weise damit in Verbindung gebracht, dass der Astronomielaie Robitaille keine wissenschaftliche Fachzeitschrift dafür fand. (Ähnlich dem "Letzten Satz" des Mathematiklaien Fermat für dessen Beweis er keinen Platz fand, zum Glück von Wiles durch Widerlegung entlarvt..) Womit wohl eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der Thematik vermieden werden soll. Dieser Versuch ist aber andererseits so offensichtlich, dass er mehr ein schlechtes Licht auf den Verfasser des Psiram-Eintrags als auf Unzicker wirft, und so auch stehen bleiben kann.
In seinem Heise-Artikel (Fußnote [3]) macht er sich ganz eindeutig die Befunde von Robitaille zueigen.

Gleiches gilt für den umständlichen Versuch der Verbindung von Unzicker mit Einstein-Kritikern. Dieser ist wirklich absurd. Wer nur ein Buch von ihm überflogen hat, weiß, dass er ein glühender Verfechter und Anhänger Einsteins (sowie anderer bedeutender Persönlichkeiten der Wissenschaftsgeschichte) ist.
Das ändert nichts an der Tatsache, dass sich Einsteinkritiker auf Unzicker berufen. Und wenn man sich dann auch noch auf so zwielichtigen Pausenclowns wie Fiedler, Ganser und Sasek beruft, hat sein Leben nicht im Griff. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

- Die Entdeckung des Higgs-Bosons, die Urknalltheorien und die Stringtheorien kritisch zu sehen ist ja wohl die zu erhoffende Arbeitsweise in der Physik. Was ist daran zu bemängeln? Beruht Wissenschaft nicht auf dem Hinterfragen?
Man muss aber auch die Fähigkeit zur Einsicht haben, wenn man sich geirrt hat. Die geht Unzicker augenscheinlich völlig ab.

- Dass das Higgs-Boson eine Interpretation bestimmter herausgefilterter Daten ist, ist doch wohl eine Tatsache?
Nein, ist es nicht.

Ich würde darum bitten, dass der Eintrag von Herrn Dr. Unzicker aus diesen Gründen entweder komplett entfernt oder aber so korrigiert wird, dass er den Ansprüchen von Psiram genügt. Vielen Dank!
Von meiner Seite aus kann der Antrag abgelehnt werden.
Ach, was weiß denn ich ...

Daggi

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 2337
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #7 am: 02. Juni 2018, 22:54:29 »
Warum? Ist die russische Wikipedia etwa stramm auf Kreml-Linie?

Nein, habe ich nie gesagt. Ganz im Gegenteil. Lese oft in der russischen oder ukrainischen Wikipedia. In allen Sprachversionen müssen die Autoren sich an ihren - möglichst seriösen - Quellen orientieren. Und genau das ist Gift für Verschwörungstheorien und fake news. Wikipediagegner aller couleur, ob von rechts links oben oder unten sind fast immer Ablehner seriöser Literatur und korrekter Zitate.
For Hinweiße that lead to the identification of the operators of Esowatch.com, a reward is offered

Ein Impfgegner, ein Reichsbürger und ein Chemtrailanhänger kommen in eine Kneipe. Er bestellt ein Bier.

citius

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #8 am: 03. Juni 2018, 00:59:29 »
Niemand mit klarem Verstand würde behaupten, dass eine Enzyklpädie fehlerfrei ist.

Genau das meine ich ja. Unzickers Artikel bietet doch somit keine Neuigkeit, auch keine Verschwörungstheorie, es ist einfach common sense.

Zitat
Na, dann wollen wir doch mal nachliefern: https://www.heise.de/tp/features/Einsteins-verlorener-Schluessel-3375765.html?seite=all

Ich sehe nicht, wo er der Physik hier diesen einen Vorwurf macht. Im Psiram-Eintrag steht an oberster Stelle, dass Unzicker der Physik vorwerfe, die Idee der variablen Lichtgeschwindigkeit nicht zu verfolgen. Das geht aus dem Artikel nicht wirklich hervor. Er vollzieht doch vielmehr wissenschaftsgeschichtlich nach, warum diese Idee nicht gewürdigt wurde und bemerkt, dass eine erneute Betrachtung sinnvoll wäre.

Zitat
In seinem Heise-Artikel (Fußnote [3]) macht er sich ganz eindeutig die Befunde von Robitaille zueigen

Mag sein, aber inhaltlich wird hier überhaupt nicht gegen dessen Ansichten argumentiert. Da sollte man dann auch auf eine fundierte Widerlegung dieser Theorien verweisen. Dass er Laie war, ist kein Argument.

Zitat
Das ändert nichts an der Tatsache, dass sich Einsteinkritiker auf Unzicker berufen.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass es nicht seine Schuld ist, wenn ihn Idioten falsch verstehen. Wie schon gesagt, wenn ein verwirrter Esoteriker öffentlich Psiram empfiehlt, muss sich dann Psiram dafür rechtfertigen? Gemäß "Wer solche Freunde hat..."

Zitat
Zitat
- Dass das Higgs-Boson eine Interpretation bestimmter herausgefilterter Daten ist, ist doch wohl eine Tatsache?
Nein, ist es nicht.

Dann haben sie es wohl mit der Lupe gefunden? Oder wie soll ich das verstehen?
Wikipedia:
[...] Um sicherzustellen, dass das gefundene Teilchen tatsächlich das Higgs-Boson des Standardmodells ist, müssen weitere Daten gewonnen und ausgewertet werden => Daten

[...] M. Schumacher und C. Weiser schrieben in einem Artikel einer Physik-Zeitschrift[43] im August 2012: „Die Entdeckung eines Higgs-artigen Teilchens nach jahrzehntelangen Anstrengungen ist ein Meilenstein der Physik, unabhängig davon, ob es sich letztendlich als das Higgs-Boson des Standardmodells, das einer erweiterten Theorie oder etwas völlig Unerwartetes erweist.“ => Interpretation

Zitat
Von meiner Seite aus kann der Antrag abgelehnt werden.

Von meiner nicht.

Schwuppdiwupp

  • Forum Member
  • Beiträge: 750
  • Purple Tentacle
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #9 am: 03. Juni 2018, 02:12:19 »
Genau das meine ich ja. Herr Unzickers Artikel bietet doch somit keine Neuigkeit, auch keine Verschwörungstheorie, es ist einfach common sense.
MH 17 ist nicht common sense.

Die Behauptung, dass es nicht russische Flugabwehrraketen waren, wurde plausibel als Lüge entlarvt. Man weiß mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sogar, von welchem Fahrzeug die Rakete abgeschossen worden ist, die MH 17 vom Himmel holte. Aber Unzicker will wohl seine Freunde von RT nicht vergräzen.

Zitat
Na, dann wollen wir doch mal nachliefern: https://www.heise.de/tp/features/Einsteins-verlorener-Schluessel-3375765.html?seite=all
Ich sehe nicht, wo er der Physik hier diesen einen Vorwurf macht. Im Psiram-Eintrag steht an oberster Stelle, dass Unzicker der Physik vorwerfe, die Idee der variablen Lichtgeschwindigkeit nicht zu verfolgen. Das geht aus dem Artikel nicht wirklich hervor. Er vollzieht doch vielmehr wissenschaftsgeschichtlich nach, warum diese Idee nicht gewürdigt wurde und bemerkt, dass eine erneute Betrachtung sinnvoll wäre.
Dann siehst du ganz ohne Zweifel den Wald vor lauter Bäumen nicht. Der ganze Artikel beschäftigt sich nämlich mit nichts anderem als der von Unzicker herbei fantasierten Behauptung, dass die Physik(er) - inklusive Einstein - die variable Lichtgeschwindigkeit nicht verfolgt hätten.

Einstein stand immer mit der Creme de la Creme der Wissenschaft in regen Austausch. Die Annahme, dass die Lichtgeschwindigkeit immer unter allen Bedingungen konstant ist, war und ist überhaupt der Schlüssel zur Speziellen und Allgemeinen Relativitätstheorie. Das sollte Unzicker eigentlich verstanden haben.

Heute nennt man den Effekt ("variable Lichtgeschwindigkeit") übrigens Gravitative Rot- und Blauverschiebung ---> https://de.wikipedia.org/wiki/Rotverschiebung#Gravitative_Rot-_und_Blauverschiebung

Nebenbei: Alternativen zur Allgemeinen Relativitätstheorie (z. B. MOND, TeVeS) werden übrigens auch nicht verschwiegen. Im Gegenteil: Um die nach wie vor (weitgehend) unverstandenen Phänomene wie Dunkle Materie und Dunkle Energie zu erklären, werden sie durchaus in Betracht gezogen.

Nur zur Demonstration: ---> https://www.youtube.com/watch?v=WC4_PhoG3hI

Es ist sogar so, dass die Physiker etwas enttäuscht waren, als mit dem Nachweis von Gravitationswellen keine auffällige Abweichung von Einsteins Theorie beobachtet wurde, die Hinweise auf eine weitergehende Quantengravitation geliefert hätte.

Gegen Einstein zu wette(r)n ist halt keine gute Idee.

Zitat
In seinem Heise-Artikel (Fußnote [3]) macht er sich ganz eindeutig die Befunde von Robitaille zueigen
Mag sein, aber inhaltlich wird hier überhaupt nicht gegen dessen Ansichten argumentiert. Da sollte man dann auch auf eine fundierte Widerlegung dieser Theorien verweisen. Dass er Laie war, ist kein Argument.
Muss PSIRAM auch nicht. Aber falls es dir ein Anliegen ist, kannst du gerne eine fundierte Widerlegung der Ansichten von Robitaille zur Ehrenrettung von Unzicker verfassen und hier veröffentlichen.

Zitat
Das ändert nichts an der Tatsache, dass sich Einsteinkritiker auf Unzicker berufen.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass es nicht seine Schuld ist, wenn ihn Idioten falsch verstehen. Wie schon gesagt, wenn ein verwirrter Esoteriker öffentlich Psiram empfiehlt, muss sich dann Psiram dafür rechtfertigen? Gemäß "Wer solche Freunde hat..."
Letzteres kommt garantiert nicht vor. Und sollte doch, dann wird herzlich gelacht. :grins

Nebenbei: Warum distanziert sich Unzicker dann nicht selbst von diesen "Idioten"?

Zitat
- Dass das Higgs-Boson eine Interpretation bestimmter herausgefilterter Daten ist, ist doch wohl eine Tatsache?
Zitat
Nein, ist es nicht.

Dann haben sie es wohl mit der Lupe gefunden? Oder wie soll ich das verstehen?
Ich tippe mal in deinem Fall auf selektive Wahrnehmung - umgangssprachlich auch als Filterblase bekannt.

In dem Wikipedia-Artikel wird ziemlich genau und (relativ) allgemein verständlich beschrieben, wie die Wissenschaftler vorgegangen sind, bis sie sich sicher waren, dass die Daten kein Zufallsergebnis waren und mit sehr, sehr großer Signifikanz die Existenz von Higgs-Bosonen belegen.
Ach, was weiß denn ich ...

eLender

  • Forum Member
  • Beiträge: 3580
  • streng ideologischer Realitätsverweigerer
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #10 am: 03. Juni 2018, 02:39:38 »
Also: wer den Artikel auf Telepolis liest, der sollte keine Zweifel mehr haben, dass er das unsrige Wiki zurecht bewohnt. Der plappert quasi den gleichen Sülz wie Fiedler, und der ist ein Bilderbuch-Verschwörungsheini. Das mit der Füssik kann ich nicht wirklich gut abschätzen, aber was Schwuppi hier schreibt ist sehr plausibel. Es gibt übrigens noch 2 Rezensionen seiner Bücher, die scheinbar eher auf Krawall als auf Aufklärung gebürstet sind (was ihn allein aber nicht für unser Wiki qualifiziert).

https://www.spektrum.de/rezension/auf-dem-holzweg-durch-das-universum/1172291
Wollte ich nur mal gesagt haben!

Schwuppdiwupp

  • Forum Member
  • Beiträge: 750
  • Purple Tentacle
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #11 am: 03. Juni 2018, 10:19:27 »
Allem Anschein nach befindet sich Unzicker auf dem Holzweg zum Durchknall. Oder nach einem Durchknall auf dem Holzweg. ::)


Ach, was weiß denn ich ...

kosh

  • Forum Member
  • Beiträge: 309
  • Erkenntnis ist ein dreischneidiges Schwert
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #12 am: 03. Juni 2018, 12:05:53 »
Kaum äussert man sich zu einem Spinner aus dem RT-Netzwerk wie Unzicker kommt ein neuer Spinner und will uns -sachlich, ganz sachlich- einreden dass der Mond aus Käse ist? Raus mit dem Troll.

citius

  • Forum Member
  • Beiträge: 13
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #13 am: 03. Juni 2018, 13:47:07 »
Kaum äussert man sich zu einem Spinner aus dem RT-Netzwerk wie Unzicker kommt ein neuer Spinner und will uns -sachlich, ganz sachlich- einreden dass der Mond aus Käse ist? Raus mit dem Troll.

Käse ist weniger der Mond als Deine Diskussionskultur. Erinnert ein wenig an einen Flat-Earthler, wenn man ihm erklärt, dass die Erde eine Kugel ist.  :muel

Genau das meine ich ja. Herr Unzickers Artikel bietet doch somit keine Neuigkeit, auch keine Verschwörungstheorie, es ist einfach common sense.
MH 17 ist nicht common sense.

Die Behauptung, dass es nicht russische Flugabwehrraketen waren, wurde plausibel als Lüge entlarvt. Man weiß mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sogar, von welchem Fahrzeug die Rakete abgeschossen worden ist, die MH 17 vom Himmel holte. Aber Unzicker will wohl seine Freunde von RT nicht vergräzen.

Ich meine, seine Kritik, dass man sich auf Wikipedia nicht immer verlassen kann, ist common sense. Dass er da bei seiner Begründung im Einzelfall wohl der einen (oder der anderen?) Falschinformation aufgelaufen ist, kann man ihm ja zur Last legen, aber ihn damit direkt als Verschwörungstheoretiker und Spinner abzustempeln, halte ich für etwas sehr gewagt.

Zitat
Dann siehst du ganz ohne Zweifel den Wald vor lauter Bäumen nicht. Der ganze Artikel beschäftigt sich nämlich mit nichts anderem als der von Unzicker herbei fantasierten Behauptung, dass die Physik(er) - inklusive Einstein - die variable Lichtgeschwindigkeit nicht verfolgt hätten.

Einstein stand immer mit der Creme de la Creme der Wissenschaft in regen Austausch. Die Annahme, dass die Lichtgeschwindigkeit immer unter allen Bedingungen konstant ist, war und ist überhaupt der Schlüssel zur Speziellen und Allgemeinen Relativitätstheorie. Das sollte Unzicker eigentlich verstanden haben.

Die Behauptung ist nicht herbeifantasiert. Unzickers Aussage ist, dass die Idee einer variablen Lichtgeschwindigkeit (die im Übrigen in keinem Widerspruch zur speziellen RT steht) möglicherweise zu einer der ART überlegenen Theorie führen könnte. Dass Einstein diese Idee nicht weiter verfolgt hat, ist ja evident, dass es die anderen Physiker nicht getan haben, auch. Gravitative Rot und Blauverschiebung ist doch eine Beschreibung eines Phänomens, das man auch mit einer variablen Lichtgeschwindigkeit erklären könnte. Meint aber sicherlich nicht dasselbe.

Zitat
Nebenbei: Alternativen zur Allgemeinen Relativitätstheorie (z. B. MOND, TeVeS) werden übrigens auch nicht verschwiegen. Im Gegenteil: Um die nach wie vor (weitgehend) unverstandenen Phänomene wie Dunkle Materie und Dunkle Energie zu erklären, werden sie durchaus in Betracht gezogen.

Äh.. ja also? Warum dann die variable Lichtgeschwindigkeit - als möglicherweise zusätzliche Alternative - zu einer absurden Spinnerei erklären?

Zitat
Muss PSIRAM auch nicht. Aber falls es dir ein Anliegen ist, kannst du gerne eine fundierte Widerlegung der Ansichten von Robitaille zur Ehrenrettung von Unzicker verfassen und hier veröffentlichen.

Wenn eine anonyme Plattform einen Physiker, der seine Arbeit macht, als einen Spinner und Verschwörungstheoretiker darstellt, dann ist ja wohl sie in der Beweisschuld.

Zitat
Warum distanziert sich Unzicker dann nicht selbst von diesen "Idioten"?

Warum sollte er sich von jedem Trottel distanzieren, der seine Aussagen nicht versteht? Da kann man seine Zeit sinnvoller verschwenden.

Zitat
Ich tippe mal in deinem Fall auf selektive Wahrnehmung - umgangssprachlich auch als Filterblase bekannt.

In dem Wikipedia-Artikel wird ziemlich genau und (relativ) allgemein verständlich beschrieben, wie die Wissenschaftler vorgegangen sind, bis sie sich sicher waren, dass die Daten kein Zufallsergebnis waren und mit sehr, sehr großer Signifikanz die Existenz von Higgs-Bosonen belegen.

Ich tippe in Deinem Fall mal auf voreingenommene Ablehnung ohne Nachdenken. Von Signifikanz hat niemand gesprochen. Das Higgs-Boson ist eine Interpretation bestimmter herausgefilterter Daten: Das bedeutet nicht mehr, als dass ein Versuch gemacht wurde, und man bestimmte Daten zur Interpretation daraus gezogen hat. Das ist keine Wertung, sondern die Arbeitsweise der Experimentalphysik. Streng genommen sind alle physikalischen Begriffe Interpretationen bestimmter herausgefilterter Daten. Mit Signifikanz hat das nichts zu tun.
Abgesehen davon finde ich es richtig, das Higgs-Teilchen bzw. das Standardmodell auch kritisch zu betrachten. Begriffe wie das "allgegenwärtige Higgs-Feld" (Wikipedia) machen mich da auch ein wenig misstrauisch. Allgegenwart, das ist doch etwas religiös. Bzw.: Wenn man eine Theorie entwickelt, nach der die Teilchen leider keine Masse haben, dann deutet das doch weniger auf die Notwendigkeit der Existenz eines neuen Teilchens hin als darauf, dass mit der Theorie irgendetwas nicht stimmt. Das schiene mir jedenfalls eine logische Schlussfolgerung.

Peiresc

  • Forum Member
  • Beiträge: 6012
Re: Alexander Unzicker
« Antwort #14 am: 03. Juni 2018, 14:09:43 »
Ich meine, seine Kritik, dass man sich auf Wikipedia nicht immer verlassen kann, ist common sense.
Das ist nicht seine Kritik. Seine „Kritik“ ist eine völlig andere. Müssen wir das jetzt wirklich vertiefen?
 :gaehn: