Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Amerika du hast es besser

Begonnen von Peiresc, 13. November 2016, 20:28:34

« vorheriges - nächstes »

Peiresc

Danke, Lt.Havoc!

Ist ja nicht ohne Präzedenzfall, dass jemand, der erfolgreich ist, allmählich abhebt. Ich habe ein paar seiner frühen Bücher, "Besser leben durch Bürodiebstähle" und so, von denen schon die Titel genial sind: "It's obvious you cannot survive by your wits alone". Ich liebe sie.

Inzwischen ist sein Ego ja auf Trump-Größe angewachsen,
Zitat
"As far as Adams' ego goes ... he has a certified genius I.Q., and that's hard to hide."
plannedchaos Scott Adams[1]
vgl. #288 ff.

Darunter verlinkt Rationalwiki übrigens zum Item "High IQ society", das mit diesem Motto beginnt:
Zitat"People who boast about their IQ are losers."
—Stephen Hawking[1]
:grins

cool.


Peiresc

Er weckt wirklich die niedersten Instinkte. Ich bin gespannt wie n Flitzebogen, wie das aussieht, wenn er jetzt noch draufhaut.  :-[

ErpelderNacht

Zitat von: Lt.Havoc am 30. Juni 2017, 11:09:33
Naja Scott Asdams war mir immer schon etwas supekt, siehe hier: http://rationalwiki.org/wiki/Scott_Adams

Der hat schon in so manches Fettnäpfchen getreten, zumal sein comic über den Klimawandel in "Klimaskeptiker" kreisen herumgereicht wird um zu behaupten, den Klimawandel gibt es nicht, da alles nur auf Modellen basiert und sonst nix.

Dieses Comic ist interessant. Scott Adams hatte es nach eigenen Angaben erstellt, um ein Beispiel für kognitive Dissonanz zu zeigen, und Du bist drauf reingefallen. Das Comic behauptet ja gar nicht, dass der Klimawandel auf Modellen beruht und es ihn gar nicht gibt, sondern dass es keine ökonomischen Modelle gibt, um sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Und er vergleicht damit auch nicht Klimamodelle mit ökonomischem Modellen, wie rationalwiki das behauptet.

http://blog.dilbert.com/post/161390195661/an-example-of-cognitive-dissonance

Aber das ist nur ein Randthema und nicht wichtig. Sein Thema ist die begrenzte Auffassungsgabe des menschlichen Gehirns, wie leicht es getäuscht werden kann und ob und wie man es beeinflussen kann. Unter dem Aspekt muss man Scott Adams lesen, und dann ist das hochinteressant.

Peiresc

Zitat von: ErpelderNacht am 30. Juni 2017, 19:25:41Sein Thema ist die begrenzte Auffassungsgabe des menschlichen Gehirns, wie leicht es getäuscht werden kann
Außer seinem eigenen natürlich.

Zitat von: ErpelderNacht am 30. Juni 2017, 19:25:41Du bist drauf reingefallen. Das Comic behauptet ja gar nicht, dass der Klimawandel auf Modellen beruht und es ihn gar nicht gibt

ErpelderNacht

ZitatWe put that data into dozens of different climate models and ignore the ones that look wrong to us.

Das würde ich auch tun.

Peiresc


Groucho

Zitat von: Peiresc am 30. Juni 2017, 21:54:48
Zitat von: ErpelderNacht am 30. Juni 2017, 21:04:30
Das würde ich auch tun.
Glaub ich Dir aufs Wort.

Naja, was nützen schon Prognosen, wenn sie nicht das vorhersagen, was man sich wünscht.

Lt.Havoc

Zitat von: Groucho am 30. Juni 2017, 22:44:44
Zitat von: Peiresc am 30. Juni 2017, 21:54:48
Zitat von: ErpelderNacht am 30. Juni 2017, 21:04:30
Das würde ich auch tun.
Glaub ich Dir aufs Wort.

Naja, was nützen schon Prognosen, wenn sie nicht das vorhersagen, was man sich wünscht.
DA fällt mir immer wieder der comic ein, wo jemand einem Wissenschaftler zuruft "Und was wenn wir die Wir umsonst zu einem bessern Ort gemacht haben?"

Groucho

Zitat von: Lt.Havoc am 30. Juni 2017, 22:47:55
DA fällt mir immer wieder der comic ein, wo jemand einem Wissenschaftler zuruft "Und was wenn wir die Wir umsonst zu einem bessern Ort gemacht haben?"

Mir fällt dazu Martin L., vermutlich Apfelbaumzüchter, Thesenfinder und massiver Unsympath ein. Ansonsten sagte ich glaub schon mal, als Pessimist bleibt einem nur übrig, Optimist zu sein.
Der Trotz gegen die Natur ist doch das, was uns ausmacht. Und wer wollte denn bestimmen, ob "die Welt" ein besserer Ort wäre, wenn wir nicht mehr da sind? Wer pflanzt dann irgendwo was? Es muss ja nicht schade um uns sein, aber den Blickwinkel will ich vermeiden; mit einem vermutlich nicht existierenden Gott eine Wette zu verlieren ist irgendwie absurd.

Peiresc

[editiert]

Ein deutscher Arzt, der in den USA arbeitet, hat einen Blog beim Deutschen Ärzteblatt.
https://www.aerzteblatt.de/blog/76092/Ist-Kanada-besser

ZitatNun wurde in oben zitierter Studie die durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten in den USA und Kanada miteinander verglichen, und man stellte fest, dass in Kanada lebende und behandelte Menschen mit Mukoviszidose deutlich länger, nämlich 48,5 Jahre, leben als in den USA, wo ihre durchschnittliche Lebenserwartung bei 36,8 Jahren im Jahr 2011 lag.
Das hatte ihn überrascht.

ZitatNimmt man jene Amerikaner, die entweder keine oder eine staatliche Krankenversicherung wie ,,Medicare" oder ,,Medicaid" besitzen, aus der Analyse heraus und berücksichtigt nur die privatversicherten amerikanischen Mukoviszidosepatienten, so ist die durchschnittliche Lebenserwartung die gleiche wie die der kanadischen Patienten. Zugespitzt formuliert entscheidet die Krankenversicherung über Leben und Tod in den USA.
Die Zahlen sollten im wesentlichen die Zustände vor Obamacare widerspiegeln. Welche Lösung für dieses Problem hat übrigens Scott Adams?
Zitat1.   Online doctors for 90% of routine cases.
http://blog.dilbert.com/post/162106845381/why-the-new-healthcare-bill-will-be-a-loser
Interessant*

Aber ist es überhaupt ein Problem?
ZitatIch will hierzu einen Kommentar eines amerikanischen Kollegen anführen, als ich ihm von dieser Studie erzählte: ,,Der Solidargedanke ist südlich Kanadas geringer ausgeprägt. Dafür sind aber auch die Steuern niedriger. Besser ist abhängig von der Sichtweise".

Steuern höher? Fragt sich für wen genau:
ZitatIn nur zwei Länder der Welt ist das Pro-Kopf-Einkommen höher als in den USA. [...] Das durchschnittliche Jahreseinkommen in Amerika lag 2007 bei 45.845 Dollar [...] Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sind die Einkommen so ungleich verteilt, wie kaum in einem anderen Industriestaat der Erde. [...] Das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen in Kanada stieg 2007 im Vergleich zum Vorjahr um fast 5000 Dollar auf 43.485 Dollar. [...]
https://www.monster.de/karriereberatung/artikel/gehalt-usa-kanada-einkommen

------
*OT: ich habe noch ein bisschen quer gelesen bei ihm. Er ist einfach indiskutabel. Schade. Falls jemand damit nicht einverstanden ist, bitte neuen Faden aufmachen.

Peiresc

http://www.politico.com/magazine/story/2017/06/30/colorado-springs-libertarian-experiment-america-215313
Hochinteressanter Beitrag zum Thema ,,Staat in der Badewanne ertränken". Ein Bericht über Colorado Springs,
Zitata staunchly Republican city—headquarters of the politically active Christian group Focus on the Family (Colorado Springs is nicknamed "the Evangelical Vatican") and the fourth most conservative city in America
Ayn Rand + Evangelicals. Toxisch oder heilsam?
ZitatThe city's experiment was fascinating because it offered a chance to observe some of the most extreme conservative principles in action in a real-world laboratory. [...] a real-time experiment in fiscal self-starvation

Nun ein paar Details:
ZitatOut went some police officers along with three of the department's helicopters, which were auctioned online. Trash cans vanished from city parks [...] a woman in a dark trailer park pawning her flat screen TV to buy a shotgun for protection. [...] turned off one out of every three street lights.
Die Leute sollten mit den gesparten Steuern Straßenlaternen ,,adoptieren". Haben sie auch gemacht - aber nur vor ihrem Haus, "I'll take care of mine", na so was. Doch allmählich florierte das lokale Geschäft wieder (wie in benachbarten Städten auch), und die Laternen konnten wieder angehen. Mit ein paar Nebeneffekten.
ZitatTake the streetlights. Turning them off had saved the city about $1.25 million. What had not made the national news stories was what had happened while those lights were off. Copper thieves, emboldened by the opportunity to work without fear of electrocution, had worked overtime scavenging wire. Some, the City Council learned, had even dressed up as utility workers and pried open the boxes at the base of streetlights in broad daylight.
So komplex kann die Welt sein. Der Widerwille gegen die Straßenbeleuchtung ist übrigens kein evangelikales Monopol, die Katholiken sind da mit leuchtendem  :crazy Beispiel vorangegangen. Als Napoleon vertrieben und Papst Pius VII wieder in Rom reinkarniert war, schaffte letzterer dieses von den gottlosen Franzosen oktroyierte Teufelszeug wieder ab. Mit den gleichen Effekten:
Zitat
Aber auch die Bettelei, Messerstechereien, öffentliche Unsicherheit und das Straßenräubergewerbe, wogegen die Franzosen nicht ohne Erfolg gekämpft hatten, erhoben sich zu neuer Blüte.
Man hätte es also wissen können. Werfen wir noch einen Blick auf die ökonomische Seite:
ZitatKeeping the lights off might have saved some money in the short term, but the cost to fix what had been stolen ran to some $5 million.
Wer sparen will, muss investieren können. Ein bissel verschämt noch dazu:
Zitat"Sometimes the best-laid plans don't work out the way you'd hope," says Merv Bennett

Es kommen noch eine Fülle von Details und vor allem eine frappierende Ähnlichkeit zur Agenda des Weißen Hauses. Ich will das jetzt nicht nacherzählen. Nur das noch. Der inzwischen abgewählte Oberanführer des Chaos sagt:
Zitat"The only difference I can see between me and Donald Trump," he told Politico Magazine recently, "is that I don't tweet."

Das Fazit ist dann einigermaßen mephistophelisch. Die Stadt ist natürlich mit 22%-Punkten mehr an Trump gegangen.

Gefährliche Bohnen

Zitat von: Peiresc am 01. Juli 2017, 06:39:08
ZitatIch will hierzu einen Kommentar eines amerikanischen Kollegen anführen, als ich ihm von dieser Studie erzählte: ,,Der Solidargedanke ist südlich Kanadas geringer ausgeprägt. Dafür sind aber auch die Steuern niedriger. Besser ist abhängig von der Sichtweise".

Steuern höher? Fragt sich für wen genau:
ZitatIn nur zwei Länder der Welt ist das Pro-Kopf-Einkommen höher als in den USA. [...] Das durchschnittliche Jahreseinkommen in Amerika lag 2007 bei 45.845 Dollar [...] Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sind die Einkommen so ungleich verteilt, wie kaum in einem anderen Industriestaat der Erde. [...] Das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen in Kanada stieg 2007 im Vergleich zum Vorjahr um fast 5000 Dollar auf 43.485 Dollar. [...]
https://www.monster.de/karriereberatung/artikel/gehalt-usa-kanada-einkommen

Da muss ich glatt schon wieder mit John Oliver kommen. Der verschafft einem einfach immer wieder tiefe Einblicke:

Wealth Gap: Last Week Tonight with John Oliver
"Ich muss an dieser Stelle gestehen: Ich mag Karpfen gar nicht." - Groucho
RIP

Groucho

Zitat von: Peiresc am 01. Juli 2017, 06:39:08
*OT: ich habe noch ein bisschen quer gelesen bei ihm. Er ist einfach indiskutabel. Schade. Falls jemand damit nicht einverstanden ist, bitte neuen Faden aufmachen.

Ja. Schade. Ging mir genauso. Vielleicht ist es trotzdem interessant, das getrennt zu diskutieren - wo kommt diese Radikalität bzw. diese Gespaltenheit her? Wo ist der Unterschied zu Europa? Ist es schlicht die Geographie, die Größe und stellenweise Einsamkeit des Landes?

Edit: Ich meine sowas:

https://goo.gl/maps/ipirsAYvYCm

Peiresc