Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Griechenland

Begonnen von pelacani, 14. März 2015, 20:18:27

« vorheriges - nächstes »

Typee

Zitat von: Groucho am 23. Juni 2015, 06:11:50
Zitat von: Scipio am 23. Juni 2015, 06:06:03
Angeblich soll man der Griechischen Regierung auch verboten haben an die ausländischen Schwarzgeldkonten ran zu gehen. Komplett überraschen würde es mich nicht, aber keine Ahnung ob es stimmt.

Wer sagt denn sowas? Wer soll/kann sowas verbieten?

Ich könnte mir den einen oder anderen denken, der da signalisiert: wenn Ihr auf die Idee kommt, meinen Zaster anzutasten, mache ich Euch sowas von die Hölle heiß,  dass Ihr Euch wünscht, niemals gewählt worden zu sein.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

Groucho

Zitat von: Typee am 23. Juni 2015, 09:39:18
Ich könnte mir den einen oder anderen denken, der da signalisiert: wenn Ihr auf die Idee kommt, meinen Zaster anzutasten, mache ich Euch sowas von die Hölle heiß,  dass Ihr Euch wünscht, niemals gewählt worden zu sein.

Ja, das ist freilich vorstellbar. Inoffiziell natürlich. Das klang aber so, als wäre das irgendeine offizielle Ansage.

Belbo

Zitat von: Typee am 23. Juni 2015, 09:36:10
ZitatDer neue, nach französischem Vorbild zentralisierte Staatsapparat und die importierten Ideen der Aufklärung waren nicht kompatibel mit dem jahrhundertealten Verständnis von Machtausübung und patriarchalem Klientelwesen der Bürger. Griechenland ist Heimat, Stolz, Identifikation. Der neue Staat dagegen ist ein aufoktroyiertes Konstrukt der Großmächte, des Westens, dem man schon seit Byzanz misstraut. So wurde aus dem neuen Griechenland fremdes Territorium, das man als Eroberer in der Gestalt eines Sekretärs, Bürgermeisters, Ministers betritt, es plündert und die Beute in den sicheren Hafen der Familie bringt. Ein Modus vivendi, der noch heute gilt.

So beschreibt man gerne die Ursachen für das Scheitern von Drittweltstaaten, die von Kolonialherren mit dem Lineal umrissen wurden.

Und die Probleme der arabischen Welt, die an der Umstellung eines patriarchalischen Familien/ Clansystems, auf einen Staat westlicher Organisationsformen gescheitert sind.

RächerDerVerderbten

ZitatKurz vor dem Sondergipfel zur Griechenland-Krise glaubt der griechische Finanzminister offenbar an einen letzten Trumpf: Athen erklärt seine Schulden für illegal.
(...)
Im Februar dieses Jahres bot Ecuador den Griechen Hilfe im Schuldenstreit an.
(...)
Einiges aber spricht dafür, dass Varoufakis die Argumentation des Ausschussberichts als letzte Karte ziehen könnte, wenn es dereinst darum geht, zu rechtfertigen, warum Griechenland den Schuldendienst einstellt. Die Maßnahmen, die er seit Beginn seiner Amtszeit stoisch in den Sitzungen der Euro-Gruppe vorschlägt, etwa der "Schuldentausch" zu günstigeren Konditionen für Griechenland, ähneln dem ecuadorianischen Präzedenzfall. Auch die Forderung nach einer "ehrenvollen Einigung" könnte aus Lateinamerika stammen.
(...)
Die Griechen haben wenig anderes zu bieten als Oliven und Sonne

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/griechenland-varoufakis-kreuzzug-1.2530549

Langsam vermute ich, man hat Griechenland nur aus folkloristischen Gründen in die EU geholt, das ganze Elend muß doch schon vorher abzusehen gewesen sein.
If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, brother, that person is a piece of shit. Rusty Cohle

pelacani

Aus letzterem:

ZitatVergangene Woche erklärte ein Ausschuss des Parlaments in Athen die griechischen Schulden für illegal, illegitim und sogar schändlich. Viele Maßnahmen, die Internationaler Währungsfonds (IWF), Europäische Zentralbank und EU als Gegenleistung für Kredite verlangten, verstießen gegen die Verfassung Griechenlands, die Reformvorgaben verletzten die Menschenrechte.

Als ich davon hörte, hatte ich unwillkürlich mit dem Einmarsch griechischer Truppen in Brüssel gerechnet.

Groucho

Also, das ist schon ein raffinierter Schachzug. "Wir würden ja gerne die Schulden zurückzahlen, aber sie sind illegal, und dass wir gegen das Gesetz verstoßen, kann niemand von uns verlangen!"

Sauropode

Zitatdie griechischen Schulden für illegal, illegitim und sogar schändlich.

Stimmt doch.  :kaffee

Sie verstoßen gegen die Maastricht-Verträge und sind eine Schande für Griechenland.

Omikronn

Zitat von: Groucho am 23. Juni 2015, 06:24:12
Zitat von: Scipio am 22. Juni 2015, 13:56:06
Filz zu beseitigen ist immer schwierig.

Das geht viel tiefer.

ZitatSeit 1830, seit der Anerkennung seiner Souveränität, hat Griechenland keinen Überblick darüber, was sein ist. Größe und Wert seines Staatseigentums verlieren sich im Ungefähren. Es kennt nicht seinen Grund und Boden, nicht seine Küste, Berge, Seen, nicht seine Gebäude und auch nicht seinen Wald, obgleich die Verfassung ein Waldkataster vorschreibt. Es weiß nicht, wo sein Eigentum beginnt und wo es endet. Immer wieder wurde versucht, das Land zu kartografieren. Man vermaß Ländereien, Weinfelder, ein paar Waldgebiete. Aber immer wieder stockte die Arbeit und blieb liegen. Einzig auf den Dodekanes gibt es ein Kataster. Die Inseln waren in italienischer Hand. Die Geschichte des griechischen Katasterwesens ist die Geschichte eines Staates, der geformt wurde von Abertausenden Einzelinteressen, die sich wie Bäche zu einem Mahlstrom vereinten und alles mit sich rissen, was auf dem Weg lag.

ZitatDer neue, nach französischem Vorbild zentralisierte Staatsapparat und die importierten Ideen der Aufklärung waren nicht kompatibel mit dem jahrhundertealten Verständnis von Machtausübung und patriarchalem Klientelwesen der Bürger. Griechenland ist Heimat, Stolz, Identifikation. Der neue Staat dagegen ist ein aufoktroyiertes Konstrukt der Großmächte, des Westens, dem man schon seit Byzanz misstraut. So wurde aus dem neuen Griechenland fremdes Territorium, das man als Eroberer in der Gestalt eines Sekretärs, Bürgermeisters, Ministers betritt, es plündert und die Beute in den sicheren Hafen der Familie bringt. Ein Modus vivendi, der noch heute gilt.

lesenswert:

http://www.cicero.de/weltbuehne/auf-der-suche-nach-dem-katasteramt/52211
Sehr lesenwert. Aus meiner Sicht erklärt es auch das Bild das sich mir bot als ich vor ca. 3 Jahren für ein geschäftliches Wochendende in Athen war. Die ganze Stadt ist eine Baustelle, oder besser ein Häusermeer welches zu drei viertel aus halbfertigen Gebäuden besteht. Man erkennt häufig auch nicht wann eine Baustelle anfängt oder endet, es kann z.B. sein dass man mit dem Auto auf einer strasse fährt und plötzlich in einer Baustelle endet. Wenn man auf's Umland der Stadt rausfährt sieht man auch nahezu keinen einzigen Baum der in der Wildnis rumsteht, es sieht grösstenteils aus wie in einer Wüste.
Don't try to argue with idiots, first they tear you down to their level, then they beat you with their experience.

Typee

ZitatWenn man auf's Umland der Stadt rausfährt sieht man auch nahezu keinen einzigen Baum der in der Wildnis rumsteht, es sieht grösstenteils aus wie in einer Wüste.

Brandrodung. Vielleicht will der Kubaros vom Enkel dort ja mal bauen.
Wer den Zufall nicht ehrt, ist der Kausalität nicht wert.

mossmann

ZitatGnadenschuss
...
ZitatOttonormalgrieche wusste sich immer zu helfen
...

habt ihr noch mehr Bildzeitungs-Folklore auf Lager?

ansonsten:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/europa-sand-im-getriebe-1.2532119
Offizieller Sprecher des gemäßigten Flügels der Psiram-Jugend

Sauropode

LOL, auf den mossmannschen Moralinzeigefinger hab ich gewartet.

Sauropode

Das ist nur eine Seite des Ganzen:

ZitatHier sprach jemand, der erfahren hatte, dass das Gerangel hinter verschlossenen Türen zwischen Regierungschefs, die nur an ihre nationale Wählerklientel denken, nicht ausreicht, um zu notwendigen fiskal-, wirtschafts- und sozialpolitischen Entscheidungen zu gelangen.

Wo aber geht das Geld aus den Notkrediten hin? Auch Merkels Schuld?

Ich verweise nur ungerne auf diesen Rabulistiker-Monolog, aber irgendwie ist das auch was Wahres dran: http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1337768600/1273#1273

Groucho

Zitat von: mossmann am 23. Juni 2015, 13:16:37
ZitatGnadenschuss
...
ZitatOttonormalgrieche wusste sich immer zu helfen
...

habt ihr noch mehr Bildzeitungs-Folklore auf Lager?

ansonsten:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/europa-sand-im-getriebe-1.2532119

Und Habermas betreibt keine Folklore? Da steht zwar sicher viel Richtiges, geht aber trotzdem komplett am Thema vorbei.

ajki

Zitat von: Groucho am 23. Juni 2015, 14:19:23
geht aber trotzdem komplett am Thema vorbei.

Hm.

Was ist denn das Thema?

Hier oben drüben steht "Griechenland". Man darf wohl berechtigt davon ausgehen, dass es um das Detailproblem "griechische Staatsschuldenkrise" (edit: und zwar im Zusammenhang mit der EU-Schuldenproblematik infolge der bekannt unzureichend ausgestalteten "Währungsunion" ohne andere "Unionen") geht - ansonsten müßte man ja in diesem Ausufer-thread schon wesentlich mehr über alle möglichen Folklore-Dinge wie den Niedergang des professionellen Fußballbetriebes nach Rehakels gelesen haben (oder die Schönheit des Dingsbums, die Leckerheit des Käses usw.).

*Nicht* davon auszugehen wäre, dass es hier um ein einvernehmliches Fortführen des allgemeinen "die miesen griechen..."-Bashings geht. *Das* wäre wohl höchst eindeutig psiram-unangemessen(st).
every time you make a typo, the errorists win

Groucho

Zitat von: ajki am 23. Juni 2015, 16:06:28
*Nicht* davon auszugehen wäre, dass es hier um ein einvernehmliches Fortführen des allgemeinen "die miesen griechen..."-Bashings geht. *Das* wäre wohl höchst eindeutig psiram-unangemessen(st).

Mit Sicherheit nicht. Selbst versuche ich sogar, mich einer Wertung zu enthalten, stelle einfach nur fest, dass die Systeme so nicht zusammengehen. Das meine ich mit am Thema vorbei. Es ist eben müßig, großartig über je nach VW-Lehre die Maßnahmen zu diskutieren (Austerität oder nicht etc.), weil nichts davon funktionieren wird.