Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Mixa knallt vollends durch.

Begonnen von Roadrunner, 12. April 2009, 10:44:37

« vorheriges - nächstes »

Roadrunner

Wow, da ist mal wieder einer auf  beiden Augen blind:  >:(

Zitat
12. April 2009, 09:52 Uhr
OSTERPREDIGT
Bischof Mixa bezeichnet Massenmord als Folge von Atheismus

Erneuter Verbal-Rundumschlag von Walter Mixa: Der Augsburger Bischof hat in seiner Osterpredigt die Massenmorde des Nationalsozialismus und Kommunismus als Beweis für die "Unmenschlichkeit des Atheismus" bezeichnet. Eine Gesellschaft ohne Gott sei "die Hölle auf Erden".

Augsburg - Der katholische Augsburger Bischof Walter Mixa hat über einen zunehmend aggressiven Atheismus in Deutschland geklagt. "Wo Gott geleugnet oder bekämpft wird, da wird bald auch der Mensch und seine Würde geleugnet und missachtet", heißt es in Mixas vorab veröffentlichter Osterpredigt. "Eine Gesellschaft ohne Gott ist die Hölle auf Erden."

Wer dem Menschen den Glauben an Gott nehme, raube ihm das Wichtigste im Leben. "Ohne Gott ist alles erlaubt", zitierte der Augsburger Oberhirte am Sonntag warnend den russischen Dichter Fjodor Dostojewski (1831- 1881). Wo der christliche Glaube schwinde, komme deshalb nicht das "helle Licht irgendeiner fröhlichen Aufklärung" zum Vorschein.

"Die Unmenschlichkeit des praktizierten Atheismus haben im vergangenen Jahrhundert die gottlosen Regime des Nationalsozialismus und des Kommunismus mit ihren Straflagern, ihrer Geheimpolizei und ihren Massenmorden in grausamer Weise bewiesen", sagte Mixa, der auch Militärbischof der katholischen Kirche in Deutschland ist. Immer seien in diesen Systemen die Christen und die Kirche besonders verfolgt worden.

Auch in der Gegenwart würden durch gottlose Verhaltensweisen in allen Teilen der Welt Menschen wirtschaftlich und moralisch ausgebeutet, wenn etwa Kinder zum Kriegsdienst oder Frauen zur Prostitution gezwungen würden, wenn gerechter Lohn verweigert werde oder Menschen an Hunger sterben müssten. Ohne christlichen Glauben gebe es dauerhaft keine wahre Menschlichkeit.

Überzeugte Gläubige in Deutschland eine Minderheit

Es ist nicht das erste Mal, dass Mixa den Nationalsozialismus für argumentative Zwecke bemüht. Erst Ende Februar brachte der Bischof laut einem Zeitungsbericht die Zahl der ermordeten Juden in Zusammenhang mit der Anzahl der Abtreibungen in den vergangenen Jahrzehnten. Auch zur Selbstverteidigung ist das Bistum Augsburg schnell mit Nazi-Vergleichen bei der Hand. Als die Grünen-Politikerin Claudia Roth Mixa einen "durchgeknallten Oberfundi" nannte, erkannte der Sprecher des Bistums darin "faschistoide Züge" und erklärte, eine solche Wortwahl erinnere an die Propaganda-Hetze der Nationalsozialisten gegen diekKatholische Kirche.

Hintergrund von Mixas Angriffen gegen Nichtgläubige ist der gesellschaftliche Trend weg von der Kirche. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gehören inzwischen rund ein Drittel aller Deutschen keiner Religion an. Keine Zweifel an der Existenz Gottes haben dagegen nur 22 Prozent der Deutschen, wie eine 2005 durchgeführte Erhebung von AP-Ipsos ergab. Atheisten und Agnostiker kommen dagegen gemeinsam auf 23 Prozent (siehe Fotostrecke).

Atheisten werden selbstbewusster

Zudem legen Nichtgläubige zunehmend ihre Scheu ab, öffentlich für ihre Überzeugung einzutreten. Kürzlich forderte etwa die Giordano Bruno Stiftung, eine humanistische Vereinigung, den Feiertag Christi Himmelfahrt in den "Evolutionstag" umzubenennen. In Großbritannien startete zu Beginn des Jahres erstmals eine Atheisten-Kampagne. 200 Busse fuhren mit der Botschaft "Es gibt wahrscheinlich keinen Gott. Hört auf, euch zu sorgen, und genießt euer Leben!" durch London. Andere Ländern zogen nach: Kurze Zeit später fuhren in Barcelona Busse mit der atheistischen Werbung. In Italien, Kanada und Australien sind ähnliche Aktionen in Planung. Auch in Deutschland sollten Busse mit atheistischen Botschaften fahren. Die Aktion stieß allerdings auf den Widerstand der Verkehrsbetriebe in den ausgewählten Städten.

mbe/dpa

URL:

    * http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,618676,00.html


Hema

Ein widerlicher Aufhetzer, der die Knute der Kirche gegen alles, was ihr nicht passte, anscheinend leugnet. Die katholische Kirche HATTE ihre Chance, "wahre Menschlichkeit" in ihrem Einflußbereich zu bewirken. Sie hat kläglich versagt und sich jahrhundertelang damit aufgehalten, ihre Macht auszubauen. Wozu? Um ihren Reichtum und Einfluß zu mehren.

Aber vielleicht waren das ja Morde von Gottes Gnaden und daher nicht so schlimm.

Unmenschlichkeit ist VIEL älter als Atheismus.
Ein klares Beispiel auch dafür, dass Glaube noch keinem guten Menschen macht und für jemanden, der den Baum der Erkenntnis am liebsten fällen würde.

Der lebt in einer Parallelwelt, in der sich gut und böse an seinen einfachen Kriterien entscheidet.

Kathy

Leute die nur deshalb 'gut' sind weil sie Angst vor einem Strafenden Gott oder einer Hölle haben finde ich viel viel erschreckender als Leute die nicht an Gott glauben...

Hab ich Eier auf den Augen oder der?    >:(

rincewind

Zitat von: Kathy am 12. April 2009, 15:11:37
Leute die nur deshalb 'gut' sind weil sie Angst vor einem Strafenden Gott oder einer Hölle haben finde ich viel viel erschreckender als Leute die nicht an Gott glauben...

Hab ich Eier auf den Augen oder der?    >:(

Ne, Du nicht. Kathy, das ist ja genau der Punkt: Ein Menschenbild zu haben, welches unterstellt, man könne nur mit Strafandrohung Menschen zu menschlichem Verhalten anhalten, ist pervers.

Typischerweise kommen solche Ansichten von Leuten, die es grandios finden, sich nicht fortzupflanzen, aber meinen, darüber Deutungshoheit zu haben. Dann kleine Jungs zu nehmen pass genau in diese Logik dieser Perversen.

Malekzistantulo

Wenn es das in Malaysia gegen Christen gesagt wuerde, waeren sofort alle zur Stelle um sich aufzuregen....

Sandrine

Zitat von: Malekzistantulo am 12. April 2009, 19:23:01
Wenn es das in Malaysia gegen Christen gesagt wuerde, waeren sofort alle zur Stelle um sich aufzuregen....

Globalisierung.Hier in Europa ist das geistige Armenhaus der Menschheit.

Hier wird gegen Condome gehetzt und das Impfen verteufelt.

Adromir

Zitat von: rincewind am 12. April 2009, 15:42:24
Dann kleine Jungs zu nehmen pass genau in diese Logik dieser Perversen.
Ich will beileibe nicht den Katholizismus verteidigen, aber inwiefern ist Kindesmißbrauch in der Forderung nach Enthaltsamkeit immanent? Das ist fast so platt wie die Aussage "Pornographie ist die Einstiegsdroge zur Vergewaltigung".
Bitte nicht falsch verstehen, es gibt tausende Gute Gründe gegen Religion und die katholische Kirche, aber da muss man sich doch nicht die schlechten aussuchen..


rincewind

Zitat von: Adromir am 12. April 2009, 20:07:12
Zitat von: rincewind am 12. April 2009, 15:42:24
Dann kleine Jungs zu nehmen pass genau in diese Logik dieser Perversen.
Ich will beileibe nicht den Katholizismus verteidigen, aber inwiefern ist Kindesmißbrauch in der Forderung nach Enthaltsamkeit immanent? Das ist fast so platt wie die Aussage "Pornographie ist die Einstiegsdroge zur Vergewaltigung".
Bitte nicht falsch verstehen, es gibt tausende Gute Gründe gegen Religion und die katholische Kirche, aber da muss man sich doch nicht die schlechten aussuchen..

Adromir, meine Reaktion darauf was recht persönlich, die war hauptsächlich emotional, nimm es nicht weiter ernst.

Adromir

@Sandrine: Der Kindesmißbrauch durch Mitglieder der katholischen Kirche und der beschämend lasche Umgang der Oberen mit den Tätern ist eine schlimme Sache.

Aber: Es werden auch Kinder durch Ärzte mißbraucht, nach dieser Argumentation müssten wir auch was gegen Ärzte haben (oder Lehrer und und und..)

GeMa

Gewohnt vollmundig der senile Mann.
Momentan haben wir doch ganz aktuell - soweit ich weiß - diverse Aufarbeitungsarbeiten von geschädigten Heimkindern am runden Tisch in Berlin. Massenhaft ausgebeutet als billige Arbeitssklaven ("wenn gerechter Lohn verweigert werde"), in un-, pardon christlich-menschlicher Zucht&Ordnung gehalten und teilweise (aber nicht in geringer Anzahl) für´s Leben geschädigt durch christliche Wohlfahrt und Erziehung in christlichen Einrichtungen.

Entschädigungszahlungen für die jugendlichen Zwangsarbeiter durch die kirchlichen Organisationen, die sich massiv an der Ausbeutung dieser Jugendlichen bis in die 70ger Jahre hinein bereichert hat, ... äh, muß ich doch irgendwie überlesen haben.

"Ohne christlichen Glauben gebe es dauerhaft keine wahre Menschlichkeit." Genauso isses. Seit Jahrhunderten bewiesen.   ::)

Conni

Religiöse Hetze gegen die, die den klerikalen Machtanspruch durch einfaches Nichtglauben in Frage stellen. Weil Sie nicht glauben. Weil Sie damit denen eine Gefahr sind. Weil sie diejenigen als das entlarven, was sie sind: alte Männer in bunten Kostümen, die irrationales Zeug brabbeln.


Hema

Zitat von: GeMa am 12. April 2009, 21:24:27
Gewohnt vollmundig der senile Mann.
Momentan haben wir doch ganz aktuell - soweit ich weiß - diverse Aufarbeitungsarbeiten von geschädigten Heimkindern am runden Tisch in Berlin. Massenhaft ausgebeutet als billige Arbeitssklaven ("wenn gerechter Lohn verweigert werde"), in un-, pardon christlich-menschlicher Zucht&Ordnung gehalten und teilweise (aber nicht in geringer Anzahl) für´s Leben geschädigt durch christliche Wohlfahrt und Erziehung in christlichen Einrichtungen.

Entschädigungszahlungen für die jugendlichen Zwangsarbeiter durch die kirchlichen Organisationen, die sich massiv an der Ausbeutung dieser Jugendlichen bis in die 70ger Jahre hinein bereichert hat, ... äh, muß ich doch irgendwie überlesen haben.

"Ohne christlichen Glauben gebe es dauerhaft keine wahre Menschlichkeit." Genauso isses. Seit Jahrhunderten bewiesen.   ::)

Es muss ja was zum Beichten übrig bleiben. Sonst würden die Pfarrer ja arbeitlos oder "der Herr" wäre umsonst gestorben...  >:(

Es ist widerwärtig. :burn:

Conni

Warum soll ich auf von Arbeitslosigkeit bedrohten Pfaffen Rücksicht nehmen?

Und warum soll ich ein Menschenopfer, etwas, was ich sowieso ablehne, als Anlass nehmen, mich unter eine fragwürdige Aurorität zu beugen?

Alle, die in derjenigen Sekte sind, sollen meinentwegen ihren Guru stützen. Aber mir hat der nichts zu sagen, rein garnichts, dieser alte, neidische, von Altersbosheit zerfressene Mann.